of 12 /12
WEITERBILDUNGSKURSE WISSENSCHAFTLICHES WERKZEUGWISSEN PROGRAMM 2014

Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

Embed Size (px)

DESCRIPTION

ttp://www.uniweiterbildung.ch/ In der Reihe WISSENSCHAFTLICHES WERKZEUGWISSEN der Advanced Studies der Universität Basel werden Kurse angeboten, die für Wissenschaftler/innen oder wissenschaftliches Arbeiten von allgemeiner Bedeutung und generellem Nutzen sind.

Text of Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

Page 1: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

WEITERBILDUNGSKURSEWISSENSCHAFTLICHES WERKZEUGWISSEN PROGRAMM 2014

CREATIV AND RELEVANT

Page 2: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

In der Reihe WISSENSCHAFTLICHES WERK ZEUGWISSEN der

Advanced Studies der Universität Basel werden Kurse angeboten,

die für Wissenschaftler/innen oder wissenschaftliches Arbeiten von

allgemeiner Bedeutung und generellem Nutzen sind.

G CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING FebruarbisJuli SchrittfürSchrittzureigenenWebseite

undihrerVermarktung

G FORSCHUNGSERGEBNISSE VISUALI-SIEREN – STATISTISCHE DIAGRAMME, SCHEMATISCHE DARSTELLUNGEN UND FOTOS

20.MärzPrinzipienderVisualisierungwissen­schaftlicherInformationunddasEr­stellenvonAbbildungenmitgängigenSoftware­Tools

G ARBEITEN UNTER STRESS –

ALLGEMEINE UND INDIVIDUELLE

FAKTOREN ZUM SELBSTMANAGEMENT

25.Märzund1.April ErkenntnisseüberZusammenhänge

vonStressquellenundStressreaktionenundAufbaueinerpersönlichen

Anti­Stress­Strategie

G WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBEN 9.Mai Kurs1:Produktiveswissenschaftliches

Schreiben–derWegzumText 23.Mai Kurs2:SchreibenindenNatur­und Lebenswissenschaften 3.Juni Kurs3:SchreibenindenSozial­ wissenschaften 24.Juni Kurs4:SchreibenindenGeistes­ wissenschaften

WISSENSCHAFTLICHES WERKZEUGWISSENPROGRAMM 2014

G ROADMAP FÜR DIE BERUFLICHE ZUKUNFT 31.Oktober Auseinandersetzungmitdeneigenen

PotenzialenundBedürfnissenzurSchaffungvonmöglichenSzenarienderberuflichen(Neu­)Orientierung

G INFORMATIONSKOMPETENZ – KOMPETENTER UMGANG MIT INFORMATIONEN UND WISSEN

7.und8.NovemberSchaffungvonguterInformations­kompetenzmitHilfederwichtigstenSuchinstrumente

Advanced Studies, Universität Basel,

Steinengraben 22, CH-4051 Basel

Telefon +41 (0)61 267 30 08,

[email protected]

www.advancedstudies.ch

© Advanced Studies Universität Basel, 2013

Planungsstand November 2013,

Programmänderungen vorbehalten.

Page 3: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHINGZERTIFIKATSKURS

INHALTDerZertifikatskursistmit171Präsenzstun­den eine überschaubare Herausforderungfür Personen jeden Fachs, die sich für dasErstellen einer Website berufsbegleitendweiterbildenoderevtl.vorhandeneAnfangs­kenntnissevertiefenwollen.

Kurs 1: Grundlagen der Webentwicklung (3 Tage)Der Kurs beginnt mit der Einführung indie gängigen Werkzeuge zur EntwicklungvonWebsites:HTMLundCSSEditor,Browser­Add­ons,Validierungshilfenetc.DieseWerk­zeugeermöglichenanschliessenddieEinar­beitungindieHTML­undCSS­Grundlagen.DerKursenthältvielepraktischeÜbungen,umdasGelernteanBeispielenzufestigen.

Kurs 2: Fortgeschrittenes CSS (3 Tage)Der/dieKursteilnehmer/inlerntkomplexereLayoutsinHTMLundCSSumzusetzen.Dafürwerden die Möglichkeiten der Positionie­rung und Darstellung von Elementen be­sprochen.

Kurs 3: Design und Photoshop (3 Tage)Nach einer Einführung in die komplexeBildbearbeitungs ­Software Adobe Photo­shopübtder/dieKursteilnehmer/inanhandvon konkreten Aufgabenstellungen das Be­nutzen von Werkzeugen, Hilfslinien undEbenen. Weiter lernt der/die Kursteilneh­mer/in verschiedene Bildformate kennenundkannentscheiden,welchesFormatfüreinebestimmteSituationdaspassendeist.

Kurs 4: CMS (4 Tage)Eine zeitgemässe Website besteht nichtmehr aus einzelnen statischen Webseiten,sondern wird in einem Content­Manage­ment­System (CMS) eingerichtet und ge­pflegt. Ein CMS ermöglicht die einfachePflegevonStrukturundInhaltderWebsite,ohnedieÄnderungeninDutzendenvonDa­teien nachführen zu müssen. Gleichzeitigistsichergestellt,dassdieDarstellungüberdengesamtenAuftritteinheitlichist.Indie­sem Kurs werden wir die zuvor erstellteWebsiteineinleichtgewichtigesCMS(Word­press) integrieren und so Ihre Website aufein professionelles Fundament stellen. DieWebsitekannanschliessendauchvonPerso­nen ohne Entwickler­Know­how gepflegtwerden (z.B.Texte,BilderoderVideosaus­tauschen).

Kurs 5: Mobile und Responsive (3 Tage)Um eine Website auf vielen unterschiedli­chenGeräteneinzusetzen,bedientmansichdesResponsiveWebDesign.Der/dieKursteil­nehmer/inlernt,eineWebsiteauchaufMo­bilgeräten attraktiv umzusetzen und fürdiese zu optimieren. Es wird das KonzeptmobilerNavigationerläutertundeswirdaufRetina­Inhalte eingegangen. AbschliessendwirdeinumfassendesBrowsertestingdurch­geführt,umeineWebsiteaufihreKorrekt­heitzuüberprüfen.

Kurs 6: SEO und Tools (3 Tage)Der/die Kursteilnehmer/in lernt, wie er/sieeineWebsitefüreinebesserePositionierungindenSuchresultateneinerSuchmaschineoptimierenkann.AusserdemwerdenInfosundTippszurAuswertungvonStatistikenund zur Vermarktung einer Website ge­geben. Neben Google betrachten wir auchdieVerbreitungsmöglichkeitenmittelsFace­book,TwitterundähnlichenDiensten.

Page 4: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

AUFBAUBeim Besuch aller Module werden Sie an­schliessendinderLagesein,einevollfunkti­onsfähigeWebsitenachneuestenStandardszubauen.Es ist möglich, die Kurse einzeln zu besu­chen, sofern entsprechende Vorkenntnissevorhandensind.

ZIELPUBLIKUMInteressierte,welchefürsichoderihreOr­ganisation einen Internetauftritt erstellenund/oderpflegenmöchten.

STUDIENLEITUNGMarkus Stauffiger, Dipl.-Ing. Informatik FH

Andi Keller, Dipl.-Ing. Informatik FH

KONTAKTAdvanced Studies der Universität Basel

Steinengraben 22

CH-4051 Basel

Tel. +41 (0)61 267 30 08

Fax +41 (0)61 267 30 09

[email protected]

www.advancedstudies.ch

KOSTEN4-tägiger Kurs CHF 800 (inkl. Kursunterlagen),

CHF 680 für Studierende mit Nachweis (bitte bei

Anmeldung angeben)

3-tägige Kurse CHF 600 (inkl. Kursunterlagen),

CHF 540 für Studierende mit Nachweis (bitte bei

Anmeldung angeben)

ZEITKurs 1: Grundlagen der WebentwicklungDo 6.2.2014; Fr 7.2.2014; Do 20.2.2014

Kurs 2: Fortgeschrittenes CSSMi 26.2.2014; Do 27.2.2014; Do 20.3.2014

Kurs 3: Design und PhotoshopMi 26.3.2014; Do 27.3.2014; Do 10.4.2014

Kurs 4: CMSDi 15.4.2014; Mi 16.4.2014; Di 6.5.2014;

Mi 7.5.2014

Kurs 5: Mobile und ResponsiveMi 14.5.2014; Do 15.5.2014; Fr 6.6.2014

Kurs 6: SEO und ToolsDo 12.6.2014; Fr 13.6.2014; Fr 4.7.2014

jeweils von 9 bis 17:30 Uhr

ORTPharmazentrum der Universität Basel

Raum Mango (1. Stock)

Klingelbergstrasse 50

4056 Basel

ANMELDESCHLUSSVier Wochen vor dem jeweiligen Kursbeginn

Page 5: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

FORSCHUNGSERGEBNISSE VISUALISIEREN – STATISTISCHE DIAGRAMME, SCHEMATISCHE DARSTELLUNGEN UND FOTOSWEITERBILDUNGSKURS

INHALTVeröffentlichungen in den quantitativen Wissenschaftenenthalten Abbildungen: Statistische Diagramme zeigenMessergebnisse,schematischeDarstellungenverdeutlichenZusammenhänge und Fotos präsentieren Untersuchungs­objekte. In diesem Kurs werden die Merkmale klarer,korrekterundattraktiverAbbildungenerarbeitet.DieTeil­nehmendenerlernenVorgehensweisenbeimErstellenvonAbbildungenundvergleicheneinschlägigeSoftware­Tools.

Themen> PrinzipienbeiderVisualisierungwissenschaftlicher

Information> StatistischeDiagramme:WiewirdZahlenmaterial

korrektdargestellt?WasistbeidenverschiedenenDarstellungsformen(z.B.Liniendiagramm,Balkendia­gramm)zubeachten?

> SchematischeDarstellungen:WassindMerkmalegelungenerschematischerDarstellungen(z.B.Flussdia­gramme,Karten)?

> FotosalsDarstellungsmittelfürVeröffentlichungen> LegendenvonAbbildungen> SoftwarefürstatistischeDiagramme,schematische

DarstellungenunddieBildbearbeitung.

FORMHalbtägiges Seminar mit Kurzvorträgen und Gruppendis­kussionen.

ZIELPUBLIKUMDerKursrichtetsichanVerfasser/innenwissenschaftlicherArbeiten, die mit quantitativen Methoden arbeiten undWertaufhochwertigeGrafikenundAbbildungeninihrenVeröffentlichungenlegen.DerKurseignetsichausserdemfürPersonen,dieForschungsberichtelektorieren.

LEITUNGDr. Philipp Mayer

Berater für wissenschaftliches Schreiben,

dipl. Geoökologe

KONTAKTDr. Philipp Mayer

Talhofweg 5

CH-8408 Winterthur

Tel. +41 (0)52 534 69 11

[email protected]

www.science-textflow.ch

KOSTENCHF 170

ZEITDonnerstag, 20. März 2014

9 bis 12.30 Uhr

ORTUniversität Basel, Kollegienhaus,

Eingang Petersgraben 50,

Raum 206, 2. Stock

ANMELDESCHLUSS3. März 2014

Page 6: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

LEITUNGDr. phil. Cornelia Nussle Achermann

Leiterin psycon gmbh

KONTAKTpsycon gmbh

Dammstrasse 19, 6301 Zug

Tel. +41 (0)41 710 10 80

[email protected]

www.psycon.ch

KOSTENCHF 590

CHF 520 Studierende mit Nachweis

ZEITTeil 1: Dienstag, 25. März 2014

Teil 2: Dienstag, 1. April 2014

jeweils 9 bis 17 Uhr

ORTWirtschaftswissenschaftliche Fakultät (WWZ)

der Universität Basel

Peter Merian-Weg 6, Basel

Seminarraum S13, HG 35 (Untergeschoss)

ANMELDESCHLUSS10. März 2014

INHALTStressistbeiPersonenmiteinerakademischenLaufbahnoderinStabsfunktionengenausoeinBegleitthemawiebeiPersonen in Führungs­ oder Sicherheitsfunktionen. WasmachendieeinenPersonenandersalsdie,diedurchStressin ihrer Gesundheit und Lebensqualität beeinträchtigtwerden?SieerhalteneineÜbersichtüberdieZusammenhängezwi­schenStressquellenundStressreaktionensowiezwischensomatischenundpsychologischenProzessenderStressre­aktion.DaraufbasierendlernenSieIhreeigenePräventionvor Stresserkrankung aufzubauen. In einem weiterenSchritt erhalten Sie anhand unseres Forschungsprojekts«Stress,AngstundBurnout»vertiefteEinsichtindiepersön­lichenVoraussetzungenzumgelingendenoderkrankma­chendenUmgangmitStress.Sieerhaltenebensoauffrei­willigerBasisdieMöglichkeit,amOnline­Stress­Profil­TestteilzunehmenundkönnenanhandIhrerindividuellenEr­gebnissewährenddesKurseswichtigeHinweiseaufeigenesstressförderndes/stressminderndesVerhaltenerkennen.

Themen>Grundlagen: kurze Einführung in (neuro­)physiologi­

scheVorgängeunterStress­Langfristfolgen> PsychischerStress:WasschoninderWiegebeginnen kann…>KonzeptdesForschungsprojekts«Stress,Angst, Burnout»:kurzeEinführungzumweiterenVerständnis> Stresscoping:individuelleFaktoren,welcheaufmotiva­

tionalerEbenedenUmgangmitStressregeln> AussagenderDatendesForschungsprojektszu sozialenunddemographischenZusammenhängenbei Stresserkrankungen> Takehome:persönlichePräventionundSelbstmanage­

mentimUmgangmitStress.

FORM2 Seminartage (es kann auch nur der erste Seminartaggebuchtwerden)mitTheorieinputs,Gruppen­/Einzelarbei­ten, Plenumsgesprächen und vertiefender Reflexion kon­kreterFälle.

ZIELPUBLIKUMPersonen,dieihreStressantworthinterfragenundbewuss­tersteuernmöchtensowiePersonen,diehohemStressaus­gesetztsindundsichrechtzeitigvorErkrankungenschüt­zenmöchten.

ARBEITEN UNTER STRESS – ALLGEMEINE UND INDIVIDUELLE FAKTOREN ZUM SELBSTMANAGEMENTWEITERBILDUNGSKURS

Page 7: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBENWEITERBILDUNGSKURSE

INHALTMasterarbeiten,Dissertationen,Forschungs­berichte, Fachbücher: WissenschaftlichesSchreiben ist höchst anspruchsvoll. ZumGlückgibteswirkungsvolleStrategien,umdenSchreibprozesszuerleichternundüber­schaubaresTextsortenwissen,umdieText­qualitätzuerhöhen.WirbietenvierKursean.

Kurs 1: Produktives wissenschaftliches Schreiben – der Weg zum Text(1Tag)DieProduktivitätbeimwissenschaftlichenSchreibenstehtimZentrumdiesesKurses.Wir konzentrieren uns also nicht auf dieTextqualität,sondernaufdasAnfangen,dieArbeitsorganisation, das Dranbleiben undFertigstellen.IndiesemKurstestenSiever­schiedeneTechnikenundentwickelnStrate­gien für produktives wissenschaftlichesSchreiben.

Themen> Schreibprojekterealistischplanen> Schreibprojekteerfolgreichumsetzen> EffektiveArbeitstechnikennutzen undeigeneStrategienentwickeln> MitKoautorenundBetreuernziel­

gerichtetzusammenarbeiten

Kurs 2: Schreiben in den Natur- und Lebenswissenschaften(1Tag)TexteindenNatur­undLebenswissenschaf­ten sind geprägt von Standardstrukturenund knappen Darstellungen mit hoher In­formationsdichte.IndiesemKurserkundenwir Standards und Konventionen, wir pla­nenTextstrukturenundwirarbeitenanderVerständlichkeit.DabeifokussierenwiraufenglischsprachigeTexte.

Themen> AbsätzealsStrukturbausteine> StrukturvonForschungsberichten (researcharticles)> StrukturvonLiteraturübersichten (reviewarticles)> KonventionenbeimSchreibeninden Natur­undLebenswissenschaften> VerständlichkeitvonTexteninden Natur­undLebenswissenschaften

Kurs 3: Schreiben in den Sozialwissenschaften(1Tag)Schreiben in den Sozialwissenschaften istein Balanceakt zwischen der Darstellungvon Empirik und Theorie, zwischen quan­titativenundqualitativenForschungsresul­taten.FürdieseunterschiedlichenAspekteeine verständliche Sprache und Form zufinden,isteinZieldesWorkshops.SielernenStrukturenundKonventionensozialwissen­schaftlicher Texte kennen und erfahren,worauf es beim wirkungsvollen Schreibenankommt. ImFokus stehtdabeidieArbeitanIhremSchreibprojekt,dasauchineinerFremdspracheverfasstseinkann.

Themen> TextsortenindenSozialwissenschaften undihreMerkmale> Strukturensozialwissenschaftlicher

Texte> FormaleundsprachlicheQualitätsmerk­

malesozialwissenschaftlicherTexte> EffizienteUmsetzungdieserMerkmale

imeigenenText> BeiBedarf:StrategienzumSchreibenin

derFremdsprache

Kurs 4: Schreiben in den Geisteswissenschaften(1Tag)Je nachdem, ob Sie eine quantitativ­empi­rische oder eine literaturgestützte ArbeitverfassenundjenachangesprochenerLeser­schaft – Wissenschaftsgemeinschaft, Fach­leuteoderLaien–benötigenSieunterschied­licheTextsortenund sprachlicheMittel. Im

Page 8: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

Workshop lernen Sie Strukturen und Kon­ventionen geisteswissenschaftlicher Textekennen und erfahren, wie Sie Ihr Wissendifferenziert und wirkungsvoll darstellenkönnen.ImFokusstehtdabeidieArbeitanIhrem Schreibprojekt, das auch in einerFremdspracheverfasstseinkann.

Themen> MerkmaleverschiedenerTextsortenin denGeisteswissenschaften> Textstruktur, formale und sprachliche

Qualitätsmerkmale> EffizienteUmsetzungdieserMerkmale imeigenenText> BeiBedarf:StrategienzumSchreiben inderFremdsprache

FORMKurzreferate und angewandte Übungensind die Kernelemente der Kurse. Darüberhinaus werden Software­ und Onlinetoolserkundet(Kurs1).Beispieltextewerdenana­lysiert, an eigenen Entwürfen gearbeitetund Erfahrungen in der Gruppe geteilt.Zudem wird das Potenzial von Peer­Feed­backgenutzt(Kurse3und4).

ZIELPUBLIKUMStudierende,DoktorierendeundForschendealler Disziplinen (Kurs 1) bzw. der jewei­ligen Disziplin (Kurse 2, 3 und 4), die pro­duktive Schreibgewohnheiten entwickelnundgrössereSchreibprojekteohneZeitver­lustbewältigenmöchten.

In Zusammenarbeit mit dem Ressort Chancen-gleichheitderUniversitätBasel

LEITUNGDr. Philipp Mayer, Berater für wissenschaftliches

Schreiben, dipl. Geoökologe (Kurse 1 und 2)

Gabriela H. Venetz, lic. phil., Schreibberaterin und

Literacy Managerin, Katalanistin, Soziologin

(Kurse 3 und 4)

KONTAKTDr. Philipp Mayer

Talhofweg 5

CH-8408 Winterthur

Tel. +41 (0)52 534 69 11

[email protected]

www.science-textflow.ch

Gabriela H. Venetz, lic.phil

In der Au 36

8706 Meilen

Tel. +41 (0)43 843 97 28

[email protected]

www.focus-lingua.ch

KOSTENCHF 240 pro Kurs

CHF 180 pro Kurs für Studierende mit Nachweis

und für Teilnehmende an einem CAS-, DAS- oder

MAS-Studiengang der Universität Basel

Für Doktorierende der Universität Basel werden

im Rahmen des Kursprogramms «Überfachliche

Kompetenzen» die Kosten übernommen.

ZEITKurs 1: Produktives wissenschaftliches Schreiben – der Weg zum TextFreitag, 9. Mai 2014

Kurs 2: Schreiben in den Natur- und LebenswissenschaftenFreitag, 23. Mai 2014

Kurs 3: Schreiben in den SozialwissenschaftenDienstag, 3. Juni 2014

Kurs 4: Schreiben in den GeisteswissenschaftenDienstag, 24. Juni 2014

jeweils von 9 bis 17 Uhr

ORTZentral gelegener Seminarraum in Basel

ANMELDESCHLUSSZwei Wochen vor dem jeweiligen Kursbeginn

Page 9: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

ROADMAP FÜR DIE BERUFLICHE ZUKUNFTWEITERBILDUNGSKURS

LEITUNGNantys AG, Bern/Zürich

Human Resource Management

Unternehmen des HRM House

KONTAKTNantys AG, Bern/Zürich

Optingenstrasse 5

Postfach 541

CH-3000 Bern 25

Tel. +41 (0)31 335 65 70

[email protected]

www.nantys.ch

Ansprechperson:

lic. phil. Denise Lang

Stellvertretende Geschäftsführerin,

Senior Management Consultant

[email protected]

KOSTENCHF 300

ZEITFreitag, 31. Oktober 2014

9 bis 16 Uhr

ORTZentral gelegener Seminarraum in Basel

ANMELDESCHLUSS17. Oktober 2014

INHALTDas Berufsleben verläuft heute kaum mehr so geradlinigund vorhersehbar, wie das früher der Fall war. Nicht nurderArbeitsmarktwandeltsichrascher,auchUnternehmensehensichzunehmendgezwungen,aufaktuelleErforder­nisseder(globalen)Wirtschaftslagezureagieren.Soverän­dernsichArbeitsumgebungen,Arbeitsbedingungenundmitihnen die an Arbeitnehmende gestellten Anforderungen.GleichzeitignimmtdieBefriedigungpersönlicherBedürf­nisse einen zunehmenden Stellenwert ein. Vielfältige Ar­beitsformenunddassteigendeAngebotanAus­undWeiter­bildungsmöglichkeiteneröffnendemEinzelnenunzähligePerspektiven. SokanneineberuflicheNeuausrichtungei­nerseitsdurchKontextfaktorenaufgezwungenwerden,an­dererseitsmögenpersönlicheÜberlegungenzumWunschnacheinerNeuorientierungführen.AlsTeilnehmende/rdesKursessetzenSiesichaktivsowohlmit Ihren (beruflichen) Leistungsmöglichkeiten als auchIhrenpersönlichenBedürfnissenauseinanderundschärfenIhrenBlickfüraktuellewiezukünftigeAnforderungeninder Arbeitswelt. Sie lernen ein Instrument kennen undnutzen,welchesesIhnenerlaubt,gewonneneErkenntnissezueinanderinBeziehungzusetzen,daraufbasierendmögli­cheLaufbahnwegezuskizzieren,hierfürnotwendigeMass­nahmen abzuleiten und verschiedene Alternativen zu be­werten. Der Workshop soll Ihnen das nötige «Rüstzeug»bieten,um Ihreberufliche (Neu­)Orientierung indieeige­nenHändezunehmenundsystematischvoranzutreiben.EinzelneThemen:>Potenzialanalyse:AbbildenpersönlicherFähigkeiten, StärkenundSchwächen>Bedürfnisanalyse:IdentifizierenpersönlicherInteres­

sen,Vorstellungen,erwünschterRahmenbedingungen>Arbeitsmarktanalyse:AktuelleErfordernisse,zukünf­

tigeEntwicklungenundAnforderungen>Variantenanalyse:VernetzengewonnenerInformatio­

nen,EntwerfenmöglicherSzenarien

FORMEintägigerWorkshop:inKleingruppendurchlaufendieTeil­nehmendenverschiedenethematischeStationenunderar­beiten in Form von Einzelarbeiten, GruppendiskussionenundtheoretischenInputsdienötigenGrundlagenfüreinepersönlicheStandortbestimmung.

ZIELPUBLIKUMPersonen, welche sich mit dem Gedanken an eine Neu­orientierung beschäftigen oder sich in einer beruflichenUmbruchsituationbefinden.

Page 10: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

INFORMATIONSKOMPETENZ – KOMPETENTER UMGANG MIT INFORMATIONEN UND WISSENWEITERBILDUNGSKURS

LEITUNGCornelia Eitel, Dipl.-Inf.wiss.

Universitätsbibliothek Basel

KONTAKTCornelia Eitel

Universitätsbibliothek Basel

Schönbeinstrasse 18-20

CH-4056 Basel

Tel. +41 (0)61 267 30 69

[email protected]

www.ub.unibas.ch

KOSTENCHF 390

CHF 320 für Studierende mit Nachweis

CHF 300 für Teilnehmende an einem DAS- oder

MAS-Studiengang der Universität Basel sowie

Lehrpersonen des Kantons BL

ZEITFreitag 7. und Samstag 8. November 2014

jeweils 9 bis 17 Uhr

ORTUniversitätsbibliothek Basel

Vortragssaal/Raum 118

ANMELDESCHLUSS24. Oktober 2014

INHALTInformationskompetenzzähltheuteinStudiumundBerufsowieinForschungundLehrezueinerderzentralenSchlüs­selkompetenzen. Als Informationskompetenz bezeichnetman die Fähigkeit, bezogen auf ein bestimmtes Problembzw.ThemaInformationsbedarfzuerkennen, Informatio­nenzuermittelnundzubeschaffensowie Informationenzubewertenundeffektivzunutzen.Die Teilnehmenden können ihr Recherchethema anhandvonFachwörterbüchernbzw.ThesauriinrelevanteSuchbe­griffe und deren fremdsprachige Varianten zerlegen. Siekennen Begriffe wie «Thesaurus», «Deskriptor», «Schlag­wort»,«Stichwort»,«Klassifikation»,«Boole’scheOperatoren»und können deren Unterschiede erklären. Sie erarbeitenverschiedene Suchstrategien und wenden diese bei ihrenweiterenRecherchenan.ImKurswerdendiewichtigstenSuchinstrumentewieBib­liothekskataloge (z.B. «Swissbib» und «WorldCat»), Fachda­tenbanken (z.B. «Web of Science») und wissenschaftlicheSuchmaschinenfürdiegezielteLiteratursuchebenutzt.DieTeilnehmendenerarbeitenKriterienundTools,umdieVerlässlichkeitvon(Internet­)Quellenzuevaluierenunder­halteneinenEinblick in «Peer­review»­Verfahrensowie indieBibliometrie.DazuverwaltensieihregefundenenResul­tate mit Hilfe eines Literaturverwaltungsprogramms wieZotero oder Mendeley und nutzen diese Programme fürkorrektesZitierenbeimwissenschaftlichenSchreiben.Zudem werden verschiedene Web­2.0­Technologien wieRSS­Feeds,Wikis,Blogs,SocialBookmarkingServicesaus­probiert.

FORMZweitägigerKurs.Jede/r Teilnehmende hat an beiden Kurstagen einen PCim Schulungsraum der UB zur Verfügung und kann soanhandderKursinhaltepraxisorientiertameigenenThemaarbeiten.

ZIELPUBLIKUMDer Kurs richtet sich an alle Personen, die ihre Informa­tionssucheund­verwaltungfürdietäglicheArbeit,dasStu­diumoderdiewissenschaftlicheLehreundForschungver­bessernbzw.optimierenmöchten.EssindkeineVorkennt­nissenötig.

Page 11: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

Name

Vorname

Firma, Institution

Strasse

PLZ/Ort

Telefon

E-Mail

Bemerkung

Datum/Unterschrift

Ich melde mich an für■ CAS WEBDESIGN UND WEBPUBLISHING KURS 1 ■ KURS 2 ■ KURS 3 ■ KURS 4 ■

KURS 5 ■ KURS 6 ■

■ FORSCHUNGSERGEBNISSE VISUALISIEREN – STATISTISCHE DIAGRAMME, SCHEMATISCHE DARSTELLUNGEN UND FOTOS

■ ARBEITEN UNTER STRESS – ALLGEMEINE UND INDIVIDUELLE FAKTOREN ZUM SELBSTMANAGEMENT

■ WISSENSCHAFTLICHES SCHREIBEN KURS 1 ■ KURS 2 ■ KURS 3 ■ KURS 4 ■

■ ROADMAP FÜR DIE BERUFLICHE ZUKUNFT

■ INFORMATIONSKOMPETENZ – KOMPETENTER UMGANG MIT INFORMATIONEN UND WISSEN

Zutreffendes bitte ankreuzenAnmeldung auch online möglich

ANMELDUNGWISSENSCHAFTLICHES WERKZEUGWISSEN PROGRAMM 2014

KONTAKT

Advanced StudiesUniversität BaselSteinengraben 22CH-4051 BaselTelefon +41 (0)61 267 30 [email protected]

Page 12: Weiterbildungskurse Wissenschaftliches Werkzeugwissen

Ad

van

ced

Stu

die

sd

er U

niv

ersi

tät

Bas

elS

tein

eng

rab

en 2

2C

H-4

051

Bas

el

WE

ITE

RB

ILD

UN

GS

KU

RS

EW

ISS

EN

SC

HA

FT

LIC

HE

S

WE

RK

ZE

UG

WIS

SE

N

PR

OG

RA

MM

201

4

CR

EA

TIV

AN

D R

ELE

VA

NT