Realschul-Abschlussprüfung 2013

  • View
    25

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Realschul-Abschlussprüfung 2013. Information der Staufer-Realschule Waiblingen für Schüler und Eltern der Klassen 9. Worum es geht!. Wir informieren Sie heute über die Anforderungen der Prüfungen, die Prüfungsformen und den zeitlichen Ablauf der Abschlussprüfung für die Realschule 2012. - PowerPoint PPT Presentation

Text of Realschul-Abschlussprüfung 2013

  • *Realschul-Abschlussprfung 2013Information der Staufer-Realschule Waiblingenfr Schler und Eltern der Klassen 9

  • *Worum es geht!Wir informieren Sie heute ber

    die Anforderungen der Prfungen, die Prfungsformen und den zeitlichen Ablauf

    der Abschlussprfung fr die Realschule 2012

  • *TagesordnungDie PrfungenFcherKompetenzenSchriftliche PrfungenMndliche PrfungenBesonderheit bei der ersten FremdspracheKonzeption der Abschlussprfung Fachinterne berprfungFcherbergreifende KompetenzprfungOrganisationsplanTerminplanWichtige FormalienWichtige Hinweise

  • *1. Die PrfungenDie Abschlussprfung der Realschule besteht aus drei Komponenten:

    Die schriftlichen Prfungen (s. P.) in den Fchern Deutsch, Englisch und MathematikDie mndlichen Prfungen (m. P.) in den Fchern Deutsch, Englisch und MathematikDie fcherbergreifende Kompetenzprfung (FKo) in zwei Fchern aus allen Fchern der Realschule

  • *2. FcherDie Kernfcher der Realschule sind:Deutsch(s. P. / m. P. / FKo)Englisch (s. P. / m. P. / FKo)Mathematik (s. P. / m. P. / FKo)

    Naturwissenschaftliches Arbeiten (FiP / FKo)Wahlpflichtfach (FiP / FKo)

  • *2. FcherDie Nebenfcher der Realschule sind:

    EWG(FKo)Geschichte(FKo)Religion / Ethik(FKo)Bildende Kunst / Musik(FKo)Sport(FKo)

  • *3. KompetenzenDas Ziel der Abschlussprfung ist, verschiedene Kompetenzen bei den Schlerinnen und Schlern abzufragen und zu beurteilen:

    Fachkompetenz (s.P., m.P., FKo)Sozialkompetenz(FKo)Methodenkompetenz (FKo)Personale Kompetenz (FKo)

  • *4. Schriftliche PrfungenBewertung: Fachlehrer und Zweitkorrektor

    Deutsch: 180 240 MinutenEnglisch: 120 MinutenMathematik: 120 180 Minuten

    Prfungsaufgaben aus den Stoffgebieten der Klassen 9 und 10

  • *5. Mndliche PrfungenFreiwillig in Deutsch, Englisch und MathematikEventuell Verpflichtung durch den PrfungsvorsitzendenPrfungskommission:ein vorsitzender Fachlehrer einer anderen Schule, der Fachlehrer des Prflings und ein weiterer FachlehrerSchriftlich : Mndlich = 1 : 1

  • *6. Besonderheit bei der ersten Fremdsprache

    Eurokom-Prfung im Novemberzentrale PrfungsmastbeFachlehrer & FachlehrerEinzel- oder DoppelprfungPrfungsdauer 15 Minuten pro Schler1:1 zur schriftlichen Prfungsleistung

  • *7. Konzeption der Abschlussprfung

    DeutschEnglischMathematikNWAF / MUM / TechnikNebenfcherJahres-leistungJahres-leistungJahres-leistungJahres-leistung

    Jahres-leistung

    Jahres-leistung in:ReligionEthikGeschichteEWGMusikBKSport

    Achtung: Korrektur durch mndliche Prfung nicht mehr mglich!Schriftliche PrfungEuroKomSchriftliche Prfung

    Schriftliche PrfungFachinterne berprfungFachinterne berprfung

  • *7. Konzeption der Abschlussprfung

    DeutschEnglischMathematikNWAF / MUM / TechnikNebenfcherJahres-leistung(50 %)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung in:ReligionEthikGeschichteEWGMusikBKSport

    Achtung: Korrektur durch mndliche Prfung nicht mehr mglich!Schriftliche Prfung(50%)EuroKom(25%)Schriftliche Prfung(50%)Schriftliche Prfung(25%)Fachinterne berprfung(1-fach)Fachinterne berprfung(1-fach)

  • *7. Konzeption der Abschlussprfung

    DeutschEnglischMathematikNWAF / MUM / TechnikNebenfcherJahres-leistung(50 %)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung in:ReligionEthikGeschichteEWGMusikBKSport

    Achtung: Korrektur durch mndliche Prfung nicht mehr mglich!Schriftliche Prfung(50%/25%)EuroKom(25/12,5%)Schriftliche Prfung(50%/25%)Schriftliche Prfung(25/12,5%)Fachinterne berprfung(1-fach)Fachinterne berprfung(1-fach)Auf Wunsch: Mndliche Prfung (25%)

  • *7. Konzeption der Abschlussprfung

    DeutschEnglischMathematikNWAF / MUM / TechnikNebenfcherJahres-leistung(50 %)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(50%)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung(2-fach)Jahres-leistung in:ReligionEthikGeschichteEWGMusikBKSport

    Achtung: Korrektur durch mndliche Prfung nicht mehr mglich!Schriftliche Prfung(50%/25%)EuroKom(25/12,5%)Schriftliche Prfung(50%/25%)Schriftliche Prfung(25/12,5%)Fachinterne berprfung(1-fach)Fachinterne berprfung(1-fach)Auf Wunsch: Mndliche Prfung (25%)

    Fcherbergreifende Kompetenzprfung

  • *8. Fachinterne berprfung (FiP)NWA & WahlpflichtfachFiP : Jahresleistung = 1 : 2 im Rahmen des Regelunterrichts (Dezember)Inhalte und Kompetenzen aus Klasse 10Gruppen oder EinzelarbeitZu Beginn des Schuljahres Information ber:ZeitfensterKriterien der Bewertung Notengebung

  • *9. Fcherbergreifende Kompetenzprfung (FKo)

    Vorbereitung:

    Zwei Fcher, zwei Fcherverbnde oder einem Fach und einem FcherverbundTeam- und Themenwahl bis zu den Herbstferien Genehmigung durch SchulleitungGruppengre 3 5 (ideal 4 Prflinge)Zwei betreuende LehrerGruppenprfung mit individueller Note

  • *9. Fcherbergreifende Kompetenzprfung (FKo)

    Prfungsablauf und inhalt:

    Dokumentation(Grundlage fr die Prfung)Produkt(thematische Vertiefung) Prsentation(7,5 Minuten)Prfungsgesprch(7,5 Minuten)Kompetenzen und Inhalte der Klassen 9 und 10schriftliche, mndliche und praktische Leistungen

  • *9. Fcherbergreifende Kompetenzprfung (FKo)Organisation:

    15 Minuten pro PrflingKonsequenz: 7 Minuten Vortrag fest einstudierenDokumentation ist nur Grundlage des PrfungsgesprchsFachlehrer einer anderen Schule & beide betreuende FachlehrernNote auf WunschDie Fcherbergreifende Kompetenzprfung wird mit Angabe des Themas und der Note im Abschlusszeugnis vermerkt

  • *10. Fcherbergreifende KompetenzprfungOrganisatorischer Ablauf:

    PhaseZeitplanLehreraktivittenSchleraktivittenInitiativeBis zu den HerbstferienInformationsveranstaltung planen und durchfhrenThemenfindung begleitenAnforderungen klrenIdeen fr Projekte entwickelnThemen abgebenNach den HerbstferienThemen den Lehrerteams zuordnen und bekannt gebenPlanung und Durch-fhrungBis zu den PfingstferienSchler beraten und begleitenThemenliste zu den Prfungsakten gebenProjektskizze planen und abgebenProjektvorhaben beginnen und im Team fortfhrenIntensiv-phaseNach der NotenbekanntgabeDokumentation lesen und Fragen notierenPrfung vorbereitenProjektvorhaben abschlieenDokumentation und Produkt abgebenPrsentation und Prfungsgesprch vorbereiten

    PrfungJuni / JuliPrsentation und Prfungsgesprch

  • *11. Terminplan der AP 2013

    Bis zu den Herbstferien 2012Themenfindung fr die fcherbergreifende Kompetenzprfung durch die Schler,mehrere Beratungstermine, Verteilung der Themen auf die betreuenden Lehrkrfte26.-30.11.2012EUROKOM-Prfung (in der Inselwoche 1)Fachinterne berprfung in den Fchern: NWA, Franzsisch, MUM, Technik08.02.2013HalbjahreszeugnisApril 2013Schriftliche Prfung: Deutsch, Mathematik, EnglischMai 2013Korrekturzeit11.06.2013

    13.06.2013Notenbekanntgabe schriftliche PrfungFreistellung vom UnterrichtMeldung zu den PrfungenNotenbekanntgabe aller Fcher

    13.06 . 24.06.2013Deutsch, Englisch und Mathematik:Freiwilliger Fachunterricht als Vorbereitung auf die mndliche PrfungFcherbergreifende Kompetenzprfung:Intensive Vorbereitung mit Kooperationszeiten fr die betreuenden Lehrkrfte und Schlergruppen25.06. 12.07.2013Mndliche Prfung in den Fchern Deutsch, Englisch und MathematikFcherbergreifende KompetenzprfungFr., 19.07.2013Zeugnisbergabe und Verabschiedung

  • *12. Wichtige Formalien

    Die Teile der Prfung, an denen der Schler ohne wichtigen Grund nicht teilnimmt, werden jeweils mit ungengend bewertet.Der wichtige Grund ist der Schule unverzglich mitzuteilen.Bei Krankheit wird ein Attest von einem Arzt bentigt.

    Wichtig:

    Eine Bestehens- bzw. Ausgleichsregelung gilt nur, indem der Durchschnitt der Kernfcher einschlielich der Fcherbergreifenden Kompetenzprfung 4,0 betragen muss. Dies bedeutet, dass Nichtantreten nicht automatisch zum Nichtbestehen der Prfung fhrt!

  • *13. Wichtige HinweiseUnsere Erfahrungen mit der Prfung lsst uns Ihnen noch folgende Hinweise geben:

    Die wichtigsten Entscheidungen fr die Prflinge: Mit wem? Welches Thema?Untersttzung in der Findungsphase bis zur ersten Abgabe des Themas.Untersttzung in der Intensivphase auch durch die Eltern (Proben!)Achten Sie darauf, wie Ihre Kinder in die Prfung gehen. Die Prfer wollen sehen, dass die Prflinge die Prfung ernst nehmen.Die Hinweise aus den Beratungsterminen sollten ebenfalls sehr ernst genommen werden.

  • *Haben Sie noch Fragen?

    Handreichung des KultusministeriumsHomepage des Kultusministeriums mit Links zurHomepage fr RealschulenHomepage des Landesbildungsservers. Fragen Sie uns!

  • *ImpressumErstellt von:

    Axel RybakStaufer-RealschuleMayenner Strae 3271332 Waiblingen

    Nach Vorgaben desKultusministeriums Baden-Wrttembergaus dem Jahre 2006

    Waiblingen, 17.07.2012

    ****************