Click here to load reader

Studienrichtung Handel (Bachelor of Arts) · Gutenberg, E.: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre, Wiesbaden Olfert,K./Rahn, H.-J.: Einführung in die Betriebswirtschaftslehre,

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Studienrichtung Handel (Bachelor of Arts) · Gutenberg, E.: Einführung in die...

  • 1

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Kurzfassung des Modulkatalogs

    Studienrichtung Handel

    (Bachelor of Arts)

    am Campus Gera der Dualen Hochschule Gera-Eisenach

    (Gltig ab Matrikel 2017)

  • 2

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Beschreibung der Kernmodule

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-01 Einfhrung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 85 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden erhalten zum Studienbeginn einen generellen berblick zu grundlegenden Inhalten der Betriebswirt-

    schaftslehre. Ausgehend von Gegenstand und Methodik der BWL als Wissenschaft werden allgemeine Rahmenbedingungen

    des Wirtschaftens vermittelt.

    Die Studierenden lernen zentrale Basiskonzepte der BWL kennen und erhalten einen berblick ber die Rahmenbedingungen

    unternehmerischen Handelns. Dabei sollen sie insbesondere das Unternehmen in seine Umfeldbeziehungen einordnen knnen

    und ein Verstndnis fr die soziale Marktwirtschaft als Wirtschaftsordnung entwickeln.

    Im weiteren Mittelpunkt der Lehrveranstaltung stehen betriebswirtschaftliche Entscheidungssachverhalte und Funktionen. Die

    verschiedenen konstitutionellen Entscheidungen bei der Unternehmensgrndung bzw. Neufirmierung von Unternehmen

    werden ausfhrlich behandelt. Sodann erhalten die Studierenden eine Einfhrung und einen berblick ber die Funktionen der

    Unternehmens- und Personalfhrung sowie der Wertschpfungsfunktionen im Leistungsprozess.

    Die Studierenden sollen nun in der Lage sein, die allgemeinen, in die BWL einfhrenden Themen konkreten betrieblichen

    Funktionen und Sachverhalten zuzuordnen und Bezge zu betrieblichen Ablufen herzustellen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Balderjahn, I./Specht, G.: Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre, Stuttgart

    Gutenberg, E.: Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre, Wiesbaden

    Olfert,K./Rahn, H.-J.: Einfhrung in die Betriebswirtschaftslehre, Ludwigshafen

    Schierenbeck, H./Whle, B.: Grundzge der Betriebswirtschaftslehre, Mnchen

    Schmalen, H./Pechtl. H.: Grundlagen und Probleme der Betriebswirtschaftslehre, Stuttgart

    Whe, G./Dring, U.: Einfhrung in die Allgemeine Betriebswirtschaftslehre, Mnchen

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-02 Marketing Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 83 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, die Grundlagen des Marketings, der Produkt-, der Sortiments-,

    der Vertriebs-, der Kontrahierungs- und der Kommunikationspolitik zu benennen. Die Studierenden sind in der Lage zur

    Begrndung:

    - des Marketings als marktorientierte Unternehmensfhrung

    - der Anstze der Marketingtheorie.

    Sie knnen Marketingentscheidungen und Marktkonzeptionen ableiten und sind zur Stellungnahme zu den Verhaltens- und

    Informationsgrundlagen des Marketings, der Marktsegmentierung und nachhaltigen Ausgestaltungsmglichkeiten des

    Marketing-Mix in der Lage.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Becker, J.: Marketing-Konzeption, Mnchen

    Bruhn, M.: Marketing, Wiesbaden

    Kotler, P./Keller, K. L./Bliemel, F.: Marketing-Management, Stuttgart

    Meffert, H./Burmann, C./Kirchgeorg, M.: Marketing, Wiesbaden

    Schneider, W.: Marketing, Heidelberg

    Weis, H. C.: Marketing, Ludwigshafen

    absatzwirtschaft, Zeitschrift fr Marketing, Verlagsgruppe Handelsblatt, monatliche Erscheinungsweise

  • 3

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-03 Organisation Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 78 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen die Bedeutung der Organisation fr ein Unternehmen erklren knnen, sich mit den wichtigen

    Grundbegriffen auseinandersetzen, ein erstes Verstndnis von Organisation entwickeln und die Organisation in den

    Gesamtzusammenhang der Unternehmensfhrung einordnen zu knnen.

    Sie sollen sich einen berblick ber die verschiedenen organisationstheoretischen Anstze bei der Analyse und Bewertung

    von Organisationen erarbeiten bzw. kritisch beurteilen sowie die Bedeutung der Anstze fr die praktische Organisationsarbeit

    erkennen.

    Weitere Lernziele bestehen darin, die organisatorische Gestaltung von Aufgaben zu systematisieren, den Einsatz in der

    praktischen Organisationsarbeit zu bewerten sowie ein Verstndnis fr das Erfordernis ganzheitlicher Geschftsprozesse im

    Unternehmen zu entwickeln.

    Die Studierenden sollen die praxisrelevanten Formen der Primr- und der Sekundrorganisation analysieren und hinsichtlich

    ihrer Vor- und Nachteile beurteilen. Der Wandel von Unternehmen als kontinuierlicher Prozess soll herausgefunden und die

    verschiedenen Vorgehensweisen zur erfolgreichen Bewltigung skizziert werden.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bergmann, R./Garrecht, M.: Organisation und Projektmanagement, Heidelberg

    Klimmer, M.: Unternehmensorganisation, Herne

    Picot, A./Reichwald, R./Wigand, R. T.: Die grenzenlose Unternehmung, Wiesbaden

    Schreygg, G.: Organisation, Wiesbaden

    Vahs, D.: Organisation, Stuttgart

    ZfO Zeitschrift Fhrung + Organisation

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-04 Investition und Finanzierung Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 81 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Das Modul dient der Vermittlung von fundierten theoretischen Grundlagen der Unternehmensfinanzierung und der

    Investitionsbeurteilung. Dabei sollen auch anwendungsbereite Fertigkeiten entwickelt werden. Die Studierenden werden in die

    Lage versetzt, eigenverantwortlich richtige Entscheidungen in diesem Bereich zu treffen. Das betrifft sowohl die

    Investitionsauswahl als auch die passende Finanzierungsentscheidung. Dabei geht es um ein hohes Ma an Objektivitt,

    numerische Begrndbarkeit und Darstellbarkeit der Entscheidungen. Die Studierenden mssen in der Lage sein, das

    Finanzierungsvolumen zu berechnen (Investitionsrechnungen, Kapitalbedarfsrechnungen, Finanzplanung). Darauf aufbauend

    sind Finanzierungsalternativen abzuleiten. (Eigenkapital, Fremdkapital, Auenfinanzierung, Innenfinanzierung,

    Sonderformen). Dabei werden theoretische Weiterentwicklungen besprochen, praktische Umsetzungen erlutert und Vor- und

    Nachteile ausgewhlter Finanzierungsentscheidungen abgewogen. Im Bereich der Finanzanalyse werden Kennzahlen

    berechnet und interpretiert. Dabei kommt es besonders darauf an, aus einer Vielzahl von Informationen und Daten die

    relevanten herauszufinden und die Berechnungen durchzufhren. Es erfolgt eine Vertiefung der Inhalte durch komplexe

    bungsaufgaben und Modellrechnungen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Dumler, K.D.: Betriebliche Finanzwirtschaft, Verlag Neue Wirtschaftsbriefe,Herne

    Eilenberger, G.: Betriebliche Finanzwirtschaft, Oldenbourg Verlag,Mnchen, Wien

    Kruschwitz, I.: Investitionsrechnung, Oldenbourg Verlag, Mnchen, Wien

    Olfert, K.: Finanzierung, Kiehl Verlag, Ludwigshafen

    Olfert, K.: Investition, Kiehl Verlag, Ludwigshafen

    Perridon, L., Steiner, M.: Finanzwirtschaft der Unternehmung, Vahlen Verlag, Mnchen

    Whe, G., Bilstein, J.: Grundzge der Unternehmensfinanzierung, Vahlen Verlag, Mnchen

  • 4

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-05 Controlling Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 75 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    In diesem Modul wenden die Studierenden betriebswirtschaftliche Methoden und Kennziffern zur Analyse, Synthese und

    Bewertung unternehmensrelevanter Planungs- und Entscheidungssituationen an.

    Die Studierenden setzen sich aktiv mit der Controllingphilosophie auseinander und verstehen die unterschiedlichen

    Sichtweisen des "gelebten" Controlling in Unternehmen. Insbesondere wird auf die controlling-typischen Erwartungen und

    Anforderungen aus der Sicht des mittleren und oberen Managements eingegangen. Die Studierenden beurteilen anhand

    konkreter Fallbeispiele Vorgehensweisen zur kurz-, mittel- und langfristigen Unternehmensplanung.

    In diesem Modul wird weiterhin aufgezeigt, dass das Ableiten von Entscheidungsvorschlgen - gerade unter Zeitdruck und

    dem Fehlen von Informationen - zum Controlleralltag gehrt. Zu diesem Zweck wird gebt, wie operative Planungen und

    Budgets aufzubauen und Schtzwerte fr konomische Aufwands- und Ergebnisgren ableitbar sind. Die Studierenden

    lernen, was es heit, empfngerorientiert mgliche Alternativen und Ergebnisse vorzustellen. Der enge Zusammenhang der

    Controllerttigkeit zur Unternehmensfhrung wird beim gemeinsamen Entwurf eines Managementinformationssystems als

    "One page chart" inhaltlich und visuell verdeutlicht.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Deyhle, A.: Controller-Praxis, Management Service Verlag, Gauting, Mnchen

    Horvath, P.: Controlling, Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Reichmann, T.: Controlling mit Kennzahlen und Managementberichten, Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Weber, J.: Von Top-Controllern lernen, WILEY-VCH Verlag, Weinheim

    Weber, J., Vater, H., Schmidt, W., Reinhard, H., Ernst, E.: Die neue Rolle des Controllers, Schffer-Poeschel Verlag, Stuttgart

    Ziegenbein, K.: Controlling, Friedrich Kiehl Verlag, Ludwigshafen

    http://www.haufe.de/controllerwissen/controllermagazin/

    http://www.zfcm.de/

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ABW-06 Unternehmensfhrung Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 77 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 6 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Veranstaltung im 6. Semester baut auf frheren Veranstaltungen zu Fhrungsfunktionen auf (Einfhrung in die ABWL,

    Organisation, Controlling, Personal). Die Studierenden sollen die verschiedenen Fhrungsfunktionen in ihrem Zusammenhang

    erkennen, integrieren und auf ausgewhlte Themenfelder der Unternehmensfhrung (Innovation, Nachhaltigkeit) anwenden

    knnen.

    Darber hinaus sollen die Studierenden die Funktion von Unternehmen, ihre Einbettung in ein Umfeld und die

    Interaktionsbeziehungen mit diesem Umfeld erkennen und analysieren knnen. Insbesondere soll hier die Bedeutung der

    normativen und strategischen Ebene der Unternehmensebenen zum Ausdruck kommen.

    Die Studierenden werden mit den Grundlagen des Innovationsmanagements und der nachhaltigen Unternehmensfhrung

    vertraut gemacht.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Baumast, A., Pape, J. (Hrsg.): Betriebliches Umweltmanagement, Stuttgart

    Gnther, E.: kologieorientiertes Management, Stuttgart

    Hauschildt, J., Salomo, S.: Innovationsmanagement, Mnchen

    Hinterhuber, H., Matzler, H. (Hrsg.): Kundenorientierte Unternehmensfhrung, Wiesbaden

    Mller-Stewens, G., Lechner, C.: Strategisches Management, Stuttgart

    Reichwald, R., Piller, F.: Interaktive Wertschpfung, Wiesbaden

    Schreygg, G., Koch, J.: Grundlagen des Managements, Wiesbaden

    Steinmann, H., Schreygg, G.:Management, Wiesbaden

    Vahs, D., Burmester, R.: Innovationsmanagement, Stuttgart

    Welge, M. K., Al Laham, A.: Strategisches Management, Wiesbaden

    Zentes, J. (Hrsg.): Kooperationen, Allianzen und Netzwerke, Wiesbaden

    http://www.haufe.de/controllerwissen/controllermagazin/http://www.zfcm.de/

  • 5

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-VWL-01 VWL-Einfhrung / Mikrokonomik Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 111 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    In diesem Modul erhalten die Studierenden zunchst einen Gesamtberblick ber das komplexe Gebiet der

    Volkswirtschaftslehre. Sie sollen verstehen lernen, wie die Einzeldisziplinen der Volkswirtschaftslehre inhaltlich strukturiert

    sind und ineinander greifen. Sie bekommen dabei auch vermittelt, welche Unterschiede und Verbindungen zwischen

    volkswirtschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Betrachtungsweisen konomischer Sachverhalte bestehen.

    Die Studierenden sollen Grundbegriffe und Zusammenhnge der allgemeinen Volkswirtschaftslehre und darauf aufbauend

    speziell der Mikrokonomik begreifen und an die fr volkswirtschaftliche Betrachtungen charakteristische Methode der

    Abstraktion und mathematischen Formalisierung herangefhrt werden. Die Studierenden sollen darber hinaus Verstndnis

    gewinnen fr das Zusammenspiel von Angebot und Nachfrage bei der Preisbildung, fr die Beeinflussung von

    Marktmechanismen und Marktformen durch staatliche Wirtschaftspolitik sowie fr Probleme des volkswirtschaftlich

    effizienten Ressourceneinsatzes und entsprechend allgemeinen Lsungsanstzen, etwa die Bereitstellung ffentlicher Gter

    und die Internalisierung externer Effekte betreffend.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bartling, H., Luzius, F. : Grundzge der Volkswirtschaftslehre, Franz Vahlen, Mnchen

    Krugmann, P./Wells, R.: Volkswirtschaftslehre, Schffer-Poeschel Verlag, Stuttgart

    Mankiw, N.G.: Grundzge der Volkswirtschaftslehre, Schffer-Poeschel Verlag, Stuttgart

    Neubumer, R., Hewel, B. (Hrsg.): "Volkswirtschaftslehre", Gabler, Wiesbaden

    Samuelson, P. A., Nordhaus, W. D.: Volkswirtschaftslehre, Ueberreuter, Frankfurt/Wien

    Schumann, J./Meyer.U./Strbele, W.: "Grundzge der mikrokonomischen Theorie", Springer, Berlin, Heidelberg, New York

    Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie u. Wirtschaftspolitik, Band 2 (Beitrge von Gabisch und Siebke), Franz Vahlen,

    Mnchen

    Woll, A. : "Allgemeine Volkswirtschaftslehre", (2. Teil: Mikrokonomische Theorie), Franz Vahlen, Mnchen

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-VWL-02 Makrokonomik Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 114 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen einen Einblick in gesamtwirtschaftliche Zusammenhnge (Ursache-Wirkungs-Beziehungen) und in

    die Funktionsweise der gesamtwirtschaftlichen Mrke (Gtermarkt, Arbeitsmarkt, Geldmarkt und Wertpapiermarkt) erhalten.

    Dazu gehren etwa die Bestimmungsgrnde fr die Hhe des Volkseinkommens und der Beschftigung, die Ursachen und

    Wirkungen von Konjunkturablufen, von Inflation und Wechselkursen oder der Einfluss von staatlichen Eingriffen auf das

    Wirtschaftsgeschehen. Sie sollen das Wechselspiel zwischen individuellem Verhalten und dem Verhalten gesamtwirtschaft-

    licher Aggregate verstehen lernen und in die Lage versetzt werden, aus gesamtwirtschaftlichen Erscheinungen, wie etwa

    Wachstum, Konjunktur, Arbeitslosigkeit, Inflation oder Wechselkursentwicklung individuelle, d.h. auf einzelne Wirtschafts-

    subjekte (Unternehmen, Haushalte, Kommunen) bezogene Konsequenzen abzuleiten.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Blanchard, O.; Illing, G.: Makrokonomie, Pearson Studium, Mnchen, Boston u.a.

    Cezanne, W. : Grundzge der Makrokonomik, R. Oldenbourg Verlag, Mnchen Wien

    Mankiw, N. G. : Makrokonomik, Schfer-Poeschel Verlag

    Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie u. Wirtschaftspolitik (Bd.1; insbes. Siebke/Thieme: Einkommen, Beschftigung,

    Preisniveau), Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Woll, A.: Allgemeine Volkswirtschaftslehre, Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Deutsche Bundesbank (Hrsg.): Monatsbericht und Saisonbereinigte Wirtschaftszahlen,

    Statistisches Bundesamt (Hrsg.): Wirtschaft und Statistik

  • 6

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-VWL-03 Wirtschaftspolitik Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 106 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen begreifen, in welchem Mae der Wohlstand unserer Gesellschaft und die Verwirklichung der

    gesellschaftlichen Grundwerte durch die Erfllung der wirtschaftspolitischen Ziele bedingt sind. Sie sollen ein

    Problembewusstsein fr jene Willensbildungs- und Entscheidungsprozesse erhalten, die das politische und konomische

    System der Bundesrepublik und anderer Demokratien prgen.

    Den Studierenden sollen detaillierte Einblicke in wichtige Teilbereiche und Probleme der Wirtschaftspolitik gegeben werden.

    Sie sollen auf dieser Grundlage Bewertungsmastbe fr die praktische Wirtschaftspolitik und deren Wirkungen auf das

    Verhalten individueller Wirtschaftssubjekte (Unternehmen, Haushalte, Kommunen) erhalten, insbesondere aus der Sicht der

    Schaffung von individueller Handlungsgewissheit fr lngerfristige Planungen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Altmann, J.: Wirtschaftspolitik - eine praxisorientierte Einfhrung, Fischer Verlag, Stuttgart, Jena

    Eucken, W.: Grundstze der Wirtschaftspolitik, J.C.B. Mohr, Tbingen (UTP 1572)

    Koch, W., Czogalla, Ch.: Grundlagen der Wirtschaftspolitik, Lucius & Lucius, Stuttgart

    Neubumer, R.; Hewel, B.: Volkswirtschaftslehre (Grundlagen der Volkswirtschaftstheorie und Volkswirtschaftspolitik,

    3. Auflage, Gabler Verlag, Wiesbaden

    Teichmann, U.: Wirtschaftspolitik, Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Vahlens Kompendium der Wirtschaftstheorie und Wirtschaftspolitik (Band 1 und 2), Verlag Franz Vahlen, Mnchen

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-REC-01 BGB Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 104 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Ziel des Studienfachs Recht ist die anwendungsbezogene und fundierte Vermittlung der wirtschaftsrelevanten Bereiche des

    Brgerlichen Rechts. Die Studierenden sollen befhigt werden, juristische Probleme des privaten Wirtschaftsrechts zu

    erkennen, rechtliche Konflikte vorausschauend zu vermeiden, einfache Flle der beruflichen Praxis selbststndig zu lsen und

    dialogfhig mit Juristen und steuerberatenden Berufen zu werden. Die Lehrveranstaltung BGB soll den Studierenden einen

    fundierten Einblick in die Rechtsgeschftslehre und das Vertragsrecht einschlielich der Vertragsstrungen vermitteln.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Wrlen/Metzler-Mller: BGB AT und Schuldrecht AT

    Musielak,H.-J.: Grundkurs BGB

    Gesetzestext in der aktuellen Version

    Abig/Pfeifer: Wirtschaftsprivatrecht

  • 7

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-REC-02 Handels- und Gesellschaftsrecht / Arbeitsrecht Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 112 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Ziel ist die anwendungsbezogene und fundierte Vermittlung der wirtschaftsrelevanten Bereiche des Rechts.

    Zu G-WT-REC-02.1 (Handels- und Gesellschaftsrecht)

    Die Studierenden sollen befhigt werden, juristische Probleme des privaten Wirtschaftsrechts zu erkennen, rechtliche

    Konflikte vorausschauend zu vermeiden, einfache Flle der beruflichen Praxis selbststndig zu lsen und dialogfhig mit

    Juristen und steuerberatenden Berufen zu werden. Die Lehrveranstaltung zum Handels- und Gesellschaftsrecht vermittelt die

    Ergnzungen und Sonderbestimmungen zum BGB fr den Rechtsverkehr unter Kaufleuten und die Grundlagen des

    Gesellschaftsrechts.

    G-WT-REC-02.2 (Arbeitsrecht )

    Die Studierenden erhalten einen berblick ber das Arbeitsrecht. Im Bereich des Individualarbeitsrechts werden die

    Studierenden befhigt, den arbeitsrechtlichen Alltag in der betrieblichen Praxis zu bewltigen und gerichtliche

    Auseinandersetzungen zu vermeiden.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe): Zu G-WT-REC-02.1 (Handels- und Gesellschaftsrecht)

    Rainer Wrlen: Handelsrecht mit Gesellschaftsrecht

    Eugen Klunzinger: Grundzge des Handelsrechts, Grundzge des Gesellschaftsrechts

    Gesetzestext in der aktuellen Version

    G-WT-REC-02.2 (Arbeitsrecht)

    Wrlen, R.: Arbeitsrecht

    Junker, Abbo: Grundkurs Arbeitsrecht

    Dubler, W.: Arbeitsrecht. Ratgeber fr Beruf, Praxis und Studium

    Gesetzestext in der aktuellen Version

  • 8

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-INF-01 Wirtschaftsinformatik Kernmodul

    LVS: 65 Workload (h): 107 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 3

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen IT-Grundkenntnisse erwerben und sicher mit fortgeschrittenen Arbeitstechniken umgehen knnen.

    G-WT-INF-01.1

    Die Studierenden kennen die Bestandteile von informationsverarbeitenden Systemen und deren Vernetzung, inkl. der

    Internetdienste. Sie kennen verschiedene Datenformate und beherrschen den Umgang mit ihnen.

    Die Studierenden beherrschen die grundlegenden Funktionen von Tabellenkalkulationsystemen. Sie sind in der Lage,

    Arbeitsbltter und Arbeitsmappen mit finanzmathematischen Berechnungen zu erstellen und anzuwenden. Sie kennen die

    Bedeutung von Funktionen und knnen diese nutzen. Sie sind in der Lage, aus einer Tabelle Diagramme zu erstellen und

    knnen mit Datenlisten arbeiten. Die Studierenden erhalten einen fundierten Einblick darber, wie das Internet als Recherche-

    und Wissensinstrument fr das Studium und der Arbeit bei den Praxispartnern eingesetzt werden kann, z. B. fr das Arbeiten

    mit verschiedenen Suchmaschinen oder das automatische Monitoring bestimmter Themen oder Quellen.

    Das Thema Social Media wird unter dem Aspekt der Informationsrecherche und der Beobachtung von Stimmungen bzw.

    der Meinungsentwicklung ausfhrlich erlutert.

    G-WT-INF-01.2

    Die Studierenden beherrschen die komplexeren Funktionen und Formatierungsmglichkeiten von

    Tabellenkalkulationsystemen. Sie sind in der Lage, Arbeitsbltter und Arbeitsmappen mit finanzmathematischen

    Berechnungen zu erstellen und anzuwenden.

    Die Studierenden beherrschen die grundlegenden Mglichkeiten von Datenbank-Programmen. Sie kennen den grundlegenden

    Aufbau einer Datenbank (Felder, Datenstze, Tabellen). Sie sind in der Lage, eine Datenbank zu erstellen, Tabellen anzulegen

    und Daten einzutragen. Sie knnen Formulare sowie Berichte gestalten und fr eine komfortable Dateneingabe respektive -

    auswertung nutzen. Die Studierenden beherrschen Such- und Abfragefunktionen fr einen schnellen Zugriff auf Daten. Den

    Import und Export von Daten aus anderen Formaten kennen und nutzen sie.

    Die Studierenden kennen die Grundzge des Datenschutzrechtes nach der EU-Datenschutzgrundverordnung sowie die

    Verantwortlichkeiten beim Datenschutz und sind in der Lage, beim datenschutzgerechten Erheben und Verarbeiten von

    personenbezogenen Daten in ihren Unternehmen und Einrichtungen mitzuwirken.

    Sie kennen die Rechte der Betroffenen und wissen, welche Ordnungswidrigkeiten und Straftatbestnde beim Datenschutz

    auftreten knnen. Die Studierenden kennen die wesentlichen Einsatzbereiche und Funktionen von branchenspezifischen

    Softwarelsungen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Disterer u.a.: Taschenbuch der Wirtschaftsinformatik. Leipzig: Fachbuchverlag.

    Zilahi-Szabo: Lehrbuch der Wirtschaftsinformatik. Mnchen: Oldenbourg.

  • 9

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-MAT-01 Wirtschaftsmathematik Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 107 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Den Studierenden sollen die zur Bewltigung eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums notwendigen mathematischen

    Grundkenntnisse vermittelt werden. Der Lehrstoff konzentriert sich auf diejenigen Themenfelder, welche fr das

    Wirtschaftsstudium und die betriebliche Praxis von besonderer Bedeutung sind. Die Vermittlung des Lehrstoffs erfolgt

    problemorientiert anhand praxisnaher Aufgabenstellungen. Nach Abschluss des Moduls sollen die Studierenden in der Lage

    sein, einschlgige betriebswirtschaftliche Problemstellungen eigenstndig mit Hilfe mathematischer Methoden zu analysieren

    und zu lsen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Ellinger, Th./Beuermann, G./Leisten, R.: Operations Research, Berlin

    Runzheimer, B./Cleff, T./Schfer, W.: Operations Research, Wiesbaden

    Sydsaeter, K., Hammond, P.: Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler, Mnchen

    Schwarze, J.; Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler, Bd.1, Grundlagen, Herne, Berlin

    Schwarze, J.; Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler, Bd.2, Differential- und Integralrechnung, Herne, Berlin

    Schwarze, J.; Mathematik fr Wirtschaftswissenschaftler, Bd.3, Lineare Algebra und Lineare Programmierung; Herne, Berlin

    Tietze, J: Einfhrung in die angewandte Wirtschaftsmathematik, Vieweg-Verlag

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-MAT-02 Wirtschaftsstatistik Kernmodul

    LVS: 60 Workload (h): 118 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Den Studierenden sollen die zur Bewltigung eines wirtschaftswissenschaftlichen Studiums notwendigen statistischen

    Grundkenntnisse sowie die Grundzge, Methoden und Anwendungsbereiche der beschreibenden und schlieenden Statistik

    vermittelt werden. Der Lehrstoff konzentriert sich auf diejenigen Themenfelder, welche fr das Wirtschaftsstudium und die

    betriebliche Praxis von besonderer Bedeutung sind. Die Vermittlung des Lehrstoffs erfolgt problemorientiert anhand

    praxisnaher Aufgabenstellungen. Nach Abschluss des Moduls sollen die Studierenden in der Lage sein, die Methoden der

    beschreibenden und schlieenden Statistik eigenstndig auf einschlgige betriebswirtschaftliche Problemstellungen

    anzuwenden.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bleymller, J.; Gehlert, G.; Glicher, H.: Statistik fr Wirtschaftswissenschaftler; Mnchen

    Bosch, K.: Statistik fr Nicht-Statistiker, Mnchen, Wien

    Schwarze, J.: Grundlagen der Statistik, Bd.1, Beschreibende Verfahren; Herne, Berlin

    Schwarze, J.: Grundlagen der Statistik, Bd.2, Wahrscheinlichkeitsrechnung und induktive Statistik; Herne, Berlin

    Schira, J.: Statistische Methoden der VWL und BWL, Mnchen

  • 10

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-REW-01 Buchfhrung Kernmodul

    LVS: 65 Workload (h): 110 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen die Grundzge der doppelten Buchfhrung und den Abschluss mit einer Bilanz kennenlernen. Die

    Studierenden sollen die wichtigsten Vorflle und Besonderheiten und deren buchungstechnische Bearbeitung nennen und

    beschreiben knnen. Nach Abschluss der Veranstaltung sollen sie eigenstndig unterschiedliche Geschftsvorflle buchen und

    eine Bilanz interpretieren knnen. Sie sollen hierbei die unterschiedlichen Kontenrahmen kennen und anwenden lernen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Auer, B.: Grundkurs Buchfhrung, Wiesbaden, neueste Auflage

    Bhr, G./Fischer-Winkelmann, W./List, S.: Buchfhrung und Jahresabschluss, Wiesbaden

    Deitermann, M./Schmolke, S./Rckwart, W.-D.: Industriebuchfhrung m. Kosten- u. Leistungsrechnung, IKR, Braunschweig

    Handelsgesetzbuch

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-REW-02 Kosten- und Leistungsrechnung Kernmodul

    LVS: 65 Workload (h): 104 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen die Grundlagen der Kosten- und Leistungsrechnung kennen und anwenden lernen. Hierzu gehren

    vor allem die Vollkosten- und Teilkostenrechnung. Diese mssen mit ihren Anwendungsmglichkeiten und Grenzen erkannt

    und beschrieben werden knnen. Ebenfalls sollen sie in bungen und an Fallstudien verschiedene ausgewhlte Techniken

    anwenden knnen. Ergnzend sind moderne Kostenrechnungssysteme anzudiskutieren.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Olfert, K.: Kostenrechnung; Herne

    Deitermann, M./Schmolke, S./Rckwart, W.-D.: Industriebuchfhrung m. Kosten- u. Leistungsrechnung, IKR,Braunschweig

    Dumler, K.-D./Grabe, J.: Kostenrechnung Band 1 3, Herne

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-REW-03 Bilanzen und Steuern Kernmodul

    LVS: 55 Workload (h): 86 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen grundlegende Kenntnisse ber das deutsche Steuersystem und die Steuerbilanz eines Unternehmens

    erlangen. Ebenfalls sollen sie den Aufbau und die Erstellung einer Handelsbilanz nach HGB kennenlernen. Auch einfache

    Techniken der Bilanzanalyse sollen genannt und angewendet werden knnen. Grundlegende Kenntnisse ber den Aufbau

    einer Handelsbilanz nach HGB sollen sie kennenlernen. Darauf aufbauend sind die Grundzge der Erstellung einer Steuer-

    bilanz fr Unternehmen darzustellen. Ergnzend ist das deutsche Steuersystem vor allem unternehmensbezogen anzuwenden.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bhr, G./Fischer-Winkelmann, W.: Buchfhrung und Jahresabschluss, Wiesbaden

    Bornhofen, M.: Steuerlehre 1 + 2, Wiesbaden, jeweilige Lsungsbcher

    Ditges, J./Arendt, U.: Bilanzen, Herne

    Handelsgesetzbuch und Steuergesetze

  • 11

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ENG-01 Wirtschaftsenglisch I Kernmodul

    LVS: 70 Workload (h): 103 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden aktivieren und erweitern ihre Englischkenntnisse und wenden sie auf allgemeine Grundzusammenhnge der

    Volks- sowie Betriebswirtschaft an. Die Studierenden sind in der Lage, diese Zusammenhnge in englischer Sprache

    darzustellen und auf Bereiche ihrer knftigen beruflichen Praxis anzuwenden. Im Vordergrund stehen ein fundierter und

    praxisrelevanter Basiswortschatz Business English sowie die Festigung der Grammatikkenntnisse. Die Studierenden arbeiten

    intensiv an der Verbesserung ihrer Grundfertigkeiten in Hrverstehen und Leseverstehen und trainieren ihre Sprech- und

    Schreibfertigkeit. Es soll im ersten Modul gelingen, die Heterogenitt in der Lerngruppe hinsichtlich der Vorkenntnisse

    abzubauen. Motivation und Bereitschaft zur Erweiterung der Englischkenntnisse in Richtung Business English sollen

    ausgeprgt und gefestigt werden.

    Die Studierenden erweitern ihre Kenntnisse und Fertigkeiten im Geschftsenglisch in den Formen der schriftlichen

    Kommunikation. Die Studierenden sind in der Lage, grundlegende Formen von Geschftskorrespondenz zunehmend

    selbstndig anhand von berufsrelevanten Komplexaufgaben zu konzipieren und darzustellen. Dabei sollten die Inhalte von

    Telefonaten in der englischen Sprache aus dem Modul Business English I mit den schriftlichen Korrespondenzformen

    verknpft werden, z. B. Inhalte eines Telefonats als E-Mail oder Memo weitergeben. Die Studierenden wenden die im Modul

    I erweiterten Grammatikkenntnisse konsequent an und beziehen die Passivstrukturen ein.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Aktuelle fachrichtungsspezifische Publikationen und Lernmaterialien der einschlgigen Fremdsprachenverlage wie Cornelsen,

    Langenscheidt, Oxford University Press oder Cambridge University Press

    Communication Expert: Englische Geschftskommunikation von A bis Z, Klett-Verlag, Nachschlagewerk mit CD-Rom und

    Briefgenerator

    Europischer Referenzrahmen B1 bis B2

    Business Expert: Wirtschaft und Verwaltung (mit Medien CD), Klett-Verlag, Schlerbuch und Workbook

    Europischer Referenzrahmen B2

    Fachzeitschriften, Materialien und bungsfolgen aus dem Internet

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-WT-ENG-02 Wirtschaftsenglisch II Kernmodul

    LVS: 70 Workload (h): 102 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Die Studierenden erarbeiten und festigen ihren Fachwortschatz zum Darstellen berufsbezogener Ergebnisse, Aufgaben und

    Projekte in Form von Prsentationen.

    Zu G-WT-ENG-02.1 (Wirtschaftsenglisch II.1)

    Sie knnen Ziele, Aufgaben, Verantwortlichkeiten und Inhalte anhand von gegenstndlichen Projekten formulieren. In einem

    ersten Schritt soll der Wortschatz zum Beschreiben von Objekten erweitert werden. Zunehmend knnen die Studierenden

    Vergleiche, Trends sowie jeweilige Vor- und Nachteile sprachlich anhand von aktuellen englischsprachigen Fachtexten

    erschlieen, bearbeiten und zusammenfassend in der Fremdsprache formulieren.

    Die Studierenden sind in der Lage, Grafiken und Statistiken mit ihren Tendenzen englischsprachig darzustellen.

    Sie erwerben Sicherheit im selbstndigen Arbeiten mit konventionellem Wrterbuch und online am PC.

    Zu G-WT-ENG-02.2 (Wirtschaftsenglisch II.2)

    Das Modul dient der Systematisierung und Intensivierung der in den Modulen I bis III erarbeiteten und praktizierten Inhalte

    und sprachlichen Ttigkeiten. Der erworbene Fachwortschatz wird gefestigt und auf verschiedene berufsrelevante Situationen

    angewendet. Im Mittelpunkt stehen die weitere Befhigung zum selbstndigen Arbeiten in der Fremdsprache sowie

    zunehmende Sicherheit in der eigenen Lernstrategie.

    Die Studierenden sind in der Lage, sich ihr Arbeitsumfeld und wesentliche Inhalte beruflicher Ttigkeiten unter verschiedenen

    Gesichtspunkten in der englischen Sprache darzustellen und die grammatischen Strukturen richtig anzuwenden.

    Sie knnen authentische Fachtexte erschlieen bzw. bersetzen, bearbeiten und englischsprachige Texte zunehmend

    selbstndig verfassen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Aktuelle fachrichtungsspezifische Publikationen und Lernmaterialien der einschlgigen Fremdsprachenverlage wie Cornelsen,

    Langenscheidt, Oxford University Press oder Cambridge University Press

    Business Proficiency. Wirtschaftsenglisch fr Hochschule und Beruf, Klett-Verlag

    Europischer Referenzrahmen C1

    Materialien und bungsfolgen aus dem Internet

    Fachzeitschriften

  • 12

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-KAT-01 Wissenschaftliches Arbeiten / Rhetorik und Prsentation Kernmodul

    LVS: 50 Workload (h): 83 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    In diesem Modul erhalten die Studierenden die erforderlichen Fhigkeiten, Projekt-, Studien- und Bachelorarbeiten nach

    wissenschaftlichen Gesichtspunkten eigenstndig auszuarbeiten und Ergebnisse ihres Arbeitsprozesses vor einem greren

    Publikum sicher zu prsentieren.

    Zu G-WT-KAT-01.1 (Wissenschaftliches Arbeiten)

    Die Studierenden sollen den wissenschaftlichen Arbeitsprozess planen, wissenschaftliche Fragestellungen und die daraus

    folgenden Arbeitshypothesen formulieren, das einschlgige Schrifttum, die Quellen bzw. die Sekundrliteratur bestimmen,

    eigene Gedanken darlegen und standardgerechte wissenschaftliche Arbeiten und die dazu gehrenden Thesen und

    Autorreferate anfertigen knnen. Besondere Beachtung verdienen dabei der Umgang mit elektonischen Medien und die

    Auseinandersetzung mit unzulssigen Untersttzungen.

    Zu G-WT-KAT-01.2 (Rhetorik und Prsentation)

    Die Studierenden sollen einen adquaten Sprechstil anwenden, eine entsprechende Sprechtechnik nutzen, die Krpersprache

    analysieren, die Grundregeln des Aufbaus einer Rede benennen, Folgerungen ziehen beim Steckenbleiben, bei Redeangst bzw.

    Lampenfieber, Strategien zur Begegnung unfairen Verhaltens in Rede und Gesprch erarbeiten, Moderationstechniken

    anwenden, Gruppenprozesse verstehen, mit Hilfsmitteln der Moderation umgehen und Moderationen vor Publikum

    durchfhren knnen.

    Hinsichtlich der Prsentation sollen die Studierenden die Schrittfolge zum Konzipieren einer publikumswirksamen

    Prsentation nutzen und mit der Prsentationstechnik so umgehen, dass sie einen einfachen Sachverhalt vor Publikum

    prsentieren und die Bausteine einer Visualisierung planen knnen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-WT-KAT-01.1 (Wissenschaftliches Arbeiten)

    Balzert, H.; Schfer; C.; Schrder, M.; Kern, U.: Wissenschaftliches Arbeiten, W3L-Verlag, Herdecke, Witten

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen, Wien

    Ebster, C., Stalzer, L.: Wissenschaftliches Arbeiten fr Wirtschafts- und Sozialwissenschaftler, Wien

    Pyerin, B.: Kreatives wissenschaftliches Schreiben, Weinheim und Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

    Theissen, M.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Zu G-WT-KAT-01.2 (Rhetorik und Prsentation)

    Allhoff, W.-W./Allhoff, W.: Rhetorik & Kommunikation, Regensburg

    Breger, W./ Grob, H. L.: Prsentieren und Visualisieren, Mnchen

    Clauss, E.-M./Licher, L. M.: Praktische Rhetorik, Mnchen, Wien

    Grnig, C./Mielke, G.: Prsentieren und berzeugen, Freiburg

    Fey, H./Fey, G.: Sicher und berzeugend prsentieren, Regensburg Dsseldorf

    Hoffmann, K.-D.: Moderieren und Prsentieren, Berlin

    Lipp, U.: Das groe Workshop Buch, Weinheim

    Malorny, Chr.: Moderationstechniken, Mnchen

    Seifert, J. W.: Visualisieren, Prsentieren, Moderieren, Heidesheim

    Voigt, G.: Erfolgreiche Rhetorik, Mnchen, Wien

    Wagner, R. W.: Grundlagen der mndlichen Kommunikation, Regensburg

    Will, H.: Mini-Handbuch Vortrag und Prsentation, Weinheim und Basel

  • 13

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Module der Praxisphasen

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-01 Praxisphase I (Projektarbeit I) Praxismodul

    Workload (h): 270 Leistungspunkte: 9 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: Projektarbeit

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die Projektarbeit I ist integraler Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen in der ersten Praxisphase. Ziel ist die

    wissenschaftsorientierte Analyse und Durchdringung der ausgefhrten praktischen Ttigkeiten im Ausbildungs-

    unternehmen/in der Ausbildungsinstitution, wobei Erkenntnisse aus der vorangegangenen Theoriephase in enger Verzahnung

    mit den jeweiligen Praxisinhalten angewendet werden sollen. Die Projektarbeit hat in diesem Kontext sowohl eine

    wissenstheoretische als auch anwendungspraktische Komponente. Der Umfang der Arbeit soll ca. 25 Textseiten DIN A4

    betragen (zuzglich Verzeichnisse und Anhang).

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-02 Praxisphase II (Projektarbeit II) Praxismodul

    Workload (h): 270 Leistungspunkte: 9 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: Projektarbeit

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die Projektarbeit II ist integraler Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen in der ersten Praxisphase. Ziel ist die

    wissenschaftsorientierte Analyse und Durchdringung der ausgefhrten praktischen Ttigkeiten im Ausbildungs-

    unternehmen/in der Ausbildungsinstitution, wobei Erkenntnisse aus der vorangegangenen Theoriephase in enger Verzahnung

    mit den jeweiligen Praxisinhalten angewendet werden sollen. Die Projektarbeit hat in diesem Kontext sowohl eine

    wissenstheoretische als auch anwendungspraktische Komponente. Der Umfang der Arbeit soll ca. 25 Textseiten DIN A4

    betragen (zuzglich Verzeichnisse und Anhang).

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

  • 14

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-03 Praxisphase III (Projektarbeit III) Praxismodul

    Workload (h): 270 Leistungspunkte: 9 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: Projektarbeit

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die Projektarbeit III ist integraler Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen in der ersten Praxisphase. Ziel ist die

    wissenschaftsorientierte Analyse und Durchdringung der ausgefhrten praktischen Ttigkeiten im Ausbildungs-

    unternehmen/in der Ausbildungsinstitution, wobei Erkenntnisse aus der vorangegangenen Theoriephase in enger Verzahnung

    mit den jeweiligen Praxisinhalten angewendet werden sollen. Die Projektarbeit hat in diesem Kontext sowohl eine

    wissenstheoretische als auch anwendungspraktische Komponente. Der Umfang der Arbeit soll ca. 25 Textseiten DIN A4

    betragen (zuzglich Verzeichnisse und Anhang).

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-04 Praxisphase IV (Praxisprfung I) Praxismodul

    Workload (h): 240 Leistungspunkte: 8 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: mdl. Prfung

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die (mndliche) Praxisprfung I ist Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen nach Beendigung des zweiten

    Studienjahres. Sie bezieht sich vorwiegend auf die beim Praxispartner vermittelten Studieninhalte und kann sich auch auf

    Inhalte von in den Praxisphasen erbrachten, abgeschlossenen Prfungsleistungen beziehen sowie Themen zum Gegenstand

    haben, die fr die betriebliche Praxis in vergleichbaren Ausbildungssttten grundstzlich von Bedeutung sind. Innerhalb der

    Praxisprfung I sollen die Studierenden ihre Fhigkeit nachweisen, die ausgefhrten praktischen Ttigkeiten in Anwendung

    ihrer Erkenntnisse aus den vorangegangen Theoriephasen wissenschaftsorientiert zu analysieren, die Ergebnisse adquat zu

    kommunizieren und im wissenschaftlichen Dialog mit der Prfungskommission argumentativ zu verteidigen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

  • 15

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-05 Praxisphase V (Projektarbeit IV) Praxismodul

    Workload (h): 270 Leistungspunkte: 9 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: Projektarbeit

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die Projektarbeit IV ist integraler Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen in der ersten Praxisphase. Ziel ist die

    wissenschaftsorientierte Analyse und Durchdringung der ausgefhrten praktischen Ttigkeiten im Ausbildungs-

    unternehmen/in der Ausbildungsinstitution, wobei Erkenntnisse aus der vorangegangenen Theoriephase in enger Verzahnung

    mit den jeweiligen Praxisinhalten angewendet werden sollen. Die Projektarbeit hat in diesem Kontext sowohl eine

    wissenstheoretische als auch anwendungspraktische Komponente. Der Umfang der Arbeit soll ca. 25 Textseiten DIN A4

    betragen (zuzglich Verzeichnisse und Anhang).

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-PRA-06 Praxisphase VI (Praxisprfung II) Praxismodul

    Workload (h): 120 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 6 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: mdl. Prfung

    Lernziele:

    Die Praxisphasen ermglichen es den Studierenden, im Rahmen der in der jeweiligen Studienordnung niedergelegten

    betrieblichen Ausbildungsschwerpunkte ihr in den Theoriephasen gewonnenes Wissen und Verstndnis bei der Lsung

    konkreter betrieblicher Aufgabenstellungen anzuwenden und weiterzuentwickeln (Theorie-Praxis-Transfer). Dabei knnen sie

    ihre systemischen Kompetenzen weiter vertiefen und im Rahmen der innerbetrieblichen Einbindung ihre kommunikativen

    Kompetenzen weiter ausbilden.

    Die (mndliche) Praxisprfung II ist Bestandteil der praxisbasierten Studienleistungen nach Beendigung des zweiten

    Studienjahres. Sie bezieht sich vorwiegend auf die beim Praxispartner vermittelten Studieninhalte und kann sich auch auf

    Inhalte von in den Praxisphasen erbrachten, abgeschlossenen Prfungsleistungen beziehen sowie Themen zum Gegenstand

    haben, die fr die betriebliche Praxis in vergleichbaren Ausbildungssttten grundstzlich von Bedeutung sind. Innerhalb der

    Praxisprfung II sollen die Studierenden ihre Fhigkeit nachweisen, die ausgefhrten praktischen Ttigkeiten in Anwendung

    ihrer Erkenntnisse aus den vorangegangen Theoriephasen wissenschaftsorientiert zu analysieren, die Ergebnisse adquat zu

    kommunizieren und im wissenschaftlichen Dialog mit der Prfungskommission argumentativ zu verteidigen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

  • 16

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung : Modultyp:

    G-WT-STU-01 Studienarbeit Kernmodul

    LVS: Workload (h): 100 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl:1

    Lernziele:

    Die Studienarbeit ist eine selbststndige schriftliche Bearbeitung einer fachspezifischen oder fcherbergreifenden

    Aufgabenstellung. Sie wird durch die Staatliche Studienakademie vergeben und in der Regel auch betreut. Die Studienarbeit

    soll die Entwicklung logisch und sachlich nachvollziehbarer Problemlsungen unter Zuhilfenahme geeigneter Literatur in

    formal und stilistisch berzeugender Darstellung aufzeigen. Sie dient damit der unmittelbaren Vorbereitung auf die

    Bachelorarbeit hinsichtlich inhaltlicher, methodischer und formaler Anforderungen. Der Betreuer gibt bei Bedarf Hilfestellung

    beim Erkennen der Problem- und Zielstellung sowie bei der Erarbeitung der Disposition.

    Ihr Umfang soll 30 DIN-A4 Seiten nicht berschreiten. Der Abgabetermin wird vom zustndigen Studienrichtungsleiter

    bekannt gegeben.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    DHGE: "Hinweise und Empfehlungen zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und Bachelorarbeiten

    Bnsch, A./Alewell, D.: BWL Starter Kit / Wissenschaftliches Arbeiten, Oldenbourg Verlag, Mnchen

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Oldenbourg Verlag, Mnchen

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Verlag Franz Vahlen GmbH, Mnchen

    Bachelorarbeit

    Code: Modulname: Modultyp:

    G-WT-BAR-01 Bachelorarbeit Kernmodul

    Workload (h): 360 Leistungspunkte: 12 Beginn (Sem.): 6 Dauer (Sem.): 1 Prfungsart: Bachelorarbeit

    Lernziele:

    Die Anfertigung der Bachelorarbeit im 6. Semester bildet den Abschluss des DHGE-Studiums. Sie dient dazu, das im Studium

    erworbene theoretische und praktische Wissen einschlielich der erlernten wissenschaftlichen Methoden problemspezifisch

    und umfassend in der Wirtschaftspraxis anzuwenden.

    Der Studierende durchdringt ein ihm gestelltes wissenschafts- und praxisbezogenes Thema des Ausbildungsunternehmens /

    der Ausbildungsinstitution und ordnet dieses zunchst in den theoretischen Bezugsrahmen ein. Darauf aufbauend und in

    Auswertung geeigneter (eigenstndig durchgefhrter) empirischer Untersuchungen sollen Lsungsanstze aufgezeigt und in

    der Praxis umgesetzt werden. Die Bearbeitung erfolgt in der gem Prfungsordnung vorgegebenen Frist von 3 Monaten.

    bergreifendes Ziel der Bachelorarbeit ist es, die praktischen Gegebenheiten mit den zu Grunde liegenden theoretischen

    berlegungen zu verknpfen und diese wissenschaftlich korrekt und aufbereitet zu einem Ergebnis zu fhren. Damit

    verbunden ist der Nachweis des Nutzens der Untersuchungen fr das Unternehmen / die Institution.

    Die Bachelorarbeit soll ca. 60 Textseiten DIN A4 umfassen (zuzglich Verzeichnisse und Anhang).

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bnsch, A.: Wissenschaftliches Arbeiten. Seminar- und Diplomarbeiten, Mnchen/Wien

    Preiner, A.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen/Wien

    Theisen, M.R.: Wissenschaftliches Arbeiten, Mnchen

    Staatliche Studienakademie Thringen: Hinweise und Richtlinien zur Anfertigung von Projektarbeiten, Studienarbeiten und

    Bachelorarbeiten, Gera

  • 17

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-01 Einfhrung in die Handelsbetriebslehre Profilmodul

    LVS: 65 Workload (h): 108 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 1 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen den Gegenstand des Handels erklren, Handelsstrukturen erkennen und beschreiben, die

    Handelsfunktionen erlutern und die Leistungsfaktoren des Handels darlegen. Sie sollen in der Lage sein, verschiedene

    Formen des Handels zu skizzieren, zentrale Entwicklungen darzustellen sowie Daten und Informationen zum Handel sammeln

    zu knnen. Sie sollen die Notwendigkeiten und Umsetzungsformen der Unternehmensethik kennen, mit den ethischen

    Aspekten von Unternehmenskulturen vertraut sein und ber den jeweils aktuellen Stand von Corporate Governance in

    Unternehmen Bescheid wissen.

    Literatur: (jeweils in der aktuellen Auflage)

    Barth, K./Hartmann, M./Schrder, H.: Betriebswirtschaftslehre des Handels, Wiesbaden

    Falk, B./Wolf, J.: Handelsbetriebslehre, Landsberg/Lech Lerchenmller, M., Handelsbetriebslehre, Ludwigshafen

    Mller-Hagedorn, L.: Der Handel, Stuttgart

    Bruhn, M.: Integrierte Unternehmens- und Markenkommunikation, Stuttgart

    Steinmann, H./Zerfa, A.: Unternehmensethik, in: Gabler Wirtschaftslexikon,14. Auflage, Wiesbaden

    Ulrich, P., Wieland, J.: Unternehmensethik in der Praxis, Bern

    Vogelsang, G./Burger, Chr.: Werte schaffen Wert, Mnchen

    Wieland, J.: Wozu Unternehmensethik? In: Beisheim, O. (Hrsg.)

    Distribution im Aufbruch, Mnchen

    Tietz, B.: Der Handelsbetrieb, Mnchen

    Zentes, J. (Hrsg.): Handbuch Handel, Wiesbaden

    Liebmann, H.-P., Zentes, J., Swoboda, B.: Handelsmanagement, aktuelle Auflage, Mnchen

    Lerchenmller, M.: Handelsbetriebslehre, aktuelle Auflage, Ludwigshafen

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-02 Warenwirtschaft und Logistik Profilmodul

    LVS: 65 Workload (h): 110 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen Aufgaben und Ablauf von Beschaffungsprozessen interpretieren und diese sortimentsspezifisch

    differenzieren knnen. Sie sollen operative und strategische Beschaffungsaufgaben und Analyseinstrumente definieren,

    einsetzen und unterscheiden sowie organisatorische Zusammenhnge darstellen knnen. Sie sollen Aufgaben und

    Grundstrukturen von Warenwirtschaftssystemen sowie Lagerhaltungssystemen analysieren und vergleichen knnen. Sie

    knnen die verschiedenen Kommissioniersysteme und Inventurverfahren anwenden.

    Die Studierenden sollen die Komplexitt logistischer Prozesse und deren Subsysteme darstellen knnen. Weiterhin sollen sie

    das Supply-Chain- und Beschaffungsmanagement differenziert nach Zentrallager- und Streckenbelieferung fr typische

    Bereiche im Handel aus einer Gesamtkostenperspektive untersuchen und auswhlen knnen. Zu diesem Zweck sollen sie

    Inhouse-Logistikkosten ermitteln und berechnen bzw. Reichweitenanalysen und Lagerkapazitten ermitteln knnen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Bichler, K/Krohn, R., Beschaffung und Lagerwirtschaft, Wiesbaden

    Bogaschewsky, R., Gtze, U. (Hrsg.): Management und Controlling von Einkauf und Logistik, Gernsbach

    Corsten, D./Ptzl, J.: ECR. Integration von Logistikketten, Mnchen, Wien

    Haas, G.: Best Practice - Beschaffungsmanagement, Gernsbach

    Koppelmann, U.: Beschaffungsmarketing, Berlin, Heidelberg New York

    Pfohl, H.-Chr.: Logistiksysteme, Berlin, Heidelberg

    Recktenfelderbumer, M.: Entwicklungsstand und Perspektiven der Prozesskostenrechnung, Wiesbaden

    Hertel, J./Zentes, J./Schramm-Klein,H.:Supply-Chain-Management u. Warenwirtschaftssysteme, Berlin, Heidelberg, New York Thieme, J.: Versandhandelsmanagement, Grundlagen, Prozesse und Erfolgsstrategien;

  • 18

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-03 Handelsmarketing und Internationales Marketing Profilmodul

    LVS: 55 Workload (h): 86 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 3 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen eigenstndig die Wesensmerkmale von Hersteller- vs. Handelsmarken anhand selbstgewhlter

    praktischer Beispiele erarbeiten und auf ihren jeweiligen Ausbildungsbetrieb zuschneiden knnnen.

    Darber hinaus sollen sie die neueren Instrumente des Handelsmarketings bezeichnen und insbesondere die

    Verkaufsfrderung in Verbindung mit Thru-the-Line-Marketing selbststndig anwenden knnen.

    Die Studierenden mssen in der Lage sein, fr ihren Betrieb insbesondere praktikable Vorschlge zur ffentlichkeitsarbeit,

    zum Visual Merchandising und zur Erfolgsmessung zu erarbeiten. Auswhlen und Beurteilen der wesentlichen Grundlagen

    des handelsspezifischen Marketingmixes runden das Modul integriert ab.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Berekoven, L.: Erfolgreiches Einzelhandelsmarketing, Mnchen

    Birker, K./Voss, R.: Handelsmarketing, Berlin

    Haller, S.: Handelsmarketing, Ludwigshafen

    Meffert, H.: Strategische Optionen der Markenfhrung; in: Koers, M. (Hrsg.); Markenmanagement; Wiesbaden

    Ploss, D.: Berger, A., Intelligentes Couponing

    Lebensmittelzeitung, verschiedene Jahrgnge

    Absatzwirtschaft, verschiedene Jahrgnge

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-04 Personalmanagement Profilmodul

    LVS: 50 Workload (h): 81 Leistungspunkte: 3 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl:1

    Lernziele:

    Die Studierenden sollen die Menschen als zentralen Produktionsfaktor herausstellen mit der Zielsetzung, die Personalpolitik

    als konomische und soziale Einheit zu begreifen und so zu gestalten, damit sich die Leistungsfhigkeit und Bereitschaft der

    Mitarbeiter im Sinne der unternehmerischen Zielerreichung vollstndig entwickeln kann. Das Ableiten eines Gesamt-

    berblickes durch die Studierenden ber die Grundlagen des Personalmanagements und die personelle Leistungserstellung ist

    ein weiteres wesentliches Lernziel, flankiert seitens der Durchfhrung der Personalbedarfsplanung, -beschaffung,

    -einsatzplanung, -entwicklung und des -abbaus unter Anleitung im Unternehmen. Die Studierenden sollen die neueren

    Tendenzen und Entwicklungen der Personalwirtschaft kennen. Als Abrundung des gesamten Moduls ist die Erarbeitung eines

    Konzeptes erforderlich, um die Personalmanagementaufgaben der Motivation, der betrieblichen Anreizsysteme, der Personal-

    information und des Personalcontrolling vernetzt zu bearbeiten.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Jung, H.: Personalwirtschaft, Mnchen/Wien

    Lindner-Lohmann, D., Lohmann, F., Schirmer, U.: Personalmanagement, Heidelberg

    Olfert, K., Personalwirtschaft, Ludwigshafen

    Rosenstiel, Lutz v. u. a.: Fhrung von Mitarbeitern, Stuttgart

    Stopp, U., Kirschten, U.: Betriebliche Personalwirtschaft, Renningen

    aktuelle monatliche Ausgaben der Zeitschriften: Personal und Personalwirtschaft

  • 19

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-05 Wahlpflichtfach/ Konsumentenverhalten und Umweltmarketing Profilmodul

    LVS: 110 Workload (h): 164 Leistungspunkte: 6 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Das Modul soll fundierte Kentnisse ber die Zusammenhnge zwischen Kundenzufriedenheit und Vertriebsstrategien sowie

    ber die psychischen Determinanten des Konsumentenverhaltens unter besonderer Bercksichtigung von kologischen

    Aspekten in ihrer Bedeutung fr die Absatzpolitik vermitteln.

    Zu G-HD-SBW-05.1 (WPF 1:Vertriebsmanagement)

    Die Studierenden sollen die Grundlagen des Vertriebsmanagements verstehen, die Bedeutung der Kundenzufriedenheit

    beurteilen, fundierte Anstze zum Management der Kundenzufriedenheit ableiten und selbststndig Konfigurationen fr

    geeignete Vertriebsstrategien bilden knnen.

    Sie sollen die Grundlagen des Kundenbeziehungsmanagements und der verschiedenen Kundendienstkonzepte anwenden und

    die Erscheinungsformen und die rechtlichen Rahmenbedingungen des Auenhandels beurteilen knnen.

    Weitere Lernziele sind das Skizzieren des grenzberschreitenden Transportwesens, der entsprechenden Wertpapiere und

    Dokumente, des Auslandszahlungsverkehrs und der Auenhandelsfinanzierung.

    Zu G-HD-SBW-05.2 (Konsumentenverhalten und Umweltmarketing)

    Die Studierenden sollen die psychischen Determinanten des Konsumentenverhaltens ableiten, das Zusammenwirken von

    aktivierenden und kognitiven Prozessen beschreiben, die Folgen von Entscheidungen mit strkerer kognitiver Kontrolle vs.

    geringerer kognitiver Kontrolle erlutern, die Umweltdeterminanten des Konsumentenverhaltens beschreiben und den

    Zusammenhang von Konsumentenverhalten und Verbraucherpolitik analysieren knnen.

    Die Studierenden sollen den Zusammenhang zwischen Konsumentenverhalten und Umweltmarketing erkennen und die

    Funktion des Handels als kologischer Gate-Keeper erklren knnen. Die Inhalte zentraler umweltrechtlicher Normen sowie

    aktuelle empirische Befunde zum Umweltbewusstsein und -verhalten von Konsumenten sollen bekannt sein. Die Mglich-

    keiten zur Vermeidung und Verringerung von Umweltbelastungen, die bei der Planung, Koordination, Durchsetzung und

    Kontrolle aller absatzmarktgerichteten Aktivitten entstehen, sollen benannt werden knnen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-SBW-05.1 (WPF 1:Vertriebsmanagement)

    Ahlert, D./Becker, J./Knackstedt, R./Wunderlich, M. (Hrsg.): Customer Relationship Management im Handel, Berlin,

    Heidelberg, New York

    Bruhn, M.: Integrierte Kundenorientierung, Wiesbaden

    Homburg, Chr. (Hrsg.): Kundenzufriedenheit, Wiesbaden

    Schller, A.-M.: Zukunftstrend Kundenloyalitt, Gttingen

    Winkelmann, P.: Vertriebskonzeption und Vertriebssteuerung, Mnchen

    Altmann, J.: Auenwirtschaft fr Unternehmen, Stuttgart

    Apfelthaler, G.: Internationale Markteintrittsstrategien, Wien

    Eilenberger, G.: Whrungsrisiken, Whrungsmanagement und Devisenkurssicherung von Unternehmen, Frankfurt

    Jahrmann, F.-U.: Auenhandel, Ludwigshafen

    Zu G-HD-SBW-05.2 (Konsumentenverhalten und Umweltmarketing)

    Balderjahn, I.: Nachhaltiges Marketing-Management, Stuttgart

    Baumast, A./Pape, J. (Hrsg.): Betriebliches Umweltmanagement, Stuttgart

    Fscht, T./Swoboda, B.: Kuferverhalten, Wiesbaden, Kap. I + II

    Gnther, E.: kologieorientiertes Management, Stuttgart

    Kroeber-Riel, W./Weinberg, P./Grppel-Klein: Konsumentenverhalten, Mnchen

    Pepels, W.: Kuferverhalten, Berlin, Kap. 1 + 2

    Trommsdorff, V.: Konsumentenverhalten, Stuttgart

  • 20

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-SBW-06 Handelscontrolling / Finanz- und Bilanzmanagement Profilmodul

    LVS: 110 Workload (h): 164 Leistungspunkte: 6 Beginn (Sem.): 6 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Das Modul widmet sich speziellen Themen aus dem Bereich Rechnungswesen und Controlling, die fr grere

    Handelsunternehmen von besonderer Bedeutung sind. Ebenso erhalten die Studierenden Einblick in die Mglichkeit der

    Existenzgrndung un die damit verbundenen betriebswirtschaftlichen Voraussetzungen.

    Zu G-HD-SBW-06.1 (Handelscontrolling)

    Die Studierenden sollen aufbauend auf den allgemeinen Erkenntnissen des Controllings das Handelscontrolling als wichtiges

    Instrument der Unternehmensfhrung in Handelsunternehmen kennenlernen. Sie sollen ausgewhlte Controlling-Konzepte

    kennenlernen und diese anwenden knnen. Dabei sind sowohl klassische Instrumente als auch neuere Controlling-Konzepte

    anzuwenden.

    Zu G-HD-SBW-06.2 (Finanz- und Bilanzmanagement)

    Die Studierenden sollen fortgeschrittene Methoden der modernen Finanzwirtschaft zur Lsung von Bewertungsfragen

    anwenden, die Bonitt eines Unternehmens auf der Grundlage von ausgewhlten Bilanzkennzahlen beurteilen,

    Fehlentwicklungen erkennen, Manahmen zur Optimierung der Finanz-, Ertrags- und Vermgenslage von Unternehmen in

    verschiedenen Rechtsformen planen und umsetzen.

    Die Studierenden mssen die bilanzpolitischen Instrumente erlutern, die Aufgaben der Bilanzen, der Bilanzarten und der

    Bilanzpolitik sowie der bewertungs- und rcklagenpolitischen Instrumente benennen, die Grundstze der Bilanzierung nach

    HGB, IFRS und der Konzernrechnungslegung beschreiben, die Gestaltungsmglichkeiten von Bilanzen sowie die Instrumente

    der Shareholder-Value-Analyse beurteilen knnen. Die Nutzung von entsprechender Software wird empfohlen.

    Im Rahmen der Vorbereitung auf mgliche Existenzgrndungen im Handel werden folgende Themen erarbeitet:

    - Grndungsplanung - Businessplan - Finanzierung und kaufmnnische Anforderungen - Fhrung von Unternehmen - Bankenrating

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-SBW-06.1 (Handelscontrolling)

    Ahlert, D.: Integrierte Warenwirtschaftssysteme und Handelscontrolling: Konzeptionelle Grundlagen und Umsetzung in der

    Handelspraxis: Stuttgart

    Becker, J.: Handelscontrolling: Optimale Informationsversorgung mit Kennzahlen, Berlin

    Witt, F.-J.: Handelscontrolling; Mnchen

    Zu G-HD-SBW-06.2 (Finanz- und Bilanzmanagement)

    Seethaler, P.; Steitz, M. (Hrsg.): Praxishandbuch Treasury-Management; Gabler; Wiesbaden

    Prtsch, J.; Schikorra, U.; Ludwig, E.. Finanzmanagement; Springer, Berlin, Heidelberg, New York

    Olfert, K.; Reichel, Chr.: Finanzierung, Herne

    Coenenberg, A. G.: Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse, Stuttgart

    Kting, K.; Weber, C.P.: Die Bilanzanalyse; Stuttgart

    Ditges, J.; Arendt, U.: Bilanzen; Herne

  • 21

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-REC-01 Spezielle Rechts- und Wirtschaftsgebiete Profilmodul

    LVS: 70 Workload (h): 106 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 5 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Aufbauend auf allgemeinen Kenntnissen des Rechts im Handel lernen die Studierenden in diesem Modul spezielle rechtliche

    Regelungen kennen, die aus Erfahrung heraus von hoher praktischer Relevanz fr die spteren Einsatzfelder der Absolventen

    sind.

    Zu G-HD-REC-01.1 (Spezielle Rechtsgebiete)

    Die Studierenden sollen die Grundkenntnisse des allgemeinen und besonderen Schuldrechts bzw. des Handelsrechts anwenden

    und die verschiedenen Kreditsicherungsmittel aus dem Bereich von Personal- und Realsicherheiten und aus dem Bereich des

    Zivilverfahrensrechts die Bestimmungen des gerichtlichen Mahnverfahrens beherrschen. Sie kennen die Grundzge des

    Zwangsvollstreckungsverfahrens in das bewegliche Vermgen. Aus dem Bereich des Versicherungsrechts lernen sie die

    verschiedenen Arten von Versicherungen mit ihren Auswirkungen fr den Handelsbetrieb kennen. Sie knnen die Abschluss-

    und Beendigungsmglichkeiten sowie die Rechtsfolgen bei Vernderungen von versicherten Risiken einschtzen.

    Zu G-HD-REC-01.2 (Spezielle Wirtschaftsgebiete)

    Die Studierenden erlernen die Grundzge des Urheberrechts und des gewerblichen Rechtsschutzes. Sie sollen befhigt

    werden, bei der Befassung mit den Produkt-, Verpackungs- und Markenpolitiken, sowie mit der Werbung, der

    Verkaufsfrderung und der Distributionspolitik die juristischen Problemstellungen gedanklich einzubeziehen und darber

    hinaus ihre Grundkenntnisse in diesen Rechtsgebieten auf internetrelevante Sachverhalte anzuwenden. Auerdem werden die

    Studierenden mit den rechtlichen Rahmenbedingungen des E-Commerce vertraut gemacht.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-REC-01.1 (Spezielle Rechtsgebiete)

    Salten, U.; Grve, K.; Gerichtliches Mahnverfahren und Zwangsvollstreckung; Kln

    Lcke, W.; Sachenrecht Lehrbuch / Studienliteratur; Mnchen

    Blow, P.; Recht der Kreditsicherheiten Lehrbuch / Handbuch; Heidelberg

    Lackmann, R.; Zwangsvollstreckungsrecht Lehrbuch / Studienliteratur, Mnchen

    Rehbinder, M.; Urheberrecht

    Berlit, W.; Markenrecht

    Gtting, H.-P.; Gewerblicher Rechtsschutz Studienbuch

    Boesche; K. V.; Wettbewerbsrecht

    Gesetzestexte

    Zu G-HD-REC-01.2 (Spezielle Wirtschaftsgebiete)

  • 22

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-PRO-01 Spezielle Felder des Handelsmanagements Profilmodul

    LVS: 80 Workload (h): 129 Leistungspunkte: 5 Beginn (Sem.): 2 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Das vorliegende Modul soll Studierende an spezielle Themen des Handelsmanagements heranfhren, die fr Handels-

    unternehmen von hoher Relevanz sind und auf den bereits erworbenen Kenntnissen der Allgemeinen Betriebswirtschaftslehre,

    der Handelsbetriebslehre sowie des Marketing aufbauen.

    Zu G-HD-PRO-01.1 (Informationsmanagement in der Warenwirtschaft)

    Den Studenten soll die Mglichkeit erffnet werden praxisbezogene Fallbeispiele in den Bereichen

    - Stammdatenverwaltung/Einkaufslogistik

    - Lagerlogistik/Chaotische Lagerbestandsfhrung

    - Verkaufslogistik

    auf der Grundlage ausgewhlter Module der Warenwirtschaftssystems SAP ECC kennenzulernen. Die Studenten sollen nach Abschluss des Moduls in der Lage sein die betrieblichen Prozesse des Einkaufs, der Lagerhaltung

    sowie des Verkaufs mittels SAP System nachzubilden und somit ein grundlegendes Verstndnis dafr zu entwickeln wie

    Warenwirtschaftssysteme arbeiten.

    Zu G-HD-PRO-01.2 (Marktforschung)

    Nach Abschluss des Moduls sind die Studierenden in der Lage, die Grundlagen des Marketings, der Produkt-, der Sortiments-,

    der Vertriebs-, der Kontrahierungs- und der Kommunikationspolitik im internationalen Rahmen zu benennen. Die

    Studierenden sind in der Lage, Marketing als marktorientierte Unternehmensfhrung zu erkennen. Sie knnen Marketing-

    entscheidungen und Marktkonzeptionen auf internationaler Ebene ableiten und sind zur Stellungnahme zu den Verhaltens-

    und Informationsgrundlagen des Marketings, der Marktsegmentierung und nachhaltigen Ausgestaltungsmglichkeiten des

    Marketing-Mix in der Lage.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-PRO-01.1 (Informationsmanagement in der Warenwirtschaft)

    Schulz, O.: Der SAP Grundkurs fr Einsteiger und Anwender, SAP PRESS

    Hertel, J.: Warenwirtschaftssysteme. Grundlagen und Konzepte

    Riethmller, C.:ERP-Projekte- zwischen Risiko und Erfolg: Ein Leitfaden zur Systemauswahl und Inbetriebnahme Beuth

    Praxis

    Zu G-HD-PRO-01.2 (Marktforschung)

    Klammer, B.: Empirische Sozialforschung; Konstanz

    Mhring, W.: Schltz, D.; Die Befragung; Wiesbaden

    Rssler, P.: Inhaltsanalyse, Konstanz

    Klein, A,: Internationales Marketing, In: Das Wirtschaftsstudium, Bd. 40

    Neubert, M.: Internationale Markterschlieung; Vier Schritte zum Aufbau neuer Auslandsmrkte; Mnchen

    Zentes, J.: Fallstudien zum internationalen Management: Grundlagen, Praxiserfahrung, Perspektiven; Wiesbaden

    Breitschuh, J.: Internationales Marketing: Ausgewhlte Strategien zur Sicherung von Absatz- und Beschaffungsmrkten;

    Mnchen

  • 23

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-PRO-02 Soft Skills im Handel Profilmodul

    LVS: 70 Workload (h): 105 Leistungspunkte: 4 Beginn (Sem.): 4 Dauer (Sem.): 2 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Die Studierenden erlernen grundlegende Methodenkompetenzen zur Ausbung knftiger Fhrungsfunktionen.

    Zu G-HD-PRO-02.1 (Fhrungs- und Verhaltenstraining)

    Die Studierenden sollen die Transaktionsanalyse und entsprechende Fragetechniken anwenden, persnliche Konsequenzen aus

    Planungs-, Organisations- und Entscheidungsfunktionen ableiten, Informationen, Anweisungen und Auftrge als Fhrungs-

    mittel erarbeiten und mit Kontrolle, Anerkennung und Kritik umgehen knnen.

    Zu G-HD-PRO-02.2 (Verkaufspsychologie und Kreativittstechniken)

    Die Studierenden sollen ausgewhlte Kreativittstechniken anwenden, kreative Prozesse in die Einzelschritte einteilen, die

    Kreativittstechniken zur Steigerung der Effektivitt des Studiums verwenden, die Schrittfolge zum Konzipieren einer

    publikumswirksamen Prsentation und Moderation nutzen, um einen gewhlten einfachen Sachverhalt mit Hilfe des

    Publikums im Sinne der Ideenfindung zu optimieren. Dabei sind die Bausteine einer Visualisierung zu nutzen.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-PRO-02.1 (Fhrungs- und Verhaltenstraining)

    Hagehlsmann, U., Hagehlsmann, H.: Der Mensch im Spannungsfeld seiner Organisation, Paderborn

    Meininger, J.: Transactional Analysis, Mnchen

    Rautenberg, W., Rogoll, R.: Werde, der Du werden kannst, Freiburg

    Reber, G.: Fhrungsentscheidungen zwischen Zeitdruck und Partizipation, in: Pullig, K.-K. et. al. (Hrsg.) Stressim

    Unternehmen, Hamburg

    Rttinger, R.: Transaktionsanalyse, Heidelberg

    Weisbach, Chr.-R.: Professionelle Gesprchsfhrung; Mnchen

    Birkenbihl, M.: Rollenspiele schnell trainiert, Landsberg/Lech

    Deutscher Manager-Verband e. V. (Hrsg.) Handbuch Soft Skills Band III: Methodenkompetenz, Zrich

    Malorny, Chr., Schwarz, W., Backerra, H.: Kreativittstechniken, Mnchen

    Nlke, M.: Kreativittstechniken, Freiburg

    Deutscher Manager-Verband e. V. (Hrsg.) Handbuch Soft Skills Band III: Methodenkompetenz, Zrich

    Zu G-HD-PRO-02.2 (Verkaufspsychologie und Kreativittstechniken)

    Bnsch, A.: Verkaufspsychologie und Verkaufstechnik, Mnchen, Wien

    Felser, G.: Werbe- und Konsumentenpsychologie, Stuttgart

    Mayer, H., Illmann, T.: Markt- und Werbepsychologie, Stuttgart

    Nerdinger, F.: Psychologie des persnlichen Verkaufs, Mnchen

    Breger, W., Grob, H. L.: Prsentieren und Visualisieren, Mnchen Fey, H., Fey, G., Sicher und berzeugend prsentieren,

    Regensburg, Dsseldorf

    Grnig, C., Mielke, G.: Prsentieren und berzeugen, Freiburg

    Will, H., Mini-Handbuch Vortrag und Prsentation, Weinheim und Basel

    Deutscher Manager-Verband e. V. (Hrsg.) Handbuch Soft Skills Band III: Methodenkompetenz, Zrich

    Nlke, M.: Kreativittstechniken, Freiburg

    Schwarz, W.; Backerra, H.; Malorny, Ch.: Kreativittstechniken: Kreative Prozesse anstoen, Innovationen frdern:

    Kreativittswerkzeuge - Kreative Prozesse anstoen, Innovationen frdern, Mnchen

  • 24

    Kurzfassung des Modulkatalogs | Studienrichtung Handel

    Code: Modulbezeichnung: Modultyp:

    G-HD-PRO-03 Informations- und Grndungsmanagement Profilmodul

    LVS:95 Workload (h): 133 Leistungspunkte:5 Beginn (Sem.): 6 Dauer (Sem.): 1 Fcherzahl: 2

    Lernziele:

    Die immer komplexer werdenden Wertschpfungsketten in der Wirtschaft sind ohne Informationstechniken nicht mehr

    beherrschbar. Die Mglichkeiten der unmittelbaren digitalen Integration von Werbung, Katalog und Bestellabwicklung sind

    Themen dieses Moduls, inkl. diverser Zustze, wie z. B. totaler mobiler Verfgbarkeit (one stop shop POS / Web),

    Einbindung in private Empfehlungen (Social Communities) oder Optimierung von Warenwirtschaft und Finanzbuchhaltung

    (integriertes Fulfillment). Den Studierenden wird mit diesem Modul ein substanzieller berblick in die Thematik gegeben. Es

    wird aufgezeigt, wie diese zunehmende Komplexitt in Plattformen eingebunden und damit prozessual steuerbar gemacht

    werden kann.

    Zu G-HD-PRO-03.1 (Informationsmanagement)

    Die Studierenden wenden Methoden (AHP, Data Warehousing, OLAP etc.) beispielhaft an, um unternehmenskritische

    Kennzahlen zur Unternehmensfhrung und zum Controlling zu identifizieren, gewinnen, darzustellen und zu interpretieren.

    Die Anwendung erfolgt mit Hilfe geeigneter marktblicher Software wie beispielsweise Ecomplan Unternehmenscontroller,

    MS-Office, ERP Software.

    Sie knnen fr das eigene Unternehmen geeignete Komponenten auswhlen und konfigurieren.

    Zu G-HD-PRO-03.2 (Grndungsmanagement)

    Im Rahmen des Planspiels sollen die Studierenden Planspielaufgaben selbststndig bearbeiten, die Wirtschaftprognose und die

    erzielten Ergebnisse analysieren, die kritischen Erfolgsfaktoren bestimmen, die strategischen Unternehmensziele ermitteln, die

    Prsentation der Ergebnisse in Powerpoint ausarbeiten, die verschiedenen Gruppenkonstellationen kritisch vergleichen, das

    Internet als Grundlage des elektronischen Handelns beurteilen sowie die Mechanismen zur sicheren Abwicklung

    kommerzieller Transaktionen darstellen.

    Im Modulabschnitt E-Commerce beschftigen sich die Studierenden mit technischen und betriebswirtschaftlichen Aspekten

    des Internethandels. Hierbei wird ihnen zuerst ein Einblick in den Marktplatz Internet gegeben und das anhand von einigen

    Fallstudien und -beispielen nahegebracht. Anschlieend lernen sie die Marktforschung via Internet kennen und anwenden. Als

    weiteren Schwerpunkt des Moduls errichten die Studierenden gruppenweise selbst einen E-Shop und richten diesen im

    Internet ein. Darber hinaus befasst sich das Modul mit aktuellen Techniken der internetveranlassten Zahlungssysteme sowie

    des Marketing im Internet. Im Modulabschnitt Internetrecht werden rechtliche Rahmenbedingungen eines geschftlichen

    Internetauftritts bzw. des Kundenkontakts ber das Internet vermittelt. Dabei machen sich die Studierenden mit den

    rechtlichen Regelungen zum E-Commerce vertraut. Auerdem lernen sie, die ihnen bereits bekannten Grundzge des

    Kennzeichen-, Urheber- und Wettbewerbsrecht auf internetrelevante Sachverhalte anzuwenden.

    Literatur (jeweils in der aktuellen Ausgabe):

    Zu G-HD-PRO-03.1 (Informationsmanagement)

    Grothe, M; Gentsch, P.: Business Intelligence. Mnchen: Addison-Wesley

    Lusti, M.: Data Warehousing und Data Mining. Eine Einfhrung in entscheidungsuntersttzende Systeme. Berlin u.a.:

    Springer Verlag

    Wieken,J.: Der Weg zum Data Warehouse. Mnchen: Addison-Wesley

    Meixner, O.: Haas R.: Computergesttzte Entscheidungsfindung. Expert Choice und AHP - innovative Werkzeuge zur

    Lsungkomplexer Probleme. Heidelberg: Redline Wirtschaft

    Heimbold, R.: Endlich im grnen Bereich, Bonn

    Hoffmann, H.-E. et al.: Internationales Projektmanagement, Mnchen

    Lomnitz, G.: Multiprojektmanagement, Frankfurt/Main

    Tiemeyer, E.: Projekte im Griff, Bielefeld

    Genau, I.: der Unternehmensplan bankenfhige Geschftsplne systematisch entwickeln, Freiburg im Brsg.

    Dozentenskript

    Zu G-HD-PRO-03.2 (Grndungsmanagement)

    Dozentenskript

    Amor, D., Die E-Business-(R)Evolution, Weinheim

    Bliemel, F., Fassot, G., Theobald, A., (Hrsg) Electronic Commerce, Wiesbaden

    BMWi (Hrsg.) e.facts, www.bmwi.de

    Hudetz, K. (Hrsg.) E-Commerce im Handel, Gernsbach

    Krause, J., E-Commerce und Online-Marketing, Mnchen

    Winkelmann, P., Vertriebskonzeption und Vertriebssteuerung, Mnchen