Einführung in den Zitationsstil-Editor

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Einführung in den Zitationsstil-Editor. Welche Zitationsstil-Formen gibt es?. „Harvard-Style“ z. B. APA. häufig bei STM- Zeitschriften. bei Informatik- Zeitschriften. „Oxford-Style“ z. B. Turabian. Was Zitationsstilen (manchmal) erwarten. - PowerPoint PPT Presentation

Text of Einführung in den Zitationsstil-Editor

  • Einfhrung in den Zitationsstil-Editor

  • Welche Zitationsstil-Formen gibt es? *

  • Was Zitationsstilen (manchmal) erwarten wenn mehr als sieben Autoren, nur die ersten drei nennen und die restlichen durch et al. ersetzen wenn mehrere gleichnamige, aber unterschiedliche Autoren vorkommen, Vornamen zur Unterscheidung ergnzen bei mehreren Verffentlichungen einer Autorin aus einem Jahr, die zitierten Titel mit Buchstaben unterscheiden Titel selbstndiger Werke kursiv, aber Titel unselbstndiger Werke in Anfhrungszeichen setzen wenn ein Werk mehrmals im Text vorkommt, das erste Mal vollstndig (Vollbeleg) in Funote nennen, danach nur mit Nachnamen der Autoren, Titel und Jahr (Kurzbeleg) oder durch einen Rckverweis auf die erste Funote: siehe Anm. 14 wenn ein Werk unmittelbar aufeinanderfolgend in der Funote zitiert wird, beim zweiten Mal a.a.O. anstelle des Vollbelegs einsetzen bzw. ebd., wenn von der gleichen Seite zitiert wurde *

  • Meinen Stil gibt es (noch) nicht und jetzt?Zeitschrift, Verlag oder FachgesellschaftLehrstuhl, Institut oder eigene Erfindung *

  • Los gehts *Neuen Stil anlegen oder bestehenden Stil abwandelnBentigte Anwendungsflle bearbeiten:Darstellung im LiteraturverzeichnisDarstellung im Text (oder in Funoten)

    Allgemeine Einstellungen festlegen

  • Kopieren vs. neu erstellen *Stil-Datei nur im Editor kopieren!

  • Der Zitationsstil-Editor im berblick *Komponenten- PaletteVorschauAnwendungsflle Beitrag im Sammelwerk, Monographie MontageflcheEigenschaften der Komponenten

  • Darstellung im Literaturverzeichnis: MonographieAutor (Jahr): Titel: Untertitel. Verlagsort: Verlag. Nachname, dann VornameVor dem Titel ein Doppelpunkt.Vor dem Untertitel ein Doppelpunkt.Titel und Untertitel kursiv.Vor Verlag ein Punkt.Vor Verlagsort ein Doppelpunkt.Eppler, Martin (2003): Managing Information Quality: Increasing the Value of Information in Knowledge-intensive Products and Processes. Berlin: Springer. *Interpunktion von hinten her lesen.

  • Bei jeder neuen Komponente: 3 Schritte *Komponenten per Drag & Drop in die Vorlagen ziehenWeitere Eigenschaften definierenInterpunktion definieren

  • Komponenten per Drag & Drop einfgen *

  • Interpunktion definieren *Interpunktion davor berschreibtInterpunktion danach.Beispiel: [Verlagsort PUNKT][DOPPELPUNKT LEER Verlag PUNKT] fhrt zu Verlagsort: Verlag

  • Weitere Eigenschaften definieren: Schriftstil *Doppelklick auf Komponente, um die Eigenschaften zu bearbeiten:Komponente markieren:Eigenschaft definieren:

  • Eine Komponente fr alle Eine einmal definierte Komponente steht fr alle Anwendungsflle zur Verfgung. *MonographieZeitschriftenaufsatzBeitrag im Sammelwerk

  • Exkurs: Woher stammen die Komponenten?MonographieSpielfilmAuthorsPublisherInterner Feldname *

  • Eine Komponente mit anderen EigenschaftenGelegentlich bentigen Sie eine Komponente wie z.B. Titel mit zwei verschiedenen Eigenschaften *Titel::Autor(Jahr ermittelt)UntertitelZeitschrift.Jahrgang,Seiten,Monographie der Titel ist kursivZeitschriftenaufsatz der Titel ist nicht kursiv (= recte)Lsung: Duplizieren Sie die Komponente und ndern Sie am Duplikat die Eigenschaften.

  • Komponente duplizieren *Zuerst duplizieren dann Doppelklicken zum Bearbeiten dann Eigenschaften ndern

  • Tipp zur Benennung selbst erstellter Komponenten *Klicken Sie in diesen BereichPower-Tipp: {0} ist ein Platzhalter fr den Namen der Komponente. und ndern Sie hier die Beschriftungz.B.: Titel [nicht kursiv]

  • Noch mehr Tricks zu zusammengesetzten Komponenten *Mit zusammengesetzten Komponenten lsst sich Zeit sparen:Klammer-Konstruktionen erstellen Sie am besten mit zusammengesetzten Komponenten:

  • Besondere Komponente: Textelement *Einige Komponenten verfgen ber besondere Fhigkeiten

  • Besondere Komponente: Auflagennummer ermittelt *Die Auflagennummer ermittelt gibt nur eine Zahl z. B. 4 aus, wenn bei einem Titel im Feld Auflage Text steht z. B. : 4. erweit. u. berarbeitete Auflage ntzlich fr Anforderungen wie:Wien 19934

  • Besondere Komponente: Autor, Herausgeber *Autor, Herausgeber oder Institution gibt im Regelfall den Autor an ist kein Autor vorhanden, so wird der Herausgeber genannt ist weder Autor noch Herausgeber vorhanden, wird die Institution genanntEinsatzbereich vorwiegend bei Kurzbelegen im Text.

  • Besondere Komponente: Jahr ermittelt *Jahr ermittelt sorgt dafr, dass immer eine Jahreszahl angezeigt wird, auch wenn nur eine Datums-Information vorliegt. Wo immer mglich, sollte anstelle von Jahr die Komponente Jahr ermittelt verwendet werden.

  • Besondere Komponente: Erste Funotennummer *Erste Funotennummer dient dazu, einen Rckverweis auf die erste Funote zu machen, in der der Titel referenziert wurde.

  • Besondere Komponente: Index im Literaturverzeichnis *Index im Literaturverzeichnis dient dazu, im Text einen Verweis auf einen nummerierten Titel im Literaturverzeichnis zu setzen.

  • Darstellung von Namen festlegenErster Name: Nachname, Vornameweitere Namen: Vorname Nachnamevor dem letzten Namen einfgen:andbei mehr als drei Namen nur den ersten nennen und alle weiteren ersetzen durch: , et al. Einige Komponenten lassen sich ausfhrlich einrichten, z.B.: *zwischen den Namen einfgen:Komma

  • Besonderheit: Beitrge in *Bei einem Beitrag im Sammelwerk kommen die Komponenten aus zwei Quellen:

    dem Beitrag z.B. Autor, Titel des Beitrags

    dem bergeordneten Titel z. B. Herausgeber, Verlag, Verlagsort

  • Und so geht es weiter *Definieren Sie fr alle bentigten Dokumententypen die Darstellung im Literaturverzeichnis und die Nachweise im Text (oder in der Funote):

  • Ausnahmen besttigen die Regel *Sie knnen auch Sonderflle definieren, indem Sie eine neue Vorlage erstellen (Men Vorlage > Neu)

  • Zeit sparen mit Vorlagenverweisen *Bei einfachen Verweisen im Text oder in den Funoten, die immer gleichfrmig ist, lsst sich Zeit sparen:Definieren Sie die Regel beim Dokumententyp Unklarer Dokumententyp

    und verweisen von den anderen Dokumententypen darauf:

  • Am Schluss bergreifende Eigenschaften *ber das Men Datei > Eigenschaften des Zitationsstils knnen Sie bergreifende Eigenschaften definieren.

  • Merci.

    Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Stil-Datei nicht auf Datei-Ebene kopieren, weil jeder Stil eine interne Zahlenkennung trgt. Diese Zahlenkennung muss sich von Stil zu Stil unterscheiden. Nur durch die Funktion Markierten Stil berarbeiten wird eine neue Kennung generiert.Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Fr jeden Anwendungsfall (Zeitschriftenaufsatz, Internet) muss definiert werden, wie das Literaturverzeichnis und der Nachweis im Text (bzw. der Nachweis in den Funoten) aussehen soll. Natrlich mssen nur fr diejenigen Anwendungsflle Definitionen getroffen werden, die der Anwender auch tatschlich bentigt.

    Bei jedem Anwendungsfall zieht der Anwender aus der Komponenten-Palette die bentigten Komponenten (Autor, Jahr etc.) auf die Montageflche.

    Die Eigenschaften der Komponente bearbeitet er im nchsten Schritt und kontrolliert die Ergebnisse in der Vorschau

    Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Beginnen wir nun mit der Definition des Zitationsstils. Fr ein Buch mit einem Autor verlangt dieser Stil, dass zuerst der Autorennamen, dann der Titel des Buchs und schliesslich die Publikationsinformation aufgefhrt sein mssen.Bei der Interpunktion ist es wichtig, die Interpunktion von hinten her zu lesen - dazu spter mehr.Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Ziehen Sie aus den Komponentenpaletten links die gewnschten Komponenten in der richtigen Reihenfolge auf die Vorlagen in der Mitte.Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Die Interpunktion davor ist wichtiger als die Interpunktion danach. Achten Sie bei einer Vorlage also immer darauf, welche Interpunktion VOR einer Komponente steht. Beobachten Sie auch, welche Interpunktion in der gesamten Vorlage am hufigsten vorkommt (meistens der Punkt). Tragen Sie diese Regel-Interpunktion bei jeder verwendeten Komponente in das Feld Interpunktion danach ein.

    Ein Tipp: Verwenden Sie die Felder Interpunktion davor und Interpunktion danach nur fr Satzzeichen. Erluternde Textelemente wie In, Unverffentlichtes Manuskript oder (Hrsg.) oder auch Klammern werden Sie auf andere Weise effizienter einfgen knnen.

    Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006*Prsentation: Citavi in der Hauptbibliothek Zrich am 9. Feb. 2006Eine einmal definierte Komponente kann in verschiedenen Anwendungsfll