Click here to load reader

Sommer 2020 34. Jahrgang zytig ... zytig Sommer 2020 34. Jahrgang Organ des Fördervereins Radio BeO 10 BeO-Sommerprogramm Unterhaltung pur! 16 BeO-Corona-HilfsaktionSommer 2020 1

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Sommer 2020 34. Jahrgang zytig ... zytig Sommer 2020 34. Jahrgang Organ des Fördervereins Radio...

  • zy ti g

    Sommer 2020 34. Jahrgang

    Organ des Fördervereins Radio BeO

    w w

    w .r

    ad io

    b eo

    .c h

    10 BeO-Sommerprogramm Unterhaltung pur!

    16 BeO-Corona-Hilfsaktion Solidarität im BeO-Land

    18 BeO-Kulturprojekt Themen-Wanderwege

  • Sommer 2020 1

    Radio BeO (auch) für Junge und Junggebliebene Auch für Junge, Junggebliebene und die Jüngsten ist Platz im vielfältigen Programm von Radio BeO. So können zum Beispiel die Jüngsten der Kinderstunde mit den sonntäglichen Geschichten im BeO-Strubelimutz entgegenfiebern. Oder immer am Donnerstagabend gibt es die Jugendsendung BeO-Soundcheck unter anderem mit den BeO-Charts. Auch am BeO-Wunschkonzert am Freitag beteiligen sich mehrheitlich junge Hörerinnen und Hörer.

    DO jeweils 19:00–21:00 Radio BeO goes Radio 2you

    Was für Musik ist gerade in den I-Tunes-Charts? Dies erfärst du bei uns in der ersten Stunde von Radio BeO goes Radio 2you. Während der zweiten Stunde hörst du aktuelle Musik von Radio 2you und es war- ten spannende Beiträge, wie zum Beispiel Original vs. Cover oder Neuerscheinungen, auf dich. Nicht verpassen und einschalten!

    SO jeweils 08:30–09:00 BeO-Strubelimutz

    Seit jeher wird den Kindern auf den Frequenzen von Radio BeO ein Sende- platz eingeräumt. Die Sendung heisst BeO-Strubelimutz und erfreut die Hörerschaft aller Altersklassen. Die Geschichten, die (auch) für die kleinsten Hörerinnen und Hörer über den Sender huschen, haben ihren Platz am Sonntagmorgen.

    FR jeweils 19:00–20:00 BeO-WuKo

    Die HörerInnen können während einer Stunde ihre Lieblingssongs wünschen! Gespielt werden Songs aus folgenden Sparten: Rock, Pop, Country, Oldies, Latin, House und Schlager.

    Titelbild: Manuel Honegger beim Auswechseln des Plakates vom Bundesamt für Gesundheit.

    Editorial

    Adrian Durtschi

    Präsident

    Liebe Leserin, lieber Leser

    Das ist die Sommerausgabe der «BeO-Zytig». Die erste Ausgabe nach dem Ausbruch der Corona-Pande- mie. Langsam kommt der Alltag zu- rück … nicht wie vorher, aber es sieht so aus, als würden wir doch langsam die Normalität zurückgewinnen. Die langfristigen Folgen des Lockdowns für die Wirtschaft und für uns als Gesellschaft sind noch nicht abseh- bar. Ich hoffe, dass der wirtschaft- liche Schaden zu bewältigen ist, dass die Arbeitslosenzahlen bald wieder auf tiefem Niveau sind, dass viele Be- triebe noch da sind und viele Veran- staltungen eine Zukunft haben. Der Corona-Lockdown hat auch unser Radio vor grosse Herausforderungen gestellt (mehr dazu in dieser Ausga- be). Die Radiocrew bleibt positiv und will euch im Sommer mit einem ab- wechslungsreichen Radioprogramm unterhalten und informieren.

    Erneut heisst es vom 6. Juli bis zum 9. August BeO-Sommerprogramm. Musik für die heissen Tage oder die schwülen, schlaflosen Nächte. Täg- lich eine Glace gewinnen, jeden Samstag die Italo-Sendung Dol- ce Vita mit Roberto Brigante, die volkstümlichen BeO-Älplergrüsse am Mittwochabend oder am Natio- nalfeiertag ausschliesslich Schwei- zer Musik. Als Highlight die BeO- Glückspilzaktion. Da kann man etwas gewinnen, das man mit viel Geld nicht kaufen kann (z. B. einen Promi treffen).

    Wer war schon einmal auf einem der zahlreichen Themen-Wander- wege unterwegs? Im Juli werden fünf ausgewählte Themenwege im BeO-Land ausführlich vorgestellt. Der Emmentaler Literaturweg, der Philosophenweg im Saanenland, die Diemtigtaler Hauswege, der Schnitz-

    lerweg oberhalb von Brienz und der Zwergenweg «Muggestutz» im Oberhasli.

    Zwei Firmen spielen jeweils Montag bis Freitag in zwei Fragerunden ge- geneinander um Punkte. Der BeO- Champion morgens kurz nach acht Uhr ist eine der meistgehörten Sen- dungen. Mehr dazu auf Seite 17.

    Seit 1987, also 33 Jahren ist der In- terlakner Unternehmer Jürg Kirch- hofer mit Radio BeO verbunden. Als Verwaltungsrat glaubte er an ein Privatradio im Berner Oberland. An der BeO-Generalversammlung Ende April dieses Jahres wurde er verab- schiedet.

    Die Vorsichtsmassnahmen rund um das Corona-Virus haben auch die Aktivitäten des Fördervereins direkt betroffen. So musste der Jubiläums- anlass «33 Jahre Radio BeO» vom 6. Juni abgesagt und die Hauptver- sammlung verschoben werden. Der Vorstand bedauert dies sehr, wird der persönliche Kontakt doch sehr geschätzt. Daher ist für den Herbst 2020 vorgesehen, für Förderver- einsmitglieder eine Tonbildveran- staltung der grossen Reise von BeO-Moderatorin Maria-Theresia Zwyssig – von Moskau durch Fern- ost und zu Fuss durch das Himalaya- Gebirge – zu organisieren (Einladung folgt in der nächsten BeO-Zytig). Dies als Zeichen eines kleinen Dan- keschöns für die Mitgliedschaft bzw. die Unterstützung von unserem Radio. – Merci.

    Adrian Durtschi

  • Sommer 2020 3

    Inhalt

    6 Oliver Grunder

    BeO-Redaktor/-Moderator Unterhalter und News-Mann

    1 Editorial

    4 Studioplauderei

    6 BeO-Moderator persönlich: Oliver Grunder

    10 BeO-Sommerprogramm Unterhaltung pur!

    11 BeO-Glückspilzaktion

    12 Corona-Pandemie auch bei Radio BeO

    16 BeO-Corona-Hilfsaktion Solidarität im BeO-Land

    17 BeO-Champion

    Auf der Suche nach Gewinnern

    18 BeO-Kulturprojekt Themen-Wanderwege

    20 Vorschau kommende Events

    21 Gäste im BeO-Studio

    22 Aktuelles aus dem Volksmusik-Team

    22 BeO-Älplergrüess

    24 Rücktritt von Jürg Kirchhofer aus dem Verwaltungsrat

    25 1. August auf Radio BeO

    27 Sudoku-Spass

    28 Programmraster 2020

    «Die wiedergewonnenen Freiheiten haben etwas Wunderbares – sie erinnern uns daran, wie wichtig demokratische Werte sind und welche Bedeutung das Mitein- ander in unserer Gesellschaft hat.» Christine Häsler, Regierungsrätin

    12 Corona-Pandemie

    erfasst auch das Radio

    17 BeO-Champion

    das Firmenduell auf Radio BeO

    25 1. August – ein spezieller Tag

    auch für Radio BeO

  • Sommer 2020 5 4 BeO-Zytig

    Impressum

    BeO-Zytig Organ des Fördervereins Radio BeO

    Erscheint Vierteljährlich

    Auflage 5 100 Exemplare

    Herausgeber Förderverein Radio BeO Postfach, 3800 Interlaken Telefon 033 888 88 86 Fax 033 888 88 35

    Redaktion Adrian Durtschi (Leitung), Michelle Gerber, Martin Muerner, Renate Hodel, Daniel Althaus

    Korrektorat Urte Knefeli

    Werbung, Inserate Werbeabteilung Radio BeO Telefon 033 888 88 30

    Layout, Gestaltung Michelle Gerber, Radio BeO Telefon 033 888 88 10

    Druck Merkur Druck AG Kirchgasse 5 3800 Unterseen

    Martin Muerner

    Geschäftsleiter Radio BeO

    Die grosse Krise

    Liebe Fördervereinsmitglieder

    Wir alle haben in den letzten paar Monaten eine historisch einmalige Zeit erlebt. Eine Zeit mit Einschrän- kungen und Massnahmen, die wir nie für möglich gehalten haben. Ein kleines, hochansteckendes und bösartiges Virus, das seinen schönen Namen nicht verdient, hat unsere all- tägliche Welt in Griff genommen und uns alle verunsichert.

    Was werden die Menschen wohl in hundert Jahren über diese Krisenzeit sagen? Werden sie sich die Bilder aus den Spitälern, die Grafiken mit den Fallzahlen der Infizierten und die Vi- deos der Medienkonferenzen des Bundesrates anschauen? Werden sie die vom Bundesrat getroffenen Mass- nahmen begreifen oder werden sie von einer übertriebenen Panik reden? Und wird man in hundert Jahren noch voller Verwunderung darüber reden, dass damals im Jahre 2020 wegen des «social distancing» fast alle direk- ten Kontakte unterbrochen worden sind? Dass man Masken trug, um sich vor dem Virus zu schützen? Und dass der Bundesrat alle aufgefordert hat, möglichst daheimzubleiben?

    Ich bin sicher, dass diese Krisenzeit in die Geschichtsbücher eingehen wird. Nicht nur wegen der tragischen To-

    Studioplauderei

    Studioplauderei

    desfälle und der infizierten Men- schen, sondern vor allem auch wegen der Massnahmen, die vom Bundesrat im Notrecht verordnet wurden.

    Einerseits sieht es ja so aus, dass die Befolgung dieser Massnah- men durch die Menschen in unse- rem Land genützt hat, sodass die schlimmsten Prognosen zum Glück nicht eingetroffen sind.

    Andererseits haben die bundesrätli- chen Massnahmen unser Land und vor allem unsere Wirtschaft auf eine äusserst harte Bewährungs- probe gestellt. Denn die grosse Kri- se, die das Virus ausgelöst hat, traf und trifft vor allem die Wirtschaft. Wenn man versucht, in einem Auto, das auf der Autobahn mit 100 km/h fährt, plötzlich und schnell in den ersten Gang zu schalten, ist dies höchst gefährlich und schadet dem Getriebe immens. Ähnliches passiert aktuell der Wirtschaft.

    Natürlich hat diese Krise auch un- sere BeO-Welt getroffen. Die Mass- nahmen waren selbstverständlich auch für uns relevant. Wir handel- ten deshalb schnell und sofort, um die verordneten Massnahmen um- setzen zu können.

    Wir schützten unsere Mitarbeiten- den, gaben die Anweisungen des

    Bundesrates und des BAG weiter und stellten Desinfektionsmittel zur Verfügung. Wir organisierten die Arbeitsdienste neu und stellten bei vielen Arbeitsabläufen um auf «Homeoffice» – dies im Sinne des Aufrufes des Bundesrates, mög- lichst daheimzubleiben. Wir ver- schoben Arbeitspulte und schaff- ten so die notwendigen Distanzen am Arbeitsplatz. Wir reduzierten viele Sitzungen und Besprechun- gen; wo dies nicht ging, hielten wir de