Click here to load reader

Rechtfertigungund Freiheit - · PDF file2.2.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen – ... fertigung und Freiheit« richtet der Text sich an theologisch ... liche und politische Auswirkungen:

  • View
    217

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Rechtfertigungund Freiheit - · PDF file2.2.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen –...

  • ISBN 978-3-579-05973-0 WG 1541

    www.gtvh.de

    01

    E 6,99 [D]E 7,20 [A]

    Rec

    htf

    erti

    gung

    und F

    reih

    eitGtersloher Verlagshaus Rechtfertigung

    und Freiheit500 Jahre Reformation 2017

  • GTERSLOHERVERLAGSHAUS

  • Rechtfertigung und Freiheit

    500 Jahre Reformation 2017

    Ein Grundlagentextdes Rates der Evangelischen Kirche

    in Deutschland (EKD)

    Gtersloher Verlagshaus

  • 5

    Inhalt

    Geleitwort ........................................................................ 8

    1. Einleitung: Reformation damals und heute ............. 11

    1.1 Das zentrale Thema der Reformation damals und heute: Rechtfertigung ............................... 24

    1.2 Die Reformation eine offene Lerngeschichte ................................................. 34

    2. Kernpunkte reformatorischer Theologie ................. 44

    2.1 Zum Begriff der Rechtfertigung Schlssel der Reformation................................ 44

    2.2 Solus Christus allein Christus ......................... 482.2.1 Theologischer Grundgedanke

    von Gott nicht mehr getrennt .......................... 482.2.2 Wo ist Gott eindeutig zu finden?

    in Christus allein .............................................. 522.2.3 An wen soll der Mensch glauben?

    an Christus allein ............................................. 542.2.4 Gegenwrtige Herausforderungen .................... 562.2.4.1 Innerkirchliche Herausforderungen

    Christus verkndigen .................................... 562.2.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen

    sich ehrlich begegnen .................................... 57

    Im Auftrag des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland herausgegeben vom Kirchenamt der EKD

    Bibliografische Information der Deutschen NationalbibliothekDie Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografischeDaten sind im Internet ber https://portal.dnb.de abrufbar.

    1. AuflageCopyright 2014 by Gtersloher Verlagshaus, Gtersloh, in der Verlagsgruppe Random House GmbH, Mnchen

    Dieses Werk einschlielich aller seiner Teile ist urheberrechtlich geschtzt. Jede Ver-wertung auerhalb der engen Grenzen des Urheberrechtsgesetzes ist ohne Zustim-mung des Verlages unzulssig und strafbar. Das gilt insbesondere fr Vervielfltigun-gen, bersetzungen, Mikroverfilmungen und die Einspeicherung und Verarbeitung in elektronischen Systemen.

    Titelabbildung: Lucas Cranach der Jngere (1515 1586), Epitaph fr den Brger-meister Michael Meyenburg (1558), Nordhausen, St. Blasii (Kopie des 1945 verschol-lenen Originals aus dem Jahre 1927, im Vordergrund Meyenburg mit Familie, da-hinter rechts die Auferweckung des Lazarus sowie links Personen der Reformation: in der ersten Reihe Luther und Melanchthon, dann Justus Jonas, Johann Bugenhagen, Georg Spalatin, Johann Spangenberg und andere).

    BildnachweisAbb. 1: Thesenanschlag. akg-images, Berlin. Abb. 2: Die gttliche Mhle. akg-images, Berlin. Abb. 3: Das Lutherdenkmal in Worms. akg-images, Berlin. Abb. 4: Fresko des Jngsten Gerichts im Chorbogen (Marienkirche in Bdingen). Sven Teschke, Bdingen. Abb. 6: Lucas Cranach d.., Reformationsaltar der Stadtpfarrkir-che St. Marien in Wittenberg. akg-images, Berlin.

    Druck und Einband: Tnsk tiskrna, a.s., esk TnPrinted in Czech RepublicISBN 978-3-579-05973-0www.gtvh.de

    Verlagsgruppe Random House FSC N001967Das fr dieses Buch verwendete FSC-zertifiziertePapier Munken Premium Cream liefertArctic Paper Munkedals AB, Schweden.

  • 6 7

    2.3 Sola gratia allein aus Gnade ........................... 592.3.1 Theologischer Grundgedanke

    Gott neigt sich den Menschen zu ..................... 592.3.2 Gnade als Kennzeichen des

    gttlichen Handelns insgesamt ......................... 612.3.3 Nicht aus menschlichen Werken ...................... 622.3.4 Gegenwrtige Herausforderungen .................... 662.3.4.1 Innerkirchliche Herausforderungen

    grundstzlich Snder ..................................... 662.3.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen

    Kritik allzu menschlicher Wertvorstellungen ... 67

    2.4 Solo verbo allein im Wort .............................. 692.4.1 Theologischer Grundgedanke

    das verkndigte Wort Gottes ............................ 692.4.2 Rechtfertigung als von Gott

    gesprochenes Urteil .......................................... 722.4.3 Rechtfertigung muss dem

    Menschen gesagt werden .................................. 732.4.4 Gegenwrtige Herausforderungen .................... 742.4.4.1 Innerkirchliche Herausforderungen

    Predigen mit Herz und Verstand ................... 742.4.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen

    Reden hat seine Zeit ...................................... 75

    2.5 Sola scriptura allein aufgrund der Schrift ....... 762.5.1 Theologischer Grundgedanke .......................... 762.5.2 Wort Gottes, nicht Tradition ........................... 782.5.3 Leben mit der Schrift ....................................... 802.5.4 Gegenwrtige Herausforderungen .................... 83

    2.5.4.1 Innerkirchliche Herausforderungen Wahrheit zum Leben ..................................... 83

    2.5.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen Umgang mit heiligen Texten ......................... 86

    2.6 Sola fide allein durch den Glauben ................ 872.6.1 Theologischer Grundgedanke

    kein himmlisches Marionettentheater .............. 872.6.2 Glaube ist kein menschliches Werk,

    sondern von Gott gewirkt ................................ 882.6.3 Priestertum aller Glaubenden ........................... 892.6.4 Gegenwrtige Herausforderungen .................... 912.6.4.1 Innerkirchliche Herausforderungen

    alle Christen verkndigen das Evangelium .... 912.6.4.2 Gesellschaftliche Herausforderungen

    nicht unttig bleiben ..................................... 92

    3. Wie kann gefeiert werden? ....................................... 94

    3.1 Jubilen und Erinnerungskulturen ................... 943.2 Die Reformation und die Freiheitsgeschichte

    ein Beispiel ...................................................... 983.3 Die verschiedenen Dimensionen des Feierns

    vom Auszug zum Aufbruch ............................ 104

    4. Schluss .................................................................... 1075. Einfhrende Literatur ............................................ 1106. Links ....................................................................... 111

    Mitglieder der ad-hoc-Kommission .............................. 112

  • 8 9

    Geleitwort

    Der Reformationstag am 31. Oktober ist ein historisches Sym-boldatum. Er erinnert an Martin Luthers Thesenanschlag im Jahr 1517. Wenn wir 2017 an diesem Tag 500 Jahre Reforma-tion feiern, dann nehmen wir ber dieses Einzeldatum hinaus die Vielfalt und Weite der Reformation in ihren unterschied-lichen theologischen und regionalen Ausprgungen wahr.

    Die Reformation ist ein gesamteuropisches und mit Blick auf ihre Wirkungen ein weltgeschichtliches Ereignis. 2017 wird dieses Jubilum erstmals von allen reformatorischen Kir-chen in Deutschland gemeinsam vorbereitet. Mglich mach-te dies die Leuenberger Konkordie. Sie brachte 1973 die berwindung innerprotestantischer Kirchentrennungen und achtete dabei die verschiedenen reformatorischen Bekenntnis-traditionen.

    Der Grundlagentext Rechtfertigung und Freiheit. 500 Jahre Reformation 2017 ist Frucht der innerprotestantischen Ver-stndigung und ein weiterer Beitrag zu ihrer Vertiefung. Der Text erlutert wesentliche theologische Einsichten der Refor-mationszeit im aktuellen Kontext.

    Den Reformatoren ging es ursprnglich nicht um die Befrei-ung vom Joch des Papsttums, noch weniger betrieben sie die Spaltung der abendlndischen Christenheit. Wie von vie-

    len anderen seit langem gefordert, wollten sie eine Reform der ganzen Kirche an Haupt und Gliedern. Dieses Anliegen darf nach fnfhundert Jahren nicht aus dem Blick geraten. Es wre deshalb verfehlt, das Datum nur als Gedenken an die verlorene Einheit zu begehen. Wir wollen in der Freude ber die geistlichen Gaben der Reformation das Jubilum in ku-menischer Weite feiern.

    Als Ereignis von weltgeschichtlicher Bedeutung hat die Re-formation nicht allein Kirche und Theologie, sondern das gesamte private und ffentliche Leben verndert und bis in die Gegenwart (mit) geprgt. Sie wirkte als Bildungsimpuls, trug zur Ausbildung der modernen Grundrechte von Religi-ons- und Gewissensfreiheit bei, vernderte das Verhltnis von Kirche und Staat, hatte Anteil an der Entstehung des neu-zeitlichen Freiheitsbegriffs und des modernen Demokratie-verstndnisses um nur einige Beispiele zu nennen.

    Als offene Lerngeschichte ist die Reformation fr jede Gene-ration Gestaltungsaufgabe. Heute geht es um die Bedeutung der reformatorischen Rechtfertigungslehre und Freiheitser-fahrung in einer Zeit verstrkter gesellschaftlicher Umbrche. Beides erinnern wir traditionsbewusst im Kontext kumeni-scher Herausforderungen und der fortschreitenden Entchrist-lichung sowie im Horizont einer pluralistischen Gesellschaft. Wir wollen Ereignisse und Erkenntnisse der Reformation feiernd vergegenwrtigen und vergewissernd erzhlen. Dabei sollen die Schatten der eigenen Geschichte nicht ausgeblendet werden.

  • 10 11

    Der Kommission, die unter der Leitung von Prof. Dr. Dres. h.c. Christoph Markschies den vorliegenden Grundlagentext erarbeitet hat, sei sehr herzlich fr ihre berzeugende und inspirierende Arbeit gedankt. Unter der berschrift Recht-fertigung und Freiheit richtet der Text sich an theologisch interessierte Menschen, Kirchenvorstnde, Theologen und The

Search related