Standards der Neugeborenenreanimation

  • Published on
    07-Jan-2016

  • View
    29

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Standards der Neugeborenenreanimation. OA Dr. Martin Kundt Departement fr Neonatologie Uniklinikum fr Kinder und Jugendheilkunde. Guidelines 2005 der AHA und des ERC. - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

<ul><li><p>Standards der NeugeborenenreanimationOA Dr. Martin KundtDepartement fr Neonatologie Uniklinikum fr Kinder und Jugendheilkunde </p></li><li><p>Guidelines 2005 der AHA und des ERCIm Dezember 2005 wurden die neuen Guidelines von der AHA in Circulation publiziert (http://circ.ahajournals.org/content/vol112/24_suppl/)Resuscitation Council (UK) 2006 (http://www.resus.org.uk/)</p></li><li><p>NeuerungenPlastikfolie oder Plastiksackerl zum WarmhaltenAbsaugen von Mekonium aus Mund und Nase beim noch nicht vollstndig geborenem Kind ist nicht mehr empfohlen Beatmung kann primr mit Raumluft beginnen (ERC), Sauerstoff nach Indikation Nach AHA: keine genauen EmpfehlungenAdrenalin sollte intravens oder intraossr verabreicht werdenBeendigung der Reanimation, falls nach 10 Minuten suffizienter Reanimation keine Lebenszeichen kommen, ist gerechtfertigt.</p></li><li><p>AlgorithmusGeburt?klares FW / Mekonium?Atmung Schreien ?Muskeltonus ?Hautkolorit ?Reife-berwachung -Wrme -Trocknen Absaugen b.BedWrmezufuhr Freimachen der Atemwege Trocknen, Stimulation SauerstoffanreicherungBeurteilung Atmung, Herzfrequenz,HautfarbeBeatmungBeatmung u. HerzmassageAdrenalinNeinApnoe oder HF &lt; 100HF &lt; 60 HF &lt; 60BeobachtungIntensivberwachungHF &gt; 100HF &gt; 100Bei Verschlechterung30s30s30s</p></li><li><p>WrmeWrmeverluste 80% des Wrmeverlustes ber Verdunstung Rest: Wrmestrahlung, Zugluft, WrmeleitungFolgen: Hypoglycmie, Apnoe, Pulmonale Hypertension Deutliche Steigerung der MorbidittVorbeugung: Folie/Sackerl bei Frhgeborenen unter der 30. Woche empfohlen Reanimationsraum (Raumtemperatur &gt;25oC, keine Zugluft, Fenster!) vorgeheizte Unterlage, warme Tcher, Wrmestrahler,</p></li><li><p>BeatmungBlhmanver: Bei allen Kindern die noch nicht suff. geschrieen haben 5 x 3 Sekunden (falls Druckmessung mglich 30 cm Wassersule) Sauerstoff: Metaanalysen belegen eine hhere Mortalitt und Morbiditt bei Reanimation mit hohem Sauerstoffanteil. Zur Zeit keine klaren Empfehlungen der AHA und des ERC. Sauerstoffangebot angepasst Mischbox, Pulsoxymeter 40 % Sauerstoff am Beginn wird von mehreren Zentren empfohlen. [Ola Didrik Saugstad, MD,PhD, Siddarth Ramji, MD, Max Vento, MD, PhD Oxygen for Newborn Resuscitation: How much is enough? Pediatrics 2006;118;789-792 Peter G Davis, Anton Tan, Colm P F ODonnell, Andreas Schulz Resuscitation of newborn infants with 100% oxygen or air: a systematic review and meta-analysis Lancet 2004; 364:1329-33]Vermeidung von Hypo- und Hyperventilation BGA</p></li><li><p>MonitoringKlinisches Monitoring Herzfrequenz, Tonus, HautfarbePulsoxymeter (immer Sensor an die rechte Hand) zur Anpassung der Sauerstoffsubstitution, Herzfrequenz(EKG, Blutdruckmessung)</p></li><li><p>MedikamenteAdrenalin 0,01 bis 0,03 mg/kg KG pro Gabe (Steigerung bis 0,1 mg/kg) intratracheale Gabe solange kein Gefzugang besteht ist mglich (unsichere Wirkung)Naloxon 0,1mg/kgNaHCO3 : nach genauer Indikation, nur bei sichergestellter Ventilation und suffizienter Circulation</p></li><li><p>GefzugngeVenflonNabelvenenkatheterIntraossrnadel</p></li><li><p>Infusionstherapie - SchockbehandlungKristalloide Lsung (ca.10ml/kg) Glucose bei HypoglycmieErythrozytenkonzentrat (rascher Zugriff auf O neg Notfallkonserven)</p></li><li><p>Atemwege Das nicht intubierbare Kind</p><p>Suche nach Alternativen:2. ArztMaskenbeatmungRachentubusLarynxmaskeBronchoskopische Intubation?Tracheotomie?</p></li><li><p>Das anhaltend instabile KindKaltlichtprobeThoraxrntgenEchocardiografie</p></li></ul>

Recommended

View more >