themenblatt aktuell Labor weltweit: ein Deutscher in Katar ?· jeder seine art Probleme zu lösen und…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<ul><li><p>2Xtra 15/02 2Xtra 15/02</p><p>Labor weltweit:ein Deutscher in Katar</p><p>V O L U M E 1 5 . 2A U S G A B E 2 0 1 1X+raA K t U E L L E t H E M E n R U n d U M S L A B O R</p><p>Themenbltter dieser Ausgabe im Innenteil</p><p>Tipps und Tricks fr die pranalytik themenblatt aktuell</p><p>Akademische Ausbildung fr den mTA-Beruf? Podiumsdiskussion augsburg </p><p>ein intelligenter Weg zur standardisierten messung von Krper- flssigkeiten Der neue Podcast</p></li><li><p>EDitorial</p><p>liebe leserinnen, liebe leser,</p><p>in Zeiten von akkreditierungen und Konsolidierungen in der laborwelt ist eine gute ausbildung des laborper-sonals ein unverzichtbarer Bestandteil jeder Personal politik. Standardisiertes Wissen der labor mitarbeiter trgt wesentlich dazu bei, in der tglichen routine Zeit und Kosten zu sparen. im rahmen unseres Fortbild ungsservice bieten unsere regionalen laborforen um fang reiche Weiterbildungsveran-staltungen mit themen, die auf ihre tgliche arbeit zugeschnitten sind. Um Sie auf einer breiteren Basis infor- mieren zu knnen, haben wir in unser laborforum im augsburger Fuball-stadion weitere namhafte Firmen mit einbezogen. Neben den laborforen in leipzig und Hannover planen wir fr nchstes Jahr weitere termine. </p><p>Die aktuelle ausgabe der Xtra haben wir zum anlass genommen, einige neue rubriken einzufhren, um Sie ber den rahmen der themenbltter hinaus zu informieren.</p><p>Viel Spa beim lesen der neuen Xtra-ausgabe und eine besinnliche Weihnachtszeit </p><p>wnscht ihnen </p><p>Hans D. HassenpflugGeschftsfhrerSysmex Deutschland GmbH</p><p>liebe leserinnen, liebe leser,</p><p>vielleicht haben Sie ja schon, als Sie die Xtra zur Hand nahmen, gemerkt, dass sie deutlich an Umfang zugenommen hat. Denn diese ausgabe haben wir zum anlass genommen, einige Vernderungen durch-zufhren, um unser Magazin fr Sie noch attraktiver zu machen.</p><p>Das Herzstck der Xtra bleiben nach wie vor die themenbltter, die Sie mit hilf-reichen informationen zu themen rund um das labor versorgen. Sie finden die Kurzbeschreibungen und Bestellnummern auf den Faltseiten im innenteil des Maga-zins. Zudem haben wir die Xtra um artikel erweitert, die in ihrer ganzen lnge in der Xtra erscheinen und nicht als themenblatt bestellt werden mssen. Diese artikel sollen ihnen interessante und wissenswerte Neuigkeiten vermitteln und ihnen unter-haltsame Minuten in den arbeitspausen bescheren. Unser titelthema behandelt den laboralltag in aller Welt der Deutsche Sven Voss berichtet, wie er die laborroutine und den alltag in Katar am Persischen Golf meistert.</p><p>Um ihnen die orientierung innerhalb des Magazins zu erleichtern, haben wir feste rubriken eingefhrt. Die rubrik Veranstal-tungen beispielsweise informiert Sie ber aktuelle Veranstaltungen unseres Fortbil-dungsservice und in der rubrik Gesund-heitsbarometer berichten wir ber aktuelle Entwicklungen und trends aus dem Bereich der Gesundheitspolitik. alle rubriken und die zugehrigen artikel dieser ausgabe finden Sie im inhaltsverzeichnis.</p><p>Passend zur Umgestaltung der Xtra erstrahlt auch der Xtra-ordner in neuem Glanz. Sie knnen ihn kostenfrei ber das beiliegende Faxformular bestellen.</p><p>Wir freuen uns, wenn Sie uns ihren Ein-druck zur neuen Gestaltung des Magazins mitteilen. ob lob, Kritik oder nderungs-wnsche bitte senden Sie uns eine E-Mail an xtra@sysmex.de</p><p>Viel Freude beim lesen der neuen Xtra-ausgabe und eine schne Weihnachtszeit</p><p>wnscht ihnen </p><p>Susanne SchmidtChefredakteurin </p><p>SuSanne Schmidt</p><p>alter 29 Jahrettigkeitsbereich M</p><p>arketing und </p><p>Kommunikation; Ansprechpartner bei </p><p>Fragen zur Xtra, zur Webseite und </p><p>allen anderen Fragen rund ums Marketin</p><p>g</p><p>e-mail Xtra@sysmex.de</p><p>Was ist neu in der Xtra?</p></li><li><p>titEl </p><p>Labor weltweit: Ein deutscher in Katarinterview mit Sven Voss</p><p>ZaHlEN UND FaKtEN</p><p>Wussten Sie schon was hinter unserem logo steckt? wer alles die Xtra liest?</p><p>VEraNStaltUNGEN</p><p>Fit fr die erste Liga Labordiagnostiklaborforum in der SGl arena augsburg</p><p>Sysmex Laborforum nchster Halt Hannover </p><p>Ausgebucht bis auf den letzten PlatzMikroskopierkurs in Norderstedt </p><p>tHEMENBlttEr</p><p>tipps und tricks fr die Pranalytik des konventionellen differenzialblutbildes</p><p>Fragmentozyt versus Akantozyt eine hmatologische Herausforderung?</p><p>die Xn-Serie begeistert das Laborpersonal weltweit</p><p>Umrechnung von mmol/l in g/dl ein kurzer Leitfaden zur Umrechnung der SI-Einheiten</p><p>Fall des Halbjahres: Vitamin B12- oder Folsure-Mangel</p><p>Validation auf einen Blick mit CellaVision dM96 und dM1200</p><p>iNHalt</p><p>Fallbeispiel Krperflssigkeiten: Verdacht auf Meningiosis Carcinomatosa Liquordiagnostik am Sysmex Xt-4000i </p><p>die klinische Relevanz der Bestimmung von nRBC im kleinen Blutbild durch die Xn-Serie</p><p>Hmatologie und durchfluss- zytometrie: Befundbeispiele am XE-2100</p><p>GESUNDHEitSBaroMEtEr</p><p>In- oder Outsourcing des Labors, des Laborpersonals oder gar der Manager?Podiumsdiskussion am laborforum augsburg</p><p>PiNNWaND</p><p>Unsere Mitarbeiter stellen sich vorMehr als ein Beruf eine Berufung!</p><p>PoDCaSt</p><p>Kennen Sie schon unseren neuen Podcast?Ein intelligenter Weg zu einer standardisierten Messung von Krper flssigkeiten</p><p>Wir machen aus Ihrem diagnostischen Fall einen Podcast! </p><p>lESENSWErt</p><p>Ihr Buchtipp ist gefragt</p><p>Vorschau auf die neue Xtra</p><p>04</p><p>09</p><p>10</p><p>14</p><p>15</p><p>16</p><p>17</p><p>17</p><p>17</p><p>18</p><p>18</p><p>18</p><p>19</p><p>19</p><p>20</p><p>26</p><p>28</p><p>29</p><p>29</p><p>29</p><p>04</p><p>16</p></li><li><p>04 Xtra 15/02</p><p>titEl</p></li><li><p>05Xtra 15/02</p><p>K nnen Sie sich vorstellen, aus Ihren gewohnten Bahnen auszubrechen und den Schritt in ein anderes Land und in eine vllig fremde Kultur zu machen? Der Diplomsportwissenschaftler Sven Voss (34) war acht Jahre im Institut fr Biochemie der Deutschen Sporthochschule in Kln ttig, wo er u.a. verantwortlich fr die EPO und Blutanalytik war. Vor 3 Jahren hat er den Sprung in ein anderes Land gewagt. Seitdem arbeitet er an der ASPIRE Academy for Sports Excellence in Doha in Katar. In einem kurzen Interview hat er uns von seinen beruflichen Herausforderungen und persn-lichen Erfahrungen aus dem exotischen Land am Persischen Golf erzhlt. </p><p>Labor weltweit:ein Deutscher in Katar</p><p>InTervIeW mIT Sven voSS</p><p>Sven voSS</p><p>alter 34 Jahre Mitgrnder des Labo</p><p>rs </p><p>der Aspire Academy </p><p>for Sports Excellence</p><p>titEl</p></li><li><p>06 Xtra 15/02</p><p>Kln</p><p>doha</p><p>emirat Katar hauptstadt Dohaeinwohner ca. 1,7 MillionenFlche ca. 11.000 km; halb so gro wie HessenBesonderheiten trockenstes Land der Erde; salziges Grundwasser</p><p>titEl</p><p>Herr Voss, was war fr Sie der ausschlaggebende Grund ins Ausland zu gehen? am anfang war die Entscheidung ins aus- land zu gehen zeitlich begrenzt. Es war geplant, ein Jahr in Katar zu bleiben und das labor der dortigen aspire academy for Sports Excellence aufzubauen. Grnde fr einen auslandsaufenthalt waren fr mich immer die internationale Erfahrung, Verbesserung meiner Sprachkenntnisse und die Vergrerung meines eigenen Netzwerks. Darber hinaus ist die akade-mie ein weltweit einzigartiges Projekt mit einer hervorragenden infrastruktur fr Sport und Sportwissenschaft.</p><p>Wie sieht Ihr heutiger typischer Arbeitsalltag aus?Der arbeitsalltag hier unterscheidet sich sehr von dem alltag in Deutschland. Whrend in Deutschland die laborarbeit im Vordergrund stand, so sind es jetzt vor allem administrative Dinge. liefer- prozesse fr Verbrauchsmaterialien sind noch sehr weit von europischem Stan- dard entfernt und es kann einige Monate dauern, bis lieferungen eintreffen, so </p><p>dass eine der Hauptaufgaben darin besteht, mit den Hndlern, Zwischenhndlern und allen anderen Beteiligten zu interagieren. Die laborarbeit als solche besteht dann im Wesentlichen aus zwei aufgaben: Zum einen die Gerte am laufen zu halten und zum anderen in der Durchfhrung von sport-wissenschaftlichen Projekten. Die Planung von Projekten dauert in der regel sehr viel </p><p>lnger, weil hier absolut jeder informiert werden muss dafr sind dann aber auch Dinge mglich, die in Deutschland niemals machbar wren. Ein Beispiel dafr ist ein Projekt, das wir mit semiprofessionellen radfahrern hatten, die whrend der Studie mit Polizeieskorte auf der autobahn gefahren sind.</p><p>Gibt es Unterschiede im Hinblick auf die deutsche diagnostik? Wie muss der ideale diagnostiker in Katar beschaffen sein? in Deutschland sind die Qualittsstandards einfach hher. Dies ist zum einen durch die logistischen Vorteile, als auch an der Dichte qualifizierten Personals zu erklren. Der ideale Diagnostiker in Katar hat Nerven wie Drahtseile und sollte niemals die eigenen ansprche und Vorstellungen bzgl. Qualitt der Diagnostik an die regio- nalen Gegebenheiten anpassen. Er bleibt immer freundlich und fngt auch dann nicht an sich zu schmen, wenn er den gleichen Vertreter innerhalb von drei tagen zehnmal anrufen muss, um ihn an verein-barte treffen zu erinnern. </p><p> dafr sind dann aber auch Dinge mglich, die in Deutschland niemals machbar wren.</p></li><li><p>07Xtra 15/02</p><p>Was war Ihre grte Herausforderung an Ihrem neuen Arbeitsplatz?Geduldiger zu werden.</p><p>Wie haben Sie sich auf den Auslands-aufenthalt vorbereitet? Die Vorbereitung des aufenthalts war mehr eine art Zeitplan fr den aufbau des labors. Dies war etwas, was ich in Deutschland </p><p>vorbereitet habe. Den Zeitplan habe ich nach einem Monat angepasst und nach drei Monaten verworfen. ich habe dann ange- fangen, in Milestones zu denken und parallel und nicht mehr in chronologischer reihen-folge zu arbeiten. </p><p>Was haben Sie (abgesehen von dem beruflichen Aspekt) fr sich selbst mitgenommen? ich bin sicher geduldiger geworden und habe auch gelernt, dass die Hektik und der Stress, der in Deutschland um manche Dinge gemacht wird, oft unbegrndet ist. </p><p>Den Zeitplan habe ich nach einem Monat angepasst und nach drei Monaten verworfen.</p><p>titEl</p></li><li><p>08 Xtra 15/02</p><p>Wie katarisch sind Sie seit Ihrem Aufenthalt dort geworden?ich denke, ich bin berhaupt nicht katarisch geworden. Wenn ich mit arabern, aber auch mit anderen Nationalitten arbeite, grinsen die oft und sagen: Wir wissen doch, du kannst einfach nicht anders, du bist halt Deutscher. ich habe hier erfahren, warum das image der Deutschen, was ihre arbeit betrifft, so gut ist. Ein hollndisches Ehepaar </p><p>hat mir mal die augen geffnet und gesagt: Der Unterschied hier ist, dass die Men-schen personenorientiert denken, whrend in Deutschland prozessorientiert gedacht wird.</p><p>Wie ist das menschliche Miteinander?Das menschliche Miteinander ist sehr gut. ich arbeite in einem team mit neun unter- schiedlichen Nationalitten von fnf unter- schiedlichen Kontinenten. irgendwie hat jeder seine art Probleme zu lsen und das einzige Problem ist manchmal, auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen. Wichtig ist hier, keinen Ego-trip zu fahren, sondern zu kommunizieren.</p><p>Was war grer die persnliche oder die fachliche Umstellung?Definitiv die persnliche Umstellung.</p><p>Was fehlt Ihnen am meisten aus Ihrem Heimatland deutschland?Die auswahl an Brot, Wurst und Sften.</p><p>Lauerte auch mal ein besonderer Fettnapf? Bisher zum Glck nicht, was aber auch daran lag, dass mir einige Kollegen direkt am an- fang ein paar gute tipps gegeben haben. </p><p>Das Interview wurde von Jana Stark (Sysmex Middle East) gefhrt.</p><p>BildnachweiSBild Seite 04 und Bild Seite 08 (oben) www.aspire.qa</p><p>aSPire academy For SPortS excellence Standort Doha, Katarerbaut 2004Kosten 1 Milliarde US$Beschreibung eine der weltweit grten Trainings- und Wettkampfsttten fr Spitzensportler; hauptschlich aus den Bereichen Fuball, Leichtathletik, Fechten und Schwimmen</p><p>Wir wissen doch, du kannst einfach nicht anders, du bist halt Deutscher.</p><p>titEl</p></li><li><p>09Xtra 15/02</p><p> Wer ALLeS DIe XTrA LIeST?</p><p>lesen Sie die xtra und bestellen Sie themenbltter? Gesamt: 72 Befragte</p><p>regelmig</p><p>nie</p><p>gelegentlich</p><p>50%</p><p>6%</p><p>44%xtra leser pro ausgabe8200 themenblatt-Bestellungen in 20103080</p><p>ZaHlEN UND FaKtEN</p><p>Wussten Sie schon WAS HInTer unSerem LoGo STecKT?</p><p>Fr Sysmex als ein Unternehmen mit japanischen Wurzeln war das Jahr 2008 ein wichtiger Meilenstein in der Unternehmensgeschichte. Gem der japanischen tradition wurde unser 40jhriges Firmen- jubilum dazu genutzt, grere nderungen und Verbesserungen vorzunehmen. Unsere Firmenphilosophie, der Sysmex Way be-stehend aus den Komponenten Mission, Value und Mind wurde erweitert und angepasst.</p><p>Die Neugestaltung des Sysmex-logos soll unseren Kunden und Mitarbeitern den Sysmex Way versinnbildlichen. Die Form des neuen Sysmex-logos hnelt dem Unendlichkeitssymbol [] und symbolisiert damit unseren Wunsch, ein dauerhaft fhrendes Unternehmen im Bereich der Gesundheit zu sein. Die blaue und grne Farbgebung reprsentiert die Evolution allen lebens sowie die landschaft in Kobe, Sysmex Geburtsstadt: Blau wie das Meer und grn wie die Berge. Zudem steht blau fr innovation und Stabi- litt und grn fr gesellschaftliche und kologische Verantwortung. themen, die uns wichtig sind. Und die einem wesentlichen Ziel folgen: der Entwicklung innovativer Produktlsungen zum Nutzen unserer Kunden und der Gesundheit unserer Patienten. </p><p>MissionWir wollen den Fortschritt in der Gesundheit mitgestalten.</p><p>ValueWir setzen auf allseitiges Vertrauen und schaffen so neue und einzigartige Werte.</p><p>MindWir zeigen unser individuelles Knnen und unsere unbertroffene Teamarbeit durch Leidenschaft und Flexibilitt.</p></li><li><p>10 Xtra 15/02</p><p>Fuball und die Diagnostika-Branche auf den ersten Blick erkennt man nicht allzu viele Parallelen. Schaut man jedoch genauer hin, dann wird die ein oder andere Gemeinsamkeit deutlich.</p><p>Das Umfeld in der labordiagnostik hat sich in den letzten Jahren stark gewandelt. reformen im Gesundheitswesen, Umstruk-turierungen in der laborwelt und Kon- solidierungen bei den Diagnostika-Herstellern lassen oftmals darber hinwegsehen, dass eigentlich die Sorgen der Patienten im Mittelpunkt stehen. Diese verbinden uns, doch nur wenn alle in einem team spielen, kann eine hohe Qualitt und leistung im labor erreicht und der Patient bestmglich versorgt werden. </p><p>Fit fr die erste Liga Labordiagnostik </p><p>LABorForum In Der SGL ArenA AuGSBurG</p><p>Die Veranstaltung war seitens der Aussteller sehr gut organisiert und vorbereitet. Die Location interessant gewhlt.</p><p>VEraNStaltUNGEN</p></li><li><p>11Xtra 15/02</p><p>laborforum</p><p>am 28. oktober 2011 gaben befreundete Firmen der Diagnostik-Branche in der SGl arena augsburg den anpfiff zu einem gemeinsamen regionalen laborforum. Erffnet wurde die Veranstaltung mit einem Vortrag von Dr. Michael Mller, Vorsitzender des BDl, mit einem berblick zur lage der labormedizin unter Bercksichtigung der in 2011 beobachteten trends. am abend diskutierten Spitzenspieler der laborliga in einer Podiumsdiskussion ber das thema in- oder outsourcing des labors, des laborpersonals oder gar der Manager? lesen Sie hierzu den Beitrag in der rubrik Gesundheitsbarometer.</p><p>Das Kernstck des tages bildeten viele interessante und abwechslungsreiche Seminare und Workshops rund um labor und Klinik. Pranalytik, die richtige inter- pretation von referenzwerten und Pipet-tieren mit System fr jeden Besucher war der passende Vortrag dabei. Zwischen den Workshops konnte man im rahmen der industrieausstellung unsere neue XN-Serie besuchen und sich die neuen diagnostischen applikationen und weitere Neuheiten zur Gerteserie erklren lassen. Daneben blieb gengend Zeit fr einen regen austausch mit anderen Besuchern sowie den Mitarbei-tern der tei...</p></li></ul>