Schachtanlage Asse II - doris.bfs. nbn:de:0221-2014021211169/3/BfS...  Asse II mine, operation, retrieval,

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Schachtanlage Asse II - doris.bfs. nbn:de:0221-2014021211169/3/BfS...  Asse II mine, operation,...

  • Schachtanlage Asse II Gesamtdarstellung zur Rckholungsplanung

    Stand: Januar 2014

  • BfS-25/14

    Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokuments immer auf folgende URN:

    urn:nbn:de:0221-2014021211169

    Zur Beachtung:

    BfS-Berichte und BfS-Schriften knnen von den Internetseiten des Bundesamtes fr Strahlenschutz

    unter http://www.bfs.de kostenlos als Volltexte heruntergeladen werden.

    Salzgitter, Februar 2014

    http:http://www.bfs.de

  • Schachtanlage Asse II

    Gesamtdarstellung zur Rckholungsplanung

    Stand: Januar 2014

  • 3

    KURZFASSUNG

    Verfasser: Bundesamt fr Strahlenschutz

    Titel: Schachtanlage Asse II, Gesamtdarstellung zur Rckholungsplanung, Stand Januar 2014

    Stand: 01.01.2014 (BfS-25/14)

    Stichworte: Schachtanlage Asse II, Betrieb, Rckholung, Stilllegungsplanung

    Der Bericht liefert mit Stand Januar 2014 einen berblick ber die Arbeiten des Bundesamtes fr Strahlen-schutz (BfS) zum Betrieb, zur Rckholungsplanung und zur sicheren Schlieung der Schachtanlage Asse II.

    ABSTRACT

    Authors: FederalOfficeforRadiationProtection

    Title: Asse II mine, Report on the planning of retrieval, January 2014

    Status: 01.01.2014 (BfS-25/14)

    Key words: Asse II mine, operation, retrieval, decommissioning planning

    ThereportgivesasurveyofthestatusofworkscarriedoutbytheFederalOfficeforRadiationProtection(BfS) for the operation, retrieval planning and safe decommissioning of the Asse II mine.

  • 4

    INHALTSVERZEICHNIS

    KURZFASSUNG 3ABSTRACT 3INHALTSVERZEICHNIS 4ABBILDUNGSVERZEICHNIS 5ABKRZUNGSVERZEICHNIS 6

    1 EINLEITUNG 72 DIE SCHACHTANLAGE ASSE II EIN BERBLICK 82.1 SALZBERGBAU, EINLAGERUNG UND ENDLAGERFORSCHUNG 82.2 STABILITT UND ZUTRITTSWSSER VON POTENZIELLEN RISIKEN ZU ZENTRALEN PROBLEMEN 9

    3 DIE ENTSCHEIDUNG FR DIE RCKHOLUNG 123.1 BETREIBERWECHSEL, OPTIONENVERGLEICH UND PROBEPHASE 123.1.1 Das Ergebnis des Optionenvergleichs 133.1.2 Die ursprngliche Zeit- und Projektplanung 133.2 MACHBARKEIT, BESCHLEUNIGUNG, LEX ASSE 143.2.1 Asse-Fachworkshops und Lex Asse 143.2.2 Der Rahmenterminplan zur Rckholung 153.3 STABILISIERUNG UND NOTFALLVORSORGE VORAUSSETZUNGEN FR DIE RCKHOLUNG 163.3.1 Wahrscheinlichkeit eines Notfalls verringern 173.3.2 Konsequenzen eines Notfalls minimieren 18

    4 DIE PROBEPHASE UNSICHERHEITEN BESEITIGEN UND MACHBARKEIT PRFEN 20

    5 DIE TEILPROJEKTE DER RCKHOLUNG 225.1 BERGETECHNIK ZUGANG, BERGUNG, TRANSPORT 225.1.1 Zugang zu den Einlagerungskammern 22

    5.1.2 Bergung der Abflle 235.1.3 Transport an die Oberflche 245.2 INFRASTRUKTUR BER UND UNTER TAGE 245.3 BERGUNGSSCHACHT 245.4 PUFFERLAGER, KONDITIONIERUNG UND ZWISCHENLAGERUNG 255.5 RCKHOLUNGSPLANUNG 27

    6 DIE STILLLEGUNG UND ERNEUTE ENDLAGERUNG DER ABFLLE 27

    7 SCHACHTANLAGE ASSE II EIN ZWISCHENSTAND 28

    LITERATURVERZEICHNIS 30GLOSSAR 31

    Gesamtseitenzahl: 32

  • 5

    ABBILDUNGSVERZEICHNIS

    Abb. 1: Dreidimensionale Grafik der Schachtanlage Asse II bei Wolfenbttel. 8Abb. 2: Verstrzte Abfallbehlter in Einlagerungskammer 8 auf der 750-Meter-Sohle (1975). 9Abb. 3: Re.: Salzabbaukammer 5 (Zentralteil) auf der 750-Meter-Sohle (1967); Mi.: Lsungszutritt in Salzabbaukammer 5 auf der 532-Meter-Sohle (1988); Li.: Hauptauffangstelle fr Zutrittswsser auf 658-Meter-Sohle (2011). 10Abb. 4: Aufgefangene Menge an Zutrittswssern im Abbau 3 auf der 637- und 658-Meter-Sohle seit 1988 (Mittelwert der jeweils vorangegangenen sieben Tage, Stand 10.12.2013). 11Abb. 5: Li.: Grafische Darstellung der Fliewege der Zutrittswsser; Re.: Mgliche Transportwege der kontaminierten Salzlsungen, wenn das Bergwerk komplett mit Zutrittswssern vollgelaufen ist. 11Abb. 6: Grafische Darstellung der drei Optionen zur Stilllegung der Schachtanlage Asse II. 12Abb. 7: Podiumsdiskussion anlsslich der Prsentation des Ergebnisses des Optionenvergleichs am 18.01.2010 in Wolfenbttel. 13Abb. 8: Die 750-Meter-Sohle mit dem Arbeitsbereich vor Einlagerungskammer 7 und die Einlagerungskammer 12. 14Abb. 9: Podiumsdiskussion zum Abschluss des Fachworkshops Asse: Beschleunigung Rckholung am 24./25.09.2012 in Wolfenbttel. 15Abb. 10: Vergleich der Rahmenterminplne Mai 2012 und Mrz 2013. 16Abb. 11: Struktur der Notfallplanung fr die Schachtanlage Asse II. 17Abb. 12: Prinzipdarstellung der Firstspaltverfllung zur Stabilisierung der Sdflanke der Schachtanlage Asse II. 17Abb. 13: Stand der Verfllung der Firstspalte und der Blindschchte (Januar 2014). 18Abb. 14: Grafik der geplanten Abdichtbauwerke auf der 725- und 750-Meter-Sohle. 18Abb. 15: Notfallmanahmen in der Schachtanlage Asse II (Li.: Blick von Sden; Re.: Blick von Norden). 19Abb. 16: Arbeitsbereich vor Einlagerungskammer 7 auf der 750-Meter-Sohle. 20Abb. 17: Ob. li.: Abgeschlossene Bohrungen A1 und A3 durch das Verschlussbauwerk; Ob. re.: 10.06.2013: Bohrung A 3 trifft auf eine Verlorene Betonabschirmung in der Kammer; Un.: Schematische Darstellung der geplanten Bohrungen im Umfeld der Einlagerungskammer 7 auf der 750-Meter-Sohle. 21Abb. 18: Darstellung der Variante Rckholung von Norden und Sden der DMT.

    Insgesamt untersucht die DMT sieben Varianten. 23Abb. 19: Li.: Grafische Darstellung des geplanten Bergungsschachtes; Mi.: Mglicher Standort fr den neuen Schacht; Re.: Bohrgert der Erkundungsbohrung, Juni 2013. 25Abb. 20: Standortauswahl fr das geplante Zwischenlager. 26

  • 6

    ABKRZUNGSVERZEICHNIS

    Abb. AbbildungA2B Asse 2 BegleitgruppeAGO Arbeitsgruppe Optionenvergleich, seit Januar 2012: Arbeitsgruppe Optionen RckholungArcadis Arcadis Deutschland GmbH, DarmstadtAtG Gesetz ber die friedliche Verwendung der Kernenergie und den Schutz gegen ihre Gefahren (Atomgesetz)BfS Bundesamt fr StrahlenschutzBMU(B) Bundesministerium fr Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, seit Dezember 2013: Bundesministerium fr Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheitbzw. beziehungsweiseca. circad. h. das heitDMT DMT GmbH & Co. KG, Essenetc. et ceteraggf. gegebenenfallsGSF Forschungszentrum fr Umwelt und Gesundheit GmbH (gegrndet als Gesellschaft fr Strahlenforschung mbH), seit 01.01.2008 in Helmholtz Zentrum Mnchen Deutsches Forschungszentrum fr Gesundheit und Umwelt umbenanntHMGU Helmholtz Zentrum Mnchen Deutsches Forschungszentrum fr Gesundheit und UmweltLAW schwachradioaktive Abflle (low active waste)Li. LinksMAW mittelradioaktive Abflle (medium active waste)Mi. MitteNMU Niederschsisches Ministerium fr Umwelt und Klimaschutz, seit Februar 2013: Niederschsisches Ministerium fr Umwelt, Energie und KlimaschutzOb. ObenRe. Rechtssog. sogenanntStrlSchV Verordnung ber den Schutz vor Schden durch ionisierende Strahlen (Strahlenschutzverordnung)TV Technischer berwachungsvereinu. a. unter anderemUn. Untenz. B. zum Beispiel

  • 7

    1 EINLEITUNG

    Am 1. Januar 2009 wurde dem Bundesamt fr Strahlenschutz (BfS) die Betreiberverantwortung fr die Schachtanlage Asse II von der Bundesregierung bertragen. Der gesetzliche Auftrag lautet, das Bergwerk, in dem von 1967 bis 1978 ca. 47.000 Kubikmeter an schwach- und mittelradioaktiven Abfllen eingelagert wurden, nach Atomrecht unverzglich stillzulegen Mit der Verabschiedung des Gesetzes zur Beschleuni-gung der Rckholung radioaktiver Abflle und der Stilllegung der Schachtanlage Asse II (Lex Asse), das im April 2013 in Kraft trat, ist der hierfr einzuschlagende Weg durch den Bundestag vorgegeben. Der vorlie-gende Bericht dient der Gesamtdarstellung des Stilllegungsprojekts Asse in verstndlicher Form. Sie knpft insofern an die Sachstandsberichte des BfS zur Schachtanlage Asse II aus den Jahren 2009 und 2010 an (BfS 2009a, BfS 2010c).

    Der Bericht spannt einen Bogen vom Salzbergbau auf dem Asse-Heeseberg-Hhenzug bis zu den aktuel-len Arbeiten zur Vorbereitung der Rckholung der radioaktiven Abflle aus der Schachtanlage Asse II. Er beschreibt die geologischen und bergbaulichen Rahmenbedingungen und die daraus resultierenden Heraus-forderungenbeimBetriebdesmehralseinhundertJahrealtenBergwerks.DerProzess,derzurEntscheidungfr die Rckholung der radioaktiven Abflle aus der Schachtanlage Asse II gefhrt hat, wird nachgezeich-net und das komplexe Zusammenspiel von Stabilisierungsmanahmen und Vorbereitung der Rckholung beschrieben. Erfolge werden dabei ebenso deutlich wie Risiken und Unwgbarkeiten, die bei diesem welt-weitbeispiellosenProjektnichtausgeblendetwerdendrfen.

    Ziel dieses Berichtes ist es, der ffentlichkeit einen berblick ber den aktuellen Stand der Arbeiten beim BetriebdesBergwerkssowiebeiderPlanungundVorbereitungderRckholungderradioaktivenAbflleausder Schachtanlage Asse II zu verschaffen. Damit wird den Brgerinnen und Brgern auch weiterhin ermg-licht, sich mit ihren Fragen aktiv in den weiteren Stilllegungsprozess einzubringen.

  • 8

    2 DIE SCHACHTANLAGE ASSE II EIN BERBLICK

    2.1 SALZBERGBAU, EINLAGERUNG UND ENDLAGERFORSCHUNG

    Die Schachtanlage Asse II bei Remlingen im Landkreis Wolfenbttel ist eines von ehemals drei Bergwerken, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts zur Kali- und Steinsalzgewinnung auf dem Asse-Heeseberg-Hhenzug errichtet wurden. Nach dem Ende des Gewinnungsbergbaus erwarb die Bundesrepublik Deutschland das Bergwerk im Jahr 1965. Von 1967 bis 1978 lagerte die Gesellschaft fr Strahlen- und Umweltforschung (GSF) heute Helmholtz-Zentrum Mnchen (HMGU) im Auftrag des Bundes insgesamt 125.787 Abfallbehlter mit schwach- und mittelradioaktiven Abfllen in 13 ehemaligen Salzabbaukammern des Bergwerks ein. Die Ein-lagerung und der Betrieb der Anlage erfolgten nach Bergrecht und 1. Strahlenschutzverordnung (StrlSchV).

    Abb. 1: Dreidimensionale Grafik der Schachtanlage Asse II bei Wolfenbttel.

  • 9

    OffiziellalsForschungsbergwerkbetrieben,erfolgtedieEinlagerungnach1971nichtmehrzuVersuchs-zweck

Recommended

View more >