of 43 /43
Verteiler Trägerverein Haus Rheinland-Pfalz in Dijon e.V., Mainz Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz ARTE, Strasbourg Bevollmächtigte der Bundesrepublik für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit, Saarbrücken Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Paris Centre Culturel Franco-Allemand, Nantes CERFA - Ifri, Paris Centre Franco-Allemand de Provence, Aix-en-Provence CIRAC, Paris Conseil régional de Bourgogne, Dijon Deutscher Akademischer Austauschdienst, Paris Deutsch-Französisches Jugendwerk, Berlin, Paris Deutsche Zentrale für Tourismus, Paris Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Lyon Goethe-Institute in Frankreich Heidelberg-Haus, Montpellier Maison de Bourgogne, Mainz Maison de l’Allemagne, Brest Maison Heinrich Heine, Paris Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie, Mainz Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Mainz Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, Mainz Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund, Mainz Robert Bosch-Stiftung, Stuttgart Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Mainz Dijon, Dezember 2013 Endredaktion: Brigitte Charasson, Till Meyer

Verteiler Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz ARTE, …...Verteiler • Trägerverein Haus Rheinland-Pfalz in Dijon e.V., Mainz • Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz • ARTE, Strasbourg •

  • Author
    others

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Verteiler Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz ARTE, …...Verteiler • Trägerverein Haus...

  • Vertei ler

    • Trägerverein Haus Rheinland-Pfalz in Dijon e.V., Mainz• Landtag Rheinland-Pfalz, Mainz• ARTE, Strasbourg• Bevollmächtigte der Bundesrepublik für kulturelle Angelegenheiten im Rahmen des

    Vertrages über die deutsch-französische Zusammenarbeit, Saarbrücken • Botschaft der Bundesrepublik Deutschland, Paris• Centre Culturel Franco-Allemand, Nantes• CERFA - Ifri, Paris• Centre Franco-Allemand de Provence, Aix-en-Provence• CIRAC, Paris• Conseil régional de Bourgogne, Dijon• Deutscher Akademischer Austauschdienst, Paris• Deutsch-Französisches Jugendwerk, Berlin, Paris• Deutsche Zentrale für Tourismus, Paris• Generalkonsulat der Bundesrepublik Deutschland, Lyon• Goethe-Institute in Frankreich• Heidelberg-Haus, Montpellier• Maison de Bourgogne, Mainz• Maison de l’Allemagne, Brest• Maison Heinrich Heine, Paris• Ministerium für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie, Mainz• Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur, Mainz• Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung, Mainz• Ministerium für Integration, Familie, Kinder, Jugend und Frauen, Mainz• Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz/Burgund, Mainz• Robert Bosch-Stiftung, Stuttgart• Staatskanzlei Rheinland-Pfalz, Mainz

    Dijon, Dezember 2013Endredaktion: Brigitte Charasson, Till Meyer

  • Inhaltsverzeichnis

    0. Das Haus Rheinland-Pfalz im Überblick 3

    1. Bemerkungen zur allgemeinen Situation 6

    2. Personal, Verwaltung und Budget 8

    3. Arbeitsbereiche

    a) Kulturprojekte 10

    b) Deutschkurse, Sprachprüfungen und sprachpädagogische Projekte

    15

    c) Bildungskooperation 21

    d) DeutschMobil 23

    e) Praktika, Mobilitätsprogramme, Points Info DAAD 26

    f) VEFA, Point Info DFJW 30

    g) Wirtschaftskontakte 32

    h) Bibliothek, Mediathek, Information 36

    i) Öffentlichkeitsarbeit, Reisen, Empfänge 38

    j) Das Haus Rheinland-Pfalz als Honorarkonsulat 40

    4. Übereinkommen des Hauses Rheinland-Pfalz 41

    5. Trägerverein Haus Rheinland-Pfalz in Dijon 42

    6. Dank an die Partner des Hauses Rheinland-Pfalz 43

    [2]

  • Das Haus Rheinland-Pfalz im Überblick

    Das Haus Rheinland-Pfalz (Maison de Rhénanie-Palatinat) besteht seit dem 29. September 1991 offiziell als Einrichtung des Landes Rheinland-Pfalz in Dijon. Das Haus arbeitet als Centre franco-allemand in Dijon und als Mittler im Rahmen der seit dem Jahr 1956 bestehenden ersten deutsch-französischen interregionalen Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund, der es seine Gründung verdankt.

    Geschäftsfähigkeit, Finanzierung, Ausstattung, Stellenplan

    Geschäftsfähig ist das Haus Rheinland-Pfalz als gemeinnütziger Verein mit Namen „Haus Rheinland-Pfalz in Dijon e.V. - Maison de Rhénanie-Palatinat à Dijon“ und mit Sitz in Mainz.

    Vorsitzender des Vereins ist der Präsident des Landtags von Rheinland-Pfalz. Ziel des Vereins ist es, „zur Vertiefung der deutsch-französischen Freundschaft beizutragen“. „Zu diesem Zweck unterhält der Verein das Haus Rheinland-Pfalz in Dijon.“Finanziert wird das Haus Rheinland-Pfalz vor allem aus Mitteln des Landtags Rheinland-Pfalz sowie weiterhin der Ministerien Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung sowie Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demographie des Landes Rheinland-Pfalz, der Stadt Mainz, des burgundischen Regionalrats, weiterhin über Eigeneinnahmen, projektgebundene Drittmittel des Auswärtigen Amtes der Bundesrepublik Deutschland, des Goethe-Instituts, der Robert Bosch-Stiftung, von Mercedes Benz sowie wechselnde Einzelprojekt-Zuwendungen namentlich der Stadt Dijon, des burgundischen Regionalrats und des Deutsch-Französischen Jugendwerks.

    Die Räumlichkeiten im Zentrum Dijons werden dem Haus Rheinland-Pfalz vom Conseil régional de Bourgogne - dank der Gründungsvereinbarung von 1991 mit dem Landtag Rheinland-Pfalz - zur Verfügung gestellt.

    Stel lenplan Im Haus Rheinland-Pfalz arbeiten 13 Personen auf rund 8 Vollstellen.

    Centre Franco-Al lemand en Bourgogne

    Das Haus Rheinland-Pfalz erfüllt Aufgaben eines deutsch-französischen Zentrums in Dijon und Burgund. Sein Angebot umfasst:

    Kulturveranstaltungen In enger Zusammenarbeit mit rheinland-pfälzischen, deutsch-französischen Einrichtungen sowie mit Partnern aus dem Kulturleben der Stadt Dijon und Burgund organisiert das Haus Rheinland-Pfalz z.B. Ausstellungen, Lesungen, Diskussionsrunden, Filmvorstellungen, Konzerte, thematische Veranstaltungsreihen sowie im Jahr 2012 zum 16ten Mal die Rheinland-Pfalz-Tage.

    Deutschkurse mit rund 250 Einschreibungen pro Jahr Gruppenkurse, Spezial- und Einzelkurse - das Haus Rheinland-Pfalz bietet Kurse für Anfänger und Fortgeschrittene zwischen 6 und 80 Jahren an. Es unterrichtet nach dem Europäischen Referenzrahmen, ist Prüfungszentrum des Goethe-Instituts, des DAAD und der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer Paris und ist als Fortbildungs-Einrichtung in Deutschland und Frankreich anerkannt.

    Informations- und Dokumentationsstelle Komplementär zu bestehenden Bibliotheken in Dijon bietet das Haus Aktuelles zur Bundesrepublik (mehr als 20 Periodika wie Tages- und Wochenzeitungen) sowie kulturelle, linguistische, politische und touristische Informationsbroschüren über Deutschland und Rheinland-Pfalz. Eine Bibliothek deutschsprachiger Autoren, Nachschlagewerke und Filme ergänzen das Angebot.

    Projekte und Aktionen

    Promotion der deutschen Sprache an Burgunds Grundschulen und Collèges und seit dem Jahr 2000 über die Mitgestaltung der Initiative der Föderation Deutsch-Französischer Häuser DeutschMobil, die von der Robert Bosch Stiftung gefördert, von Mercedes-Benz, France und dem DAAD unterstützt und die in Burgund in Kooperation mit der Académie de Dijon erfolgreich umgesetzt wird.

    Promotion von Mobil i tätsprogrammen des DFJW und der Region Burgund nach Deutschland und Rheinland-Pfalz an Burgunds Gymnasien und Bac+2 - Klassen, sowie der Studienmöglichkeiten im Rahmen der integrierten Studiengänge der DFU und der Université de Bourgogne, des deutsch-französischen Freiwilligendienstes sowie des französischen Service civique in enger Zusammenarbeit mit dem burgundischen Regionalrat.

    Fortbildungsveranstaltungen für Deutschlehrer und Assistenten zusammen mit der Académie de Dijon und dem Goethe-Institut. Zusammen mit der Académie organisiert das Haus Rheinland-Pfalz Deutschlehrer-Tage sowie Deutschassistenten-Seminare und kooperiert regelmäßig mit dem Deutschlehrerverband ADEAF in Burgund.

    Organisation von deutsch-französischen und europäischen Projekten in Dijon und Burgund, wie des Deutsch-Französischen Tages, der Deutsch-Französischen Wochen oder des Printemps de l’Europe in Dijon und des Europäischen Sprachentages zusammen mit der Stadt Dijon und dem burgundischen Regionalrat, der Union pour lma Coopération Bourgogne Rhénanie-Paltinat und dem Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz-Burgund.

    [3]

  • Mittler im Rahmen der interregionalen, bi-nationalen und europäischen Zusammenarbeit

    Komplementär zur Arbeit der Partnerschaftsverbände in Rheinland-Pfalz und Burgund und der Partnerschaftskomitees der Städte setzt sich die Maison für die interregionale Zusammenarbeit zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund mit europäischer Dimension ein. Zu diesem Zweck arbeitet das Haus eng zusammen mit Partnern aus dem universitären, wirtschaftlichen, politischen, sozialen sowie kulturellen Bereich in Deutschland, Rheinland-Pfalz, Burgund und Frankreich sowie im Vierernetzwerk Rheinland-Pfalz, Burgund, Opole und Mittelböhmen.

    Das Praktikantenvermittlungsbüro des Hauses, das zusammen mit der entsprechenden Stelle des Hauses Burgund in Mainz kooperiert, bietet jungen Leuten zwischen 18 und 27 Jahren die Möglichkeit, ein 4-wöchiges bis 3-monatiges Praktikum in kleinen und mittelständischen Betrieben in Rheinland-Pfalz und Burgund zu absolvieren. Im Jahr 2005 wurde die Praktikantenvermittlung im Rahmen des Vierernetzwerks auf die polnische Region Oppeln und die tschechische Region Mittelböhmen erweitert.

    Das Büro für Wirtschaftskontakte Dank der Unterstützung des Wirtschaftsministeriums des Landes Rheinland-Pfalz konnte im Jahr 2009 ein Büro eingerichtet werden, das in enger Zusammenarbeit mit dem Conseil régional de Bourgogne Wirtschaftskontakte zwischen Klein- und Mittelbetrieben anbahnt und einmal jährlich ein „Symposium“ für Unternehmen der Umwelttechnologie in Land und Region organisiert.

    Points Info des DFJW und des DAAD Das Haus Rheinland-Pfalz ist Informationsstelle für das Deutsch-Französische Jugendwerk und den Deutschen Akademischen Austauschdienst. Seit 2009 unterrichtet die DeutschMobil-Lektorin als Stipendiatin des DAAD auch an der Université de Bourgogne. 2010 wurde eine DFJW-Stelle „Arbeiten beim Partner“ eingerichtet, die vom burgundischen Regionalrat kofinanziert wird.

    Projekte und Aktionen

    Partner im Vierernetzwerk. Mit Partnern aus den Regionen Oppeln, Mittelböhmen, Burgund und Rheinland-Pfalz beteiligt sich das Haus seit 2003 an Projekten. Beispiele sind das Europa-Quiz, die Erweiterung der Praktikantenvermittlung und des Service civique auf das Vierernetzwerk.

    Künstler- , Schriftsteller- und Musikaustausch Das Haus Rheinland-Pfalz kooperiert mit der Direction régionale des Affaires culturelles, dem Conseil régional de Bourgogne sowie dem Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur des Landes Rheinland-Pfalz bei der Umsetzung der interregionalen Stipendienprogramme für Schriftsteller und bildende Künstlern und setzt sich für die Begegnung von Musikern aus Land und Region ein.

    Bildungskooperation Das Haus kooperiert mit den Schulbehörden Burgunds und Rheinland-Pfalz' sowie den Universitäten in Mainz und Dijon. Auf nationaler und binationaler Ebene unterstützt das Haus gemeinsame Projekte der deutsch-französischen Mittler wie Goethe-Institut, Föderation deutsch-französischer Häuser und DFJW, die der Förderung der deutschen Sprache an französischen Schulen und der Kooperation der Universitäten dienen.

    Parlamentarierbegegnungen und Ansprechpartner für Journal isten I n enger Zusammenarbeit mit dem Landtag Rheinland-Pfalz und dem Conseil régional de Bourgogne organisiert das Haus Rheinland-Pfalz Parlamentarierreisen und – begegnungen. Weiterhin unterstützt das Haus Journalisten bei der Berichterstattung über die Partnerregion und Medienkooperationen, z.B. zwischen SWR Rheinland-Pfalz und France3 Bourgogne Franche-Comté.

    Sitz des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland in Burgund

    Das Haus Rheinland-Pfalz beherbergt seit dem Jahr 1994 das Büro des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland für die Region Burgund, die zum Konsularbereich des Generalkonsulats der Bundesrepubli Deutschland in Lyon gehört. Das Ehrenamt des Honorarkonsuls wird vom Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz wahrgenommen.

    Sitz des Vereins VEFA „Freiwi l l iges Ökologisches Jahr“

    Das Haus Rheinland-Pfalz ist Sitz des Vereins „Freiwilliges Ökologisches Jahr“, und vermittelt in Kooperation mit dem FÖJ-Kur Rheinland-Pfalz junge Deutsche und Franzosen zum Freiwilligendienst im jeweiligen Partnerland.

    [4]

  • Preise und Auszeichnungen

    2003 Initiativpreis Deutsche Sprache im Rahmen der Aktion DeutschMobil der Föderation deutsch-französischer Häuser

    2003 Palmes Académiques für den Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz (Chevalier)

    2004 Preis Adenauer de Gaulle für die Aktion DeutschMobil im Rahmen der Aktion DeutschMobil der Föderation deutsch-französischer Häuser

    2012 Europapreis „Europa ist mehr als der Euro“ 2. Preis für Volontariat Ecologique Franco-Allemand

    2012 Verdienstorden des Landes Rheinland-Pfalz an den Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz

    2013 Palmes Académiques für den Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz (Officier)

    Der Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz nimmt zusätzlich folgende Aufgaben w ahr:

    seit 1994 Honorarkonsul der Bundesrepublik Deutschland für Burgund

    seit 2003 Mitglied im Conseil d’Administration des Centre d'Études des Relations franco allemandes (CERFA im Institut Français des Relations Internationales (IFRI), Paris

    seit 2005 Mitglied im Conseil d’Administration des Centre Régional de Documentation Pédagogique, Dijon

    seit 2005 Mitglied in der Europa-AG der Landeszentrale für Politische Bildung des Landes Rheinland-Pfalz

    seit 2007 Präsident der Föderation deutsch-französischer Häuser

    seit 2008 Mitglied im Conseil d’Administration der Union pour la Coopération Bourgogne Rhénanie-Palatinat

    seit 2010 Präsident des Vereins VEFA „Volontariat écologique franco-allemand“

    seit 2013 Projektleitung DeutschMobil

    Die Leiterin der Sprachabteilung vertritt das Haus Rheinland-Pf alz

    seit 1992 als Prüfungsbeauftragte des Goethe-Instituts im Haus Rheinland-Pfalz

    seit 1995 als Mitglied der Commission linguistique der Union pour la Coopération Bourgogne Rhénanie-Palatinat und der Jury des Concours de Lecture

    seit 2002 als Mitglied der Kommission DAAD-Stipendiaten der École Nationale des Beaux-Arts, Dijon

    Der Leiter des Praktikantenbüros vertritt das Haus Rheinland-Pfalz

    seit 2011 als Geschäftsführer des Vereins „Volontariat écologique franco-allemand“

    seit 2011 als Mitglied im Regionalkomitee von PEJA (Projet européen Jeunesse en action) des Ministeriums Jeunesse et Sports

    Kontakt

    Maison de Rhénanie-Palatinat, 29 rue Buffon, BP 32415, 21024 Dijon CedexTelefon: 0033 (0)3 80 68 07 00Telefax: 0033 (0)3 80 68 07 04E-Mail: [email protected] Web: http://www.maison-rhenanie-palatinat.org

    Leiter: Till MeyerDirektionsassistentin: Brigitte CharassonLeiterin der Sprachabteilung: Ursula HursonDeutschlehrer: Ulrike Diallo, Ina Grünzig, Katrin Brille, Stefanie DesgardinDeutschMobil LektorIn: Ulrike Krink / Tim KrauseLeiter des Praktikantenbüros: Bernhard SchauppAbP-Stelle (DFJW): Sarah Stude / Ulrike KrinkVolontariat écologique franco-allemand: Franziska RieggerWirtschaftskontakte: Heike ZimmerDokumentar: Robert König

    Stand: November 2013

    [5]

    mailto:[email protected]://www.maison-rhenanie-palatinat.org/

  • Das Jahr 2012 – Highlights und Schlaglichter

    50 Jahre Institutionelle Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund

    Rheinland-Pfalz und Burgund feierten das 50jährige Jubiläum ihrer Kooperation in Dijon Anfang Juli 2012. Zu diesem Anlass trafen

    Ministerpräsident Kurt Beck und Landtagspräsident Joachim Mertes in Burgunds Hauptstadt Dijon mit Regionalratspräsident Sénateur François Patriat und Sénateur-Maire François Rebsamen zusammen.

    Ebenfalls würdigten die CDU-Fraktion mit Fraktionschefin Julia Klöckner, die Vereinigung der Ehemaligen des Landtags Rheinland-Pfalz unter Leitung von Präsident Alfred Beth sowie der Ältestenrat des Landtags Rheinland-Pfalz das Jubiläum, das sechs Monate vor den Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des Elysee-Vertrages stattfand, mit ihrem Besuch in Dijon.

    Das Haus Rheinland-Pfalz bereitete die Feierlichkeiten in Dijon zusammen mit dem Regionalrat Burgunds vor und richtete außerdem einige Sonderaktionen aus wie Ausstellungen, Rheinland-Pfalz-Tage, Parlamentarier-Begegnung und vieles mehr...

    Abkommen mit der Stadt Dijon

    Anfang Januar 2012 unterschrieben Landtagspräsident Joachim Mertes und der Sénateur-Maire der Stadt Dijon ein Abkommen über die Zusammenarbeit zwischen der Stadt Dijon und dem Haus Rheinland-Pfalz. Das Abkommen sieht eine finanzielle Förderung des Hauses durch die Stadt zunächst für drei Jahre vor.

    Centre franco-allemand en Bourgogne

    Seinen schrittweise gewachsenen und veränderten Aufgaben trägt das Haus Rheinland-Pfalz seit 1. Januar 2012 mit einem neuen programmatischen Untertitel Rechnung. Der Untertitel lautet jetzt „Centre franco-allemand en Bourgogne“ und nicht mehr „Centre culturel allemand en Bourgogne“.

    50 Jahre deutsch-französischer Vertrag

    Das Haus Rheinland-Pfalz war spätestens seit der Ausrichtung des 50jährigen Jubiläums der institutionellen Partnerschaft zwischen

    Rheinland-Pfalz und Burgund ebenfalls stark in die Vorbereitung zu den Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen des deutsch-französischen Vertrages eingebunden. Wichtigstes Projekt des Hauses ist der Geschichtswettbewerb “Nachbarn Gegner Freunde”, den das Haus federführend für die Föderation deutsch-französischer Häuser und als Partner der Körber-Stiftung, der Robert Bosch-Stiftung und der Fondation Entente franco-allemande mit Unterstützung des Auswärtigen Amtes durchführte.

    Dank Sondermitteln des AA zum Traité-Jubiläum konnten zum Jahresende kurzfristig der in New-York lebende Deutsche Uwe Kind und Marc Schaffel eingeladen werden und über 200 Schulkinder mit ihrer Aktion lingotechno in

    [6]

  • Chenôve begeistern. Der in New-York unterrichtende rheinland-pfälzische Jazzer Markus Burger und Jan von Klewitz zeigten in der Kirche St. Joseph in Dijon, dass Jazz und sakrale Musik miteinander harmonieren können.

    Projekte im Jahr 2012

    Wesentlicher Indikator für die Aktivität des Hauses Rheinland-Pfalz in einem Jahr ist die sogenannte „Projektarbeit“. Dabei werden unter „Projekt“ Aktionen verstanden, die einmal oder mehrfach durchgeführt werden, die sich aber nicht „automatisch“ aus den Routine-Aufgaben des Hauses Rheinland-Pfalz ergeben.

    Das Haus Rheinland-Pfalz hat im Jahr 2012 deutlich mehr Aktionen durchgeführt als in den Vorjahren, was mit gesteigertem Engagement und vermehrter Aktivität aller Partner anlässlich der Feierlichkeiten zum 50jährigen Bestehen der institutionellen Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund zu erklären ist, und aus der Vorbereitung der Feierlichkeiten zum Elysee-Vertrag im Januar 2013.

    Projekte aller Arbeitsbereiche 2012 2011 2010

    Projekte insgesamt 188 144 140

    Projekte mit Partnern 79% 77% 83%

    Projekte mit Rheinland-Pfalz 43% 35% 33%

    davon im Bereich Wirtschaft 24% 24% 40%

    davon im Bereich Bildung / Kultur 40% 24% 40%

    davon im Bereich Partnerschaft 28% 28% 20%

    Publikum

    Insgesamt konnte das Haus Rheinland-Pfalz mit seinen oft auch an anderen Orten stattfindenden Projekten im Jahr 2012 rund 50.000 Personen - vor allem in Rheinland-Pfalz und Burgund – erreichen und im wichtigen Jahr 2012 deutliche „Beachtungserfolge“ erzielen. Messbar wird letzteres unter anderem auch durch ein Fernsehporträt des Leiters des Hauses durch den SWR-Rheinland-Pfalz, eine Sendung zum Jubiläum der Partnerschaft und schliesslich ein Treffen des Presseclubs von Dijon mit Journalisten aus Deutschland Ende des Jahres 2012.

    [7]

  • 2. Personal, Verwaltung und Budget

    Im Kapitel Personal, Verwaltung und Budget gibt die Direktionsassistentin Brigitte Charasson einen kurzen Einblick in die Entwicklungen und Veränderungen im Bereich Verwaltung des Hauses Rheinland-Pfalz.

    Personal

    1 Leiter Volle Stelle

    1 Assistentin des Leiters/Verwaltung Volle Stelle (35 Stunden/Woche)

    1 Leiterin der Sprachabteilung 3/4-Vertrag (26,25 Stunden/Woche)

    2 Sprachdozentinnen Fest insg.: 15,5 UE / Woche

    3 Honorarlehrerinnen Honorarverträge

    1 Dokumentar Halbtags: 17,5 Stunden/Woche

    1 Verantwortlicher für Praktikanten-Vermittlung und Mobilität

    Halbtags: 17,5 Stunden/Woche

    1 Verantwortliche für Wirtschaftskontakte Volle Stelle (35 Stunden/Woche)

    1 DeutschMobillektorIn Volle Stelle (35 Stunden/Woche)

    1 „Arbeiten beim Partner“-Stelle Volle Stelle (35 Stunden/Woche)

    1 Reinigungskraft 10 Stunden/Woche

    InternetauftrittDer Auftritt des Hauses wurde weiter ausgebaut und verbessert und meistens direkt von Brigitte Charasson betreut.

    Bauliche Maßnahmen

    • Renovierungsarbeiten Eingangshalle, Bibliothek, Empfang, Toiletten

    Anschaffungen, Verbesserungen und Projekte

    • Anschaffung 1 neuer Computer (Verwaltung)

    • Umwandlung der „alten“ Verwaltungscomputer für AbP-Stelle

    • Umwandlung der „alten“ AbP-Stelle-Computer für die Lehrer

    Personalwesen

    • Administrative Begleitung der Stelle Arbeit beim Partner

    • Auflösung des Arbeitsverhältnisses mit Sarah Stude (AbP-Stelle) und Neu-Einstellung von Ulrike Krink

    • Mitbetreuung des Vereins „Volontariat écologique franco-allemand“

    • Betreuung Schulpraktikant Tobias Kempf (2 Wochen im Januar)

    Finanzen

    • Kassenprüfung

    • Projektabrechnung und Projektantrag Wirtschaftsbüro und AbP-Stelle

    [8]

  • Brigitte CharassonMai 2013

    [9]

    LT RLPCr l BRG

    Wi Mi RLPAA für HK

    AA ( Kul tur-Spra che)Spra chkurs e

    RB Sti ftungDri ttmi ttel

    0,00%

    5,00%

    10,00%

    15,00%

    20,00%

    25,00%

    30,00%

    35,00%

    40,00%

    45,00%

    Ei nna hmen i m Vergl ei ch 2010

    2011

    2012

    Personal Bewirtschaftung Projekte0,00%

    10,00%

    20,00%

    30,00%

    40,00%

    50,00%

    60,00%

    70,00%

    Ausgabenbereiche 2010

    2011

    2012

  • 3. Arbeitsgebiete

    a) Kulturprojekte

    Im Kapitel „Kulturprojekte“ stellt der Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz Till Meyer Veranstaltungen des Hauses Rheinland-Pfalz in Dijon kurz dar und berichtet über Projekte und Tendenzen des Jahres 2012.

    Schwerpunkte

    50 Jahre institutionelle Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund. Zusammen mit dem burgundischen Regionalrat entwickelte das Haus Rheinland-Pfalz eine Ausstellung zur Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund, konzipierte die im Regionalrat für Anfang Juli dazu vorgesehene Festveranstaltung mit und erarbeitete zusammen mit dem Regionalrat eine Ausstellung über die Aktivitäts-Schwerpunkte der institutionellen Partnerschaft. Weiterhin drehte der SWR ein Jubiläumsporträt mit den Neuen Wandermusikanten über die Partnerschaft Rheinland-Pfalz-Burgund, das das Haus Rheinland-Pfalz mit vorbereitete und begleitete.

    50 Jahre Elysée-Vertrag Zusammen mit der Föderation deutsch-französischer Häuser mit Unterstützung der Körber- und der Robert Bosch-Stiftung entwickelte das Haus Rheinland-Pfalz federführend den deutsch-französischen Geschichtswettbewerb „Nachbarn-Gegner-Freunde“ aus Anlass des 50jährigen Bestehens des Elysee-Vertrages, weiterhin das Spiel Hand in Hand, das in amüsanter Form 50 Jahre Begegnung zwischen deutschen und französischen Staatsmännern und -Frauen nachzeichnet. Weiterhin war das Haus Rheinland-Pfalz mit einem Stand bei der Auftakt-Veranstaltung zum Jubiläumsjahr in Ludwigsburg vertreten.

    Kabarett Gelegentlich des Tages der Offenen Tür im September präsentierte das Haus Rheinland-Pfalz den 2. Teil der Ausstellung zur Geschichte des deutschen Kabaretts „Die arme Republik“ (Deutsches Kabarett-Archiv, Mainz). Die Ausstellung wird dank der Vermittlung des Hauses Rheinland-Pfalz zwischenzeitlich auch in Paris gezeigt und wird an weiteren Orten in Frankreich zu sehen sein.

    Musik ist ein Flaggschiff des interregionalen Kulturaustausches zwischen Rheinland-Pfalz und Burgund. Dies ist das besondere Verdienst des Leiters des Praktikantenbüros Bernhard Schaupp, der als ehemaliger Musiklehrer diesen Austausch seit Jahren vorantreibt. Neben den schon erwähnten Musikveranstaltungen zum 50jährigen Jubiläum des deutsch französischen Vertrages spielten dank ihm im Jahr 2012 das Jazztrio "Drei im Roten Kreis" in der Péniche Cancale in Dijon, trat bei den Rheinland-Pfalz-Tagen ein eigens zusammengestelltes Jazz-Quartett mit Profi-Musikern aus den beiden Regionen auf, wurde die Orgelstudentenklasse der Musikhochschule Rheinland-Pfalz in Dijon empfangen, konzertierten nach einer gemeinsamen Probephase am Landesmusikgymnasium Montabaur der Big Band "Yellow Tone Orchestra" und des "Orchestre des Jeunes Jazzmen Bourgogne" in Montabaur und bei "Bingen swingt", trat das vom Centre Régional de Jazz Bourgogne gefördete Ensemble "Espace

    [10]

  • Fraicheur" beim Festival "Jazz am Rhein" in Ludwigshafen auf und fand ein 2-tägiger Meisterkurs des Streichquartett "Quatuor Manfred" an der Musikhochschule Rheinland-Pfalz mit Kammermusikstudenten von Prof. Manuel Fischer-Dieskau statt.

    Literatur Die Schriftstellerinnen Judith Hermann und Nora Bossong lasen im Haus Rheinland-Pfalz. Die am Mittelrhein lebende Barbara Ellermeier war Stipendiatin des Landes Rheinland-Pfalz in der Maison Jules Roy in Vézelay.

    Film Das Haus Rheinland-Pfalz präsentierte zusammen mit der Schulbehörde Rectorat im Programmkino Eldorado den Film „Am Ende kommen Touristen“ und zwei der sieben Filmen, die vom Goethe-Institut, Frankreich im Rahmen von cineallemand 5 angeboten wurden, „Almanya-Willkommen in Deutschland“ und „Tanzträume – Jugendliche tanzen Kontakthof von Pina Bausch“.

    21. März 2012 Lesung Judith Hermann und Dominique Autrand

    20. April 2012 Pressekonferenz „Mois de l'Europe“

    [11]

  • 30. Juni 2012 16. Rheinland-Pfalz-Tage „Was ist das Rue Buffon?“

    7. Dezember 2012 Konzert Uwe Kind - lingotechno

    Kulturveranstaltungen des Hauses Rheinland-Pfalz in der rue Buffon und anderswo

    16.-30 Januar 2012 Ausstellung „Mittelrhein, UNESCO-Weltkulturerbe“Haus Rheinland-Pfalz

    31. Januar-29. Februar 2012 Ausstellung Monika KropshoferVernissage am 31. JanuarHaus Rheinland-Pfalz

    14. Februar 2012 Vortrag „Energies renouvelables, France Allemagne, des stratégies énergétiques complémentaires?“(Koop. Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung)Haus Rheinland-Pfalz

    [12]

  • 27. Februar 2012 Präsentation Film „Am Ende kommen Touristen“ (Kooperation mit Programmkino Eldorado)

    2. - 31. März 2012 Aktion und Ausstellung „Italiener in Mainz“in den Hallen von Dijon Haus Rheinland-Pfalz mit festival italian'art

    16. März – 19. Mai Ausstellung „Regards croisés, ta vie en images“zusammen mit Studierendenwerk und CROUS

    21. März 2012 Lesung Judith Hermann und Dominique AutrandHaus Rheinland-Pfalz

    26. März-26. April 2012 Ausstellung Zhu Hong „Le génie des arts“Finissage am 26. AprilHaus Rheinland-Pfalz

    29. März 2012 Konzert Drei im roten Kreis(Koop. association D’jazz Kabaret)Péniche Cancale, Dijon

    29. März 2012 „Songs d'une nuit d'été“Brecht und Eisler - Kooperation mit la Compagnie l’Eygurande

    19. April 2012 Lesung Nora Bossong(Koop. La Voix des Mots „Tempoésie“)Haus Rheinland-Pfalz

    23. April 2012 Film „Tanzträume“Koop. mit Cinema Eldorado

    9.-31 Mai 2012 Ausstellung „Raconte-moi ton Europe“(Koop. Europe direct Bourgogne, Sciences-Po, Ville de Dijon, Conseil régional de Bourgogne)Grilles Jardin Darcy, Dijon

    12. Mai 2012 Débat „Changez l 'Europe.. . à Dijon“(Koop. Ville de Dijon)Haus Rheinland-Pfalz

    15. Mai 2012 Kino „Almanya“(Koop. Sciences Po)Campus européen Sciences Po, Dijon

    30. Juni-1. Juli 2012 16. Rheinland-Pfalz-Tage „Was ist das Rue Buffon?“Die 16. Rheinland-Pfalz-Tage fanden Ende Juni in der rue Buffon und im Hof, in den Räumen und im Garten des Hauses Rheinland-Pfalz als Nachbarschaftsfest statt. Die Brauerei Bischoff, Ehrenbach Spezialitäten, das Weingut Hundinger und die Metzgerinnung Kusel und 3.000 Besucher waren mit von der Partie (Koop. aller Abteilungen des Hauses)Haus Rheinland-Pfalz

    15. September-26. Oktober 2012 Ausstellung „La pauvre république“Vernissage am 15. September(Koop. Kabarettarchiv Mainz)Haus Rheinland-Pfalz

    [13]

  • 19. September 2012 Vortrag „L'Europe centrale et la langue allemande, exemple de la Croatie“(Koop. Festival Est-Ouest und Université de Bourgogne)Haus Rheinland-Pfalz

    3. Oktober 2012 Vortrag „L'Allemagne, un pays sans miracle“ Isabelle Bourgeois(Koop. CIRAC)Haus Rheinland-Pfalz

    14. November 2012 Kinoabend „Jakob der Lügner“Haus Rheinland-Pfalz

    28. Nov.-21 Dez. 2012 Ausstellung „Bigoudis et scoubidous“(Koop. Maison de Heidelberg und Körber-Stiftung)Haus Rheinland-Pfalz

    4. Dezember 2012 Vortrag „Biogaz et méthanisation en Allemagne“(Koop. Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Eifel)Haus Rheinland-Pfalz

    7. Dezember 2012 Konzert Uwe Kind - l ingotechno(Koop. Ville de Chenôve und Auswärtiges Amt)Salle des Fêtes, Chenôve

    13. Dezember 2012 Konzert Markus Burger und Jan von Klewitz(Koop. Paroisse St Joseph, Dijon und Auswärtiges Amt)Eglise St Joseph, Dijon

    15. Dezember 2012 Adventssingen Haus Rheinland-Pfalz

    3. Oktober 2012 Vortrag „L'Allemagne, un pays sans miracle“ Isabelle Bourgeois

    [14]

  • b) Deutschkurse, Sprachprüfungen + sprachpädagogische Projekte

    Im Kapitel Deutschkurse und Werbung für Deutsch erläutert die Leiterin der Sprachabteilung Ursula Hurson die aktuelle Entwicklung des Hauses Rheinland-Pfalz als Deutschkurs-Anbieter und Prüfungszentrum und stellt pädagogische Kooperationsprojekte des Hauses als Deutschmittler vor.

    Sprachkurse

    In diesem Jahr haben sich die Sprachkurse vor allem im B- und C-Niveaubereich konsolidiert, und es gab einen vollausgebuchten Anfängerkurs mit überwiegend jungen Teilnehmern aus 5 verschiedenen Ländern; da wird die Globalisierung einmal im Sprachkursbereich spürbar. Die Anzahl der von Unternehmen finanzierten Fortbildungsprogramme ging leicht zurück, und die Nachfrage betraf überwiegend die viel günstigeren Kollektivkurse. Das Interesse an individueller „coup de pouce“ - Betreuung blieb weiterhin stark.

    Reguläre Sprachkurse Niveau A – C

    Insgesamt hatten wir 276 Einschreibungen. Im Kinderkursbereich hatten wir in diesem Jahr zwei Kurse, einen Schnupperkurs für die 5 – 7 Jährigen und einen Lernkurs für die 8-10 Jährigen. Schwierig bleiben Einzelanfragen von jungen Leuten mit deutsch-französischen Lernbiographien, die mit dem frz. Schulsystem nicht kompatibel sind. Wir könnnen diese Lerner eine Zeitlang betreuen oder sie auf eine Sprachprüfung vorbereiten.

    Für Schüler haben wir seit dem WS 2012/13 ein Lernmodul-Modell entwickelt, das auf die individuellen Bedürfnisse gezielt Rücksicht nimmt und eine preislich flexible Handhabe ermöglicht, so dass wir in den Winter- und Frühjahrsferien mehr Einzel- als Gruppenprogramme hatten.

    Individuelle Lernprogramme

    Im Bereich der individuellen Lernprogramme für Erwachsene macht sich wiederum der globale Arbeitsmarkt bemerkbar, so hatten wir beispielsweise eine hochbegabte ukrainische Studentin, die in Frankreich Medizin studiert aber in Deutschland arbeiten möchte.

    [15]

    A1 KT

    A1 KT

    A2 KT

    B1 KT

    B2 KT

    C1 KT

    insgesamt KT

    0 20 40 60 80 100 120 140

    19

    14

    43

    20

    24

    0

    120

    13

    5

    29

    25

    18

    7

    97

    22

    7

    24

    34

    11

    15

    113

    Sprachkurse Niveau A - C

    2010

    2011

    2012

  • 5 Lehrer nutzen das „coup de pouce“ Angebot, um sich gezielt auf die Deutsch-Zertifikation der Education nationale vorzubereiten, die es ihnen ermöglicht, ihr eigenes Unterrichtsfach als sogenannte DNL (discipline non-linguistique) auf Deutsch zu lehren.

    Thematische Kurse

    Der Kurs Apropos Deutschland und der Lesetreff erleben jedes Jahr eine regelrechte Regenerierung, durch eine Mischung aus treuen alten und neuen Teilnehmern – beide bieten vor allem Rentnern und Berufstätigen mit sehr gutem Sprachniveau Gelegenheit, ihr Deutsch weiter zu pflegen. Optimal abgerundet wurde der Lesetreff diesmal durch eine Begegnung mit Judith Hermann, deren Geschichten wir gelesen hatten und mit Nora Bossong, die im Rahmen der monatlich stattfindenden Lyrik-Lesung Tempoesie ihre Gedichte vorlas. Aus Anlass des 50. Jubiläums des Elysee-Vertrags hatten wir uns ein komplementäres Angebot für diejenigen Lerner ausgedacht, die Deutsch auch anders erleben möchten: so gab es ab Herbst 2012 einen Kinotreff, eine Reihe von kultur-kulinarischen Vormittagen mit Kochexperimenten und eine Übersetzerwerkstatt – das man Deutsch auch anders erleben und praktizieren kann, wird dabei als etwas sehr Positives empfunden. Allerdings sind diese Angebote erst im Laufe des Jahres wahrgenommen worden – im nächsten Jahr werden wir an diesen Angeboten weiter arbeiten.

    [16]

    Schüler KT

    Einzel KT

    Coup de pouce

    insgesamt KT

    0 10 20 30 40 50 60 70 80

    19

    10

    40

    69

    27

    3

    40

    70

    26

    9

    50

    59

    Intensivkurse

    20102011

    Lit / Apropos

    Kunsttreff

    Lesetreff KT

    Mittagspause KT

    Kinderkurs

    VHS-Kurs

    insgesamt KT

    0 10 20 30 40 50 60 70 80 90

    30

    8

    7

    13

    9

    15

    82

    31

    0

    15

    10

    13

    8

    77

    19

    0

    18

    11

    14

    16

    78

    Thematische Kurse

    201020112012

  • Kooperation mit VHS-Verband Rheinland-Pfalz„Lernen wie Gott in Frankreich“, 4. Edit ion

    Zusammen mit Christine Amblard haben wir zum vierten Mal einen Französisch-Intensivkurs für 20 VHS-Schüler aus Rheinland-Pfalz mit einem maßgeschneiderten Programm zum Thema „Leben heute hier und anderswo“ angeboten. Dabei haben uns erneut sehr aktiv unsere eigenen Kursteilnehmer bei der Programmgestaltung unterstützt. Dieses Jahr wurde diese Intensivwoche vom Rheinland-Pfälzischen Bildungsministerium als Fortbildungsmaßnahme anerkannt.

    Prüfungszentrum

    Das Förderprogramm des Conseil régional trägt weiterhin dazu bei, dass sich junge Leute spontan für die Prüfungen des Goethe-Instituts und des TestDaf-Instituts einschreiben, allerdings haben wir erneut einen Rückgang erlebt, da für viele Studierende die obligatorische Sprachprüfung weggefallen ist, wie z.B. das Zertifikat Deutsch für den Beruf. 38 Prüfungsteilnehmer haben in diesem Jahr eine Prüfung in den A2 - C1 Niveaus abgelegt, davon waren 23 Stipendiaten des CR. In diesem Jahr haben sich erstaunlich viele externe Kandidaten aus dem Straßburger Raum bei uns eingeschrieben, die die C1-Prüfung machen wollten, um in einer deutschen Fachhochschule für Physiotherapeuten in Grenznähe studieren zu können.

    Kooperation mit dem PraktikantenbüroPraktikanten und Stipendiaten

    In diesem Jahr haben 33 Praktikanten den Sprachtest abgelegt. Die koreanische Künstlerin Jisun Lee hat unser diesjähriges Sprachstipendium bekommen, da sie uns hervorragend bei dem europäischen Sprachentag geholfen hatte, auch Thérèse Dubuisson hat eine kosterlosen Einschreibung erhalten, dank ihrer Hilfe wurde unsere Bibliothek um 500 Bände der deutscher Klassiker Ausgabe bereichert.

    Pädagogische Aktionen im schulischen und außerschulischen Bereich

    Unter den regelmäßigen, in Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort angebotenen Veranstaltungen seien folgende besonders erwähnt:

    [17]

    Testdaf

    ZDfB

    C1

    ZD,B1;B2

    gesamt

    0 10 20 30 40 50 60 70

    0

    10

    10

    44

    64

    3

    6

    12

    26

    47

    2

    0

    9

    27

    38

    Sprachzertifikate

    201020112012

  • Kooperation mit der Académie de DijonJournée franco-allemande am 22. Januar 2012

    Unsere Kofferausstellung 16 x Deutschland wurde aus diesem Anlass aktualisiert und kam 6 Mal zum Einsatz zunächst hier in Dijon, und danach in Nevers. Die Schüler sind begeistert, wenn sie Deutschland in seiner Vielfalt auch mal anfassen und probieren können! Insgesamt waren 300 Schüler von dieser Aktion betroffen.

    Kooperationsprojekt Kindertheaterfestival „A pas contés“ Ente, Tod und Tulpe

    Vor und nach der diesjährigen Auführung von Ente, Tod und Tulpe mit dem Berliner Theater Couturier und Ikkola habe ich Schulklassen ein Atelier geboten, während dem sie sich mit dem Kinderbuchautoren Wolf Erlbruch beschäftigt haben und selbst eine Illustration à la Erlbruch entwerfen konnten. Die besten wurden mit den attraktiven Erlbuch-Kalendern preisgekrönt. In den Winterferien im Februar gab es zudem für ein Dijoner Kinder-Freizeitzentrum ein Atelier zum Thema Deutschlernen mit Bildern von Wolf Erlbruch.

    Kooperationsprojekt mit der Stadt Dijon und Sciences-PoAuf den Spuren der Gebrüder Grimm und...

    Während der diesjährigen Vorlesereihe in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek und Studenten der Hochschule Sciences-Po habe ich aus Anlass des Grimm-Jahres eine Märchen-Vorlesereihe angeboten, alle Termine waren sofort ausgebucht, da die Märchen-Thematik immer wieder Kinder und Erwachsene anspricht.

    Kooperationsprojekt mit der Stadt Dijon, der Université de Bourgogne und 5 Collèges aus Burgund.. .Europäischer Sprachentag

    Aus Anlass des 200. Geburtstags des Grimmschen Märchenbuchs, haben wir zum Europäischen Sprachentag im September einen Märchenparcours für 8 6ème-bi-langue Klassen angeboten: 3 Tage lang konnten die Schüler in unserem Märchengarten bekannte Märchen hören, erraten, ertasten und erfinden – Studenten des Erasmus-Programms aus 5 europäischen Ländern lasen zudem Märchen in ihren Muttersprachen, die koreanische Künstlerin Jisun Lee hatte einen Zeichenfilm mit Wörtern und Buchstaben konzipiert, aus denen die Schüler eine märchenhafte Geschichte erfinden sollten – die beste wurde mit einem Theaterbesuch belohnt – und unser diesjähriger DeutschMobillektor Tim Krause lud die Schüler ein, Märchenszenen nachzuspielen.

    So konnten 7 verschiedene Sprache in vielen Situation ausprobiert werden.

    Kooperation mit der Académie DijonZusammenarbeit im Rahmen des Projekts „histoires des arts“ mit 3ème-Klassen der Collèges

    In diesem Jahr arbeitete ich zusammen mit einer 3e Klasse des Collège Henri Dunant in Dijon und deren Deutsch- und Kunstlehrerin an einem sehr reizvollen Projekt: ausgehend von der Thematik der Romantik habe ich bei der ersten Begegnung mit den Schülern eine Einführung zu den Bildern von Caspar David Friedrich gegeben, bei der zweiten Begegnung trafen die Schüler die in Dijon lebende Malerin Zhu Hong, die ihrerseits auch Rückenporträts malt und die ein Bild mit dem Titel „C.D. Friedrich in seinem Atelier“ geschaffen hatte. Sie gab den

    [18]

  • Schülern einen Einblick in ihre Arbeit und anschließend Tipps, wie die Schüler selbst ein Rückenporträt erfinden könnten. Mit Hilfe der geduldigen Arbeit der Kunstlehrerin wurden aus diesen ersten Versuchen sehr originelle doppelseitige Rücken- und Landschaftsporträts. Die Schüler machten die Erfahrung, dass die Romantik durchaus einen Bezug zu iherer eigenen Welt hat und darüber hinaus, dass sie in der Lage sind, sich dieser Welt auch kreativ zu nähern. Die Porträts wurden bei uns ausgestellt. Unser Dank gilt an dieser Stelle der Deutschlehrerin Moïra Coste, die die Mühe nicht gescheut hatte, die verschiedenen Termine außerhalb und innerhalb der Schule zu organisieren.

    Zhu Hong hat uns netterweise ihr Motiv von CD Friedrichs Atelier für ein Lesezeichen zur Verfügung gestellt. Dieses Projekt hat bei den Schülern zu einem wahren Erfolgserlebnis geführt, denn sie haben bei ihren mündlichen Abschlussprüfungen sehr gute Noten erzielt.

    Kooperationsprojekt mit Abteilungen Kultur, Praktikumsvermittlung und Bibliothek des Hauses Rheinland-PfalzTag der offenen Tür am 15. Septem ber

    Zum traditionell im September stattfindenden Tag des „patrimoine“, an dem alle historischen Gebäude in Dijon der Öffentlichkeit zugänglich sind, haben auch wir wieder unsere Türen geöffnet: Diesmal konnten die Sprachkursinteressenten gleichzeitig den zweiten Teil der Kabarett-Ausstellung entdecken, in der hauptsächlich die Berliner Kabarettisten gewürdigt wurden, und deswegeen gab es anschließend eine typische Berliner-Curry-Wurst zum Probieren. Diese Idee, zum Tag der offenen Tür jedesmal ein Stück Deutschland vorzustellen, wird weitergeführt werden.

    Parallel dazu konnten unsere Besucher ihr Geschichtswissen an Hand eines Ratespiels testen, das den Auftakt zu dem ersten deutsch-französischen Geschichtswettbewerb, bildete, den die Föderation der Häuser insbesondere dank der Körber-Stiftung in diesem Jahr lanciert hat.

    Kooperation mit der ADEAF und den Deutsch-Assistenten

    Wie in jedem Herbst erhielten die Deutsch-Assistenten aus ganz Burgund bei uns im Haus die Gelegenheit, in die Praxis des DaF-Unterrichts einzutauchen und sich einen Tag lang Unterrichtstipps und -ideen auszutauschen.

    Diesmal konnten sie zusammen mit anderen Deutschlehrern zusätzlich in dem Seminar „Gut gestimmt“ mit Dr. Sieglinde Eberhardt von der Pädagogischen Hochschule Freiburg ihr Stimmvermögen ausprobieren. Dankbar nahmen alle die Übungen und Empfehlungen zum Umgang mit dem wohl wichtigsten Arbeitsinstrument der Lehrer auf!

    Neue Ideen für eine Werbekampagne

    Zum Wintersemester 2012/13 - im Zuge der neuen Verkehrsanbindung an die Nord-Ost-Achse des Hochgeschwindigkeitszuges TGV Rhin-Rhône - haben wir die Thematik der Mobilität durch alle Werbeträger dekliniert. Diese Werbekampagne, die darauf abzielt, die Menschen auf die Möglichkeit hinzuweisen, Deutschland schneller und näher zu erleben und die Sprachkenntnisse noch öfter auszuprobieren, war ein weiterer Schritt in Richtung „origineller Werbeträger“: So

    [19]

  • hat Elisabeth Ribes von der Agentur AVS ein echtes „faux billets“ zum Tag der offenen Tür kreiert, und das Sprachprogramm entwickelte die Thematik des „bon bagage linguistique“ weiter.

    Ursula HursonMärz 2013

    Erlbruch-Atelier im Rahmen Theater-Festival A pas contés

    „Histoires des arts“ mit 3ème-Klasse des Collège Henri Dunant

    [20]

  • c) Bildungskooperation

    Die Spracharbeit des Hauses Rheinland-Pfalz ist eingebettet in das lernpolitische Umfeld von Burgund, d.h. in die Zusammenarbeit mit der Académie de Dijon, der Université de Bourgogne und in die Kooperation zwischen den Schulbehörden von Rheinland-Pfalz und Burgund.

    Sie umfasst somit die Zusammenarbeit mit Schulen, Berufsschulen und den entsprechenden Abteilungen der universitären Ausbildung für Deutsch sowie die Vernetzung der burgundischen Partner mit Einrichtungen aus Rheinland-Pfalz, Deutschland und deutsch-französischen Institutionen.

    Über Tendenzen und Projekte, die dem Bereich der Bildungskooperation zuzurechnen sind, informiert Till Meyer. Wesentliche Teile des Berichtes des letzten Jahres, die weiter zutreffen und Arbeitsgrundlage sind, werden dabei übernommen.

    Bildungskooperation Rheinland-Pfalz Burgund

    Aufgrund des Abkommens von 1995 zwischen dem Bildungsministerium des Landes Rheinland-Pfalz und dem Rectorat der Académie de Dijon, sowie dem später unterzeichneten Annex aus dem Jahr 2003 findet eine planmäßige und kohärente Bildungskooperation zwischen dem Land Rheinland-Pfalz und der Académie de Dijon statt.

    Das Haus Rheinland-Pfalz ist Partner dieser interregionalen Bildungskooperation nicht zuletzt aufgrund der guten Beziehungen zu Rectorat und Bildungsministerium bzw. ADD, Trier.

    Folgende Projekte waren im Jahr 2012 bemerkenswert:

    Programm Romain Rolland – Individualaustausch für 200 Collège-Schüler

    Wie bekannt, haben Rheinland-Pfalz und Burgund parallel zu den binationalen Programmen Brigitte Sauzay und Voltaire ab dem Jahr 2003 das interregionale Programm Romain Rolland aufgelegt.

    Das Programm besteht darin, dass burgundische Schüler der letzten Collège-Klasse zu einem 2-wöchigen Individual-Aufenthalt zu ihrem Partner in Rheinland-Pfalz fahren, und im Gegenzug den rheinland-pfälzischen Partner 2 Wochen in Burgund empfangen.

    An dem Programm, dass für jeden Schüler mit einer Unkostenbeteiligung von insgesamt knapp 40 € zu Buche schlägt, beteiligten sich an der 8. Auflage im Jahr 2011 rund 100 Schüler aus Rheinland-Pfalz und 100 Schüler aus Burgund. Die Nachfrage ist allerdings auf beiden Seiten größer.

    Programm Anna Seghers – Individualaustausch für 100 Gymnasial-Schüler

    Neu im Angebot seit 2012 ist der insgesamt 2wöchige Individualaustausch für Gymnasiasten, der nach dem Muster des Romain Rolland-Austausches eingerichtet wurde und Schüler der 1. Lycée-Klasse betrifft.

    [21]

  • Kooperation mit Union pour la coopération Bourgogne Rhénanie-PalatinatVorlesewettbewerb in Rheinland-Pfalz und Burgund

    Der Partnerschaftsverband Rheinland-Pfalz Burgund und sein burgundisches Pendant, die Union pour la Coopération Bourgogne Rhénanie-Palatinat führen seit vielen Jahren parallel einen Vorlesewettbewerb durch, in Rheinland-Pfalz für Französischlerner der Sekundarstufe 1, in Burgund für Deutschlerner im College. Das Haus Rheinland-Pfalz ist in der Jury vertreten, ebenfalls wird die Departementsausscheidung Côte d'Or im Haus ausgerichtet.

    Kooperation mit Académie de DijonFortbildung für Deutsch-Assistenten in Burgund

    In enger Zusammenarbeit mit den Inspektoren für Deutsch hat die Leiterin der Sprachabteilung mehrfach Fortbildungsseminare für Deutsch-Assistenten durchgeführt

    Kooperation mit der Académie de Dijon, Université de Bourgogne und DFJWCoup de Coeur: Cursus- Integré-Studenten-Tandem s, neue Jugendreferentin des Hauses Rheinland-Pfalz informieren an Burgunds Lycées über Studienmöglichkeiten in Deutschland und Burgunds Mobilitätsprogramme

    Im Umfeld mit dem Deutsch-Französischen Tag 2012 informierten 5 Tandems aus deutschen und französischen Cursus-Integré-Studenten an Gymnasien in Auxerre über Programme des DFJW, Studienmöglichkeiten an der Université de Bourgogne, Praktika und über das „freiwillige ökologische Jahr“.

    Die neue Jugendreferentin des Hauses Rheinland-Pfalz führte diese Aktion das ganze Jahr über auf Anfrage an Burgunds Gymnasien durch. Das Goethe-Institut und der DAAD haben eine vergleichbare Aktion im Jahr 2011 auf den Weg gebracht.

    Kooperation mit der Académie de Dijon, Université de Bourgogne und DAADDeutschMobil

    Zum vierten Mal wurde die DeutschMobillektorin auch als DAAD-Lektorin in der Germanistischen Abteilung der Université de Bourgogne eingesetzt.

    Till Meyer

    [22]

  • d) DeutschMobil

    Im Kapitel DeutschMobil stellen die DeutschMobil-Lektorin Ulrike Krink und -Lektor Tim Krause Tendenzen ihrer aktuellen Arbeit vor. Ulrike Krink arbeitete bis Juli 2012 im Haus Rheinland-Pfalz, Tim Krause ab September 2012. Beide haben mit einem der zehn DeutschMobile, die in ganz Frankreich unterwegs sind, im Jahr 2012 an Grundschulen und Collèges in Burgund, Centre und Franche-Comté für das Erlernen der deutschen Sprache geworben – im Rahmen der im Jahr 2001 unter der Schirmherrschaft des Bevollmächtigen für die deutsch-französischen Beziehungen Ministerpräsident Kurt Beck von der Föderation deutsch-französischer Häuser gegründeten Initiative DeutschMobil, die von der Robert Bosch Stiftung und dem DAAD gefördert und von Mercedes Benz unterstützt wird.

    Die Hauptaufgabe der DeutschMobile besteht darin, französischen Schülerinnen und Schülern, die vor der Fremdsprachenwahl stehen, auf spielerische Art ein modernes und vielseitiges Deutschlandbild zu vermitteln und dem Vorurteil, Deutsch sei eine besonders schwierige Sprache, entgegenzuwirken.

    Beschreibung einer DeutschMobil-Animationen

    Der Rahmen einer Animationen entspricht meist folgender Aufteilung, wobei die einzelnen Bausteine variieren können und v. a. an saisonalen Besonderheiten ausgerichtet sind.

    Zu Beginn einer Animation denken die Schüler, die Lektorin spreche kein Französisch. Anhand einer Deutschlandkarte und mithilfe transparenter Wörter und Fotos stellt man sich und das DeutschMobil vor.

    Darauf folgt ein Theorieteil, in dem die Schülern unter Rückgriff auf die bereits in der Präsentation benutzten Wörter verstehen, warum Deutsch eigentlich gar nicht so schwierig ist. Die Lektorin erklärt ihnen die Ausspracheregeln deutscher Wörter - und den älteren Schülern auch, dass Deutsch und Englisch von der gleichen Sprachfamilie abstammen und deshalb viele Ähnlichkeiten besitzen.

    Nachdem die Schüler nun die Ausspracheregeln im Deutschen kennen, startete die Vorstellungsrunde. Dazu geht ein Ball umher, bei dem derjenige Schüler, der ihn hat, die Frage „Wer bist du?“. mit „Ich bin...“ beantwortet, seinen Namen dabei möglichst deutsch ausspricht und die Frage an einen anderen Schüler stellt.

    Der Rest der Stunde ist reserviert für Tätigkeiten, bei denen Kinder entweder spielend eine Vielzahl von deutschen Wörtern lernen können, ein landeskundliches oder ein Musik-Quiz spielen. Wenn es einen besonderen Anlass gibt, entdecken sie einen dem Anlass entsprechenden Koffer voller Objekte „zum Anfassen“ oder ein Spiel.

    Deutschkurse an der Université de Bourgogne

    Die DeutschMobil-Lektorin bzw. der Lektor führt im ersten Semester einen Kurs im Sprachlabor für Germanisten im zweiten Studienjahr durch und im zweiten Semester zwei „Expression orale“-Kurse für die Studenten der Angewandten Fremdsprachen. Diese Tätigkeit mit einem völlig anderen Zielpublikum bildet einen weiteren, sehr bereichernden Schwerpunkt in der Arbeit des DeutschMobils Burgund.

    [23]

  • Sonderaktionen 2012

    18.-25. Januar 2012 - Deutsch-französische Woche: 16 x Deutschland Deutschlernende Klassen besuchen das Haus Rheinland-Pfalz, um die Bundesländer-Kofferausstellung zu besuchen.

    27. Januar 2012 - „Grand Coup de Coeur“ in Nevers Aktionstag zur Förderung der deutschen Sprache und Kultur und zur Bekanntmachung der deutsch-französischen Mobilitätsprogramme.

    28. April 2012 - Deutsch-französisches Bürgerfest in Finsterwalde Gemeinsamer Stand des FranceMobil Berlin/Brandenburg und des DeutschMobil anlässlich der 50-jährigen Partnerschaft von Finsterwalde und Montataire.

    15. Mai 2012 - Printemps de l 'Europe: Filmvorführung „Almanya“ Einführung zum deutschen Film „Almanya“ im Rahmen der Veranstaltungsreihe der Stadt Dijon

    16. Mai 2012 - Deutschlehrertag Informationsstand des Hauses Rheinland-Pfalz und des DeutschMobils im IUFM Dijon

    30. Juni .2012 - Sommerfest 50 Jahre Burgund – Rheinland-Pfalz Kinderanimationen im Garten zusammen mit dem DeutschMobil Aquitaine.

    15. September 2012 - Tag der offenen Tür, Haus Rheinland-Pfalz Kinderanimationen, Deutschland-Quiz und Infostand.

    26.-28. September 2012 - Europäischer Sprachentag Märchenanimationen, szenische Lesung und Mitspieltheater.

    10. Dezember 2012 - Interaktives Märchentheater auf Deutsch Mit der Gruppe Gut & Edel aus Lörrach

    01. Oktober -14. Dezember 2012 - Die Königin der Farben Deutsch-französisches Klassenzimmertheater „Die Königin der Farben“ mit der Studententheatergruppe des Haus Rheinland-Pfalz.

    Statistik Schulbesuche 2012

    Zeitraum Schulen Animationen Schüler

    Januar - Juli 82 188 4203

    Oktober – Dezember 13 26 633

    Jahr 2012 95 214 4836

    Ulrike Krink und Tim KrauseFebruar 2013

    [24]

  • „Grand Coup de Cœur“ in Nevers

    Animation DeutschMobil

    Märchentheater

    [25]

  • e) Praktika, Mobilität und Point Info DAAD

    Im Kapitel Praktika, Mobilität, Point Info DAAD und Point Info OFAJ stellt der Leiter des Praktikantenbüros Bernhard Schaupp aktuelle Tendenzen der Arbeit der Praktikantenvermittlungsstelle dar und geht auch auf die Erweiterung der Praktikantenvermittlung auf die mitteleuropäischen Partnerregionen Oppeln und Mittelböhmen ein. Eine besondere Bedeutung kommt in dieser Darstellung wieder dem neuen Mobilitätsprogramm „Volontariat Ecologique Franco-Allemand“ (Freiwilliges Ökologisches Jahr) zu.

    Die Anzahl der vermittelten Kandidaten ist im Vergleich zum Vorjahr wieder gestiegen, was auch auf die in Zusammenarbeit mit der Jugendreferentin durchgeführten Informationsveranstaltungen zurückzuführen ist. Insgesamt wurden 35 Praktikanten nach Rheinland-Pfalz vermittelt.

    Bereiche, in denen die Praktika in Burgund stattfanden

    Anwaltskanzleien und Gerichte6 Praktika, dank der Zusammenarbeit mit der Anwaltskammer und dem „Cour d’Appel“ (vergleichbar mit dem Oberlandesgericht). Dieses Angebot wird oft von den Studenten in Anspruch genommen, die Teilnehmer des deutsch-französischen Integrierten Studienprogramms in Rechtswissenschaften der Universitäten Mainz und Dijon sind.

    Tourismus9 Praktika fanden in Fremdenverkehrsbüros, Tourismusunternehmen oder Hotels in Burgund statt, denen in der Hauptsaison von Mai bis Oktober die Mitarbeit von Praktikanten immer willkommen ist.

    Mittelständische Betriebe 2 Praktika konnten in Unternehmen, meist mittelständischen Betrieben gefunden werden.

    Schulen und Hochschulen/Universität8 Schul- und Hochschulpraktika wurden 2012 vermittelt.

    Öffentlicher Bereich6 Praktika im öffentlichen Bereich – hier sind vor allem soziale Einrichtungen, Vereine und Gebietskörperschaften zu nennen

    Haus Rheinland-Pfalz1 Praktikum für ein Collège-Schüler (2 Wochen)

    [26]

    über Haus RLP direkt

    über Haus BRG Mainz

    RLP-Kandidaten nach BRG

    BRG-Kandidaten nach RLP

    Total Austausch RLP + BRG

    0 10 20 30 40 50 60 70 80

    19

    27

    37

    36

    73

    10

    29

    39

    27

    66

    7

    25

    35

    35

    70

    201020112012

  • Direkte Vermittlung von Praktikantenplätzen in Rheinland-Pfalz durch das Haus Rheinland-Pfalz, Dijon

    Im Jahre 2012 konnten mehrere Praktikanten direkt nach Rheinland-Pfalz vermittelt werden, die nicht den eigentlichen Anforderungen zur Praktikantenvermittlung entsprachen.

    6 Schüler der Abteilung Hotel- und Gaststättengewerbe des Lycée Le Castel in Dijon konnten in Zusammenarbeit mit der Berufsbildenden Schule Bernkastel-Kues und dem DEHOGA Rheinland-Pfalz zu 8-wöchigen Praktika in Rheinland-Pfalz vermittelt werden. Die Schüler kamen begeistert aus Reinland-Pfalz zurück und luden den Praktikantenbüroleiter und den Mobilitätsreferenten des Conseil Régional, Romain Goetschy, zum Dank in das schuleigene Restaurant des Lycée Le Castel ein.

    Außerdem wurde im Jahre 2012 eine Praktikantin, die noch nicht volljährig war, aber über sehr gute Deutschkenntnisse und bereits Praktikumserfahrung in Deutschland verfügte zu einem 3-wöchigen Praktikum im Kindergarten der Gemeinde Kümbdchen bei Simmern vermittelt. Die Praktikantin war von ihrer Erfahrung so motiviert, dass sie sich als Juniorbotschafterin des DFJW für das Jahr 2012/2013 beworben hat und auch angenommen wurde.

    Zusätzliche Leistungen des Praktikantenbüros

    Insgesamt wurden 33 Deutsch-Tests von der Sprachabteilung des Hauses für burgundische Kandidaten durchgeführt. Die anderen zusätzlichen Leistungen können der folgenden Tabelle entnommen werden.

    Neue Kontakte für Praktika in Burgund

    - Verwaltungsbüro des Orchestre Dijon Bourgogne- Agence touristique de la Maison du Parc du Morvan, St. Brieux- Bateaux Auxerrois- Übersetzungsbüro „A traduire“- Symetris- Kunstatelier im Rahmen von „Vacances pour ceux qui restent“- Radio CultureS Dijon 100FM- Office de Tourisme de Joigny

    Wieder Stand der Cassis-Firma „Vedrenne“ an den Rheinland-Pfalz-Tagen

    Das Unternehmen Vedrenne, das mit dem „Cassissium“ ein wichtiger Partner der Praktikantenvermittlung geworden ist, hat an den Rheinland-Pfalz Tagen mit einem

    [27]

    Praktikaverträge + Betreuung

    Erstellung von Berbungsunterlagen

    Stipendien, Billet génial, etc.

    Sprachtests Deutsch für Franzosen

    0 20 40 60 80 100 120 140 160 180

    55

    36

    72

    36

    46

    27

    156

    27

    35

    35

    140

    33

    201020112012

  • Sirup-Stand teilgenommen. Kinder und Erwachsene konnten kostenlos 40 verschiedene Sirup-Sorten (vermischt mit Wasser) probieren.

    Auch weiterhin Anfragen aus anderen Regionen Frankreichs

    Die Attraktivität der Praktikantenbüros des Hauses Rheinland-Pfalz in Dijon und des Hauses Burgund in Mainz über die regionalen Grenzen hinaus wurde erneut deutlich durch das Eingehen zahlreicher Anfragen von Kandidaten, die weder Studenten noch Einwohner von Burgund oder Rheinland-Pfalz sind. Dadurch, dass Rheinland-Pfälzer und Burgunder Vorrang in der Vermittlung von Praktikumsplätzen haben, konnten nur wenige dieser Kandidaten vermittelt werden. Allerdings konnten sämtliche Informationen über Institutionen in Deutschland und Frankreich gegeben werden, die bei der Suche von Praktika helfen können (z.B. die Broschüre „La Recherche d’Emploi et de Stage en Allemagne“ des CIDAL (Centre d’Information et de Documentation de l’Ambassade d’Allemagne)).

    Erweiterung Praktikantenaustausch

    Die Praktikantenvermittlung zwischen den 4 Regionen ist ein wichtiger Pfeiler der Kooperation im 4er Netzwerk geworden. Im Jahre 2012 nahmen hier die Teilnehmerzahlen wieder zu, es kamen 4 Teilnehmer aus Oppeln und 2 Teilnehmer aus Mittelböhmen nach Burgund. Gleichzeitig wurden 6 Teilnehmer aus Burgund zu einem Praktikum nach Oppeln vermittelt. Für die Zukunft wird weiterhin auf dem Campus Sciences Politiques (Politikwissenschaften) in Dijon mit der Spezialisierung Europe Centrale Werbung gemacht werden, um hier zukünftige Teilnehmer zu motivieren.

    Praktikumskontakte für Berufsschulen

    In Zusammenarbeit mit dem Conseil Régional konnten im Jahre 2012 auch verstärkt Kontakte für rheinland-pfälzische und burgundische Berufsschulen geschaffen werden. Neben den oben genannten Kontakten zwischen der Schule Le Castel und der BBS Bernkastel-Kues, konnten Kontakte für das Lycée Professionel Antoine Antoine mit der BBS GUT in Trier geschaffen werden. Diese Kontakte werden auch im Jahr 2013 fortgeführt werden.

    Betreuung der Juniorbotschafter des DFJW

    Die bereits oben genannte Praktikantin Marie Seguin sowie der Student des Cursus Intégré, Loïc Mainguy, kandidierten für das Jahr 2012/2013 auch auf Anraten des Hauses Rheinland-Pfalz als Juniorbotschafter des DFJW für die Region Burgund und erhielten im Laufe des Monats September ihre Ernennung. Durch die bereits bestehenden Kontakte konnten beide Botschafter in die Aktivitäten des Hauses (Coup de Coeur, Tag der offenen Tür, etc) miteinbezogen werden und für weitere Aktivitäten beraten werden.

    Der Leiter des Praktikantenbüros als Mitglied im Regionalkomitee „PEJA“ (Projet Européen Jeunesse en Action)

    In der Region Burgund wurden seit 2012 die Regionalsitzungen des Komitees zur Beurteilung der eingereichten Dossiers für die europäischen Jugendmobilitätsprogramme (Jugend in Aktion) wieder aufgenommen. Der Leiter des Praktikantenbüros ist dabei eines der Komiteemitglieder, was die wichtige Stellung des Hauses Rheinland-Pfalz im Bereich Jugendmobilität unterstreicht.

    [28]

  • Auftritte bei Veranstaltungen zur Werbung für deutsch-französische Mobilitätsprogramme/Darstellung des Hauses Rheinland-Pfalz als „Point Info“ des DFJW und des DAAD

    26. Januar 2012 Treffen mit Akteuren aus Dijon , die im Bereich Jugend und Mobilität aktiv sind.

    27. Januar 2012 Grand Coup de Coeur Nevers

    14./15. Februar 2012 Handelshochschule ESC, Dijon Information über die Mobilitätsprogramme

    15. Mai 2012 Käthe-Kollwitz-Gymnasiums-Leibniz-Gymnasium,Neustadt/WGemeinsam mit Till Meyer, Vortrag über die burgundisch-rheinland-pfälzischen Beziehungen, das Haus und Rheinland-Pfalz und die Mobilitätsmöglichkeiten vor Schülern und Lehrern

    5. September 2012 Campus Dijon von Sciences-Po ParisStand und Information über deutsch-französische Mobilitätsprogramme

    15. September 2012 Tag der offenen Tür + Pressekonferenz des Hauses Rheinland-Pfalz

    25. Oktober 2012 „Forum Init iativ'Emploi“ der Université de Bourgogne

    25. Oktober 2012 „Forum BOUJE“ des Conseil Régional de Bourgogne

    13. November 2012 Netzwerktreffen für Berufsschulen und Gymnasien aus Burgund, Rheinland-Pfalz, Oppeln und Mittelböhmen

    22. November 2012 Empfang Schülergruppe des Autausches Lycée Marcs d'Or und Meisterschule Kaiserslautern mit Informationen zu den Mobilitätsprogrammen

    Ausarbeitung des „Guide de Mobilité Franco-Allemande - Comment partir en Allemagne“

    Der im Laufe des Jahres 2011 erarbeitete „Guide de Mobilité Franco-Allemande - Comment partir en Allemagne“, der sich an alle Burgunder bis zu 30 Jahren mit Informationen über die bestehenden Möglichkeiten in den Mobilitätsprogrammen in Burgund richtet und zunächst in selbstgestalteter Form vorlag, wurde 2012 in Zusammenarbeit mit dem Zeichner Till Charlier für eine Druckversion verbessert. Eine erste Auflage von 2000 Stück liegt nun seit Oktober 2012 vor. Dieser Guide hat ein sehr positives Echo hervorgerufen und wird gezielt bei der Werbung für Das mehrseitige Heft gibt grundlegende Informationen und Kontaktadressen zu den wichtigsten bestehenden Programmen in Burgund, so dass vom Schüler bis zum Berufsanfänger jeder Interessierte weiterleitende Informationen zu den Möglichkeiten der Mobilitätsprogrammen erhält. Der Guide ist in der neuen Version auf der Internetseite des Hauses zu konsultieren.

    Bernhard SchauppNovember 2013

    [29]

  • f) Aktion Mobilität, VEFA und Point Info DFJW

    Die dank der finanziellen Unterstützung des Conseil régional de Bourgogne und des DFJW 2010 geschaffene Stelle der „Jugendreferentin“ im Haus Rheinland-Pfalz hatte vom 1. Oktober 2011 bis zum 30. September 2012 Sarah Stude inne und wird seit dem 1. Oktober 2012 von Ulrike Krink besetzt. Die Stelle ist dem Praktikanten- und Mobilitätsbüro zugeordnet. Die im Folgenden angeführte Darstellung fasst die Arbeitsergebnisse beider Stelleninhaberinnen für das Jahr 2012 zusammen.

    Die Arbeit der Jugendreferentin setzt sich aus verschiedenen Aufgabenbereichen zusammen. (1.) Die Promotion der verschiedenen deutsch-französischen Mobilitätsprogramme für junge Burgunder zwischen 18 und 30 Jahren, (2.) die Koordination und Animation von Aktionen für Jugendliche in Burgund sowie (3.) die Entwicklung, Betreuung und Promotion des deutsch-französischen freiwilligen ökologischen Jahres (VEFA).

    Promotion der verschiedenen Mobilitätsprogramme für junge Burgunder zwischen 18 und 30 Jahren

    In Absprache mit dem Schulinspektor der „Académie de Dijon“, Herrn Pascal Grand, wurde von der Jugendreferentin im Jahr 2012 in 13 interessierten Schulen in ganz Burgund die Aktion „Coup de Cœur“ durchgeführt. Hierbei handelt es sich um eine Aktion, die ursprünglich anlässlich des deutsch-französischen Tages initiiert und zu einem permanenten Programm, in Form von Informations- und Promotionsveranstaltungen von deutsch-französischen Mobilitätsprogrammen in burgundischen Schulen, ausgebaut wurde.

    Im Rahmen der Aktionen „Coup de Cœur“ und „Grand Coup de Cœur“, welcher 2012 anlässlich des deutsch-französischen Tages in vier Gymnasien in Nevers mit großem Erfolg durchgeführt wurde, sowie durch die Teilnahme an (inter-)regionalen Berufsmessen, konnten durch die Stelleninhaberinnen insgesamt 720 Schüler und Studenten über die existierenden Mobilitätsprogramme informiert werden.

    Zeitraum Schulen Universitäten Berufsmessen erreichte Personen

    Jan – Sept. 11 2 1 465

    Okt. - Dez. 2 1 2 255

    Gesamt 13 2 3 720

    Koordinierung und Animation von Aktionen für Jugendliche in Burgund

    Ein von Aaron Jütten und Mirjam Dorsch (Freiwillige des Programms VEFA in Dijon) organisiertes „Deutsch-Café“ wurde von den Jugendreferentinnen als Ansprechpartnerinnen mitbetreut. Diese Veranstaltung, die es den Teilnehmern ermöglichen sollte, ihre Deutschkenntnisse anzuwenden und zu verbessern, fand in der VEFA-Einsatzstelle Caf&Co zwei Mal monatlich statt.

    Entwicklung, Betreuung und Promotion des deutsch-französischen freiwil l igen ökologischen Jahres in Burgund

    Der Verein VEFA wird vom Haus Rheinland-Pfalz betreut. Er konnte für das Jahr 2011/2012 30 deutsch-französische „Tandems“ und für das Jahr 2012/2013 28 deutsch-französische „Tandems“ verwirklichen. Damit zeigt sich, dass das

    [30]

  • Programm sich dank seines zunehmenden Bekanntheitsgrades fest etabliert hat und auch in Zukunft gut weitergeführt werden kann.

    Im Jahr 2012 wurden für den Freiwilligendienst neue Einsatzstellen in Frankreich gefunden (Conseil Général Calvados, Développement durable, L'Arche Écorchebeuf, Association Le Mat,...) und bereits Verhandlungen mit potenziellen Einsatzstellen in Burgund geführt, die ihr Interesse für das Folgejahr 2013/2014 bekundet haben (Agenda 21 Ville de Quetigny, Moulin de Braux, ...).

    Gemeinsam mit dem rheinland-pfälzischen Partner FÖJ-KUR wurde Ende April die zweite deutsch-französische Einsatzstellenleiter-Fortbildung in Dijon durchgeführt. Sie war zum einen Informationsveranstaltung für die deutschen und französischen Einsatzstellenleiter und ermöglichte es ihnen darüber hinaus, ähnlich den jungen Freiwilligen, eine interkulturelle Erfahrung zu machen. Die Organisationsarbeit in Dijon wurde hauptsächlich von der Jugendreferentin in Zusammenarbeit mit dem Leiter des Mobilitätsbüros geleistet.Auch ein Bewerbertreffen für die französischen Interessenten des deutsch-französischen ökologischen Freiwilligendienstes wurde von der Jugendreferentin organisiert und mit großem Erfolg durchgeführt. Der besondere Fokus lag dabei auf der Beratung der potenziellen Freiwilligen in Bezug auf die Einsatzstelle, sowie auf der Weitergabe von praktischen Informationen für einen bevorstehenden Aufenthalt in Deutschland.

    Beim ersten VEFA-Seminar des Jahres 2012/2013 Anfang September in Burrweiler (Rheinland-Pfalz) nahm die Jugendreferentin Sarah Stude aktiv an Organisation und Durchführung in Zusammenarbeit mit dem pädagogischen Team von VEFA und des Partnervereins FÖJ-KUR teil. Die nachfolgende Jugendreferentin Ulrike Krink, war bei diesem Seminar als Teamerin aktiv.

    Verleihung des Europapreises 2012 an VEFA

    Gemeinsam mit FÖJ-KUR hat der Verein VEFA im Frühjahr erfolgreich am Wettbewerb zum Europapreis 2012 teilgenommen, der dieses Jahr unter dem Motto „Europa ist mehr als der Euro“ stand. Die Bewerbung zu diesem Preis wurde von der Jugendreferentin durchgeführt. Am 7. Mai 2012 wurde dem Projekt VEFA von der Staatsministerin Margit Conrad, Bevollmächtigte des Landes Rheinland-Pfalz beim Bund und für Europa, der Europapreis 2012 in Mainz verliehen.

    Sarah Stude und Ulrike KrinkSeptember 2013

    [31]

  • g) Büro Wirtschaftskontakte

    Das Büro für Wirtschaftsbeziehung im Haus Rheinland-Pfalz wurde zum 1. April 2009 eingerichtet und am 18. Juni 2009 in Gegenwart von Ministerpräsident Kurt Beck, Landtagspräsident Joachim Mertes, sowie Regionalratspräsident François Patriat offiziell eröffnet. Gemäß der Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz soll das Wirtschaftsbüro in erster Linie die Zusammenarbeit rheinland-pfälzischer Unternehmen mit Frankreich fördern und damit langfristig die Exportquote des Landes nach Frankreich erhöhen. Der Markt Frankreich gehört neben den Märkten Kanada und der Russischen Föderation zu den Schwerpunkten der Zukunftsperspektiven des Landes

    Zu den Hauptzielen des Wirtschaftsbüros gehören:• die Intensivierung der wirtschaftlichen Kontakte zwischen den beiden Regionen. Das Wirtschaftspotenzial der beiden Regionen bietet zahlreiche Möglichkeiten für gemeinsame Kooperationen. Das Projekt soll das noch ungenutzte Wirtschaftspotenzial identifizieren und konkrete Wirtschaftsaktivitäten initiieren.

    • die Intensivierung des Informationsaustausches zwischen den Wirtschafts- und Außenwirtschaftsinstitutionen beider Regionen. Auch der Informationsaustausch zwischen den Unternehmen soll intensiviert werden. Der Zugang zu wirtschaftsrelevanten Informationen über die Rahmenbedingungen für Handel, Kooperation und Investition soll für interessierte Exportunternehmen erleichtert werden.

    • die Förderung von kleinen und mittelständischen Betrieben. Diese Unternehmen gelten als Garant dafür, dass bestehende Arbeitsplätze gesichert und neue geschaffen werden. Das Projekt soll insbesondere rheinland-pfälzischen Unternehmen helfen, sich auf dem burgundischen bzw. den französischem Markt zu positionieren. Darüber hinaus sollen Wirtschaftskooperationen initiiert werden.

    • die Darstellung des Standortes Rheinland-Pfalz in Burgund und in Frankreich als attraktiver Standort für Investitionen. Burgundische bzw. französische Unternehmen, die in Deutschland investieren möchten, sollen eine Hilfestellung bekommen und eingeladen werden, den Standort Rheinland-Pfalz in die engere Wahl für ihre Investition zu ziehen.

    Ausbau eines Netzwerks von Partnern

    Der Ausbau eines Netzwerks von Partnern in Burgund durch das Wirtschaftsbüro, die gemeinsam die wirtschaftliche Zusammenarbeit engagiert fördern, erweist sich dabei mehr und mehr als Dreh- und Angelpunkt der interregionalen deutsch-französischen Wirtschaftskooperation. Für Burgund stellt dieses Netzwerk ein Novum dar. Seiner Rolle als Katalysator und Ansprechpartner für eine zielgerichtete Wirtschaftsaktion mit Rheinland-Pfalz und Deutschland und dem Sachverhalt, dass es vom Wirtschaftsministerium des Landes Rheinland-Pfalz offiziell unterstützt wird, verdankt das Wirtschaftsbüro des Hauses Rheinland-Pfalz seine Notorität in Burgund. Umgekehrt bietet diese Notorität Klein- und Mittelbetrieben aus Rheinland-Pfalz den Vorteil, im Wirtschaftsbüro des Hauses Rheinland-Pfalz einen Ansprechpartner zu haben, der die für Deutsche oft schwer verständliche öffentliche Wirtschaftsförderung in Burgund zugänglich macht und den Kontakt zum „richtigen“ Ansprechpartner deswegen schnell vermitteln kann, weil das Wirtschaftsbüro das Vertrauen der burgundischen Partner genießt.

    Partner im burgundischen Netz sind: Conseil Régional de Bourgogne (Pôle Développement - Economie, Innovation, Economie sociale et solidaire); Chambre de Commerce et d’Industrie Internationale Bourgogne; Bourgogne Développement.

    [32]

  • Das erweiterte Netzwerk bietet heute infolgedessen eine solide Basis und im Vergleich zum Beginn des Projektes ein erheblich größeres Potential in der Unterstützung und Förderung im Frankreichgeschäft für mittelständische Betriebe aus Rheinland-Pfalz. Die Pflege und der weitere Ausbau dieses Netzwerks ist, wie schon erwähnt, der Schlüssel für den Wirtschaftsraum Burgund / Frankreich und Erfolgsgarant des Wirtschaftsbüros zum Nutzen rheinland-pfälzischer Klein- und Mittelbetriebe.

    Das Wirtschaftsbüro hatte ebenfalls die Gelegenheit, die Kontakte zu Wirtschaftsträgern, Kammern und Unternehmen in Rheinland-Pfalz zu knüpfen und zu vertiefen. Erwähnenswert ist hier vor allem der Wirtschaftstag Frankreich der IHK Trier am 18. Januar 2012. Die Veranstaltung der IHK gab zudem die Gelegenheit, das Wirtschaftsbüro bei den Teilnehmern der IHK-Veranstaltung vorzustellen und neue Interessenten für das jährliche Umweltsymposium zu gewinnen.

    AktionenSymposium / Kooperationsbörse 13. bis 15. Mai 2012

    Das vierte Umweltsymposiums fand vom 13. bis 15. Mai 2012 statt und konnte 43 individuelle Kooperationsgespräche zwischen deutschen und französischen Unternehmern verzeichnen. Die Wirtschaftsdelegation bestand in diesem Jahr aus 12 Teilnehmern aus den Branchenbereichen Architektur, Holzbau, Holzindustrie, Maschinenbau, Energieversorgung, Kommunikationstechnik, Beratung und Forschung. Die Präsentationen und Workshops in diesem Zusammenhang wurden von den französische Firmen und Export-Fachleuten mit großen Interesse besucht und haben zu regen Diskussionen geführt. Die Wirtschaftsdelegation wurde erstmals von Frau Eveline Lemke, stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und mehreren Fraktionsvorsitzenden begleitet.

    Die Nachbereitung des Symposiums ergab eine weithin positive Bilanz. Die Kontakte wurden als sehr zufriedenstellend bewertet und alle rheinland-pfälzischen Unternehmen planen in nächster Zukunft Kooperation im Burgund oder in Frankreich. Somit darf auch das Umweltsymposium 2012 als durchaus erfolgreich qualifiziert werden.

    Individuelle Beratung und Begleitung rheinland-pfälzischer Unternehmen, die einen Markteintritt in Burgund/Frankreich planen.

    Das Wirtschaftsbüro konnte erste abgeschlossene Beratungen von Klein- und Mittelbetrieben in Rheinland-Pfalz zu konkreten Anfragen, das Frankreichgeschäft betreffend, verzeichnen sowie weitere neu hinzugekommene Anfragen bearbeiten: Projekte der Firmen G&S Systemtechnik, Wallfit, Dr. Boy GmbH & Co KG, Landbell AG.

    Es ist davon auszugehen, dass das Nachfrageaufkommen einzelner Betriebe in dem Maße zunimmt, indem sich der Bekanntheitsgrad des Wirtschaftsbüros im Haus Rheinland-Pfalz in Dijon im Land Rheinland-Pfalz ausweitet.

    Individuelle Beratung und Begleitung burgundischer Unternehmen, die einen Markteintritt in Rheinland-Pfalz planen.

    Zwei konkrete Anfragen von burgundischen Firmen, die einen Markteintritt in Deutschland planen, konnten in Zusammenarbeit mit der Investitions-und Strukturbank RLP bearbeitet werden (Firmen Fovea Interactive und rb3d).

    [33]

  • Organisation und Durchführung von Messebeteil igungen

    Das Wirtschaftsbüro nahm auch 2012 wieder an der Fachveranstaltung zum Thema Export „Exportissimo“ teil. In Zusammenarbeit mit der französischen Industrie- und Handelskammer in Saarbrücken wurden 8 individuelle Expertengespräche durchgeführt, um geplante Projekte auf dem deutschen Markt zu konkretisieren.

    Nach der erfolgreichen Teilnahme des Wirtschaftsbüros im Jahr 2011 als Fachberatung für den Export nach Deutschland, wurde von der Chambre de Commerce et d’Industrie International bereits die Anfrage an das Wirtschaftsbüro herangetragen an der „Exportissimo 2012“ teilzunehmen.

    Organisation und Durchführung von Wirtschaftsreisen

    Im Zusammenhang mit den Bemühungen um eine intensivere wirtschaftliche Zusammenarbeit fanden 2012 insgesamt zwei Delegationsreisen rheinland-pfälzischer Unternehmer und Wirtschaftsvertreter nach Frankreich statt :Vom 7. bis 9. März wurde die Fachinformationsreise in den Burgund mit Vertretern der Handwerkskammer, der Industrie-und Handelskammer, der Investitions-und Strukturbank RLP, dem Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten und der RLP Agroscience durchgeführt. Das prinzipielle Ziel dieser Delegationsreise war eine Übermittelung des neuen Wirtschaftspotentials in Burgund im Bereich Landwirtschaft, Gesundheit und Ernährung, um die Kooperationsmöglichkeiten mit rheinland-pfälzischen Unternehmen besser zu identifizieren.Dieser Austausch wurde vom Wirtschaftsbüro MRP in Zusammenarbeit mit dem Conseil Régional organisiert.

    Vom 16. bis 21. Juni 2012 fand die Wirtschaftsreise nach Strassbourg und Lyon statt. Das Wirtschaftsbüro begleitete die Delegation in Lyon während der Kooperationsgespräche. Eine ausgezeichnete Austauschmöglichkeit mit den teilnehmenden Unternehmensvertretern, die unter anderem weitere Kooperationspotentiale für den Burgund identifizieren konnte (z.B. Landbell AG).

    Des weiteren wurde vom Wirtschaftsbüro MRP und auf Anfrage des Regionalrates, ein Programm hinsichtlich einer Holz-Fachdelegationsreise erarbeitet. Ziel dieser Delegationsreise nach Rheinland-Pfalz (Trier) war ein Informationsaustausch der Holz-Cluster der beiden Regionen, die Besichtigung von innovativen Holzprojekten und qualifizierten Baunternehmen.

    Das Datum dieses Projektes ist zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht festgelegt.

    Ferner wurde das Wirtschaftbüro von der Wirtschaftsförderungsagentur der Region Franche-Comté (ARD Franche-Comté) kontaktiert, um diese bei der Organisation einer Delegationsreise im Bereich „Biogasanlagen“ zu unterstützen.

    Teilnahme an wirtschaftsorientierten Veranstaltungen

    Als sehr effizient für die Erweiterung des Netzwerkes und zur Erhöhung des Bekanntheitsgrades des Wirtschaftsbüros hat sich die Teilnahme an wirtschaftsorientierten Foren und Gesprächsrunden erwiesen. Auch die fach- und branchenspezifischen Kompetenzen des Wirtschaftsbüros wurden durch diese Aktionen erweitert. Das Wirtschaftsbüro hat im letzten Projektabschnitt an folgenden Veranstaltungen teilgenommen :- Kongress MEDEF (Vereinigung der Großunternehmen)- Symposium Bourgogne Batiment Durable (Effizientes Bauen)- Symposium Alterre (Energiewandel)- Symposium Siceco 21 (Energiewandel)

    [34]

  • - Konferenz EDF (Kohlendioxyd-Reduzierung)- Symposium Ademe (Biogaz)- Konferenz und BtoB CCI 21, Ubifrance (Wirtschaftstag Deutschland)- Konferenz CCI, agence NTIC (Kommunikationssysteme zur Unterstützung der alternden Bevölkerung)- Konferenz CCI 21 (Demographischer Wandel, Herausforderung der Unternehmen)

    „Organisation von Konferenzen mit wirtschaftspolit ischen Schwerpunkten“

    Unter Mitwirkung von Werner Robrecht, Ministerium für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung und Denis Clerc, Wirtschaftswissenschaftler und Gründer der Zeitschrift „Alternatives Economiques“ hat das Wirtschaftsbüro MRP am 14. Februar eine Konferenz zum Thema „Erneuerbare Energien“ organisiert.

    Bei mehr als fünfzig Vetretern aus den Bereichen Energie und Umwelt, war das Atelier eine durchaus positive Massnahme zur Intensivierung des Austausches mit den burgundischen Wirtschaftsakteuren und ebenfalls eine Gelegenheit zur Ankündigung des Umweltsymposiums 2012.

    Unter Mitwirkung von Herrn Dr. Herbert von Francken-Welz, Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum Eifel, Bitburg, hat das Wirtschaftsbüro MRP am 4. Dezember 2012 eine Konferenz zum Thema „Methanisierung mit Biogas - aktueller Stand und Perspektiven“ organisiert.

    Bei mehr als 40 Vertretern aus den Bereichen Energie und Umwelt, war das Atelier eine durchaus positive Maßnahme zur Intensivierung des Austausches mit den burgundischen Wirtschaftsakteuren und ebenfalls eine Gelegenheit zur Ankündigung des Wirtschaftssymposiums 2013.

    In Folge dieser Veranstaltung wurden erste Kooperationskontakte zwischen der Umwelt-und Energieagentur Ademe Bourgogne und dem Dienstleistungszentrum geknüpft. Eine Delegationsrecht des Dienstleistungszentrums mit dem Ziel der Besichtigung der Methanisierungsanlagen in Burgund, ist im Herbst 2013 geplant.

    Heike ZimmerJuni 2013

    Umweltsymposium

    [35]

  • h) Bibliothek, Mediathek, Information

    Bibliothek

    Die Bibliothek des Hauses Rheinland-Pfalz ist ein Publikumsmagnet besonders für Lehrer, Studenten und Schüler. Die Bibliothek wurde unter der Ägide des neuen Dokumentars Robert König erheblich umgestaltet. Hier berichtet er über seine Arbeit im Jahr 2012.

    Buchbestand Die Bibliothek des Hauses Rheinland-Pfalz umfasst nach einer umfangreichen Schenkung von rund 500 Bänden aus dem Nachlass von Prof. Dr. Wyss im Sommer 2012 sowie gezielten Neuerwerbungen vor allem im Bereich Film rund 3600 Medien, die den Deutschlehrern, Deutschlernern, Deutschsprechern und Deutschinteressierten im Großraum Dijon und der Region Burgund fast vollständig zur Ausleihe zur Verfügung stehen. Kernstück der Schenkung und Präsenzbestand ist die vollständige „Bibliothek deutscher Klassiker“.

    Fi lmbestand Der Filmbestand wird einerseits weiterhin kontinuierlich von VHS auf DVD umgestellt, zum anderen durch Neuanschaffungen erweitert nach vor allem:

    – Bedürfnissen der Lehrer des Hauses Rheinland-Pfalz für den Unterricht– aktuellen relevanten Neuerscheinungen auf DVD/BlueRay– filmhistorischen Gesichtspunkten– Schwerpunktregisseuren– nach Beidsprachigkeit, optimaler Weise französischer Untertitelung

    Renovierung Der gesamte Bereich der Bibliothek wurde im Juni 2012 gestrichen und renoviert.

    Digitale Inventarisierung / Elektronischer Katalog (OPAC) Maßgeblich im vierten Quartal 2012 hat die Digitalisierung des Bestands auf der Basis der freien Bibliothekssoftware PMB begonnen. Ziel ist die vollständige Digitalisierung bis Ende 2013 und die Veröffentlichung des Bestands mittels des elektronischen Katalogs (OPAC) auf der Website des Hauses Rheinland-Pfalz unter der Rubrik Bibliothek.

    Ausstellungen, Lesungen und Filmreihen

    Ausstellungen Die Bibliothek ist noch vor dem Foyer der größte Raum des Hauses und dient neben Sprachkursen und als Lesesaal als Raum für wechselnde Austellungen: Im Herbst 2012 war z.B. eine Plakatausstellung zu den Weltkulturerbestätten in Deutschland zu sehen.

    Lesungen Ebenfalls begleitet die Bibliothek Autoren-Lesungen im Haus Rheinland-Pfalz, so die von Judith Hermann und die der jungen Autorin Nora Bossong.

    Filmreihen Im Herbst/Winter 2012/13 wurde die moderierte Filmreihe „Literaturverfilmungen im Original“ in der Bibliothek angeboten.

    Information & Dokumentation

    Durch die Zusammenarbeit mit dem CIDAL der Deutschen Botschaft Paris, der deutschen Tourismuszentrale Paris, der Rheinland-Pfalz Tourismus-Information, dem Amt für Öffentlichkeitsarbeit der Stadt Mainz, der Deutsch-Französischen Industrie- und Handelskammer Paris, den Goethe-Instituten in Frankreich sowie Goethe Institut Internationes, von denen wir beliefert werden, kann ein umfangreiches Angebot für unsere Besucher bereitgestellt werden.

    [36]

  • Zeitschriften Das Haus Rheinland-Pfalz hat für seine Besucher 29 Zeitschriften und Magazine aus allen Bereichen der Gesellschaft abonniert. Die Liste ist der Website des Hauses zu entnehmen.

    Robert KönigDezember 2013

    Einweihung der neuen Bibliothek mit Frau Wyss

    Tag der offenen Türen am 15. September 2012

    [37]

  • i ) Öffentlichkeitsarbeit, Reisen, Empfänge

    Im Kapitel Öffentlichkeitsarbeit stellt der Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz Till Meyer tabellarisch Aktionen vor, die nicht unter die sonstigen Arbeitsbereiche zu fassen sind und dazu dienen, für die Arbeit des Hauses Rheinland-Pfalz, die Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund und allgemeiner für die deutsch-französische Zusammenarbeit zu werben oder sie darzustellen.

    Zur Öffentlichkeitsarbeit gehören – neben Darstellung des Hauses mit der Herausgabe der hauseigenen Programme, der Betreuung und Gestaltung des Internetauftritts des Hauses und Präsentationen der einzelnen Arbeitsbereiche – vor allem die Organisation von Reisen vorrangig für rheinland-pfälzische Multiplikatoren-Gruppen nach Burgund, Empfänge im Haus Rheinland-Pfalz sowie die Betreuung von deutschen und französischen Journalisten und die Organisation von Besuchsreisen und die Betreuung rheinland-pfälzischer und burgundischer, deutscher und französischer Spitzenpolitiker.

    Öffentlichkeitsarbeit für Haus Rheinland-Pfalz

    Ganzjährig Entwicklung von Lesezeichen der SprachabteilungGanzjährig 5 elektronische Info-BriefeApril 2012 Begrüßungsempfang der Studenten des Cursus Intégré

    Mainz Dijon zusammen mit Université de Bourgogne und Johannes Gutenberg-Universität Mainz

    Mai 2012 Deutsches Frühstück OPADSeptember 2012 Tag der offenen Tür im Haus Rheinland-Pfalz

    Medienarbeit

    Ganzjährig Publikation Sprachprogramm2012 Betreuung und Überarbeitung des Internet-Auftritts des

    Hauses Rheinland-PfalzPresse-Konferenzen Vorstellung RLP-Tage mit ABS Fernseh- und Radio Interviews des Leiters

    4

    Partnerschaft Rheinland-Pfalz Burgund – Zivilgesellschaft

    Januar 2012 TM Vortrag „La Rhénanie-Palatinat est-elle française ?“ OPAD

    März/April 2012 Teilnahme des Leiters an Jahreshauptversammlung der Union pour la Coopération Bourgogne Rhénanie-Palatinat Dijon. Vorstellung der aktuellen Arbeit des Hauses Rheinland-Pfalz

    Mai 2012 TM Vortrag in Neustadt (Kollwitz Gymnasium) mit Berhard Schaupp

    Europa

    Januar 2012 Beteiligung an Quiz im Vierernetzwerk

    Empfänge und Multiplikatoren

    März 2012 Empfang Schüler Collège Roupnel aus Dijon + PartnerschuleMärz 2012 Empfang zukünftiger deutscher Studenten Cursus Intégré

    Dijon/MainzMai 2012 Empfang Conseil municipal des enfantsSeptember 2012 Emfpang Gruppe Landkreis Birkenfeld

    [38]

  • September 2012 Empfang Colloque international Université de BourgogneOktober 2012 Empfang Schüler Collège Brazey en Plaine + PartnerschuleOktober 2012 Empfang Collège St François, Dijon (50 Jahre Partnerschaft)

    Reisen

    Mai 2012 SWR Anne SchanzJuni 2012 CDU-FRAKTION Landtag RLPJuni 2012 Ehemalige des Landtags

    Medienecho

    Tageszeitungen und Presseagenturen

    Le Bien Public-les Dépêches, Dijon, Le Journal de Saône et Loire, Chalon-sur-Saône, L’Yonne Républicaine, Le Journal du Centre, Les Echos du Haut Jura, L’Est Républicain, Franche-Comté, La Nouvelle République, Centre, Le Berry Républicain, Centre, L’Action Républicaine, Centre, La Gazette, Saône et Loire, La Voix du Jura, Le Républicain Lorrain

    Radio Radio France Bourgogne, Dijon, Radio Parabole, Dijon, Europe 2, Dijon, Radio Shalom, Dijon, Radio Dijon Campus, Dijon

    Fernsehen SWR-Rheinland-Pfalz, France 3 Bourgogne Franche-Comté, VooTV Dijon

    Wochen-, Monats-Zeitungen und Magazine

    Dijon Mag, Staatszeitung, Mainz, La lettre électronique, CRDP de Bourgogne

    Internet http://www.dijon.fr/, http://www.dijonscope.com,

    Das Haus Rheinland-Pfalz als Veranstaltungsort für Dritte

    Außer dass das Haus Rheinland-Pfalz selbst als Veranstalter auftritt, stellt es seine Räume unentgeltlich Partnern zur Verfügung, mit denen es Interesse hat, zusammenzuarbeiten. Damit wird das Haus Rheinland-Pfalz auch in anderen, allerdings vor allem kulturellen Kontexten wahrgenommen, was unbestritten zu seiner Bekanntheit in Dijon und Burgund beiträgt.

    Lesungen - Tempoésie (5) Literatur- Poésie Contemporaine (colloque international „Penser le genre en poésie contemporaine“, Université de Bourgogne)

    Vereinssitzungen - Centre régional du Livre (3)- Prodialog (1)

    Presse-Konferenzen - Service Volontaire européen - Conseil régional (La région fête l'Europe)

    Seminare - Séminaire interculturel Cursus intégré

    [39]

    http://www.dijonscope.com/http://www.dijon.fr/

  • j) Das Haus Rheinland-Pfalz als Honorarkonsulat

    Das Haus Rheinland-Pfalz ist seit 1994 auch Sitz des Honorarkonsuls der Bundesrepublik Deutschland für die Region Burgund, ein Ehrenamt, das der Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz wahrnimmt.Der Honorarkonsul arbeitet im Konsularbereich des Generalkonsulats der Bundesrepublik Deutschland in Lyon und arbeitet eng und vertrauensvoll mit dem Generalkonsulat zusammen.

    Unterschriftsbeglaubigungen, Beglaubigungen von Abschriften und Kopien, Lebensbescheinigungen, Bestätigung der Richtigkeit von Übersetzungen, telefonische Beratungen, Kleinhilfen, Fundsachen, Renten-Angelegenheiten sind im Wesentlichen die Aufgaben, mit denen sich das Konsulat zu befassen hat. Die hoheitlichen Akte werden von der Direktionsassistentin des Hauses vorbereitet.

    „Schwierigere“ Fälle werden in Zusammenarbeit mit dem GK Lyon bearbeitet. Daneben geben Konsulat und Haus Rheinland-Pfalz Auskünfte zu Tourismus, Wirtschaft und Politik.Weiterhin unterhält der Leiter des Hauses Rheinland-Pfalz als Honorarkonsul regelmäßige Kontakte mit seinen 9 Amtskollegen und vertritt die Bundesrepublik Deutschland bei offiziellen Angelegenheiten in Dijon und der Region Burgund in enger Absprache mit dem Generalkonsulat in Lyon.

    Im