Virtuelle Teams - iat.eu .virtuelle Teams und zukünftige Mitglieder virtueller Teams auf wesentliche

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Virtuelle Teams - iat.eu .virtuelle Teams und zukünftige Mitglieder virtueller Teams auf...

  • Michael HerczegBert Janfeld

    Barbara KleinenHuberta Kritzenberger

    Hansjrgen PaulMarion Wittstock

    Virtuelle Teams

    Erkenntnisse ber die Nutzungvon Video Conferencing und

    Application Sharing bei derUntersttzung virtueller Teams

    2000-07

  • (Rckseite des Grauen Deckels)

  • Michael HerczegBert Janfeld

    Barbara KleinenHuberta Kritzenberger

    Hansjrgen PaulMarion Wittstock

    Virtuelle Teams

    Erkenntnisse ber die Nutzungvon Video Conferencing und

    Application Sharing bei derUntersttzung virtueller Teams

    Graue Reihe des Instituts Arbeit und Technik 2000-07

    WissenschaftszentrumNordrhein-Westfalen

    KulturwissenschaftlichesInstitut

    Wuppertal Institut frKlima, Umwelt, EnergieInstitut Arbeitund Technik

    NRW.

    Gra

    ue

    Rei

    he

    des

    Inst

    ituts

    Arb

    eit

    und

    Tech

    nik

  • ISSN 09494944

    Gelsenkirchen 2000

    Herausgeber:Institut Arbeit und TechnikMunscheidstr. 1445886 GelsenkirchenTel.: +49(0)209/1707-0Fax: +49(0)209/1707-110

  • 5

    Virtuelle Teams Erkenntnisse ber die Nutzung von Video Conferencing und ApplicationSharing bei der Untersttzung virtueller Teams

    Zusammenfassung

    Dieser Beitrag zur Grauen Reihe des IAT fat Erkenntnisse ber die Nutzung von Video Con-ferencing und Application Sharing zusammen, die im Rahmen einer Kooperation der Abtei-lung Produktionssysteme des Instituts Arbeit und Technik mit dem Institut fr Multimedialeund Interaktive Systeme (IMIS) der Medizinischen Universitt zu Lbeck (MUzL) erarbeitetwurden.

    In diesem Band wird das Konzept der Virtuellen Teams als organisatorische Anwendung derMglichkeiten des kooperativen Arbeitens mit Video Conferencing und Application SharingSystemen beschrieben. Zwei Projekte, in denen virtuelle Teams in unterschiedlichen Anwen-dungsbereichen kooperieren, werden vorgestellt.

    Die praktische Erprobung unterschiedlicher Hard- und Software-Konstellationen bildet dabeiebenso die Grundlage dieser Ausfhrungen wie Experimente und Pretests zur Arbeit mitDesktop-Video-Conferencing-Systemen mit Studenten der MUzL und Mitarbeitern des Multi-media Entwicklungszentrums Schleswig-Holstein (MESH). Darber hinaus wird ein Erhe-bungsbogen fr die systematische Beschreibung von Video Conferencing und ApplicationSharing Installationen in der beruflichen Alltagswelt vorgestellt, dessen Ziel die Ermgli-chung eines empirischen Vergleichs der Auswirkungen unterschiedlicher Nutzungsformen ist.

    Virtual Teams Findings about the Use of Video Conferencing and Application SharingSupporting Virtual Teams

    Abstract

    This report summarizes latest results about the usage of video conferencing and applicationsharing, as the result of a co-operation between the department of production systems at theInstitute for Work and Technology in Gelsenkirchen and the Institute for Multimedia andInteractive Systems (IMIS) at the Medical University at Lbeck (MUzL).

    Virtual Teams are described as an organizational application of the potential of cooperativework with video conferencing and application sharing. Two projects are presented, where peo-ple are cooperating in virtual teams.

    Practical tests of various hard- and software platforms are the foundation for this to this docu-ment as well as the experiments and pretests made with students of the MUzL and employeesof the Multimedia Development Center Schleswig-Holstein (MESH) in Lbeck. In addition, aquestionnaire form for the systematical description of video conferencing and applicationsharing installations is introduced as a tool for the empirical comparison and analysis of differ-ent forms of implementation.

  • 6

  • 7

    Inhalt

    Virtuelle Teams

    1 ber Virtuelle Teams . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 11

    2 Virtuelle Teams. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    2.1 Verteilungsmodalitten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 13

    2.2 Die Rolle von Teams bei der Globalisierung von (Zusammen-)Arbeit . 14

    2.3 Die Rolle von Teams im Business Reengineering . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    2.4 Teambildungsprozesse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 15

    2.5 Struktur von Arbeitsprozessen und ihre Bedeutung . . . . . . . . . . . . . . . 16

    2.6 Kohrenz realer und virtueller Teams . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

    3 Virtual Teams made in USA . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    3.1 Begriffliches und Charakterisierendes. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 21

    3.2 Unterschiede und Abgrenzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 26

    4 Design und Informatik. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 29

    4.1 Arbeitsprozesse im Design und in der Informatik . . . . . . . . . . . . . . . . . 30

    4.1.1 Gemeinsamkeiten und Unterschiede in den Projektphasen . . . . . . . . . . . . . 30

    4.2 Kooperationssituationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32

    4.2.1 Untersttzungsmglichkeiten der Kooperationssituationen durch DTVC . 33

    4.3 Zusammenfassung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 35

  • 8

    5 Projekt Teams. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    5.1 Projektziele und Fachaufgaben . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 37

    5.2 VC/AS-Systeme und Vernetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 38

    5.3 Ergebnisse und Erkenntnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 40

    6 Erhebungen zu DTVC-Systemen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 43

    6.1 Vorgehensweisen bei Untersuchungen zu DTVC-Systemen . . . . . . . . . 43

    6.2 Aufgabenstellung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44

    6.3 Entwicklung des Erhebungsbogens . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 45

    6.4 Erste Einsatzerkenntnisse mit dem Erhebungsinstrument . . . . . . . . . . 46

    6.5 Nutzungsmglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

    6.6 Erste Erfahrungen mit Befragungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 48

    6.7 Entwicklungsmglichkeiten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 50

    6.8 Methodenkritik . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

    6.8.1 Keine Methode fr neue Design-Ideen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 51

    6.8.2 Erhebungsprobleme . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52

    7 Die technischen Mglichkeiten von DTVC-Systemen . . . . . . . . . . . . . . 53

    7.1 Abgrenzung von DTVC: Was es ist und was es nicht ist . . . . . . . . . . . . 53

    7.2 Grundlegende Systemkomponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 54

    7.2.1 Vernetzung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 547.2.1.1 Leitungskapazitten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 55

    7.2.2 Audiokomponente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 557.2.2.1 Lippensynchronitt . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 56

    7.2.3 Videokomponente . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 567.2.3.1 Videograbber und Kameras . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 567.2.3.2 Kameraposition und Lichtverhltnisse . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 57

    7.2.4 Integrierte Lsungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

    7.2.5 Peripherie: Beamer und Electronic Whiteboard . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 587.2.5.1 Betriebssystem-Komponenten . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 58

  • 9

    7.2.6 Konferenzaufbau und Verzeichnisdienste . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 597.2.6.1 Der Verzeichnisdienst fr NetMeeting: Internet-Locator-Server. . . . . . . . . 597.2.6.2 Multipoint-Conferencing-Units (MCUs) . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 59

    7.2.7 Datenkonferenzen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 597.2.7.1 Text-Chat, Dateibertragung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 607.2.7.2 Whiteboard. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 607.2.7.3 Application Sharing . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

    7.3 Erfahrungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 60

    7.3.1 Konferenzsituationen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 607.3.1.1 Punkt-zu-Punkt-Konferenz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 607.3.1.2 Mehrere Teilnehmer an einem Ort . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61

    7.3.2 Erste Schritte in de