of 1 /1
Anderthalb Sätze auf Augenhöhe Volleyball: Regionalliga Männer SINDELFINGEN (ju). Nachdem die Regionalli- ga-Volleyballer des VfL Sindelfingen am zweiten Januar-Wochenende noch einen souveränen 3:0-Sieg gegen den USC Kon- stanz II gefeiert hatten, hatten sie nun ein ganz anderes Kaliber vor der Brust. Dem Tabellendritten ASV Botnang hatten sie in der Hinrunde noch einen harten Kampf geliefert, im Rückspiel standen die Vorzei- chen aufgrund von Krankheiten und Ur- lauben auswärts aber nicht unbedingt auf Sieg. Und so kam es dann auch bei der 0:3-Niederlage. Der Beginn des ersten Satzes war auf beiden Seiten von Nervosität geprägt. Die Annahme der Sindelfinger suchte unter der Führung von Aushilfslibero Nico Hol- ze noch nach der Abstimmung, und der Block der Botnanger war hier und da löchrig. Schnell fand der VfL aber zu sei- nem Rhythmus, sodass Zuspieler Conrad Darmer aus dem Vollen schöpfen konnte. Aber auch der ASV zog sein schnelles Spiel aus einer soliden Annahme auf, be- sonders den Schnellangriff über die Mitte konnte der Block der Gäste nicht stoppen. Bis zum Spielstand von 17:19 waren die Sindelfinger stets in Schlagdistanz, in der Crunchtime zeigte sich aber der fehlende Trainingsstand. Leichte Eigenfehler er- möglichten es den Gastgebern, Durchgang eins mit 25:21 einzutüten. VfL-Trainer Ahmad Hadi hatte keinen Grund für Auswechslungen und gab sei- nem Team nur ein paar Änderungen in der Blockabwehr mit in den zweiten Satz. Es entwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe, wobei die Sindelfinger es schafften, einen 2-Punkte Vorsprung bis zum 18:16 zu ver- teidigen. Einen kleinen Schreckmoment erlebten die mitgereisten Anhänger, als Topangreifer Sven Metzger einen leichten Krampf in der Wade verspürte. Nach einer kurzen Pause ging es aber sofort mit Voll- gas weiter. Der ASV hatte ein paar Kohlen mehr im Keller. Mit einer starken Auf- schlagserie und krachenden Blocks holte er sich den Satz doch noch mit 25:18. Im dritten Abschnitt konnte das Aus- wärtsteam nicht mehr an die zuvor ge- zeigte starke Leistung anknüpfen. Die Hausherren zogen ihr gefürchtet schnelles und stabiles Spiel auf und stellten bald mit einem komfortablen 8-Punkte-Vor- sprung, alle Weichen auf Sieg. Ein Auf- bäumen blieb beim 11:25 aus. Außenan- greifer Jonathan Unger fasste den Spieltag treffend zusammen: „Am Ende geht die Niederlage auch in dieser Höhe in Ord- nung. Wir hatten leider Pech in unserer Vorbereitung auf diesen Spieltag mit vie- len Krankheiten und Urlaubern. Die nächsten Aufgaben werden nicht leichter, aber wir werden alles dafür geben, diese Partien zu gewinnen.“ Schon nächsten Samstag (20 Uhr, Sporthalle Stadtmitte, Eintritt frei) hat der VfL Sindelfingen den VfB Friedrichs- hafen II zu Gast. Gegen die Volleyballer vom Bodensee hatte es in der Hinrunde eine 0:3-Klatsche gegeben. Dienstag, 28. Januar 2020 Nummer 22 21 Sport Die vier Halbfinalisten des Gechinger AH-Turniers: Das Finale gewann Titelverteidiger TV Gültstein (in Schwarz) gegen den SV Mötzingen (in Blau), der GSV Maichingen (in Weiß) wurde gegen den VfR Hirsau/Ernstmühl (in Rot) Dritter Foto: amk Elvir Adrovic führt den Titelverteidiger zum Sieg Fußball: TV Gültstein gewinnt erneut das AH-Hallenturnier der SF Gechingen – 1:0-Sieg im Finale gegen den SV Mötzingen KREIS BÖBLINGEN (amk). Titelverteidiger TV Gültstein war im Finale des 32. Gechinger AH-Fußballturniers wieder obenauf. Hatte im Vorjahr ein Tor von Kahraman Erdin zum 1:0-Finalsieg über den VfL Ostelsheim gereicht, so schoss diesmal Elvir Adrovic den Favoriten mit seinem 1:0 gegen den SV Mötzingen zum Triumph. Unter dem Strich hochverdient, die Gültsteiner waren im Finale die aktivere Mannschaft und stellten durch Adrovic den läuferisch und spiele- risch überragenden Akteur des Turniers. Die Mötzinger Taktik, aus einem strikten Defen- sivverhalten heraus den entscheidenden Konter zu setzten, kreierte zwar zwei, drei gefährliche Aktionen, insgesamt wirkte das Spiel allerdings zu passiv. Zumal der in den Spielen zuvor sehr offensiv ausgerichtete SVM-Torhüter Andreas Mähler im Endspiel komplett auf seine imponierenden Vorstöße verzichtete. Fast wäre die Rechnung aufge- gangen, aber kurz vor Schluss fand ein Adrovic-Schuss von einem Mötzinger abge- fälscht doch noch die Lücke. Im Spiel um Platz drei hatten VfR Hirsau/ Ernstmühl und GSV Maichingen auf die zehn Minuten Laufarbeit verzichtet und die Entscheidung durch ein Zehn-Meter-Schie- ßen herbeigeführt, die Oldies aus dem All- mend siegten mit 2:1. Auch im Halbfinale des GSV gegen die Mötzinger war das Zehn- Meter-Schießen schon greifbar, doch dann öffnete ein Treffer von Frank Freihalter dem SVM die Tür zum Endspiel. Insgesamt sahen die Zuschauer von den elf AH-Teams 94 Tore. Turnierleiter Thomas Folsche bedankte sich ganz besonders beim TV Altdorf, der für den SV Althengstett ein- gesprungen war. Die Altdorfer blieben in Gruppe A jedoch ohne Punktgewinn. Diese hatte der TV Gültstein punktgleich mit dem GSV Maichingen für sich entschieden Der TSV Kuppingen, anfänglich mit Kurt Kremm, schied in der Vorrunde aus. Termine Kreismeisterschaften 2020 26. April: Kreis-Cross-Meisterschaften in Altdorf. 3. Mai: Kreismeisterschaften Aktive und Jugend in Sindelfingen. 23. Mai: Kreismehrkampfmeisterschaf- ten U12/U14 mit Blockwettkämpfen in Eltingen. 18. Juli: Kreismeisterschaften Jugend U14/U12 in Holzgerlingen. Mitgliederrückgang folgt dem landesweiten Trend Leichtathletik: Nur zwei Dutzend Teilnehmer beim Kreistag KREIS BÖBLINGEN (red). Lediglich zwei Dutzend Teilnehmer versammelten sich beim Leicht- athletik-Kreistag. Nur die Hälfte der zur Ehrung eingeladenen Jugendlichen war ge- kommen, und auch mancher der immerhin 20 in der Leichtathletik vertretenen Vereine war nicht vor Ort. Dabei ist der Kreis Böb- lingen landesweit sportlich Spitze, organi- siert ein umfangreiches Meisterschaftspro- gramm und ist mit nach wie vor fast 5500 Mitgliedern einer der größten im Bereich des Württembergischen Leichtathletikverbandes. Eine Lanze für die olympische Kernsport- art brach auch Jochen Reisch, Präsident der gastgebenden SV Böblingen, lange Leicht- athletik-Abteilungsleiter und in jungen Jah- ren selbst erfolgreicher Läufer. Sein beson- derer Dank ging an die Stadt für die Ertüch- tigung von Laufbahn und Stadion. Der Kreisvorsitzende Holger Schmidt berichtete von großen Erfolgen bis hin zu deutschen Meistertiteln und internationalen Starts für Simon Bayer, Carolina Krafzik und Constan- tin Preis (alle VfL Sindelfingen) sowie die er- neute Silbermedaille für Kugelstoßer Niko Kappel (ebenfalls VfL Sindelfingen) bei der Para-Weltmeisterschaft. Bei den Ehrungen standen wie gewohnt die Nachwuchsathleten der Altersklassen U16 und U14 im Blickpunkt. Allen voran Bruce Khieosavath (SpVgg Holzgerlingen) und sein Vereinskamerad Maik Nold als Erster und Zweiter bei den deutschen U16-Mehrkampfmeisterschaften und Mann- schafts-Vize zusammen mit Jacob Benecke. Aber auch Timo Häusel (SV Böblingen), Lennart Specht und Alexander Stepanov (beide VfL Sindelfingen) setzten sich mit württembergischen und süddeutschen Mei- sterschaften und Medaillen über 100 und 800 Meter bestens in Szene. Ebenfalls geehrt und mit der silbernen WLV-Ehrennadel ausge- zeichnet wurde Kassiererin Michaela Rosen- felder, die seit elf Jahren die Finanzen des Kreises Böblingen im Griff hat. Bei der um rund sechs Prozent zurückge- gangenen Mitgliederzahl verwies der Kreis- vorsitzende auf den gleichen, auch landes- weit zu beobachtenden Trend. Wie attraktiv die Sportart nicht nur im Olympiajahr nach wie vor ist, zeigt die Beteiligung an den Nachwuchsmeisterschaften im Kreis. Beson- ders im Crosslauf sind jedes Jahr mehrere hundert Jungs und Mädchen dabei. Ein anderer Höhepunkt war auch 2019 der Kreisvergleichskampf, bei dem die von Schülerwart Bernd Kammholz organisierte Mannschaft Zweiter hinter Gastgeber Esslingen wurde. Ein Renner ist auch der alljährliche AOK-Kids-Cup, der am Sonntag in Waldenbuch startete und am 27. Septem- ber mit dem Finale in Weil der Stadt endet. Um die Arbeit des Leichtathletikkreises auch zukünftig auf finanziell gesunde Beine stellen zu können, genehmigte der Kreistag auf Antrag von Wettkampfwart Dieter Lo- cher mehrheitlich eine moderate Anhebung der Startgebühren. Größere Sorgen bereitet hingegen die Gewinnung von Nachwuchs im Kampfrichterbereich. „Ohne euch geht es nicht“, dankte Holger Schmidt den Kampf- richter-Obleuten Michael Grabig und Tobias Ruoff sowie dem gesamten Ausschuss. Ehrungen beim Leichtathletik-Kreistag in Böblingen (von links): Jacob Benecke, Maik Nold und Bruce Khieosavath mit Jugendwart Hans-Jürgen Burgstahler Foto: hos Mit starker Defense läuft es gleich viel besser Basketball-Oberliga: Böblingen Panthers feiern mit dem 81:59 gegen BBU Ulm II ihren dritten Sieg in Serie – Auch die Lady-Panthers sind gegen Ulm II erfolgreich Die Böblingen Panthers haben in der Basketball-Oberliga der Männer eine kleine Siegesserie gestartet. Das 81:59 gegen BBU 01 Ulm II war der dritte Sieg in Serie. „Über alle Viertel gesehen war das bisher unser bestes Spiel“, lobt Coach Al Elliott, der aber dennoch nicht zu hundert Prozent zufrieden ist. BÖBLINGEN (atz/red). „Schon in der Hinrunde hätten wir in Ulm gewinnen müssen, auch gegen Heilbronn und Konstanz haben wir selbst zu viele Fehler gemacht.“ Dann ist da noch die Niederlage am Grünen Tisch gegen Remseck, wegen einer Fehlkommunikation hinsichtlich des Spielberichtsbogens. „Nur Kirchheim und Oberelchingen waren wirk- lich besser als wir“, räumt der Trainer ein. „Ich will gar nicht dran denken, wo wir in der Tabelle stehen könnten.“ Inzwischen läuft es aber. Al Elliott hat auch schon ausgemacht, woran das liegt: „Wir spielen jetzt eine gute Verteidigung, stehen hinten viel besser“, lobt er. Das ist auch seine Philosophie von Basketball. Ein erfolgreiches Team muss gemeinsam in der Defense ackern, sich darauf konzentrieren, das einzustudieren. Genau das funktionierte gegen die Ulmer hervorragend. In den ein- zelnen Vierteln ließ die SVB gerade mal 15, 14, 14 und 16 Zähler des Kontrahenten zu. „Offense kommt irgendwann automa- tisch“, ergänzt der Coach. Und auch da machen seine Panthers langsam Fortschritte. Wobei ihnen dieses Mal auch zugutekam, dass Marko Bjelosevic seine Prüfungen hin- ter sich hat und nach einer vollen Trainings- woche zurück auf dem Feld ist. 27 der 81 SVB-Punkte – also ein Drittel – kamen von ihm. Auch Neuzugang David Blackburn, der dieses Mal auf 17 Zähler kam, erweist sich als Gewinn. „Zufrieden mit der Saison bin ich aber erst, wenn wir alle Spiele in der Rückrunde gewinnen“, gibt Al Elliott ein ehrgeiziges Ziel vor. SV Böblingen Panthers: Adams (2), Bjelosevic (27/davon 1 Dreier), Blackburn (17/1), Elliott, Kayser (14), Pugh (12), Shabani (9). Erstmals seit längerem konnte Coach Franz Arbinger von den Böblingen Lady- Panthers gegen BBU 01 Ulm II auf eine fast volle Bank blicken. Zehn Spielerinnen stan- den ihm in der Oberliga der Frauen zur Ver- fügung. Auf der anderen Seite waren die Gäste nur zu sechst angereist, zeigten sich aber nicht gewillt, das Spiel von vorneher- ein abzuschenken. Am Ende wurde es aber deutlich, die SVB-Korbjägerinnen gewan- nen mit 58:39. Wie im Hinspiel brauchten sie jedoch eine Halbzeit, um der Partie die entscheidende Wendung zu geben. Ein star- kes drittes Viertel, das mit 26:10 an die Gastgeberinnen ging, ließ eine zähe erste Halbzeit vergessen. Der Plan für die Lady-Panthers war klar: „In der Verteidigung viel Druck machen und in der Offensive die Größenvorteile unter dem Korb ausnutzen“, gab Arbinger die Marschrichtung vor. Sein Team startete auch entschlossen, setzte den Plan in der Defensive recht gut um, aber nach den ersten Minuten ließ die Intensität nach, und es wurde auch im Rebound nicht entschlos- sen genug gearbeitet. Im Angriff klappte es nicht, den Ball gegen die Zonenverteidigung unter den Korb zu bringen, und die Würfe aus der Distanz fanden nur selten ihr Ziel. So ging es mit einem beiderseits mageren 19:17 in die Halbzeitpause. Nach dem Wechsel drehte Böblingen auf. Eine kleine Umstellung in der Offensive machte sich bezahlt. Dadurch kam der Ball jetzt öfter zu den Center-Spielerinnen, was Sharon Nack und Kasia Schindler zum 27:20-Zwischen- stand nutzten. Nach einem kurzen Ulmer Zwischenspurt zum 27:23 gelang Böblin- gen ein 14:0-Lauf, der das Spiel ent- schied. Die gute De- fense führte zu vie- len Ballgewinnen, die durch Schnell- angriffe sicher abgeschlossen wurden. Hier konnte sich neben den flinken Aufbau- und Flügelspielerinnen Franziska Walz und Mara Eberwein auch Nachwuchs-Center Cora Förster auszeichnen. Als es mit einem 18-Punkte-Vorsprung in das letzte Viertel ging, war die Entscheidung bereits gefallen. Im Schlussabschnitt wollte nicht mehr allzu viel gelingen, doch der Gegner wurde immer auf Distanz gehalten, sodass der 58:39-Erfolg auch in der Höhe verdient war. SV Böblingen Lady-Panthers: Pfeffer (5/davon 1 Dreier), Öttle, Zeller (9), Walz (6), Schlipf (6), För- ster (9), Dikic, Nack (5), Eberwein (6), Schindler (12). Nach Prüfungen wieder dabei und gleich Topscorer: Marko Bjelosevic (am Ball) erzielte 27 Punkte für die Böblingen Panthers Foto: Shot/Archiv Sharon Nack red

Dienstag, 28. Januar 2020 Mit starker Defense läuft es

  • Upload
    others

  • View
    2

  • Download
    0

Embed Size (px)

Citation preview

Page 1: Dienstag, 28. Januar 2020 Mit starker Defense läuft es

Anderthalb Sätzeauf AugenhöheVolleyball: Regionalliga MännerSINDELFINGEN (ju). Nachdem die Regionalli-ga-Volleyballer des VfL Sindelfingen amzweiten Januar-Wochenende noch einensouveränen 3:0-Sieg gegen den USC Kon-stanz II gefeiert hatten, hatten sie nun einganz anderes Kaliber vor der Brust. DemTabellendritten ASV Botnang hatten sie inder Hinrunde noch einen harten Kampfgeliefert, im Rückspiel standen die Vorzei-chen aufgrund von Krankheiten und Ur-lauben auswärts aber nicht unbedingt aufSieg. Und so kam es dann auch bei der0:3-Niederlage.

Der Beginn des ersten Satzes war aufbeiden Seiten von Nervosität geprägt. DieAnnahme der Sindelfinger suchte unterder Führung von Aushilfslibero Nico Hol-ze noch nach der Abstimmung, und derBlock der Botnanger war hier und dalöchrig. Schnell fand der VfL aber zu sei-nem Rhythmus, sodass Zuspieler ConradDarmer aus dem Vollen schöpfen konnte.Aber auch der ASV zog sein schnellesSpiel aus einer soliden Annahme auf, be-sonders den Schnellangriff über die Mittekonnte der Block der Gäste nicht stoppen.Bis zum Spielstand von 17:19 waren dieSindelfinger stets in Schlagdistanz, in derCrunchtime zeigte sich aber der fehlendeTrainingsstand. Leichte Eigenfehler er-möglichten es den Gastgebern, Durchgangeins mit 25:21 einzutüten.

VfL-Trainer Ahmad Hadi hatte keinenGrund für Auswechslungen und gab sei-nem Team nur ein paar Änderungen in derBlockabwehr mit in den zweiten Satz. Esentwickelte sich ein Spiel auf Augenhöhe,wobei die Sindelfinger es schafften, einen2-Punkte Vorsprung bis zum 18:16 zu ver-teidigen. Einen kleinen Schreckmomenterlebten die mitgereisten Anhänger, alsTopangreifer Sven Metzger einen leichtenKrampf in der Wade verspürte. Nach einerkurzen Pause ging es aber sofort mit Voll-gas weiter. Der ASV hatte ein paar Kohlenmehr im Keller. Mit einer starken Auf-schlagserie und krachenden Blocks holteer sich den Satz doch noch mit 25:18.

Im dritten Abschnitt konnte das Aus-wärtsteam nicht mehr an die zuvor ge-zeigte starke Leistung anknüpfen. DieHausherren zogen ihr gefürchtet schnellesund stabiles Spiel auf und stellten baldmit einem komfortablen 8-Punkte-Vor-sprung, alle Weichen auf Sieg. Ein Auf-bäumen blieb beim 11:25 aus. Außenan-greifer Jonathan Unger fasste den Spieltagtreffend zusammen: „Am Ende geht dieNiederlage auch in dieser Höhe in Ord-nung. Wir hatten leider Pech in unsererVorbereitung auf diesen Spieltag mit vie-len Krankheiten und Urlaubern. Dienächsten Aufgaben werden nicht leichter,aber wir werden alles dafür geben, diesePartien zu gewinnen.“

Schon nächsten Samstag (20 Uhr,Sporthalle Stadtmitte, Eintritt frei) hatder VfL Sindelfingen den VfB Friedrichs-hafen II zu Gast. Gegen die Volleyballervom Bodensee hatte es in der Hinrundeeine 0:3-Klatsche gegeben.

Dienstag, 28. Januar 2020 Nummer 22 21Sport

Die vier Halbfinalisten des Gechinger AH-Turniers: Das Finale gewann Titelverteidiger TV Gültstein (in Schwarz) gegen den SV Mötzingen (in Blau), derGSV Maichingen (in Weiß) wurde gegen den VfR Hirsau/Ernstmühl (in Rot) Dritter Foto: amk

Elvir Adrovic führt den Titelverteidiger zum SiegFußball: TV Gültstein gewinnt erneut das AH-Hallenturnier der SF Gechingen – 1:0-Sieg im Finale gegen den SV MötzingenKREIS BÖBLINGEN (amk). Titelverteidiger TVGültstein war im Finale des 32. GechingerAH-Fußballturniers wieder obenauf. Hatteim Vorjahr ein Tor von Kahraman Erdinzum 1:0-Finalsieg über den VfL Ostelsheim

gereicht, so schoss diesmal Elvir Adrovicden Favoriten mit seinem 1:0 gegen den SVMötzingen zum Triumph. Unter dem Strichhochverdient, die Gültsteiner waren imFinale die aktivere Mannschaft und stellten

durch Adrovic den läuferisch und spiele-risch überragenden Akteur des Turniers. DieMötzinger Taktik, aus einem strikten Defen-sivverhalten heraus den entscheidendenKonter zu setzten, kreierte zwar zwei, drei

gefährliche Aktionen, insgesamt wirkte dasSpiel allerdings zu passiv. Zumal der in denSpielen zuvor sehr offensiv ausgerichteteSVM-Torhüter Andreas Mähler im Endspielkomplett auf seine imponierenden Vorstößeverzichtete. Fast wäre die Rechnung aufge-gangen, aber kurz vor Schluss fand einAdrovic-Schuss von einem Mötzinger abge-fälscht doch noch die Lücke.

Im Spiel um Platz drei hatten VfR Hirsau/Ernstmühl und GSV Maichingen auf diezehn Minuten Laufarbeit verzichtet und dieEntscheidung durch ein Zehn-Meter-Schie-ßen herbeigeführt, die Oldies aus dem All-mend siegten mit 2:1. Auch im Halbfinaledes GSV gegen die Mötzinger war das Zehn-Meter-Schießen schon greifbar, doch dannöffnete ein Treffer von Frank Freihalter demSVM die Tür zum Endspiel.

Insgesamt sahen die Zuschauer von denelf AH-Teams 94 Tore. Turnierleiter ThomasFolsche bedankte sich ganz besonders beimTV Altdorf, der für den SV Althengstett ein-gesprungen war. Die Altdorfer blieben inGruppe A jedoch ohne Punktgewinn. Diesehatte der TV Gültstein punktgleich mit demGSV Maichingen für sich entschieden DerTSV Kuppingen, anfänglich mit KurtKremm, schied in der Vorrunde aus.

Termine

Kreismeisterschaften 2020! 26. April: Kreis-Cross-Meisterschaften in

Altdorf.! 3. Mai: Kreismeisterschaften Aktive und

Jugend in Sindelfingen.! 23. Mai: Kreismehrkampfmeisterschaf-

ten U12/U14 mit Blockwettkämpfen inEltingen.

! 18. Juli: Kreismeisterschaften JugendU14/U12 in Holzgerlingen.

Mitgliederrückgang folgtdem landesweiten TrendLeichtathletik: Nur zwei Dutzend Teilnehmer beim Kreistag

KREIS BÖBLINGEN (red). Lediglich zwei DutzendTeilnehmer versammelten sich beim Leicht-athletik-Kreistag. Nur die Hälfte der zurEhrung eingeladenen Jugendlichen war ge-kommen, und auch mancher der immerhin20 in der Leichtathletik vertretenen Vereinewar nicht vor Ort. Dabei ist der Kreis Böb-lingen landesweit sportlich Spitze, organi-siert ein umfangreiches Meisterschaftspro-gramm und ist mit nach wie vor fast 5500Mitgliedern einer der größten im Bereich desWürttembergischen Leichtathletikverbandes.

Eine Lanze für die olympische Kernsport-art brach auch Jochen Reisch, Präsident dergastgebenden SV Böblingen, lange Leicht-

athletik-Abteilungsleiter und in jungen Jah-ren selbst erfolgreicher Läufer. Sein beson-derer Dank ging an die Stadt für die Ertüch-tigung von Laufbahn und Stadion. DerKreisvorsitzende Holger Schmidt berichtetevon großen Erfolgen bis hin zu deutschenMeistertiteln und internationalen Starts fürSimon Bayer, Carolina Krafzik und Constan-tin Preis (alle VfL Sindelfingen) sowie die er-neute Silbermedaille für Kugelstoßer NikoKappel (ebenfalls VfL Sindelfingen) bei derPara-Weltmeisterschaft.

Bei den Ehrungen standen wie gewohntdie Nachwuchsathleten der AltersklassenU16 und U14 im Blickpunkt. Allen voranBruce Khieosavath (SpVgg Holzgerlingen)und sein Vereinskamerad Maik Nold alsErster und Zweiter bei den deutschenU16-Mehrkampfmeisterschaften und Mann-schafts-Vize zusammen mit Jacob Benecke.Aber auch Timo Häusel (SV Böblingen),Lennart Specht und Alexander Stepanov(beide VfL Sindelfingen) setzten sich mitwürttembergischen und süddeutschen Mei-sterschaften und Medaillen über 100 und 800Meter bestens in Szene. Ebenfalls geehrt undmit der silbernen WLV-Ehrennadel ausge-zeichnet wurde Kassiererin Michaela Rosen-felder, die seit elf Jahren die Finanzen desKreises Böblingen im Griff hat.

Bei der um rund sechs Prozent zurückge-gangenen Mitgliederzahl verwies der Kreis-vorsitzende auf den gleichen, auch landes-weit zu beobachtenden Trend. Wie attraktivdie Sportart nicht nur im Olympiajahr nachwie vor ist, zeigt die Beteiligung an denNachwuchsmeisterschaften im Kreis. Beson-ders im Crosslauf sind jedes Jahr mehrerehundert Jungs und Mädchen dabei. Einanderer Höhepunkt war auch 2019 derKreisvergleichskampf, bei dem die vonSchülerwart Bernd Kammholz organisierteMannschaft Zweiter hinter GastgeberEsslingen wurde. Ein Renner ist auch der

alljährliche AOK-Kids-Cup, der am Sonntagin Waldenbuch startete und am 27. Septem-ber mit dem Finale in Weil der Stadt endet.

Um die Arbeit des Leichtathletikkreisesauch zukünftig auf finanziell gesunde Beinestellen zu können, genehmigte der Kreistagauf Antrag von Wettkampfwart Dieter Lo-cher mehrheitlich eine moderate Anhebungder Startgebühren. Größere Sorgen bereitethingegen die Gewinnung von Nachwuchs imKampfrichterbereich. „Ohne euch geht esnicht“, dankte Holger Schmidt den Kampf-richter-Obleuten Michael Grabig und TobiasRuoff sowie dem gesamten Ausschuss.

Ehrungen beim Leichtathletik-Kreistag in Böblingen (von links): Jacob Benecke, Maik Nold undBruce Khieosavath mit Jugendwart Hans-Jürgen Burgstahler Foto: hos

Mit starker Defense läuft es gleich viel besserBasketball-Oberliga: Böblingen Panthers feiern mit dem 81:59 gegen BBU Ulm II ihren dritten Sieg in Serie – Auch die Lady-Panthers sind gegen Ulm II erfolgreich

Die Böblingen Panthers haben in derBasketball-Oberliga der Männer eine kleineSiegesserie gestartet. Das 81:59 gegen BBU01 Ulm II war der dritte Sieg in Serie. „Überalle Viertel gesehen war das bisher unserbestes Spiel“, lobt Coach Al Elliott, der aberdennoch nicht zu hundert Prozentzufrieden ist.

BÖBLINGEN (atz/red). „Schon in der Hinrundehätten wir in Ulm gewinnen müssen, auchgegen Heilbronn und Konstanz haben wirselbst zu viele Fehler gemacht.“ Dann ist danoch die Niederlage am Grünen Tisch gegenRemseck, wegen einer Fehlkommunikationhinsichtlich des Spielberichtsbogens. „NurKirchheim und Oberelchingen waren wirk-lich besser als wir“, räumt der Trainer ein.„Ich will gar nicht dran denken, wo wir inder Tabelle stehen könnten.“

Inzwischen läuft es aber. Al Elliott hatauch schon ausgemacht, woran das liegt:„Wir spielen jetzt eine gute Verteidigung,stehen hinten viel besser“, lobt er. Das istauch seine Philosophie von Basketball. Einerfolgreiches Team muss gemeinsam in derDefense ackern, sich darauf konzentrieren,das einzustudieren. Genau das funktioniertegegen die Ulmer hervorragend. In den ein-zelnen Vierteln ließ die SVB gerade mal 15,14, 14 und 16 Zähler des Kontrahenten zu.

„Offense kommt irgendwann automa-tisch“, ergänzt der Coach. Und auch damachen seine Panthers langsam Fortschritte.Wobei ihnen dieses Mal auch zugutekam,dass Marko Bjelosevic seine Prüfungen hin-ter sich hat und nach einer vollen Trainings-woche zurück auf dem Feld ist. 27 der 81SVB-Punkte – also ein Drittel – kamen vonihm. Auch Neuzugang David Blackburn, derdieses Mal auf 17 Zähler kam, erweist sichals Gewinn. „Zufrieden mit der Saison binich aber erst, wenn wir alle Spiele in derRückrunde gewinnen“, gibt Al Elliott einehrgeiziges Ziel vor.SV Böblingen Panthers: Adams (2), Bjelosevic(27/davon 1 Dreier), Blackburn (17/1), Elliott,Kayser (14), Pugh (12), Shabani (9).

Erstmals seit längerem konnte CoachFranz Arbinger von den Böblingen Lady-Panthers gegen BBU 01 Ulm II auf eine fastvolle Bank blicken. Zehn Spielerinnen stan-

den ihm in der Oberliga der Frauen zur Ver-fügung. Auf der anderen Seite waren dieGäste nur zu sechst angereist, zeigten sichaber nicht gewillt, das Spiel von vorneher-

ein abzuschenken. Am Ende wurde es aberdeutlich, die SVB-Korbjägerinnen gewan-nen mit 58:39. Wie im Hinspiel brauchtensie jedoch eine Halbzeit, um der Partie die

entscheidende Wendung zu geben. Ein star-kes drittes Viertel, das mit 26:10 an dieGastgeberinnen ging, ließ eine zähe ersteHalbzeit vergessen.

Der Plan für die Lady-Panthers war klar:„In der Verteidigung viel Druck machen undin der Offensive die Größenvorteile unterdem Korb ausnutzen“, gab Arbinger dieMarschrichtung vor. Sein Team starteteauch entschlossen, setzte den Plan in derDefensive recht gut um, aber nach denersten Minuten ließ die Intensität nach, undes wurde auch im Rebound nicht entschlos-sen genug gearbeitet. Im Angriff klappte esnicht, den Ball gegen die Zonenverteidigungunter den Korb zu bringen, und die Würfeaus der Distanz fanden nur selten ihr Ziel.So ging es mit einem beiderseits mageren19:17 in die Halbzeitpause.

Nach dem Wechsel drehte Böblingen auf.Eine kleine Umstellung in der Offensivemachte sich bezahlt. Dadurch kam der Balljetzt öfter zu den Center-Spielerinnen, wasSharon Nack undKasia Schindler zum27:20-Zwischen-stand nutzten. Nacheinem kurzen UlmerZwischenspurt zum27:23 gelang Böblin-gen ein 14:0-Lauf,der das Spiel ent-schied. Die gute De-fense führte zu vie-len Ballgewinnen,die durch Schnell-angriffe sicher abgeschlossen wurden. Hierkonnte sich neben den flinken Aufbau- undFlügelspielerinnen Franziska Walz undMara Eberwein auch Nachwuchs-CenterCora Förster auszeichnen. Als es mit einem18-Punkte-Vorsprung in das letzte Viertelging, war die Entscheidung bereits gefallen.

Im Schlussabschnitt wollte nicht mehrallzu viel gelingen, doch der Gegner wurdeimmer auf Distanz gehalten, sodass der58:39-Erfolg auch in der Höhe verdient war.SV Böblingen Lady-Panthers: Pfeffer (5/davon 1Dreier), Öttle, Zeller (9), Walz (6), Schlipf (6), För-ster (9), Dikic, Nack (5), Eberwein (6), Schindler(12).

Nach Prüfungen wieder dabei und gleich Topscorer: Marko Bjelosevic (am Ball) erzielte 27 Punkte für die Böblingen Panthers Foto: Shot/Archiv

Sharon Nack red