Vom Spielfeld Zum Testraum (2012)

  • Published on
    25-Jul-2015

  • View
    18

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

<p>Vom Spielfeld zum TestraumSicherheitsarchitekturen und die Pazifizierung von Protest</p> <p>Volker Eick, Berlin Universitt Bremen, Zentrum fr Europische Rechtspolitik Eine Veranstaltung von Siempre Antifascista Berlin, 4. Juni 2012</p> <p>KurzberblickVom Spielfeld zum TestraumNeoliberalisierung &amp; Sport KontofhrungEinnahmen der Europischen Fuball-Ligen Einnahmen der FIFA Einnahmen des IOC</p> <p>KontrollregelnPflichtenhefte und Checklisten Nationale Sicherheitskonzepte [Europische Sicherheitskonzepte]</p> <p>KonkretisierungFIFA 2006, Deutschland und UEFA 2008, sterreich/Schweiz FIFA 2010, Sdafrika und UEFA 2012, Ukraine/Polen Olympische Spiele 2014 und FIFA 2016, Brasilien</p> <p>Vom Spielfeld zum TestraumNeoliberalisierung und SportLiberalisierung 'freien' Wettbewerb frdern Deregulierung Reduktion der Rolle von Recht und Staat Privatisierung Beseitigung des ffentlichen Sektors Marktlogik im verbliebenen ffentlichen Sektor Internationalisierung 'freier' Handel nach Innen und Auen Steuersenkungen Nachfragestrkung</p> <p>Vom Spielfeld zum TestraumNeoliberalisierung und SportLiberalisierung Athleten als Unternehmer Reregulierung eigenstndige Rolle der FIFA, UEFA, etc. Privatisierung Stadien, Sportvereine, neue Ligen Marktlogik Fanmeilen, Public Viewing Internationalisierung Sportvereine als Transnationale Konzerne Steuerreduzierung steuerbefreit: FIFA, IOC, UEFA etc.</p> <p>KontofhrungEinnahmen der Europischen Fuball-Ligen Einnahmen der FIFA Einnahmen des IOC</p> <p>KontofhrungEuropische Fuball-Ligen</p> <p> 2010 Deloitte &amp; Touche GmbH Wirtschaftsprfungsgesellschaft</p> <p>KontofhrungFdration Internationale de Football Association (FIFA)Beispiel (Ertrag): 2006 Deutschland FIFA WeltmeisterschaftMedienrechte: 1,95 Mrd. Euro Sponsoring: 0,72 Mrd. Euro Umverteilung: 90 Prozent (IOC: 95%)Umsatz und Gewinn der FIFA (2011-2014, Planung) Umsatz ($) 1995-1998 2003-2006 2007-2010 2011-2014 0,32 Mrd. US 2,63 Mrd. US 4,19 Mrd. US 3,81 Mrd. US 0,63 Mrd. US 0,63 Mrd. US Gewinn ($)</p> <p>Quelle: FIFA Jahresberichte (2007, 2010); Rambler (2010), eigene Darstellung</p> <p>KontofhrungInternationales Olympisches Komitee (IOC)Beispiel (Ertrag): 2012 Beijing Olympische Sommerspiele:TV-Rechte: 1,37 Mrd. Euro Sponsoren: 0,97 Mrd. Euro Tickets: 0,05 Mrd. Euro (6,7 Mio. Tickets)Saldo von Einnahmen und Ausgaben des IOC (Mio. US-Dollar) 2010 Vancouver Winterspiele: Gesamt: 1,27 Mrd. Euro TV-Rechte 1976 1980 1984 1988 1992 1996 2000 Montreal Moskau Los Angeles Seoul Barcelona Atlanta Sydney 23 37 286 327 471 560 132 2230 123 493 505 540 550 1459 140 40 82 422 356 411 531 827 1696 1705 1740 215 497 3 0 865 Sponsoren Tickets Kosten Gewinn</p> <p>20012004</p> <p>Quelle: Shih &amp; Chen (2005), eigene Darstellung</p> <p>KontrollregelnPflichtenhefte und Checklisten Nationale Sicherheitskonzepte [Europische Sicherheitskonzepte]</p> <p>KontrollregelnPflichtenhefte und ChecklistenAusrichter der Spiele (Stdte, Land) stellen sicher:werbefreie (Trikots,) Stadien, Stadtquartiere freien Zugang fr Medien, Sponsoren, Verantwortliche Sicherheitszonen, Demonstrationsverbote (geheimdienstliche) berprfung aller (Sport-) Beschftigten Fanmeilen und Public Viewing</p> <p>Besitzer der Spiele (Copyright) bekommen garantiert:keine Entscheidung ohne die FIFA/das IOC etc. keine finanzielle Verantwortung der FIFA/des IOC etc. Steuerbefreiung (Nonprofit-Status, Schweiz) eigene Gerichtsbarkeit (CAS)</p> <p>KontrollregelnNationale SicherheitskonzepteBeispiel: Zentrale Informationsstelle Sporteinstze (ZIS)strategische Ebene (vor) Risikoanalyse anreisender Fangruppen (A- und B-Fans) Reisedetails, politische oder andere Bedrohungen operative Ebene (whrend) Bewegungsbilder von Risiko- und Nicht-Risikofans Integration der besuchenden Polizeidelegationen taktische Ebene (nach) Feedback zur Korrektheit der bermittelten InformationenEU Football Handbook 2010 Levels of Tasks strategic before the event during the event after the event x x operational x x x tactical</p> <p>European Council Decision 2010/C 165/01 (June 3, 2010)</p> <p>KonkretisierungenFIFA 2006, Deutschland UEFA 2008, sterreich/Schweiz FIFA 2010, Sdafrika UEFA 2012, Ukraine/Polen Olympische Spiele 2014 und FIFA 2016, Brasilien</p> <p>KonkretisierungenFIFA 2006: DeutschlandHumanware (Wetware)Militr: 5.000 Polizei (Lnder): 220.000 Polizei (Bund): 30.000 Private Sicherheitsdienste: 21.000 Freiwillige: 15.000 (Stewards)</p> <p>HardwareAWACS Systeme (NATO) Absperrungen, Gitter Kameras, RFID etc.</p> <p>SoftwareVideosysteme Datenbanken etc. Eric Tpfer (2008)</p> <p>KonkretisierungenUEFA 2008: sterreich/SchweizStaatMilitr: 27.000/15.000 Landespolizei: 26.000/16.000 Bahnpolizei: k.A./200 Grenzpolizei: k.A./2.000 Geheimdienst: k.A. </p> <p>WirtschaftPrivate Sicherheitsdienste: 3.800/3.000 Die Kriminalpolizei</p> <p>Auslandspolizeien EhrenamtFreiwillige: 1.000/5.000 Zivilverteidigung: /600 aus Deutschland: 850/850 aus Frankreich: 750 (CH) Ausland insgesamt: 2.500</p> <p>KonkretisierungenFIFA 2010: SdafrikaAufhebung von GrundrechtenIn Sdafrika lassen die Gesetze Streiks zu jeder Zeit zu. Vor dem Spiel Deutschland gegen Australien blockierten Sicherheitsmitarbeiter wegen der niedrigen Lhne das Stadion. Die Polizei ging mit Trnengas und Gummigeschossen gegen etwa 400 Demonstranten vor. In Kapstadt fhrten die Angestellten keine Sicherheitskontrollen mehr durch; auch in Johannesburg protestierten rund 700 Arbeiter gegen niedrige Lhne.</p> <p> Rogan Ward</p> <p> Kai Pfaffenbach</p> <p>KonkretisierungenUEFA 2012: Ukraine/PolenHumanwareUkraine Militr: 55.000 Polizei (national/lokal): 178.000 Polizei (auslndisch) : ca. 3.000 'Freiwillige': 15.000 Interpol: Polizei-Training</p> <p>AnekdotischVolunteers in Universitten aufgesucht und mit Entzug der Studienerlaubnis gedroht Hunde- und Katzenjagden</p> <p>Anti-riot training by Ukranian police, Lviv/Lemberg, May 4, 2012, Reuters</p> <p>Recht &amp; TechnikPolen (Anti-Hooligan Gesetz) Ukraine (Alkohol, 'Rowdytum') Sound-Kanonen, CCTV</p> <p>KonkretisierungenOlympische Spiele 2014/FIFA 2016: BrasilienVorlauf Panamerikanische Spiele (2007)2,1 Mio. (30%) in Sicherheit Complexo do Alemo, 2007 (44 Tote) Barra de Tijuca, 2007 (2 Favelas) Vila Cruzeiro, 2010 (30 Tote)Preparation Olympic Games in So Paulo, http://icfut.wordpress.com/</p> <p>"Man kann keine Omelettes machen, ohne Eier zu zerbrechen"(Jos Mariano Beltrame, Ex-Innenminister )</p> <p>KonsequenzenABC der Kontofhrung ABC der Kontrollkulturen ABC der Kommodifizierung</p> <p>ABC der Kontofhrung(1) Architekturen des Konsum und der Zugangsregulierung (2) Beispiel Brasilien: Cracking the Nut (3) Cash Cows garantieren und weiterentwickeln</p> <p>ABC der KontofhrungArchitekturen des Konsums und der ZugangsregulierungLuftaufnahme: Veranstaltungsgelnde des Open-Air-Konzerts 'Rock am Ring': Die blauen Quadrate zeigen erfasste Einzelpersonen, die rote Linie markiert die Menschengruppen vor der Bhne. Deutsches Zentrum fr Luft- und Raumfahrt (2011: 6) DLR</p> <p>Allianz Arena, Mnchen Siemens AG</p> <p>ABC der KontofhrungBrasilien: "The Nut to Crack"StaatChoque de Orden (2009): Ordnungsschock SENASPSecretaria Nacional de Segurana Pblica</p> <p>PRONASCIPrograma Nacional de Segurana com Cidadania</p> <p>SEOPSecretaria Especial da Ordem PblicaFavela Do Metro, Rio de Janeiro Danke FIFA, n.a.</p> <p>konomieIMS Research: "The Nut to Crack" (2010)</p> <p>"The FIFA 2014 World Cup and the 2016 Olympic Games will both be hosted by Brazil. If the examples set by Beijing and London are followed, both events will require significant infrastructure development and expenditure on security"</p> <p>ABC der KontofhrungCash Cows garantieren und weiterentwickelnIOC und FIFANeue Ufer: Para- und protodemokratische Staaten Neue Prmienprodukte und neue Marktsegmente (Paralympics, YOG)</p> <p>ABC der Kontrollkulturen(1) Architekturen der Pazifizierung (2) Behrden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (3) CCTV: Closed Circuit Television</p> <p>ABC der KontrollkulturenArchitekturen der Pazifizierung</p> <p>ABC der KontrollkulturenBehrden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben"Ich gehe sogar einen Schritt weiter: Es muss unser Ziel sein, durch neue Sicherheitstechnologien, -systeme und -konzepte die Freiheitsspielrume in unserem Land wieder auszuweiten"Philipp Rsler, in: Sicherheitsforschung im DLR. Kln: Deutsches Zentrum fr Luft- und Raumfahrt (2011: 3)</p> <p>"Fr Behrden und Organisationen mit Sicherheitsaufgaben (BOS) ist es bei Massenveranstaltungen daher wichtig zu wissen, wie viele Personen sich in etwa an welcher Stelle auf dem Veranstaltungsgelnde befinden, in welche Richtung sie sich bewegen und auch wie gro die Dichte dieser Menschenansammlungen ist" (DLR, 2011: 6)</p> <p>ABC der KontrollkulturenClosed Circuit TelevisionFlchendeckende Einfhrung von CCTV in allen Liga-Stadien Transfer, u.a. nach: Donezk (ca. 600 Kameras): Mobotix, Bosch Verbleib von CCTV im ffentlichen Raum: Hamburg und Stuttgart Ausweitung rechtlicher Grundlagen: Hessen (Haft, CCTV-Nutzung) Plan: Fingerabdrucksysteme bei Auswrtsspielen (Dnemark) Plan: Fufessel-Systeme, RFID-Systeme, EU-Datenbanken</p> <p>ABC der Kommodifizierung(1) Architekturen der kommodifizierten Stadt (2) Bausteine einer neuen Sicherheitsarchitektur (3) Charakteristika gegenseitigen Lernens</p> <p>ABC der KommodifizierungArchitekturen der kommodifizierten StadtGentrificationAbriss von Armutsquartieren und bezahlbarem Wohnraum Aufwertung von Stadtteilen Eigentum statt Mietwohnungen</p> <p>Verschleuderung ffentlicher GelderSdafrika: "Weie Elefanten"</p> <p>EnteignungenKanada: "Graues Land"</p> <p>Barcelona used the acquisition of the 1992 Summer Olympic Games to catalyze major urban renewal along its main waterfront areas. An event of this magnitude necessitates venues of great scale and the infrastructure to support them. Barcelona capitalized on this opportunity to rethink neglected ports and gentrify ignored neighborhoods. Barcelonas strategy was to inject public funds into this regeneration effort and convince private investors to follow. Using the Olympics as a carrot, the city was able to pull in the needed money and interest. Projects got off the ground and the area was ready for the games.</p> <p>ABC der KommodifizierungBausteine einer neuen Mobilittsarchitektur</p> <p>Anke Hagemann (2007): Filter, Ventile und Schleusen. In: Eick et al. (Hg.), Kontrollierte Urbanitt, 309</p> <p>ABC der KommodifizierungCharakteristika gegenseitigen LernensZugangsregulierungzu Privatflchen und ffentlichen Rumen (Beispiele: FIFA/G8, Bannmeile/Fanmeile)</p> <p>Zusammenarbeitstaatlicher Polizei und privater Sicherheitsdienste (Beispiel: Kontrolle des Stadionumfelds; 30 Polizei-Kooperationen in 10 Bundeslndern mit ber 120 Sicherheitsunternehmen; zwlf Vereinbarungen mit BDSW)</p> <p>Zerstrittenheitenzwischen Landes- und Bundespolizei; zwischen Gewerkschaften der Polizei und denen des Wach- und Sicherheitsgewerbes; aber kaum auf europischer Ebene</p> <p>Bauzaun Heiligendamm, </p> <p>Schluss,fast jedenfalls</p> <p> denn meines Erachtens geht es nicht um Sicherheitsarchitekturen sondern um Pazifizierung zur Profitmaximierung und auerdem kommt jetzt Matthias</p> <p>Contact: eickv@zedat.fu-berlin.de</p>

Recommended

View more >