Sicherheitslabordaten bei Gesunden Page 1 Screeningdaten und Werte unter Plazebo und Verum Prof. Dr. Georg Wensing Vice-President, Head Clinical Pharmacology

  • Published on
    05-Apr-2015

  • View
    104

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

  • Folie 1
  • Sicherheitslabordaten bei Gesunden Page 1 Screeningdaten und Werte unter Plazebo und Verum Prof. Dr. Georg Wensing Vice-President, Head Clinical Pharmacology CV/HEM Bayer HealthCare, Wuppertal
  • Folie 2
  • #16382 100 mg preliminary PK 14th August 2012Page 2
  • Folie 3
  • Datenbasis/Methode ber 17000 Blutproben von 3082 Probanden im Alter von 18 bis 55 ber einen Zeitraum von 5 Jahren Daten stammen von Probanden, deren Gesundheitszustand nachweislich klinisch ohne Befund Betrachtet wurden alle Laborwertparameter, AST, ALT, GLDH, GT, totales Bilirubin, CK, Amylase und Lipase wurden einer genaueren Analyse unterzogen Die Ergebnisse von Screening (Voruntersuchung), Verum-Behandlung und Placebo-Behandlung wurden deskriptiv miteinander verglichen. Fr das Screening war der beim ersten Besuch gemessene Wert ausschlaggebend (Alltagsbedingungen). In die Auswertung bei Verum- und Placebo-Behandlung ging jeweils der erzielte Maximal-Wert fr den Laborparameter ein. Bei Studienbeginn zeigten alle Probanden Normwerte. Page 3
  • Folie 4
  • Page 4 Sicherheitslaborparameter Screening ALT AST
  • Folie 5
  • Page 5 Sicherheitslaborparameter Placebo vs Verum ALT AST
  • Folie 6
  • Grafische Darstellung Abszisse: Messpunkte (Screening, Verum, Placebo). Ordinate: Faktor fr das Vielfache der oberen Normgrenze. Die Box beinhaltet 50% der Werte. Der Balken in der Mitte der Box entspricht dem Median. Der obere Balken entspricht dem 95 %-Quantil, der untere dem 5%-Quantil. Der obere Punkt beschreibt den Mittelwert der Werte ber dem 95%-Quantil Page 6
  • Folie 7
  • Page 7
  • Folie 8
  • Page 8
  • Folie 9
  • Page 9
  • Folie 10
  • Page 10
  • Folie 11
  • Page 11
  • Folie 12
  • Page 12
  • Folie 13
  • Page 13
  • Folie 14
  • Page 14
  • Folie 15
  • Zusammenfassung Keine Unterschiede zwischen den Kollektiven 95% der Werte von AST, ALT, GT, Bilirubin, Amylase und Lipase liegen innerhalb des Normbereiches. 95% der Werte von GLDH und CK liegen im Mittel innerhalb des 1,5 fachen des Normbereiches. ALT, GLDH, Lipase und CK zeigen besonders hohe Variabilitt im Bereich ber dem 95%-Quantil. Auer bei der Lipase ist aufgrund der unterschiedlichen Fallzahlen (Screening: n=3075 bis n=3082 je nach Parameter; Verum n=1379, Placebo n=401) das Ausma der Variabilitt in der Placebo-Gruppe am hchsten. Ein Einfluss der Verum-Behandlung auf die Pankreas-Funktion ist mglich. AST, GT, Bilirubin und Amylase sind stabile Parameter, unabhngig vom Messzeitpunkt. Page 15
  • Folie 16
  • Schlussfolgerung Hohe Variabilitten bei den Laborwerten AST, ALT, GLDH, GT, totales Bilirubin, CK, Amylase und Lipase sind bereits in der gesunden Normalbevlkerung zwischen dem 18. und 55. Lebensjahr zu beobachten. Unter Studienbedingungen nimmt der Prozentsatz bei Probanden, die ber der oberen Normgrenze liegen, bis auf das Doppelte zu. AST, ALT GLDH Anstiege sind in Verum- und Placebo-Gruppe gleichermaen hufig und lassen sich auf die Studienbedingungen zurckfuhren. Eine Tendenz zu hheren Maxima zeichnet sich bei Verum-Gabe ab, bewegt sich aber im Rahmen dessen, was beim Screening gesehen wird. Ob Laborwertvernderungen als substanzbezogen gesehen werden mssen oder nicht, bleibt eine Individualentscheidung, die sich primr auf die prklinischen und toxikologischen Daten zur Prfsubstanz stutzt. Page 16

Recommended

View more >