Sp. I-2 Sp, J.6 Sp,7-14 Abschlussprüfung Sommer NRW... · Die Sportsoft GmbH entwickelt ein System,

Embed Size (px)

Text of Sp. I-2 Sp, J.6 Sp,7-14 Abschlussprüfung Sommer NRW... · Die Sportsoft GmbH entwickelt ein...

  • Diese Kopfleiste bitte unbedingt ausfllen! Familienname, Vorname (bitte durch eine Leerspalte trennen, = ae ete)

    I I I I LI I I I I I I I I I I 1 I I I I , I I .. Fach Berufsnummer Prflingsnummer

    ~111 1 9 16~ I I ITI Termin: Freitag, 11. Mai 2007 Sp. I-2 Sp, J.6 Sp,7-14

    Abschlussprfung Sommer 2007 Fa chi n form at i ke r /F ach info rm ati k e ri n Anwend u ngsentwickl u ng 1196

    Ganzheitliche Aufgabe I Fachqualifikationen

    6 Handlungsschritte 90 Minuten Prfungszeit

    100 Punkte

    Zugelassene Hilfsmitte l: Netzunabhngiger, geruscharmer Taschenrechner Ein IT-HandbuchfTabellenbuch/Formelsammlung

    Wird vom Korrektor ausgefllt!

    Bewertung

    Bearbeitungshinweise 1. Der vorliegende Aufgabensatz besteht aus insgesamt 6 Handlungsschritten zu je

    20 Punkten.

    In der Prfung zu bearbeiten sind 5 Handlungsschritte. die vom Prfungs-teilnehmer frei gewhlt werden knnen.

    Der nicht bearbeitete Handlungsschritt ist durch Streichung des Aufgabentextes im Aufgabensatz und unten mit dem Vermerk "Nicht bearbeiteter Handlungsschritt: Nr. ". " an Stelle einer Lsungsniederschrift deutlich zu kennzeichnen. Erfolgt eine solche Kennzeichnung nicht oder nicht eindeutig, gilt der 6. Handlungsschritt als nicht bearbeitet.

    2. Fllen Sie zuerst die Kopfzeile aus. Tragen Sie Ihren Familiennamen. Ihren Vornamen und Ihre Prflings-Nr. in die oben stehenden Felder ein.

    3. Lesen Sie bitte den Text der Aufgaben ganz durch, bevor Sie mit der Bearbeitung beginnen.

    4. Halten Sie sich bei der Bearbeitung der Aufgaben genau an die Vorgaben der AufgabensteIlung zum Umfang der Lsung. Wenn z. B. vier Angaben gefordert werden und Sie sechs Angaben anfhren, werden nur die ersten vier Angaben bewertet.

    5. Tragen Sie die frei zu formulierenden Antworten dieser offenen Aufgaben-steIlungen in die dafr It. AufgabensteIlung vorgesehenen Bereiche (Lsungszeilen, Formulare, Tabellen u. a.) des Arbeitsbogens ein.

    6. Sofern nicht ausdrcklich ein Brief oder eine Formulierung in ganzen Stzen gefor-dert werden, ist eine stichwortartige Beantwortung zulssig.

    7. Schreiben Sie deutlich und gut lesbar. Ein nicht eindeutig zuzuordnendes oder un-leserliches Ergebnis wird als falsch gewertet.

    8. Ein netzunabhngiger geruscharmer Taschenrechner ist als Hilfsmittel zugelassen .

    9. Wenn Sie ein gerundetes Ergebnis eintragen und damit weiterrechnen mssen, rechnen Sie (auch im Taschenrechner) nur mit diesem gerundeten Ergebnis weiter.

    10. Fr Nebenrechnungen/Hilfsaufzeichnungen knnen Sie das im Aufgabensatz enthaltene Konzeptpapier verwenden. Dieses muss vor Bearbeitung der Aufgaben herausgetrennt werden. Bewertet werden jedoch nur Ihre Eintragungen im Auf-gabensatz.

    Nicht bearbeiteter Handlungsschritt ist Nr.

    Fr die Bewertung gilt die Vorgabe der Punkte in den lsungshinweisen. Fr den abgewhlten Handlungsschritt ist anstatt der Punktzahl die Buchstabenkombination "AA" in die Kstchen einzutragen.

    Punkt~ Punkte Punkte Punkte Punkl9 1. Handlungs- :2 . Handlungs- 3. Handhm9s-

  • Die Handlungsschritte 1 bis 6 beziehen sich auf folgende Ausgangssituation

    Sie sind Mitarbeiter/-in der Sportsoft GmbH.

    Die Sportsoft GmbH hat sich auf Software fr Sportvereine spezialisiert. Diese soll im Rahmen eines Projektes erweitert und berarbeitet werden.

    bersicht

    1. Projektplanung, Pflichten- und Lastenheft 2. Datenbank 3. UML, Verschlsselung 4. Logik objektorientiert 5. Logik strukturiert 6. Schnittstellen, Netzwerk

    1. Handlungsschritt (20 Punkte)

    Die Sportsoft GmbH legt groen Wert auf eine geregelte Projektdurchfhrung.

    a) Beschreiben Sie jeweils den Inhalt

    aal des Lastenhefts. ab) des Pflichtenhefts.

    (6 Punkte) (6 Punkte)

    ~---~ ----- -~~-- ~-----------------------------------

    . .. . _ .. . _--_._--

    ZPA FI Ganz I Anw 2

    I

    Korrekturrand

  • b) In welchem Bezug stehen Pflichten- und Lastenheft zueinander? (2 Punkte) Korrekturrand

    -_._--- -------"----- ---- ----- - - --- --- ----

    c) Erlutern Sie die Notwendigkeit von Lasten- und Pflichten heft. (4 Punkte)

    (1 Punkt) (1 Punkt)

    d) Wer erstellt das

    d6tlLastenheft. d4Drflichtenheft.

    ~--~d-b~-J~-Q------~--

    ZPA FI Ganz I Anw 3

  • 2. Handlungsschritt (20 Punkte)

    Die Sportsoft GmbH entwickelt ein System, das ber den laufenden Spielbetrieb einer Ballspielsaison informieren soll. In diesem Zusammenhang muss eine Datenbank erstellt werden. Die folgenden Tabellen wurden bereits entworfen:

    Spieler Mannschaft Spieler 10 Mannschafts 10 Name Mannschafts Name Geburtsdatum Heimstadion erzielte Tore in Saison ... Mannschafts_Name ...

    Spieler _Spiel Spieler 10 SpieUD erzielte Tore im Spiel ...

    Annahme: Whrend einer Saison wechseln Spieler nicht die Mannschaft.

    a) In den Tabellen liegen Redundanzen vor.

    aal Erlutern Sie Redundanz.

    - -,--------------

    ab) Nennen Sie eine Situation, in der eine Redundanz sinnvoll ist.

    ac) Geben Sie eine in den Tabellen vorliegende Redundanz an.

    ZPA FI Ganz I Anw 4

    Spiel Spiel 10 Datum Heim_Mannschafts - 10 Gast Mannschafts 10 Tore_Heimmannschaft Tore Gastmannschaft

    (2 Punkte)

    (2 Punkte)

    (4 Punkte)

    Korrekturrand

  • b) Erlutern Sie den Begriff Fremdschlssel. (2 Punkte) Korrekturrand

    c) In der Tabelle Spieler soll ein Datensatz gelscht werden.

    Welche Datenstze knnen gelscht werden, ohne dass die referentielle Integritt verletzt wird? (5 Punkte)

    -------_._----------

    d) In die Datenbank werden Datenstze per Transaktion eingepflegt.

    Beschreiben Sie die Funktionsweise einer Transaktion. (5 Punkte)

    ZPA FI Ganz I Anw 5

  • 3. Handlungsschritt (20 Punkte)

    a) Die Sportsoft GmbH mchte fr die Sportverein-Verwaltung eine Software mit folgenden Funktionen anbieten:

    - Eine Online-Anmeldung einer Mitgliedschaft ist durch beliebige Benutzer mglich. - Bei der Online-Anmeldung zur Mitgliedschaft mssen Benutzer ihre Bankverbindung angeben. - Fr die ~nline-Kndigung einer Mitgliedschaft ist ein LOjJin notwendig.

    Fr die Anderung einer Bankverbindung ist ebenfalls ein Login notwendig. - Allgemeine Informationen knnen von beliebigen Benutzern eingesehen werden. - Sportfestergebnisse knnen nur von Mitgliedern nach einem ~eingesehen werden. - Eine E-Mail an den Verein (auch verschlsselt) knnen Mitglieder senden.

    Entwerfen Sie ein entsprechendes UML-Anwendungsfalldiagramm.

    ZPA FI Ganz I Anw 6

    Korrekturrand

    (12 Punkte)

  • b) Zum Austausch verschlsselter Daten wird statt eines reinen Public-Key-Verfahrens oft ein hybrides Verschlsselungsverfahren mit einem symmetrischen Schlssel eingesetzt.

    ba) Erlutern Sie, warum hybride Verfahren eingesetzt werden. (4 Punkte) --- .--_._--_._------------------

    ------------------ - --------------------------

    bb) Erlutern Sie den verschlsselten Datenaustausch mit dem Public-Key-Verfahren und hybridem Verschlsselungsverfahren. (4 Punkte)

    ------------------------------------------_._---- --

    Korrekturrand

    ZPA FI Ganz I Anw 7

  • 4. Handlungsschritt (20 Punkte)

    Die Sportsoft GmbH entwickelt fr Leichtathletikvereine eine Software.

    Folgender Sachverhalt soll in einem Klassendiagramm abgebildet werden: - Ein Sportler nimmt an mehreren Wettkmpfen teil (z. B. Vorlufe, Zwischenlufe und Endlauf). - Jeder Wettkampf gehrt einer Disziplin an (z. B. 100-Meter-Lauf). - In einem Wettkampf wird von einem Sportler ein Ergebnis erzielt.

    a) Erstellen Sie ein Klassendiagramm zu diesem Sachverhalt.

    Hinweise:

    (12 Punkte)

    - Fr jede Klasse sind die Eigenschaften anzugeben, mit denen Beziehungen zu anderen Klassen hergestellt werden. - Beziehungen zwischen Klassen sollen bidirektional sein. - Jede Klasse soll eine Eigenschaft Namebesitzen,m it der ein Objekt dieser Klasse beschrieben werden kann. - Eine Klasse soll die Eigenschaft_W~ zUr5peicherung von Wettkampfergebnissen besitzen. ~ Jede Klasse soll fr ihre Eigenschaft set-/get-Methoden besitzen.

    ZPA FI Ganz I Anw 8

    Korrekturrand

  • b) Eine Methode Ausgabe soll eine Ergebnisliste erstellen, die alle Sportler eines Wettkampfs und deren jeweiliges Ergebnis enthlt. Der Methode wird eine Referenzvariable auf ein Wettkampfobjekt bergeben. Diese Methode soll die folgende Bild-schirmausgabe ermglichen:

    Ergebnis-Liste: Disziplin: 100-Meter-LauflWettkampf: Endlauf Lothar Hermes 8,9 Armin Hurry 10,3 Speedi Conzales 7,3

    Entwickeln Sie diese Methode. Verwenden Sie hierfr Pseudocode. (8 Punkte) -----_._-_._--------------------------- --- - - -

    - -------- -._--------------------------------

    - -------- - --------------------------------

    lCorreklurrand

    ZPA FI Ganz I Anw 9

  • 5. Handlungsschritt (20 Punkte)

    Die Sports oft GmbH wurde von der AbenteuerPark GmbH, dem Betreiber eines Waldhochseilgartens, mit der Entwicklung eines EDV-gesttztes Kassensystems beauftragt.

    Zur Vorbereitung erhalten Sie folgende Preisliste und die nachstehenden Daten zum Erfassungsd ialog.

    Stellen Sie die Logik zur Preisermittlung mit Hilfe eines oder mehrerer Struktogramme oder mit Hilfe von Pseudocode dar. (20 Punkte)

    Kinder und Jugendliche von 12 bis 18 Jahren

    Studenten (bis 25 Jahre)

    Erwachsene

    Familien - 2 Erwachsene und 1 Kind ab 12 Jahre

    - Jedes weitere Kind

    Gruppen ab 11 Personen erhalten 1,50 Ermigung pro Person

    Kindergeburtstag - Ab 11 Personen ist der Eintritt fr Geburtstagskinder kostenl'Os - 1,50 Ermigung pro Person

    Daten des Erfassungsdialogs 1. Familie Ja/Nein 2. Anzahl Kinder 3. Anzahl Geburtstagskinder 4. Anzahl Studenten 5. An