Click here to load reader

Konzepte für die Videoproduktion - · PDF fileKonzepte für die Videoproduktion Content-Produktion für interaktive Medien Seite 2 Fragestellungen • Welche interaktiven Anwendungen

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Konzepte für die Videoproduktion - · PDF fileKonzepte für die Videoproduktion...

  • Konzepte für die VideoproduktionKonzepte für die Videoproduktion Content-Produktion für interaktive Medien

    Seite 2

    FragestellungenFragestellungen

    • Welche interaktiven Anwendungen kommen für den Einsatz von Videos in Betracht?

    • Welche Anforderungen gibt es an die Dateiformate?

    • Welche Produktionsbedingungen sind zu schaffen?

    • Welche Ressourcen werden für die Videoproduktion benötigt? • Was kosten die Ressourcen?

    • Wo bekommen wir sie her?

    • Wie sehen die Produktionsprozesse aus?

    • Welche Anforderungen stellt die Videoproduktion an das Projektmanagement?

    AGENDA

    Seite 3

    AGENDAAGENDA

    • Einsatzgebiete

    • Technologie & Background

    • Produktionsprozesse Beispiel: »Videoproduktion für E-Learning-Anwendungen«

    Einsatzszenarien

    Strategie- und Prozessbetrachtung

    • Literatur

    AGENDA Seite 4

    EinsatzgebieteEinsatzgebiete

    Welche interaktiven Anwendungen kommen für den Einsatz von Videos in Betracht? Simulationen, Computerspiele Video-Conferencing

    Video-Streaming / Internet-TV

    Marketing & Distribution

    E-Learning ...

    Einsatzgebiete

    Seite 5

    Interaktives Video zur Simulation vonInteraktives Video zur Simulation von Reaktion und GegenreaktionReaktion und Gegenreaktion

    Virtuelles Tauziehen, Exponat im Ars Electronica Center - Linz

    Einsatzgebiete Seite 6

    Immersive Immersive Video Video Conferencing Conferencing –– im.point im.point

    Audio Speakers

    Semi-circular

    table

    61” Plasma

    display

    Cameras

    Quelle: Ralf Schäfer „Immersive Media“ 2005/HHI

    Einsatzgebiete

  • Seite 7

    Omnidirectional Omnidirectional VideoVideo

    Quelle: Ralf Schäfer „Immersive Media“ 2005/HHI

    Einsatzgebiete Seite 8

    Systems with curved mirrors

    www.remotereality.com

    Omni-directional VideoOmni-directional Video

    Einsatzgebiete

    Seite 9

    Omnidirectional Omnidirectional VideoVideo

    Einsatzgebiete

    Bsp. Medialab Srl. 2000

    Seite 10

    Free Viewpoint Video (FVV)Free Viewpoint Video (FVV)

    • Aufnahme realer dynamischer Szenen mit n Kameras

    • Transformation in einen speziellen Mediencontainer • Interpolation der Standpunkte

    • Erlaubt die freie Navigation in der Szene (Mit praktischen Grenzen)

    Quelle: Ralf Schäfer „Immersive Media“ 2005/HHI

    Einsatzgebiete

    Technologie & BackgroundTechnologie & Background Datenkompression, Videoformate, Beleuchtung Dramaturgie, Ton, Regie, Requisiten, Maske ...

    Seite 12

    Schlüsseltechnologie DatenkompressionSchlüsseltechnologie Datenkompression

    Zerlegung

    Speicherung von Differenz-Informationen

    Technologie & Background

  • Seite 13

    VideoformateVideoformate Wandlung und Darstellung auf RechnernWandlung und Darstellung auf Rechnern

    • Fernseh-Video (PAL) versus Computerdarstellung (z.B. MPEG4) Auflösung (PAL 720 x 576, ITU-R BT.601)

    Farbmodelle (YUV 4:2:0 – RGB)

    Interlacing/Progressive Mode

    Bildwiederholfrequenz (50Hz – 70...120 Hz)

    Seitenverhältnis (4:3, 16:9, Cinemascope, ...)

    Übertragungs-Bandbreite

    • Problematik z.T. durch Software gelöst, z.T. Background erforderlich

    Technologie & Background Seite 14

    BeleuchtungBeleuchtung

    The art of cinematography is the art of lighting and making that light tell the story.- Francis Ford Coppola

    Technologie & Background

    Seite 15Technologie & Background

    DramaturgieDramaturgie

    • Voraussetzung: adäquates Drehbuch/Storyboard Themengerecht Nutzergerecht

    Berücksichtigung der Intentionen des Auftraggebers

    • Konzeptionelle und didaktische Verknüpfung der Medien

    • Entwickeln von Struktur, Form und Sprache der Darstellung

    • Wirkungskonzeption

    • Fundierung und Interpretationsmöglichkeiten der dargebotenen Informationen

    Seite 16Technologie & Background

    RegieRegie

    • Auswahl der Mitwirkenden

    • Verbindung aller Mitwirkenden Abstimmen von Technik und Ausstattung

    Terminplanung und Realisierung

    • Durchsetzen eines dramaturgischen Konzeptes Information und Motivation aller Mitwirkenden Verantwortung der entstehenden Inhalte

    • Training und Führung der Personen vor der Kamera • Qualitätssicherung (vor und hinter der Kamera)

    Seite 17Technologie & Background

    TonTon

    • Technische Realisierung der Tontechnik Auswahl von Mikrofonen, Mischung und Aufzeichnungsgeräten Wechselnder Aufbau

    Berücksichtigung akustischer Gegebenheiten

    • Qualitätssicherung am Aufnahmeort

    • Audioschnitt und Audiobearbeitung

    • Auswahl oder Herstellung von Klängen und Stimmungen

    Seite 18Technologie & Background

    Ausstattung/RequisitenAusstattung/Requisiten MaskeMaske • Auswahl, Beschaffung und

    Herstellung von aufeinander abgestimmten

    Hintergründen

    Mobiliar

    Kleidung

    Accesoires etc.

    • Vorbereitung der Mitwirkenden vor der Kamera (Make up, Styling etc.)

  • Strategien &Strategien & ProduktionsprozesseProduktionsprozesse

    Beispiel: Videoproduktion für E-Learning-Content

    Seite 20

    Einsatzbeispiel Einsatzbeispiel E-LearningE-Learning

    • Vorlesungs-Mitschnitt

    • Sprecher

    • Interview

    • Screen-Recording • Filme aus PowerPoint Folien

    • Live Streaming von Veranstaltungen

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning

    Seite 21

    Vorlesungs-MitschnittVorlesungs-Mitschnitt

    • Meist »Abfallprodukt« realer Vorlesungen Schnell und leicht zu produzieren

    • Welche Informationen/Eindrücke werden tatsächlich transportiert? • Wenig persönliche Ansprache/Erreichbarkeit

    des Rezipienten • Identifizierung/Information hauptsächlich

    über den Ton • Schnell uninteressant

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning Seite 22

    Situation »Sprecher«Situation »Sprecher«

    • Persönliche Ansprache des Rezipienten möglich

    • Beherrschbare Komplexität der Aufnahme • Höherer Qualitätsanspruch realisierbar

    • Wiederholbar, »Standardisierbar«

    • Qualitätssicherung wenig problematisch: Beliebig oft wiederholbar

    ��� ��������

    ���� ����

    ��� ��������

    ���� ����

    ��� ��������

    ���� ����

    ��� ��������

    ���� ����

    ��� ��������

    ���� ����

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning

    Seite 23

    • Situation häufig nicht wiederholbar

    • Situation A: vergleichbar mit »Sprecher« Fester Raum, vorher installierbar

    • Situation B: Situation im Freien Evtl. Lichtproblem, unbekannte Umgebung

    Qualitätssicherung nur beschränkt möglich (redundante Technik)

    • Erhöhte Komplexität der Aufnahme • Qualitätsanspruch nur bei besten

    Bedingungen realisierbar

    Situation »Interview«Situation »Interview«

    ��� �������� ��� �������� ��� �������� ��� �������� ��� ��������

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning Seite 24

    • Situation meist nicht wiederholbar

    • Nur im Studio realisierbar

    • Hoher Ressourcenaufwand

    • Hohe Komplexität bei der Aufnahme • Mehrere Aufnahmen mit vielen

    Schnitten

    • Erfordert anspruchsvollen Drehplan

    • Qualität nur bei besten Bedingungen realisierbar

    Situation »Meeting-Interview«Situation »Meeting-Interview«

    ��� �������� ��� �������� ��� �������� ��� �������� ��� ��������

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning

  • Seite 25

    Screen-Recording Screen-Recording VideoVideo (z.B. (z.B. Software-TutorialSoftware-Tutorial))

    • Anforderung an hohe Qualität und Lesbarkeit Weniger hoch komprimierbar Benötigt u.U. hohe Bandbreiten

    Spezieller Produktionsprozess

    • Screen-Recording leicht herstellbar Schnelle Hardware+RAM erforderlich Audioaufnahme separat

    • Zusammenschnitt mit gedrehtem Video- Material ansprechender

    Erhöhte Anforderung an das Drehbuch

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning Seite 26

    Screen Screen Recording Recording VideoVideo • ScreenCam

    • QuickTime Pro

    • Aufnahme/Cut 1 h • Authoring 20 min

    Strategien: Einsatzgebiete E-Learning

    Seite 27

    Animierte PowerPoint Folien als FilmAnimierte PowerPoint Folien als Film • PowerPoint als Autoren-Werkzeug für Lehrfilme?

    Powerpoint sehr verbreitet und mit hoher Akzeptanz bei Lehrenden Material zahlreich und meist gut strukturiert und in hoher visueller Qualität vorhanden Zusammenstellen aller Medien möglich (Text, Grafik, Foto, Video, Animation) Nachvertonen und Automatisieren im Programm möglich Entwicklung des kompletten Films durch den Powerpoint-Nutzer möglich

    • Quicktime-Export (»Film drehen« ) Derzeit nur für MacOS verfügbar Nachbereitung/Formatkonvertierung in Schnittprogramm sinnvoll

Search related