Click here to load reader

Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" März 2014

  • View
    128

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

In der März-Ausgabe unseres Newsletters „Leben und Arbeiten im Ausland“ erfahren Leser unter anderem, was bei einer Schwangerschaft und Geburt im Ausland zu beachten ist, warum niemand vor dem Expat-Blues sicher ist und aus welchen Gründen die Menschen weltweit auswandern würden. Zudem gibt es Berichte über wichtige Änderungen hinsichtlich der Einreise von Expats und Studenten in Russland, über Visum-Probleme, mit denen sich Personen auseinandersetzen müssen, die in China ein Praktikum absolvieren wollen und über aktuelle Änderungen beim Auswandererschutzgesetz. Weitere Artikel widmen sich den Vorteilen eines Auslandsstudiums, einem neuen Trend im Hotelwesen namens blind booking und aktuellen Gerichtsurteilen in Sachen Reiseversicherung und Flugbuchungen. Aktuelle und ältere Newsletter-Ausgaben sowie das kostenlose Newsletter-Abo finden Interessierte unter http://www.bdae-ev.de/news/newsletter/.

Text of Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" März 2014

  • 1. 1 EDITORIAL Liebe Leserin, lieber Leser, Schwangerschaften und Geburten ge- hren zu den aufregendsten Ereignissen im Leben der Menschen. Auch wir beim BDAE erleben immer wieder durch Mit- arbeiterinnen, die guter Hoffnung sind, wie spannend dieser Prozess ist. So schn er auch sein mag, mit so viel Un- sicherheit wird er jedoch auch begleitet. Noch herausfordernder gestaltet sich eine Schwangerschaft im Ausland. Davon kann unsere Gastautorin Susann Salzbrenner aus Erfahrung berichten. Ihre Erlebnisse hat sie in einem sehr hilf- reichen Beitrag ab der Seite 19 nieder- geschrieben. Besonders lesenswert finde ich diesmal das Interview, das die Redaktion mit Constance Grunewald-Petschke gefhrt hat. Die Wahl-Dsseldorferin hat ihren Mann nach Istanbul begleitet und dafr eine Menge aufgegeben. Warum dieser Schritt dennoch ein groer persnlicher Gewinn fr sie ist, verrt sie uns ab der Seite 4. Wussten Sie eigentlich, dass es ein Aus- wandererschutzgesetz gibt? Wir als Bund der Auslands-Erwerbsttigen na- trlich schon - das ist schlielich unser Job. Tatschlich ist das mehr als hundert Jahre alte Gesetz erneuert worden. Wel- che Regeln in punkto Auswanderungs- beratung nun gelten, lesen Sie auf der Seite 9. Des Weiteren erfahren Sie in der Rubrik Rechtliches noch, was Sie tun mssen, um in jedem Fall whrend des Urlaubs im Ausland entstandene Krankheitskosten von Ihrer Reiseversicherung erstattet zu bekommen. Erst krzlich hat es zu die- sem Thema ein Gerichtsurteil gegeben. Fr die Personaler unter Ihnen drfte zudem der Gastbeitrag Expats gezielt einsetzen auf Seite 11 relevant sein. Ich wnsche Ihnen viel Spa bei der Lek- tre und denken Sie daran: Der BDAE begleitet Sie mit Sicherheit ins Ausland! Herzlichst, Ihre Silvia Opitz NEWSLETTER MAR14 INHALT BDAE INTERN BDAE auf Gesundheits- konferenz in Indien ..........2 Wrzburger mit bestem Reise- versicherungskonzept.......2 Zahl des Monats..................2 BDAE mit Fachvortrag auf der Personal Swiss.............2 DAS INTERVIEW Vor dem Expat-Blues ist keiner sicher ......................4 RECHTLICHES Russland: Wichtige nde- rungen fr Expats und Studenten..........................6 Krank im Ausland: Versi- cherte mssen Versicherer verstndigen......................7 Visum-Probleme bei Praktikum in China ...........8 Flugzeiten mssen verbindlich sein .................8 Neues Auswanderergesetz in Kraft getreten...............9 Entschdigung auch ohne Buchungsbesttigung.......9 EXPATRIATES Asien mit Anzug und Krawatte.....................10 Geschftsreisen oft schlecht vorbereitet..........10 Sicherer Job ist weltweit Hauptgrund fr Auswan- derung..................................10 Wie man einen Expatriate gezielt einsetzt....................11 AIRLINE NEWS Icelandair...........................13 Finnair................................13 Air China............................13 Aerolneas Argentinas ......14 Scandinavian Airlines .......14 Lufthansa...........................14 FORTSETZUNG AUF SEITE 2...
  • 2. 2 BDAE AUF GESUNDHEITS- KONFERENZ IN INDIEN Ende 2013 hat die Kerala Health Tou- rism Conference im indischen Kochi stattgefunden, auf der die BDAE Expat Consultancy aus Dubai vertreten war. Auf der Konferenz diskutierten die Teil- nehmer darunter der Tourismusdirek- tor der Region Kerala, wie sich Indien zu einem Zentrum fr Gesundheitstouris- mus entwickeln knnte. Ziel ist es, das die Region Kerala zu einem der gefrag- testen Orte in der Gesundheitswirtschaft wird und hnlich wie Thailand Men- schen aus aller Welt behandelt, die eine hochwertige, aber preisgnstige Ge- sundheitsversorgung suchen. Noch scheint der Weg allerdings weit. So msse die Bearbeitungszeit von medizi- nischen Einreisevisa dringend verkrzt werden; idealerweise auf maximal 24 Stunden. Aktuell liegt die Bearbeitungs- zeit noch bei drei bis vier Wochen. Pradeep Dharmapalan, Niederlassungs- leiter der BDAE Expat Consultancy be- tonte, dass zwar der Zugang zum Gesundheitssektor in Kerala gewhrleis- tet sei und die Region sowohl ber ge- ngend Expertise als auch ber wett- bewerbsfhige Tarife verfge, allerdings bereiten die Erfahrungsberichte von Pa- tienten, die in den Vertragskrankenhu- sern behandelt wurden, noch Sorge. Demzufolge msse noch erheblich an der Kundenzufriedenheit gearbei- tet werden. BDAE MIT FACHVORTRAG AUF DER PERSONAL SWISS Die Vorbereitungen fr die Personal Swiss http://personal-swiss.ch, die am 8. und 9. April zum 13. Mal ihre Tren in Zrich ffnet, laufen auf Hochtouren. Die Fachmesse fr Personalmanagement lockt zahlreiche Interessierte an. Dieses Jahr werden es mehr als 4.000 Besucher werden. Im Rahmen des Events prsen- tieren rund 260 Aussteller ihre neuen Produkte und Dienstleistungen in den Bereichen Human-Resources (HR), Soft- und Hardware sowie Personalentwick- lung und Training. Erstmals auf der Personal Swiss vertre- ten ist auch die BDAE GRUPPE. Die Aus- landsexperten des Unternehmens wer- den am 8. April von 13:45 bis 14:15 Uhr einen Vortrag zum Thema Risikofakto- ren bei Auslandsentsendungen halten (Forum 3, Halle 5). WRZBURGER MIT BESTEM REISEVERSICHERUNGSKONZEPT Die Wrzburger Versicherung belegt das dritte Jahr in Folge Bestplatzierungen beim Reiseversicherungstest der Zeit- schrift Finanztest. Im Bereich der Reise- rcktritts- und Reiseabbruchversiche- rung fhrt die Wrzburger unter mehr als 100 Versicherern mit einer Note von 1,4 die Rangliste an. Sie erstattet laut Fi- nanztest sogar den vollen Reisepreis bei einem Abbruch whrend der ersten Hlfte der Reise. In der Kategorie Reise- vertrge fr Familien rangiert die Wrz- burger ebenfalls auf Platz Eins bei einer Top-Note von 1,4. Und auch bei den Jahresvertrgen kann sich die zweitbes- te Platzierung der Wrzburger bei einem Schnitt von 1,6 sehen lassen. Der BDAE bietet seit vielen Jahren das Reiseschutz- paket TravelSecure der Wrzburger an. Interessierte knnen dieses bequem on- line ber den Link https://www.bdae. com/de/auslandsversicherung/travelse- cure.htm abschlieen. Dicht auf den Fersen folgte den Wrz- burger Reisespezialisten brigens die Al- lianz Global Assistance (AGA), die beim Jahresreiseschutz den ersten Platz fr sich gewinnen konnte. Der BDAE arbei- tet mit der AGA im Bereich der Lang- zeitreiseversicherungen seit mehreren Jahren erfolgreich zusammen. BDAE INTERN ... VERMISCHTES Neuer Trend: Blind Booking von Hotels........................15 Einwanderer bekommen weniger Rente.................16 Jeder dritte Deutsche urlaubt zu Hause.............16 Studieren im Ausland: die Vorteile......................17 GESUNDHEIT INTERNATIONAL Tipps fr Schwangerschaft und Geburt im Ausland....19 AUS ALLER WELT VAE fhren Wehrpflicht ein.....................................21 Besucherrekord fr Macau...............................21 Lebenshaltungskosten weltweit vergleichen ......21 IMPRESSUM ....................21 ZAHL DES MONATS 2,5 PROZENT von den weltweit etwa 1,4 Milliar- den Kubikkilometer Wasser sind Swasser. (Quelle: brand eins) MaFiFo - Fotolia.combyheaven - Fotolia.com
  • 3. 3 BDAE: Seit Sie gemeinsam mit Ihrem Mann nach Istanbul gegangen sind, der dort fr ein deutsches Unternehmen ttig ist, betreiben Sie einen sehr erfolg- reichen Blog ber Ihr Leben als Expat- Frau und sind damit in eine Rolle geschlpft, die sonst Ihre Kunden ein- nehmen. Als Expertin fr interkulturelle Kommunikation und Kooperationen drfte Ihnen sehr bewusst gewesen sein, auf was fr ein Abenteuer Sie sich ein- lassen wrden. Grunewald-Petschke: Oh ja. Absolut! Die Entscheidung, einige Jahre seines Le- bens im Ausland zu verbringen, ist nicht einfach. Ich habe auch nicht sofort Juhu gerufen, als mein Mann mir von der geplanten Entsendung erzhlte. Es war schon ein anfngliches Zgern da. Ich hatte mir ein sehr glckliches Leben in Dsseldorf aufgebaut, das ich wrde zurcklassen mssen. Insofern habe ich mir schon die Frage gestellt: Mchte ich das berhaupt? Wenn man fr eine ln- gere Zeit ins Ausland geht, hinterlsst man vieles, was einem lieb und teuer ist: Die Familie, der Freundeskreis, liebge- wonnene Routine. Eigentlich ja praktisch den Groteil seines Lebens. Man wei nicht, was man fr das, was man auf- gibt, bekommt und beginnt ein neues Leben ganz bei Null. Ich hatte mir in Dsseldorf mein eigenes Unternehmen aufgebaut, eine Karriere gehabt und mir somit die Frage gestellt, ob der Gang nach Istanbul einen Bruch bedeuten oder meiner Karriere mittel- bis langfris- tig vielleicht sogar einen Schub geben wrde. Schlussendlich hat meine Lei- denschaft frs Ausland, fr das Fremde die Zweifel dominiert und ich betrachte diesen Schritt als riesige Chance. BDAE: Wie sieht das aus, wenn man in einem fremden Land noch einmal ganz von vorne beginnt? Grunewald-Petschke: Zum einen muss man sich einen neuen Rahmen fr das eigene Leben schaffen und ein komplet- tes soziales Netzwerk neu aufbauen. Dies ist herausfordernder als im Heimat- land, denn es findet alles in einer frem- den Sprache und Kultur mit teilweise ganz anderen sozialen Regeln statt. Man muss sich mit anderen Umgangsformen, Wertvorstellungen, einer anderen Kom- munikation, sogar mit einer anderen Wahrnehmung von Zeit auseinanderset- zen. Darber hinaus besteht fr viele Expat-Partner die meisten sind nach wie vor Frauen keine Mglichkeit, einer bezahlten Ttigkeit nachzugehen und damit bernehmen sie im Ausland hufig eine ungewohnte Rolle als Haus- frau und gegebenenfalls als Mutter. Das Fehlen der beruflichen Perspektive wirkt sich natrlich auf das Selbstver- stndnis aus. Und dann sind da ganz ba- nale alltgliche Dinge, die man ndern muss. Beispielsweise laufe ich fr mein Leben gern. In Dsseldorf startete mein Tag immer mit einer Laufrunde. Hier in der Riesenmetropole Istanbul