of 32 /32
Weiterbildung Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement Bereichernde, umfassende und individuell zusammenstellbare Kurse, Fachkurse und Studiengänge mit Abschluss CAS, DAS oder MAS, praxisorientierte Dienstleistung und Forschung

Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Aus- und Weiterbildungsangebot in Mediation und Konfliktmanagement der Berner Fachhochschule BFH

Text of Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

Page 1: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

‣ Weiterbildung

Aus- und Weiterbildungen in Mediation und KonfliktmanagementBereichernde, umfassende und individuell zusammenstellbare Kurse, Fachkurse und Studiengänge mit Abschluss CAS, DAS oder MAS, praxisorientierte Dienstleistung und Forschung

Page 2: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

Sie möchten in Ihrem Beruf eine aktive Rolle in der Prävention oder Bearbeitung von Konflikten übernehmen? Suchen Sie nach praktischen Techniken und Tools, die Sie in Ihrem Arbeitsalltag einsetzen können? Wünschen Sie sich eine persönliche Auseinandersetzung mit Ihrer eigenen Haltung und Ihrem eigenen Verhalten in Konflikten? Die Gründe, sich in Mediation oder Konfliktmanagement weiterzubilden oder zu spezialisieren, sind vielfältig, genauso wie die Inhalte unserer Ausbildungen. Mediation und Konfliktmanagement basieren auf interdisziplinären Erkenntnissen: Rechtliche, psychologische, soziologische und kommunikationstheoretische Aspekte ergänzen sich gegenseitig.

Die Ausbildungen sind darauf fokussiert, zu verstehen, was in Konflikten passiert, wie sie das Verhalten von Individuen und Gruppen beeinflussen und wie in Konflikten interveniert werden kann – dies im beruflichen wie auch im privaten Leben. Entsprechend den breiten Einsatzmöglichkeiten von Mediation und Konfliktmanagement treffen Sie in unseren Studiengän-gen ein spannendes und heterogenes Publikum an, welches Sie auf Ihrem Weg bereichern und herausfordern wird. Mit unserer Auswahl an relevanten Methoden und Inhalten möchten wir Ihren spezifischen Interessen gerecht werden. Durch das modulare System an der Berner Fachhochschule können Sie, Ihrem Tempo und Ihren Schwerpunkten entsprechend, eine Weiterbil-dung bis zum Master in Mediation – dem einzigen in der Deutschschweiz – abschliessen.

Wir wünschen Ihnen viel Freude beim Auswählen und Zusammenstellen des für Sie geeigneten Weiterbildungsstudiums!

Für eine individuelle Beratung stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie zusätzlich auf mediation.bfh.ch.

Herzlich willkommen!

Tanja Lutz Dozentin MA in Sozialarbeit, Mediatorin SDM/SVM [email protected]

Katharina Haab Zehrê Dozentin lic. phil. I, Mediatorin SDM [email protected]

Esther Wermuth Dozentin MAS in Soziale Arbeit, Mediatorin SDM [email protected]

Page 3: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

1 2 Mediation und Konfliktmanagement – Unsere Definitionen 3 Aus- und Weiterbildung – Unser komplettes Angebot

Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement 8 Fachkurse und Kurse12 Certificate of Advanced Studies (CAS)

Weiterbildungen für ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren18 Fachkurs Supervision20 Certificate of Advanced Studies (CAS)21 Diploma of Advanced Studies (DAS) 22 Master of Advanced Studies (MAS)

24 Übersicht Angebote und Aufbau27 Mediation und Konfliktmanagement an der Berner Fachhochschule28 Unsere Standorte

Inhalt

Page 4: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

2 Konfliktmanagement meint grundsätzlich alle bewusst geplanten Vorkeh-rungen und Interventionen zur Vermeidung einer Eskalation oder zur Bewältigung von Konflikten. Konstruktives Konfliktmanagement integriert sich idealerweise in ein Konfliktmanagementsystem, welches mediative Ansätze bei Konfliktinterventionen aufnimmt und zudem auf die Möglichkeit von Mediation im Bedarfsfall verweist.

Mediation ist ein freiwilliges und nach bestimmten Regeln strukturiertes Verfahren, in dem die Konfliktbeteiligten unter Mitwirkung allparteilicher und nicht entscheidungsbefugter Drittpersonen (Mediatorinnen und Mediatoren) selbstverantwortet Lösungen ihrer Konflikte erarbeiten. Mediation steht im Zentrum der modernen Tradition alternativer Möglich-keiten gütlicher und aussergerichtlicher Streitbeilegung.

Mediation ist als eine eigene Profession durch Berufsverbände anerkannt. Methoden und Arbeitsweisen der Mediation sind aber auch im angestamm-ten Beruf und in privaten Situationen einsetzbar und lohnend.

Mediation und Konfliktmanagement – Unsere Definitionen

Page 5: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

3

Aus- und Weiterbildung – Unser komplettes Angebot

Unser modular aufgebautes Angebot umfasst berufsbegleitende, praxis-orientierte ein- bis mehrtägige Kurse, die zu verschiedenen CAS-Studiengängen, einem DAS und einem MAS-Studiengang ausbaubar sind.

Massgeschneidertes ProgrammIn unserem Angebot finden Sie eine breite Auswahl von Kursen, die Sie zu einem massgeschneiderten Programm zusammenstellen können. Die Kurse bauen auf Grundkenntnissen in Mediation und Konfliktmanagement auf. Das heisst, Sie müssen mindestens den Fachkurs Mediation oder den Fachkurs Konfliktmanagement besucht haben. Die Dauer und das Tempo Ihrer Ausbildung bestimmen Sie selbst.

Erster SchrittWer sich in Konfliktmanagement weiterbilden möchte, steigt grundsätzlich über den Fachkurs Konfliktmanagement (Seite 8) ein, wer eine Ausbildung in Mediation anstrebt, beginnt mit dem Fachkurs Mediation (Seite 9).

Ausbildung in KonfliktmanagementDen Fachkurs Konfliktmanagement können Sie mit zusätzlichen Kursen zu einem CAS Konfliktmanagement (Certificate of Advanced Studies) ausbauen (Seite 12).

Anerkannte Ausbildung in MediationWer eine durch die Berufsverbände anerkannte Mediationsausbildung ab-schliessen will, weitet den Fachkurs Mediation zum CAS Ausbildung in Media-tion I – Grundlagen (Seite 13) aus und tritt anschliessend in den CAS Ausbil-dung in Mediation II – Vertiefung ein (Seite 14). Der erfolgreiche Abschluss dieses CAS mit einer Falldokumentation ist vom Schweizerischen Dachver-band für Mediation (SDM) anerkannt. Der CAS-Studiengang mit Vertiefung in Familien mediation ist zudem vom Europäischen Forum für Ausbildung und Forschung in Familienmediation und vom Schweizerischen Verein für Mediati-on (SVM) anerkannt. Mitglieder der Schweizerischen Kammer für Wirtschafts-mediation (SKWM) und des Schweizerischen Anwaltsverbandes (SAV) können sich bereits nach Absolvierung des CAS Ausbildung in Mediation I – Grundla-gen anerkennen lassen. Voraussetzung beim SAV ist der Besuch eines Zusatz-kurses (Supplement).

Page 6: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

4 Mediative KonfliktinterventionenWer keinen durch die Berufsverbände anerkannten Abschluss in Mediation anstrebt, sich aber über den CAS-Studiengang Ausbildung in Mediation I – Grundlagen hinaus vertiefende Kompetenzen aneignen möchte, kann mit zusätzlichen Kursen mit dem CAS Mediative Konfliktintervention (Seite 15) abschliessen. Eine weitere Möglichkeit, um zum CAS Mediative Konfliktinter-vention zu gelangen, besteht darin, dass Sie den Fachkurs Konfliktmanage-ment und den Fachkurs Mediation kombinieren.

Mediation im interkulturellen und interreligiösen Kontext Dieser CAS-Studiengang (Seite 16) bietet Ihnen nebst dem Erlernen der grundlegenden Mediationstechniken die Möglichkeit, sich vertieft mit interreli-giösen und interkulturellen Fragestellungen auseinanderzusetzen. Der CAS wird in Zusammenarbeit mit dem «Haus der Religionen – Dialog der Kulturen» angeboten.

Weiterbildung bis zum MasterMöchten Sie Theorie und Praxis vertiefen oder sich Fachkenntnisse in einem zusätzlichen Anwendungsfeld aneignen, können Sie mit weiteren Kursen ein DAS (Diploma of Advanced Studies) erwerben (Seite 21). Ergänzend kann der CAS-Studiengang Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren (Seite 20) unabhängig oder als Bestandteil des MAS-Studiengangs besucht werden; zugelassen werden allerdings nur bereits ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren. Der höchste in der Weiterbildung zu erwerbende Abschluss ist schliesslich der MAS (Master of Advanced Studies) in Mediation (Seite 22).

Page 7: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

5

Aufbau der Aus- und Weiterbildung in Mediation und Konfliktmanagement

Fachkurs Konflikt management

CAS Konflikt management15 ECTS

Fachkurs Mediation

CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen10 ECTS

CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung

Diplomamodul (DAS)

Masterarbeitsmodul (MAS)

CAS Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren

CAS Mediation und Kommunikation im interkulturellen und interreligiösen Kontext

Kombination von beiden Fachkursen

CAS Mediative Konflikt-intervention15 ECTS

Page 8: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

6 Zulassung

Unsere Kurse und Fachkurse können von allen interessierten Personen besucht werden. Für alle anderen Weiterbildungen gelten nachfolgende Zulassungsbedingungen. Wer die Zulassungsbedingungen für einen Studien-gang nicht erfüllt, kann als Hörerin oder Hörer teilnehmen.

Für die Zulassung zu unseren Studiengängen (CAS, DAS, MAS) sind ein Hochschulabschluss (Uni, ETH, FH, PH) oder ein Weiterbildungszertifikat einer eidgenössisch anerkannten Hochschule sowie in jedem Fall eine zweijährige Berufserfahrung Voraussetzung. Einige Studiengänge haben zusätzlich spezifische Zulassungsbedingungen. Bitte beachten Sie die jeweiligen Angaben in den Ausschreibungen. .

Personen, die nicht über einen oben erwähnten Abschluss verfügen, bieten wir ein «sur dossier»-Verfahren an: Mit dem erfolgreichen Besuch des Kurses «Einführung ins wissenschaftliche Arbeiten» für CAS, DAS und MAS können auch Sie den Zugang zu Studiengängen auf Hochschulniveau erlangen. Ausführliche Informationen finden Sie unter soziale-arbeit.bfh.ch/zulassung.

Mit einem Klick zum ZielDas aktuelle, vollständige Weiterbildungsangebot und weitere Informationen zu bestimmten Studiengängen finden Sie auf mediation.bfh.ch. Durch die Eingabe des Web-Codes gelangen Sie direkt zu den Angeboten.

Page 9: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

7

Ausbildung in Mediation und Konfliktmanagement

Fachkurse und Kurse 8 Fachkurs Konfliktmanagement 9 Fachkurs Mediation10 Kurse – Unsere Kurse

Certificate of Advanced Studies (CAS) 12 Konfliktmanagement13 Ausbildung in Mediation I – Grundlagen14 Ausbildung in Mediation II – Vertiefung15 Mediative Konfliktintervention16 Mediation und Kommunikation im interkulturellen

und interreligiösen Kontext

Page 10: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

8 Konfliktkompetenz in Organisationen Die Arbeit in Organisationen und Unternehmen in verschiedensten Berei-

chen ist zunehmend geprägt von komplexen und dynamischen Entwicklun-gen und von häufig wechselnden Führungssituationen. Führen wird zu einem Balancieren von Spannungsfeldern. Kooperationsblockaden, hohe Fehlzeiten und Fluktuation, Burn-out, innere Kündigung oder Dienst nach Vorschrift können durch konstruktives Konfliktmanagement verringert werden. Dies setzt persönliche Konfliktkompetenz und methodische Fähigkeiten in der Konfliktintervention voraus.

In diesem Fachkurs lernen Sie, Konfliktpotenziale in Ihrer Organisation zu erkennen, und eignen sich eine breite Palette an Interventionsmöglichkeiten an. Reflexion Ihres beruflichen Kontextes wie auch Ihrer persönlichen Haltung in Konflikten bilden die Basis dazu.

Ziele – Sie qualifizieren sich für konstruktive Konfliktbearbeitung in Führungs- und Stabsfunktionen.

– Sie entwickeln Ihre persönlichen Konfliktkompetenzen und sind fähig, Möglichkeiten und Grenzen Ihrer Interventionen zu erkennen.

– Sie besitzen die notwendigen Fertigkeiten für die Führung anspruchsvoller Gespräche und für Verhandlungs- und Vermittlungssituationen.

– Sie sind fähig, als Auftraggeberin bzw. Auftraggeber für den Einsatz externer Fachleute aufzutreten.

Durchführung 16 Kurstage, Start jährlichKosten CHF 6500.–, Änderungen vorbehaltenKursleitung Katharina Haab Zehrê, Telefon +41 31 848 37 34, [email protected] mediation.bfh.ch, K-MED-55

Fachkurs

Konfliktmanagement

Page 11: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

9 Konflikte gehören zum Zusammenleben von Menschen und Gruppen. Sie können zu unheilvollen Brüchen in Beziehungen, materiellen und immateri-ellen Kosten und oft zu langfristig negativen Folgen führen. Fachleute unterschiedlicher Berufe finden in der Media tion Möglichkeiten der konst-ruktiven Bearbeitung von Konflikten. Mediation bedeutet freiwillige Selbstre-gulierung von Konflikten mit Unterstützung allparteilicher Dritter ohne Entscheidungsgewalt. Ziel ist die Entwicklung einer tragfähigen Konfliktrege-lung durch die Beteiligten selbst. Die Mediationsausbildung bietet Ihnen konkrete Werkzeuge, die Sie in Ihrer Praxis anwenden können. Gleichzeitig unterstützt sie die Arbeit an der eigenen Haltung, die für die Konfliktbearbei-tung von zentraler Bedeutung ist. Dieser Fachkurs bietet Ihnen die Möglichkeit, sich mit Mediation vertraut zu machen und zunehmend eine mediative Herangehensweise in Ihre Arbeit zu integrieren. Zudem ermöglicht er Ihnen, sich über die Eignung und die weite-ren Perspektiven als Mediatorin, als Mediator klar zu werden. Sie haben die Möglichkeit, gemäss Ihren Bedürfnissen die Ausbildung bis zum CAS I (Grundlagen in Mediation), als vollständige Ausbildung in Mediation bis zum CAS II (Vertiefung in Mediation) oder bis zum DAS oder MAS weiterzuführen.

Ziele – Sie verstehen, was Mediation ist und können beurteilen, inwiefern Sie Mediation oder mediative Interventionen in Ihrer Praxis einsetzen können.

– Sie kennen Haltung, Prinzipien und Verfahren der Mediation und können mediative Vorgehensweisen praktisch anwenden.

– Sie verstehen die Rolle als Mediatorin/Mediator und können Unterschiede zu anderen Rollen der Intervention in Konflikten beschreiben.

– Sie kennen das Verhältnis von Recht und Mediation. – Sie erweitern Ihre Kommunika tionsfähigkeit im Hinblick auf die

Gesprächsführung in der Mediation und Konflikten generell.

Durchführung 12 Kurstage, Start mehrmals jährlichKosten CHF 4450.–, Änderungen vorbehaltenKursleitung Esther Wermuth, Telefon +41 31 848 36 78, [email protected] mediation.bfh.ch, K-MED-1

Fachkurs

Mediation

Page 12: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

10 In unserem Angebot finden Sie eine breite Auswahl von 1- bis 3-tägigen Kursen (unser separates Kursprogramm gibt weiterführende Auskünfte), die Sie zu einem massgeschneiderten Programm zusammenstellen können. Die Kurse bauen auf den Grundkenntnissen in Mediation und Konfliktmanage-ment auf, das heisst, Sie müssen mindestens den Fachkurs Mediation oder den Fachkurs Konfliktmanagement besucht haben. Weitere Zulassungsbedin-gungen sind im separaten Kursprogramm oder auf der Website vermerkt.

VoraussetzungGrundkenntnisse in Mediation und/oder Konfliktmanagement

MethodenIn diesem Aufbauprogramm werden methodische Aspekte aus den Fach kursen Mediation und Konfliktmanagement vertieft und erweitert.

AnwendungsfelderIn diesem Aufbauprogramm wird eine Spezialisierung in einem bestimmten Feld der Mediation angestrebt.

VertiefungIn diesem Aufbauprogramm liegt der Schwerpunkt auf der Erweiterung des theoretischen Hintergrundwissens und des Interventionsspektrums.

Offene Kurse für alleAls Einstieg in die Welt der Mediation und des Konfliktmanagements bieten wir Kurse an, die einen ersten Einblick, bzw. Grundlagen in diesem Bereich vermitteln.

Gewünschte Abweichungen in der Studienplanung, wie zum Beispiel der Besuch von Kursen aus anderen Aufbauprogrammen, bedürfen der Rück sprache mit der Studienleitung.

DozierendeDozierende der Berner Fachhochschule, ausgewählte externe Hochschul-dozentinnen und -dozenten sowie ausgewiesene Expertinnen und Experten aus der Praxis.

Kurse

Unsere Kurse

Page 13: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

11

« Als Führungskraft in einem Spital muss ich bei Konflikten die ganze Klaviatur von Führungs­stilen bespielen können: von hierarchisch bis partizipativ. Der ‹Fachkurs Konfliktmanagement› hat mir geholfen, ein Bewusstsein für Konflikt­situationen zu schaffen und Techniken zu ent­wickeln, um adäquat reagieren zu können.»Dr. Urs Karli, Direktor der AndreasKlinik Cham Zug

Page 14: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

12 Konfliktkompetenz in Organisationen Die Arbeit in Organisationen und Unternehmen in verschiedensten Berei-

chen ist zunehmend geprägt von komplexen und dynamischen Entwicklun-gen und von häufig wechselnden Führungssituationen. Führen wird zu einem Balancieren von Spannungsfeldern. Kooperationsblockaden, hohe Fehlzeiten und Fluktuation, Burn-out, innere Kündigung oder Dienst nach Vorschrift können durch konstruktives Konfliktmanagement verringert werden. Dies setzt persönliche Konfliktkompetenz und methodische Fähigkeiten in der Konfliktintervention voraus.

Der CAS-Studiengang Konfliktmanagement beginnt mit dem Fachkurs (siehe Seite 8). Das Gelernte vertiefen und ergänzen Sie durch ausgewählte Kurstage aus unserem Kursprogramm und durch Supervisionstage.

Voraussetzung Fachkurs Konfliktmanagement

Ziele – Sie qualifizieren sich für konstruktive Konfliktbearbeitung in Führungs- und Stabsfunktionen.

– Sie entwickeln Ihre persönlichen Konfliktkompetenzen und sind fähig, Möglichkeiten und Grenzen Ihrer Interventionen zu erkennen.

– Sie besitzen die notwendigen Fertigkeiten für die Führung anspruchsvoller Gespräche und für Verhandlungs- und Vermittlungssituationen.

– Sie sind fähig, als Auftraggeberin bzw. Auftraggeber für den Einsatz externer Fachleute aufzutreten.

Studienaufbau Der CAS-Studiengang setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: (15 ECTS) – Fachkurs Konfliktmanagement (16 Kurstage, vgl. Seite 8) – Aufbauprogramm bestehend aus sechs frei wählbaren Kurstagen aus

unserem Kursprogramm – 2 Tage Supervision – Abschlussarbeit (Transferarbeit) – Selbststudium

Durchführung 24 Studientage, Einstieg mit dem Fachkurs Konfliktmanagement, jährlichKosten ca. CHF 9700.– (je nach Gestaltung des Aufbauprogramms; inkl. Fachkurs),

Änderungen vorbehaltenStudienleitung Katharina Haab Zehrê, Telefon +41 31 848 37 34, [email protected] mediation.bfh.ch, C-SOZ-8

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Konfliktmanagement

Page 15: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

13 Konflikte gehören zum Zusammenleben von Menschen und Gruppen. Sie können zu unheilvollen Brüchen in Beziehungen, materiellen und immateriel-len Kosten und oft zu langfristig negativen Folgen für alle am Konflikt Beteilig-ten führen. Fachleute unterschiedlicher Berufe finden in der Media tion Möglich keiten der konstruktiven Bearbeitung von Konflikten. Mediation be-deutet freiwillige Selbstregulierung von Konflikten mit Unterstützung allpartei-licher Dritter ohne Entscheidungsgewalt. Ziel ist die Entwicklung einer tragfä-higen Konfliktregelung durch die Beteiligten selbst. Die Mediationsausbildung bietet Ihnen konkrete Werkzeuge, die Sie in Ihrer Praxis anwenden können. Gleichzeitig unterstützt sie die Arbeit an der eigenen Haltung, die für die Konfliktbearbeitung von zentraler Bedeutung ist.

Der CAS-Studiengang Ausbildung in Mediation I – Grundlagen beginnt mit dem Fachkurs (siehe Seite 9). Das Gelernte vertiefen und ergänzen Sie durch aus ge-wählte Kurstage aus unserem Kursprogramm und durch Supervisionstage.

Voraussetzung Fachkurs Mediation

Ziele – Sie haben ein gefestigtes Verständnis der Rolle des Mediators, bzw. der Mediatorin.

– Sie kennen unterschiedliche Zugänge zur Mediation. – Sie verfügen über vertiefte Kompetenzen in der Gesprächsführung. – Sie verfügen über ein breites Methodenrepertoir, welches Sie in der

Steuerung des Mediationsprozesses unterstützt. – Sie können Ihren eigenen Mediationsstil reflektieren und Entwicklun-

gen daraus ableiten.

Studienaufbau Der CAS-Studiengang setzt sich aus folgenden Elementen zusammen: (10 ECTS) – Fachkurs Mediation (12 Kurstage, vgl. Seite 9)anerkannt von – Aufbauprogramm bestehend aus zwei wählbaren MethodenkursenSKWM/SAV – 2 Tage Supervision – Abschlussarbeit (Theoriearbeit)

Durchführung 18 Studientage, Dauer ca. 9 – 12 Monate, Einstieg mehrmals jährlich mit dem Fachkurs Mediation

Kosten CHF 6850.– (inkl. Fachkurs), Änderungen vorbehaltenStudienleitung Esther Wermuth, Telefon +41 31 848 36 78, [email protected] Schweizerischer Anwaltsverband SAV, Schweizerische Kammer für Wirtschaftsmediation SKWM,

Schweizerischer Verein für Mediation SVM, Schweizerischer Dachverband Mediation SDMWeb-Code mediation.bfh.ch, C-MED-6

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Ausbildung in Mediation I – Grundlagen

Page 16: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

14 Qualifizierung für den Titel Mediatorin/Mediator SDM oder SVM Um Mediation als Dienstleistung zu praktizieren, braucht es über den CAS

Ausbildung in Mediation I – Grundlagen hinaus erweiterte und vertiefte methodische Kompetenzen sowie eine Spezialisierung, um in einem spezifischen Kontext mediieren zu können. Die modulare Ausbildung in Mediation erlaubt es den Teilnehmenden, sich in einem wählbaren Anwen-dungsfeld für die selbständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards des Schweizerischen Dachverbands Mediation (SDM) oder des Schweizerischen Vereins für Mediation (SVM) zu qualifizieren. Die wählbaren Anwendungsfelder sind:

– Mediation in Organisationen – Mediation im öffentlichen Bereich – Familienmediation

Voraussetzung CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen

Ziele – Sie qualifizieren sich für die selbständige Durchführung von Mediationen gemäss den Ausbildungsstandards.

– Sie erweitern und vertiefen Ihr methodisches Know-how. – Sie sind fähig, in einem spezifischen Anwendungsfeld Mediationen oder

mediative Konfliktinterventionen durchzuführen, d.h. Konflikte zu erfassen, das systematische, methodische Vorgehen auf die Erfordernisse der jeweiligen Situation abzustimmen, den Mediationsprozess und die Kommunikation in der Mediation zu steuern.

– Sie kennen den Umgang mit Recht und Sachexpertise in der Mediation. – Sie reflektieren und klären Ihr Rollenverständnis, Ihre Denk- und Hand-

lungsweise sowie Ihre Haltung als Mediator resp. Mediatorin.

Studienaufbau Dieser CAS-Studiengang baut auf den CAS Ausbildung in Mediation I –10 ECTS Grundlagen (vgl. Seite 13) auf und umfasst die folgenden Elemente: anerkannt von – 12 KurstageSDM/SVM – 4 Tage Supervision – Abschlussarbeit (Falldokumentation)

Durchführung 16 Studientage, Einstieg jederzeit mit Kursen (siehe separates Kursprogramm) Kosten ca. CHF 8000.– (je nach gewählten Kurseinheiten), Änderungen vorbehaltenStudienleitung Katharina Haab Zehrê, Telefon +41 31 848 37 34, [email protected] (Med. im öff. Bereich) Tanja Lutz, Telefon +41 31 848 36 61, [email protected] (Familienmediation) Esther Wermuth, Telefon +41 31 848 36 78, [email protected] (Med. in Organisationen)Partner Schweizerischer Anwaltsverband SAV, Schweizerische Kammer für Wirtschaftsmediation SKWM,

Schweizerischer Verein für Mediation SVM, Schweizerischer Dachverband Mediation SDMWeb-Code mediation.bfh.ch, C-MED-1

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Ausbildung in Mediation II – Vertiefung

Page 17: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

15 Anwendung mediativer Interventionen in verschiedenen Berufsrollen In Konflikten konstruktiv und integrativ zu intervenieren wird in verschiedenen

Berufsfunktionen immer wichtiger. Dieser CAS-Studiengang ist speziell für Fachleute konzipiert worden, die sich über den CAS Ausbildung in Media-tion I – Grundlagen hinaus vertiefen wollen, ohne die standardisierte Qualifizierung als Mediatorin/Mediator anzustreben. Im Zentrum stehen das Erlernen der Grundlagen der Mediation und die Vermittlung kontextspezifischen Know-hows wahlweise in verschiedenen Anwendungsfeldern. Der CAS-Studien-gang eignet sich zudem besonders für Studierende in modularen MAS-Studien-gängen wie z.B. Integratives Management.

Voraussetzung CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen

Ziele – Sie verstehen die Notwendigkeiten einer sorgfältigen Auftrags- und Rollenklärung sowie die mögliche Berücksichtigung von weiteren Gruppen ausserhalb des unmittelbaren Konfliktes.

– Sie kennen mögliche Rollenkonflikte und einen angemessenen Umgang damit.

– Sie haben eine Bewusstheit entwickelt, wodurch Ihre allparteiliche Haltung eingeschränkt werden könnte und gehen damit entsprechend um.

Studienaufbau Dieser CAS-Studiengang setzt sich aus folgenden Elementen zusammen:(15 ECTS) – CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen (18 Studientage, vgl. Seite 13) – 6–7 Kurstage aus dem Aufbauprogramm «Anwendungsfelder» sowie

«Methodenkurse» (vgl. Seite 10) – Abschlussarbeit

Durchführung 24 Studientage, Einstieg mit dem CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen möglich, individuell gestaltetes Anschlussprogramm, Dauer zwischen einem und eineinhalb Jahren.

28 Studientage bei Kombination der beiden Fachkurse, Einstieg mit dem Fachkurs Konfliktma-nagement oder Fachkurs Mediation möglich.

Kosten ca. CHF 10 500.– (je nach gewählten Kursen, inkl. CAS Ausbildung in Mediation I – Grund-lagen), Änderungen vorbehalten

Studienleitung Katharina Haab Zehrê, Telefon +41 31 848 37 34, [email protected] mediation.bfh.ch, C-MET-5

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Mediative Konfliktintervention

Page 18: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

16 Der Fokus dieses Studiengangs liegt auf den Herausforderungen im Zusam-menleben von Personen unterschiedlicher Kulturen und Religionen. Die Teilnehmenden erwerben dazu die Grundlagen der Mediation und Moderati-on. Die vielfältigen kulturellen und religiösen Hintergründe der Teilnehmen-den sind dabei ein zentrales Lernfeld. Direkte Begegnungen mit religiösen Gemeinschaften der Region Bern führen zudem zu einer vertieften Auseinan-dersetzung im Umgang mit Vielfalt. Wenn Sie sich in interkulturellen und interreligiösen Kontexten engagieren, werden Sie in diesem CAS-Studien-gang gezielt unterstützt. Sie erhalten das notwendige Werkzeug, um Ihnen fremde Sichtweisen nachvollziehen und Spannungen oder Konflikte frühzei-tig erkennen zu können. Kommunikations- und Moderationstechniken sowie Methoden der Mediation können dabei helfen, die Perspektive des Gegen-übers zu verstehen, Differenzen zu bereinigen und eine Dialog-Kultur im alltäglichen Zusammenleben zu verankern.

Ziele – Sie sind fähig, Spannungen und Konflikte frühzeitig zu erkennen und mediativ zu intervenieren.

– Sie kennen die Grundlagen und Techniken der Mediation und Moderation und sind fähig, diese anzuwenden.

– Sie verstehen verschiedene Perspektiven in Bezug auf Religion und Kultur und können Ihnen zuvor unbekannte Sichtweisen nachvollziehen.

– Sie erwerben die Voraussetzungen, um innerhalb von Gruppen und zwischen Einzelpersonen erfolgreich vermitteln zu können.

Studienaufbau Dieser CAS-Studiengang umfasst die folgenden Elemente:(15 ECTS) – Block 1: Kommunikation – Moderation – Mediation (12 Tage) – Block 2: Religionen und interreligiöser Dialog (9 Tage) – Block 3: Interreligiöse Verständigung in der Praxis (4 Tage)

– Abschlussarbeit

Durchführung 25 StudientageKosten CHF 7000.–, Änderungen vorbehaltenStudienleitung Katharina Haab Zehrê, Telefon +41 31 848 37 34, [email protected] David Leutwyler, Haus der Religionen, Telefon +41 31 380 51 00Web-Code mediation.bfh.ch, C-MED-9

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Mediation und Kommunikation im inter- kulturellen und interreligiösen Kontext

In Kooperation mit dem Haus der Religionen

Page 19: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

17

Weiterbildungen für ausgebildete Mediatorinnen und Mediatoren

Fachkurs18 Fachkurs Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren

Certificate of Advanced Studies (CAS)20 Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren

Diploma of Advanced Studies (DAS) 21 Mediation

Master of Advanced Studies (MAS) 22 Mediation

Page 20: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

18 Im Fachkurs werden die methodischen Aspekte der Supervision vermittelt. Dabei gehen wir davon aus, dass sich die Teilnehmenden durch die Aus-einandersetzung mit unterschiedlichen theoretischen Ansätzen einen Einblick in die Möglichkeiten der Supervision verschaffen und dann in Praktika ihre Kenntnisse erweitern und das Gelernte umsetzen. Vermit telt werden Methoden der mediationsanalogen Supervision, der systemischen Supervision sowie der Integrativen Supervision.

Der Fachkurs ist so konzipiert, dass auch Studierende mit viel Weiterbildung in Mediation und Beratung profitieren können, denn die Anzahl der Pflicht-kurse ist zugunsten von Praktikum und Lehrsupervision begrenzt. Der Fach-kurs bildet die Grundlage für den weiterführenden CAS-Studiengang Super-vision für Mediatorinnen und Mediatoren (Seite 20).

Voraussetzung Anerkannte Ausbildung in Mediation und mehrjährige Mediationserfahrung

Ziele Sie qualifizieren sich für die Supervision von Mediatorinnen und Mediatoren (einzeln und in Gruppen) und erfüllen dabei die Anerkennungsstandards des Schweizerischen Vereins für Mediation (SVM) und des Schweizerischen Dachverbandes Mediation (SDM).

Studienaufbau – 11 Kurstage zu Grundlagen der Supervision für die Mediation – 3 Tage Praktikum in (Co-)Supervision – 3 Tage Lehrsupervision – Peer-Supervision (5 Halbtage selbstorganisiert)

Durchführung 17 Kurstage Kosten CHF 6400.–, Änderungen vorbehaltenKursleitung Tanja Lutz, Telefon +41 31 848 36 61, [email protected] mediation.bfh.ch, K-MED-44

Fachkurs

Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren

Page 21: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

19

«Im ‹CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung› habe ich viel Futter serviert bekommen – und das erst noch in sehr interessanter Gesellschaft. Das macht Appetit auf mehr!»Barbara Jaeggi, Geschäftsleitung Forumtheater Konfliktüre

Page 22: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

20 Wer Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren anbieten will, bedarf sowohl der Kompetenz und Erfahrung hinsichtlich der Mediation als auch der für die Aufgabe als Supervisorin/Supervisor notwendigen Fähigkeiten. In diesem Studiengang können die grundlegenden Kompetenzen hierzu erworben werden. Der Schweizerische Dachverband Mediation (SDM) und der Schweizerische Verein für Mediation (SVM) verlangen, dass insbesonde-re die Ausbildungssupervision von erfahrenen, anerkannten Mediatorinnen und Mediatoren mit Supervisionskompetenz erteilt wird. In diesem Studien-gang können die grundlegenden Kompetenzen hierzu erworben werden. Der CAS-Studiengang (und auch schon der darin enthaltene Fachkurs) erfüllt die Kriterien, die der SDM und SVM definiert haben. Der CAS ist explizit für die supervisorische Arbeit im Kontext Mediation konzipiert und entspricht deshalb nicht einer klassischen Supervisionsausbildung. Der Studiengang wird als Modul des MAS Mediation anerkannt.

Voraussetzung Anerkannte Ausbildung in Mediation und mehrjährige Mediationserfahrung

Ziele Sie erwerben methodische Kompetenzen für die Tätigkeit als Supervisorin oder Supervisor und erweitern die theoretische Fundierung Ihrer Mediations-praxis.

Studienaufbau Der CAS-Studiengang baut auf der Ausbildung zur Mediatorin/zum Mediator (15 ECTS) auf und setzt sich aus den folgenden Elementen zusammen: – Fachkurs Supervision für Mediatorinnen und Mediatoren (17 Kurstage,

vgl. Seite 18) – Aufbauprogramm bestehend aus 8 Tagen Vertiefungskursen – Abschlussarbeit (Dokumentation einer Supervision)

Durchführung 25 Studientage, Einstieg mit dem Fachkurs SupervisionKosten CHF 9900.– (inkl. Fachkurs), Änderungen vorbehaltenStudienleitung Tanja Lutz, Telefon +41 31 848 36 61, [email protected] mediation.bfh.ch, C-MED-8

Certificate of Advanced Studies (CAS)

Supervision Mediatorinnen und Mediatoren

Page 23: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

21 Der Abschluss eines Diploma of Advanced Studies in Mediation bietet den Mediatorinnen und Mediatoren mit einer anerkannten Mediationsausbildung die Möglichkeit, sich in Mediation weiterzubilden und ihre erworbenen Kompetenzen zu erweitern und zu vertiefen. Der DAS-Studiengang ermög-licht Ihnen, die Studienleistungen, die Sie für die Weiterbildung als Mediato-rin erbringen, für einen höheren Weiterbildungsabschluss zu nutzen.

Ziele – Sie verfügen über die Qualifikation für die selbständige Durchführung von Mediationen nach den Standards des Schweizerischen Dachverbandes Mediation SDM resp. des Schweizerischen Vereins für Mediation SVM.

– Sie besitzen die notwendigen Ressourcen, um in mehreren Anwendungs-feldern der Mediation tätig zu sein.

– Sie verfügen über ein breites methodisches Repertoire. – Sie kennen verschiedene Modelle der Mediation und der mediativen

Konfliktintervention und können zunehmend die Verfahren der jeweiligen Situation anpassen.

– Sie haben sich mit einem für Ihre Praxis bedeutsamen Thema individuell und vertieft auseinandergesetzt.

Studienaufbau – Modul 1: CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen(30 ECTS) – Modul 2: CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung – Modul 3: DAS-Modul mit 12 Kurstagen, 2 Tagen Supervision und Abschluss-

arbeit (Fachartikel/Falldokumentation)

Durchführung Dauer je nach ausgewähltem Programm zwischen zwei und vier Jahre, Beginn mit jedem Fachkurs Mediation

Kosten CHF 22 400.–, Änderungen vorbehaltenStudienleitung Tanja Lutz, Telefon +41 31 848 36 61, [email protected] mediation.bfh.ch, D-MED-1

Diploma of Advanced Studies (DAS)

Mediation

Page 24: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

22 Mediation als konstruktive Konfliktbearbeitung wird in vielen Anwendungs-feldern praktiziert: in Familien, in der Arbeitswelt, im politischen und interkulturellen Bereich, in Schulen und anderen Kontexten, in denen der Umgang mit Spannungsfeldern, das Balancieren von Widersprüchen oder komplexe Rollenverhandlungen gefragt sind.

Neben dem Erarbeiten eines umfassenden Interventionsrepertoires in verschiedenen Anwendungsfeldern erfolgt auch eine Auseinandersetzung mit wissenschaftlichen Kenntnissen zur Konfliktintervention und mit konzeptionellen Fragen, die sich stellen.

Ziele Qualifizierung für eine anspruchsvolle Praxis der Mediation, für Projekte zur Implementierung von Mediation in Organisationen sowie für die Lehre im Bereich Konfliktmanagement und Mediation

Studienaufbau Der komplette MAS besteht aus den folgenden fünf Modulen (vgl. Seite 5):(60 ECTS) – CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen – CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung – DAS Mediation – CAS Supervision Mediatorinnen und Mediatoren – Masterarbeitsmodul

Durchführung Beginn mit jedem Fachkurs Mediation Kosten ca. CHF 36 000.—, Änderungen vorbehaltenStudienleitung Tanja Lutz, Telefon +41 31 848 36 61, [email protected] mediation.bfh.ch, M-MED-1

Master of Advanced Studies (MAS)

Mediation

Page 25: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

23

«Bei einer Ausbildung in Mediation ist es wichtig, darauf gefasst zu sein, dass die Inhalte und Methoden einen verändern können: Man lernt, in allen Menschen die positiven Seiten zu erkennen. Es ist eine ungeheure Chance, wenn man sich darauf einlässt.»Birgitta Angelika Locher, selbständige Mediatorin bei «Unter der Linde»

Page 26: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

24

Übersicht Angebote und Aufbau

Konfliktmanagement

Angebot Qualifizierungsziel Abschluss, Anerkennung Kosten

Ausb

ildun

g –

Grun

dlag

en

Fachkurs Konfliktmanagement– 16 Kurstage

Stärkung der persönlichen Konfliktkompetenz, Kenntnis typischer Konfliktsituationen im Umfeld von Wirtschaft, Verwaltung und NPO sowie Erweiterung der Handlungs-kompetenz in verschiedenen Konfliktsituationen, Kenntnis unterschiedlicher Interventions-formen. Fähigkeit, mediative Methoden und Haltung in einer Führungs- resp. Stabs- funktion nutzen zu können

Detaillierte Kursbestätigung

CHF 6500.–

Ausb

ildun

g –

Verti

efun

g CAS Konfliktmanagement– 16 Tage Fachkurs

Konfliktmanagement– 6–7 Kurstage– 2 Tage Supervision– Transferarbeit

Bedürfnisgerechte Kompetenz-erweiterung zu Themen der Verhandlungsführung, des Konfliktmanagements und der Mediation

Certificate of Advanced Studies in Konflikt-management (15 ECTS)

ca. CHF 9700.—

(inkl. Fachkurs)

Page 27: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

25Mediation

Angebot Qualifizierungsziel Abschluss, Anerkennung Kosten

Ausb

ildun

g –

Grun

dlag

en

Fachkurs Mediation– 12 Kurstage– 4 Halbtage Intervision– Reflexionsbericht

Vertraut sein mit den Grund-lagen und der Methodik der Mediation, um einzelne Elemente in die eigene Berufspraxis übertragen zu können

Detaillierte Kurs bestätigung

CHF 4450.–

CAS Ausbildung in Mediation I – Grundlagen– 12 Tage Fachkurs Mediation

(inkl. Intervision und Reflexionsbericht)

– 4 Kurstage– 2 Tage Supervision– Theoriearbeit

Vertraut sein mit den Grund-lagen und der Methodik der Mediation, um einzelne Elemente in die eigene Berufspraxis übertragen zu können sowie bedürfnisgerechte Erweiterung der mediativen Methodenkompetenzen

Anerkennungsmöglichkeit beim SAV und SKWM

Certificate of Advanced Studies in Ausbildung in Mediation I – Grundlagen (10 ECTS)

Für Rechtsanwälte besteht die Möglichkeit der Anerkennung durch den SAV, für Personen aus der Wirtschaft durch den SKWM

ca. CHF 6850.—

(inkl. Fachkurs)

CAS Mediation und Kommunikation im interkulturellen und interreligiösen Kontext– 25 Kurstage– Abschlussarbeit

Erwerb der grundlegenden Kompetenzen in Mediation und mediativer Intervention. Erweiterung der Kenntnisse zu verschiedenen religiösen Gemeinschaften und inter-kulturellen Aspekten

Certificate of Advanced Studies in Mediation und Kommunikation im interkulturellen und interreligiösen Kontext (15 ECTS)

CHF 6500.–

Ausb

ildun

g –

Vert

iefu

ng

CAS Mediative Konflikt-intervention– 18 Tage CAS Ausbildung

in Mediation I – Grund-lagen (inkl. Literaturarbeit)

– 6–7 Kurstage– Abschlussarbeit

Vertraut sein mit den Grund-lagen der Mediation und mit den Spezifitäten eines ausgewählten Schwerpunktes, um Methoden und Haltung in die eigene Berufspraxis übertragen zu können

Certificate of Advanced Studies in Mediative Konfliktintervention (15 ECTS)

ca. CHF 10 000.—

(inkl. CAS Ausbildung in Mediation I – Grund - lagen)

CAS Ausbildung in Mediation II – Vertiefung– 12 Kurstage– 4 Tage Supervision– Falldokumentation

Kompetenzen in verschiedenen Anwendungsfeldern erlangen, um Mediationsverfahren nach den Standards der Verbände durchführen zu können und als Mediator/in unterschiedliche Aufgaben im Konfliktmanage-ment übernehmen zu können

Certificate of Advanced Studies in Ausbildung in Mediation II – Vertie-fung (10 ECTS)

Möglichkeit der Anerkennung durch den SDM und SVM

ca. CHF 8000.–

Page 28: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

26 Mediation

Angebot Qualifizierungsziel Abschluss, Anerkennung Kosten

Wei

terb

ildun

g –

Erw

eite

rte P

raxi

sanw

endu

ng

Diplomamodul des DAS in Mediation– 12 Kurstage – 2 Tage Supervision– Fachartikel oder

Falldokumentation

oder – 16 Tage Fachkurs

Konfliktmanagement– Fachartikel oder

Falldokumentation

Fähigkeit, sich weitere Felder der Mediation zu erschliessen. Verstärkung der personalen, sozialen und methodischen Kompetenzen

Diploma of Advanced Studies in Mediation (10 ECTS)

ca. CHF 7500.–

Wei

terb

ildun

g –

Hohe

Refl

exiv

ität i

n Th

eori

e &

Pra

xis CAS Supervision

für die Mediation– 17 Tage Fachkurs

Supervision für die Mediation (inkl. Lehrsuper-vision und Praktikum)

– 8 Kurstage– 5 Halbtage

Peer-Supervision– Dokumentation

einer Supervision

Vertiefung in ausgewählten theoretischen Fragestellungen der Mediation respektive der theoretischen Reflexion der Praxis.

Certificate of Advanced Studies in Supervision für die Mediation (15 ECTS)

Möglichkeit zur Anerkennung als Supervisorin /Supervisor durch den SDM und SVM

ca. CHF 9900.–

Masterarbeitsmodul des MAS in MediationKolloquium und Masterarbeit

Fähigkeit, seine ausgewählte Fragestellung aus dem Bereich Konfliktmanagement und/oder Mediation systematisch und wissenschaftlich fundiert aufarbeiten zu können

Master of Advanced Studies in Mediation (15 ECTS)

ca. CHF 4000.–

Page 29: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

27

Mediation und Konfliktmanagement an der Berner Fachhochschule

Seit vielen Jahren ist die Berner Fachhochschule im Bereich der Mediation und des Konflikt-managements aktiv und engagiert. Dabei stehen wir in engem Austausch mit der Praxis, mit Fach leuten und Verbänden im In- und Ausland.

WeiterbildungWir legen Wert auf

– ein interdisziplinäres, interprofessionelles Verständnis von Mediation und Konfliktma-nagement,

– eine hohe Praxis- und Transferorientierung durch den Einsatz erfahrener, langjährig in der Mediation oder im Konfliktmanagement tätiger Kursleiterinnen und -leitern,

– eine mediative Haltung, welche durch persönliche Reflexion gefördert und entwickelt wird, – das Einhalten und die Förderung der Anerkennungsstandards der Verbände und Dachorga-nisationen.

DienstleistungenWir unterstützen Sie in der konstruktiven Bearbeitung von Konflikten durch

– Konfliktberatung: Wir beraten Sie bei Konflikten in der Analyse und in der Wahl geeigne-ter Interventionsmöglichkeiten.

– Mediation: Wir klären mit den Beteiligten, ob die Voraussetzungen für eine Meditation gegeben sind und leiten das Verfahren.

– Vorträge und Workshops: Wir referieren zu aktuellen Entwicklungen im Bereich der kons-truktiven Konfliktbearbeitung und leiten Workshops.

– Betriebliche Weiterbildung: Wir führen Weiterbildungen zur Stärkung der Konfliktkompe-tenz Ihrer Mitarbeitenden durch und konzipieren ein auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.

– Betriebsinterne Projekte: Wenn Sie in den Bereichen Schule, Betriebe, Verwaltung und Liegenschaften das Konfliktmanagement systematisieren oder Mediation einführen wollen, beraten wir Sie und unterstützen Sie bei der Umsetzung.

ForschungWir führen Evaluationen und Forschungsprojekte durch. Gerne greifen wir Ihr Forschungsan-liegen aus der Praxis auf, skizzieren ein Projekt, suchen weitere Partner und unterstützen bei der Gewinnung der Gelder.

Page 30: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

28

Länggassstrasse

Schanzenstrasse

Bühl

stra

sse

Murtenstrasse

Freiburgstrasse

Halle

rstr

asse

HaltestelleUniversität Universität

Bern

Haupt-bahnhof

Bubenbergplatz

Hirs

chen

grab

en

Belp

stra

sse

Zieglerstrasse

Inselspital

HauptbahnhofAusgang West

(Welle)

Kocherpark

E­ngerstrasse

E­ngerstrasse

Haslerstrasse

SchwarztorstrasseSchwarztorstrasse

HaltestelleKocherpark

HaltestelleHasler

Schwarztorstrasse 48

Hallerstrasse 10

FalkenplatzTAXI

Laupenstrasse

Stadtbachstrasse

Mit der Bahn 1 Stunde von Zürich, Basel und Luzern nach Bern.7 bis 10 Gehminuten vom Hauptbahnhof.

Sie erreichen uns ab Hauptbahnhof Bern schnell zu Fuss oder mit dem öffentlichen Verkehr:– Standort Hallerstrasse 10, 3012 Bern

Bus 12 Richtung Länggasse, Haltestelle Universität– Standort Schwarztorstrasse 48, 3007 Bern

Bus Nr. 17 Richtung Köniz Weiermatt, Tram Nr. 6 Richtung Fischermätteli, Tram Nr. 7 Richtung Bümpliz oder Tram Nr. 8 Richtung Bern Brünnen West- side: alle bis Haltestelle Kocherpark Tram Nr. 3 Richtung Weissenbühl, Haltestelle Hasler

In der unmittelbaren Nähe gibt es nur wenige Parkmöglichkeiten für Privatautos.

Unsere Standorte

Page 31: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

Rechtlicher Hinweis: Die vorliegende Broschüre dient der allgemeinen Orientierung. Im Zweifelsfall ist der Wortlaut der gesetzlichen Bestimmungen und Reglemente massgebend. Überdies bleiben Änderungen vorbehalten.

4. angepasste Auflage: 200 Exemplare, Juni 2015

Page 32: Aus- und Weiterbildungen in Mediation und Konfliktmanagement

Berner FachhochschuleWeiterbildungSchwarztorstrasse 483007 Bern

Telefon +41 31 848 44 44

[email protected]

Studium– Bachelor und Master in Sozialer Arbeit

Weiterbildung– Master, Diploma und Certificate of Advanced Studies– Kurse und Fachkurse– Betriebsinterne Weiterbildungen

Dienstleistungen – Evaluationen und Gutachten– Entwicklung und Beratung– Bildung und Schulung

Angewandte Forschung und Entwicklung – Soziale Intervention– Soziale Organisation– Soziale Sicherheit