Die Allgegenwärtigkeit von allem in allem

  • Published on
    27-May-2015

  • View
    206

  • Download
    11

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Essay von Waseem Hussain zu Indien: "Die Allgegenwrtigkeit von allem in allem", Aargauer Zeitung, 01. Februar 2007

Transcript

  • 1. AZ_THE_1 3 DONNERSTAG, 1. FEBRUAR 2007 INDIENDie Allgegenwrtigkeit von allem in allemAnalyse Die Globalisierung hat Inder bewogen, die Koffer zu packen und sich auf Weltreise zu begeben Indien im AufbruchBAB.CHEine MZ-Serie ber denSubkontinent, der immerwichtiger wird.Da steigt eine Nation zurWirtschaftsmacht auf, undwir wundern uns: Ist Indiennicht das Land siechenderBettler, geknechteter Kin-der, heiliger Khe und ver-brannter Witwen? Dasgrosse Land mit dem nachMrchen und Magie klin-genden Namen, das mar-kant ins Arabische Meerund in den IndischenOzean ragt, verndert sich.Indische Softwareprogram-mierer und der glamou-rse Auftritt am letztjhri-gen Weltwirtschaftsforumin Davos waren nur die Vor-boten dafr, dass mit demLand, wo die duftendenCurrys und die akrobati-schen Liebesknste desKamasutra herkommen, zurechnen ist. MUMBAI (BOMBAY) Dieses Foto zeigt exemplarisch die Gegenstze in Indien. Gegenstze, die fr viele Europer schwer zu verstehen, zu ertragen, sind. BAB.CHWAS E E M H U S SA I Nsigkeit gehrt, dass dort nichts fern schickt es sich fr eine fhrende Nati- haben von ihren europischen Koloni-Lngst sind es nicht mehr nur indischescheint, sondern nah. Sehr nah! Men-on, dass sie erhobenen Hauptes an die alherren. Eine Zeit, deren Grossteil sieInformatiker, die von sich reden ma-schenmassen, wo man hinsieht. Tiere Tren fremder Lnder klopft. Nicht alskulturell in sich gekehrt und wirt-chen. Neu hren wir von einem indi- nicht nur im Dschungel, sondern auchBittsteller, sondern als Anbieter eines schaftlich abgeschottet verbracht ha-schen Unternehmer namens Lakshmiauf den Hauptstrassen. Fahrzeuge ber-kostbaren, begehrenswerten Schatzes,ben, um dort anzuknpfen, wo sie sichMittal, der den europischen Stahlkon-all, immer zu dem ewig im Crescendo er- den sie als kulturelles Gepck mit sich einst stark fhlten. 1989/90 war Indienzern Arcelor gekauft hat. Wir hren von klingenden Hupkonzert beitragend. trgt: Indien, die Summe von allem, in eine tiefe, hausgemachte Wirt-Schweizer Firmen, die ihre Konsumpro- Selbst in der kleinsten Stadt irgendwo im was man sich vorstellen und auch nichtschaftskrise geraten. Das Liberalisie-dukte an 140 Millionen kaufkrftige Hinterland luft ein knatternder, hm-vorstellen kann.rungsprogramm, das seither im Gangeund qualittsbewusste Inderinnen undmernder, zischender Apparat, und sei es ist, umfasst jedoch nicht nur die Wirt-Inder bringen wollen. Wir hren, nurals ein weiteres vieler mglicher Bei-im Leerlauf. Aber immerhin, er luft! Ge-gessen wird vieles, und dies ppig undAls Schweizer kann es schaft, sondern soll nach und nach alleBereiche des Lebens beeinflussen. Derspiele, von einem Markt fr Mobiltelefo-oft. Geglaubt ebenso, die Gottheiten sind sein, dass man sich vor Begriff der Liberalisierung wird alsone, der jhrlich um 55 Prozent wchst.so farbig und animierend wie das damp-dem grossen, sich wrtlich verstanden, nmlich als Be-Zu den bereits bestehenden 150 Millio-Waseem Hussain (40) stammt von ei-fende Mittagessen von einem der unend-freiung von allem, was Indien auf sei-nen Handyabonnementen kommenner indischen Familie ab und wuchs in lich vielen fliegenden Hndler. aufdrngenden Indiennem Weg zu einer fhrenden Nationmonatlich rund 6,5 Millionen hinzu, so- der Schweiz auf. Er ist GeschftsfhrerUnd es wird geboren und gestorben. besonders klein fhlt behindern knnte.dass wir auf einmal den Gedanken ha-der Zrcher Firma Marwas AG Auch dies auf Schritt und Tritt, sodassGerade als Schweizer kann es durch-ben: Indien, das muss das neue Land der (www.marwas.ch) und leitet interkultu-es manchmal fast ein wenig rcksichts-Begegnete man vor zehn Jahren ei- aus sein, dass man sich vor dem gros-unbegrenzten Mglichkeiten sein!relle Seminare zu Indien. Er spricht am los wirkt. Ohne Vorwarnung drckt In- nem indischen Geschftsmann, kam es sen, sich aufdrngenden Indien beson-Vielleicht ist es diese Grenzenlosig- diesjhrigen Forum der Aussenwirt-dien seine Freuden und Leiden gegen einem so vor, als entschuldigte sich die- ders klein fhlt. Man sorgt sich um sei-keit Indiens, die den einen Westeu- schaft in Zrich (27./28. Mrz) ber dieuns, sein Glck und Unglck, seineser dafr, so zu sein, wie er war. Heutene eigene Grsse, um seine Identitt.roper fasziniert, den andern aber ab-Herausforderungen schweizerisch-indi- Strke und seine Schwche, seine un-begegnet man indischen Geschftsleu-Man mchte sich daran erinnern, wasstsst. Fragt man Indienreisende, wie scher Geschftsbeziehungen. durchdringliche Spiritualitt wie sei-ten, die zielbewusst und herausfor- der Inhalt des eigenen kulturellenIndien ihnen gefallen habe, gibt es zweinen radikalen Rationalismus.dernd sind und wissen, was sie wollen.Gepcks ist, das uns in den Augen destypische Antworten. Die einen sagen: Die Globalisierung hat Inder und In- Es ist dieses Selbstbewusstsein, das sich Fremden zum Fremden macht. ZumWenn ich knnte, wrde ich sofort wie- nchsten Tag aber, als wir durch diederinnen dazu bewogen, die Koffer zuheute in so vielen Dingen zeigt wie zum Exoten, mit dem man sich arrangierender hinfliegen! Sie sind verzckt, ver-Stadt gehen, sehen wir Menschen, diepacken und sich auf Weltreise zu bege-Beispiel dem Nuklearprogramm, dem muss, weil er etwas Besonderes ist. Mitfr einen Hungerlohn arbeiten. Sie kn- ben. Unter der Schirmherrschaft ihrer Mitbestimmen in internationalen Gre-dem roten Pass in der Hand ein Flug-Vielleicht ist es die nen weder lesen noch schreiben, denntrotz der allgemeinen Schulpflicht frRegierung haben sie es sich vorgenom-men, eine fhrende Nation zu werden.mien oder der Filmindustrie Bol-lywood. Wer kennt sie nicht, die drei-zeug mit einem roten Heckflgel zu be-steigen, ist nur noch in der Vergangen-Grenzenlosigkeit6- bis 14-Jhrige betrgt die durch-Dies jedoch nicht besitzergreifend wiestndigen, farbenfrohen indischen Fil-heitsform der Rede wert.Indiens, die den einenschnittliche Alphabetisierungsrate nurihre ehemaligen Kolonialherren, son-me mit den ppigen Tanz- und Ge- Die Allgegenwrtigkeit von allem inrund 65 Prozent. Viele Inderinnen und dern als Botschafter ihres Innerstensangsszenen, den schnen Menschen allem macht die Begegnung mit IndienWesteuroper fasziniert,Inder haben in ihrem Land politisch und Eigenen: das Indischsein als Mar- undsentimentalenGeschichten!zu einer Auseinandersetzung mit unsden anderen abstsstnichts zu melden, werden von Polizis- kenprodukt. Wenn am 15. August, dem Whrend Bollywood-Filme direkt aufselbst. Mit unseren eigenen Wider-ten misshandelt, von Beamten schika-indischen Unabhngigkeitstag, Staats- unsere Gefhle zielen, mchtensprchen und Extremen. Mit all dem,zaubert, verliebt. Und die andern: Amniert und vom Kastensystem geknech- prsident und Premierminister ihre An-Schweizer Filme, dass wir ber etwasworin wir zahm und korrekt sind. Aberliebsten wre ich ins nchste Flugzeugtet. Wohlgemerkt, ihr Land ist diesprachen halten, fehlt nie das Mantra nachdenken. Es sind nun sechzig Jahre auch mit all jenem, wo wir vielleichtgestiegen und in die Schweiz zurckge-grsste Demokratie der Welt mit 400 der Selbstbehauptung. Schliesslichher, seit sie sich unabhngig gemacht doch noch wild und frei sind.kehrt. Nie wieder gehe ich nach Indien!Millionen Wahlberechtigten. Eine De-Diese Reisenden hat Indien mit seiner mokratie aber, die sich zwar nicht deMasslosigkeit berflutet, sie fhlen sichberwltigt, berfordert.iure, aber de facto den Luxus eines star-ren Kastensystems leistet. Wir knnenStahlkonzern Tata Signal fr viele indische FirmenEs ist gut mglich, dass wir in der uns nicht vorstellen, dass das SchicksalDer indische Stahlkonzern Tataeines indischen Konzerns im Aus-ten meinten, der zugesagte PreisSchweiz einem indischen Touristen be- ihnen je eine Chance geben wird, etwasSteel hat den Kampf um den deut-land. Der Chef der Tata-Gruppe, fr Corus sei sehr hoch. Die Fusiongegnen. Er kauft eine teure Schweizer aus ihrem Leben zu machen.lich grsseren europischen Kon-Ratan Tata, sagte gestern in Bom- knnte Tatas Finanzen zumindestUhr, bernachtet in einem Vierster- Wir schlucken leer und merken,kurrenten Corus gewonnen. Die In- bay: Der heutige Tag markiert daskurzfristig belasten. Tata wies diesenehotel, gibt Geld auf unseren Berg-dass Wut in uns aufsteigt, und zwar auf der stachen den brasilianischen In- Ende einer langen Reise, die vor ei-Einschtzung indes zurck.bahnen aus und legt seine Dollarmillio- unseren kultivierten, charmanten Gast-teressenten Companhia Siderurgi-niger Zeit begonnen hat. Nun Corus setzte 2005 rund 10 Milliar-nen auf unseren Banken an. Fr einengeber. All die Dinge, die wir bis hierhin ca Nacional (CSN) aus.knne Tata-Steel seinen globalenden Pfund um und erzielte einenganz kurzen Moment sagen wir uns in-an ihm reizend fanden, passen uns Tata erhielt nach monatelangemAnsprchen gerecht werden. DerGewinn von 451 Millionen Pfund.nerlich: Dieser Inder passt zu mir. Er nicht mehr. Wir sehen nur noch eine Bieterstreit bei einer mehr als sie-indische Handelsminister KamalTata Steel kam zuletzt auf eineist gebildet und wohlhabend wie ich. selbstgefllige Fratze unseres Maharad- benstndigen Internetauktion beiNath sprach von einer grossen Er-jhrliche Produktion von 5,3 Millio-Uns gefllt seine bescheidene, hfliche schas und schlagen uns auf die Seite der15,3 Milliarden Franken den Zu- rungenschaft eines indischen Kon- nen Tonnen und einen Umsatz vonArt. Wir kommen mit ihm und seinerArmen, die er davon sind wir ber-schlag. Inklusive Schulden beluftzerns. Der Kauf von Corus sei ein 5 Milliarden Dollar. Laut der inter-Familie ins Gesprch, und am Ende un- zeugt ausbeutet, wie wenn es das Nor- sich das Tata-Angebot fr den bri-Signal fr viele indische Firmen, nationalen Stahlvereinigung (ba-serer Begegnung ldt er uns spontan malste auf der Welt wre. tisch-niederlndischen Stahlkon-voranzuschreiten. Nun entsteht sierend auf den Produktionszahlenzur Hochzeit seiner Tochter ein.Auf unserer Heimreise, als der Jetzern nach Angaben vom Mittwochder fnftgrsste Stahlkonzern der von 2005) sieht die Rangfolge derAls wir in Indien ankommen, erfah-ber Mumbai abhebt und unter uns dieauf rund 17,2 Milliarden Franken. Welt. grssten Stahlproduzenten nachren wir, in was fr einem unvorstellba- Wellblechhtten kleiner werden, ahnen Die Inder bieten nun knapp 34 Pro-Am Markt in Bombay wurden die der bernahme folgendermassenren Luxus unser Gastgeber lebt. Das wir, dass diese Erlebnisse uns noch einezent mehr als ursprnglich ge-Nachrichten am Mittwoch indes aus: 1. ArcelorMittal (Luxemburg).Hochzeitsfest ist ein einziger Pomp und Zeit lang beschftigen werden.plant.negativ aufgenommen: Tata-Aktien2. Nippon Steel (Japan). 3. Poscodie Buffets sind verschwenderisch. Am Zur indischen Grenzen- und Masslo-Der Zukauf ist der bislang grssteverloren fast zehn Prozent. Analys- (Sdkorea). 6. Tata (Indien). ( S DA )

Recommended

View more >