Techno // by Tobias Wulff Albrecht Lorenz CVJM-Kolleg ... // by Tobias Wulff Albrecht Lorenz CVJM-Kolleg, 16. Januar 2009 Bedeutung fr die Jugendarbeit Was Techno leistet – Das Positive

  • Published on
    06-Feb-2018

  • View
    214

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>Techno // by Tobias Wulff &amp; Albrecht Lorenz CVJM-Kolleg, 16. Januar 2009</p><p>Techno fr AnfngerDer Ursprung / das Grundstzliche</p><p> rhythmusorientierte elektronische Kunstmusik sie soll vor allem zum Tanzen anregen Ende der 70er entstanden, durch DJs in Detroit die Lieder der deutschen Band </p><p>Kraftwerk mit futuristischen Klngen versahen Anfang der 90er kam die Musik langsam aus den Untergrundclubs an die ffentlichkeit. Die Musik hat absichtlich keine Harmonien, keine Melodien, wenig Gesang und keine </p><p>Instrumentalsolos. Der Rhythmus bestimmt alles. Die Musik soll fhlbar werden. Die Nacht wird zum Tag gemacht. Beginn ist um Mitternacht und das Ende mit dem chill out am Vormittag. Licht und schrille Klamotten sind wichtig. Uralte Tanz-Rituale werden mit modernster Technik in der post-industriellen </p><p>Gesellschaft reproduziert DJs mixen mit Hilfe von Drum-Machine, Keyboard, Plattenspieler, Mischpult und </p><p>Computer den Sound. Jeder kann ohne Kenntnis von Noten Lieder komponieren.</p><p>Was bedeutet Techno? Techno ist eine eigenstndige Jugendkultur. Techno ist ein Lebensgefhl: abtanzen, feiern, sich fallen lassen, Gemeinschaft, </p><p>Freiheit, Party und Spa haben steht im Vordergrund. Techno hilft zum entfliehen aus der Alltagswelt und dem Frust der vergangen Woche </p><p>durch das Erleben von extremen Gefhlszustnden.</p><p> Die Love Parade ist eine der gigantischen Techno Partys, die allerdings immer weniger mit der Grundidee zutun hat, denn sie ist von einer Protestbewegung (150 Personen) zu eine kommerziellen Groparty mit Millionenumstzen (1,5 Millionen Personen) geworden.</p><p> Drogen wie Ecstasy, haben einen festen Platz in der Techno-Szene. Durch die u.a. bewusstseinserweiternde Wirkung wird das Tanzen zu einem noch hheren Kick. Nebenwirkungen werden in Kauf genommen.</p><p>Kleines Begriffslexikon</p><p>Afterhour Das ist die Party nach der Party fr alle die noch nicht genug haben. Sie beginnt nach der eigentlichen Party, gegen 5 Uhr, an in einer anderen Location und dauert bis ca. 12 Uhr.</p><p>BPM Beats Per Minute Schlge Pro Minute, Gibt die Geschwindigkeit eines Tracks an</p><p>Line-Up Reihenfolge der DJ's bei einer Party</p><p>Location Ort an dem die Party stattfindet</p><p>Sample ein Kurzes Klangstck, das beliebig oft wiederholt werden kann, und zusammen mit anderen Samples ein Lied ergibt.</p><p> 1</p></li><li><p>Techno // by Tobias Wulff &amp; Albrecht Lorenz CVJM-Kolleg, 16. Januar 2009</p><p>Bild: Computersampler</p><p>Wichtige Stilrichtungen und Absplitterungen des Techno</p><p>Acid Stilrichtung die zu Beginn der 90er Jahre verbreitet war. Zeichnet sich durch einen psychodelischen Stil aus. Die Drumloops wurden mit dem Drumcomputer TB-303 von Roland produziert. Dieser Drumcomputer erzeugt einen weichen Drumbeat. </p><p>Ambient Elektronische Musik zum Entspannen. Wird heute nicht mehr zu Techno gezhlt, da er heute als eigener Stil gehandelt wird. Mit Ambient wird heute alles gehandelt, was zur Entspannung dient, ist aber meist Elektronische Musik.</p><p>Breakbeats Eine Rhythmusart bei der schnelle HiHat-Schlge mit einer unrhytmischen Bassdrum die Grundstruktur des Drumloops bilden. Erstmals im Funk der 70er aufgetaucht. Kraftwerk mischte diesen Rhythmus mit elektronischer Musik und legte damit den Grundstein fr die HipHop &amp; Technomusik.</p><p>Drum'n'bass Benutzt Breakbeats. Charakteristisch fr D'n'B ist ein tiefer Bassgroove. Oft wird dazu auch gesungen oder Live gerappt.</p><p>Electro Die Ursprnge sind beim HipHop (Afrika Bambaataa) angesiedelt. Benutzt auch Breakbeats, orientiert sich daher am Funk, aber es fliet viel aus der Electronic Body Musik (EBM &gt; Depeche Mode) aus den 80ern mit ein.</p><p>Hardcore Schneller, harter Techno, ab 180 BPM. Eine schnellere Variante des Hardcore ist Gabba, der bis 250 BPM geht. </p><p>House Geht auf die 70er Funk &amp; Soul Musik zurck. Sehr groovig, melodisch und gesangslastig.</p><p>Trance Typisch fr Trance ist ein sphrischer, flchiger Klangteppich. Es wird Sehr viel mit Hall, Gesang und Melodie gearbeitet. Tempo bei 140/150 BPM. Eine Form von Trance ist Goa, der besonders psychadelisch ist.</p><p>Schranz Ebenfalls schneller Techno oberhalb von 150 BPM. Charakteristisch dafr ist ein knarzender, knackender und bersteuert wirkender Sound.</p><p> 2</p></li><li><p>Techno // by Tobias Wulff &amp; Albrecht Lorenz CVJM-Kolleg, 16. Januar 2009</p><p>Bedeutung fr die Jugendarbeit</p><p>Was Techno leistet Das Positive Die Jugendlichen knnen den Frust des Alltags loswerden, sich richtig auspowern und </p><p>beim Tanzen auch ihre Aggressionen rauslassen. </p><p>Gefahren Bei bermigen Partybesuch droht eine Strung des Schlafrhytmus. Der Lrmpegel in Technoclubs (der oft hher ist als erlaubt) schdigt auf Dauer das </p><p>Gehr und kann einen Tinitus oder gar Gehrsturz verursachen (Gehrschutz nutzen!). Wie in anderen Jugendszene, wird auch hier mit Drogen gehandelt. Die Gefahr bei den </p><p>fr die Technoszene typischen Drogen Extasy (XTC), LSD, Speed, etc. sind bleibende psychische Schden oder gar Tod.</p><p>Aufgaben fr Eltern &amp; Jugendreferenten Aufklren ber Gefahren! (Drogen, Lautstrke). Auch aufklren, dass man keine </p><p>Getrnke von Fremden annehmen sollte, und sein Glas nie unbeobachtet stehen lassen sollte.</p><p> Bei der Fahrt zur Disco, sollte geprft werden, ob der Fahrer vertrauenswrdig ist. Gesetzlichen Rahmen beachten! Jugendliche unter 18 drfen nur bis 24 </p><p>Uhr feiern.</p><p> 3</p></li></ul>

Recommended

View more >