Selbstwirksamkeit von selbststeuernden Teams und ihren ... Familie, Martin Bowen, Noah und Helen. Martin,

  • View
    0

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • Selbstwirksamkeit

    von selbststeuernden Teams

    und ihren unmittelbaren Vorgesetzten:

    Zusammenhänge mit

    Konflikten, Zusammenarbeit, Führung und Leistung.

    Inauguraldissertation zur Erlangung des akademischen Grades

    einer Doktorin der Sozialwissenschaften

    der Universität

    Mannheim

    Vorgelegt von

    Dipl. Psychologin Claudia Trippel

  • II

    Dekan:

    Prof. Dr. Meiser

    Erstgutachterin:

    Frau Prof. Dr. Jöns

    Zweitgutachterin

    Frau Prof. Dr. Sonnentag

    Disputation am 16.01.2012

  • III

    Danksagung

    Bedanken möchte ich mich bei meiner Doktormutter Prof. Dr. Ingela Jöns, die nicht nur

    in fachspezifischen, sondern auch in persönlichen Gesprächen immer dafür gesorgt hat,

    dass ich den Blick nach vorne behalte und bei meiner Zweitgutachterin Prof. Dr.

    Sonnentag für die hilfreichen Kommentare.

    Bedanken möchte ich mich auch bei Prof. Heijo Feuerstein und Prof. Dr. Jürgen Fischer,

    ohne deren Einsatz und Ideen das Forschungsprojekt und meine Arbeit niemals

    zustande gekommen wären.

    Genauso bedanke ich mich bei Martina Braun, Jürgen Eisenbarth und den vielen

    fleißigen Teambegleitern der Finanzämter Baden-Württembergs, die mit ihrem Einsatz

    dafür sorgten, dass das Forschungsprojekt umgesetzt werden konnte.

    Einen herzlichen Dank auch an die Verantwortlichen des Schlieben Lange Stipendiums,

    denn ohne die Zuwendungen des Programms wären die Kinderbetreuungskosten

    unbezahlbar gewesen.

    Dank gilt auch den KorrekturleserInnen, für ihre sorgfältige Arbeit.

    Einen ganz besonderen Dank gilt meinen Eltern, meiner Schwester Katja und meiner

    Familie, Martin Bowen, Noah und Helen. Martin, I am thanking you for your support

    during the last years and especially during the last few months. Without your

    encouragement and you taking over many of the family-tasks it wouldn’t have been

    possible to finish this work. I admit that dealing with me was sometimes challenging.

    Noah und Helen, ich danke euch dafür, dass ihr euch um mich gekümmert habt, wenn

    ich betrübt war, und ihr mich durch eure lustigen Ideen und euer fröhliches Wesen auf

    andere Gedanken gebracht habt. Ich verspreche euch, das nächste Jahr wird besser!

  • IV

    Zusammenfassung: Teamarbeit gilt als eine erfolgversprechende Organisationsform von Unternehmen. Die

    vorliegende Arbeit befasst sich deshalb mit Faktoren, die positiv mit der Qualität von

    Teamarbeit zusammenhängen. Insbesondere wird die Selbstwirksamkeit von

    Mitarbeitern und Teams und deren Zusammenhang mit Teamprozessen

    (Beziehungskonflikte und Austausch im Team [TMX]) und Interaktionen zwischen Team

    und Führung (Austausch mit der Führung [LMX] und Selbstwirksamkeit der Führung) bei

    selbststeuernden Teams untersucht. Es wird angenommen, dass die kollektive

    Selbstwirksamkeit eines Teams sich von der persönlichen Selbstwirksamkeit aller

    Teammitglieder abgrenzt und den Zusammenhang von Teamprozessen und Team-

    Führungsinteraktionen mit der Teamleistung mediiert. Ferner werden

    Teamstrukturmerkmale, der LMX sowie die Differenz der LMX-Einschätzungen von

    Team und Führung als Moderatoren zwischen Teamprozessen, Team-

    Führungsinteraktionen und kollektiver Selbstwirksamkeit untersucht.

    Daten von 1236 Personen in 219 Teams der Finanzverwaltung Baden-Württembergs

    wurden anhand von Strukturgleichung- und Mehrebenenmodellen analysiert. Die

    Ergebnisse zeigen, dass gegenseitige Unterstützung sowie die wahrgenommene

    Selbstwirksamkeit der Führung hinsichtlich ihrer Führungskompetenzen direkt und

    Beziehungskonflikte indirekt Prädiktoren von kollektiver Selbstwirksamkeit sind, aber

    nicht von persönlicher Selbstwirksamkeit. Die Kontrolle von Teamzielen moderiert den

    Zusammenhang von gegenseitiger Unterstützung im Team und kollektiver

    Selbstwirksamkeit. Ferner moderiert die Differenz der LMX Einschätzungen von

    Führung und Team den Zusammenhang der Selbstwirksamkeit der Führung mit der

    kollektiven Selbstwirksamkeit des Teams.

    Die Ergebnisse bestätigen die Relevanz von Selbstwirksamkeit in Teams und bei der

    Führung. Abschließend werden verschiedene Möglichkeiten die Selbstwirksamkeit in der

    Praxis zu stärken diskutiert.

    Schlagwörter: Selbstwirksamkeit, Beziehungskonflikte, LMX, TMX, Leistung

  • V

    Abstract: Teamwork is regarded as a promising form of organisation. For this reason, this study

    investigates factors that positively relate to the quality of teamwork. In particular efficacy

    beliefs and its relationship to team processes (reciprocal support and relationship

    conflicts) and interactions between teams and their leaders (LMX, leader self-efficacy)

    are examined. It is assumed that collective efficacy statistically differs from the average

    self-efficacy of the team members and that collective efficacy mediates the relationship

    between team processes, team-leadership interactions and team performance. In

    addition, attributes of the team like efficient team meetings, the LMX and the difference

    of the LMX perceptions of team members and leaders are assumed to moderate the

    relationship between team processes, leader self-efficacy and collective efficacy.

    Data from 1236 individuals from 219 teams were analyzed using structural equation

    modelling and multi-level analysis.

    Results show that team processes and team-leader interactions predict collective

    efficacy but not self-efficacy. Regular controls of team objectives moderate the

    relationship between reciprocal support and collective self-efficacy. Furthermore, the

    difference in LMX perceptions between team and leaders moderate the relationship

    between leader-efficacy and collective efficacy. The results confirm the relevance of

    collective efficacy in shared leadership teams and leader-efficacy. Possibilities to

    reinforce efficacy in teams are discussed

  • VI

    Inhaltsverzeichnis:

    1 Einleitung.............................................................................................. 1

    1.1 Theoretischer Hintergrund ............................................................................. 1

    1.2 Zielsetzung der Arbeit..................................................................................... 2

    1.3 Aufbau der Arbeit ............................................................................................ 3

    2 Theorie .................................................................................................. 5

    2.1 Teams und Teamarbeit ................................................................................... 5

    2.1.1 Definition von Team........................................................................................... 5

    2.1.2 Merkmale von Teamarbeit ................................................................................. 6

    2.1.2.1 Merkmale der optimalen Zusammensetzung eines Teams................. 7

    2.1.2.2 Differenzierung aufgrund von Merkmalen der Aufgaben..................... 8

    2.1.2.3 Differenzierung unterschiedlicher Formen der Teamarbeit ................. 9

    2.1.2.4 Das Prinzip der geteilten Führung..................................................... 12

    2.2 Selbstwirksamkeit ......................................................................................... 13

    2.2.1 Persönliche Selbstwirksamkeit ........................................................................ 14

    2.2.1.1 Entstehung der persönlichen Selbstwirksamkeit.............................. 15

    2.2.1.2 Allgemeine und spezifische Selbstwirksamkeit ................................. 17

    2.2.2 Kollektive Selbstwirksamkeit............................................................................ 18

    2.2.2.1 Entstehung kollektiver Selbstwirksamkeit ......................................... 19

    2.2.2.2 Messung von kollektiver Selbstwirksamkeit ...................................... 20

    2.2.3 Selbstwirksamkeit und Leistung ...................................................................... 22

    2.2.3.1 Persönliche Selbstwirksamkeit und Leistung .................................... 22

    2.2.3.2 Kollektive Selbstwirksamkeit und Leistung........................................ 23

    2.2.3.3 Diskussion des Zusammenhangs von Selbstwirksamkeit und Leistung

    über verschiedenen Ebenen ............................................................. 24

  • VII

    2.3 Herleitung der Modellkomponenten anhand der sozial-kognitiven Theorie

    ........................................................................................................................ 25

    2.3.1 Erweiterung der sozial-kognitiven Theorie auf Teamebene............................. 26

    2.3.2 Schlussfolgerungen und Übersicht der Modellkomponenten........................... 28

    2.4 Forschungsstand zu den einzelnen Modellkomponenten......................... 30

    2.4.1 Vertikale Führung von Teams.......................................................................... 30

    2.4.1.1 Die Leader-Me