of 22/22
1 AUSLAND NOVEMBER 2014 LEBEN UND ARBEITEN IM EXPATRIATES RECHTLICHES WELTWEIT DÄNEMARK: EIN WENIG „HYGGE“ MUSS SEIN W arum Dänen so glücklich sind und Expats das Land lieben. TERRORANSCHLÄGE WELTWEIT D ie aktuell gefährlichsten Regionen für Expats inklusive neuer Prognosen. BONUSMEILEN DÜRFEN NICHT AN DRITTE VERKAUFT WERDEN D er Bundesgerichtshof hat in einem Urteil entschieden. AMIS VERSTEHEN © larsschiolborg - Fotolia.com

Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" November 2014

  • View
    313

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

In der November-Ausgabe des BDAE-Newsletters "Leben und Arbeiten im Ausland" erfahren Interessierte unter anderem, wie unsere dänischen Nachbarn „ticken“ und weshalb diese die glücklichste Nation der Welt sind. Wer demnächst zufällig eine Reise nach Vietnam plant, kann sich mit Hilfe unseres kleinen Business-Knigges schon mal auf die wichtigsten Benimmregeln einstimmen. Personen, die gerne in die USA reisen oder häufig Kontakt zu US-Amerikanern haben, legen wir unseren Buchtipp „Slanguage – Amerikaner besser verstehen“ ans Herz. Ebenfalls sehr empfehlenswert ist unser aktuelles Interview, in dem die Expat-Expertin Constance Grunewald-Petschke erläutert, wie sich insbesondere die Partner von Expats auf den Auslandseinsatz vorbereiten können. Darüber hinaus erfahren Sie, in welchen Ländern die Studiengebühren am höchsten sind und welche Nationen Englisch als Fremdsprache besonders gut beherrschen. Wie immer haben wir überdies, interessante Gerichtsurteile zum Thema Ausland aufbereitet – ein aktuelles befasst sich beispielsweise mit der Frage, ob sich auch Touristen in islamischen Ländern an den Ramadan halten müssen. Aktuelle und ältere Newsletter-Ausgaben sowie das kostenlose Newsletter-Abo finden Interessierte unter http://www.bdae-ev.de/news/newsletter/.

Text of Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" November 2014

  • 1. LEBEN UND ARBEITEN IMAUSLAND NOVEMBER 20141EXPATRIATESDNEMARK: EIN WENIGHYGGE MUSS SEINWarum Dnen so glcklich sindund Expats das Land lieben.RECHTLICHESBONUSMEILEN DRFEN NICHTAN DRITTE VERKAUFT WERDENDer Bundesgerichtshof hat ineinem Urteil entschieden.WELTWEITTERRORANSCHLGE WELTWEITDie aktuell gefhrlichsten Regionenfr Expats inklusive neuerPrognosen.AMISVERSTEHEN larsschiolborg - Fotolia.com

2. 2INTERN3 Die passende Auslands-versicherungfinden3 Live-Chat wieder online3 Zahl des MonatsINTERVIEW4 Manchmal scheitert nicht nurdie Auslandsentsendung,sondern auch die EheRECHTLICHESEXPATRIATESAIRLINES12 Pobeda12 Washington DullesInternational Airport12 Air Serbia13 Emirates13 Austria Airlines13 AirberlinVERMISCHTESWELTWEIT9 Dnemark: Ein wenige Hyggemuss sein11 Vietnam: Das Kollektiv geht vor14 Terroranschlge weltweit die ge-fhrlichstenRegionen fr Expats16 Buchtipp: Wie Sie Amerikanerbesser verstehen17 Kostenlose Broschre zum ThemaRente im Ausland20 Dnen sprechen das beste Englisch21 VAE: Wirtschaft weiter aufWachstumskurs21Silicon Valley: Grnder werdennicht reich22Studiengebhren in England amhchstenGESUNDHEIT18 Nicaragua: Bezahlung fr den me-dizinischenNotfall sicherstellen18 Verbraucherschutz rt zu Auslands-krankenversicherung19 Ebola-Virus: Was Flugreisendebeachten solltenEDITORIAL6 Ramadan: Gilt er auch frTouristen?6 Flge nach Antalya und Mallorcahufig versptet7 Bahn- und Flugzeugstreiks: Daraufhaben Reisende Anspruch8 Reisekosten: Ist ein Snack einevollwertige Mahlzeit?8 Bonusmeilen drfen nicht anDritte verkauft werdenLiebe Leserin,Lieber Leser,diese Ausgabe des BDAE-Newsletters steht ganz im Zeichen Dnemarks. Das Volkder Dnen ist in der Tat sehr zu beneiden: So ist es einer internationalen Studie zu-folgenmlich das glcklichste der Welt. Eine weitere Erhebung ergab zudem, dassdie dnischen Brger noch dazu das beste Englisch sprechen (siehe Artikel Seite20). Warum die Menschen im Land der Wikinger so happy sind und weshalb D-nemarkauch bei Expats und Auswanderern sehr beliebt ist, beschreibt unsereGastautorin Susan Salzbrenner ab der Seite 9.Neben Deutschlands nordischen Nachbar habenwir uns aber auch noch anderen lebenswertenLndern gewidmet. So finden Sie etwa auf derSeite 11 unseren aktuellen Business-Knigge Viet-nam,in dem Sie die wichtigsten Benimmregelnfr ein harmonisches Miteinander vor Ort studie-renknnen.Die jungen Leser unter Ihnen, die sich vielleicht mit dem Gedanken tragen, imAusland zu studieren, knnen sich in dem Beitrag auf der Seite 22 ber die Studi-engebhrenweltweit informieren. Weniger erfreulich, aber dennoch sehr hilfreich,ist die aktuelle Statistik ber Terroranschlge weltweit (Seite 14). Dort erfahren Sie,welche Lnder derzeit als besonders gefhrlich gelten.Ich wnsche Ihnen viel Spa bei der Lektre und denken Sie immer daran: DerBDAE begleitet Sie mit Sicherheit ins Ausland!Herzlichst, Ihr Andreas Opitz 3. 3Seit wenigen Tagen ist eine neue Internetseite der BDAEGRUPPE online. Mit www.versichert-im-ausland.com fin-denPersonen, die lngerfristig ins Ausland gehen, jetzt nochschneller und zielgerichteter passende Auslandsversicherun-gen.Die Menpunkte sind nach den Zielgruppen benannt,so dass Auswanderern, Weltenbummlern, Studenten und Ex-patriatesmit einem Klick alle bentigten Informationen zuden Produkten gebndelt und strukturiert zur Verfgung ste-hen.Versichert-im-ausland.com soll vor allem einen ganzheitli-chenberblick ber die Versicherungsleistungen der BDAEGRUPPE bieten und sich zur fhrenden Plattform in diesemSegment entwickeln.Bessere bersicht und mehr Nutzerfreundlichkeitbersichtlich, kundenorientiert und in schlichtem Design soprsentiert sich die neue Website der BDAE GRUPPE. Durcheine nutzerfreundliche Navigation und zahlreiche Teaser ge-langendie Besucher von www.versichert-im-ausland.comschnell und zielgerichtet zu den gewnschten Informationen.Untersttzt wird die Anwenderfreundlichkeit durch grafischeElemente sowie grozgige Fotos. Bereits auf der Startseitewird der Nutzer durch eine Slideshow ber die einzelnen Pro-dukteinformiert. Per Klick auf einen Slide gelangt er direktzu der ausfhrlichen Unterseite.Bei der Gestaltung der neuen Website war es uns wichtig,unseren Kunden auf den ersten Blick eine bersicht ber un-serebreite Produktpalette zu verschaffen und sie beim Ent-scheidungsprozessso gut wie mglich zu untersttzen. Wirdenken, das ist uns mit www.versichert-im-ausland.com sehrgut gelungen, so Geschftsfhrerin Silvia Opitz.Neu: Responsive DesignBei der Entwicklung der neuen Internetprsenz wurde vondem Entwicklerteam darauf geachtet, den heutigen techni-schenAnforderungen sowie der Mediennutzung gerecht zuwerden. Die neue Webseite ist daher im so genannten Re-sponsiveDesign gestaltet, das automatisch auf die jeweilsverwendeten stationren und mobilen Endgerte reagiertund die Darstellung demensprechend anpasst. So bleibt diebersichtlichkeit auch bei Smartphones und Tablets gewhr-leistet.Webseite speziell fr MitgliedschaftBereits vor zwei Jahren ist die BDAE GRUPPE mit einer eige-nenWebseite speziell fr die Mitgliedschaft im Bund derAuslands-Erwerbsttigen (BDAE) e.V. an den Start gegangen.Seitdem finden Deutsche, die einen Auslandsaufenthalt pla-nenoder bereits im Ausland leben, unter www.bdae-ev.desmtliche Informationen rund um die Mitgliedschaftsleistun-gendes BDAE e.V..Fr die Zukunft sind weitere Internetseiten geplant. Ziel istes, den Kunden ber alle Ttigkeitsgebiete der BDAEGRUPPE spezifische Informationen zur Verfgung zu stellen.Bestehende und poten-ziellePrivatkunden derBDAE GRUPPE haben ab so-fortwieder die Mglichkeit,mit den Versicherungsbera-ternder BDAE GRUPPE imWeb zu chatten. Der ent-sprechendeChat-Button be-findetsich auf allen Seitender BDAE Homepage imrechten Bildschirmbereich.Die Online-Unterhaltung istfr alle Personen, die Fragenan die Berater stellen, kos-tenlos.Aktuell ist die Funk-tionvon Montag bis Freitagin der Regel zwischen 9 und17 Uhr (MEZ) freigeschaltet.ZAHL DESMONATSMehr als330.000Menschen beantragten imersten Halbjahr 2014 Asylin den Industrielndern.(Quelle: UN-Flchtlingshilfs-werkUNHCR)INTERNDIE PASSENDE AUSLANDSVERSICHERUNG FINDENLIVE-CHAT WIEDER ONLINE natalipopova2011 - Fotolia.com 4. INTERVIEWMANCHMAL SCHEITERTNICHT NUR DIE AUSLANDS-ENTSENDUNG,AUCH DIE EHEConstance Grunewald-Petschke, In-haberineiner erfolgreichen Agen-turfr Expats, ist selbst Expat-Partnerinund hat auf Basis ihrer persnlichenund beruflichen Erfahrungen einE-Coachingprogramm speziell fr diePartner von Entsandten entwickelt, dasUnternehmen dabei hilft, die vorzeitigeAbbruchquote von Auslandseinstzenzu verringern.4BDAE: Im September ist Ihr E-Coaching-Programm www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com gestartet,das speziell auf mitausreisende Partnervon Expatriates zugeschnitten ist.Brauchen ExpatPartner denn wirklicheine andere Untersttzung als die Ex-patsselbst?Grunewald-Petschke: Unserer Er-fahrungnach ja! Laut einschlgigerFachstudien scheitern mehr als dieHlfte aller Mitarbeiterentsendungenins Ausland nmlich daran, dass dermitausreisende Partner unzufrieden ist.Ein Hauptgrund dafr ist, dass Expat-Partner vllig anderen Herausforderungen gegenber ste-hen,als berufsttige Expats. Trotzdem ist die Untersttzungseitens der entsendenden Unternehmen noch immer eherauf die Bedrfnisse des entsandten Mitarbeiters zugeschnit-ten,als auf die der ganzen Familie. Und das obwohl eineAuslandsentsendung insbesondere fr mitausreisende Part-nerhufig einen tiefen Einschnitt in die eigene Identitt mitsich bringt.Da wre beispiels-weisedie Karriere derExpatPartner, die imAusland aufgrundschwieriger Bedingun-genmeist kaum wei-terzu verfolgen ist.Viele ExpatPartnerkmpfen darber hin-ausmit ihrer vernder-tensozialen Rolle.Wenn sie pltzlich von einer gut dotierten Sales-Managerinzur einkommenslosen Trailing Spouse werden, zieht daspraktisch immer einen Verlust an Besttigung und Selbstbe-wusstseinmit sich.Weitere Grnde fr die hufige Unzufriedenheit mitausrei-senderPartner sind zum Beispiel der Verlust des vertrautensozialen Umfeldes oder auch der Kulturschock, der von denMitausreisenden hufig sogar strker erlebt wird, als von be-rufsttigenExpats. Fhlen sich ExpatPartner im neuen Um-feldunwohl, scheitert oftmals nicht nur die Auslandsent-sendung,sondern auch die Ehe beziehunsgsweise Beziehungdes Paares.BDAE: Kennen Sie das und sind Ihnen dazu Statistiken be-kannt?Grunewald-Petschke: Definitiv! Ich habe selbst schonmehrere Flle miterlebt, bei denen entweder die Auslands-entsendungoder aber die Partnerschaft letztlich gescheitertist. Manchmal sogar beides. Eine Auslandsentsendung ver-langtvon den entsandten Mitarbeiternzu Beginn meist lngere Arbeitszeiten,mehr Engagement und jede MengeEnergie. Manchmal ist fr die Ttigkeitim Ausland auch wesentlich mehr Rei-sebereitschaftgefragt, als vormals inder Heimatgesellschaft. Das geht hu-figzu Lasten der Freizeit und der Fami-lie.Sind sich beide Partner nicht schonvor der Entsendung darber im Klaren,was diese Entscheidung fr die ganzeFamilie bedeutet, welche Risiken esgibt und welche Kompromisse gegebe-nenfallsauch notwendig sind, wirdsgefhrlich.SONDERNBDAE: Wie sieht dieses Programm konkret aus? Wie vieleSchritte durchlaufen Teilnehmer und wie lange dauert dasCoaching?Grunewald-Petschke: Unser E-Coachingprogramm frExpatPartner besteht aus drei aufeinanderfolgenden Online-Modulen, die die mitausreisenden Partner whrend der je-weiligenEntsendungsphase bis zu sechs Monate begleiten:1. Vorbereitung auf die Entsendung2. Eingewhnung im Gastland3. Lebensgestaltung vor OrtIn jedem der drei Module wird der Coachee auf unserer On-line-Plattform durch die verschiedenen Lebensbereiche ge-fhrt,die sich whrend der Auslandsentsendung verndern.Unser Programm kmmert sich also nicht nur wie klassi-scheVorbereitungsmanahmen um die interkulturelle Sen-sibilisierung.Wir mchten, dass es den ExpatPartnernrundum gut geht. Und dazu gehrt es unseres Erachtenseben auch, die Betroffenen beispielsweise in persnlichen,familiren oder karrierebezogenen Belangen zu untersttzen.Unsere Coachees erhalten etwa ein Karriere-Coaching, dasihnen hilft, ihre Karriere auch im Gastland gezielt voranzu-treiben.Dort kann er/sie sich relevantes Wissen zum Themaaneignen und erhlt praktische Checklisten, Reflexionsbun-gen,praxiserprobte Coaching-bungen und vieles mehr.Jeweils zu Beginn und zum Ende jedes Moduls erhlt derCoachee zwei 90-mintige Online-Coachings, die wir je nachProgramm entweder als Gruppenworkshops oder als Einzel-Coachings durchfhren. Und fr die kleinen und groen Her-ausforderungendes Alltags stehen den ExpatPartnernauerdem ein Forum aus erfahrenen Entsendungs-Expertenund eine weltweite Community aus Gleichgesinnten zurSeite und zwar rund um die Uhr und whrend der gesam-tenEntsendungsdauer. 5. 5BDAE: Was kostet die Teilnahme am Programm? Ist derNutzen dieses Coachings fr Unternehmen bezifferbar?Grunewald-Petschke: Der Nutzen fr das UnternehmenBDAE: Was kostet die Teilnahme an einem solchen Pro-gramm?Ist der Nutzen dieses Coachings fr Unternehmenbezifferbar?Grunewald-Petschke: Der Nutzen fr das Unternehme-hngtnatrlich von vielen Variablen ab und ist pauschalrecht schwierig zu beziffern. Studien aus diesem Jahr bele-genallerdings, dass es einen direkten Zusammenhang zwi-schender professionellen Untersttzung des ExpatPartnersund dem Erfolg der Auslandsentsendung gibt.Bedenkt man weiterhin, dass das Scheitern einer Entsendungdem Unternehmen mindestens ein Jahresgehalt des entsand-tenMitarbeiters hufig sogar mehr kostet, liegt der Nut-zeneiner bedrfnisgerechten Untersttzung dermitausreisenden Partner auf der Hand. Die Teilnahme aneinem Gruppen-Programm kostet 1.939 Euro, ein Einzel-Pro-gramm2.790 Euro. Dafr bekommen unsere Kunden prak-tischdas Rundum-Sorglos-Paket fr ihre mitausreisendenPartner und zwar whrend der gesamten Entsendung.BDAE: Gibt es bereits erste Erfolge beziehungsweise Feed-backvon Teilnehmern?Grunewald-Petschke: Bisher kommt die Kombinationaus zeit- und ortsunabhngigem E-Learning, individualisier-tenE-Coaching und einer weltweiten Community super an sowohl bei den entsendenden Unternehmen, als auch beiden ExpatPartnern selbst. Zum einen spren unsereCoachees ganz deutlich, dass das Programm von interkultu-rellenExperten entwickelt wurde, die in der Vergangenheitden gleichen Weg gegangen sind wie sie selbst.Das schafft Glaubwrdigkeit und Vertrauen und ermglichtuns, unseren Kunden genau das zur Verfgung zu stellen,was ihren mitausreisenden Partnern wirklich hilft.Eine Feedbackfunktion am Ende jedes Moduls hilft uns, dasFeedback unserer Coachees zu sammeln. Das gibt uns einendirekten Blick auf die Zufriedenheit unserer Kunden undmacht es mglich, das Programm bei Bedarf jederzeit an ver-nderteBedrfnisse anzupassen.INTERVIEWBDAE- MITGLIEDERUND VERSICHERTEMitglieder und Versicherte (sowohl Firmen alsauch Privatpersonen) erhalten 10 ProzentRabatt auf das E-Coaching-Programm. Bei Kontakt-aufnahmehalten Sie bitte Ihre Mitglieds- oder Ver-sichertennummerbereit. Untersttzung durch unser Experten Team im Online-Forum oder per E-Mail Erfahrungsaustausch in der Community unserer geschtzten E-CoachingplattformAbschlussLebensgestaltung fr ExpatPartnerBeginnHerausforderungen eines Lebens als ExpatPartnerFokusPartnerschaft & FamilieFokusExpatBlues & KulturschockFokusLebensgestaltung & KarriereKontakt:[email protected]: +49 21138 73 99 67abroad [relocation. interculture. language.]Karolingerstrae 4240223 Dsseldorf 6. RECHTLICHES6Andere Lnder andereSitten! Das wei jederReisende, der gerne abseitsder Touristenhochburgendie Ferien verbringt. Einensolchen Individual-Touristenstrte es dann aber dochsehr, dass er im Urlaubwegen des Ramadan zwi-schenSonnenaufgang undSonnenuntergang nichtsess- oder trinkbares zu sichnehmen durfte.Er war whrend des Rama-dansin den Oman gereistund musste sich dort den is-lamischenSitten unterord-nen bei derNahrungsaufnahme ebensowie bei der Bekleidung. Derhungrige Reisende verlangteeine Reisepreisminderungund zog vor Gericht.Nach Meinung der zustndi-genRichter war eine ge-ringeMinderung desReisepreises angebracht,weil der Reiseveranstalterseiner Informations- undHinweispflicht nicht ausrei-chendDem Touristen war zwar ge-sagtworden, dass am Ziel-ortRamadan sei, es knneaber nicht erwartet werden,dass ein MitteleuroperMallorca und Antalya gehren zuden beliebtesten Urlaubszielender Deutschen. Doch insbesondere aufdiesen Flugstrecken kommt es bei dengroen deutschen Airlines sehr hufigzu Versptungen im Flugbetrieb. Zudiesem Ergebnis kommt der Entschdi-gungs-Dienstleister refund.me in eineraktuellen Analyse.nachgekommen ist.Demnach erging es Passagieren vonTUIfly auf der Strecke Mnchen Palma de Mallorca am besten. Dort ver-sptetensich im betrachteten Zeitraumnur vier Prozent der Flge. Dabei lagdie lngste Verzgerung jedoch bei 8,5Stunden. Ganz anders hingegen sah esauf der Strecke Frankfurt Palma deMallorca aus: Jeder vierte Flieger derAirline versptete sich durchschnittlichum mehr als eine Stunde.Bei Air Berlin gab es auf dem Weg vonMallorca nach Dsseldorf die wenig-stenVersptungen. Dort war jederfnfte Flieger betroffen. Durchschnittli-cheWartezeit: 25 Minuten. Auf umge-kehrtemWege sah es mit sechsProzent mehr Versptungen und zweiMinuten mehr Verzgerung etwasschlechter aus. Die Reise von derHauptstadt in den sonnigen Sdenwei, dass auch Nichtmus-limediesen Restriktionenunterworfen sind. Eine Auf-klrungkann ebenfalls zur Geduldsprobe wer-den.Jeder dritte Flieger war unpnkt-lich,durchschnittlich 18 Minutenmussten Reisende warten, teilweisesogar fast fnf Stunden.Auch Condor glnzte nicht mit Verlss-lichkeit.Von Antalya nach Dsseldorfwar fast jeder siebte Flieger durch-schnittlich50 Minuten zu spt dran.Auf der Strecke Frankfurt Palma deMallorca war hingegen fast jederfnfte Flug betroffen. Im schlimmstenFall sahen sich Reisende einer Warte-zeitvon mehr als 13,5 Stunden ausge-setzt.Von Leipzig/Halle nach Mallorcazeichnetesichein hnliches Bild: Knapp jeder fnfteFlieger versptete sich im Mittel um 41Minuten. Die lngste Wartezeit fr Rei-sendezog sich 13,3 Stunden hin. Amschlimmsten traf es bei Condor Mal-lorca-Urlauber, die zurck in die Hei-matwollten. Mehr als jeder dritte Flugzum grten deutschen FlughafenFrankfurt hatte Versptung, teilweiseber neun Stunden.Germanwings konnte auf der StreckePalma de Mallorca Stuttgart auchnicht punkten. Jeder fnfte Flieger ver-sptetesich um etwa 30 Minuten. Dielngste Wartezeit fr die Passagiere lagbei ber fnf Stunden.Bei Germania mussten Reisende oft vielGeduld mitbringen. Auf der Strecke Er-furt Antalya hatten im Mittel zwarnur 12 Prozent der Flieger eine Versp-tung.Dafr aber durchschnittlich fastdrei Stunden. Von Bremen nach Anta-lyakamen Reisende in etwa jedem vier-tenFlug nicht planmig ans Ziel.Durchschnittliche Versptung: Etwasmehr als eine halbe Stunde. Auch vonBremen nach Palma de Mallorca muss-tenPassagiere jeden vierten Flugesmehr als 45 Minuten warten.FLGE NACH ANTALYA UND MALLORCA HUFIG VERSPTETber islamische Be-kleidungsvorstellungenistlaut den ARAG-Rechtsexpertenallerdings nichtnotwendig ge-wesen.Wer in einmuslimischesLand reist unddies ist Allge-meingut wei oder musswissen, dass er mit einemdurchaus normalen westeu-ropischenKleidungsstil be-reitsdie religisen Gefhleder Einheimischen verletzenkann, so das Gericht (LGDortmund, Az. 17 S 45/07).RAMADAN: GILT ER AUCH FR TOURISTEN? nmcandre - Fotolia.com adrenalinapura - Fotolia.com 7. RECHTLICHESBAHN- UND FLUGZEUGSTREIKS: DARAUF HABEN REISENDE ANSPRUCH7Man freut sich seit langem auf den wohlverdienten Jah-resurlauboder mchte als Geschftsreisender unver-zglichvon A nach B gelangen doch dann der Schock:Bahnstreik oder Piloten demonstrieren fr mehr Gehalt. Nunist guter Rat teuer, denn Zeit ist in diesem Fall auch Geld:Gibt es eigentlich berhaupt ein Recht, das einem zusichert,dass die Kosten fr ausgefallene Flge oder Fahrten zurck-erstattetwerden?Reisen mit der Deutschen BahnEs knnte so schn sein: Das Ticket durch einen Preisvorteil,wie er auf http://www.schnaeppchenfuchs.com/db-sparvorteileangeboten wird, erwerben, entspannt zum rich-tigenGleis gehen, einen gemtliche Sitzplatz mit vielFreiraum bekommen, schlafen, lesen und entspannt am Ziel-ortangelangen so sieht eine erholsame Bahnfahrt aus.Gibt es Streik, wird die Situation dementsprechend ange-spannt.Hier gelten folgende Rechte:Man kann sich das gezahlte Geld zurckerstatten lassen,wenn ein Zug komplett ausfllt oder wenn man spter alseine Stunde zum normalen Ankunftstermin am Heimatbahn-hofankommt. Selbst, wenn die Reise bereits angetretenwurde und als Odyssee enden wrde, kann man von der b-rigenStrecke, die man nicht mehr fahren will, zurcktreten aber auch die gesamte berlange Fahrzeit kann erstattenwerden.Die Bahn steht zustzlich fr Ersatzfahrzeuge und bernach-tungenein. Fllt die letzte fahrplanmige Verbindung einesTages aus, werden alternative Fahrmglichkeiten bis 80 Eurogezahlt. Vorrangig sind dabei bahninterne Alternativen.Flge fallen aus, welche Rechte gelten?Wird ein Flug streikbedingt ausfallen, ist es mglich, dieReise zu stornieren das Geld bekommt man in einem sol-chenFall zurck. Muss oder will man trotzdem fliegen, isteinem ein Sitzplatz zu einem spteren Zeitpunkt sicher. Mankann sein bereits erworbenes Ticket allerdings auch zumBahnfahrschein umschreiben lassen und den Zug nehmen.Dies geht bei normalerweise innerdeutschen Flgen, aberauch bei internationalen Zugverbindungen.Ist ein Flug annulliert worden, berbucht oder versptet (abdrei Stunden), kann der Passagier eine Entschdigung vonbis zu 600 Euro geltend machen, wenn auergewhnlicheUmstnde eintreten (Landung einer Staatsmaschine, deshalbstartet der eigene Flug aus Sicherheitsgrnden nicht, be-stimmtetechnische Defekte usw.). Auf jeden Fall sollte mannachfragen und sicherstellen, dass man nicht als Verlierer aufden Kosten sitzenbleibt.Hilfreiche Vordrucke, wie betroffene Reisegste Schadenser-satzeinklagen knnen, liefert beispielsweise die WebseiteReiserechts-Register. Zudem verffentlicht das Portal ARAG Rund ums Recht regelmig aktuelle Gerichtsurteile zumThema Entschdigungsansprche bei Flug- und Bahnreisen. fotomek - Fotolia.com 8. RECHTLICHESREISEKOSTEN: IST EIN SNACK EINE VOLLWERTIGE MAHLZEIT?Knftig mssen GeschftsreisendeBONUSMEILEN DRFEN NICHT AN DRITTE VERKAUFT WERDENDer Bundesgerichtshof (BGH) hat jetzt ein Urteil gefllt,8das Vielfliegern verbietet, ihre Prmientickets bezie-hungsweiseBonusmeilen an Dritte weiterzuverkaufen (Az.: XZR 79/13).Im vorliegenden Fall hatte ein Luft-hansa-Kunde mit dem hchsten Viel-fliegerstatusunter Einlsung seinerBonusmeilen Prmientickets fr Hin-undRckflge in die USA im Wert von3.000 Euro auf den Namen eines Drit-tengebucht. Die Airline kndigte ihmdaraufhin die Mitgliedschaft in demVielfliegerprogramm.Der BGH gab der Fluggesellschaft recht:Da es sich bei Miles & More um ein Kundenbindungspro-grammhandle, drfe die Airline auch den Umfang der Lei-stungenund die nheren Bestimmungen zur Nutzung dersel-benfestlegen. Damit knne Lufthansabeispielsweise ein Verfallsdatum derBonusmeilen bestimmen und die Nut-zungnicht selbst bentigter Meilenauf Personen beschrnken, die mitdem Inhaber der Bonusmeilen ver-wandtoder nher bekannt seien.Mit seinem Urteil korrigierte der Bun-desgerichtshofeine Entscheidungdes Oberlandesgerichts Kln, das imJahre 2013 dem Klger Recht gege-benhatte.Quellen: www.cibt.de und www.tip.dejeden Snack als vollwertige Mahl-zeitangeben, wenn sie ihn zu einerUhrzeit erhalten, an der blicherweiseMahlzeiten eingenommen werden. DieVerpflegungsmehraufwendungen ms-sendann in der Reisekostenabrech-nungentsprechend gekrzt werden.So sieht es das ergnzte Anwender-schreibendes Bundesfinanzministeri-ums(BMF) zur Reform des steuerlichenReisekostenrechts vor, das das Anwen-derschreibenvom 30. September 2013ersetzt.Danach ist jeder Snack nach Aussa-genvon Fachleuten sogar Chips oderMinilaugenstangen als volle Mahlzeitzu werten, wenn er anstelle der Mahl-zeittritt, welche blicherweise zu derentsprechenden Zeit eingenommenwird. Das heit, je nach Uhrzeit desFluges, der Bahn-, Fernbus- oderSchifffahrt msste die Mahlzeit dannmit 4,80 Euro (als Frhstck) oder 9,60Euro (als Mittag- oder Abendessen)von der Verpflegungspauschale abge-zogenwerden. Bei Auslandsreisen teil-weiseauch noch hhere Betrge.Diese Absurditt ist eine eindeutigeUnverhltnismigkeit insbesonderebei Kurzstrecken, sagt Dirk Gerdom,Prsident des deutschen Geschftsrei-seVerbands(VDR). Fr die Reisendenwird es kaum verstndlich sein, dassein kleiner Snack im Flugzeug, der umdie Mittagszeit auf einem innerdeut-schenFlug eingenommen wird, zueiner Krzung der Verpflegungspau-schaleum fast zehn Euro fhrt. Eskann auerdem dazu fhren, dass dieReisenden keine steuerfreien Verpfle-gungspauschalenmehr erhalten, weildie Krzungen diese bersteigen. DerVDR rechnet mit heftigen Protesten ausUnternehmen, deren Mitarbeiter freine kleine Tte Chips oder eine Lau-genstangebis zu 9,60 Euro von ihrerMahlzeitenpauschale abziehen ms-sen.Es bleibt abzuwarten, wie dieBahn und deutsche Fluggesellschaftenbei Inlandsflgen reagieren und obknftig mglicherweise auf die Auf-merksamkeitverzichtet wird, umdiese Unverhltnismigkeit zu verhin-dern.Der VDR frchtet auerdem, dass dieRegelung, die ab 2015 in Kraft tritt, inder Praxis groe Probleme verursacht:Die Unternehmen mssen ermitteln,ob es sich um ein Frhstck, Mittag-oderAbendessen gehandelt hat. Au-erdemist nicht geklrt, welche Rege-lungbei Nachtflgen und Mahlzeitennach Mitternacht greift.Der Verband hat ber seine Mitwir-kungin einer Arbeitsgruppe beim Bun-desverbandder Deutschen Industrie(BDI) konkrete Eingaben gemacht.Unter anderem haben wir eine Klar-stellungbei der Frage der Mahlzeiten-gestellungdurch auslndischeTochterfirmen des Arbeitgebers er-reicht,sagt Andrea Zimmermann, dieden VDR in dieser Arbeitsgruppe ver-tritt.Auerdem haben wir die alte Re-gelungzurck gefordert, nmlichMahlzeiten in Verkehrsmittel nicht zubewerten. Zumindest aber sollten Mi-niaufmerksamkeitenwie eine TteChips, die keine vollwertige Mahlzeitdarstellen kann, klar ausgenommenwerden leider ohne Erfolg.Diese Regelung sei allerdings absolutinakzeptabel, auch mit Blick auf dieBrokratie der Prfung. Leider knntealternativ eine Bewertung aller Mahl-zeitenmit dem effektiven Wert dro-hen.Die Frage werde also sein, was alsSnack berhaupt zu werten ist. volff - Fotolia.com chrisdorney - Fotolia.com 9. EXPATRIATES9Tak for sidst! Det var hyggeligt! (=Danke fr letztens. Daswar gemtlich) - So oder hnlich knnte der Kommentareines dnischen Bekannten aussehen, wenn er sich fr einengeselligen Abend bedankt. Der nordische Nachbar Deutsch-landsist vielen nur dank Hans Christian Andersen oder Legobekannt. Das skandinavische Land mit rund 5,6 MillionenEinwohnern ist jedoch dank einer niedrigen Arbeitslosen-quoteund einem wachsenden Bedarf an gut ausgebildetenAuslndern ein attraktives Einwander- und Expatriate-Land.Auerdem sind Dnen HAPPY, sie wurden sogar zur glck-lichstenNation der Welt gewhlt. Zumindest wenn man deneinschlgigen, jhrlichen Bewertungen des Better LifeIndex der CD Glauben schenken mchte. Warum sind dieDnen so glcklich? Nun, Hygge drfte damit zu tun haben.Hygge ist ein schwer zu bersetzendes Wort, welches dasBedrfnis nach Intimitt, Freundschaft, Gemtlichkeit, undZufriedenheit beschreibt. Ja, alles in einem Begriff, der sichauf viele Situationen und Gegenstnde anwenden kann. Sokann zum Beispiel das typische Christiana-Bike als hygge-ligbezeichnet werden, aber eben auch ein netter Abendunter Freunden.Hygge im Alltag- Design und KomfortIm Alltag sprt man dieses Bedrfnis nach Hygge deutlich.Beim Eintritt in ein Cafe merkt man den Sinn fr kleine De-tails,die zum Wohlfhlen und Verharren beitragen. BeimShoppen fallen einem die Vielzahl an Lampen, Lichtern undDekorationsartikeln auf. Das liegt wohl auch daran, dass dieDnen die Winterhlfte des Jahres mit wenig Sonnenlichtauskommen mssen. Viel Zeit verbringen sie in ihren Woh-nungenoder Husern. Vielleicht trgt das auch zu einer leb-haften,vibrierenden Design-community bei. Sei es Fhrrder,Lampen, Vasen oder ganze Huser. Dnemark hat viel frDesign- und Architekturfreunde zu bieten. Das wohl bekann-testeExportobjekt bleibt das Opernhaus in Sydney, das vomDnen Utzon kreiert wurde. Wichtig fr den Komfort ist aberauch der Pragmatismus, der den Objekten anhaftet. Es mussschon seine Funktion erfllen.Hygge im Beruf: Work-Life Balance und reichhaltigeBenefitsDieser Pragmatismus gepaart mit viel Hygge findet man auchim Arbeitsleben. Viele Angebote des Arbeitgebers wie Fit-nessprogramme,Massagen am Arbeitsplatz, flexible Arbeits-zeitprogramme,eine Freitagsbar, und Arbeitshandys oderLaptops stehen Mitarbeitern zur Verfgung. Man versteht,dass die Mitarbeiter zufrieden auf der Arbeit sein mssen.Misstrauen in die Produktivitt der Mitarbeiter gibt es in D-nemarkgrundstzlich selten. Eher im Gegenteil: Das Ver-trauendes Chefs hat man von Beginn. Auch ein Grund,warum Dnen so happy sind. Denn all diese Flexibilitt si-cherteine gute Work-Life-Balance. Man arbeitet um zuleben, nicht umgekehrt. Es gibt daher keine bsen Blicke,wenn man ein Meeting (von denen es dank einer Konsens-kultursehr viele gibt) vorzeitig verlsst, um die Kinder ausder Schule abzuholen.Die Arbeits- wie auch die Schulwelt gestaltet sich sehr egali-tr,nicht zu verwechseln mit elitr, von dem man in Dne-marknicht viel hlt. Sich mit Eigenlob zu behudeln, kommtgar nicht an. Selbst beim beliebten Carlsberg-Bier bleiben dieWerbetexter bescheiden: Probably the best beer in town(wahrscheinlich das beste Bier der Stadt!). Das nach einemRoman von Author Aksel Sandemose benannte Jantelov(lov= Gesetz) ist das gesellschaftlich fest verankerte Ver-stndnis,dass niemand besser ist als ein anderer. Individuel-lenErfolg hervorzuheben wird nicht gern gesehen.Bescheiden sollte man sein. Im Berufsalltag sieht man dahertatschlich vielmehr den Teamerfolg unterstrichen, whrendman im dnischen Schulsystem in den jngeren Klassen inder dnischen Schule nicht sitzenbleiben kann und erst abKlassenstufe 8 individuell benotet wird.DNEMARK: EIN WENIGE HYGGE MUSS SEINJenny Thompson - Fotolia.com 10. EXPATRIATES10Mit der Kombination aus dem Bedrfnis nach Hygge sowieBescheidenheit haben es die Dnen geschafft, sich einen So-zialstaataufzubauen, bei der die Schere zwischen Arm undReich so klein wie sonst nirgendwo auf der Welt (Stand2013, UN Bericht) ist.Ist also auch etwas faul im Staate Dnemarks, wie schonHamlet zu wissen schien? Nun, zum einen wre da die etwasunsensibel gehandhabte Pressefreiheit, die mit satirischenMohammedkarikaturen ausgereizt wurde und viele muslimi-scheStaaten zum Kampf gegen dnische Produkte und Flag-genverbrennungenaufstachelte. Zum anderen tut sichDnemark als ein traditionell sehr kulturell homogenes Landmit einer starken nationalen Identitt bei der Integration vonasiatischen und afrikanischen Immigranten schwer. Der Auf-rufzur Egalitt und Gleichheit kann also auch zu Konformi-ttberschwappen. Viele Expats bemngeln dies an ihrerWahlheimat.Nichtsdestotrotz hat vor allem Kopenhagen dank vielerEvents (Copenhagen Fashion Week, Copenhagen Diningweek, Roskilde Festival), Kultursttten (Tivoli, KniglichesTheater, Oper, Danish Royal Ballet, Louisiana Moderne KunstMuseum, Arken Museum), und mit 15 Michelin-Sternen ge-krntenRestaurants (Noma, Geranium, Clou, Studio --> allehier) viel zu bieten und sich zu einer Stadt mit internationa-lemFlair entwickelt. Hyggeligt bleibt sie es aber trotz allem!Empfohlene Links und Bcher:BBC Reportage: Why are Danes the happiest?http://www.bbc.co.uk/programmes/p026jgt9Peter Hg, 1992: Frulein Smillas Gespr fr SchneeHans Christian Andersen, 1837: Die kleine MeerjungfrauFacebook Seite der Stadt Kopenhagen: https://www.face-book.com/VisitCopenhagen Alois - Fotolia.comAUTORINSusan Salzbrennerhat vier Jahre in der Hauptstadt D-nemarksgelebt. Sie hat eine beson-dereBeziehung zu Kopenhagen, dasie dort ihren Mann kennenlernte,und ihre beiden Kinder zur Weltbrachte. Dnemarks Kultur bringt sienun in interkulturellen Trainings an-derennher, als ausgebildete Orga-nisationspsychologinund zertifizierteinterkulturelle Trainerin.Sie vernetzt sich gern mit neuenKontakten auf LinkedIn 11. 11Noch ist Vietnam keine typische Expatriate-Destination allein die Infrastruktur sowie Lebens- und Umweltbe-dingungenschrecken viele westliche Manager vor einem ln-gerenberuflichen Aufenthalt vor Ort ab allerdings werdender sozialistischen Republik hnliche Erfolgsaussichten vor-ausgesagtwie seinerzeit China. Tatschlich haben die Nach-bar-Volksrepublik und die 90 Millionen Einwohner vonVietnam auch viele kulturelle Wurzeln gemeinsam. Aller-dings:Man sollte Vietnamesen mglichst nicht auf diese Ge-meinsamkeitenansprechen, denn man gibt sie nicht gernezu. Viel zu lange fhlte sich Vietnam von China unterdrcktund noch heute bemhen sich die Menschen sehr, sich vonChina abzugrenzen. Dennoch ist die kulturelle hnlichkeit zuChina nicht zu leugnen. Ebenso wie der kommunistischeNachbarstaat ist Vietnam eine kollektive Gesellschaft, in derIndividualismus dem Gruppenwohl untergeordnet ist und dieEinhaltung von Hierarchien sowie die Lehre von Konfuziuseine sehr groe Rolle spielen.Ebenso sollten sich Reisende in Viet-namvor Situationen hten, bei deneneinheimische Geschftspartner ihr Ge-sichtverlieren knnen. Personen voranderen Menschen blozustellenkommt auch dort einer Todsndegleich. Auf Effizienz bedachte Ge-schftspartnersollten sich zudem vonder Vorstellung freimachen, Sachver-halteschnell und przise zu klren. Dievietnamesische Kultur kann sehr gutmit uneindeutigen und unsicheren Si-tuationenleben. Zu viel Klarheit oderallzu deutliche Direktheit gilt als unhf-lichund plump. Die Mischung ausKonfuzianismus und Kommunismusfhrte dazu, dass Werte wie Ehre, Re-spektvor dem Alter, Gehorsam, Loyali-ttund Verantwortung sehrhochgehalten werden. Eine erfreulicheBesonderheit innerhalb des asiatischenRaums, die in Vietnam als selbstver-stndlichgilt, ist die Gleichberechti-gung.Mann und Frau sind in Vietnameinander berwiegend gleichgestellt und dies schon seit vielen Jahrzehnten.Bereits der Volksheld Nummer Eins,Freiheitskmpfer Ho Chi Minh, propa-gierteneben den Werten Geduld, Be-scheidenheitund Integritt die Egalittbeider Geschlechter.Viele Vietnamesen sprechen sehr gut DeutschManche deutsche Geschftsreisende werden sich ber dieausgesprochen guten Deutschkenntnisse der Vietnamesenwundern. In der Tat sprechen die meisten Vietnamesen sogarbesser Deutsch als Englisch. Der Grund: Vietnam pflegteenge Beziehungen zum ehemaligen sozialistischen Bruder-staatDDR und viele Vietnamesen absolvierten ihr Studiumoder ihre Ausbildung dort. Somit geniet Deutschland aucheinen sehr guten Ruf bei der Bevlkerung.Vietnams Einwohner haben eine hohe Leistungsbereitschaftund gelten als zuverlssige Mitarbeiter. Allerdings ist wie invielen asiatischen Lndern die Machtdistanz ebenfalls sehrhoch. Das bedeutet, dass strikt auf Hierarchien geachtetwird, Eigeninitiative nur einen geringen Stellenwert hat undArbeitnehmer erwarten, dass Vorgesetzte ihnen sagen, waszu tun ist und keinesfalls umgekehrt. Die Angst davor, Fehlerzu machen, sorgt zudem dafr, dassMitarbeiter es oftmals vermeiden, ei-genstndigmitzudenken und selbst-stndigsinnvolle Entscheidungen zutreffen. In Doris Guttings RatgeberManagement in Sdostasien be-schreibtein Hoteldirektor eine typischeChef-Angestellten-Situation wie folgt:Einige Wochen lang hatten wir sehrheies Wetter. Ich hatte deshalb ange-ordnet,im gesamten Hotel die Tempe-raturder Zimmer abends runterzu-khlen,damit die Gste bei ihrer Rck-kehrangenehm khle Rume vorfin-den.Als die Regenphase folgte und esabends pltzlich recht frisch war,wurde es im gesamten Hotel zu kalt.Dennoch haben die Mitarbeiter dieZimmer abends weiterhin auf ein gera-dezuunangenehmes Ma herunterge-khlt.Der Hoteldirektor fragte seinevietnamesischen Mitarbeiter, weshalbdie Temperatur nicht wieder hochgere-geltworden sei und erhielt daraufhindie erschrockene Antwort, dass dies sonicht angewiesen worden sei. Er zogdaraus die Konsequenz, dass er vieleSituationen mglichst immer bis insDetail wrde klren mssen.EXPATRIATESKLEINER BUSINESS-KNIGGEVIETNAM Ad-hoc-Entscheidungen herbeizu-fhren,ist kontraproduktiv, dennHektik und Zeitdruck sind in Viet-namverpnt. Schwitzen gilt als unschicklich undkann die Autoritt untergraben. Ge-schftsreisendesollten vor Terminenmglichst keine krperlich anstren-gendenAktivitten ausben und zurAnreise mglichst ein klimatisiertesTaxi nehmen. Im Business wird auf konservativeKleidung Wert gelegt. Lediglich imSden kann man mal den Blazeroder das Jackett weglassen. Visitenkarten sollten reichlich undmglichst in englischer Sprache mit-gefhrtwerden. Titel und Positionsollten deutlich zu erkennen sein. Besprechungen werden selten inDialogform gefhrt. blich sindPrsentationen. Wer whrenddessenNotizen macht punktet als beson-dersinteressierter Geschftspartnerbei den Vietnamesen. Einladungen ins private Heim sindsehr selten und gelten als besondersgroe Ehre. Delphimages - Fotolia.comVIETNAM: DAS KOLLEKTIV GEHT VOR 12. Nachdem der erste Versuch einerNiedrigpreis-Airline der russischenFluglinie Aeroflot im August dieses Jah-resnach sechs Wochen Betrieb ge-scheitertwar, unternimmt die Airlinenun einen zweiten Anlauf. Die neueTochter Pobeda was bersetzt Siegheit nimmt ab dem 1. Dezemberdieses Jahres ihren Flugbetrieb auf. Seitdem 11. November knnen Reisendebereits Tickets der neuen Fluggesell-schaft12POBEDAkaufen.WASHINGTON DULLES INTERNATIONAL AIRPORTPobeda soll laut Aeroflot tglich vonder Basis in Moskau Vnukowo in sechsStdte im europischen Teil Russlandsfliegen. Mittelfristig mchte die Airlinejedoch Strecken und Frequenzen aus-bauen.Aktuell sind Oneway-Tickets ab etwa17,30 Euro erhltlich.Am Washington DullesInternational Airporthaben internationale Rei-sendeknftig die Mglich-keit,ber einen der 40neuen Selbstbedienungster-minalseinzureisen undsomit schneller durch diePasskontrolle zu gelangen.Der Flughafenbetreiber Me-tropolitanWashington Air-portsAuthority hat nunDulles Passport Expressgestartet, das so-wohlankom-mendeals auchumsteigendePassagierenutzen kn-nen.Reisende, dievor Reiseantrittihren ESTA-Antrag(Electronic System forTravel Authoriza-tion)gestellthaben, knnendie automati-schePass-kontrolleohne weitereAnforderungnutzen. Dafrscannen sie ihrePassdaten am Auto-matenein und beantwortenber den Touchscreeen Fra-genzur Einreise. Anschlie-enddruckt der Automateinen Beleg aus, der im letz-tenSchritt einem Einreisebe-amtenzur Prfungvorgelegt werden muss. Erstdann erfolgt die offizielleEinreise.AIRLINES chalabala - Fotolia.com dutchpilot22 - Fotolia.comAIR SERBIADie grte serbische Fluggesellschaft Air Serbia (vormalsJAT Airways) nimmt nach 23-jhriger Unterbrechung dieVerbindung von der serbische Hauptstadt Belgrad und derkroatischen Hauptstadt Zagreb wieder in ihren Flugplan auf.Ab dem 12. Dezember dieses Jahres finden tglich zweiFlge statt. Geplant seien je ein Flug am Vormittag und eineram Nachmittag beziehungsweise am Abend. Bedient wirddiese Strecke mit einer ATR72, die Sitzpltze fr 66 Flugrei-sendebietet.Mit der Wiederaufnahme dieser Strecke reagiert die Airlinenach eigenen Aussagen auf die zunehmenden Kundennach-fragen.Durch die Verbindung knnen Reisende viel Zeitsparen im Vergleich zum Zug oder Auto, so Airline-ChefDane Kndi. Alex White - Fotolia.com 13. Die sterreichische Flug-gesellschaftAustrianAirlines hat zum 29. Okto-berdieses Jahres erstmalsdie Flugroute von Wiennach Mauritius in ihrenFlugplan aufgenom-men.Jeweils don-nerstagsgehtes nonstop vonder sterreichi-schenHaupt-stadtzumInselstaat im Indi-schenOzean und einenTags spter wieder zurck.Die Flugdauer betrgt zehnStunden und 40 Minuten.Die Kundenanfragen nachDirektverbindungen zu in-terkontinentalenReisezielensind nach Angaben der Air-linehoch. Darber hinauskann die Fluggesellschaftmit der neuen Flug-routenach Mauri-tiusnacheigenen Anga-benihr Lang-streckennetzmit der beste-hendenFlottewhrend derschwcheren Winter-saisonbesser auslasten. Fr2016 und 2017 ist der Kaufjeweils eines Langstrecken-flugzeugesgeplant.13AUSTRIA AIRLINESAIRBERLINDie zweitgrte deut-scheFluglinie Airberlinbietet ihren Fluggstenknftig auf Flgen ab 90Minuten Flugdauer zustzli-cheBordverpflegung an.Neben der bisherigen Aus-wahlaus der Sylter Sansibarund den kostenfreienSnacks, stehen Reisendenab sofort drei unterschiedli-cheSandwich-Variationenfr fnf Euro das Stcksowie Schokoladen- bezie-hungsweiseBlaubeermuf-finsfr zwei Euro das Stckund Msli fr drei Euro proPortion zur Auswahl.Auf Flgen nachDeutschland bietetdas Luftfahrtunter-nehmenknftig ab19 Uhr eineHappy Houran, in deralle verfg-barenSnacks einen Euro wenigerkosten. Bei Angeboten ausder Sylter Sansibar sparenReisende whrend derHappy Hour zwei Euro.Ebenso neu ist, dass die Air-lineab sofort auch auf vie-lenMittelstreckenflgenkostenfeie se und salzigeSnacks anbietet. Bei Flgenvor zehn Uhr morgens kn-nenGste zwischen einemLaugen- oder einem Rosi-nenbrtchenwhlen. Aufspteren Flgen stehen denReisenden Chips oder Scho-korigelzurAuswahl.AIRLINESEMIRATESDie staatliche Fluggesell-schaftEmirates mit Sitzin Dubai mchte ihrenWLAN-Service an Bord aufdie gesamte Flotte auswei-ten.Derzeit erhalten Flugrei-sendein allen 53Emirates-A380 sowie 28Boeing 777 einen Internet-zugang.Auf den meisten Flgenknnen Passagiere seit kur-zemdie jeweils ersten 10MB Datenvolumen kosten-freinutzen. Dies soll jedochlaut Aussage der Airline inden kommenden Monatenin allen Maschinen mitWLAN-Zugang mglich wer-den.Wer ber die 10 MBhinaus noch Datenvolumenbentigt, zahlt fr jede wei-tere600 MB pauschal einenUS-Dollar.Emirates hatte im Dezember2011 erstmalig einen Inter-netnutzungan Bord einge-fhrt.In den ersten dreiJahren haben laut Airlineber eine halbe MillionenPassagiere den WLAN-Zu-gangwhrend ihres Flugesgenutzt. Die Airline rech-netdamit, dass dieseAnzahl in den kom-mendenJahren expo-nenziellsteigern wird.Daher ist das Ziel derAirline, allen Passa-gierenlangfristig kos-tenlosenundunbegrenzten WLAN-Zugangzu ermgli-chen. blankstock - Fotolia.com castelberry - Fotolia.com boygostockphoto - Fotolia.com 14. VERMISCHTESTERRORANSCHLGE WELTWEIT DIE GEFHRLICHSTEN REGIONEN FR EXPATSDie Zahl der Todesflle durch Terroranschlge ist in einemeinzigen Jahr um 61 Prozent gestiegen. Laut dem aktu-ellenGlobal Terrorism Index (GTI) bedeutet dies eine Steige-rungvon 11.133 im Jahr 2012 auf 17.958 im Jahr 2013.Die Zahl der Terroranschlge ist sogar von 6.825 im Jahr2012 auf 9.814 im Jahr 2013 gestiegen dies entsprichteinem Zuwachs von 44 Prozent. Dabei machten Sprengstoff-anschlgedie Mehrzahl dieser Anschlge aus; der Anteil derSelbstmordattentate liegt bei weniger als fnf Prozent.Irak ist gefhrlichste Region der WeltMehr als 80 Prozent der Todesflle durch Terroranschlge imJahr 2013 fanden in nur fnf Lndern statt: Irak, Afghani-stan,Pakistan, Nigeria und Syrien. Der Irak ist weiterhin dasLand, das am meisten von Terrorismus betroffen ist. Dort gabes 2.492 Anschlge, bei denen 6.362 Menschen gettetwurden, was im Vergleich mit dem Jahr 2012 einen Anstiegum 164 Prozent ausmacht. Der Islamische Staat (IS oderauch ISIL) war fr die meisten Todesopfer in diesem Land ver-antwortlich.Darber hinaus ist der Terrorismus auch auerhalb dieserfnf Lnder in seiner Intensitt und in seinem Umfang signi-fikantgestiegen. Im Jahr 2013 wurden im Rest der Welt3.721 Anschlge verzeichnet, bei denen 3.236 Menschengettet wurden ein Anstieg um mehr als 50 Prozent imVergleich mit dem Vorjahr. Eine Gesamtzahl von 60 Lndernverzeichnete im Jahr 2013 Todesopfer durch terroristischeAnschlge.The number people who have died from terrorist activity has increased fivefold since the year 2000.Prime Minister appointed.assasinated in Pakistan.14DEATHS FROM TERRORISM, 2000-2013War begins in Afghanistan.20,00016,00012,000800040000September 11.War begins in Iraq.IraqBhuttoUsama bin Ladin killed.Syrian Civil War begins.Precursor of ISILbegin to launch attacks inArab Uprising. Syria and Iraq.Global totalIraq, Pakistan, Afghanistan,NigeriaSyriaRest of the world ISIL capture large2000 2002 2004 2006 2008 2010 2012 2014parts of Syria andIraqNUMBER OF DEATHSwww.Vision of Humanity.org Notes: The dashed part of the trend line represents a change in data collection methodlogy forterrorist acts. The methodology change did not materially alter the results as the increase in terrorism is verifable. 15. VERMISCHTES15Drei wichtige Faktoren mageblich fr TerroranschlgeEs gibt drei statistisch relevante Faktoren, die mit Terrorismusin Zusammenhang stehen: staatlich gefrderte Gewalt,Gruppengroll und ein hohes Ma an Kriminalitt. Interessan-terweisescheinen Armutsquoten, Schulbildung und die mei-stenkonomischen Faktoren nicht mit Terrorismus inVerbindung zu stehen.Der Bericht nennt zudem geschtzte Zahlen auslndischerKmpfer, die fr den Islamischen Staat (IS) in Syrien aktivkmpfen: Die niedrigsten Schtzungen in Bezug auf die Zahlder Kmpfer aus Europa belaufen sich auf 396 und die hch-stenSchtzwerte gehen von 1.846 aus, whrend die niedrig-stenSchtzungen fr die MENA-Region (Middle-East undNorth-Africa) bei 1.930 liegen und die hchsten Schtzwertebei 6.664.Der Bericht bewertet auerdem das Risiko potenzieller An-schlgein Lndern, in denen derzeit ein geringer Grad anAktivitten stattfindet. Basierend auf der Messung von ver-schiedenenIndikatoren in Bezug auf Politik, Gewalt undGruppenbeziehungen wurden Lnder identifiziert, fr diedas Risiko einer betrchtlichen Zunahme an Terrorismus be-steht.Fr mindestens folgende 13 Lnder besteht ein erhh-tesRisiko einer betrchtlichen Zunahme in Bezug aufterroristische Aktivitten: Angola, Bangladesch, Burundi,Zentralafrikanische Republik, Elfenbeinkste, thiopien,Iran, Israel, Mali, Mexiko, Myanmar, Sri Lanka und Uganda.Seit 2000 fanden rund sieben Prozent aller Terroranschlgein OECD-Lndern statt und fnf Prozent aller Todesopferwaren in diesen Lndern zu verzeichnen das sind 4.861 To-desopferdurch 3.151 Anschlge.Hintergrund: Der Global Terrorismus Index (GTI) wurde imJahr 2012 erstmals von dem Institute for Economics andPeace (IEP) verffentlicht. Der GTI stuft Lnder nach dem Ein-flussder terroristischen Aktivitten ein und analysiert auer-demdie mit Terrorismus im Zusammenhang stehendenwirtschaftlichen und sozialen Dimensionen. Der Index bewer-tet162 Lnder, die zusammen 99,6 Prozent der Weltbevl-kerungausmachen. Die verwendeten Indikatorendokumentieren die Zahl der terroristischen Anschlge, Todes-opfer,Verletzungen und Sachschden.Den vollstndigen GTI-Bericht sowie die interaktive Karte fin-denSie auf: http://www.visionofhumanity.orgEXPATS INKRISENREGIONENVORBEREITENGemeinsam mitHuman RessourceProtection bietet dieBDAE GRUPPE ein Trai-ningan, das alle wichti-genGrundlagen frSicherheit auf weltweitenGeschftsreisen und Aus-landsentsendungenver-mittelt.Ihre Mitarbeitersind nach der Schulungfr den Ernstfall im Aus-landgewappnet.Ziel des Trainings ist es, zuvermitteln, welche Verhal-tensweisenin Gefahrensi-tuationenhilfreich odersogar lebensrettend sind.Wir freuen uns auf Sie!Details zum Training kn-nenSie per E-Mail anfor-dern:[email protected] tashatuvango -- FFoottoolliiaa..ccoomm 16. VERMISCHTESBUCHTIPP: WIE SIE AMERIKANER BESSER VERSTEHENSich auf Englisch zu verstndigen ist eine Sache, die Ame-rikaner16zu verstehen jedoch eine komplett andere. Fralle, die Spa an Sprache haben und das amerikanische Volkbesser verstehen wollen, ist Slanguage Amerika beimWort genommen eine empfehlenswerte Lektre.Die United States haben soihre Tcken, teils auch geo-graphisch:Dallas liegt inTexas, das ist bekannt. TheDallas aber in Oregon, LasVegas in Nevada, aber auchin New Mexico. Der Flusszwischen den USA und Me-xikoheit im Norden RioGrande und im Sden RioBravo.Wer dann immerhin nochwei, wo er hin mchte, istnicht selten auf ein Flug-zeugangewiesen. Sie habengedacht, eine Buchung zuttigen, sei einfach? Benti-genSie einen direct flightoder einen nonstop flight?Wissen Sie was bei einemcode sharing auf Sie zu-kommtund kennen Sie denUnterschied zwischen einemticket und einem flight cou-pon?Am Ziel Ihrer Trume angekommen, bentigen Sie eventuellein Hotel. Welche Zimmerart bevorzugen Sie? Einzelzimmer(Abkrzung SB fr single bed oder SGL fr single) oder Dop-pelzimmermit King Size-Bett (heit jedoch double, DBL)oder ein DBL/DBL, ein Doppelzimmer mit zwei King Size-Betten. Und welche Art von Bett htten Sie gerne, einTwin, ein Full, ein Queen oder doch lieber King?Je nachdem in welchem Bundesstaat Sie sich befinden, herr-schenandere, teilweise kuriose Regeln und Gesetze. In Ten-nesseemuss man wach sein, um Auto zu fahren, in NewYork drfen keine Blinden ans Lenkrad, in Kentucky mussman mindestens einmal im Jahr ein Bad nehmen, in Devon,Connecticut darf mannach Sonnenuntergangnicht rckwrts- gehen.Redewendungen und Vo-kabelnin Verbindung mitallerlei Unterhaltung lie-fertdas Taschenbuch auchzu Themen des Essens,des Dresscodes, zu Unter-haltungund Sport undPolitik. Der Leser erhltauf diese Weise einenkompletten Einblick in dasalltgliche Leben undkann nach Ende der Lek-treviele Fettnpfchenumgehen.Slanguage ist gleichzei-tigWrterbuch, Reisefh-rerund Benimmbuch. DerAutor erklrt Redewen-dungenund Wortspieleund liefert ganz nebenbeiauch interkulturelles Wis-sen.Auf humorvolle und Janis Lacis Janis Lacis - Fotolia.comunterhaltsame Art formuliert, kann man tatschlich durchSlanguage Amerika beim Wort genommen seinen Small-talktrainieren und die Amerikaner ein wenig besser verste-hen. BUCHINFORMATIONEN:Gerd Otto-Rieke:Slanguage-Amerika beim Wort genommen;ALABASTA VERLAG 2000;ISBN:978-3-938778-18-0;14,00 Euro;192 Seiten 17. VERMISCHTESKOSTENLOSE BROSCHRE ZUM THEMA RENTE IM AUSLAND17Viele Menschen trumen davon, ihren Ruhestand im Aus-landzu verbringen. Sie wollen ein fremdes Land ent-decken,dem ungemtlichen Winter in Deutschlandentfliehen oder sich im Ausland von ihrem Geld schlichtwegmehr leisten knnen als hier. Der neue Ratgeber von finan-zen.de zeigt, wie sich zuknftige deutsche Rentner denTraum vom Leben im Ausland erfllen knnen und was siezuvor alles einplanen mssen.Zu den beliebtesten Lndern bei den Senioren zhlen derzeitdie Schweiz, USA und sterreich. Im Jahr 2013 berwies dieDeutsche Rentenversicherung schon mehr als 220.000 Ren-tenan deutsche Rentner im Ausland. Zehn Jahre davor lagdie Zahl noch bei knapp 95.000.Die Grnde frs Auswandern sind zahlreich. Neben demschnen Wetter in fernen Lndern und einem gnstigerenLebensunterhalt andernorts ist auch der Reiz fremder Kultu-renund Sprachen ein hufiger Beweggrund fr Senioren,Deutschland fr kurz oder lang zu verlassen.Die gesetzliche Rente wird grundstzlich in alle Lnder derWelt berwiesen. Rentner mssen lediglich damit rechnen,eventuell entstandene Zusatzkosten durch Wechselkurs oderAuslandsberweisung selbst zu tragen. Die Riester-Rentestellt einen Sonderfall dar, da diese Art der privaten Alters-vorsorgevom deutschen Staat gefrdert wird. Wer auer-halbdes Europischen Wirtschaftsraums lebt, muss dieerhaltene Frderung zurckzahlen.Die Beantragung einer Rente im Ausland klappt meistensproblemlos fr die Expatriates oder Auswanderer, die sichber die Anforderungen des auslndischen Rentensystemsinformiert haben und die notwendigen Unterlagen aufbe-wahrthaben. Ein Rentenanspruch ist generell an eine be-stimmteMindestversicherungszeit gebunden, wei OmerDotou, Rentenberater und Auslandsexperte bei der BDAEGRUPPE.Die kostenfreie Broschre Im Alter keine Grenzen kannhier heruntergeladen werden:http://www.finanzen.de/sites/default/files/rente-im-ausland.pdfSeitenzahl: 26Gre: 2,5 MBDie beliebtesten Ziele der Rentner2013 19931. Schweiz2. USA3. sterreich4. Spanien5. Frankreich6. Kanada7. Australien8. Asien9. Niederlande10. Afrika1. USA2. sterreich3. Frankreich4. Kanada5. Niederlande6. Schweiz7. Australien8. Grobritannien9. Israel10. Spanien 18. GESUNDHEITNICARAGUA: BEZAHLUNG FR DEN MEDIZINISCHEN NOTFALL SICHERSTELLENAus Nicaragua gibt es Meldungenvon Notfllen, bei denen Reisendenicht medizinisch versorgt wurden,weil die umgehende Bezahlung vor Ortdurch die Kranken nicht mglich war.Reisende sollten deshalb eine Kredit-kartemit ausreichender Konto-Dek-kungoder Bargeld mit sich fhren, umin der Lage zu sein, jederzeit medizini-scheBehandlungen oder Medikamenteim Reiseland bezahlen zu knnen. Dar-aufweist das Reiseportal www.tip.dehin.Des Weiteren werden wegen der aktu-ellenEbola-Krise alle nach NicaraguaEinreisenden mit einer Wrmebildka-meraauf mgliche Ebola-Symptomekontrolliert. Verdachtsflle werdenunter Quarantne gestellt. Personen,die (auch nur leicht erhhte) Tempera-turhaben, empfiehlt das AuswrtigeAmt, auf eine Reise nach Nicaragua zuverzichten.Bei Einreise aus einem Gelbfiebergebietmssen Touristen zudem einen Nach-weiseiner gltigen Gelbfieberimpfungerbringen. Dies gilt fr alle Reisendenab dem vollendeten ersten Lebensjahr siehe auch www.who.int.Das AuswrtigeAmt empfiehltweiterhin, dieStandardimpfun-gengem aktuel-lemImpfkalenderdes Robert-Koch-Instituteswww.rki.de frKinder und Er-wachseneanlss-licheiner Reise zuberprfen und zuvervollstndigen.Dazu gehrenauch fr Erwachsene die Impfungengegen Tetanus, Diphtherie, ggf. auchgegen Pertussis, Mumps, Masern R-teln(MMR) und Influenza.Als Reiseimpfungen werden HepatitisA, bei Langzeitaufenthalt oder beson-dererExposition auch Hepatitis B, Toll-wutund Typhus empfohlen.18Selbst fr den Campingurlaub insterreich oder den Wochenend-tripnach Barcelona raten Experten vomVerbraucherschutz zu einer zustzli-chenAuslandskrankenversicherung:Die Kassen bernehmen auch inschwereren Fllen meist nicht die Kos-tenfr einen Rcktransport, warntCharlotte Henkel, Rechtsanwltin beider Verbraucherzentrale Hamburg, inder Apotheken Umschau. Ein Pa-tiententransportper Flugzeug knneschnell einen mittleren fnfstelligenBetrag kosten. Auch privat Versi-chertesollten ihren Vertrag kontrollie-ren.Unter Umstnden lohnt sich auchfr sie eine Zusatzpolice. Preise fr eineFamilienversicherung beginnen schonunter 20 Euro pro Jahr. Wer bereits ln-gereine solche Versicherung besitzt,sollte mglichst auf einen aktuellenTarif umsteigen, da dieser meist bessergestaltet sei, rt die Stiftung Waren-test.Wichtig ist der Passus, dass einRcktransport medizinisch sinnvollund nicht nur notwendig ist, denndann gelten weniger hohe Hrden.Das Gesundheitsmagazin ApothekenUmschau 10/2014 liegt in den meis-tenApotheken aus und wird ohne Zu-zahlungzur Gesundheitsberatung anKunden abge-geben.Hinter-grund:Etwa 3,6 Millionen Deutschewerden Statistiken zufolge jedes Jahrim Ausland krank und mssen dort inrztliche Behandlung. Rund 230.000deutsche Touristen mssen sogar sta-tionram Urlaubsort behandelt wer-den.Fehlt dann eine Reisekrankenver-sicherung,haben viele ein ernsthaftesProblem. Eine rztliche Behandlung imAusland kann richtig teuer werden,denn die gesetzlichen Krankenversiche-rungen(GKV) bieten nur einen Basis-schutzfr Behandlungen innerhalbEuropas oder in Lndern, mit denenDeutschland ein Sozialversicherungsab-kommenhat. Teure Rcktransportesind nicht abgedeckt. In Lndern au-erhalbder EU besteht fr gewhn-lichgar kein Versicherungsschutz.Beispielsweise haben die USA das teu-ersteGesundheitssystem und diehchsten rztlichen Honorare der Welt.Die Kosten allein fr einen Kranken-rcktransportknnen dort schon malbis zu 90.000 Euro betragen.Spezialisierte Anbieter wie die BDAEGruppe bieten kurzfristige wie langfri-stigeAuslandskrankenversicherungen.VERBRAUCHERSCHUTZ RT ZU AUSLANDSKRANKENVERSICHERUNG inarik - Fotolia.com Elenathewise - Fotolia.com Speedfighter - Fotolia.com 19. GESUNDHEITEBOLA-VIRUS: WAS FLUGREISENDE BEACHTEN SOLLTENDer Bundesverband der rztinnen und rzte des ffentli-chen19Gesundheitsdienstes e.V. hat ein Merkblatt fr Flug-reisendeherausgegeben, das sich mit der aktuellen Ebola-Epidemie befasst und wichtige Verhaltensregeln nennt.Ebola gehrt zu der Gruppe der seltenen aber schwer verlau-fendenviral hmorrhagischen Fieber. Der Erreger, das Ebola-Virus, wurde 1976 entdeckt und hat seitdem zahlreicheAusbrche in Afrika verursacht, vor allem in Uganda und derDemokratischen Republik Kongo.Seit Mrz 2014 hat sich die Ebola-Epidemie in Westafrikavon Guinea ausgehend auf Sierra Leone und Liberia ausge-weitet,neben weiteren regional begrenzt auftretenden Fl-lenin Nigeria. Ein hiervon unabhngiger Ebola-Ausbruch tratin der demokratischen Republik Kongo auf. Am 8. August2014 erklrte die WHO die Ebola-Epidemie zu einer gesund-heitlichenNotlage von internationaler Tragweite. Das Aus-wrtigeAmt rt aufgrund der Ebola-Epidemie und derverschrften Sicherheitslage von nicht notwendigen Reisen indie drei am strksten betroffenen Lnder dringend ab. Dieaktuellen Daten zu betroffenen Lndern und den Fallzahlenan Erkrankten und Verstorbenen knnen zum Beispiel aufwww.rki.de abgerufen werden.Ebola-Viren kommen in Wildtieren wie Flughunden, Affen,Waldantilopen in Afrika vor. Eine bertragung auf den Men-schengeschieht durch engen Kontakt mit infizierten Tierenoder den Verzehr von infiziertem Wildfleisch. Eine Anstek-kungvon Mensch zu Mensch erfolgt durch direkten Kontaktmit Blut oder anderen Krperflssigkeiten ber die verletzteHaut oder die Schleimhaut.Ebola-Symptome treten 2-21 Tage, in der Regel aber 8-10Tage nach der Infektion auf, so zum Beispiel: Pltzlich einsetzendes Fieber Kopf- und Halsschmerzen Muskel- und Gelenkschmerzen Bindehautentzndung Ausgeprgte Schwche Appetitmangel, Mdigkeit, Erbrechen Bauchschmerzen, Durchfall Fleckiger Hautausschlag, SchleimhautblutungDie Einschleppung von Ebola nach Europa durch einen Pas-sagier,der sich in Westafrika infiziert hat und whrend desFlugs oder danach erkrankt, ist nicht gnzlich auszuschlie-en.Eine nachfolgende Ausbreitung in Europa jedoch wirdals unrealistisch angesehen.Ansteckungsrisiko auf Flugreisen sehr geringDas Risiko einer Ansteckung von Mitpassagieren durch einenerkrankten Fluggast ist sehr gering. Reisewarnungen desAuswrtigen Amtes sollten Flugreisende jedoch dringend be-achtenund auf nicht notwendige Reisen in betroffene Ln-dersollten man verzichten. Reisende nach Westafrika solltengrundstzlich folgende Manahmen beachten: Vermeiden Sie den Kontakt mit Blut oder Krperflssigkei-tenvon Patienten und Leichen. Vermeiden Sie den Kontakt mit Wildtieren. Verzichten Sie auf den Verzehr von Wildfleisch (bush meat).Empfehlungen fr Reiserckkehrer aus Lndern mitEbolaWenn Sie binnen 21 Tagen nach Rckkehr aus den betroffe-nenLndern in Westafrika akut mit Fieber oder erhhterTemperatur und den oben genannten Begleitsymptomen er-krankenund dort mit Krperflssigkeiten von an Ebola Erkrankten oderVerstorbenen oder dort mit Wildtieren in Berhrung gekommen sind oderWildfleisch verzehrt haben,dann sollten Sie unverzglich Ihren Arzt informieren und ihreReise erwhnen.Falls sich die Krankheitszeichen bei Ihnen noch whrend desAufenthaltes auf dem Flughafen entwickeln, wenden Sie sichbitte mit dieser Information an die Flughafenklinik oder denFlughafenarzt.Das Robert-Koch-Institut hat zudem ein Hilfsblatt fr rzteherausgegeben, in dem beschrieben wird, wie diese beiEbola-Verdachtsfllen reagieren sollten.Das Hilfsblatt ber folgenden Link downloadbar:www.rki.de/DE/Content/InfAZ/E/Ebola/EbolaSchema.pdf?__blob=publicationFileQuelle: Bundesverband der rztinnen und rzte des ffentli-chenGesundheitsdienstes e.V. Welf Aaron - Fotolia.com 20. WELTWEITDie Dnen sprechen weltweit am besten Englisch. Fastgenauso gut beherrschen nur noch die Niederlnderund die Schweden diese Fremdsprache. Deutschland nimmtim Ranking immerhin den zehnten Platz ein und konnte sichdamit im Vergleich zum Vorjahr um vier Positionen verbes-sern.Bemerkenswert: In fast allen Lndern schneiden Frauenbesser ab als Mnner.Dies sind die Ergebnisse der vierten Ausgabe des EF EnglishProficiency Index (EF EPI), einer in 63 Lndern durchgefhr-tenStudie des Sprachexperten Education First. Insgesamt hatdas Unternehmen die Englischkenntnisse von 750.000 er-wachsenenPersonen getestet.Whrend die nordischen Lnder Europas im globalen Ver-gleicham besten abschneiden, liegen Nordafrika und derMittlere Osten im Ranking ganz hinten. Auf den ersten zehnPositionen sind ausschlielich europische Lnder zu finden.Das Englischniveau ihrer Brger liegt mit Abstand weltweitan der Spitze und gleichzeitig lassen sich hier weiter Fort-schrittebeobachten. Insgesamt zeigt der Vergleich mit denErgebnissen der letzten Jahre, dass Lnder, deren Bevlke-rungbereits ber gute Sprachkenntnisse verfgt, diese konti-nuierlichverbessern. Die Einwohner von Staaten mit einemgeringen Ausgangsniveau erweitern dagegen ihren Kennt-nisstandkaum oder gar nicht.20DNEN SPRECHEN DAS BESTE ENGLISCH11 Dnemark22 Niederlande33 Schweden44 Finnland55 Norwegen66 Polen77 sterreich88 Estland99 Belgien10 Deutschland11 Slowenien12 Malaysia13 Singapur14 Lettland15 Argentinien16 Rumnien17 Ungarn18 Schweiz19 Tschechien20 Spanien21 Portugal22 Slowakei23 Domenikanische Republik24 Sdkorea25 Indien26 Japan27 Italien28 Indonesien29 Frankreich30 Taiwan31 Hongkong32 VAE33 Vietnam34 Peru35 Ecuador36 Russland37 China38 Brasilien39 Mexiko40 Uruguay41 Chile42 Kolumbien43 Costa Rica44 Ukraine45 Jordanien46 Katar47 Trkei48 Thailand49 Sri Lanka50 Venezuela51 Guatemala52 Panama53 El Salvador54 Kasachstan55 Marokko56 gypten57 Iran58 Kuwait59 Saudi Arabien60 Algerien61 Kambodscha62 LibyenSEHR GUTEKENNTNISSEGUTEKENNTNISSEMITTLEREKENNTNISSEGERINGEKENNTNISSESEHR GERINGEKENNTNISSE tashatuvango - Fotolia.com 21. WELTWEIT21Nach einem Einbruch um rund fnf Prozent im Jahr 2009hat sich die Wirtschaft der VAE Schritt fr Schritt erholtund verzeichnet solide Wachstumsraten. Das berichtet derKreditversicherer Coface.So werde die Wirtschaft in den VAEweiter solide bleiben. Dazu tragen so-wohlder l-Gas-Sektor als auch an-dereBranchen bei. Auch diepolitischen Manahmen zur Diversifi-zierungder Wirtschaft seien eine we-sentlicheGrundlage fr die guteEntwicklung. So wird die Abhngigkeitvom l reduziert und die Realwirt-schaftuntersttzt. Akhilesh Sharma - Fotolia.comFrei von finanziellen Belastungen seien die Emirate jedochnicht. Zwar fhrt Dubai seine flligen Kredite zurck, den-nochlastet weiter eine schwere Schuldenlast auf der gesam-tenffentlichen Hand Dubais. Hohe Betrge werden auch inden nchsten Jahren fllig: fast 40 Milliarden US-Dollar von2015 bis 2017. Die Behrden haben zudem regulatorischeManahmen angekndigt, um eine weitere Blase am Immo-bilienmarktzu verhindern. Auch das ist nach Ansicht von Co-facepositiv fr die Wirtschaft der Emirate. Ebenso sei dieEinfhrung eines neuen Unternehmensrechts als Fortschrittzu sehen. Dennoch bleibe noch einiges zu tun. So sind,auer von groen internationalen Gruppen, Bilanzen kaumverfgbar, heit es in einem Panorama ber die Region.2013 machte der lsektor ein Drittel des BIP und ebenfallsein Drittel des Exports der VAE aus. So bleiben die ffentli-chenFinanzen stark abhngig von den leinnahmen trotzder voranschreitenden Diversifizierung der Wirtschaft. Ausdem l kamen 2013 fast 80 Prozentder Steuereinnahmen. Hauptrisiken indiesem Sektor sind die Abhngigkeitder Unternehmen von der staatlichenUntersttzung und das Gleichgewichtzwischen lproduktion und Nach-frage.Die Landwirtschaft und der Lebensmit-telsektorwerden immer wichtiger inden VAE. Diese Entwicklung korreliertmit der wachsenden Bevlkerung unddem steigenden Pro-Kopf-Einkommen. Die Regierung unter-sttztdie Branche und die Lebensmittel produzierende Indus-trie.Die starke Abhngigkeit von Importen ist ein groesRisiko fr das Land.Der Einzelhandel ist eine der am schnellsten wachsendenBranchen. Er profitiert von steigendem Wohlstand, wirt-schaftlicherKontinuitt und der starken inlndischen Nach-frage.Weil die VAE nicht von den politischen Umwlzungenin der arabischen Welt betroffen waren, wuchsen der Touris-musund mit ihm der Einzelhandel. Intensiver Wettbewerbund steigende Preise fr Wohnen, Nahrung, Verkehr, Bildungund Mieten knnen als grte Risiken fr die Branche gese-henwerden allerdings eher begrenzt.VAE: WIRTSCHAFT WEITER AUF WACHSTUMSKURSDas Silicon Valley istzwar fr seine innova-tivenStart-ups und extremhohen Lebenshaltungsko-stenbekannt, das bedeutetjedoch nicht, dass die Grn-derauch automatisch reichsind. Laut einer neuen Ana-lysedes Marketingspeziali-stenCompasshttp://compass.co verdienen75 Prozent der Jungunter-nehmerweniger als 75.000Dollar (rund 60.176 Euro)im Jahr.Den Ergebnissen der Befra-gungnach mssen zweiDrittel der Firmenchefssogar mit weniger als50.000 Dollar im Jahr aus-kommen.Der Durch-schnittsverdienstin der Re-gionliegt laut einem Berichtdes Silicon Valley BusinessJournal mit 94.000 Dollardeutlich hher. Das Einkom-mender Grnder steigt imRegelfall nur dann an, wennein ausgereiftes Produkt inReichweite ist.Wird ein Produkt erfolgreichgelauncht, so vermehrt sichdas Einkommen meistens,jedoch knnen Alter und Er-fahrungeinen weiterenSchub bieten. Ein Ausgleichmit dem Durchschnittsver-dienstwird dennoch nichterreicht. Und genauso solltees laut Peter Thiel, demGrndungs-CEO von PayPal,auch sein. Je niedriger dasGehalt des CEO ist, destoeher wird das Start-up aucherfolgreich sein.Quelle: pressetext.comSILICON VALLEY: GRNDER WERDEN NICHT REICH B. Wylezich - Fotolia.com 22. WELTWEITSTUDIENGEBHREN IN ENGLAND AM HCHSTENDie Hhe von Studiengebhren, Studien-frderungund Studiendarlehen ist eu-ropaweitimmer noch sehr unterschiedlich.Das geht aus einem vom Eurydice-Netzwerkverffentlichten Bericht hervor, der 33 euro-pischeLnder erfasst. Deutschland ist daseinzige Land, das vor kurzem die erst 2007eingefhrten Studiengebhren wieder abge-schaffthat.Die hchsten Studiengebhren in Europamssen Akademiker in England zahlen. DieKosten sind allerdings nicht sofort fllig,sondern erst nach dem Studienabschluss,wenn das Einkommen der ehemaligen Stu-dierendeneinen bestimmten Schwellenwertbersteigt dieses Modell ist in Europa ein-zigartig.Relativ hohe Gebhren im Vorauszahlen Studierende in Irland, Italien, Lett-land,Litauen, Ungarn, den Niederlandenund Slowenien.AndroullaVassiliou, EU-Kommissarinfr Bildung,forderte dieMitgliedstaa-tenauf, bei derEinfhrung vonStudiengebh-renauch immerManahmen wieStudienfrderungvorzusehen, umeinen gleichbe-rechtigtenZugang zur Hochschulbildung,insbesondere fr sozial benachteiligte Stu-dierende,zu gewhrleisten. Der Berichtmacht deutlich, dass Studienfrderungund/oder Darlehen die wichtigsten Instru-mentesind, um mgliche negative Auswir-kungenvon Studiengebhren oderGebhrenerhhungen auf die Einschrei-bungsquotean Hochschulen zu kom- pen-sieren.Dies gilt insbesondere frwirtschaftlich schlechter gestellte Studie-rende.Laut dem Bericht gibt es groe Unterschiedebei der Anzahl der Studierenden, die in f-fentlichenHochschuleinrichtungen Studien-gebhrenbezahlen. Viele Lnder Zypern,Dnemark, Deutschland, Griechenland,Malta, Finnland, Schweden, das VereinigteKnigreich (Schottland), Norwegen und dieTrkei erheben berhaupt keine Studienge-bhren.Umgekehrt mssen in neun Lndern(Tschechische Republik, Niederlande, Portu-gal,Slowakei, Vereinigtes Knigreich (Eng-land,Wales und Nordirland), Island undLiechtenstein) alle Bachelor-StudierendenStudiengebhren zahlen.In den meisten europischen Lndern erhltnur ein kleiner Teil der Studierenden eineStudienfrderung. In neun Lndern erhaltenalle (Zypern, Dnemark, Malta, Finnland)oder die meistenStudierenden (Lu-xemburg,Nieder-lande,VereinigtesKnigreich(Schottland),Schweden undNorwegen) eineStudienfrde-rung.Islandverfgt als ein-zigesLandber keinstaatlichesStudienfr-derungssystem;dies ist jedochderzeit im Gesprch.Aus dem Bericht geht hervor, dass Studien-frderungund/oder Darlehen die wichtig-stenInstrumente sind, um mglichenegative Auswirkungen von Studiengebh-renoder Gebhrenerhhungen auf die Ein-schreibungsquotean Hochschulen zukompensieren. Dies gilt insbesondere frwirtschaftlich schlechter gestellte Studie-rende.22IMPRESSUMHERAUSGEBER:Bund der Auslands-Erwerbsttigen (BDAE)e.V.Khnehfe 322761 HamburgTel. +49-40-306874-0WWW.BDAE.COMREDAKTION:Anne-Katrin Schulz(verantwortlich)[email protected] ZivkovicLAYOUT:Esther RudatLEKTORAT:Andrea KrausCOPYRIGHT:Die Beitrge im BDAE-Newslettersind urheber-rechtlichgeschtzt unddrfen nicht ohne schrift-licheGenehmigung durchden Herausgeber repro-duziertwerden.Die Beitrge des BDAE-Newslettersspiegeln dieMeinung der Redaktionund nicht unbedingt diedes BDAE wider.FOLGENSIE UNSAUCH AUF WoGi - Fotolia.com