Topics ¶! - Commune de Grosbous - A la une - accueil .2015-07-28  dringend ben¶tigt, da die

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Topics ¶! - Commune de Grosbous - A la une - accueil .2015-07-28  dringend ben¶tigt,...

  • !Juli 2015Topics- Rckblick Vortrag zu Gerechtes Geld- Tea in the garden- Wandel.BAR- CELL/TERRA Introduction to Permaculture weekend

    - 1re rencontre des rseaux transition

    francophone luxembourg

    - CELL goes Pacte climat et a engag une personne

    - Kalender - Juli 2015

    - Flyer Utopival

    - Urban Cycling Day Festival

    - Organisationen, Gruppen und Projekte

    - Friends of the network

    - Impressum

    Digitale Wandzeitung von www.transition-minett.lu

    Link Link

    http://www.diynetwork.com/how-to/make-and-decorate/upcycling/how-to-turn-old-teacups-and-saucers-into-garden-plantershttps://www.pinterest.com/faybo1/teapot-yard-art/

  • Rckblick: Vortrag Gerechtes Geld, gerechte Welt von Steffen Henke12. Juni 2015, Moulin de Beckerich

    Exponentielles Wachstum - Mission Impossible

    So groe Werte sind fr uns nicht vorstellbar und da wir nur eine Erde zur Verfgung haben, wird auch schnell klar, dass exponentielles Wachstum in einer begrenzten Welt nicht mglich ist. Wachstum wird jedoch aufgrund unseres Geldsystems dringend bentigt, da die Summe der Zinsen immer weiter steigt. Darum bleiben die Lhne laut Steffen Hen-ke auch seit Jahren gleich: der Gewinn, der durch das Wachstum entsteht, wird komplett dafr verbraucht, um die wachsenden Zinsen zu bezahlen.

    Eine normale Inflation von 2% wird als stabil be-zeichnet, doch eine Inflation von 2% bedeutet, dass nach ca. 35 Jahren die Hlfte der Kaufkraft des Geldes verloren gegangen ist. Etwa 90% der Menschen verlie-ren dadurch stndig Geld, nur viele wissen es nicht.

    Thema Geld - langweilig oder anschaulich?

    Meistens ist es eher unangenehm oder langweilig, wenn man ber Geld redet. Der Vortrag von Steffen Henke, Geschftsfhrer der Neues Geld gemeinntzige GmbH in Leipzig, holte seine Zuhrer teils sehr ernchternd auf den Boden der Tatsachen zurck, jedoch immer mit ei-ner guten Prise Humor. Durch seine sympathische Art und anhand anschaulicher Beispiele konnte er einen sehr guten Einblick in die Thematik geben.So hat er etwa das heutige Geldsystem anhand eines Kartenspiels und sich exponentiell auftrmenden Plas-tikbechern erklrt, bis man ihn selbst hinter den Be-chern fast nicht mehr gesehen hat.

    Guthaben und Schulden - die Unzertrennlichen

    Die wichtigste Erkenntnis fr mich an diesem Abend war, dass Guthaben und Schulden untrennbar miteinan-der verbunden sind. Je hher das Guthaben, desto h-her werden auf der anderen Seite die Schulden. Weniger Schulden bedeutet gleichzeitig, weniger Guthaben. Eine Bank muss Schuldzinsen einnehmen, um an anderer Stelle Guthabenzinsen an den Kunden auszahlen zu kn-nen. Grund dafr, dass Schulden sowie Guthaben seit Jahren exponentiell zunehmen, sind vor allem Zinsen und Zin-seszinsen. Als Beispiel dazu brachte er das unter dem Namen Josephspfennig bekannte Gedankenexperi-ment, bei dem Jesus bei seiner Geburt einen Cent bei einer Bank angelegt htte und durch Zinsertrge heute stolzer Besitzer von etwa 221 Milliarden Erden aus pu-rem Gold wre.

    Das SNAP (Supplement Nutrition Assistance Program) versorgt mittlerweile mehr als 46,5 Millionen Amerika-ner fr etwa 125 $ pro Monat mit Lebensmitteln, weil diese sich sonst nicht ausreichend versorgen knnen.

    Ungerechte Vermgensverteilung, Plastik und Antibiotika

    Neben der Ungerechtigkeit, die aktuell herrscht (die drei reichsten Menschen der Welt haben ein Verm-gen, das dem der BIPs der 51 rmsten Lnder der Welt entspricht), behandelte Steffen Henke auch andere Themen, wie den extremen Plastik- und Antibiotikaver-brauch. Auch diese Themen hngen unmittelbar mit unseren Geldsystem zusammen.

  • Die Macht des Volkes

    Ein paar der etwa 35 Zuhrer des Vortrags wurden bei dem Gedanken etwas unruhig, denn wie sollte so etwas mglich sein?Die Macht hat nur einer und das ist die Bevlkerung. Der einzige Weg ist eine Vernderung, weil das Volk sie will. Er hatte diese Macht des Volkes mit eigenen Au-gen gesehen: Beim Fall der Berliner Mauer, als tausende Menschen friedlich mit Kerzen in der Hand Wir sind das Volk riefen.

    Du sollst keine Zinsen nehmen.

    Bei der Diskussionsrunde nach dem Vortrag kam unter anderem die Frage nach dem Islamic Banking auf, das teils als Alternative gesehen wird, weil es als zinsfreies Geldsystem gilt. Im Islam ist es verboten, Zinsen zu neh-men. Jedoch erklrte Steffen Henke, dass beim Islamic Banking zum Teil andere Wege genutzt werden. Dar-ber hinaus sagte er: Ich bin kein groer Freund eines Zinsverbotes. Es gefllt mir deutlich besser, wenn der mittelfristige Zins dank eines Mechanismus gegen 0 % gebracht wird. Er verwies dazu dann auf die Bibel, in der interessanterweise auch steht: Du sollst keine Zin-sen nehmen.

    Keine Schuldigen, sondern Systemfehler

    Anders als in der Realitt war der Finanzcrash am Ende des Vortrags sehr amsant, als der mittlerweile riesige Turm aus Plastikbechern einstrzte. Allerdings mssen wir aufpassen, dass wir nicht eines Tages einen Schuldi-gen prsentiert bekommen. Sondern es ist ein System-fehler!Dies ist fr mich einer der wichtigsten Stze des Abends, den ich hoffentlich noch lange in Erinnerung halten wer-de.

    Die Lsung: Flieendes Geld fr regionale und berre-gionale Aufgaben

    Die Lsung, die Steffen Henke vorstellte, ist eigentlich denkbar einfach: Die Einfhrung eines Geldes, auf dem neben dem Startwert auf der Rckseite dann der Nominalwert angegeben ist, der im Laufe der Zeit ab-nimmt. Dadurch verlieren die Scheine an Wert und die Menschen werden dazu motiviert, das Geld im Umlauf zu halten.Auerdem rt er, immer etwas Bargeld Zuhause zu ha-ben, da Bargeld eine anonyme Mglichkeit der Bezah-lung bietet und vielleicht hat der Bcker ja noch auf, die Bank aber schon zu, stt das aktuelle System an seine Grenzen.Prinzipiell befrwortet Steffen Henke eine Kombinati-on aus Effizienz und Vielfalt, was Whrungen betrifft. So pldiert er dafr, sowohl Regiogelder als auch global nutzbares Geld zu verwenden: Euro und DM gleichzei-tig hat in der Umstellungsphase auch funktioniert. Das Problem von Regionalgeldern sieht er darin, dass es meist keine geschlossenen Kreislufe sind, sondern das Geld sammelt sich immer irgendwo. Eine Lsung hierfr wre es, wenn Regiogelder als ge-setzliche Zahlungsmittel akzeptiert werden wrden und man sogar Steuern mit Regiogeld zahlen knnte. Der Lindentaler bei ihm in Leipzig etwa ist nicht in Euro um-tauschbar.

    Und jetzt? Konkrete und machbare Aktionen

    Neben Infoflyern und Broschren bekamen die Zuhrer schlielich ein Papier mit folgender Liste, was jeder so-fort tun kann, wenn man fr Flieendes Geld stimmt:

    1. Zeitschrift Humane Wirtschaft lesen und weiterge-ben2. Facebook, bei Neues Geld ein like vergeben.3. Bcher von z.B. Helmut Creutz Geldsyndrom oder 29 Irrtmer rund ums Geld lesen.4. Song Flieendes Geld verbreiten (Link)5. Newsletter auf www.lust-auf-neues-geld.de abonnie-ren und weiterleiten6. Sich vernetzen: gibt es in der Nhe Tauschring-, Transi-tion Town-, Gemeinwohl- oder Regionalgeldinitiativen?7. Spenden an unsere gemeinntzige Gesellschaft, Dan-ke! (oder Onlineeinkauf ber www.schulengel.de, Such-maschine www.benefind.de verwenden8. An Diskussionskreis-Treffen teilnehmen und sich dort einbringen (bestehende Diskussionskreise sind hier)9. Einen Diskussionkreis zum Flieenden Geld grnden. Setzen Sie sich dazu bitte mit mir in Verbindung unter info@neuesgeld.net10. Das Symbol F verwenden, an der Kleidung, am Auto, Flyer bei uns ordern und auslegen.11. Wechselkursvideos bei der Aufklrungsarbeit ver-wenden.12. Werden Sie Mitgleid der INWO Deutschland.

    S.B. (Redaktion)

    https://www.youtube.com/watch?v=mZe_YLn_3dwwww.lust-auf-neues-geld.dewww.schulengel.dewww.benefind.dehttp://www.neuesgeld.net/index.php?option=com_content&view=category&layout=blog&id=28&Itemid=262

  • Tea in the gardenInspired by two pictures in the latest European Federation of City Farms Newsletter (02.2015) in the clever ideas-section, where you could see, what one can do with old tea pots and cups in a garden through recycling, I searched the internet thoroughly to find inspiring DIY ideas around old tableware. Have a look here at what I foundM. G. (Redaktion)

    Link

    Link

    Link Link

    Link

    http://www.diyncrafts.com/3515/home/23-diy-birdfeeders-will-fill-garden-birdshttp://decoratingmumma.com/decorate-with-teapots/http://recyclenation.com/2014/09/ten-incredible-silverware-reuse-ideashttp://www.photoree.com/photos/permalink/13685638-9093880@N03http://theviolethours.typepad.com/blog/2011/04/time-for-teapot-planters.html

  • Workshops fir alldeeglech Gigestnn nohalteg, einfach a gnschteg selwer ze fabrizieren

    Do it yourself with wandel.BAR ! Zesummen entdecken, lieren an deelen

    All Workshop en anert Thema

    wandel.BAR huet bis elo schonn 11 Workshops zu deene verschiddensten Themen ugebueden: hygienesch Pro-duite wi Wschmttel, Lpsebalsam an Deo selwer maachen, Iesswuere wi planzlech Broutopstrcher, Brlauchpesto, Nuddelen, Brout a vegan Grillwirschte-cher hirstellen, saisonal Wllplanze kennelieren a ver-aarbechten, souwi allerlee Aktivitite wi Fangerfaar-wen an Upcycling. DTheme gi je no Interessi gewielt: souwuel den Johny selwer wi och dinteressiert Leit an dPatricia ent-scheede selwer wiengen Theme si sech widme wllen.

    Regional, saisonal a biologesch Produiten

    wandel.BAR benotzt mat Virlift regional Produiten di ee selwer iwwerall an der Natur fnnt. Ds Virgehens-weis mcht datt dWorkshops dacks saisonal Themen hunn: Sou gouf de Brlauchpesto-Workshop a genee dr Zit gemaach, wou de Brlauch och geernt ka ginn. Sonsteg Produite keeft den Johny gr bei Mesa Minett a Venga.

    Am September 2014 ass de Projet wandel.BAR vum Johny a vum Swantje (CELL) an dLiewe geruff ginn. Den Johny stellt zesumme mat interessierte Leit alldeeg-lech Saachen op nohalteg Aart a Weis selwer hir - dat mcht Spaass,