of 42 /42
Warum „Storytelling“ Marken erfolgreich macht? Mag. Bruno Leiminger Bad Windsheim,01.07.2016

Warum „Storytelling“ Marken

  • Upload
    others

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

Page 1: Warum „Storytelling“ Marken

Warum „Storytelling“ Marken

erfolgreich macht?

Mag. Bruno Leiminger

Bad Windsheim,01.07.2016

Page 2: Warum „Storytelling“ Marken

2

Page 3: Warum „Storytelling“ Marken

3

Warum?

Page 4: Warum „Storytelling“ Marken

4

Page 5: Warum „Storytelling“ Marken

5

Quelle: TV Franken

Page 6: Warum „Storytelling“ Marken

6

Preis Leistung

Page 7: Warum „Storytelling“ Marken

7 Quelle: f rankentour ismus.de

Page 8: Warum „Storytelling“ Marken

Der natürliche Lebenszyklus

8

Einführung

Wachstum

Stagnation

Abstieg bzw.

Verfall

Impuls

Zeit

STEP Lebenszyklusmodell

Neustart

Impulse

Page 9: Warum „Storytelling“ Marken

9

Page 10: Warum „Storytelling“ Marken

10

Page 11: Warum „Storytelling“ Marken

11

Page 12: Warum „Storytelling“ Marken

12

AnalytischIntuitiv

• Logik

• Analyse

• Zahlen

• Folge

• …

• Geschichten

• Bilder

• „Muster"

• Phantasien

• …

Page 13: Warum „Storytelling“ Marken

Wie kommen

Urlaubsentscheidungen zu

Stande?

Page 14: Warum „Storytelling“ Marken

14

„Keine andere Kunstform kann so direkt

auf den Menschen wirken wie das

Erzählen (von Geschichten).“

Page 15: Warum „Storytelling“ Marken

…aber warum ist das so?

Geschichten berühren und bauen eine

direkte Brücke zu den Gefühlen und

Emotionen Knüpfen an echten, eigenen Erlebnisse an

Führen zu einer höheren Wahrnehmung und tieferen

Wirkung

und überbrücken dadurch Kommunikationsprobleme

15

ENTSCHEIDUNGEN werden maßgebend von all den kleinen und großen Geschichten getroffen, die in unserem autobiografischen Gedächtnis („Mustern“) gespeichert sind.

Page 16: Warum „Storytelling“ Marken

16

nur die

halbe

Wahrheit

Der emotionale

Mehrwert – nur

indirekt mit

Daten und

Fakten

ansprechbar

Page 17: Warum „Storytelling“ Marken

17

Page 18: Warum „Storytelling“ Marken

18

Page 19: Warum „Storytelling“ Marken

Ein Blick auf andere Branchen – zahlt sich aus

19

Sicherheit,Verantwortung,

Faszination

„Red Bull verleiht Flügel“

„Energie“

„make it happy“„Freude und

Spaß“

„Vorsprung durch

Technik“

Köstlich, hochwertig, lustvoll

„nachhaltig genießen“

Page 20: Warum „Storytelling“ Marken

20 Quelle: performace-market ing.at

Page 21: Warum „Storytelling“ Marken

Kakoa-Plantage Peru

Mit der Kuhmilch

Im Hanffeld

Manufaktur Schnaps und Essig

Kürbiskern-

ernte

Quelle: magazin.salzburger land.com

Weinernte in Champagne

Page 22: Warum „Storytelling“ Marken

22 Quelle: laola1.at

Page 23: Warum „Storytelling“ Marken

23 Quelle: www.audi.de

Page 24: Warum „Storytelling“ Marken

Ein Blick auf die eigene Branche

24

„Salzburg ist die Quelle der

Inspiration“

„Urlaub in Österreich garantiert Erfahrung

und inspirierende Entfaltung“

Page 25: Warum „Storytelling“ Marken

25

Page 26: Warum „Storytelling“ Marken

26 Quelle: salzburger land.com

Page 27: Warum „Storytelling“ Marken

27

Page 28: Warum „Storytelling“ Marken

• „Austrian Times“ Video

28 Quelle: Österreich W erbung

Page 29: Warum „Storytelling“ Marken

29

Page 30: Warum „Storytelling“ Marken

30

Page 31: Warum „Storytelling“ Marken

31

Page 32: Warum „Storytelling“ Marken

32

Page 33: Warum „Storytelling“ Marken

33

Page 34: Warum „Storytelling“ Marken

34

Page 35: Warum „Storytelling“ Marken

35

Page 36: Warum „Storytelling“ Marken

36

Page 37: Warum „Storytelling“ Marken

„Storytelling“ ist mehrdimensional

37

Botschaften von

Produkten

emotionalisieren und

verbreiten.

1

2

3

4

über eigene Aktionen mit eigenen

Geschichten und den eigenen

Menschen

über eigene Events

über das Sponsoring

über andere (echte, abgewandelte)

Geschichten im Kontext zum Produkt

(mit Produktbotschaften)

„Es wird idealerweise nicht das Produkt selbst beworben, sondern es wird eine Geschichte über das Produkt erzählt, die emotional aufgeladen ist.“

Page 38: Warum „Storytelling“ Marken

„Storytelling“ hat bei den Vermarktungskanälen

keine Grenzen – „das Eine zahlt“ ins Andere ein“

38 © Kohl & Partner

5 Marketingsäulen

E-Marketing

Website

SEO, SEM

Social Media

Newsletter

Plattformen

E-Kampagnen

Werbemittel

Image-Folder

Preislisten

Drucksorten

Mailings

Klass.

Marketing

& Sales

Insertionen

Messen

Kooperationen

Verkaufs-

fördernde

Maßnamen

Costumer

Relationship

Management

Empfehlungs-

marketing

Stammgäste-

marketing

Giveaways

Presse

Pressetexte

Journalisten-

Einladungen

Öffentliche

Auftritte

Testimonials

„Storytelling“ heißt nicht traditionelle Werbemethoden

zu unterbinden

Page 39: Warum „Storytelling“ Marken

Fazit

39

Bewusstsein für die Kernbotschaft(en)

Klarheit über die Dramaturgie (Video, Texte) bzw. das Verbinden von Elementen (Bilder)

„Storytelling“ ist mehrdimensional, hat bei Kanälen keine Grenzen und ersetzt aber nicht die traditionellen Marketingansätze

Page 40: Warum „Storytelling“ Marken

40

Page 41: Warum „Storytelling“ Marken

„Würde ich die Geschichte weitererzählen,

oder nicht?“

41

„Das Erzählen von Geschichten“

Page 42: Warum „Storytelling“ Marken

© 2014 Kohl & Partner, www.kohl.at, Alle Rechte vorbehalten. Rechte der Veröffentlichung, Übersetzung, Speicherung auf elektronischen Medien usw. benötigen die schriftliche

Genehmigung von Kohl & Partner.

Besten Dank!

Mag. Bruno Leimiger

[email protected]

www.kohl.at