Eindrucksqualitäten der FarbFormen, Farben & Formen Gestalten & Wiedergestalten als rekursiv ineinander verwobener Vorgang, die Botschaft einer Gestaltung

  • View
    102

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Eindrucksqualitäten der FarbFormen, Farben & Formen Gestalten & Wiedergestalten als rekursiv...

  • Folie 1
  • Folie 2
  • Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Gestalten & Wiedergestalten als rekursiv ineinander verwobener Vorgang, die Botschaft einer Gestaltung im Sinne des Knstlers zu entschlsseln. Eine Einfhrung in die Wahrnehmung von Objekten durch Dr.phil. Thomas Klihm
  • Folie 3
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 2 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen
  • Folie 4
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 3 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Liegen Goethe und die Knstler, die sich den Anregungen seiner Farbenlehre verpflichtet fhlen (wie Runge - Kandinsky Itten Albers Lszl Moholy-Nagy - Hlzel - Malura) falsch, indem sie eine allgemein gltige Farbenlehre bzw. Gestaltungslehre anstrebten bzw. glaubten zu verwenden?
  • Folie 5
  • Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 4
  • Folie 6
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 5 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Gilt es nicht, den Farbeindruck in Beziehung zu setzen, da es Farbe ohne Bezug zu Wesen Objekten Vorgn- gen nicht gibt ?
  • Folie 7
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 6 Eindrucks- qualitten der Farb- Formen, Farben & Formen Der Farbeindruck wird bedingt durch die Nachbarfarbe (Itten),
  • Folie 8
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 7 Eindrucks- qualitten der Farb- Formen, Farben & Formen Der Farbeindruck wird bedingt durch die Form (Kandinsky),
  • Folie 9
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 8 Eindrucks- qualitten der Farb- Formen, Farben & Formen Der Farbeindruck wird bedingt durch den Raumbezug (Frieling), die sub- jektive Erfahrung im individuellen Welt- bild des wahrneh- menden Subjektes (Klihm),
  • Folie 10
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 9 Eindrucks- qualitten der Farb- Formen, Farben & Formen Der Farbeindruck wird bedingt durch atmosphrische Umfeldeinflsse (Stadler).
  • Folie 11
  • Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 10
  • Folie 12
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 11 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Wenn es eine Innenwelt und eine Aussenwelt gibt, die in der Geisteswelt eines leibhaftigen Subjektes (als wesenhafte Entitt) wirkungsvoll verknpft werden, dann hebt sich die alte dualistische Fragestellung auf:
  • Folie 13
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 12 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Ist Farbe ein Phnomen von Aussen oder von Innen an das Ding gebunden oder Ausgeburt des Denkens (Descartes) ?
  • Folie 14
  • Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Die Polaritt und Rck- bezglichkeit in den Re- lativitten mit ihrer Be- zogenheit und Bedingt- heit (Einstein ) - (d.s. je nach Dauer / Rhythmus und Intensitt: Kontakte, Beziehungen, Bindun- gen) -, drckt Energie- fluss in Interaktion und Kommunikation aus. Sie vernetzen sich in Be- zugsystemen (Ciompi). www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 13 Charakteristische Zusammenstellungen
  • Folie 15
  • Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Diese Dynamik und das In-einander-verwoben- Sein der Gegenstz- lichkeiten (Taoismus) faszinierte schon Goe- the in seinem Denken, was sich in seinen Aus- fhrungen zur Farben- lehre zur sinnlich-sitt- lichen Wirkung der Far- ben und seinem Farb- Raummodell nieder- schlug. www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 14 Charakterlose Zusammenstellungen
  • Folie 16
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 15 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Im Gegensatz zu Newton ist bei Goethe die Polaritt zwischen Mensch und den Qualitten des Dinges implizit.
  • Folie 17
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 16 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Ohne die individuellen Bedingungen der Wahrneh- mung und der Objekte im Umfeld eines erlebenden und in Bezug stehenden Subjektes gibt es keine spezifische sinnlich-sittliche Wirkung der Farben.
  • Folie 18
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 17 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Wre das Auge nicht sonnenhaft, es knnt die Sonne nicht erblicken, wre die Sonne nicht augenhaft, sie wrde uns nicht erscheinen.
  • Folie 19
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 18 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Ich lade Sie ein, in die geistige Welt der knstlerischen Gestaltung einzutauchen. Meine Erfahrung als Kunstwissenschaftler, Psychologe und Diplomierter Farberater IACC (Frieling) und als Mensch, der in der Galerie seines Vaters in Mnchen/ Schwabing in Mitten von Kunstwerken des Konstruktivismus, der Op a rt und des Expressionismus aufgewachsen ist, kann Ihnen bei diesem Tauchgang in den Genuss knstlerischer Gestaltung behilflich sein. Genieen ist zweckfrei, ein meditativer Akt, lassen Sie sich einfach ein !
  • Folie 20
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 19 Eindrucksqualitten der FarbFormen, Farben & Formen Das DARGESTELLTE ist nicht das DARGESTELLTE
  • Folie 21
  • Einfhrung: Im Knstler/in der Knstlerin (auf der verdeckte Ebene le- bendigen Tuns; Perls) emer- giert eine Idee, die ihm/ihr bildhaft, musikalisch als Schem (eine komplexquali- tative Ahnung ohne defini- tive Figur und Struktur) vor- schwebt. Er/sie konkretisiert die Idee im inneren Dialog seines Geistes auf der Basis der psycholgischen Funktionen: Denken, Fhlen, Intuieren, Erinnern und setzt seine/ihre innere Wahrnehmung / Intui- tion in ein komplexhaftes Schema (ein gegliedertes Ganzes) um. www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 20 Tun des Gestalters der Gestalterin
  • Folie 22
  • Einfhrung: und weiter gibt er/sie ihnen im Ausdruck (auf der offenen Ebene des lebendigen Tuns; Perls) figurale und farbliche Gestalt in Form von: Kompositionen: sich langsam bildende Ausdrcke des Charak- ters, die beinahe pedan- tisch geprft und ausge- arbeitet werden; das Be- wusste steht im Vorder- grund (Kandinsky) www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 21 Tun des Gestalters der Gestalterin
  • Folie 23
  • Einfhrung: Oder er/sie gibt ihnen im Ausdruck (auf der offenen Ebene des lebendigen Tuns; Perls) figurale und farbliche Gestalt in Form von: Improvisationen: unbewusste, pltzliche Vorgnge in dem inneren Umfeld. www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 22 Tun des Gestalters der Gestalterin Impressionen: Eindrcke a us der ueren Natur
  • Folie 24
  • Einfhrung: Die Gestik seines/ihres Tun entussert mit und auf einem Gestaltungsmedium die innere Gestik und Dynamik der ihm/ihr vorschwebenden Linien in Farbgegenstze (Malerei), in Textursprngen (Plastik) oder in Schalldiffernzen (Musik) in einer bestimmten Tnung auf/in einem Objekt seines/ihres Umfeldes. www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 23 Tun des Gestalters der Gestalterin
  • Folie 25
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 24 Einfhrung Die Ausdrucksgestik formuliert die Gestaltungsintention in/auf einem Gestaltungsmedium (Leinwand, Werkstck, Instrument). Sie formuliert Information in den Grenzen angrenzender, in sich redundanter Farb- & Texturflchen, Ton und Nicht-Ton. Tun des Gestalters der Gestalterin GGrenzen sind Brche im Informationsfluss und zugleich Horizonte. An ihnen entsteht sinngebende und sinnvolle Information. Gleichfrmige Flchen sind redundant in ihrer Information: d.h. erst an ihren Grenzen (Vernderungen von Textur/Farbe/Bedeutung) entstehen Figur und somit diffuse Ganzheiten bzw. przise Gestalten.
  • Folie 26
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 25 Einfhrung Das Werk nimmt die Ge- stalt der intui- tiven, syns- thetischen Intention an, die immer prg- nanter zum Trger fr eine Botschaft fr die Sinne (Sinn) der geistigen Kom- position des Gestaltenden wird. Tun des Gestalters der Gestalterin
  • Folie 27
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 26 Einfhrung Tun des Gestalters der Gestalterin Der Knstler/die Knst- lerin bedeutet die Ge- staltung planvoll mit seinem/ihrem geistigen Inhalt und stellt in diesem Ausdruckge- schehen ber den Zusammenklang von FarbFormen, Lichtbr- chen (Textur) und Schallereignissen die geistige Gestalt sei- ner/ihrer Inneren Welt fr die Wahrnehmung anderer Wesen im Hier- und-Jetzt bzw. in der Zukunft zur Verfgung.
  • Folie 28
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 27 Einfhrung: Die Gestaltung enthlt nun die intendierte Information des Knstlers/der Knstlerin und die Information des Werkstckes wie des Gestaltungsmittels. Die sorgfltige Auswahl des Gestaltungsmediums, die Fertigkeit des Ge- staltenden/der Gestaltenden und ihre Selfness (sich selbstwirksam, eigen- stndig, selbststndig fhlen&sein, lebenslang lernbereit sein) und Aware- ness frdert den Gehalt der Botschaft an den Tag. Gestaltung als bedeutete Gestalt
  • Folie 29
  • www.selfness-freiheit.de_Dr.phil. Thomas Klihm Folie 28 Einfhrung: Das Instr