2011 das leben kurz vorm abgrund

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Ein Gedichtband - Noch nicht überarbeitet. Alle Rechtschreibfehler wurden noch nicht korrigiert

Text of 2011 das leben kurz vorm abgrund

2011 Das Leben kurz vorm Abgrung

Gedichte und lyrische Versuche von Lyrikania

Texte von Lyrikania

und alles andere

ist auch von Lyrikania

Was auch immer Kritik, Missverstndnis oder Lob, Achtung und Verehrung hervorruft. Lyrikania hat

diese aufkommenden Reaktionen nicht beeinflusst, provoziert oder gar verursacht. Lyrikania hat

einfach nur Buchstaben zu Worten und Worte zu Satzgebilden und germanistisch ziemlich

fehlerhaften Kreationen gebildet. Nicht mehr und nicht weniger. Jegliche resultierende zumindest

als Fazit meiner Schreiberei Tatschlichkeit oder entstehende Willensbekundung basiert nur auf

dem charakterlich vorhandenen Sein der jeweils betroffenen humanistischen Lebensformation.

Ich bin einfach nicht schuld

Inhalt

Die Bcher werden neu geschrieben 2011

Hamburg

Nach Vorne blickend rckwrts schauen

Das Wort (nicht als vorweltlicher Jesusname gemeint)

Ist es wirklich so?

Dank an meinen Ziehvater

Oft zu junge Huren

Liebe ist

Versprochen nicht zu schreiben

Lebende Nacht

Lrmende Nachbarn

Der Rest

Vernderung

berlebt

So ist der Tage nicht wirklich letzter Abend

Phillis

Jesus nur einmal wir jeden Tag

Chemo Part VIII

Die Arten ndern sich

Immer wieder ein letzter Moment

Voller Feinde vollkommen ohne Feinde

Jede neue Nacht bringt Einsicht mit

Der gleiche Ausgang

Unntig oder Unntigkeiten

Kreativ Absurd WICHTIG

Mein anstndiger Beitrag

Lieben und frei sein, das geht

Kompromisse mehr oder weniger

Nur die Wahrheit! Auf keinen Fall mehr!

Das Altern kommt in abgeschtzden Schritten.

Replikat und Katzengold

Die eigene Grabrede

Anders Eigen

Gott allein ist ein Pseudo

Am Anfang schuf Gott

Familienfeier

Gewollte Sicherheit Ab und An

20 Jahre schon oder auch mehr

Kleiner Rest dafr Danke

Mit ner Morgenlatte denken

Endende Endlichkeiten

Tagesansicht

Nur ein weiterer SCHWARZER

Gestern ist das Morgen

Kompromisse mehr oder weniger

Du wartest auf eine Vernderung,

auf Etwas was anders vielleicht sogar schner wird.

Du trinkst Bier in der Zeit des Wartens,

du sitzt auf dem Sofa und bewegst dich nicht -

bestellst dir Pizza ins Haus

und das Gleiche nur in anderer Variation tut SIE.

Du denkst dir dass irgendwas nicht stimmig ist,

ihr seit fern einfach weiter weg voneinander.

Du fngst an darber zu sinnieren,

du machst dir Gedanken du willst sie nicht verlieren

und auch SIE schweigend auf dem Sofa neben dir -

macht sich Gedanken nur in anderen Variationen.

Ein weiterer Pizzabote klingelt und ein neues Bier ist offen.

Ein weiterer Tag vergeht mit Gedanken, Pizza, Bier und liebender Blindheit.

Wenn es weiter, Tag fr Tag, so laufen und passieren wird,

ist irgendwann das Ende nah und wird mit eifrig, harten Fusten

an deine Tr klopfen, pochen und/oder schlagen.

Du liebst diese Frau mit all Ihren Macken, Strken und Individualitten,

du brauchst die Strke und Wrme ihres Daseins

und du weit dass du der Richtige Mann bist fr SIE.

Ein neuer Tag bricht an und du ffnest dir ein Bier,

du erhebst dich von dem Sofa und kochst dir und IHR ein Frhstck -

so wie am Anfang also damals.

Du stehst in der Kche und wirfst die Nummer des Pizzaboten in den Mll

und weit was du nun und das dann tglich tun solltest.

Sein dir in der Liebe immer am nchsten und bleibe dir treu,

nur so bist du Partner, Freund und Vertrauter fr Dich selbst

und eben der Liebe um die es sich dann tatschlich dreht.

Das Bier kannst du weiter mit Inbrunst genieen

und auch deine Freiheit wird bleiben und lebendig bestehen -

doch dann wird auch noch ein Kleinigkeit mehr erscheinen -

deine Liebe also SIE wird sich wohl und geborgen fhlen

auch dann wenn Du einfach nicht da sondern dir ganz woanders

selber am wichtigsten bist.

Kompromisse zu machen hat Henry Mal zu mir gesagt -

ist im Leben wenn Du allein und ohne Verantwortung bist,

ein unntiges bel und lhmendes Unterfangen.

bist Du jedoch liebend in einer Beziehung,

ist der Kompromiss ganz oft das Tor zu Freiheit,

der Weg ins Glck fr jeden in eben dieser Beziehung

und damit auch fr die Zweisamkeit selbst.

Auch ich obwohl ich es wei und schreibe -

werde hier noch ne Menge arbeiten und erfahren mssen.

In diesem Sinne

So ist der Tage nicht wirklich letzter Abend

Die Bcher werden neu geschrieben 2011

Wir wissen Alle es ist das Jahr 2011.

Japan steht kurz vor seiner endgltigen Vernichtung,

Libyen, gypten, der Jemen und viele andere Staaten

befinden sich im zerbrechlichen Umbruch

und Italien hat einen Kinderficker als Oberhaupt.

2011 ein wundervoll exotisches Jahr.

Knut starb hirnerkrankt im Umstand des Ertrinkens,

Kanzlerin Merkel verliert durch Lug und Trug Herrn zu Guttenberg

und strahlend wird die Zukunft Japans betitelt.

2011 noch ist April das Jahr der radikalen nderungen.

Die Grnen gewinnen Landtagswahlen fast mit absoluter Mehrheit

und sind laut Umfrage auch bald bundesweit Regierungsbildet

oder mindestens sehr mchtig am Entscheidungshebel.

2011 noch 8 Monate vor uns ist extrem geschichtsschreibend.

Gaddafi bekommt tatschlich reale Sanktionen

und tdliche Angriffe zu spren

und Laurent Gbagbo fhrt die Elfenbeinkste ins wirtschaftliche

und humanistische Verderben.

2011 war auch fr mich Lyrikania sehr einflussreich und wichtig.

2010 hat Vieles vorbereitet und mich bereit und empfangend gemacht,

damit 2011 sich vollkommen austoben und mich erreichen kann

und mir mit Wucht und ohne Umweg

die letzten 20 Jahre zu Nichte und sehr fraglich macht.

2011 ich bin auf Kommendes gespannt.

Am Ende dieses Jahres schreibe ich was noch passierte,

als Gedicht oder in welcher Form auch immer auf.

Ich werde berichten und zurckschauend reflektieren,

ich werde neutral beurteilen obgleich ein Urteil an sich

jeder Neutralitt widerspricht.

2011 ist geschichtlich wichtig,

politisch enorm verndert

und fr mich sehr strafend, lebendig und schwierig.

In diesem Sinne

Hamburg

Kokain

Heroin

Nutten

Huren

Stricher

Hamburg

Elbe

Nordseeluft

Distanzierte Art

Hanseaten

Die Alster

Hamburg

Meine Heimat

Meine stdtisch groe Liebe

Vergangenheit

Erfahrung

Mhsal

Leiden schaffend Leidenschaftlich

Hamburg

Alkohol

Lange wilde Nchte

Schne Frauen

Willig

Oft genutzt was mglich war

Hamburg

Diese Stadt ist mehr als Leben,

sie ist Liebe, Harmonie und einfach passend.

Diese Stadt ist mehr als Heimat,

sie ist mein Leben prgte, bildete mich.

Hamburg

Ohne Dich wr ich verstorben

Ohne Dich wrd Vieles anders (schlechter) sein

Ohne Dich wr ich nicht Ich und dafr Danke ich

Ohne Dich knnt ich jetzt nicht beschreiben,

was mir so sehr an Dir gefllt

Hamburg meine Perle

Hamburg meine Heimat

Hamburg, ja ich liebe Dich

Hamburg einfach Du

Nach Vorne blickend rckwrts schauen

Die Zeit verging wie im Flug,

sie pausierte nie

und hielt niemals auch nur kurz inne.

Die Zeit war wie ein immer vorhandener Orkan,

Mal schwach und Abkhlung bringend -

Mal zerstrerisch, gefhrlich oder gar tdlich.

Die Zeit beeinflusste vernderte legte fest,

sie erzeugte und vernichtete

und blieb im immer vorhandenen Takt.

Die Zeit war relativ und variabel,

sie war individuell

und wird es zeitlos ewiglich auch bleiben.

Die Zeit ist nun dabei sich zu verabschieden,

zumindest hier und jetzt von mir als alter Mann

und treibt die Endlichkeit in meinen Krper.

Zufrieden /zeitlos), glcklich und erfllt

soll nun die letzte Stunde schlagen

und mich vom Sein ins Mal gewesen holen.

Wenn dieser Punkt gekommen ist

und ich (noch ziemlich fern) ein alter Mann geworden bin,

so hoffe ich genau das hier geschriebene und mir erwnschte

zu erleben und meine Zeiten sinnvoll zu beenden.

In diesem Sinne hoffe ich auf viele kommende Zeiten

und auf ein wirklich fernes Ende -

Doch wer wei schon wie es kommen wird.

Das Wort ( nicht als vorweltlicher Jesusname gemeint)

Worte sind verletzend,

sie greifen an oder tten.

Worte sind gefhrlich,

sie vertuschen oder decken auf.

Worte sind Leiden schaffend,

sie bedrngen, qulen oder foltern.

Worte sind lieblich,

sie erklren oder zeigen auf.

Worte sind Liebe,

sie heben hoch oder beglcken.

Worte sind aufbauend,

sie ernennen, benennen oder lobpreisen.

Doch gesprochene Worte sind abhngig vom Sprecher

und nicht vom Hrer -

gegenstzlich dazu ist das geschriebene Wort

abhngig vom L