Recht und Finanzen - EduMedia .Recht und Finanzen – œbungen & Musterklausuren Stephan Balzer Dozent

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Recht und Finanzen - EduMedia .Recht und Finanzen – œbungen &...

  • Recht und Finanzenbungen & MusterklausurenStephan BalzerMonika Seeba

  • Recht und Finanzen bungen & Musterklausuren

    Stephan Balzer Dozent an der Hamburger Volkshochschule und Mitglied des Bundesprfungsausschusses Recht und Finanzen

    Monika Seeba Pdagogische Mitarbeiterin und Dozentin an der Hamburger Volkshochschule sowie Mitglied der Fachgruppe Xpert Business

    Herausgeber: Branko Staba Leiter des Zentrums fr IT und berufliche Handlungskompetenzen (ZIBH) der Hamburger Volkshochschule

    1. Auflage 1 5 4 3 2 1 | POD-2-090106 | 2009 2008 2007 2006 2005

    Edumedia GmbH, Stuttgart 2005Alle Rechte vorbehalten.Rechtsstand: Oktober 2005Internetadresse: www.edumedia.de

    Redaktion: Manfred OttUmschlaggestaltung: Christine SchneyerUmschlagphotos: MEV, Augsburg (oben); Getty Images/Eyewire (Mitte)Layout: Marion KsterSatz: Kassler Grafik Design, Leipzig

    Druck: Educational Consulting GmbH, IlmenauPrinted in Germany.

    Bestellnummer: 559 00 00

  • 33

    Vorwort

    Liebe Leserin, lieber Leser,

    ich freue mich ber Ihr Interesse an der Xpert Business-Reihe. Gerade in der heu-tigen Zeit, in der mehr denn je Verstndnis fr volks- und betriebswirtschaftliche Fragen erwartet wird, spielt auch das Thema Recht und Finanzen eine wichtige Rolle fr die Perspektive am Arbeitsplatz.

    Der vorliegende Band wurde entwickelt, um Ihnen das Lernen im Kurs und zu Hause zu erleichtern. Er bietet eine zustzliche Flle von bungen sowie Origi-nal-Musterklausuren, die den Leser einladen, seine Kenntnisse und Erfahrungen zu vertiefen, zu erweitern und unter Beweis zu stellen. So kann Ihre Aufmerksam-keit ganz auf das Kursgeschehen gerichtet bleiben. Der Inhalt des Bandes ist wie immer in enger Zusammenarbeit von erfahrenen Autoren, Volkshochschulen und Verlag entstanden.

    Ich wnsche Ihnen viel Erfolg mit dem vorliegenden Band und hoffe, dass Sie durch Ihre Arbeit mit der Xpert Business-Reihe nicht nur mehr Wissen und Knnen, sondern auch noch mehr Spa am Lernen gewinnen.

    Ihr Dr. Bernd Arnold

    Leiter der Masterprfungszentrale Xpert BusinessFachreferent Berufliche Weiterbildungdes Volkshochschulverbands Baden-Wrttemberg e. V.

    Anmerkung:Damit unsere Unterrichtsmaterialien lebendig und lesbar bleiben, haben wir in dem vor-liegenden Band auf Wortungetme wie LeserInnen u . verzichtet und stattdessen die mnnliche Form verwendet. Bitte haben Sie Verstndnis fr unser Vorgehen, liebe Leserin. Sie sind selbstverstndlich ebenso gemeint, wenn wir z. B. von dem Unternehmer oder

    dem Kaufmann sprechen.

  • Inhalt

    bungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

    1. bung: Recht Einfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82. bung: Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173. bung: Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20Lsungen zur 1. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23Lsungen zur 2. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27Lsungen zur 3. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

    Musterklausuren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

    1. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 322. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 403. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46Lsungen zur 1. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52Lsungen zur 2. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56Lsungen zur 3. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

    Lsungen zum Lehrbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

    Kapitel 1: Recht Einfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64Kapitel 2: Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70Kapitel 3: Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

  • 55

    Inhalt

    bungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7

    1. bung: Recht Einfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 82. bung: Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 173. bung: Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 20Lsungen zur 1. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23Lsungen zur 2. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27Lsungen zur 3. bung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

    Musterklausuren . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 31

    1. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 322. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 403. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46Lsungen zur 1. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52Lsungen zur 2. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56Lsungen zur 3. Musterklausur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

    Lsungen zum Lehrbuch . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 63

    Kapitel 1: Recht Einfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64Kapitel 2: Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 70Kapitel 3: Finanzierung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 72

  • 7

    1bungen

    Wer sich mit dem Thema Recht und Finanzen aus-einander setzt, wird schnell feststellen, dass sich der Erfolg nur dann einstellt, wenn man viel bt.

    Dieses Kapitel bietet insgesamt drei bungen, aufge-baut nach den Bausteinen des Lehrbuchs.

    Inhalt

    1. bung: Recht Einfhrung 2. bung: Rahmenbedingungen der Unternehmensfhrung 3. bung: Finanzierung

    Lsungen zur 1. bung Lsungen zur 2. bung Lsungen zur 3. bung

  • 8

    1

    8

    1 1. bung: Recht Einfhrung

    1. bung: Recht Einfhrung

    Aufgabe 1

    Unterscheiden Sie die Begriffe ffentliches Recht und Privatrecht.

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    Aufgabe 2

    Erlutern Sie den Begriff schwebend unwirksam im Hinblick auf die Geschftsfhigkeit.

    ...................................................................................................................................................................................................

    ...................................................................................................................................................................................................

    ....................................................