Glaubwürdig Gäste Gewinnen - im Web 2.0

  • Published on
    30-Oct-2014

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Doppel-Conference mit dem Kommunikations-Profi Ed Wohlfahrt beim 3. Tourismusforum in Bad Kleinkirchheim am 5.6.2008

Transcript

  • 1. Glaubwrdig Gste Gewinnen im Web 2.0 Eine Doppelconference mit Ed Wohlfahrt & Martin Schobert3. Tourismustag - 4. und 5. Juni 2008, Bad Kleinkirchheim Tourismus und Gesundheit im alpinen Raum

2. 3. Tourismustag - 4. und 5. Juni 2008, Bad Kleinkirchheim Tourismus und Gesundheit im alpinen Raum Agenda.

  • Wohin die Reise geht.
  • Und was geht mich das an?
  • Was ist neuer Content und glaubwrdig?
  • Kundenbindung durch Dialog
  • Was kann ich selbst tun?
  • Ein Blick in die Praxis

3. Read Buy Publish Trade 1994 2003 Talk 2006 77M 1000M 500M Users Information Kommunikation Netzwerke 1998 2000 400M Die 3 Phasen des Internet Relate? 4.

  • Phnomen Myspace
  • Craigslist
  • Etc.

4th USA February 2008 5. Globale Marken global genutzt. 6. 7.

  • Bringt Aufmerksamkeit
  • Sorgt fr (Kunden-) Verblffung
  • X-trem hoher Einfluss auf Kaufentscheidung
  • Zentrale Voraussetzung fr Kundenbindung

Zentrales Gut Glaubwrdigkeit 8. 9. Wem wir vertrauen Menschen von denen wir annehmen dass sie...

  • hnlich ticken wie wir selbst
  • hnliche Bedrfnisse entwickeln wir wir selbst
  • hnliche Lebensumstnde haben wie wir selbst (zB. Familie mit Kleinkind)

Wichtig: Meinungen sind IMMER interessanter als Fakten! 10. Wann wir vertrauen

  • wenn wir abgeholt werden
  • wenn uns jemand zuhrt als Mensch sieht und nicht primr als Gast / Kunde
  • wenn uns jemand gar nichts verkaufen will
  • wenn wir Inhalte vorfinden, die wir in dieser Form nicht kennen oder erwarten, da sie nicht primr werblichen oder marketingtechnischen Ursprungs sind

11. Glaubwrdig Handeln

  • Weg von den geschnten Inhalten
  • Weg von der Massenansprache
  • Auch mit einzelnen sprechen(vernetzte Multiplikatoren)
  • Hin zu authentischem Inhalt
  • Hin zum mehr Gstenutzen
  • Hin zum Dialog

12. Strandnhe... 13. Mundpropaganda 14. Mundpropaganda online 15. Blogs. Communities. Reiseberichte. 16. Direkt zum Ziel? Gste. 17. Neue Tourismussprecher

  • Bad Kleinkirchheim Februar 2008- wir kamen, aen, tranken usw;)
  • Bad Kleinkirchheim, St. Oswald - Do splt die Musik
  • Thermal Rmerbad BadKleinkirchheim - wir brauchen es!

Gruppen auf Studi VZ 18. Neue Tourismussprecher 19. Neue Tourismussprecher 20. Neue Tourismussprecher Alle die auf Wikipedia.de ber Bad Kleinkirchheim schreiben 21. Sie brauchen eine Online Identitt 22. 23. Loveable and Linkable 24. 25.

  • Die neue Medienumgebung verstehen lernen
  • Die verkrampfte Kontrolle ber Inhalte abgeben aber
  • LUSTVOLL
  • Das genderte Userverhalten nutzbar machen
  • Teil der Community werden
  • An den online Gesprchen teilnehmen auch passiv...

Was also tun? 26. Glaubwrdige Inhalte

  • Authentische Information
  • Geschichten erzhlen
  • Dialog statt Monolog (Gste zu Wort kommen lassen)
  • Transparenz (Beispiel Kitzbhel & Holidaycheck)
  • Originre Inhalte jenseits ausgetretener Pfade

27. Am Mittwoch hat es geregnet - wohin mit zweiquicklebendigen Kids (8 und 7 Jahre)? Da kommt mir doch der neuangelegteFlusskatzenweg in Annaberg gerade recht!Rein in das Regenzeug und hinunter zur Lammer.Dort sind die Kinder weg von der Stra e undk n nen unbek mert durch den Wald laufen... Beispiele fr authentische Inhalte 28. 29. Bedingungslose Kunden-orientierung 30. Bedrfnisse erfllen

  • Flle von Angeboten, daher strkere Selektion ntig. Orientierung.
  • Gestiegene Nutzungskompetenz, daher besser Auswahl mglich
  • Bessere Technologien, daher besserer Vergleich

Angebotsorientiert Nachfrageorientiert Das bedeutet: Usability, Findability, Accessability und besonders Content Usability mssen radikal auf die Nachfrage der User abgestimmt werden. Marketingtexte und Vanilla Paragraphen und Angebots-Vielfalt der Destination zu kommunizieren werden als strend empfunden. 31. Aufmerksamkeitsverteiler

  • W Website

Communities Social Bookmarking Anbieter Communities 32. Kontextualisierung

  • Erfolgreiche Konzepte im Web versuchen das Bedrfnis der Benutzer zu erraten
  • Die Darstellung von relevanten verwandten Items hilft den Benutzer zum gewnschten Produkt zu fhren

33. Quelle: http://www.istockphoto.com Besser zuhren mit RSS 34. Quelle: http://www.istockphoto.com 35. 36. RSS-Reader (Gratis-Software) 37. RSS einsetzen / Beispiele 38. http://www.blogsearch.google.at Google Blogsuche: 39. Kleiner Trick - groe Wirkung 40. Mit RSS beobachten & zuhren 41. Den berblick bewahren... 42. Was tut die Konkurrenz..? 43. Zuhren! 44. Beispiel 45. Google - Alerts Kleiner Trick, groe Wirkung 46. 1. Auf google.at gehen 47. 2. more => even more anklicken 48. 3. Dienst auswhlen 49. 4. Google-Account erstellen (gratis) 50. 5. Alerts anlegen & verwalten 51. 6. Via eMail informiert bleiben 52. 53. Fazit. Wo geht die Reise hin

  • Emotion
  • unverwechselbare Kernbotschaft (USP) emotional aufladen
  • Emotionale Ihre Kern-Zielgruppen ansprechen
  • Spielerische Elemente, bewegte Bilder, ...
  • Information
  • Breite im Angebot (Long Tail, Mash-Up relevanten Contents, )
  • Tiefe in der Darstellung (Kontextualisierung, Best Of, )
  • Beantwortung von Fragen anstatt Angebotsdarstellung
  • Interaktion
  • Direkt zum Ziel= konkretes Bedrfnis potentieller Gste erfllen
  • Mit dem User in einen Dialog treten, dadurch entsteht Aktion
  • Messbare Ergebnisse undNutzen- fr User und Touristiker

Reine Information reicht nicht mehr 54. (Re)kombi-nieren statt erfinden. Best Practices. 55. Blogger als Multiplikatoren

  • US Wineblog
  • http://basicjuice.blogs.com
  • W NYC organisiert best of - tour durch sterreich

56. PR in Audio & Video Podcasts

  • http://www.ijourneys.com/
  • Elyse Weiner
  • Emmy-Gewinnerin
  • verffentlicht Podcasts weltweit
  • Wien und Salzburg
  • US-$ 14,95 fr Download

57. Blogger auf Pressereise

  • Leslie Woit
  • Reisejournalistin
  • http://www.austriandiary.blogspot.com/
  • Sommer 2007: Sennerin Maria Alm
  • bloggt mit 18 Milchkhen ihr ganz persnliches Abenteuer
  • Stories ber Leslie in easier travel & the guardian

58. 59. Wirtin aus Leidenschaft

  • Gletscherblog
  • Gastwirt & Hoteliere

60. 61. 62. Aber Touristiker SIND Experten ...

  • blog.austria.info
  • Werber bloggen
  • Experten als Gastblogger
  • Corporate Blog
  • Seit Jnner 2007
  • dzt. durchschnittlich 6.000 Visitors pro Monat

63. Foto-, Video- & Reise-Communities 64. Speising.net

  • Content-Kooperation
  • Kulinarik-Plattform www.speising.net
  • 70.000 Uniques / Monat
  • > 3.000 Mitglieder
  • zustzlich zuEssen & Trinken wurde Reise-Content als 3. Schwerpunkt integriert

65. Facebook

  • Fan-Gruppe in bestehendem Social Network z.B. Tirol mit:
  • 200.000 neue User/Tag!
  • Mitglieder-Stand per 11.11.07:
  • USA:21.371.920 Kanada:7.857.540 GB:7.362.380 Australien:1.902.120 Trkei:1.247.360

66. http://blog.austriatourism.com

  • R&D-Mitarbeiter bloggen
  • Ziel Wissensvermittlung
  • Ziel Dialog Corporate Blog
  • Seit Jnner 2008

67. http://XING.com/

  • XING (frher openBC)
  • Social Network
  • 2,490.000 User (1/2008)
  • Ziel Business Networking
  • Ziel Dialog unter sterreichischen TouristikerInnen
  • Start im Juni 2008

68. Zum Aufbruch noch ein Geschenk... Ed WohlfahrtMag. Martin Schobert 69.

Recommended

View more >