of 23/23
AUSLAND SEPTEMBER 2014 LEBEN UND ARBEITEN IM WELTWEIT EXPATRIATES RECHTLICHES MOSAMBIK: DAS UNBEKANNTE TAUCHERPARADIES W ie die GIZ am Indischen Ozean nachhaltigen Tourismus eta- blieren will. STEUERRECHTLICHE FALLSTRICKE BEI IMPATS F ür ausländische Fachkräfte in Deutschland gelten besondere steuerliche Regeln. WARUM EXPAT-PARTNER ES IM AUSLAND SCHWER HABEN P artner von Auslandsentsandten gewöhnen sich oft nur schwer in der neuen Heimat ein. MIT NACH © Aleksey Stemmer - Fotolia.com

Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" September 2014

  • View
    117

  • Download
    5

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Die Septeber-Ausgabe des Newsletters „Leben und Arbeiten im Ausland“ enthält unter anderem, warum insbesondere die Partner von Expats unter den Eigenheiten des Gastlandes leiden und es oftmals schwerer haben sich einzuleben. Außerdem können Interessiete lesen, welche Urlaubsmitbringsel verzollt werden müssen, was die Ausbildung zum Flugzeugpiloten kostet und warum ein Notfallausweis für Kinder sehr hilfreich sein kann. Sehr interessant ist außerdem das Interview mit zwei Anwälten für Zuwanderungsrecht über die juristischen Hürden, die Personaler überspringen müssen, wenn sie ausländische Fachkräfte in Deutschland beschäftigen wollen. Darüber enthält diese Ausgabe des Newsletters Informationen, warum Mosambik als neues Taucherparadies gilt, weshalb die Russen besonders häufig an einem Herzleiden sterben und was Touristen während ihres Urlaubs am liebsten tun.

Text of Newsletter "Leben und Arbeiten im Ausland" September 2014

  • 1. LEBEN UND ARBEITEN IMAUSLAND SEPTEMBER 2014WELTWEITMOSAMBIK: DAS UNBEKANNTETAUCHERPARADIESWie die GIZ am Indischen Ozeannachhaltigen Tourismus eta-blierenwill.EXPATRIATESWARUM EXPAT-PARTNER ES IMAUSLAND SCHWER HABENPartner von Auslandsentsandtengewhnen sich oft nur schwer inder neuen Heimat ein.RECHTLICHESSTEUERRECHTLICHEFALLSTRICKE BEI IMPATSFr auslndische Fachkrfte inDeutschland gelten besonderesteuerliche Regeln.MITNACH Aleksey Stemmer - Fotolia.com

2. 3 BDAE erneut auf derPersonal Austria3 Zahl des Monats3 BDAE wieder auf der Leucht-turmmesseder Versicherungs-wirtschaft4 Erfolgreiches Seminar zumImpat-Management5 Ab und zu kollidiert man mitden Interessen der Steuerberater9 Auslndische Fachkrfte inDeutschland: Die steuerrecht-lichenFallstricke13 Offene Flugzeugtr bestimmttatschliche Ankunftszeit13 Traumberuf Pilot: Was bei derAusbildung absetzbar ist14 Urlaubssouvenirs: Was verzolltwerden muss2INTERNINTERVIEWRECHTLICHESEXPATRIATESAIRLINES17 Wo es sich am gnstigstenReisen lsst17 British Midland Airways (bmi)17 United Airlines18 LOT Polish Airlines18 Lufthansa18 Air France-KLM18 AirAsia BerhadVERMISCHTESWELTWEIT15 Warum Expat-Partner es imAusland besonders schwerhaben, sich einzuleben22 Mosambik: Das unbekannteTauchparadies23 Niederlande: OV-Chipkaartersetzt Papiertickets23 Chinesische Mitarbeiter immerzufriedener23 Impressum19 Buchtipp: Mit den Kindernnach New York reisen19 Shoppen ist beliebteste Urlaubs-beschftigungGESUNDHEITEDITORIALLiebe Leserin,Lieber Leser,wer unter Ihnen Personalverantwortlichen einmal mit der Aufgabe betraut war,einen auslndischen Mitarbeiter im deutschen Headquarter einzustellen, wird sichbestimmt noch an den immensen Aufwand erinnern - sofern Sie versucht haben,alle Regeln zu befolgen. Trotz des viel beklagten Fachkrftemangels hat der Ge-setzgeberunfassbare hohe Hrden geschaffen,die manches Mal den Eindruck erwecken, alsseien auslndische Spezialisten doch nicht so sehrgewnscht, wie es die Appelle der Bundesregie-rungglauben machen. Warum insbesondere dasdeutsche Aufenthaltsrecht die Beschftigung aus-lndischerMitarbeiter zu einem auergewhnli-chenKraftakt werden lassen, erklren dierenommierten Anwlte fr ZuwanderungsrechtDr. Michael Wrage und Holger Guse ab der Seite 5.Es gibt sie tatschlich noch: Die weitgehend unentdeckten Taucherparadiese dieserWelt. Dazu gehrt auch die Kste von Mosambik, wo die GIZ derzeit versucht,einen nachhaltigen Tourismus aufzubauen, der nicht nur die Einwohner und Tou-ris-ten erfreut, sondern das Naturpardies vor dauerhaften Schden schtzt. Einzel-heitendarber lesen Sie auf der Seite 22.Ich wnsche Ihnen viel Spa bei der Lektre und denken Sie immer daran: DerBDAE begleitet Sie mit Sicherheit ins Ausland!Herzlichst, Ihr Andreas Opitz20 Russen sterben hufiger anHerzleiden20 Amerikaner werden dicker21 Notfallausweis fr Kinder21 Andere Lnder, anderes Erbrecht 3. 3INTERNBDAE ERNEUT AUF DER PERSONAL AUSTRIAAm 5. und 6. November 2014 findet in Wien die 13.Fachmesse fr Personalwesen statt. Das Event lockt Ge-schftsfhrerund Personaler mit einem umfangreichen Auf-gebotan Inhalten undAkteuren in die Halle Cder Messe Wien. Zu denSchwerpunkten im dies-jhrigenProgramm zh-lenein Ausblick auf dasNew World of Work-Forschungszentrum unddas aktuelle Thema Be-trieblichesGesundheits-management.Dazuwidmet die Messe demThema gesunde Arbeiterstmals ein eigenes Pra-xisforum.Der BDAE ist nach seiner erfolgreichen Premiere in 2013 er-neutdabei und prsentiert sich wieder mit einem eigenenStand in der Halle H (Standnummer: D.15-4). Zudem habeninteressierte Personaler die Gelegenheit, einen Fachvortragdes BDAE zu hren. Dieser befasst sich mit dem Thema Risi-kofaktorenbei Auslandsentsendungen. Die Entsendepraxisbewegt sich immer mehr im Spannungsfeld von konomischenInteressen und sich stetigndernden rechtlichen Er-fordernissen.Diese stellenVerantwortliche bei der Ab-wicklungvon erfolgreichenEntsendungen vor unzh-ligeHerausforderungen.Die Risikofaktoren sind oftunbekannt oder werdenunterschtzt. Der Vortragerlutert Stolpersteine unddie Frsorgepflicht von Un-ternehmen.Der von denBDAE-Mitarbeitern Anne-Katrin Schulz und Omer Dotou gehaltene Fachvortrag findetam ersten Messetag (Dienstag, 5. November 2014) von 15:15Uhr bis 15:45 Uhr im Praxisforum 1 in der Halle C statt.Weitere Informationen zur Messe: http://www.personal-au-stria.atAm 29. bis 30. Oktober2014 ffnet die 18.DKM die Fachmesse derFinanz- und Versicherungs-branche ihre Pforten fralle Branchenteilnehmer.Traditionell wird auch derBDAE wieder vor Ort miteinem eigenen Stand pr-sentsein (Stand 3B-A04).BDAE-Partner und Besucherhaben somit die Mglich-keit,sich an zwei Messeta-geneinen umfassendenberblick ber alle Neuig-keitenbeim BDAE zu ver-schaffen.Das Team umDennis Perlmann steht allengerne fr Gesprche zurVerfgung.Zahlreiche Kongresse mitverschiedenen Schwerpunk-tenbegleiten das Messege-schehen.Themengebiete2014 sind unter anderemRecht und Steuern, Alters-vorsorge,Pflege etc. DesWeiteren finden rund 70Workshops der ausstellen-denGesellschaften statt. Beivielen Kongressen undWorkshops knnen Weiter-bildungspunkteder Initiativegut beraten gesammeltwerde. In der Speakers Cor-nersind unter anderem dieLinken-Politikerin Sahra Wa-genknechtund der CDU-Po-litikerWolfgang Bosbachanzutreffen.Die Speakers Corner endetam Donnerstag um 16:00Uhr mit einem Talk zwischendem kicker-HerausgeberRainer Holzschuh und demGeschftsfhrer von Borus-siaDortmund, Hans-Joa-chimWatzke.Wer vorab einen Termin mitdem BDAE-Team vereinba-renmchte, kann gerneAnna Mnkwitz ([email protected]) kontaktie-ren.Wir freuen uns auf Sie!ZAHL DESMONATS2,5KINDERbekommt eine Frau heuteim weltweiten Durchschnitt.(Quelle: Stiftung Weltbevl-kerung)BDAE WIEDER AUF LEUCHTTURMMESSE DER VERSICHERUNGSWIRTSCHAFT 4. 4Der BDAE hat am 18. September erstmals einen Praxis-Workshop zum Thema Einsatz auslndischer Mitarbei-terin Deutschland veranstaltet, der von den elf Teilnehmernuerst positiv aufgenommen wurde. Errtert wurden bei-spielsweiseFlle wie dieser:Ein deutscher Personaldienstleister soll im Jahr 2012 das Da-tenbanksystemder US-amerikanischen Muttergesellschaftbernehmen. Zu diesem Zweck reisen zwei Software- undControlling-Experten zur deutschen Tochter, um die Mitarbei-terfr das neue Datenerfassungssystem zu schulen. ZweiMonate dauert der Einsatz in Deutschland, der dort als ganznormale Dienstreise deklariert wird. Eine weitere Schulungerfolgt zwei Monate spter, zu der erneut die beiden ameri-kanischenKollegen sowie noch ein IT-Spezialist anreisen.Letzterer soll ein paar Fehler in der Datenbank korrigieren.Weitere drei Monate spter kommt dasselbe Team ein letztesMal fr zwei Wochen zur deutschen Tochtergesellschaft, umeine Endabnahme zu machen. Das Projekt gilt endlich als ab-geschlossen zumindest fr Mutter- und Tochtergesellschaft.Als nicht abgeschlossen betrachtet jedoch der deutsche Zollden Fall, der diesen Anfang 2014 im Rahmen einer Stich-probeprft. Wie bei einem solchen Verfahren blich, lsstder Zoll sich die Anwesenheitslisten von Personen im Unter-nehmenvorlegen. Dabei stellen die Beamten fest, dass imJahr 2012 mehrmals US-amerikanische Personen auf demUnternehmensgelnde waren, die nicht als Mitarbeiter ge-fhrtwurden. Auf Nachfrage in der Personalabteilung desdeutschen Dienstleisters besttigen die Personaler, dass jeneMitarbeiter zu Schulungszwecken da waren. Das Problem:Mitarbeiterschulungen stellen eine Erwerbsttigkeit im Sinnedes Zuwanderungsrechts dar, fr die ein Arbeitsvisum bean-tragtwerden muss. Der Aufenthalt der US-Mitarbeiter fielsomit nicht unter eine Dienstreise. Damit hat das deutscheUnternehmen streng genommen, Auslnder illegal inDeutschland beschftigt. Wie konnte das passieren?Diese Angelegenheit beschreibt eine der Hauptfehlerquel-lenim deutschen Zuwanderungsrecht, sagt Dr. MichaelWrage, Rechtsanwalt fr Zuwanderungsrecht und einer derFachreferenten auf dem BDAE-Seminar. Viele Unternehmensind sich ber die Grenzen einer Dienstreise und der Auf-nahmeeiner Erwerbsttigkeit nicht hinreichend klar und ris-kierendamit hohe Geldstrafen und das Einreiseverbotauslndischer Mitarbeiter in Deutschland, so der Experteweiter.Das genannte Beispiel ist nur eine von vielen Tcken, die sichstellen, wenn sich auslndische Fach- und Fhrungskrfte freine gewisse Dauer in deutschen Unternehmen aufhalten.Neben aufenthaltsrechtlichen Aspekten gilt es auerdem, diesteuer- und sozialversicherungsrechtliche Gesetzgebung zukennen und anzuwenden ein komplexes Feld, auf dem sichdie Personaler bewegen mssen. Auch diese Fachgebietewurden von Experten wie Omer Dotou, BDAE GRUPPE, Jr-genBchle, Steuerkanzlei Artax und Guntram Maschmeyer,RSB Deutschland, anhand von Beispielen aus der Praxis an-schaulichdargestellt.Aufgrund des Erfolges bietet der BDAE das Seminar erneutan. Es wird am 18. Mrz 2015 stattfinden. Mehr Infos dazuhier.INTERNERFOLGREICHES SEMINAR ZUM IMPAT-MANAGEMENT 5. INTERVIEWAB UND ZU KOLLIDIERT MANMIT DEN INTERESSEN DER STEU-ERBERATERDas Zuwanderungsrecht ist sehrkomplex und manchmal auchkontrr zu anderen Rechtsgebieten.Das stellt Personalabteilungen immerwieder vor unzhlige Herausforderun-gen.Fehleinschtzungen haben hufiggroe Konsequenzen nicht nur fr dieUnternehmen, sondern auch fr dieauslndischen Mitarbeiter. Wir spra-chenmit Dr. Michael Wrage und Hol-gerGuse, Rechtsanwlte frZuwanderungsrecht, ber die Tckenbeim Einsatz auslndischer Mitarbeiter.5BDAE: Worauf mssen Personalver-antwortlichein deutschen Unterneh-menin punkto Aufenthaltsrechtachten, wenn auslndische Mitarbeiterin Deutschland eingesetzt werden?Was ist aus Ihrer Sicht das A und O?Dr. Wrage: Grundstzlich muss be-dachtwerden, dass auslndische Mitar-beitereine Aufenthalts- und eineArbeitsgenehmigung besitzen mssen.Guse: Und diese mssen bereits amersten Arbeitstag vorliegen. Das be-deutet,dass sich Personalverant-wortlichebereits im Vorwege umdie entsprechenden Genehmigungenkmmern sollten. Auerdem solltensie sicherstellen, dass die Genehmigun-gengltig sind undrechtzeitig ein Ver-lngerungsverfahrenerffnen, falls not-wendig.Ebensowichtig ist, dass da-raufgeachtet wird,bei jeder nderungin Bezug auf denauslndischen Mitar-beiter sei es, dasssich die Position ndert oder dass der Mitarbeiter von einerGesellschaft in eine andere versetzt wird die Behrden zuinvolvieren. Das sind die wesentlichen Aufgaben, die Perso-nalverantwortlichein diesem Kontext bewerkstelligen soll-ten.BDAE: In Bezug auf die Steuerpflicht spielt es unter ande-remeine wichtige Rolle, aus welchem Grund sich der Mitar-beiterin Deutschland aufhlt und oft finden Ausnahmen wiebeispielsweise die 183-Tage-Regelung Anwendung. Gibt esim Aufenthalts- und Arbeitsrecht vergleichbare Besonderhei-tenoder Unterschiede?Dr. Wrage: Es gibt in der Tat auch imAufenthaltsrecht unterschiedliche Auf-enthaltszwecke.Fr uns und fr diePersonalabteilungen ist der wesentlicheAufenthaltszweck die Erwerbsttigkeit.Daneben gibt es noch den Familien-zweck,aus dem die Angehrigen desauslndischen Mitarbeiters nachDeutschland kommen. Eine weitere frdie Personalabteilungen wichtige Auf-enthaltsgenehmigungist jene zu Studi-enzwecken,weil die Studenten oftauch als Werkstudenten ttig sind, ihreMasterarbeiten in Unternehmen schrei-benoder aber nach Abschluss ihresStudiums eine regulre Ttigkeit auf-nehmenwollen. Dann gehrt es zuden Aufgaben der Personalabteilung,einen bergang von einer Aufenthalts-genehmigungzu Studienzwecken zu einer Aufenthaltsge-nehmigungzu Arbeitszwecken zu schaffen.Daneben gibt es in der Tat auch zu der 183-Tage-Regelungeine Entsprechung im Aufenthaltsrecht. Grundstzlich ist esso, dass jeder, der eine deutsche Aufenthaltsgenehmigunghat, sich auch in Deutschland aufhalten muss. Eine Aufent-haltsgenehmigungwird ungltig, wenn man sich lnger alssechs Monate oder 183 Tage in einem Zwlfmonatszeitraumim Ausland aufhlt. Das ist ein ganz wesentlicher Aspekt, zudem wir hufig Anfragen erhalten.Guse: In diesem Punkt kollidiert man auch ab und zu mitden Interessen der Steuerberater. Da unter bestimmten Vo-raussetzungenkeine Steuerpflicht besteht, wenn der ausln-discheMitarbeiter unter diesen 183 Tagen in Deutschlandbleibt, wird versucht, den Einsatz des Mitarbeiters auf einenkrzeren Einsatzzeitraum zu beschrnken. Um aber einenlangfristigen Aufenthalt in Deutschland haben zu knnen,der notwendig ist, damit der Mitarbeiter in Deutschland ar-beitendarf, mssen sich die auslndischen Mitarbeiter je-dochber 183 Tage im Jahr in Deutschland aufhalten. moonrun - Fotolia.com 6. 6BDAE: Gelten diese Voraussetzungen auch fr Geschftsrei-sendeoder unterscheidet der Gesetzgeber hierbei? Undwenn ja, nach welchen Merkmalen wird abgegrenzt?Dr. Wrage: Geschftsreisen werden von einer Erwerbst-tigkeitabgegrenzt. Die Abgrenzung erfolgt in Bezug auf dieAufenthaltszeit und die Ttigkeit. Eine Geschftsreise dauertimmer maximal drei Monate. Wesentlicher fr die Abgren-zungist jedoch die Frage nach der Art der Ttigkeit. Das istbesonders wichtig fr Personalabteilungen, denn dasstellt eine Hauptfehlerquelle im Zuwanderungs-rechtdar. Wenn ein auslndischer Geschfts-mannoder eine auslndische Geschftsfraunach Deutschland kommt und mit einemGeschftspartner in Deutschland in einGeschft eintritt, Verhandlungen oderBesprechungen fhrt, Vertrge ab-schlietoder vielleicht die Durchfh-rungdieser Vertrge berwachenmchte, handelt es sich um eine Ge-schftsreise.Aber das sind dann bereitsalle mglichen Ttigkeiten einer Ge-schftsreise.Alle anderen Ttigkeiten undzwar unabhngig davon, wie lange sie dauern,sind eine Erwerbsttigkeit und damit arbeitsge-nehmigungspflichtig.Dass bedeutet auch, dass bei-spielsweiseTrainings, insbesondere Trainings on the Job,Beratungen, Installationen von Software, Accounting, Con-trollingeine Erwerbsttigkeit sind. Fr all diese Ttigkeitenmuss folglich ein Arbeits- und kein Geschftsreisevisum be-antragtwerden.BDAE: Welche Konsequenzen hat beispielsweise so eineFehleinschtzung fr das Unternehmen in Deutschland?Dr. Wrage: Es gibt einen Unterschied zwischen Vorsatzund Fahrlssigkeit. Wenn ein Unternehmen vorstzlich, je-mandenohne gltige Arbeitsgenehmigung beschftigt istdas eine Straftat, die auch im Gesetzbuch entsprechend be-straftwird. Wenn ein Unternehmen jemanden fahrlssig ille-galbeschftigt hat, stellt das eine Ordnungswidrigkeit darund die ist mit einem Bugeld in Hhe von bis zu 500.000Euro pro Einzelfall und pro Mitarbeiter belegt. Handelt essich um mehrere Mitarbeiter, knnen da schnell mal grereSummen zusammenkommen. Dazu verspielt sich das Unter-nehmenauch den Good will der Behrden, die zuknftigweitere Arbeitsgenehmigungen erteilen sollen.BDAE: Wie kommt es berhaupt heraus, dass Unterneh-menMitarbeiter illegal beschftigen?Dr. Wrage: Das ist eine ganz wesentliche Frage, die sichauch die Personaler hufig stellen. Wenn beispielsweise einauslndischer Mitarbeiter fr drei Monate nach Deutschlandin ein Unternehmen kommt, wird dieser dort nicht als Mitar-beitergefhrt, wenn das Unternehmen von einer Geschfts-reiseausgeht. In der Regel dauert es immer erst zwei bis dreiJahre bis eine illegale Beschftigung herauskommt. Der Zoll,der illegale Beschftigung bekmpft, berprft in diesem Zu-sammenhangdie Firmen stichprobenartig und lsst sich vonden Unternehmen nicht die Mitarbeiterlisten sondern dieAnwesenheitslisten vorlegen. Sollte der Zoll dann feststellen,dass in einem bestimmten Zeitraum verschiedene auslndi-scheStaatsbrger beispielsweise auf dem Werksgelndeeines Unternehmens waren, verlangt er die entsprechendenArbeits- und Aufenthaltsgenehmigung. Sollten diese Geneh-migungennicht existieren, wird es schwierig denZoll davon zu berzeugen, dass es sich bei die-semAufenthalt nur um eine Geschftsreisegehandelt hat. Denn der Zoll knnte ar-gumentieren,dass es unwahrscheinlichist, dass auf einem Werksgelnde bermehrere Wochen Geschftsverhand-lungenstattfinden. Um nicht in einesolche Situation zu kommen, ist eswichtig, dass Personaler solche Dingebereits im Vorwege klren.Guse: Man muss dahingehend auchimmer wieder als Berater auf die Personal-verantwortlicheneinwirken und auf die Not-wendigkeitzur genauen Unterscheidung ferkelraggae - Fotolia.comzwischen Erwerbsttigkeit und Geschftsreise hinwei-sen.Wir haben fr die Personalverantwortlichen unsererMandaten schon oft zu diesem Thema E-Mails aufgesetzt.Diese wurden in die entsprechenden Fachbereiche verteilt,um sie auf dieses Thema zu sensibilisieren. Eine groeSchwierigkeit hierbei ist, dass der Personalbereich nicht zwin-gendmitbekommt, wer sich zu welchem Zweck auf dem Ge-lndebeziehungsweise in dem Unternehmen aufhlt, wenndiejenigen nicht eingestellt sind. Daher ist eine Sensibilisie-runghier umso wichtiger.BDAE: Muss auch der Mitarbeiter mit rechtlichen Konse-quenzenrechnen?Dr. Wrage: Wenn aktenkundig wird, dass ein Mitarbeiterin Deutschland illegal beschftigt wurde, dann hat er mit Si-cherheitSchwierigkeiten, in der Zukunft wieder ein Arbeitsvi-sumzu bekommen. Auerdem wird auch der Mitarbeiter mitBugeld belegt. Das sind bis zu 5.000 Euro.Relevanter in der Praxis ist aber das Verfahren fr den Arbeit-geber.Die Staatsanwaltschaft wird versuchen, die Personal-abteilungzu belangen und wenn sie da nicht habhaftwerden kann, wird sie an die Geschftsfhrung gehen. Dasheit also, das Thema stellt sich fr jeden, der Auslnder be-schftigt.Hier muss zwingend gehandelt werden, um Konse-quenzenfr das Unternehmen zu vermeiden.INTERVIEW 7. INTERVIEWBDAE: Gibt es gesetzliche Vorschriften, die dabei helfen,Fehleinschtzungen zu vermeiden?Dr. Wrage: Es gibt bei den Botschaften Merkbltter. Dawird einem genau gesagt, was man vorlegen muss. Das istaber uerst komplex.Guse: Eigentlich ist es ja auch so gedacht: Der auslndischeArbeitnehmer soll selbst zur Botschaft gehen, dort eigen-stndigseinen Visumsantrag stellen und alles Weitere veran-lassen.Allerdings dauert so ein Verfahren mindestens drei bisvier Monate. So lange der Antrag bei der Botschaft liegt,kennt der auslndische Antragssteller jedoch nicht den aktu-ellenBearbeitungsstand, was natrlich hufig zu groen Un-sicherheitenbei dem Antragssteller fhrt.BDAE: Gibt es Mglichkeiten, diese lange Bearbeitungszeitzu verkrzen?Dr. Wrage: Durch Nachhaken an den entsprechenden Stel-len,kann man das Verfahren auf vier bis sechs Wochen redu-zierenund erhlt Planbarkeit und kann einschtzen, ob dasVerfahren gut ausgeht. Wir wrden fr unsere Mandantennur einen Antrag stellen, wenn wir genau wissen, dass diesergenehmigungsfhig ist.Guse: Von uns bekommt ein Unternehmen, das uns kon-taktiertund uns die konkreten Rahmenbedingungen nennt,oft schon direkt eine genaue Einschtzung inwieweit der An-tragbewilligt wird. Und in Fllen, in denen es zu Schwierig-keitenkommen knnte, verhandeln wir auch schon einmalmit der Auslnderbehrde oder der Agentur fr Arbeit vor.So erfahren wir, was eventuell leicht verndert werdenmsste, damit es zueiner positiven Ent-scheidungkommt.Sptestens dann erhal-tenunsere Klienteneine endgltige Ein-schtzung.Wir sagenunseren Mandantenauch, wenn ein Fallaussichtslos ist und sicheine Antragsstellung nicht lohnt.BDAE: Wie schtzen Sie Ihren Erfahrungen nach den Bedarfan Weiterbildung bei Personalverantwortlichen auf dem Ge-bietZuwanderungsrecht ein? Ist Weiterbildung notwendig?Dr. Wrage: Ja unbedingt, denn das kann man alles garnicht wissen. Wir beschftigen uns mit diesem Thema seit 15Jahren und es ist wirklich sehr komplex. Es ndert sich per-manentetwas. So werden beispielsweise neue Rechtsverord-nungenerlassen oder Verfahren ndern sich. Ohne genaueKenntnisse kann man so ein Verfahren kaum betreiben.Guse: Es gibt natrlich auch in Personalabteilungen Leute,die auf diesem Gebiet versiert sind, das Verfahren genaukennen und sich ber Jahre damit befassen. Aber da mussman immer auf dem neusten Stand sein und sich weiterbil-den.BDAE: Was sind die Besonderheiten, wenn der Mitarbeiterfr den Zeitraum des Aufenthaltes in Deutschland seine Fa-miliemitnehmen mchte? Worauf muss hier speziell geach-tetwerden?Dr. Wrage: Das ist ein ganz besonderes Problem. Miteinem Touristenvisum knnte sich die Familie des arbeitneh-mendenEhepartners nur fr drei Monate in Deutschlandaufhalten. Das ist aber in der Regel nicht gewollt. Vielmehrmchten die Familien den gesamten Zeitraum gemeinsam inDeutschland verbringen. Das ist nur mit einem Familienvisummglich. Eine besondere Schwierigkeit bei der Beantragungdieses Visums ist, dass der Gesetzgeber verlangt, dass derEhepartner Deutschkenntnisse nach dem so genannten LevelA1 haben muss. Bei den trkischen Staatsbrgern hat derEuGH dies allerdings gerade aufgehoben. Aber grundstzlichgilt, dass die Ehepartner vor Einreise in Deutschland zumin-destensGrundkenntnisse der deutschen Sprache haben sol-len.Und das haben unseren Erfahrungen nach diewenigsten.Guse: Der Hintergrund dieser Regelung ist, dass vorhan-deneSprachkenntnisse dabei helfen, sich leichter in Deutsch-landzu integrieren. Neben diesem Integrationsgedankensollen aber auch Schein- und Zwangsehen erschwert wer-den.Eine Auslnderbehrde hat es einmal auf den Punkt ge-brachtund gesagt,dass die auslndi-schenFrauen we-nigstenssagenknnen sollen,dass sie nichtfreiwillig inDeutschland sindund dass siezwangsverheiratet wurden.Weil viele Ehepartner aufgrund des kurzfristigen Einsatzesihrer Lebenspartner keine Deutschkenntnisse vor Einreisehaben, fhrt das hufig dazu, dass diese Partner nachreisenmssen. In einigen Fllen gibt es jedoch Ausnahmen von die-serRegelung. Das sind solche Flle, in denen der Ehepartnerselber einen Hochschulabschluss hat. Hier wird unterstellt,dass ein Interesse besteht, die Sprache des Landes zu lernen,in dem man lebt. Ebenso wird eine Ausnahme gemacht,wenn der Arbeitsvertrag des arbeitnehmenden Ehepartnersbefristet ist, denn durch die Befristung ist eine Integrationnicht notwendig. Und seit Kurzem mssen auch Ehepartnervon Inhabern der EU-Blue-Card ebenso keine Deutschkennt-nissevorweisen.7 chrisdorney - Fotolia.com 8. INTERVIEW8Dr. Wrage: Das heit also, dass wir bei einer anwaltli-chenBeratung ebenso ber den Ehepartnernachdenken mssen, wie ber den eigentli-chenArbeitnehmer. Wir mssen also abklren,ob der Ehepartner ein Hochschuldiplom hatoder ob fr den Arbeitnehmer eventuell eineBlue Card in Betracht kommt. Und wenn nichts davon zu-trifft,muss vielleicht das Arbeitsverhltnis befristet werden,damit der Ehepartner und die Familie ein Familienvisum be-willigtbekommen. Denn ohne Familie kommt kaum ein aus-lndischerArbeitnehmer nach Deutschland. Werden diesePunkte auer Acht gelassen, kann es passieren, dass der Ar-beitnehmerein Arbeitsvisum erhlt und die Familie dannnachreisen darf, wenn diese das Deutschdiplom Level A1 inder Botschaft vorlegt. Das ist ein groes Problem, denn dieFamilien befinden sich ja ohnehin in einem Ausnahmezu-stand,weil ein Jobwechsel und ein Umzug in ein anderesLand anstehen. Wenn dann auch noch gesagt wird, dass derEhepartner auch noch Deutsch sprechen muss bevor er frDeutschland eine Aufenthaltsgenehmigung erhlt, steht derAuslandeinsatz unter Umstnden auf der Kippe und es kannzum Scheitern der Auslandsentsendung kommen.BDAE: Knnen Sie mir weitere Beispiele aus Ihrer Praxisnennen, die Ihnen besonders stark im Gedchtnis gebliebensind?Guse: Das mit den Ehepartnern ist schon ein Thema, wassehr gegenwrtig ist. Das ist in den letzten Jahren aufge-kommenund wurde immer problematischer, weil da natr-lichSchicksale dranhngen. Das ist ein sehr emotionalesThema.Dr. Wrage: Wir hatten sogar gerade erst einen Fall, da hatdie Botschaft gesagt, sie wrde die Antrge von Ehefrau undKindern erst akzeptieren, wenn der Ehemann von der Aus-lnderbehrdein Deutschland eine Meldebesttigung in derBotschaft in Islamabad vorlegt. Das Problem liegt in diesemFall teilweise darin begrndet, dass ganze Verfahren in demBestreben sie zu vereinfachen immer wieder gendert wer-den.Dadurch wird es jedoch immer komplizierter, denndiese neuen Verfahren sind noch nicht richtig in den Bot-schaftenverankert. In diesem Fall mussten wir sogar berdas Auswrtige Amt gehen, damit die Botschaft die Antrgeder Familie gemeinsam annimmt.Guse: Was daneben noch auffllig ist, ist die Genehmigungfr IT-Fachkrfte. Das ist ein Thema, das seit zehn bis 15 Jah-renrelevant ist. Damals gab es in diesem Kontext zwei unter-schiedlicheGreen Cards. Fr die eine mussten dieIT-Fachkrfte einen Hochschulabschluss vorweisen. Fr dieandere Greencard mussten die IT-Fachkrfte keinen Hoch-schulabschlussjedoch ein hheres Gehalt vorweisen. Damalswar man sehr grozgig mit der Genehmigung, weil man indiesem Bereich sehr groen personellen Bedarf gesehen hat.Jetztwurdevor zweiJahrendie Blue-Card-EUeinge-fhrt, bluedesign - Fotolia.comin der die IT-Fachkrfte auch einbezogen wurden. Vo-raussetzungist neben einem Hochschulstudium ein Gehaltvon mindestens 47.600 Euro brutto im Jahr. Bei so genann-tenMangelberufen, zu denen beispielsweise Mathematiker,Physiker, Ingenieure und auch IT-Fachkrfte zhlen, reichtschon ein jhrliches Brutto-Gehalt von 37.128 Euro. Mit die-serEinfhrung wurde gleichzeitig die normale Norm fr IT-Fachkrfteaus der letzten Beschftigungsverordnungrausgenommen. Wer kein Hochschulstudium hat, muss min-destenseinen Berufsabschluss vorweisen. Damit fallen vieleIT-Fachkrfte durch das Raster. Wer beispielsweise sein Hoch-schulstudiumabgebrochen hat und dann viele tolle Projektegemacht hat, jedoch kein Berufsabschluss vorweisen kann,bekommt in Deutschland keine Arbeitserlaubnis mehr. Daswar vor der EU-Blue-Card jedoch noch mglich.Dr. Wrage: Hinzu kommt in dem Zusammenhang mit derBlue-Card, dass diese nur erteilt wird, wenn das auslndischeDiplom in Deutschland anerkannt ist.Guse: Dafr gibt es die so genannte Anabin-Datenbank, diedazu dient, zu berprfen ob ein auslndisches Hochschuldi-plomvom Niveau her einem deutschem entspricht. Nurwenn das der Fall ist, wird die Blue-Card-EU erteilt. Das Pro-blemist, dass diese Datenbank absolut unvollstndig ist. Ichhabe beispielsweise ein Diplom von einer US-amerikanischenElite-Universitt in dieser Datenbank nicht gefunden. Das istschon bezeichnend. Die Alternative zu dieser Datenbank isteine offizielle Anerkennungsstelle, die berprft, ob das aus-lndischeDiplom einem deutschen Diplom entspricht. DiesePrfung kann manchmal Monate dauern. Durch diesen um-stndlichenund langwierigen Prozess wird es qualifiziertenAuslndern erschwert, in Deutschland eine Arbeitsgenehmi-gungzu bekommen. Bis vor einem Jahr wurde das noch an-dersgeregelt. Damals hatten die Auslnderbehrden dieFreiheit, wenn sie die gesuchten Abschlsse in dem Systemnicht gefunden hatten, eigenstndig einzuschtzen, ob eineVergleichbarkeit zu einem deutschen Abschluss besteht.Heute sind die Auslnderbehrden dazu angehalten, nichtszu genehmigen, was nicht in der Anabin-Datenbank stehtoder was nicht durch die offizielle Stelle anerkannt wurde.Das erschwert viele Verfahren erheblich. 9. RECHTLICHESAUSLNDISCHE FACHKRFTE IN DEUTSCHLAND: DIE STEUERRECHTLICHEN FALLSTRICKE9Ist die erste Hrde genommen und ein deutsches Unter-nehmenstellt die lange gesuchte auslndische Fachkraft inDeutschland ein, sehen sich Personaler und Firmeninhabervor rechtliche Herausforderungen gestellt, die ihresgleichensuchen. Dieser Fachbeitrag widmet sich insbesondere densteuerrechtlichen Aspekten beim Arbeitsverhltnis von aus-lndischenAngestellten. Nebenbei erfahren Sie auch noch,welchen Einfluss das Wetter auf die Besteuerung habenkann.Die Beschftigung aus-lndischerArbeitneh-merin Deutschlanderfordert nichtzwangslufig, dassdiese Personen beieinem inlndischen Ar-beitgeberangestelltwerden. Eine steuer-lichrelevante Beschf-tigungist auch dann gegeben, wenn ein auslndischerArbeitgeber, sei es ein verbundenes Unternehmen, sei es einLieferant, Arbeitnehmer in das Inland entsendet und diesehierzulande ttig werden. Das aufnehmende Unternehmenbeziehungsweise der Empfnger von Leistungen kann dannals fiktiver Arbeitgeber in die Rolle des Steuereintreibers ge-drngtwerden. Arbeitgeberpflichten entstehen somit auchohne direktes Vertragsverhltnis zum Arbeitnehmer. Die-serwiederum wird steuerlich je nach der steuerlichen Be-handlungseines zivilrechtlichen Arbeitgebers entweder als inDeutschland steuerpflichtig oder auch nicht steuerpflichtigbehandelt wobei er darauf nicht den geringsten Einflusshat.Wenn schlielich sogar das Wetter noch eine Rolle dabeispielt, ob ein Projekt frher oder spter fertig wird, unddavon die Besteuerung auslndischer Arbeitnehmer inDeutschland abhngig ist, dann sollte eines klar sein: Die Per-sonalabteilungmuss bei Ttigkeiten auslndischer Personenim Unternehmen in weit breiterem Rahmen in das Gesche-heneingebunden sein als bei herkmmlichen Personalpro-jekten.Um etwas bersicht in die Fragen zu bringen, beschreibenwir in drei Fachbeitrgen zunchst zwei Fallgruppen:Fall A:Ein Arbeitsverhltnis mit einem inlndischen Arbeitge-berexistiert nicht und in der Folge gehen die Arbeitge-berpflichtenauf den Ort der Ttigkeit ber.Fall B:Es liegt ein inlndisches Arbeitsverhltnis vor. Damitstellen sich Fragen zur Steuerklasse, Ansssigkeit, Be-sonderheitenim deutschen Einkommensteuergesetz(EStG) fr beschrnkt Steuerpflichtige, Regelungen in-nerhalbeines Doppelbesteuerungsabkommens (DBA).Schlielich gehen wir noch auf Steuerfragen auerhalbder Einkommensbesteuerung ein. Denn jeder, der inDeutschland einen Wohnsitz oder gewhnlichen Auf-enthalthat, unterliegt der deutschen Erbschafts- undSchenkungsteuer. Diese Steuer ist wiederum abhngigvom Zivilstand und vom Gterstand, der bei Ehegattenund eingetragenen Lebenspartnerschaften eine hoheBedeutung bei der Entstehung und Vermeidung vonSteuern hat.Fall A: Es liegt gar kein zivilrechtliches Arbeits-verhltnisvorWeshalb wird diese Frage berhaupt behandelt, wenn esdoch hier um Impatriates gehen soll, also die Beschftigungauslndischer Arbeitnehmer in Deutschland? Sie stellt sichdeshalb, weil das deutsche Steuerrecht den bergang vonArbeitgeberpflichten vorsieht, wenn das Beschftigungsver-hltnismit einem auslndischen Arbeitgeber besteht, der Ar-beitnehmerjedoch zumindest partiell in Deutschlandeingesetzt wird. Dies wre der typische Fall einer Entsen-dung.Doch wer ist in diesem Fall Arbeitgeber und wer Ar-beitnehmer?Man sollte denken, dass sich diese Frage einfach beantwor-tet.Was zivilrechtlich als Arbeitsvertrag ( 611 ff. BGB) gilt,muss im Sinne des Sozialversicherungsrechts allerdings langenicht als abhngiges Beschftigungsverhltnis gelten. Sowird beispielsweise ein Gesellschafter-Geschftsfhrer einerGmbH hinsichtlich der Sozialversicherung wie ein Unterneh-merbehandelt, obwohl zivil- als auch steuerrechtlich zwei-felsfreiein Arbeitnehmerverhltnis vorliegt. eyewave - Fotolia.com 10. RECHTLICHES10Steuerrecht, Zivilrecht und Sozialversicherungs-rechtbeachtenDas Steuerrecht wiederum definiert den Arbeitnehmerbegriffin anderen Konstellationen vllig unabhngig vom Zivilrecht.Der Arbeitnehmerbegriff wird im Steuerrecht ber die Zuord-nungzur Einkunftsart nichtselbstndige Arbeit im Sinnedes Paragrafen 19 EStG definiert. Allerdings kennt das Steu-errechtsieben Einkunftsarten, die zueinander in ber- undUnterordnungsverhltnissen stehen (so genannte Subsidiari-tt).So kommt es, dass ein auch nur gering beteiligter Kom-manditist,der bei der KG angestellt ist, steuerrechtlich keinArbeitnehmer, sondern Mitunternehmer ist. Zivil- und sozial-versicherungsrechtlichhandelt es sich jedoch um einen Ar-beitnehmer.Dennoch ist keine Lohnsteuer einzubehaltenund abzufhren. Der Grund: Die Lohnbezge unter-liegeneinschlielich der Arbeitgeberanteile zurSozialversicherung der Einkommen- und Ge-werbesteuer.Whrend in den genannten Fllen im-merhinein mndlicher oder schriftlicherVertrag zwischen den Beteiligten be-steht,dehnt das Steuerrecht zur Siche-rungder Fiskalansprche dieArbeitgeberpflichten auch auf die Emp-fngervon Nutzungen aus, die mit demBeschftigten gar kein Vertragsverhltnishaben, wohl aber mit dessen Dienstherrn.Eine solche Fiktion der Arbeitgeberstellungenthlt 38 Abs. 1 S. 2 EStG.Kurzerhand wird zum Arbeitgeber erklrt, wer in Fllenvon Arbeitnehmer-Entsendung eines auslndischen Arbeitge-bersan ein inlndisches Unternehmen den Arbeitslohn frdie ihm geleistete Arbeit wirtschaftlich trgt. Vorausset-zunghierfr ist nicht, dass das Unternehmen dem Arbeit-nehmerden Arbeitslohn im eigenen Namen und fr eigeneRechnung auszahlt. Der Lohnsteuer unterliegt auch der imRahmen des Dienstverhltnisses von einem Dritten gewhrteArbeitslohn und zwar grundstzlich dann, wenn der Ar-beitgeberwei oder erkennen kann, dass derartige Verg-tungenerbracht werden; dies ist insbesondere anzunehmen,wenn Arbeitgeber und Dritte verbundene Unternehmen imSinne von 15 des Aktiengesetzes (AktG) sind. Dass in die-senFllen neben der Frage der Lohnsteuer eine unerkannteLohnsteuer-Betriebssttte und auerdem je nach Sachlageauch eine ertragsteuerliche Betriebssttte des auslndischenUnternehmens entsteht, macht die Sache noch spannender.Dazu spter mehr.Lohnsteuerpflicht ohne Arbeitsvertrag undohne inlndischen Wohnsitz?Es ist somit nicht erforderlich, berhaupt ein Vertragsverhlt-niszwischen den Beteiligten zu haben, trotzdem entstehenrein steuerrechtlich Arbeitgeberpflichten, wenn Arbeitneh-meraus dem Ausland in Deutschland eingesetzt werden. So-langeder Arbeitnehmer in Deutschland einen Wohnsitz( 8 der Abgabenordnung (AO)) oder gewhnlichen Aufent-halt( 9 AO) hat, ist er ber 1 EStG ohnehin unbeschrnktsteuerpflichtig.Wer dagegen in Deutschland keine Bleibe hat, hier aber Ar-beitseinkommenbezieht, wird mit diesem Teil des Einkom-mensin Deutschland beschrnkt steuerpflichtig. Paragraf 49(1) Nr. 4 des Einkommensteuergesetzes (EStG) beziehtEinknfte aus nichtselbstndiger Arbeit ( 19) indie Steuerpflicht ein, wenn die Arbeit im In-landausgebt oder verwertet wird oderworden ist. Also auch hier wird wiederder wirtschaftliche Zusammenhang ge-suchtund Einkommen als inlndischer,dem Lohnsteuerabzug unterliegenderBezug besteuert, wenn eine Verwer-tungder Arbeitsleistung in Deutsch-landerfolgt ( 34 d EStG). Der Ort derArbeitsausbung ist gegenber dem Ortder Verwertung vorranging. Wird die Ar-beitim Inland ausgebt, aber im Auslandverwertet, so liegen keine auslndischen, son-derninlndische Einknfte vor.Der beschrnkten Steuerpflicht unterliegen alle Einknfte,die durch 19 EStG erfasst werden. Von einem Dritten ge-zahlteVergtungen sind einzubeziehen, wenn sie fr die Be-schftigunggewhrt werden und daher als Frucht derDienstleistung des Arbeitnehmers fr den Arbeitgeber be-trachtetwerden knnen. Dazu gehren auch Vergtungenfr Arbeitnehmer-Erfindungen. Durch die Vergtung wirdzwar nicht die geleistete Arbeit des Arbeitnehmers honoriert,sondern das Recht des Arbeitgebers abgegolten, die Erfin-dungfr sich in Anspruch zu nehmen.Nun knnte man sich fragen, was das inhaltlich zu bedeutenhat, wenn der Arbeitnehmer in Deutschland weder einenWohnsitz noch einen gewhnlichen Aufenthalt hat und erseinen Arbeitslohn im Ausland von seinem dortigen Arbeit-geberauf ein Konto im Heimatland erhlt. Wenn berdiesmit dem Land ein Doppelbesteuerungsabkommen (DBA) be-steht,wonach der Ansssigkeitsstaat das volle Besteuerungs-rechtbehlt und wenn sich der Arbeitnehmer in Deutschlandnicht an mehr als 183 Tagen aufhlt, dann sollte doch allesklar sein, oder doch nicht? eyewave - Fotolia.com DOC RABE Media - Fotolia.com 11. RECHTLICHES11Weitere steuerrechtliche StolpersteineWer rechnet schon damit, dass allein aus der Art der Ttig-keit,die der auslndische Mitarbeiter in Deutschland ausbtoder aus den ihm erteilten Vollmachten beziehungsweiseaufgrund der Dauer von Projekten, in denen er eingesetzt ist,steuerliche Pflichten des deutschen aufnehmenden Unter-nehmensentstehen? Die Rede ist von ungewollten steuerli-chenBetriebssttten im Sinne des Art. 5 OECD-Musterab-kommenbeziehungsweise aus den bilateralen Abkommenzur Vermeidung von Doppelbesteuerung (DBA). Ganz vorneauf der Liste stehen die ungewollte Vertreter-Betriebssttte ungewollte Bau- und Montage-BetriebssttteEin Beispiel:Ein deutsches Unternehmen bestellt in Italien einePresse, es handelt sich um eine Spezialanfertigung. DerLieferant plant die Maschine, baut und installiert sie amEnde in Deutschland. Vom Beginn der Planung bis zurAbnahme vergehen mehr als 12 Monate. Dieses Projektqualifiziert als Bau und Montagebetriebssttte mit derFolge, dass der Lieferant sein Projektergebnis inDeutschland versteuern muss.In anderen DBA sind auch weit krzere Fristen als diebesagten 12 Monate vereinbart. Jeder Arbeitnehmerdes italienischen Lieferanten wird nun, da er im Rahmeneiner Bau- und Montagebetriebssttte seines Arbeitge-bersttig ist, mit den in Deutschland geleisteten Ar-beitstagensteuerpflichtig und sei es nur fr einen Tag.Das inlndische Unternehmen hat insoweit jedoch keineArbeitgeberpflichten zu erfllen und muss damit keineLohnsteuer berechnen und abfhren. Die Steuer ist vomArbeitnehmer selbst zu deklarieren.Ein Beispiel zur Veranschaulichung:Ein Ingenieur aus Taiwan wird von seinem lokalen Ar-beitgeberzu einem deutschen Automobilbauer ent-sandt,um im Rahmen der Entwicklung einesNachfolgemodells das von ihm erfundene neue Brems-systemeinzubringen. Diese Entwicklung wurde vom Tai-wanesischenUnternehmen an sein Mutterhaus in Japanbertragen. Von dort erhlt der Ingenieur regelmigeine Arbeitnehmererfinder-Vergtung. Fr den Einsatzdes Ingenieurs schreibt das Unternehmen in Taiwaneine Rechnung an das deutsche Unternehmen.Die Lsung:Der Ort der Arbeitsausbung ist in Deutschland. Der In-genieurhat weder Wohnsitz noch gewhnlichen Auf-enthaltin Deutschland und ist somit hier beschrnktsteuerpflichtig mit seinen anteiligen Bezgen aus Tai-wanund der Erfindervergtung aus Japan. Er hat kei-neninlndischen Arbeitgeber. Da das deutscheUnternehmen den Arbeitslohn wirtschaftlich trgt, wirdes im Sinne des Steuerrechts zum Arbeitgeber des Inge-nieurserklrt und hat entsprechende Arbeitgeberpflich-tenzu erfllen. Schlierner - Fotolia.com 12. RECHTLICHES12Lohnsteuer bei beschrnkt steuerpflichtigenPersonenDer regulre Lohnsteuer-Abzug nach 38 EStG setzt voraus,dass ein inlndischer Arbeitgeber oder ein auslndischer Ver-leihervon Arbeitnehmern an einen Arbeitnehmer Arbeits-lohnzahlt. Richtig hei sind damit Leiharbeiter, die manvon einem auslndischen Verleiher bezieht. Ebenfalls vomLohnsteuer-Abzug erfasst, sind die Flle von Arbeitnehmer-Entsendung vom Ausland in das Inland. Alle anderen Fllebeschrnkt steuerpflichtiger Arbeitnehmer unterliegen nichtdem Lohnsteuer-Abzug, sondern werden im Wege der Steu-erveranlagung/Erklrung besteuert.Fr beschrnkt einkommensteuerpflichtige Arbeitnehmerwerden keine ELStAM-Daten bereitgestellt (ELStAM bedeutetelektronische Lohnsteuerabzugs-Merkmale). Damit der Ar-beitgeberden Lohnsteuerabzug durchfhren kann, erteiltdas Betriebssttten-Finanzamt eine besondere Bescheinigungber die Steuerklasse und die ggf. beim Abzug des Solidari-ttszuschlagszu bercksichtigenden Freibetrge fr Kindersowie ber Freibetrge oder Hinzurechnungsbetrge. So-langeeine Bescheinigung nicht vorliegt, ist 39d EStG nachSteuerklasse I abzurechnen. Soweit eine Arbeitgeberstellungnach 38 EStG angenommen wird (auch fiktiv), hat dieserauch die Aufzeichnungspflichten nach 41 EStG zu erfllen.Beschrnkt Steuerpflichtige stellen sich unter Umstndenschlechter als unbeschrnkt Steuerpflichtige. Das liegtdaran, dass keine Zusammenveranlagung erfolgen kann,Werbungskosten nur eingeschrnkt abziehbar sind und auchandere Freibetrge nicht im gleichen Mae zur Verfgungstehen. EU-Angehrige und Brger aus EWR-Staaten werdenber 1a EStG zwar noch etwas besser behandelt als Ange-hrigevon Drittstaaten, Sie knnen Zusammenveranlagungwhlen und drfen einige Ausgaben steuerlich geltend ma-chen.Wer aber den wesentlichen Teil seiner Einknfte, gefordertsind 90 Prozent, in Deutschland verdient oder die nicht derdeutschen Einkommensteuer unterliegenden Einknfte denGrundfreibetrag nicht bersteigen, der kann auf Antrag sobehandelt werden, als sei er unbeschrnkt steuerpflichtig( 1 (3) EStG).Ein weiterer wichtiger Unterfall beschrnkter Arbeitnehmer-Besteuerung nach 49 EStG sind die Vergtungen der Vor-stnde,Geschftsfhrer und Prokuristen von auslndischenGesellschaften. Deren anteiliges Gehalt wird in Deutschlandsteuerpflichtig, wenn und soweit sie im Inland ttig sind.Denn ein Geschftsfhrer oder Vorstandsmitglied bt seineTtigkeit regelmig dort aus, wo er sich tatschlich aufhlt.Das gilt auch fr die Ttigkeit auf einer Geschftsreise. In ei-nigenDBA steht das Besteuerungsrecht fr diese Flle trotzAusbung im Ausland dem Land zu, in dem die Gesellschaftihren Sitz hat. Es bleibt dann trotzdem bei der grundstzli-chenSteuerpflicht in Deutschland, allerdings darf Deutsch-landdie Steuer nicht erheben. Dies ist im Einzelfall anhandder DBA zu prfen.Soweit Deutschland aufgrund eines DBA auf die ggf. antei-ligeBesteuerung verzichten muss, verlangt der Fiskus einenNachweis darber, dass das entsprechende Einkommen imAusland auch besteuert wurde. 50d Abs. 8 und 9 EStG.Wird der Nachweis nicht gefhrt, dann besteuert Deutsch-landtrotz DBA. Diese lange umstrittene Handhabung ist zwi-schenzeitlichdurch den Europischen Gerichtshof (EUGH)abgesegnet.DERAUTOR:Jrgen Bchle ist Steuer-berater,Fachberater frInternationales Steuer-rechtbei der Steuerbera-tungsgesellschaftartax.Kontakt:+49 07741 9290-0,E-Mail:[email protected] Marco2811 - Fotolia.com 13. RECHTLICHESTRAUMBERUF PILOT: WAS BEI DER AUSBILDUNG ABSETZBAR IST13Es ist der Traumberuf vieler kleiner Jungen: Pilot. Doch derErwerb der Berufspilotenlizenz ist so ziemlich die teuer-steBerufsausbildung berhaupt. Nun gibt es endlich guteNachrichten fr Piloten-Anwrter.Wer sich den Traum des beruflichen Fliegens verwirklichenmchte, muss mit himmelhohen Ausgaben rechnen: Bis zu100.000 Euro mssen fr Flugschule und weitere Ausgabenwie Fahrten, Auslandsaufenthalt und so weiter geleistet wer-den.Alle Kosten muss der Schler aus eigener Tasche bezah-len.Da wre es doch nur gerecht, wenn man die Ausgabenauch als vorweggenommene Werbungskosten abzie-henknnte, oder?Nun entschied das Finanzge-richtMnster im Sinne derFlugschler: Die Ausbildungzum Berufspiloten kann zuvorweggenommenen Wer-bungskostenfhren (Aktenzei-chen14 K 4281/11 F). Der Klgerabsolvierte eine zweijhrige Ausbil-dungzum Berufspiloten. Ein Gehalt er-hielter whrenddessen nicht. Als Ausbildungskostenmachte er seinen Eigenanteil von 40.000 Euro in der Steuer-erklrunggeltend.Das Finanzamt lehnte den Ansatz jedoch ab. Es lie stattdes-sennur den Abzug als Sonderausgaben zu. Daraufhin klagteder Pilot und das Gericht gab ihm nun Recht. Begrndung:Die Ausgaben standen im Zusammenhang mit seinen zu-knftigenEinnahmen als Pilot. Da auch die Ausbildung wh-rendeines Dienstverhltnisses stattgefunden habe, stehedies dem Abzugsverbot fr Erstausbildungskosten nicht ent-gegen.Aufgrund des Schulungsvertrags ergebe sich, dassder Flugschler zur Teilnahme an Schulungen und Prfungenverpflichtet war. Auch wurde er dadurch auf eine sptere T-tigkeitbei der ausbildenden Fluggesellschaft vorbereitet.Doch warum klagte der Flugschler gegen den Ansatz alsSonderausgaben? Ist doch besser als gar kein Ansatz,mchte man meinen leider falsch.Denn das Manko bei der Deklarierung alsSonderausgaben: Zum einen ist derAbzug auf 4.000 Euro im Jahr be-schrnkt.Zum anderen mssen auchEinnahmen vorliegen, sonst verpufft derAbzug als Sonderausgaben wirkungslos.Denn wer keine Einnahmen hat, kannauch keine Ausgaben steuerminderndansetzen da keine Lohnsteuer ge-zahltwurde. Ein Vortrag von Son-derausgabenauf folgende Jahreist nach Gesetzeslage nicht mg-lich.Bei Werbungskosten sieht die Sachegnzlich anders aus: Die Ausgabenknnen in voller Hhe bei den Einknften ausnichtselbstndiger Arbeit abgezogen werden. Bei fehlendenEinnahmen fhren sie zu einem Verlust, der auf kommendeJahre vorgetragen wird. So knnen die Ausbildungskostenim ersten und gegebenenfalls im zweiten Jahr der Pilotent-tigkeitzu einer auerordentlich erfreulichen Steuererstattungfhren, mit der wenigstens ein Teil der hohen Ausgaben zu-rckfliet.Quelle: http://www.steuernsparen.de/Mit dem jetzt gefllten Urteil zurFrage, wann ein Flugzeug tat-schlicham Flughafen ankommt, strktder Europische Gerichtshof (EuGHvom 04.09.2014, Az.: C-452/13) dieFluggastrechte.Im konkreten Fall ging es darum, dassein Passagier von der Lufthansa-Toch-tergesellschaftGermanwings eine Ent-schdigunghaben wollte, weil er derAnsicht war, dass sein Flug zum Flug-hafenKln/Bonn mehr als drei Stundenzu spt ankam. In dem Fall stnde ihmnach EuGH-Rechtsprechung eine Ent-schdigungzu. Laut Germanwingskam die Maschine aber nur zwei Stun-denund 58 Minuten spter als vorge-sehenzur Landung. Geffnet wurdendie Tren jedoch erst mehr als fnf Mi-nutenspter.Der EuGH hatte nun zu entscheiden,welcher Zeitpunkt fr die Berechnungeiner Versptung mageblich ist: dieLandung, das Erreichen der endglti-genParkposition oder das ffnen derTren. Nach Ansicht der Richter ist dietatschliche Ankunftszeit die, zu dermindestens eine der Flugzeugtren ge-ffnetwird. Denn vor dem ffnen derTren knne der Reisende aus techni-schenund Sicherheitsgrnden nur sehreingeschrnkt mit der Auenwelt kom-munizieren.Diese Zeit, in der sich derReisende nicht um seine persnlichenoder beruflichen Affren kmmernknne, sei auerhalb der regulrenFlugzeit fr ihn eine verlorene Zeit. Erstdanach knne er sich wieder wie ge-wohntbettigen. Im zu entscheiden-denFall geschah dies nach derDrei-Stunden-Grenze. Die Airline mussdeshalb dem Klger 250 Euro bezah-len.Quellen: www.cibt.de und www.tip.deOFFENE FLUGZEUGTR BESTIMMT TATSCHLICHE ANKUNFTSZEIT lucato - Fotolia.com 14. RECHTLICHESURLAUBSSOUVENIRS: WAS VERZOLLT WERDEN MUSS14Mitbringseln und Urlaubsschnppchen setzt nicht nurder Koffer grenzen, sondern manchmal auch der Zoll.Wie viel Sie woher mitbringen drfen und was Sie bei derEinreise beachten sollten, erklren unsere Experten.1. Rckreise aus einem EU-MitgliedstaatDas Recht auf Freizgigkeit ermglicht es jedem Brger derEuropischen Union, sich innerhalb der EU frei zu bewegenund behandelt zu werden, wie die Brgerinnen und Brgerdes betreffenden Mitgliedstaates. Dazu gehrt auch dasgrenzenlose Reisen mit den damit verbundenen Vorteilen.Fr bestimmte Waren kann es aber Einschrnkungen geben.Das gilt fr Arzneimittel, Kulturgter, Feuerwerkskrper undnatrlich Waffen und Munition. Auch wer Bargeld undgleichgestellte Zahlungsmittel im Gesamtwert von 10.000Euro oder mehr beim Grenzbergang innerhalb der EU mitsich fhrt, muss diesen Betrag beim Zoll auf Befragen anzei-gen.Genussmittel knnen fr den persnlichen Bedarf abga-benfreiund ohne Zollformalitten nach Deutschlandmitgebracht werden. ARAG Experten warnen aber: WerWaren in so groen Mengen mitfhrt, dass eine rein privateVerwendung zweifelhaft erscheint, muss unter Umstndengehrig nachzahlen. Fr Genussmittel wurden deshalb Richt-mengenfestgelegt, bis zu denen eine Verwendung zu priva-tenZwecken angenommen wird.2. Gebiete mit SonderregelungenAuch innerhalb der EU gibt es einige Gebiete und Regionen,die zwar zum Staatsgebiet einzelner EU-Mitgliedstaaten ge-hren,jedoch nicht zum Zollgebiet der EU. Daher gelten frsie die Bestimmungen fr Einreisen aus Nicht-EU-Staaten.Reisemitbringsel aus diesen Gebieten sind daher nur abga-benfrei,wenn sie innerhalb der Reisefreigrenzen fr Warenaus Nicht-EU-Staaten eingefhrt werden. Ist dies nicht derFall, werden Zollgebhren fllig und die knnen es in sichhaben, warnen ARAG Experten.Gebiete mit Sonderrege-lungensind Bsingen,Helgoland, die Insel-gruppeFrer, Grnland,Saint Pierre und Mi-quelon,Neukaledo-nien,Franzsisch-Polyne-sien,Wallis und Fu-tuna,FranzsischeSd- und Antarktis-gebiete,Livigno undCampione d`Italiasowie der zu Italiengehrende Teil desLuganer Sees zwi-schenPonte Tresaund Porto Ceresio,Aruba, Bonaire, Curaao, Saba, Sint Eustatius, Sint Maarten,Ceuta und Melilla und der nrdliche (trkische) Teil Zyperns,in dem die Regierung Zyperns keine tatschliche Kontrolleausbt, sowie Gibraltar.3. Mitbringsel aus berseeWer seinen Urlaub auerhalb der EU verbracht hat, sollte beider Rckkehr genau darauf achten, ob beim heimatlichenZoll der rote oder der grne Durchgang der richtige ist. Sou-venirsaus Drittlndern mssen nmlich unter Umstndenverzollt werden. Das gilt zwar nicht fr die bunten Mokka-tassenaus der Trkei oder die obligatorische Mickey Mausaus Disney-World. Fr Mitbringsel, die den Wert von 430Euro (bei Flugreisen) und damit die Freigrenze bersteigen,mssen allerdings Einfuhrabgaben entrichtet werden, erin-nerndie ARAG Experten. Wird mit teuren Andenken ausdem Urlaubsland im Koffer der grne Durchgang fr anmel-defreieWaren durchschritten, liegt nach einem Urteil des Fi-nanzgerichtsDsseldorf zumindest leichtfertigeSteuerverkrzung vor; und das zieht unweigerlich Sanktio-nennach sich. Die Richter gingen bei dem Urteil davon aus,dass Reisenden die Gepflogenheiten an internationalen Flug-hfengelufig sind (FG Dsseldorf, Az.: 4 K 120/11 Z).Quelle: ARAG Rund ums RechtRICHTMENGEN INNERHALB DER EUZigarettenZigarillosZigarrenRauchtabakSpirituosen (z.B. Weinbrand,Whisky, Rum, Wodka)Alkoholhaltige Sgetrnke(Alkopops)Zwischenerzeugnisse (z.B.Sherry)SchaumweinBierKaffee800 Stck400 Stck200 Stck1 Kilogramm10 Liter10 Liter20 Liter60 Liter110 Liter10 KilogrammKaffeehaltige Waren 10 Kilogramm Stuart Miles - Fotolia.com 15. EXPATRIATESWARUM EXPAT-PARTNER ES IM AUSLAND BESONDERS SCHWER HABEN, SICH EINZULEBEN15Neueste Zahlen zeigen: Immer weniger Mit-arbeiterinternationaler Unternehmen sindbereit, fr den Job mit der kompletten Familieins Ausland zu gehen.Da mag man sich als Mobility Manager oder Personalverant-wortlichervielleicht fragen, wie das sein kann werden diezuknftigen Expatriates doch mit lukrativen Packages meistganz ordentlich gepampert. Sprachunterricht und interkultu-relleVorbereitung fr die ganze Familie gehren mittlerweilefr viele Unternehmen schon zur Standarduntersttzung, ei-nigeKonzerne locken darber hinaus mit ppigen SpousalBudgets zur freien Verfgung der mitausreisenden Partner.Doch gerade die sind fr viele internationale Firmen zueinem der kritischsten Erfolgsfaktoren ihres Entsendungsma-nagementsgeworden. Denn nicht selten sorgt das Veto desLebenspartners dafr, dass lngere Auslandsaufenthalte ent-wederschon von vornherein abgelehnt oder aber frhzeitigabgebrochen werden.Laut einer Studie des BeratungsunternehmensMercer LLC scheitern ber 60% aller Auslands-entsendungendaran, dass der mitausreisendePartner im Einsatzland unzufrieden ist. Wie istdas mglich?Grund Nr. 1Laut der Permits Foundation, die sich seit 2001 um die Ver-besserungder Arbeitsmglichkeiten fr Expat Partner km-mert,sind circa 90% der mitausreisenden Partner vor ihrerEntsendung berufsttig. Im Gastland sind es dann aber ge-rademal 35%. Dass der Rest ohne Job dann nicht immerganz glcklich ist, drfte auf der Hand liegen.Grund Nr. 2Whrend sich berufsttige Expats problemlos im Arbeitsall-tagund neuen Kollegenkreis integrieren, fhlen sich vieleExpat Partner im Gastland ohne einen strukturierten Tagesab-lauf,ein stabiles soziales Netzwerk oder gar eine beruflichePerspektive hufig ziemlich fehl am Platz. Entsprechend liegtder Anteil der unzufriedenen Expat Partner im Gastland lautSimpson Wiles & Associates bei knapp 50%.Grund Nr. 3Anders als berufsttige Expats die mehrheitlich in einem in-ternationalenBusinessumfeld ttig sind mssen sich mit-ausreisendePartner in ihrem Alltag meist viel strker mit denkulturellen und gesellschaftlichen Besonderheiten ihres Gast-landesauseinandersetzen. Laut Brookfield GRTS 2014 geh-renAnpassungsschwierigkeiten der Angehrigen nochimmer zu den hufigsten Grnden fr eine frhzeitige Rck-kehr.Fr einen gelungenen Auslandsaufenthalt brauchen mitaus-reisendePartner mehr als Sprachkurs und InterkulturellesTraining.Auch die Tatsache, dass mittlerweile viele internationale Un-ternehmenihre Expats samt Familien vor der Ausreisesprachlich und kulturell zum Teil sehr gut auf die bevorste-hendeZeit im Ausland vorbereiten, macht die Statistik leidernicht besser.Zitat einer Expat Partnerin: Ein eintgiges interkulturellesTraining, was du vor Monaten bekommen hast, hilft dir lei-dernicht, wenn du spter bei gefhlten 50 Celsius nichtweit, wie du den Handwerker dazu bewegen sollst, deineKlimaanlage doch noch vor dem nchsten Winter zu reparie-ren.Ein Sprachkurs an der VHS bringt dir auch herzlichwenig, wenn du in Hintertimbuktu mitten im Kulturschocksteckst und vor dich hin deprimierst. Und eine vom Unter-nehmengesponserte Arbeitserlaubnis ist mehr als berfls-sig,wenn du als Auslnder ohnehin praktisch keine Chanceam lokalen Jobmarkt hast.Die grten Herausforderungen eines Auslandsaufenthaltesstehen eigentlich erst dann an, wenn die Familie mit der Rea-littim Gastland konfrontiert ist. Um die Zufriedenheit allerBeteiligten und damit den Erfolg einer Auslandsentsendungpositiv zu beeinflussen, brauchen also auch und gerade dieMitausreisenden eine Untersttzung, die ihnen in der neuenLebenssituation vor Ort ganz konkret weiterhilft. ictum - Fotolia.com 16. EXPATRIATESDas Fazit1. Expat Partner brau-cheneinen ganzheitli-chenSupport.Das Leben im Ausland bringtvor allem fr mitausreisendePartner einschneidende Ver-nderungenmit sich. Einer-seitswas die beruflicheEntwicklung angeht, aberauch im sozialen Umfeldund im Partnerschaftsge-fgeund Familienstruktur.Unternehmen, die ihrenExpat-Familien eine wert-volleUntersttzung bieten mchten, sollten sich deshalb freinen Support entscheiden, der alle Lebensbereiche umfasst.2. Expat Partner brauchen einen mageschnei-dertenSupport.Unternehmen, die ihre Expats whrend eines Entsendungoptimal untersttzen mchten, sollten auf einen Supportachten, der auf die individuellen Bedrfnisse der Mitausrei-sendenzugeschnitten ist. Denn die persnliche Lebenssitua-tionentscheidet darber, welche Untersttzungsmanahmenfr die Angehrigen berhaupt sinnvoll sind.3. Expat Partner brauchen einen praxistaugli-chenSupport.Interkulturelle Trainings, die Expats berwiegend auf die Kul-turdes Gastland vorbereiten, machen nur bedingt Sinn,denn den Betroffenen fehlt zu diesem Zeitpunkt hufig ein-fachnoch der Bezug zur Realitt. Damit die Trainingsinhaltenicht in den Umzugskisten verstauben, sollten entsendendeUnternehmen lieber eine begleitende Manahme whlen,die ihre Expat-Familien nicht nur vor, sondern auch whrendder Auslandsentsendung untersttzt.Das erste E-Coachingprogramm fr Expat PartnerDas Beratungsunternehmen ABROAD [relocation. intercul-ture.language] hat genau fr diesen Bedarf ein Coaching-Produkt entwickelt: Mit seinem einzigartigenE-Coachingprogramm www.How-To-Create-My-Life-Ab-road.com das als Einzel- oder GruppenCoaching angebo-tenwird untersttzt es Expat Partner vor und whrendihrer Auslandsentsendung in allen Lebensbereichen.Ganzheitlich. Mageschneidert. Praxisnah.Das Programm besteht aus drei Online-Modulen, die die mit-ausreisendenPartner in der jeweiligen Entsendungsphase(Vorbereitung, Eingewhnung, Lebensgestaltung im Gast-land)eigenverantwortlich absolvieren knnen. In jedemModul erhalten die Coachees zwei 90-mintige Online-Coa-chings,die entweder als Gruppenworkshops oder als Einzel-coachingsangeboten werden. Darber hinaus stehen denExpat Partnern fr die kleinen und groen Herausforderun-gendes Alltags ein Forum aus erfahrenen Entsendungsexper-tenund eine weltweite Community aus Gleichgesinnten zurSeite.Die Vorteile fr mitausreisende Partner, wie zum Beispiel eineindividuelle Vorbereitung auf die zuknftige Lebenssituationim Entsendungsland, eine schnellere Eingewhnung der gan-zenFamilie vor Ort und eine nachhaltige Karriereplanungdrften nicht nur die Zufriedenheit der Expat Partner selbststeigern, sondern auch dem entsendenden Unternehmen zu-gutekommen.Constance Grunewald-Petschke, Inhaberin des Unterneh-mensund selbst Expat Partnerin: Mit unserem Programmreduzieren Sie als Unternehmen das Abbruchrisiko Ihrer Aus-landsentsendungenund verhindern mgliche Folgekosten.Und weil wir fr das Wohlbefinden der Familienangehrigenim Gastland sorgen, stellen Sie auerdem sicher, dass IhreMitarbeiter von Anfang an hochmotiviert und leistungsfhigsind. Und das steigert nicht nur umgehend die Produktivitt,sondern wirkt sich langfristig auch sehr positiv auf die Mobi-littim Unternehmen aus.Als Kooperationspartner der BDAE Gruppe gewhrt ABROADunseren Mitgliedern einen Nachlass von 10% auf alle E-Coa-chingprogramme.Bei Interesse wenden Sie sich einfach di-rektan [email protected] Alle weiterenInformationen ber das E-Coachingprogramm fr ExpatPart-nerfinden Sie unter www.How-To-Create-My-Life-Abroad.com. DIE AUTORIN:16Constance Grunewald-Petschke betreibt den Blogwww.what-about-my-pencilskirt.com, auf dem sie re-gelmigber ihr neues Leben als Expat-Frau in Istan-bulberichtet. Sie ist auerdem Inhaberin der AgenturAbroad [relocation.interculture.language], die Expatsund ihre Familien bert und hat das erste deutschspra-chigeE-Coachingprogramm speziell fr ExpatPartnerentwickelt.E-Mail: [email protected] 17. 17AIRLINESWO ES SICH AM GNSTIGSTEN REISEN LSSTUNITED AIRLINESBRITISH MIDLAND AIRWAYS (BMI)GoEuro, eine Online-Plattform frReiseplanung, hat krzlich einenweltweiten Transportpreisvergleichverffentlicht. Dieser zeigt die durch-schnittlichenKosten fr 100 KilometerReiseroute in 51 Lndern weltweit.Dafr wurden die gnstigsten inter-kontinentalenBus-, Bahn- und Flugver-bindungenermittelt und miteinanderverglichen. Heraus kam ein Ranking.Platz 1 belegte Sdafrika. ber alleTransportmittel betrachtet lsst es sichdort am gnstigsten reisen. Fahrgstezahlen durchschnittlich 8,77 Euro freine Flugstrecke von 100 Kilometer,2,83 Euro fr eine Busfahrt von 100 Ki-lometernund 1,45 Euro fr 100 Kilo-metermit der Bahn.Am teuersten sind Reisen innerhalb derSchweiz, die damit den letzten Rangbelegte. Hier kostet die Flugstrecke96,57 Euro, mit dem Bus kommt manfr 14,41 Euro ans Ziel und Bahnrei-sendezahlen 29,55 Euro.Deutschland schaffte es im Gesamtver-gleichmit dem Platz 17 ins obere Mit-telfeld.18,49 Euro pro 100 KilometerFlugstrecke, 3,93 Euro fr Busfahrtenund 12,24 Euro fr Bahnfahrten von100 Kilometer mssen Reisende inner-halbvon Deutschland zahlen.Laut Aussage von GoEuro soll derPreisvergleich von Bus-, Bahn- undFlugreisen Transparenz fr die Ver-braucherschaffen und als Kalku-lationsgrundlagebei der nchstenUrlaubsplanung dienen.Das vollstndige Ergebnis finden Inter-essierteunter www.goeuro.de/trans-portpreis-index.Die britische Regional-flugliniebmi regionalhat erstmals Berlin in denFlugplan aufgenommen.Seit dem 1. September die-sesJahres fliegt die Airlinesechsmal wchentlich non-stopvon Berlin-Tegel insschwedische Kalmar.Die Flge ab Berlin in diesdwestliche Kstenstadtfinden tglich auer sams-tagsstatt. Die Flugzeit be-trgtetwa 70 Minuten.Eingesetzt wird auf dieserStrecke eine Embraer 135,die 37 Passagieren Platz bie-tet.Einfache Flge sind ab79 Euro pro Person unterwww.flymbi.de buchbar.Die amerikanische Lini-enfluggesellschaftUni-tedAirlines ermglicht ihrenGsten als erste amerikani-scheAirline, auch bei inter-nationalenFlgen onlineeinzuchecken.Dazu hat die Fluggesell-schaftmit der Software-firmaJumio Inc. eine Appentwickelt, die kostenlos friOS- und Androide-Smart-phoneszur Verfgung steht.ber die eingebaute Ka-merades Telefons werdendas biometrische Ausweis-fotound die maschinenles-barenZeilen im Ausweiserkannt. Eine spezielle Soft-wareNetverify, ebenfallsvon Jumio Inc., berprftdaraufhin die Gltigkeit desPasses und ein bis zwei Mi-nutenspter erhlt der Pas-sagierdie Bordkarte perE-Mail.Netverify kann fast 400unterschiedliche Ausweiseberprfen. Bei Unsicherhei-tengibt es im HintergrundDokumentenexperten, die indiesen Fllen die Ausweisemanuell prfen.Nur bei Flgen, fr die nochweitere Prfungen notwen-digsind, wie etwa die einesgltigen Visums, mssen dieReisenden wie bisher weiter-hinam Schalter abgefertigtwerden. Trezvuy - Fotolia.com Sashkin - Fotolia.com 18. 18AIRASIA BERHADDie malaysische Billig-fluggesellschaftAirA-siaBerhad testet fr einenZeitraum von zwei Mona-tenWi-Fi an Bord ihrerMaschinen und wird indiesem Zuge den Servicekostenfrei fr ihre Flugg-steanbieten. Bis zu 60 Pas-sagiereknnen pro Flugauf ausgewhlten Flgender Airline den Zugangaktivieren. Dieser Serviceist jedoch zunchst nur bisEnde Oktober kostenfrei.Die neue Dienstleistungfunktioniert in der Test-phasenach dem firstcome, first served-Prinzip.Angemeldete Fluggste er-haltenein Datenkontin-gentvon 1 MB sowie einPaket zur Nutzung undAnwendung von LINE,WhatsApp oder WeChat.Ob auf einem Flug der Wi-Fi-Service angeboten wird,erfahren Reisende ber dieIn-Flight-Ankndigung.Nach der Testphase ent-scheidetdie Airline berdas Weiterbestehen undber die preisliche Gestal-tungdes Wi-Fi-Services.Die franzsisch-nieder-lndischeFluggesell-schaftAir France-KLMmchte nach Angaben vonfranzsischen Medien eineeuropaweite Billigfluglinie Transavia Europe schaffenund Basen in mehreren Ln-dernaufbauen. Auch inDeutschland soll ein Stand-orterrichtet werden. Dazuverlagert die Air France-KLMmehrere Flge auf die Billig-tochterTransavia. Das Pro-jektsoll bereits im Sommer2015 umgesetzt werden.Neben dem Aufbau vonTransavia Europe sollen auchdie bereits bestehendenTransavia France und Trans-aviaAirlines in der Nieder-landenweiter wachsen. Frdie neue Transavia Europesolle daher Personal vor Ortzu lokalen Vertrgen arbei-ten.Auch Lufthansa erwgt der-zeiteine weitere europi-scheBilligfluglinie unterdem Arbeitstitel WINGSzu etablieren, die zusam-menmit Germanwingsunter einem Dach operierensoll. Daneben soll es abWinter 2015 eine zustzli-cheBilligfluglinie fr den in-terkontinentalenVerkehrgeben.AIRLINESDie grte polnischeFluggesellschaft LOTPolish Airlines erweitert ihrFlugangebot ab Frankfurt.Mit Beginn des Winterflug-plans2014/2015 startettglich ein Flieger um 7.30Uhr auf dem Rhein-Main-Flughafen und erreicht um9.15 Uhr die polnischeHauptstadt Warschau. Frden Rckflug knnen Rei-sendeknftig aus zweiAbendverbindungen wh-len:Um 17.10 Uhr sowieum 20.15 Uhr verlassen dieMaschinen die Metropolean der Weichsel mit An-kunftum 19.05 Uhr bezie-hungsweiseum 22.10 Uhrin der deutschen Banken-metropole.Die neue Abendverbindungkann besonders fr Ge-schftsreisendeinteressantsein, die sich durch denneuen Flugplan knftig zweiStunden lnger in der neunt-grtenStadt der Europi-schenUnion aufhalten kn-nen.Bislang erfolge derletzte Flug in die grteStadt Hessens um 18.15 Uhr.LOT POLISH AIRLINESAIR FRANCE-KLMPnktlich zum Herbstbietet Lufthansa ihrenKunden eine neue Destina-tionin wrmere Gefilde an.Mit Beginn der Herbstferienam 26. Oktober dieses Jah-resstartet die grte deut-scheAirline die neueVerbindung zwischen Mn-chenund Gran Canaria.Bis zum 12. April 2015 hebtder Airbus A321 mit 200Sitzen sonntags ab. Zu ein-zelnenTerminen, insbeson-derein der Ferienzeit, gibtes einen zustzlichen Abflugam Samstag. Tickets kn-nenab sofort online berwww.lh.com oder telefo-nischunter +49 69 86 799799 sowie ber LufthansaReisebropartner gebuchtwerden.AIRASIA BERHAD Cherkas - Fotolia.com boygostockphoto - Fotolia.com 19. VERMISCHTES19BUCHTIPP: MIT DEN KINDERN NACH NEW YORKREISENSHOPPEN IST BELIEBTESTE URLAUBSBESCHFTI-GUNGShopping spielt bei jedem dritten Urlaub im Ausland einewichtige Rolle. Dabei gehren nicht nur Reisende ausAsien zu den Einkaufsweltmeistern, sondern auch Sdameri-kanergenieen berdurchschnittlich hufig die Shopping-Mglichkeiten am Urlaubsort. Zu diesem Ergebnis kommteine Sonderauswertung des World Travel Monitors von IPKInternational, die im Auftrag der ITB Berlin aktuell durchge-fhrtwurde.Angefhrt wird die Rangliste derLnder mit den meisten Shop-ping-Touren international vonReisenden aus China, gefolgtvon den Malaien und Indern fr mehr als 50 Prozent der Aus-landsreisendendieser Lnder istder Bummel durch die Ge-schfteein wichtiger Teil des Ur-laubs.Einen berdurchschnittlichen Stellenwert hatShopping aber auch unter den Lateinamerikanern und hiervor allem bei den Mexikanern, Argentiniern und Chilenen.US-Amerikaner weisen dagegen mit 30 Prozent eine eherunterdurchschnittliche Shoppingaffinitt im Urlaub auf.Unter den Europern sind es die Finnen, bei denen der La-denbesuchim Urlaub am beliebtesten ist, gefolgt von denDeutschen, Franzosen, Schweden und Russen. Im Gegensatzdazu ist zum Beispiel fr die Briten und Italiener das Einkau-fenwhrend eines Auslandsurlaubs weniger wichtig.Der Stellenwert, den der Ladenbummel bei den Reisendeneinnimmt, variiert je nach Urlaubsart. Erwartungsgem hatShopping die grte Bedeutung bei den Stdtereisenden.Fr jeden Zweiten spielt weltweit gesehen Shopping bei Rei-senin Metropolen eine wichtige Rolle. Neben den Sehens-wrdigkeitenund dem Flair einer Stadt zhlt Einkaufendamit zu den drei Hauptmotiven bei Stdtereisen. Abgese-henvon den Stdtereisenden ist der Ladenbesuch aber auchfr etwa jeden dritten Rundreisenden und Strandurlauberhufig ein wichtiger Bestandteil des Urlaubs.Die beliebtesten Shopping-Destinationen sind West-Europa,Asien, aber auch die USA. In West-Europa zhlen Grobri-tannien,Frankreich, Deutschland, Italien, Spanien und dieTrkei zu den beliebtesten Shopping-Zielen. In Asien geh-renChina, Thailand, aber auch Singapur und Sd-Korea zuden begehrtesten Zielen fr Shopping-Begeisterte.Die Freude am Ladenbummel zieht sich dabei durch alle Al-tersklassenund ist bei Menschen aller Bildungs- und Einkom-mensschichtenhnlich beliebt. Auch unter jenen mit hohenReiseausgaben ist der Anteil der Shopper nicht hher als beijenen, die eher preiswert reisen. Der einzige Unterschied,den die Daten des World Travel Monitors zutage frderten:Frauen shoppen im Urlaub etwas hufiger als Mnner.Stdtereisen knnenauch fr Kinder interes-santsein. Um ihnen einen(lngeren) Stdtebesuchschmackhaft zu machen,empfiehlt es sich, bereitsvorher aber auch whrendder Reise den Kindern In-halteauf spannende, leb-hafteund vor allem kind-gerechteArt zu vermitteln.Die blichen, oft sehr trok-kenenReisefhrer sinddafr jedoch eher ungeeig-net.Globetrotter Kids NewYork Reisen, Raten & Ent-deckenfr KIDS verstehtsich als Reisefhrer und Rei-setagebuchfr Kinder imAlter von 6-12 Jahren undliefert wichtige Informatio-nenber New York einmalanders aufbereitet. In kur-zenStzen erfahren Kinderetwas zur Geschichte, zu all-gemeinenDaten wie bei-spielweiseWhrung,Transportmittel und Sehens-wrdigkeitenbis hin zu Mu-seenund werden von denErzhlkindern Max und Lillydurch das Buch gefhrt.bersichtliche und nicht zuumfangreicheTexte werdendurch Rtsel verschiedenerArt (zum Beispiel Denksport-aufgaben)ergnzt. Fragenzu den Inhalten beziehungs-weiseergnzende Fragenbeleben die Textabschnitteund fordern die Leser dazuauf, selbst Antworten auf-zuschreibenund so aktiv indas Buch miteinzuwirken.Bereiche fr die eigene Ge-staltung(fr das Einklebenvon Bildern und Platz frNotizen) personalisierenden Reisefhrer zustzlich,so dass auch kleine Entdek-keraltersgerecht an eineStdtetour herangefhrtwerden. Erhltlich aus derReihe Globetrotter KIDSsind auch die Ausgaben frWien, Paris, London undBerlin. BUCHINFORMATIONEN: Nicole Ehrlich-Adm und Caroline Salzer Globetrotter KIDS New York Reisen, Raten & Ent-deckenfr KIDS Nele Verlag ISBN 978-3-9503258-5-0 9,90 Euro 64 Seiten revoc9 - Fotolia.com haru_natsu_kobo - Fotolia.com 20. GESUNDHEIT20AMERIKANER WERDEN IMMER DICKERDie Taillen der US-Amerikaner werden immer breiter -und dass, obwohl die Fettleibigkeit zum Stehen gekom-menzu sein scheint. Zu diesem Ergebnis kommteine Studie der Centers for Disease Con-troland Prevention. Wie pressetext.comberichtet, hat der Taillenumfang der US-Brgerlaut dem Team um Earl Ford zwi-schen1999 und 2012 um rund 2,5 Zenti-meterzugenommen. Im gleichen Zeitraumhaben sich jedoch die Daten zur Fettleibig-keit,wie sie durch den BMI definiert wird,nur wenig verndert.Faktoren wie Schlafmangel sollen laut den inJAMA http://bit.ly/1c9i5E4 verffentlichtenErgebnissen fr diese Entwicklung verant-wortlichsein. Die Wissenschaftler analysier-tennationale Daten zu Ernhrung undGesundheit fr den Zeitraum 1999 bis 2000und 2011 bis 2012. An der Studie nahmenmehr als 32.000 Frauen und Mnner ber 20 Jahren teil.Der durchschnittliche Taillenumfang erhhte sich von 95,5auf 98,5 Zentimeter. Bei Mnnern liegt der Wert derzeit beirund 101 Zentimetern, bei Frauen bei 96 Zentimetern. DieSteigerung betrug bei Mnnern im Schnitt zwei und beiFrauen 3,8 Zentimeter. ber Fettablagerungen am Bauch ver-fgtenbei der ersten berprfung 46,4 Prozent derBevlkerung. Nach zehn Jahren war esein Anstieg auf 54,2 Prozent.Die Wissenschaftler verglichen diese Er-gebnissemit den Daten zu Fettsucht. Eszeigte sich, dass die mittels BMI ermittelteFettleibigkeit zwischen 2003 und 2012nicht deutlich zugenommen hat. Gleichzei-tigkam es jedoch zu einer Erhhung desTaillenumfangs. ber die Ursachen knnenlaut den Wissenschaftlern derzeit nur Vermu-tungenangestellt werden.Schlafmangel, Strungen des Hormonsys-temsund bestimmte Medikamente knntenjedoch eine wichtige Rolle spielen. Die Er-gebnissebesttigen Empfehlungen, wonachdie regelmige Messung des Taillenumfanges fr denKampf gegen bergewicht von entscheidender Bedeutungist. Zu viel Gewicht um die Krpermitte kann das Risiko vonKrankheiten wie Herzleiden, Typ-2-Diabetes und Krebs erh-hen.RUSSEN STERBEN HUFIGER AN HERZLEIDENLaut einer neuen Studie der Univer-sityof Oxford sterben in Russlandim Vergleich zu Europa sechs Mal mehrMenschen an Herzerkrankungen. Dasberichtet das Portal pressetext.com.Demnach hat das Team um Mike Ray-nerdie verfgbaren Daten zu Sterbe-fllenaufgrund von Herzerkrankungenund Schlaganfllen aus 52 Lndernsowie aus den Groregionen Europasowie Nordasien analysiert.Die Sterbezahlen sinken in der gesam-tenuntersuchten Region bestndig.Insgesamt bleiben jedoch Herzerkran-kungendie hufigste Todesursache. InRussland, Weirussland und derUkraine zum Beispiel sterben Mnnerwahrscheinlicher Anfang 50 an einerHerzerkrankung als Mnner in Frank-reichmit Ende 70.Rayner zufolge geht die traditionelleArgumentation davon aus, dass dieZahl der Todesflle nach dem Fall derSowjetunion gestiegen ist. Die Folgewaren hohe Arbeitslosenzahlen, einestarke Zunahme des Alkoholkonsumsund verstrkt auch eine fettreiche Er-nhrung.Die Lage verbessert sichgrtenteils jedoch nur langsam. Lautden neuesten verfgbaren Daten frdie untersuchten Lnder sank die An-zahlder Todesflle durch Herzerkran-kungenbei russischen undukrainischen Mnnern um 13 respek-tive16 Prozent.In Litauen und Tadschikistan war je-dochnur ein Rckgang von einem Pro-zentzu verzeichnen. Georgienhingegen gilt laut einem "NewScien-tist"-Bericht als Musterschler. Hiersind die Todesflle durch Herzerkran-kungenbinnen zehn Jahren um 62Prozent zurckgegangen. Die For-schungsergebnissewurden im Fachma-gazin"European Heart Journal"http://eurheartj.oxfordjournals.org ver-ffentlicht. piai - Fotolia.com SZ-Designs - Fotolia.com 21. GESUNDHEIT21NOTFALLAUSWEIS FR KINDERSchnell ist der Unfall passiert, dochdie Retter knnen keinen Angeh-rigenerreichen es fehlt jeder Hinweisin den Papieren des Verunfallten.rzte empfehlen deshalb seit langem,stets ein entsprechendes Schriftstckmitzufhren. Im Prinzip reicht ein form-loserZettel. Sinnvoller allerdings ist einrichtiger Notfallausweis, wie ihn derVorsorgeexperte und Buchautor HansWalter Schfer aus Niederkassel ent-wickelthat: Das Krtchen passt injedes Portemonnaie und die kleinsteTasche. Schnell mit Kugelschreiberausfllen, einstecken, fertig. Damit er-haltendie Retter alle wichtigen Infor-mationen bis hin zur Angabe, obeine Vorsorgevollmacht, Betreuungs-oderPatientenverfgung existiert.Die Idee dafr kam Schfer im dichtenStraenverkehr vor einer Schule:Kaum ein Kind hat einen amtli-chenAusweis dabei wen sollendie Retter anrufen, wenn aufdem Schulweg ein Unglck pas-siert?Der unverbindliche Not-fallausweishelfe insbesondere,falls der Verunfallte nicht mehransprechbar sei oder so-fortin Narkose ver-setztwerdenmsse. Wenn dasKind wieder auf-wacht,sollte dieMama da sein, so Schfer. Die neuenNotfallausweise sind aus Karton gefer-tigt,was sie preiswert macht: Als guteTat werden sie kostenlos abgegeben.Erhltlich ber die Webseitewww.wenn-traenen-trocknen.de, dienoch weitere Tipps zur Absicherunggibt. Eine bersetzung ins Englischefr Auslandsaufenthalte ist geplant.Margarete B. und ihr Mann Gunther B. lebten mit Sohnund Tochter bereits einige Jahre in Dubai, wo ihrMann ein erfolgreiches deutsches Consulting-Unternehmengegrndet hatte, als Gunther B. an einem Samstag-Morgenpltzlich einen Schlaganfall erlitt. Der Krankenwagen warschnell alarmiert und Gunter B. wurde in eine staatliche Kli-nikeingeliefert. Dort erkennt das rzteteam den Befund alssolchen nicht sofort und beschliet, Gunther B. ins knstli-cheKoma zu verlegen. Die Lage ist so ernst, dass seine Fraubereits an schlimmste Konsequenzen denkt und bereut, dasssie und ihr Gatte nie ber einen solchen Ernstfall gesprochenhatten. Es existierten weder Vollmachten noch Verfgungen selbst auf das Gehaltskonto ihres Mannes hatte Marga-reteB. keinen Zugriff. Was knnte etwa geschehen, wennihr Mann im emiratischen Krankenhaus versterben sollte?Wie sah die Rechtslage vor Ort aus? Herrschte in Dubainicht das Gesetz der Scharia, wonach sie als Ehefrau kaumRechte hatte? Margarete B. hatte in Expat-Kreisen einmal ge-hrt,dass der lteste Sohn Vermgen und Besitz des Vaterserben wrde, wenn der Ehemann nichts anderes verfgthatte. Und was wrde mit der Firma passieren, sollte ihrMann nicht mehr aus dem Koma erwachen oder ein schwe-rerPflegefall werden?Da die Familie fr einen hochwertigen Auslandskranken-schutzgesorgt hatte, konnte Margarete B. ihren Mann nachDeutschland ausfliegen lassen geregelt wurde dies durchden Assisteur der Versicherung. Alles endete gut, denn we-nigeTage nach dem Krankenrcktransport nach Deutschlandholten die rzte Gunther B. aus dem Koma und er genaswenige Monate spter wieder fast vollstndig. Fr die Fami-liewar dieser Vorfall ein Lehrbeispiel, das sie nie wieder ver-gessenwrde. Ihnen wurde bewusst, dass sie sich vor jedemAuslandsaufenthalt ber das dortige Erbrecht informierenund vorab entsprechende Manahmen treffenwrden.ANDERE LNDER, ANDERES ERBRECHT BUCHTIPP:Damit Angehrige in einer Situation wie dieser nichtberfordert sind, hilft ein Notfallplan weiter. In demBuch Wenn Trnen trocknen beschreibt der AutorHans Walter Schfer detailliert, praxisnah und mitHilfe von Checklisten, wie Deutsche im Ausland sichin diesen Fragen absichern.Leseprobe und Bestellung unter www.wenn-traenen-trocknen.de kwarner - Fotolia.com gavran333 - Fotolia.com 22. WELTWEITMOSAMBIK: DAS UNBEKANNTE TAUCHERPARADIESRiesige Walhaie und mchtige Mantarochen gleiten nahe22der Oberflche durch blaugrnes Wasser. Aufgeregt zie-henTouristen auf einem Ausflugsboot ihre Flossen an, set-ztendie Masken auf. Der Himmel strahlt in hellblau, durch-wirktvon weien Tupfern der Lmmerwlkchen. Fischer wie-genihren Fang aus dem Indischen Ozean. Palmenbltter ra-schelnin leichter Brise. Jung und Alt, Schwarz und Weivergngen sich am Sandstrand, ber und unter Wasser.Es knnte so paradiesisch sein am Praia do Tofo und anderenStrnden in Mosambik. Wenn da nicht die Konflikte wren,die es berall auf der Welt gibt, die in dem sdostafrikani-schenLand aber besonders ausgeprgt sind. Schnellbooteund Jet-Ski-Fahrer dsen bers Wasser. Das rgert Umwelt-schtzerund viele Einheimische. Fischer, die die Tiere nurtten, um deren Flossen abzuschneiden und teuer an Chine-senzu verkaufen, schren Wut undVorurteile. Behrdenmitarbeiter sindoft korrupt, kmmern sich zu wenigum Umweltschutz.Frank Weetjens und sein kleinesTeam sollen das unter einen Hut undalle Betroffenen an einen Tisch brin-gensowie helfen, die Umwelt zu be-wahrenund eine nachhaltigeTourismuswirtschaft aufzubauen.Der 51-Jhrige ist Mitbegrnder dessechs Jahre alten nationalen Tau-cherverbandesAMAR, der sich vorallem Meeres- und Kstenschutz aufdie Fahne geschrieben hat.Das Centrum fr internationale Mi-grationund Entwicklung (CIM) hat den Belgier an den Ver-bandvermittelt. CIM ist eine ArbeitsgemeinschaftBundesagentur fr Arbeit und der Deutschen Gesellschaftfr Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH und im Auf-tragder Bundesregierung ttig.Wir versuchen, die Interessen der Fischer und der Tauch-branchein Einklang zu bringen, sagt Weetjens, der ber 15Jahre Afrika-Erfahrung hat. Das ist ein langer Prozess, aberes gibt Fortschritte. Unser Wort hat immer mehr Gewicht.Tauchschulen, Kommunen, Meeresschutzbehrde und Fi-scherarbeiten mit uns enger zusammen, berichtet der Bel-gier.AMAR sei nun von der Regierung als offiziellerVermittler anerkannt.Zerstrter Lebensraum und wegbleibende Tiere vertreibenauch die Touristen. Das ist heute auch den meisten Ksten-bewohnernund Fischern klar, sagt Claudio Zunguze. Der31-Jhrige ist technischer Assistent bei AMAR, hier an derKste aufgewachsen und kennt die Region um die Provinz-hauptstadtInhambane, die gleichnamige Bucht sowie naheStrand- und Tauchreviere so gut wie kaum ein anderer.Der junge Mann aus Mosambik, aber auch Frank Weetjens,hatten unvergessliche Erlebnisse unter Wasser. Der Belgierschildert: Es war vor wenigen Wochen. Ein Walhai und ichschwammen wohl zehn Minuten eintrchtig zusammen,meist nur einen Meter voneinander entfernt. Das Tierschaute mich immer wieder neugierig an. Seine Augenwaren wie bei allen Walhaien winzig. Er blieb total relaxt,wog vielleicht sechs Tonnen, war schtzungsweise achtMeter lang. Wenn ich tiefer tauchte, verdeckte der massigeKrper das Licht der Sonne. Es war ein sehr bewegenderMoment in meinem Leben. Doch solche Begegnungen wer-denin Mosambik seltener.In der internationalen Taucherszenegilt das Land als eine der besten Des-tinationen,aber nicht mehr als Ge-heimtipp.Es gibt kaum einen Platzauf der Welt, wo Walhaie, Mantasund auch Buckelwale fter zu beob-achtensind. Doch im Vergleich zu2003 und 2006 sehen Einheimischeund Touristen an diesem Kstenab-schnittinzwischen deutlich wenigerWalhaie und groe Mantas. DieseRochen haben eine Flgelweite vonbis zu sechs Metern und sind ebensosanfte Riesen, die Plankton einsau-genund sich von Kleinstgetier er-nhren.Das AMAR-Team hat schon schwere Konflikte gelst: ZweiGruppen rivalisierender Fischer stritten erbittert um Fangge-biete.Dabei kappten sie auch Bojen, mit denen Tauchanbie-terRiffe markierten. Weetjens betont: Alle haben sich aneinen Tisch gesetzt und geredet. Eine gemeinsame schriftli-cheVereinbarung wird nun von allen akzeptiert.Umweltbewusstsein und Naturschutz wird auch in den Schu-lenvon Mosambik mehr zum Thema. Die GIZ untersttztAMAR mit ihrem Know-how. Dazu zhlen auch Alternativenzum Fischfang. Auf den Philippinen zum Beispiel werden Fi-scherzu Meeresgrtnern und produzieren spezielle Algen,die in der Kosmetikbranche gefragt sind. Doch so weit ist esin Mosambik noch nicht. Wir sind aber auf dem richtigenWeg, sagt Experte Weetjens.Quelle: Themenservice GIZ Maksim Samasiuk - Fotolia.com 23. WELTWEITNIEDERLANDE: OV-CHIPKAART ERSETZT PAPIERTICKETSIn den Niederlanden bezahlt man seit Kurzem fr die Nut-zungaller ffentlichen Verkehrsmittelmit der sogenannten OV-Chipkaart, einerArt Kreditkarte, die fr Bus, Straenbahn,Bahn und U-Bahn gltig ist. Die Karte istan Bahnhfen, Kiosken und bei zahlrei-chenSupermrkten erhltlich.Da es keine spezielle Karte fr Touristengibt, wird die Verwendung einer nichtpersonalisierten OV-Chipkaart empfoh-len.Die Karte kostet ohne Guthaben7,50 Euro und kann an vielen Bahnhfenam Schalter oder am Automaten aufge-ladenwerden. Bei der Rckgabe wirdeine Verwaltungsgebhr von 2,50 Euroeinbehalten. Beim Einsteigen in Bus, Stra-enbahnoder Zug hlt man die Chip-kartegegen den Leser derChipkarten-Sule. Dieser zeigt mit einem grnen Licht undeinem akustischen Signal an, dass dieKarte gelesen wurde.Nach dem Auschecken an der Chipkar-ten-Sule beim Aussteigen sieht man so-fort,wie viel Guthaben verbrauchtwurde. Fr Einzelfahrten ist auch einesingle-use chipkaart erhltlich, bei derein Zuschlag in Hhe von 1 Euro auf denjeweiligen Fahrpreis erhoben wird.Weitere Informationen zur OV-Chipkaartsiehe www.holland.com/de/tourist.htm >Anreise & Reisen > ffentliche Verkehrs-mittelin Holland > OV-Chipkaart undwww.ov-chipkaart.nl.Quellen: www.cibt.de und www.tip.deMit einem Engage-ment-Wert von 66Prozent liegen chinesischeMitarbeiter dieses Jahr aufdem zweiten Platz im welt-weitenZufriedenheitsran-kingzum Thema Arbeits-platz.Das hat eine Studieder ManagementberatungKienbaum-Panel zusammenmit ORC International erge-ben.China liegt damit nur nochhinter Indien, dass die Rang-listemit 74 Prozent bereitszum vierten Mal anfhrt.Diese Studie kann einwichtiger Hinweis fr vielewestliche Unternehmensein, die in China ttig sindsagt Dirk Mussenbrock, Be-treiberdes auf chinesischeund europische Fach- undFhrungskrfte spezialisier-tenStellenportals SinoJobs. Unclesam - Fotolia.comAuch im Land der Mittegewinnt das Thema Work-Life Balance immer mehr anBedeutung. Insbesonderegut ausgebildete Fach- undFhrungskrfte sind nichtmehr bereit, lange Arbeits-zeiten,berstunden, stun-denlangesPendeln zumArbeitsplatz und damit eineteilweise groe Einschrn-kungdes Privatlebens hinzu-nehmen.Innovative Arbeit-geberknnen hier punktenund die teilweise hohe Mit-arbeiterfluktuationeindm-men,so Mussenbrockweiter.Im Vergleich zu Deutschlandsteht China dabei sehr gutda. Nachdem der globaleEngagement-Index im Ver-gleichzum Vorjahr um einenPunkt auf 59 Prozent gestie-genwar, liegt Deutschlandmit einem Wert von 58 die-sesJahr sogar noch unterdem weltweiten Durch-schnitt.23IMPRESSUMHERAUSGEBER:Bund der Auslands-Erwerbsttigen (BDAE)e.V.Khnehfe 322761 HamburgTel. +49-40-306874-0WWW.BDAE.COMREDAKTION:Anne-Katrin Schulz(verantwortlich)[email protected] ZivkovicLAYOUT:Esther RudatLEKTORAT:Andrea KrausCOPYRIGHT:Die Beitrge im BDAE-Newslettersind urheber-rechtlichgeschtzt unddrfen nicht ohne schrift-licheGenehmigung durchden Herausgeber repro-duziertwerden.Die Beitrge des BDAE-Newslettersspiegeln dieMeinung der Redaktionund nicht unbedingt diedes BDAE wider.CHINESISCHE MITARBEITER IMMER ZUFRIEDENERFOLGENSIE UNSAUCH AUF Maksim Samasiuk - Fotolia.com