Stellung von UMTS

  • View
    19

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Stellung von UMTS. Quelle: Lescuyer /UMTS. Vorkenntnisse. - PowerPoint PPT Presentation

Text of Stellung von UMTS

  • Stellung von UMTS Quelle: Lescuyer /UMTS

  • VorkenntnisseDie zweite Generation der Funktelefon-landschaft bestand aus mehreren unterschiedlichen Technologien (Netzen). Um zu verhindern das dies in der dritten Generation genauso ist wurde eine anerkannte Organisation beauftragt die Spezifikationen des neuen Systems zu definieren. Diese Aufgabe wurde der ITU (International Telecommunication Union) bergeben

  • VorkenntnisseDie ITU entwarf das Konzept IMT-2000 das die Entwrfe verschiedener Normierungsgremien vereinigen sollte.Die zuknftige Norm sollteMultimediale AnwendungenHhere bertragungsraten (>2Mbits/s)und ein erweitertes Roaminguntersttzen

  • VorkenntnisseIm Juni 1998 wurden dieser Organisation 16 Vorschlge von 12 unterschiedlichen Normungsorganisationen unterbreitet. Diese Vorschlge enthielten terrestrische wie Satelliten basierende Konzepte. Auffllig dabei der starke Anteil von CDMA-Technologie

  • Vorkenntnisse

  • TechnologiefamilienCDMA ist nicht als Konkurrent von TDD und FDD zu verstehen. Vielmehr lsst sich CDMA mit FDD und mit TDD verbinden. Die der ITU gemachten Vorschlge die TDD beinhalten, haben Vorteile da sie flexibler in Bezug auf die Zuteilung eines Frequenzspektrums der Regulierungsbehrde sind.Nach Beendigung der Verhandlungen gingen zwei Technologiefamilien aus den eingebrachten Vorschlgen hervor. Hersteller und Netzbetreiber folgten eine der beiden Richtungen

  • Technologiefamilien3GPP (3rd Generation Partnership Project), der Ursprung von UMTS (Universal Mobile Telecommunication System), fr dessen Definition man eine bestimmte Zahl von Konzepten aus der GSM-Norm bernahm; 3GPP2, entstanden als Reaktion auf die starke GSM-Lastigkeit von 3GPP, um den Weiterbestand der Systeme des nordamerikanischen GSMKonkurrenten IS-95 zu garantieren.

  • Technologiefamilien

  • Technologiefamilien

  • TechnologiefamilienARIB: Association of Radio Industries and Businesses (Japan) China CWTS: Wireless Telecommunication Standard group (China) China CATT: Academy Telecommunications Technology (China) European ETSI: Telecommunications Standards Institute (Europa) TTA: Telecommunications Technology Association (Korea) TTC: Telecommunication Techno\ogy Committee (Japan) TIA: Telecommunications Industry Association (USA)

  • FazitDas eigentliche Ziel der ITU wurde nicht erreicht. Es blieben zwei Standard was die Entwicklung und Einfhrung von Multistandard-Gerten notwendig macht.Das umfangreiche GSM-Erbe des UMTS (speziell was die Architektur des Kernnetzes betrifft) bringt UMTS in eine vorteilhafte Position. Grundlegendes Ziel von UMTS ist die Kontinuitt der Dienste von GSM zu gewhrleisten. Wie man der folgenden Abbildung entnehmen kann, hat GSM eine starke Position. Seine wichtigsten Konkurrenten wie IS-95, PDC oder IS-136 fallen deutlich ab. Die groe Zahl der GSM-Anwender ist ein Faktor, der fr den knftigen Erfolg von UMTS eine entscheidende Rolle spielen wird

  • Fazit