Click here to load reader

Ruediger Dahlke Mandalas - · PDF fileBestseller-Autor Ruediger Dahlke hat in seiner jahrzehntelangen Arbeit als Psychotherapeut und Seminarleiter die therapeutische Wirkung von Mandalas

  • View
    232

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Ruediger Dahlke Mandalas - · PDF fileBestseller-Autor Ruediger Dahlke hat in seiner...

Ein Mal- und Meditationsbuch

Ruediger Dahlke

Mandalas der Welt

22019_Dahlke.indd 122019_Dahlke.indd 1 05.11.12 12:5005.11.12 12:50

Buch

Mandalas sind universelle Muster, die sich in verschiedenen Kulturen, Traditionen und berall in der Natur finden lassen. Das bewusste Ausmalen der Kreise ldt dazu ein, dieses Urmuster neu zu entdecken.

Bestseller-Autor Ruediger Dahlke hat in seiner jahrzehntelangen Arbeit als Psychotherapeut und Seminarleiter die therapeutische Wirkung von Mandalas entdeckt und populr gemacht. Bis heute erfreuen sie sich groer Beliebtheit. Lassen Sie sich von der Formenvielfalt und tiefen Symbolik der Mandalas aus aller Welt inspirieren und verleihen Sie

diesem Buch Ihren persnlichen Ausdruck auf der Reise zu innerem Einklang.

Autor

Dr. med. Ruediger Dahlke, Jahrgang 1951, Medizinstudium in Mnchen, Weiterbildung in Naturheilweisen und Psy-chotherapie. 27 Jahre als Psychotherapeut in Mnchen und Johanneskirchen ttig. 2009 feierte das von ihm mitbe-grndete Heil-Kunde-Zentrum Johanniskirchen 20-jhriges Jubilum. Heute ist er als Fastenarzt, Seminarleiter und Vortragender international ttig. 2012 nimmt das von ihm mitgegrndete Seminarzentrum TamanGa in Gamlitz in der Sdsteiermark seine Arbeit auf. Seine Bcher zur Psychosomatik unter Einbezug spiritueller Themen wie Krankheit als Symbol, Depression Wege aus der dunklen Nacht der Seele oder Krankheit als Sprache der Seele sind Bestseller und liegen in 25 Sprachen vor. Die Trilogie der Bcher Die Schicksalsgesetze Spielregeln frs Leben, Das Schattenprinzip und Lebensprinzipien stellen zusammen mit den zugehrigen CDs die Grundlage des

ganzheitlich-spirituellen Weltbildes dar.

Von Ruediger Dahlke sind bei Goldmann auerdem erschienen:

Die Lebensprinzipien (33893)Herz(ens)probleme (21952)Das Raucherbuch (21954)

Das Schattenprinzip (33881)Die Schicksalsgesetze (33856)

Krankheit als Weg (21558)Das groe Buch vom Fasten (21902)

Krankheit als Sprache der Seele (21813) Depression (21923)

Das Gesetz der Anziehung (33832)Das Bewusstseinsfeld (33835)

Das Gesetz der Polaritt (33833)

sowie zahlreiche Audio-CDs mit Heilmeditationen.

22019_Dahlke.indd 222019_Dahlke.indd 2 05.11.12 12:5005.11.12 12:50

Ein Mal- und Meditationsbuch

Ruediger Dahlke

Mandalas der Welt

Zeichnungen von Ruediger Dahlke und Katharina von Martius

22019_Dahlke.indd 322019_Dahlke.indd 3 05.11.12 12:5005.11.12 12:50

Die Originalausgabe erschien 2006 bei Kailash, Mnchen.

Verlagsgruppe Random House FSC-DEU-0100Das fr dieses Buch verwendete FSC-zertifizierte Papier

Tauro liefert Papier Union.

1. Auflage

Vollstndige Taschenbuchausgabe Januar 2013 2012 Wilhelm Goldmann Verlag, Mnchen,in der Verlagsgruppe Random House GmbH

2006 Heinrich Hugendubel Verlag, Kreuzlingen/Mnchen Umschlaggestaltung: UNO Werbeagentur, Mnchen

SB Herstellung: cbSatz: EDV-Fotosatz Huber/Verlagsservice G. Pfeifer, Germering

Druck: GGP Media GmbH, PneckPrinted in Germany

ISBN 978-3-442-22019-9

www.goldmann-verlag.de

22019_Dahlke.indd 422019_Dahlke.indd 4 05.11.12 12:5105.11.12 12:51

Vorwort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 6Vor-Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 9Die Wahl. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Das Paradoxon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11Das Symbolon . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

Die Welt des Mandalas Mandalas der Welt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 14Der rote Faden wie auen so innen . . . . . . . . . 18Fragen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 22Antworten. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 23

Ur-Sprung des Mandalas . . . . . . . . . . . . . . . . . 24Schpfungsgeschichten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26Der Ur-Punkt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 28Heimat des Mandalas. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

Hoch-zeit des Mandalas, Krisen-zeit des Menschen. . . . . . . . . . . . . . . 31Hilfs-Mitte-l, die in die Mitte fhren. . . . . . . . . . . . 32

Mandala-Geschichte(n) . . . . . . . . . . . . . . . . . . 34Opfer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40Verbrennungsritual . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 42Der Tanz um die Mitte und der Intellekt . . . . . . 48Das Rad . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50Die Welt der Rosenfenster . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

Welt der Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68Symbolik der Farben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 80

Welt der Formen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84

Welt der Zahlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 84Heilung aus den Rosen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 90Phantasie-Mandala . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 92Meditation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93Die Rose . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 100

Die Reise durchs Labyrinth . . . . . . . . . . . . 102

Das Herzchakra die Mitte des Menschen. . . . . . . . . . . . . . . . 104

Mandalas der Natur . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 106Medi-tation . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 118Das Sehen als Weg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 128Die Welt der Angst und des Schattens . . . . . . . 130

Das Mandala in der Welt der Indianer . . 132Sonnen-Farben-Uhr . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 138

Die Welt des Rituals . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 144Ein modernes Heilungsritual . . . . . . . . . . . . . . . . . 150Ebenen der Energie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 154

Mandala-Spiele . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 158

Verffentlichungen von Ruediger Dahlke . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 190

Inhalt

22019_Dahlke.indd 522019_Dahlke.indd 5 05.11.12 12:5105.11.12 12:51

6

Vorwort

Die wahre Mitte eines Kreises ist ein Punkt. Ein Punkt hat jedoch weder Dimension noch Ort. Somit entzieht sich der Punkt sowohl un-serer Wahrnehmung als auch unserer Vorstel-lungskraft. Er gehrt nicht zu unserer Welt denn in unserer Welt hat alles Ausdehnung und Dimension. Welt ist Form. Doch der Punkt gehrt einer anderen Seinsordnung an, er existiert jenseits von Welt, ist meta-phy-sisch im wrtlichen Sinn. Der Punkt symboli-siert Einheit, Ganzheit, Vollkommenheit er ist daher in fast allen Kulturen und Zeiten auch ein Symbol fr Gott.

Der Punkt enthlt alles, jedoch nur in der Potenz, nicht im manifesten Zustand. Kreis und Kugel werden aus ihm geboren, sie sind die Offenbarungsformen des Punktes. Was im Punkt noch meta-physische Potenz ist, tritt durch Kreis und Kugeln in die formale Ausge-staltung.

Der Kreis ist ein Punkt plus Dimension, daher lebt der Kreis vom Mittelpunkt, wird durch ihn definiert auch dann, wenn dieser Punkt fr uns nicht fassbar ist. Der Punkt und der Kreis Gott und die Welt das Eine und das Viele das Unoffenbare und das Offenba-re Inhalt und Form das Metaphysische und das Physische viele Begriffspaare, die alle das Gleiche meinen.

Diese Identitt von Gott und Welt, von Wirklichkeit und Illusion, birgt ein groes

Geheimnis, an dem mancher zu schnell vor-bergehen mag. Das rechte Verstndnis dieses paradoxen Zusammenhangs kann uns vor zwei extremen Verhaltensweisen bewahren, denen wir allzu gerne nachgeben:

Entweder wir verlieren uns in der Welt der Formen (Materialismus), oder wir versuchen, aus der Welt der Formen zu fliehen in dem Wahn, man knnte auerhalb der Welt die Spiritualitt finden. Aber wir knnen der Welt nicht entfliehen, existiert sie doch allein in unserem Bewusstsein. Also mssen wir die Welt nutzen fr unseren Weg zur Mitte, zur Erlsung. Die Welt nutzen heit in ihr leben, sich mit ihr bewusst auseinandersetzen, in ihr arbeiten, mit ihr spielen, mit ihr tanzen und sie so als Hilfsmittel zu verwenden, um den Punkt zu finden, in dem die Vielfalt sich eint.

Das Gesetz der Welt ist Bewegung, das Gesetz der Mitte ist Ruhe. Leben in der Welt ist Bewe-gung, Aktivitt, Tanz. Unser Leben ist ein stndiger Tanz um die Mitte, ein stndiges Umkreisen des unsichtbaren Einen, dem wir wie der Kreis unser Dasein verdanken. Wir leben aus dem Mittelpunkt auch wenn wir ihn nicht wahrnehmen knnen , und wir seh-nen uns nach ihm. Der Kreis kann seine Her-kunft nicht vergessen auch wir sehnen uns nach dem Paradies. Was immer wir tun, wir

22019_Dahlke.indd 622019_Dahlke.indd 6 05.11.12 12:5105.11.12 12:51

7

tun es, weil wir die Mitte suchen, unsere Mitte, die Mitte.

Hinter jedem Tun steht der Wunsch nach Vernderung. Und dieser Wunsch nach Ver-nderung zeigt, dass wir mit uns oder mit den Umstnden unzufrieden sind. Solange der Mensch in der Welt ist, wird er immer ttig sein, immer verndern, denn in der Welt kann es keine dauernde Zufriedenheit geben. Erst das Erreichen der Mitte, das Betreten des Punktes, erlst und lst uns von unserer Unzu-friedenheit. Doch wo kann man diesen Punkt finden? Nirgends, denn er hat keinen Ort berall, denn er ist die Grundlage allen Seins. Wir mssen lernen, unsere Kreise zu ziehen, sie immer enger werden zu lassen, bis sich unser ganzes Leben um Ihn, den Punkt dreht. Nicht zufllig bedeutet das altgriechische Wort fr sndigen gleichzeitig auch