Ein Fall von Gumma im Körper des Epistropheus

  • Published on
    16-Aug-2016

  • View
    216

  • Download
    1

Embed Size (px)

Transcript

  • (Aus der Abteihmg ffir Hals-, Nasen-, Ohrenleiden des Elisabeth-Hospitals Boehum [Leiter Dr. Goerdt].)

    Ein Fall yon Gumma im Kiirper des Epistropheus.

    Von

    Dr. Holzmann.

    Mit 2 Texf, abbildungen.

    (Ei~gegangeu am 15. Juli 1931.)

    Am 8.6.31. kaal Frau Anna R. in unsere Behandlung. Sie gab an 45 Jahre alt za sein and berichtete folgendes : in der Jugend

    sei sie nie ernstlich krank gewesen. 1915/16 habe sie an entzfindlichen Hautsehwellungen (Abszessen?) der rech~en Gesichtsh/~lfte gelitten. Davon riihre noch die Narbe an der rechten Sehl/ife her. 1924 habe sie eine Fehlgeburt darehgelnaeht. Von 6 Kindertt seien 4 gestorben ill tier Haaptsache an k6rperlicher Sehw~che. Die beiden lebenden Kinder seien gesund. Seit April 1931 babe sie fiber Sehmerzen im Nacken beim I-Ials- drehen zu klagen. Sie habe ein steifes Geffihl in der Naekenmuskulatar empfunden.

    Be/und: Kr/~ftige Frau in gutem Ern/~hrungszustand. Am reehten 5mfteren Augenwinkel auf die Sehl/~fe fibergreifend eine pfennigstfiek- grol3e flaehe, leieht strahlige Narbe. An der reehten Wange und den reehten seifliehen Halspartien eine Anzahl weil31ieher Fleeken.

    Leiehte Sehwellung der Weiehteile der linken Naeken- und Sehul~er- gegend, medial bis zur Wirbels/~ule and naeh aafws his zum Okziput reiehend. Die Beriihrung dieser Weiehteilsehwellungen ist sehmerzhaft.

    Die Frau h~lt den Kopf naeh links geneigt. Selbst leiehte Dreh-, Streek- and Beugebewegungen des Kopfes k6nnen wegen Sehmerz- empfindung nieht ausgef/ihrt, werden. Nase, l%aehen un(t Kehlkopf ohne wesentliehen Befund, ebenso Ohren. Die auf der R6ntgenabteilurLg des Elisabe~hhospitals (Prof. Dr. Reich) angefertigte I%6ntgenaufnahme der Halswirbels/~ule ergab ,,ira Korpus des Epistropheus eine erbsengroge Aufhellung, die seharf begrenzt ist" (s. Abb. 1 and 2). Die Blut- untersuehung naeh Wassermann ergab positive Reaktion. Patientin wird spezifiseh behandelt. Eine Besserung ist bereits eingetreten.

    Weder anamnestiseh, noeh naeh dem Untersaehungsbefund ergaben sieh Verdaehtsmomente fiir tuberkulSse Atiologie.

  • ~d

Recommended

View more >