Vortrag Schwarzenbrunner

Embed Size (px)

Text of Vortrag Schwarzenbrunner

  • Chemie aus dem Netz

    kiffen, checken, Pillen schmeien - psychoaktive Substanzen im Alltag von Jugend- und Sozialarbeit

    Bildungsveranstaltung Steyr, 21.11.2013

    Thomas Schwarzenbrunner

  • Vorbemerkungen

  • 3

    Psychologische Verfassung der KonsumentIn (Set) Erwartungen, Stimmung, mentale Gesundheit, Funktion des Gebrauchs, Persnlichkeit (Soziale) Rahmenbedingungen des Konsums (Setting) charakteristische Situation des Gebrauchs, historische bzw. kulturelle Bedeutung (Motiv) des

    Drogengebrauchs Funktion des Gebrauchs Der Gebrauch von Drogen ist stets im Zusammenhang mit dem Lebensalltag zu verstehen.

    Der Drogenkonsum kann dabei die Bewltigung des Alltags untersttzen, er kann aber auch ber den Alltag hinaus weisen (Transzendenz).

    Drug, Set und Setting

  • Risikobewertung von Substanzen Kategorien der Eigengefhrdung: drogenspezifische Sterblichkeit, drogenbezogene Sterblichkeit, drogenspezifischer Schaden, drogenbezogener Schaden, Abhngigkeit, drogenspezifische Beeintrchtigung psychischer Funktionen, drogenbezogene Beeintrchtigung psychischer Funktionen, Verlust der materiellen Werte und Verlust der Beziehungen. Kategorien der Gefhrdung des Umfelds: Verletzungen, Kriminalitt Schden des Umfelds, Familienkonflikte, internationale Beeintrchtigungen, konomische Kosten und Rckgang des Zusammenhalts der Gemeinschaft.

    David J Nutt, et. al, Drug harms in the UK: a multicriteria decision analysis, publiziert in: The Lancet, Volume 376, Issue 9752, Pages 1558 - 1565, 6 November 2010

  • Research Chemicals

  • Research Chemicals

    Am Anfang war Spice Ende 2006 erstmals im deutschsprachigem Raum

    aufgetaucht 2008 durch massenmediale Berichte Hochblte Alles Bio!

  • Research Chemicals Entwicklung synthetische Cannabinoide 15. Dez. 2008: Deutsche Firma THC Pharm identifiziert im Auftrag des Drogenreferates Frankfurt

    den Hauptwirkstoff JWH 018 Hauptwirkstoff 19.01.2009:Rechtsmedizinische Institut des Universittsklinikums Freiburg identifiziert CP-

    47,497 18. Dez. 2008: BMG stoppt Handel ber Arzneimittelgesetz aufgrund akuter Gefhrdung 03.Mrz 2009: BMG weitet Handelsverbot auf CP und HU Substanzen aus Das Phnomen Research Chemicals ist massenmedial in sterreich angekommen Der Begriff Research Chemicals (Forschungschemikalien) bezeichnet eine Vielzahl von

    Substanzen, die meist im Zuge von medizinischen Forschungen hergestellt werden bzw. als Nebenprodukt entstehen.

    RCs bezeichnen in diesem Zusammenhang entweder Stoffe, deren molekulare Struktur der von

    vorhandenen (illegalisierten) Substanzen hnelt oder Substanzen mit vllig neuen chemischen Strukturen, deren Wirkungen aber denen bereits existierender (illegalisierter) Drogen hneln.

    Neuheit: Substanzhypes treten fast zeitgleich in der gesamten westlichen Welt auf, eine globalisierte Industrie zeigt mithilfe Neuer Technologien ihre Effizienz

    Nachfrage lsst Preise ber den Schwarzmarktpreisen fr traditionelle Substanzen zu (sic!)

  • EWS Daten EMCDDA

  • Substanzeinteilung - Stoffklassen

  • Substanzeinteilung - Wirkung

  • Substanzeinteilung - Wirkung

  • Research Chemicals

  • Research Chemicals Research Chemicals werden als Ruchermischungen Badesalze Pflanzendnger Duftmischungen oder hnliches angeboten

  • Ruchermischungen

  • Research Chemicals

  • Online Shops

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • KonsumentInnen

  • Nationaler Drogenbericht 2013

  • Nationaler Drogenbericht 2013

  • Rechtliche Situation

  • Gesetzeslage Viele der als Ruchermischung oder Badesalz angebotenen Substanzen sind nach dem

    Suchtmittelgesetz (Erwerb, Besitz und Handel) oder nach dem Neue Psychoaktive Substanzen Gesetz (Handel und Weitergabe)

    strafbar! Diese Substanzen werden als legal angepriesen, weil noch nicht alle synthetischen Substanzgruppen entdeckt und unter Strafe gestellt wurden bzw. nicht deklariert ist, welche Inhaltsstoffe enthalten sind! Auch nach dem Jugendschutzgesetz sind diese Substanzen in O strafbar: Jugendlichen ist die missbruchliche Verwendung von Drogen und Stoffen, die nicht unter das SMG fallen, die jedoch allein oder in Verbindung mit anderen Stoffen eine Betubung, Aufputschung oder Stimulierung herbeifhren knnen, verboten.

  • Anhnge NPSG Substanzen: Butyro-1,4-lacton (GBL) Desmethyltramadol (Tramadol RC potenter als Muttersubstanz) Dimethocain (synthetisches Cocain) Fluortropacocain (pFBT) (synthetisches Cocain) Geranamin (Bodybuildingprparat) Salvinorin A (Aztekensalbei - Salvia divinorum)

    Substanzgruppen: Cannbinomimetisch wirksame Verbindungen Phenethylamin-Verbindungen Amino-Phenyl-Ethanon-Verbindungen Alpha-Keto-Benzylamin-Verbindungen 2-Aminoindan- und 2-Aminotetralin-Verbindungen Tryptamin-Verbindungen (1-Phenyl und 1-Benzyl) Piperazin-Verbindungen Arylcyclohexylamin-Verbindungen Diphenylmethylpiperidin-Verbindungen

  • Auszug aus bisher getesteten Research Chemicals

  • Auszug aus bisher getesteten Research Chemicals

  • Auszug aus bisher getesteten Research Chemicals

  • Bisherige EWS Meldungen O

    Brucin (strychninhnliche Substanz, Brechnuss Alkaloid) Todesfall September 2011 Mischintoxikation Opioid/Benzo Intoxikation September 2011 Beimengungen Heroinprobe: Brucin (104mg/g),

    Alprazolam (Benzo), Paracetamol (Nichtopioid-Analgetika), Koffein, Domperidon (Medikament, das belkeit und Brechreiz unterdrcken soll) und 3 weitere unbekannte Substanzen. Betroffener klagte ber 17-stndiges Blackout)

    Bupivacain (Lokalansthetikum ) Todesfall Mrz 2012 vermutlich Mischintoxikation

    Bisher in O gestestet (AGES) 4-Methylethcathinon Cathinonderivat Cocain, Phenacetin (Analgetikum), Lidocain (Lokalansthetikum) Acetylsalicylsure (z.B. in Aspirin), Paracetamol (Analgetikum), Coffein Betuligenol (Birke), Provitamin, Vitamin E 4-Fluoramphetamin Phenethylaminderivat Methamphetamin Cocain, Phenacetin (Analgetikum), Levamisol (Tierarzneimittel Wurmmittel)

  • EU Verordnung

    Durch diese Verordnung sollen Vorschriften fr Beschrnkungen des freien Warenverkehrs von neuen psychoaktiven Substanzen im Binnenmarkt eingefhrt werden

    Fr neue psychoaktive Substanzen und Mischungen besteht in der Union freier Verkehr zu gewerblichen und industriellen Zwecken sowie zu Zwecken der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung. Falls die EBDD und Europol oder die Kommission der Auffassung sind, dass die Informationen, die ber eine von mehreren Mitgliedstaaten gemeldete neue psychoaktive Substanz ausgetauscht wurden, wegen der mglicherweise von der neuen psychoaktiven Substanz ausgehenden gesundheitlichen, sozialen und sicherheitsrelevanten Risiken Anlass zu EU-weiter Sorge geben, erstellen die EBDD und Europol einen gemeinsamen Bericht ber die neue psychoaktive Substanz.

  • EU Verordnung Die Kommission kann die EBDD nach Erhalt des gemeinsamen Berichts ersuchen, die mglicherweise von der neuen psychoaktiven Substanz ausgehenden Risiken zu bewerten und einen Risikobewertungsbericht zu erstellen.

    folgende Kriterien werden bercksichtigt: der durch den Konsum der neuen psychoaktiven Substanz verursachte und auf deren

    hochgradige und chronische Toxizitt zurckgefhrte gesundheitliche Schaden, das Missbrauchs- und das Suchtpotenzial, insbesondere Verletzungen, Krankheiten sowie krperliche oder geistige Beeintrchtigungen;

    der fr den Einzelnen und fr die Gesellschaft bewirkte soziale Schaden, insbesondere die Auswirkungen auf das Funktionieren der Gesellschaft, auf die ffentliche Ordnung und auf die Kriminalitt, die mit der neuen psychoaktiven Substanz in Verbindung gebrachte organisierte Kriminalitt, die durch Herstellung, Handel und Verbreitung der neuen psychoaktiven Substanz erwirtschafteten illegalen Ertrge und die durch den sozialen Schaden verursachten wirtschaftlichen Kosten;

    die bestehenden Sicherheitsrisiken, insbesondere die Gefahr sich ausbreitender Krankheiten einschlielich der bertragung von Viren durch Blut, die Auswirkungen krperlicher oder geistiger Beeintrchtigungen auf die Fahrtchtigkeit sowie die durch die Herstellung und Befrderung der neuen psychoaktiven Substanz und durch die Beseitigung dieser Substanz und ihrer Abflle ausgelsten Folgen fr die Umwelt.

  • EU Verordnung Die Kommission kann die EBDD nach Erhalt des gemeinsamen Berichts ersuchen, die mglicherweise von der neuen psychoaktiven Substanz ausgehenden Risiken zu bewerten und einen Risikobewertungsbericht zu erstellen.

    Ferner bercksichtigt die Kommission die Prvalenz und die Verwendungsmuster der neuen psychoaktiven Substanz in der allgemeinen Bevlkerung und in bestimmten Bevlkerungsgruppen, ihre Verfgbarkeit fr die Verbraucher, ihr Diffusionspotenzial, die Anzahl der Mitgliedstaaten, in denen von der Substanz gesundheitliche, soziale und sicherheitsrelevante Risiken ausgehen, sowie den Umfang ihrer Verwendung zu gewerblichen und industriellen Zwecken und zu Zwecken der wissenschaftlichen Forschung und Entwicklung. Ergebnis: Geringe Risiken (keine Beschrnkungen) Mittlere Risiken und dauerhafte Verbrauchermarktbeschrnkungen (ber Kommission) Schwerwiegende Risiken und dauerhafte Marktbeschrnkungen (ber Rahmenbeschluss Drogenhandel)

  • Substanzinformationen

  • Synthetische Cannabinoide