Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch Die folgende Tabelle Gelbes Dreieck 105 Anfluggeschwindigkeit bei

  • View
    4

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch Die folgende Tabelle Gelbes Dreieck 105 Anfluggeschwindigkeit...

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    2.3 Fahrtmessermarkierungen Die folgende Tabelle nennt die Fahrtmessermarkierungen und die Be- deutung der Farben.

    Markierung (IAS) [km/h] Wert od. Bereich Bedeutung

    Weißer Bogen 90 - 160 Betriebsbereich für positive Klappenausschläge

    Grüner Bogen 99 - 200 Normaler Betriebsbereich (Flügelklappen neutral)

    Gelber Bogen 200 - 270

    In diesem Bereich darf bei starker Turbulenz nicht geflogen und Manöver dür- fen nur mit Vorsicht durch- geführt werden

    Roter Strich 270 Zulässige Höchstgeschwin-digkeit für alle Betriebsarten

    Gelbes Dreieck 105 Anfluggeschwindigkeit bei Höchstmasse ohne Wasserballast

    Blauer Strich 97 Geschwindigkeit des besten Steigens vy

    Ausgabe: 01.10.2011 mh anerkannt Änderung:

    2.5

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    2.4 Triebwerk Motor: IAE50R-AA

    Höchstleistung,

    Start: 37,3 kW (für 3 Minuten) 7750 1/min

    Dauerbetrieb: 35,8 kW 7100 1/min

    Höchstzulässige Startdrehzahl: 7750 1/min

    Höchstzulässige Dauerdrehzahl: 7100 1/min

    Höchstzulässige Überdrehzahl: (20 Sek.) 8000 1/min Höchstzulässige Kühlmitteltemperatur: 100°C

    Höchstzulässige Kühlmitteltemperatur, Start: 90°C

    Geringste Kühlmitteltemperatur, Start: 60°C

    Höchstzulässige Rotorkühlluft-Temperatur: 130°C ANMERKUNG: Die obige Angabe der Startleistung bezieht sich auf

    den im Motorkennblatt angegeben Mindestwert. Ei- ne Nennleistung von 41 kW ist dagegen typisch.

    Schmierstoff: Verlust-Ölschmierung Verbrauchsverhältnis etwa 1:60 Getriebe: Zahnriemengetriebe mit Untersetzung 1: 2.68 Nachfolgende Propeller sind zugelassen: Hersteller: Alexander Schleicher GmbH & Co. Propeller: AS 2 F1-1 / R153 – 92 – N1

    anerkannt Ausgabe: 01.10.2011 mh Änderung: TM 04 / 05 01.04.2015 mm

    2.6

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    2.5 Markierungen der ILEC-Triebwerk-Bedieneinheit Die folgende Tabelle erklärt die Hauptanzeige der digitalen ILEC- Triebwerk-Bedieneinheit und die Bedeutung der verwendeten Farben der LEDs zur zusätzlichen Drehzahlanzeige:

    1 Grüne LED

    Normaler Betriebsbereich

    2700 bis 7100 U/min

    2 Gelbe LED

    Warnbereich, LED blinkt nach 3 Minuten

    7100 bis 7750 U/min

    3 Rote LED

    Höchstgrenze, LCD-Anzeige blinkt

    7750 und mehr U/min

    Kühllufttemperatur [°C]

    Kühlmitteltemperatur [°C]

    LC D

    -A nz

    ei ge

    Drehzahl [U/min]

    Kraftstoffvorrat [Liter]

    1 2 3

    Weitere Anzeigen siehe Abschnitt 7.9 Triebwerk "Beschreibung der ILEC-Triebwerk-Bedieneinheit".

    Ausgabe: 01.10.2011 mh anerkannt Änderung: TM 04 16.03.2015 mm

    2.7

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    2.6 Masse (Gewicht)

    Spannweitenversion 18 m 21 m Höchstzulässige Startmasse: mit Wasserballast 630 700 kg ohne Wasserballast und mit Kraftstoff im Flügel 630 640 kg

    Höchstzulässige Landemasse: 630 700 kg Höchstmasse aller nichttragenden Teile: 365 365 kg Höchstmasse im Gepäckraum: 15 15 kg

    2.7 Schwerpunkt Die Grenzen der Flugschwerpunktlagen liegen bei:

    Spannweitenversion 18 m 21 m vordere Grenze (hinter BP) 0,29 0,29 m hintere Grenze (hinter BP) 0,41 0,38 m

    "BP" bedeutet in diesem Zusammenhang "Bezugspunkt" und ist mit der Flügelvorderkante an der Wurzelrippe identisch. Ein Beispiel zur Schwerpunktlagenberechnung befindet sich unter Ab- schnitt 6 im Wartungshandbuch der ASH 31 Mi . 2.8 Zugelassene Manöver Dieser Motorsegler ist für normalen Segelflug und Motorbetrieb (Luft- tüchtigkeitsgruppe "Utility") zugelassen.

    anerkannt Ausgabe: 01.10.2011 mh Änderung:

    2.8

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    170 km/h beschleunigen, durch den Windmühleneffekt wird der Propel- ler schnell genug drehen, um den Motor zu starten. Zündung einschal- ten nicht vergessen! (5) Zu geringer Kraftstoffdruck Blinkt an der ILEC-Triebwerk-Bedieneinheit die Rote LED und in der LCD-Anzeige erscheint "FUELPRES", sollte zuerst die Stellung des Brandhahns überprüft werden. Zusatzpumpe einschalten. Ist der Druck weiterhin zu gering, so kann unter Beobachtung der Motortemperaturen bis auf eine angemessene Sicherheitshöhe weiter gestiegen werden. Bleibt die Innenkühllufttemperatur im üblichen Bereich, so kann der Motor weiterhin in Betrieb bleiben. Vor dem nächsten Flug ist die Kraft- stoffanlage zu überprüfen und gegebenenfalls instand zusetzen. (6) Zu hohe Triebwerkstemperaturen Die Rote LED an der ILEC-Triebwerk-Bedieneinheit blinkt und in der LCD-Anzeige erscheint "AIR 126°" oder "H2O 110°". Leistung reduzieren, Kraftstoffdruck prüfen. Falls die Temperatur wei- terhin steigt, ist spätestens nach dem Erreichen einer angemessenen Sicherheitshöhe und nach einem angemessenen Kühllauf das Trieb- werk abzustellen und entsprechend der Checkliste „Triebwerk einfah- ren“ einzufahren. Flug im Segelflug fortführen. Vor dem nächsten Flug ist das Triebwerk zu überprüfen und gegebenenfalls instand zusetzen. (7) Kabelbrand Falls möglich Triebwerk entsprechend der Checkliste abstellen und einfahren. Hauptschalter Motorbatterie in der Triebwerksbedienkonsole, Triebwerkshauptschalter und Hauptschalter für Avionik im Instrumen- tenbrett ausschalten. Falls sich der Propeller nicht mehr einfahren lässt, sollte er mittels des Propellerstoppers in die senkrechte Position gebracht werden. Zum Lüften zusätzlich das Haubenfenster öffnen.

    Ausgabe: 01.10.2011 mh anerkannt Änderung: TM 04 16.03.2015 mm

    3.11

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    (8) Generatorwarnlampe leuchtet auf Leuchtet an der ILEC-Triebwerk-Bedieneinheit die Rote LED "GEN", ist die Spannung der Motorbatterie unter 12,8 Volt gefallen. Drei Ursa- chen können dies auslösen.

    (1) Zu viele Verbraucher senken die Bordspannung ab. Die Zu- satzkraftstoffpumpe nach dem Erreichen der Sicherheitshöhe abschalten.

    (2) Motorbatterie in schlechtem Wartungszustand. (3) Generator ausgefallen.

    Im Fall 2 kann der Flug im Segelflug weiter geführt werden. Es muss aber berücksichtigt werden, dass ein späterer Motorbetrieb nicht mehr möglich sein kann. Im Fall 3 auf Sicherheitshöhe steigen oder diese halten. Kraftstoffpum- pe und Zündung werden nun von der Motorbatterie gespeist. Je nach deren Lade- oder Wartungszustand wird das Triebwerk nur für kurze Zeit weiter betrieben werden können. 3.10 Sonstige Notfälle (1) Blockierte Höhensteuerung Durch eine blockierte Wölbklappensteuerung wird die ASH 31 Mi zu einem Flugzeug mit starrem Profil. Hingegen wird im Notfall der Pilot nicht immer daran denken, dass er mit der Wölbklappensteuerung bei feststehender Höhensteuerung wenigstens noch einigermaßen steuern kann und sich damit in eine günstigere Position zum Notabsprung brin- gen bzw. diesen vielleicht vermeiden kann. Werden die Wölbklappen negativer gestellt, nimmt die Längsneigung und die Fluggeschwindig- keit zu. Positives Verstellen der Wölbklappen verringert die Längsnei- gung und die Fluggeschwindigkeit. Es wird empfohlen, diese Wir- kungsweise der Wölbklappenstellung bei festgehaltenem Höhensteuer bei Gelegenheit zu üben.

    anerkannt Ausgabe: 01.10.2011 mh Änderung: TM 04 16.03.2015 mm

    3.12

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    4.4 Vorflugkontrolle Die folgende Checkliste mit den wichtigsten Punkten ist für den Piloten gut sichtbar angebracht.

    Ausgabe: 01.10.2011 mh anerkannt Änderung:

    4.11

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flughandbuch

    4.5 Normalverfahren und empfohlene Geschwindigkeiten 4.5.1 Bedienung des Triebwerks und Eigenstart Checkliste, Propeller ausfahren und Motor anlassen - Brandhahn: AUF - Triebwerkshauptschalter: EIN (ILEC in Betrieb) - Schalter "Propeller ausfahren" nach oben umlegen - Grüne LED "Propeller ausgefahren" an ? - Propellerarretierung gelöst ? - Zündung: EIN - Kraftstoffpumpe 2 AUS - Ist die Kraftstoffpumpe 1 zu hören ? - Kraftstoffdruck vorhanden ? Keine Warnanzeige am ILEC ? - ECU bereit? (ECU-Leuchte ROT Dauerlicht) Kalt und Warmstart am Boden (nicht sehr Kalt) - Propellerkreis frei ? - Gas: LEERLAUF (unterste Stellung). - höchstens 5 Sekunden den Anlasserknopf drücken - falls der Motor nicht startet, nach kurzer Erholungspause für die

    Starterbatterie erneut Anlasserknopf drücken und starten. - Gasstellung wählen, bei der der Motor rund läuft - Ist die rote ECU-Leuchte erloschen oder konstant an ? - Triebwerk bei 4000 U/min 2 Minuten (oder bis zu einer Kühlmittel-

    temperatur von 40°C) warmlaufen lassen. - Zündkreise bei 6200 U/min überprüfen. Maximaler Drehzahlabfall

    300 U/min.

    anerkannt Ausgabe: 01.10.2011 mh Änderung: TM 04 16.03.2015 mm

    4.12

  • Flughandbuch ASH 31 Mi Flug