Sff18 die digitale_republik

  • Published on
    02-Nov-2014

  • View
    609

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

SUBSCRIBERS, FANS, & FOLLOWERS ist eine ExactTarget eigene Marktforschungsreihe zu welcher regelmig ausfhrliche Reports verffentlicht werden, welche untersuchen, wie Verbraucher sich in den zu Zeit am meisten diskutierten online Kanlen E-Mail, Facebook und Twitter mit Marken auseinander setzen und was notwendig ist damit Sie sich fr diese engagieren.

Transcript

  • 1. DIE DIGITALEREPUBLIK
  • 2. Lieber Dialog-Marketeer, Die sozialen Medien revolutionieren die Art und Weise, wie Menschen miteinander und mit Marken, die sie schtzen, kommunizieren und wie sie von Marketeers angesprochen werden wollen. Zwar verfgen Marketeers ber eine Menge Informationen, wie Konsumenten sich online verhalten. Doch es gibt nur wenige Informationen, die uns helfen zu verstehen, WARUM diese so agieren. Wir bei ExactTarget wissen: Um eine Beziehung zwischen Marken und Konsumenten aufzubauen braucht es mehr als nur flotte Sprche und schickes Marketingmaterial. Um echte Beziehungen mit Konsumenten aufzubauen, mssen wir deren Verhaltensweisen und Motivationen verstehen. Daher sind wir der Sache auf den Grund gegangen und haben Konsumenten zu ihrer Nutzung und Einstellung zu E-Mail, Facebook und Twitter den Kanlen, die sie am meisten fr ihre Online-Interaktionen nutzen befragt. In Die digitale Republik, dem 18. Report unserer laufenden SUBSCRIBERS, FANS & FOLLOWERS- Forschungsreihe, teilen wir die Erkenntnisse, die wir bei unserer ersten Studie ber die deutschen Online-Konsumenten gewonnen haben. Auf den folgenden Seiten mchten wir Ihnen einen Einblick vermitteln, wie die deutschen Online-Konsumenten ihre Markenbeziehungen einschtzen und welche Motivation sie haben, Marken online zu abonnieren, zu liken und zu followen. Ich lade Sie herzlich dazu ein, ein wenig Zeit damit zu verbringen, diesen spannenden neuen Report zu lesen und hoffe, dass Sie interessante Anregungen fr Ihr Marketing gewinnen. Teilen Sie ihn mit Kollegen, diskutieren Sie, wie diese Erkenntnisse Ihre Dialogstrategie beeinflussen und lassen Sie uns wissen, was Sie darber denken: Ihr Feedback ist uns stets willkommen! Mit herzlichen Gren, Thomas Koenen Sales Director, ExactTarget2 2012 ExactTarget | www.ExactTarget.com/SFF
  • 3. EINFHRUNG Cross-Channel Marketing Die digitale Republik bietet Marketeers eine bersicht darber, wie deutsche Online-Konsumenten (Substantiv): E-Mail, Facebook und Twitter nutzen. In diesem Report untersuchen wir drei Hauptthemen: Die Nutzung eines Marketingkanals zur Wann und wie deutsche Konsumenten E-Mail, Facebook und Twitter nutzen Untersttzung oder Bewerbung eines Wodurch Interaktionen der Konsumenten in diesen Kanlen motiviert werden anderen Kanals. Wie Marketeers effizienter ber diese Kanle kommunizieren knnen In diesem Report werden wir den deutschen Markt Bereits erschienene SUBSCRIBERS, FANS & FOLLOWERS-Studien, die wir in den USA, im Detail betrachten, Erkenntnisse zur aktuellen Grobritannien, Australien und Brasilien durchgefhrt haben, hatten einen hnlichen Fokus. Dabei Rolle von E-Mail im digitalen Marketingmix fanden wir heraus, dass Konsumenten in diesen Lndern E-Mail, Facebook und Twitter aus den vorlegen, untersuchen, wie die Deutschen die verschiedensten Grnden nutzen und dass Marketeers, die diese Unterschiede kennen, einen sozialen Kanle wie Facebook und Twitter deutlichen Vorteil gegenber denen haben, die diese nicht kennen: Die Marketeers, die dieses nutzen und Ihnen helfen, besser zu verstehen, was Konzept verstehen, profitieren von den jeweiligen Strken der einzelnen Kanle und verweben Konsumenten dazu animiert, mit Marken online diese Interaktionen zu einer umfassenden Cross Channel-Marketingstrategie. zu interagieren.IM RAHMEN DIESER UNTERSUCHUNG DEFINIEREN WIR DIE BEGRIFFE SUBSCRIBERS, FANS UND FOLLOWERS WIE FOLGT: Subscribers: Deutsche Online-Konsumenten, die durchschnittlich mindestens eine erlaubnisbasierte kommerzielle E-Mail pro Tag erhalten. 94% der befragten deutschen Online-Konsumenten ber 18 Jahre sind SUBSCRIBER Fans: Deutsche Online-Konsumenten mit einem aktiven Facebook-Account, die Fan mindestens einer Marke oder Organisation sind oder diese geliked haben. 39% der befragten deutschen Online-Konsumenten ber 18 Jahre sind FANS Followers: Deutsche Online-Konsumenten mit einem aktiven Twitter-Profil, die mindestens einer Organisation oder Marke followen. 7% der befragten deutschen Online-Konsumenten ber 18 Jahre sind follower 2012 ExactTarget | www.ExactTarget.com/SFF 3
  • 4. Konsumenten nutzen E-Mail, Facebook und Twitter aus unterschiedlichsten Grnden und sehen, dass Marketeers, die diese Unterschiede verstehen, einen deutlichen Vorteil denen gegenber haben, die dies nicht tun. AKTUELLE TRENDS Deutsche Konsumenten interagieren mit Marken per E-Mail und Twitter haben, ist bei Marketing-Botschaften, die ber die neueren digitalen Kanle wie hnlich wie Konsumenten in anderen Lndern, die wir im Rahmen unserer Twitter und Facebook ausgeliefert werden, bei Mnnern die Wahrscheinlichkeit SUBSCRIBERS, FANS & FOLLOWERS-Forschungsreihe untersucht haben weit hher, dass sie sich davon zum Kauf inspirieren lassen, als bei Frauen. namentlich Grobritannien und Australien. Bei der Facebook-Nutzung jedoch Bezeichnen sich 44% als vorsichtig, wenn es um ihr Surf-Verhalten online gibt es Unterschiede. geht und stimmen der Aussage zu: Ich tendiere dazu, sehr whlerisch Whrend 39% der deutschen Konsumenten sagen, sie seien Fans von Marken zu sein, mit wem und worber ich online kommuniziere. Auch wenn sich bei Facebook, tun dies 77% der brasilianischen, 55% der australischen Konsumenten in anderen Nationen, die wir untersucht haben im Rahmen der und 45% der Konsumenten in Grobritannien. Der niedrigere Prozentsatz SUBSCRIBER, FANS & FOLLOWER-Reihe, ebenfalls zu dieser Beschreibung an deutschen Facebook-Fans ist dem relativ niedrigen Prozentsatz der bekennen, ist Deutschland dennoch das erste Land, das wir untersuchten, Deutschen, die Facebook aktiv nutzen (50%), zuzuschreiben nicht jedoch wo die Konsumenten strker darauf achten, online-Diskretion zu wahren, als einer Weigerung der Nutzer, Marken zu liken: Tatschlich haben nmlich mit Freunden und Familie zu kommunizieren oder online nach geschftlichen 78% der aktiven Facebook-Nutzer in Deutschland bereits eine Marke geliked. Mglichkeiten zu suchen. Zudem tendieren jngere Zielgruppen eher dahin, Facebook fr die Interaktion Die kulturelle Bedeutung des Datenschutzes wird durch die relativ strengen mit Marken zu nutzen, als ltere Zielgruppen. Dies liegt vermutlich daran, dass Gesetze in Deutschland noch weiter verstrkt. Marketeers, welche in junge Konsumenten Facebook schneller annehmen als ltere. Deutschland Online-Konsumenten ansprechen, mssen daher im doppelten Ein Trend, der exklusiv im deutschen Markt nachweisbar ist, ist die Sinne wachsam sein. Auch wenn Verbraucher mit Marken ber E-Mail, anhaltende Bedeutung der Postsendung (Direct Mail). Whrend die Facebook und Twitter kommunizieren, sind sie vorsichtiger als Verbraucher Wirkung von Briefwerbung in den USA, UK und Australien etwas nachgelassen in anderen Lndern und ttigen auch seltener Einkufe als Konsequenz einer hat, bleibt es in Deutschland eine dominierende Marketing-Taktik: Mehr als Marketingnachricht. Der Schlssel liegt in einer Ansprache, die den Datenschutz 49% der deutschen Konsumenten geben an, einen Kauf gettigt zu haben beachtet und begrndet, warum die Nachricht fr den Verbraucher wichtig ist als Reaktion auf eine Marketing-Botschaft, die sie per Post erhalten haben. und wie er davon profitiert. Whrend bei Mnnern und Frauen gleichermassen die Wahrscheinlichkeit besteht, einen Kauf in Folge einer Marketing-Botschaft zu ttigen, die sie in den eher traditionellen Kanlen Direct Mail (49%) und E-Mail (45%) erhalten Quelle: ExactTarget 2012 Global Research (Deutschland), Juni 20124 2012 ExactTarget | www.ExactTarget.com/SFF Datenbasis: 1.292 deutsche online-Konsumenten ber 18 Jahre
  • 5. Deutsche Subscriber, Fans und Follower (nach Alter) E-Mail- Subscribers Facebook-Fans Twitter-Followers 18-24 25-34 35-44 45-54 55-64 65 und lter 95% 95% 96% 94%92% 92% 64% 59% 38% 26% 20% 21% 18% 8% 6% 3% 1% 1% 2012 ExactTarget | www.ExactTarget.com/SFF 5
  • 6. DIGITALER MORGEN Die ersten Online-Aktivitten, mit denen die Konsumenten ihren Tag Altersgruppen hinweg die erste Anlaufstelle des digitalen Tages auch beginnen, bieten interessante Einsichten in deren grundlegende Prioritten bei den 18 bis 24-Jhrigen. 43% der 18 bis 24-Jhrigen beginnen ihren Tag und Motivationen. In dem man den persnlichen Fokus versteht ob es mit dem berprfen von E-Mails - demgegenber beginnen 40% ihren Tag um Geschft, Soziales, Nachrichten geht und in welchem Medium sie ihren mit Facebook. ersten Online-Content des Tages aufnehmen erhlt man wertvolle Einsichten Ebenfalls wichtig ist, WIE der Zugang zu den ersten Online-Inhalt des darber wo und wie man den Konsumenten am besten abholen kann. Tages erfolgt: Insgesamt 71% der deutschen Konsumenten lesen morgens zuerst ihre 71% nutzen ihren PC E-Mails. Weit abgeschlagen auf dem zweiten und dritten Platz kommen 11% nutzen ihr Handy Facebook (13%) und Nachrichten-Seiten (5%), wenn es um die erste 8% warten, bis sie zur Arbeit oder in die Schule kommen morgendliche Online-Aktivitt geht. Es ist wichtig, zu bedenken: Auch wenn die Mailbox das Erste ist was aufgesucht wird, besuchen diese Konsumenten Es berrascht nicht, dass auch das Verhalten der Menschen bei diesem hufig auch Facebook, Twitter, Nachrichtenseiten und Suchportale. E-Mail initialen digitalen Morgen-Check von ihrem Alter beeinflusst wird. Obwohl ist einfach nur die erste Prioritt, wenn Konsumenten in ihren digitalen Smartphones schnell alltglich werden (55% der Deutschen mit Online- Tag starten. Zugang besitzen ein Smartphone), warten viele Verbraucher, bis sie Zugang zu einem PC haben, um ihr erstes digitales Check-In durchzufhren. Wenn man weltweit den Start in den digitalen Tag vergleicht, scheinen die Doch langsam scheint sich hier eine Verschiebung anzukndigen schon Prioritten in allen Lndern konsistent zu sein: E-Mail ist ein eher formales 26% der 18 bis 24-Jhrigen greifen morgens zuerst nach ihren Handys: Medium der Online-Kommunikation und hilft den Menschen dabei, Prioritten Marketeers sollten also schon bald mit der Optimierung ihres Mobile- fr den Tag zu setzen. Also beginnen die meisten Konsumenten ihren Tag auch Erlebnisses b...

Recommended

View more >