Debian GNU/Linux – Das umfassende Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch PDF-Format, 800 Seiten,

  • View
    1

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Debian GNU/Linux – Das umfassende Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch...

  • Leseprobe Heike Jurzik zeigt Ihnen alle Funktionen und Möglichkeiten von Debian. Dieser Auszug macht Sie mit der sicheren Installation und der Paketverwaltung von Debian vertraut. Außerdem enthält diese Leseprobe das Inhaltsverzeichnis und das gesamte Stichwortver- zeichnis des Buches.

    Heike Jurzik

    Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch PDF-Format, 800 Seiten, in Farbe, 6. Auflage 2015 34,90 Euro, ISBN 978-3-8362-3764-2

    *auch erhältlich als gebundenes Buch: 39,90 Euro, ISBN 978-3-8362-3762-8

    »Debian GNU/Linux installieren« »Debians Paketverwaltung«

    Inhalt

    Index

    Die Autorin

    Wissen aus erster Hand.Wissen, wie’s geht.

  • Heike Jurzik, Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch, Jessie Rheinwerk Verlag, ISBN: 978-3-8362-3762-8 Layout: gp.cls, Version 3.5.020 (15th June, 2015), (C) Dr. Daniel Lauer, Bonn Mit TEX bearbeitet am 5. August 2015, 15:12 Uhr Umlaut-Check: äöüÄÖÜ. Ligaturen: fl fi

    S. 63 Einstellungen: mit Marginalien – ohne Seitenrand – mit Taben – mit Kapitel-Intro – normal breit – Zoom auf 100.0% Aktuelle Quelldatei: d-i.tex , Aktueller Job: buch

    3

    Kapitel 3 Debian GNU/Linux installieren Nach den Vorbereitungen kann es nun losgehen. Dieses Kapitel zeigt, wie Sie von den verschiedenen Installationsmedien booten und Debian GNU/Linux auf die Platte bringen.

    Wenn Sie Debian schon einmal installiert haben, wissen Sie: Der Installer führt Sie wahlweise grafisch oder textbasiert sicher durch den Installations- prozess, bietet Informationen an den richtigen Stellen und die Freiheit, ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Linux-System einzurichten. Sollten Sie anstelle einer Neuinstallation ein Upgrade von »Wheezy« auf »Jessie« durch- führen wollen, lesen Sie weitere Hinweise dazu in Kapitel 28.

    Der Installer zeigt sich hilfsbereit und bietet in vielen Dialogen einen barrierefrei Hilfe-Button an, um die Benutzerfreundlichkeit während des Installations- prozesses zu verbessern. Eine Unterstützung für Software-Sprachsynthesizer haben die Entwickler ebenfalls implementiert, sodass Sehbehinderte auch ohne Braille-Zeile die Distribution installieren können. Dazu drücken sie (S) und (¢), wenn nach dem Booten der Piepton erklingt.

    Schon seit »Wheezy« ist es möglich, Debian in Netzwerken zu installieren, die ausschließlich IPv6 verwenden. Außerdem erkennt der InstallerWPA-ver- schlüsselte Drahtlosnetzwerke und verlangt nicht mehr nach WEP. Neu in »Jessie« ist, dass Sie nun im Installer zwischen mehreren Desktopumgebun- gen auswählen können und sogar mehrere Oberflächen gleichzeitig einspie- len dürfen.

    Wenn Sie eine Installation im UEFI-Modus nicht riskieren möchten und wie in Abschnitt 2.1.1 gezeigt ein Wiederherstellungs-Medium für Windows 8 er- stellt haben, können Sie in denUEFI-Einstellungen Secure Boot und Fast Boot deaktivieren (falls diese eingeschaltet sind). Zusätzlich aktivieren Sie dort das CSM (Compatibility Support Module), um zum klassischen BIOS-Modus zu- rückzukehren. Danach sollten Sie ein Live-System booten und die Festplatte neu aufteilen. Erzeugen Sie eine klassische MBR-Partitionstabelle und darin eine Partition für Windows und zwei oder mehr Linux-Partitionen. Installie-

    63

  • Heike Jurzik, Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch, Jessie Rheinwerk Verlag, ISBN: 978-3-8362-3762-8 Layout: gp.cls, Version 3.5.020 (15th June, 2015), (C) Dr. Daniel Lauer, Bonn Mit TEX bearbeitet am 5. August 2015, 15:12 Uhr Umlaut-Check: äöüÄÖÜ. Ligaturen: fl fi

    S. 64 Einstellungen: mit Marginalien – ohne Seitenrand – mit Taben – mit Kapitel-Intro – normal breit – Zoom auf 100.0% Aktuelle Quelldatei: d-i.tex , Aktueller Job: buch

    3 Debian GNU/Linux installieren

    ren Sie von IhremWiederherstellungs-Medium zuerstWindows 8 in die erste Partition. Danach spielen Sie Linux ein.

    3.1 Den Debian-Installer booten

    Wenn Sie das Installationssystem von CD/DVD, USB-Medien oder über das Netzwerk starten, passen Sie als Erstes im BIOS (Basic Input Output System) beziehungsweise in den UEFI-Einstellungen die Bootreihenfolge an. Starten Sie den Rechner neu, und achten Sie beim Hochfahren auf Meldungen, wie das BIOS/UEFI zu erreichen ist. Wie Sie dort Einstellungen verändern und speichern beziehungsweise die Änderungen wieder verwerfen, ist ebenfalls vom Typ abhängig. In den meisten Fällen sind die verfügbaren Tasten- kombinationen am oberen oder unteren Bildschirmrand eingeblendet. Abschnitt 3.6 des Installationshandbuchs1 gibt Tipps, wie Sie das klassische BIOS verschiedener Firmen erreichen.

    Um von CDs/DVDs zu booten, stellen Sie das erste Bootdevice auf CD-ROM; als Second Boot Devicewählen Sie die Festplatte (zum BeispielHDD-0). Für das Booten von einem USB-Medium wählen Sie als Startlaufwerk je nach BIOS-Version USB-HDD oder removable drive. Unterstützt das BIOS dieses Feature nicht, so starten Sie beispielsweise über das Netzwerk und fahren dannmit demUSB-Medium fort.

    ImBIOSwählen Sie die entsprechendeOption zumBootenüber dasNetzwerkNetzwerk aus (zum Beispiel Boot from LAN). Nach der Kontaktaufnahme zum DHCP- und TFTP-Server erscheinen das Debian-Logo und der Bootprompt. Je nach- dem, welches Image Sie verwenden, startet nach dem Drücken von (¢) der grafische oder der textbasierte Installer (siehe Abschnitt 2.3.3).

    3.1.1 VonWindows aus booten

    Sie können den Debian-Installer auch von einigen Windows-Betriebssyste- men aus aufrufen – allerdings nicht von Windows 8 oder neuer aus. Eini- ge Versionen melden nach dem Auswählen der Sprache, dass das Feature nicht unterstützt wird. Doppelklicken Sie im Installationsmedium die Datei setup.exe, wählen die Sprache aus und bestätigen dann die Lizenzbedingun- gen. Der Standardbrowser zeigt danach die Datei README an, und der folgen- de Dialog fragt nach, ob Sie im normalenModus oder Expertenmodus (siehe Abschnitt 3.15) installieren wollen.

    1 https://www.debian.org/releases/stable/installmanual

    64

    Heike Jurzik, Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch, Jessie Rheinwerk Verlag, ISBN: 978-3-8362-3762-8 Layout: gp.cls, Version 3.5.020 (15th June, 2015), (C) Dr. Daniel Lauer, Bonn Mit TEX bearbeitet am 5. August 2015, 15:12 Uhr Umlaut-Check: äöüÄÖÜ. Ligaturen: fl fi

    S. 65 Einstellungen: mit Marginalien – ohne Seitenrand – mit Taben – mit Kapitel-Intro – normal breit – Zoom auf 100.0% Aktuelle Quelldatei: d-i.tex , Aktueller Job: buch

    3

    3.2 Booten und los!

    Klicken Sie auf Weiter, und wählen Sie im nächsten Dialog aus, ob Sie Deb- ianGNU/Linux installierenoder ein bestehendes System reparierenmöchten (siehe Abschnitt 15.3). Nach einem abschließenden Hinweis können Sie den Rechner neu starten undmit der Installation vonDebianGNU/Linux fortfah- ren.NachAbschluss der InstallationentfernenSiedie Installer-Komponenten über das Tool Uninstall.exe (das ebenfalls im Hauptverzeichnis der Installati- ons-CD/DVD zu finden ist) wieder sauber aus demWindows-System.

    Abbildung 3.1 Die Installation von Debian GNU/Linux können Sie auch unter Win- dows-Systemen vorbereiten.

    3.2 Booten und los!

    Direkt nach dem Start sehen Sie ein Bootmenü, das für die beiden Architek- Bootmenü turen i386 und amd64 zur Verfügung steht. Über die Pfeiltasten wählen Sie zwischen Install (textbasierte Variante) und Graphical install (grafischer Installer) aus. Über Advanced options erreichen Sie ein Untermenü, das Ihnen Zugriff auf den Expertenmodus, auf den Rettungsmodus und auf au- tomatisierte Installationen (siehe Abschnitt 3.16) bietet. Aus den Advanced options heraus gelangen Sie über (Esc) zurück zumHauptmenü.

    Die Bezeichnung »Expertenmodus« ist möglicherweise verwirrend – die Va- riante ist nicht etwa ausschließlich fortgeschrittenen Linux-Anwendern vor- behalten, sondern in diesem Modus haben Sie die volle Kontrolle über den Installer. Sie können also unter anderem Optionen für Kernel-Module ange- ben (siehe Abschnitt 3.15).

    65

  • Heike Jurzik, Debian GNU/Linux – Das umfassende Handbuch, Jessie Rheinwerk Verlag, ISBN: 978-3-8362-3762-8 Layout: gp.cls, Version 3.5.020 (15th June, 2015), (C) Dr. Daniel Lauer, Bonn Mit TEX bearbeitet am 5. August 2015, 15:12 Uhr Umlaut-Check: äöüÄÖÜ. Ligaturen: fl fi

    S. 66 Einstellungen: mit Marginalien – ohne Seitenrand – mit Taben – mit Kapitel-Intro – normal breit – Zoom auf 100.0% Aktuelle Quelldatei: d-i.tex , Aktueller Job: buch

    3 Debian GNU/Linux installieren

    Abbildung 3.2 Der Debian-Installer begrüßt Sie nach dem Booten.

    Seit »Wheezy« gelangen Sie über den letzten Menüpunkt (Install withSprach- ausgabe speech synthesis) zu einer textbasierten Variante des Installers mit Sprach-

    ausgabe. Die erste Frage nach der bevorzugten Sprache stellt das System noch auf Englisch, danach geht es auf Wunsch in Deutsch weiter. Auch das installierte System erhält dann die entsprechende Software-Sprachausgabe.

    Wenn Sie über einigen Menüpunkten die Tabulatortaste drücken, sehen Sie am unteren Rand das vollständige Bootkommando des jeweiligen Eintrags inklusive aller Parameter. So passen Sie die Bootoptionen (für den Installer oder Kernel) an oder fügen den vorhandenen eigene Erweiterungen hinzu. Eine sehr ausführliche Darstellung aller Bootparametermit vielen Beispielen finden Sie im Handbuch im Abschnitt 5.3.

    Abbildung 3.3 Ein Druck auf die Tabulatortaste zeigt die Bootparameter an.

    Über denMenüpunktHelp erreichen Sie eine Übersicht über optionale Boot- parameter. Mit den Tasten (F2) bis (F8) blenden Sie weitere Informationen ein, über (F1) gelangen Sie wieder zum Index. Aus dies