FileMaker 13 Referenzhandbuch: SQL .Kapitel 1 Einf¼hrung Als Datenbankentwickler k¶nnen Sie FileMaker

  • View
    216

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of FileMaker 13 Referenzhandbuch: SQL .Kapitel 1 Einf¼hrung Als Datenbankentwickler k¶nnen...

FileMaker 13SQL-Referenzhandbuch

2013 FileMaker, Inc. Alle Rechte vorbehalten. FileMaker, Inc. 5201 Patrick Henry Drive Santa Clara, California 95054, USAFileMaker und Bento sind Marken von FileMaker, Inc., eingetragen in den USA und anderen Lndern. Das Dateiordner-Logo, FileMaker WebDirect und das Bento-Logo sind Marken von FileMaker, Inc. Alle anderen Marken sind Eigentum der jeweiligen Besitzer.Die FileMaker-Dokumentation ist urheberrechtlich geschtzt. Sie drfen diese Dokumentation ohne schriftliche Genehmigung von FileMaker weder vervielfltigen noch verteilen. Diese Dokumentation darf ausschlielich mit einer gltigen, lizenzierten Kopie der FileMaker-Software verwendet werden.Alle in den Beispielen erwhnten Personen, Firmen, E-Mail-Adressen und URLs sind rein fiktiv und jegliche hnlichkeit mit bestehenden Personen, Firmen, E-Mail-Adressen und URLs ist rein zufllig. Die Danksagungen und Urheberrechtshinweise finden Sie im entsprechenden Dokument, das mit der Software geliefert wurde. Die Erwhnung von Produkten und URLs Dritter dient nur zur Information und stellt keine Empfehlung dar. FileMaker, Inc. bernimmt keine Verantwortung fr die Leistung dieser Produkte.Weitere Informationen finden Sie auf unserer Website unter http://www.filemaker.de.Edition: 01

Inhalt

Kapitel 1 Einfhrung 4

ber diese Referenz 4Speicherort der PDF-Dokumentation 4

ber SQL 4Verwenden einer FileMaker-Datenbank als Datenquelle 5Verwenden der Funktion SQLAusfhren 5

Kapitel 2 Untersttzte Standards 6

Untersttzung von Unicode-Zeichen 6SQL-Anweisungen 6

SELECT-Anweisung 7SQL-Klauseln 8FROM-Klausel 8WHERE-Klausel 9GROUP BY-Klausel 10HAVING-Klausel 10UNION-Operator 11ORDER BY-Klausel 11OFFSET- und FETCH FIRST-Klauseln 12FOR UPDATE-Klausel 13DELETE-Anweisung 16INSERT-Anweisung 16UPDATE-Anweisung 18CREATE TABLE-Anweisung 19ALTER TABLE-Anweisung 21CREATE INDEX-Anweisung 22DROP INDEX-Anweisung 22

SQL-Ausdrcke 23Feldnamen 23Konstanten 23Exponentialschreibweise 24Numerische Operatoren 24Zeichenoperatoren 25Datumsoperatoren 25Relationale Operatoren 25Logische Operatoren 27Prioritt der Operatoren 27

SQL-Funktionen 28Statistikfunktionen 28Funktionen, die Zeichenfolgen zurckgeben 29Funktionen, die Zahlen zurckgeben 31Funktionen, die Datumswerte zurckgeben 32Bedingte Funktion 33

Reservierte SQL-Schlsselwrter 34

Index 37

Kapitel 1 Einfhrung

Als Datenbankentwickler knnen Sie FileMaker Pro einsetzen, um Datenbanklsungen zu erstellen, ohne SQL-Kenntnisse besitzen zu mssen. Wenn Sie jedoch ber einige SQL-Kenntnisse verfgen, knnen Sie eine FileMaker-Datenbankdatei als ODBC- bzw. JDBC-Datenquelle bereitstellen und Ihre Daten mit anderen Anwendungen austauschen, die ODBC und JDBC verwenden. Sie knnen zudem die FileMaker Pro-Funktion SQLAusfhren verwenden, um Daten aus beliebigen Tabellenauftreten innerhalb einer FileMaker Pro-Datenbank abzurufen. Diese Referenz beschreibt die SQL-Anweisungen und -Standards, die FileMaker untersttzt. Die FileMaker ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen smtliche in dieser Referenz beschriebenen SQL-Anweisungen. Die FileMaker Pro-Funktion SQLAusfhren untersttzt nur die SELECT-Anweisung.

ber diese Referenz

1 Informationen ber die Verwendung von ODBC und JDBC mit frheren Versionen von

FileMaker Pro erhalten Sie unter http://www.filemaker.de/support/product/documentation.html. 1 Diese Referenz setzt voraus, dass Sie mit den Grundlagen der Verwendung von FileMaker Pro-

Funktionen, der Codierung von ODBC- und JDBC-Anwendungen sowie der Erstellung von SQL-Abfragen vertraut sind. Zustzliche Informationen zu diesen Themen finden Sie in Bchern von Fremdanbietern.

1 In dieser Referenz bezieht sich FileMaker Pro sowohl auf FileMaker Pro als auch auf FileMaker Pro Advanced. Ausgenommen ist die Beschreibung von Funktionen, die spezifisch fr FileMaker Pro Advanced sind.

Speicherort der PDF-DokumentationSo greifen Sie auf die PDFs der FileMaker-Dokumentation zu:1 Whlen Sie in FileMaker Pro Hilfe > Produktdokumentation.1 Whlen Sie in FileMaker Server Hilfe > Dokumentation.1 Weitere Dokumentation finden Sie unter http://www.filemaker.de/support/product/

documentation.html. Aktualisierungen dieses Dokuments erhalten Sie ebenfalls auf der Website.

ber SQL

SQL bzw. Structured Query Language ist eine Programmiersprache, die fr die Abfrage von Daten aus einer relationalen Datenbank konzipiert wurde. Die fr die Abfrage einer Datenbank verwendete Primranweisung ist die SELECT-Anweisung. Neben den Befehlen fr die Abfrage einer Datenbank bietet SQL Anweisungen fr die Durchfhrung von Datenmanipulationen, mit der Sie Daten hinzufgen, aktualisieren und lschen knnen. SQL bietet zudem Anweisungen fr Datendefinitionen. Mit diesen Anweisungen knnen Sie Tabellen und Indizes erstellen und ndern. Die SQL-Anweisungen und Standards, die FileMaker untersttzt, werden in Kapitel 2, Untersttzte Standards beschrieben.

http://www.filemaker.de/support/product/documentation.htmlhttp://www.filemaker.de/support/product/documentation.html

Kapitel 1 | Einfhrung 5

Verwenden einer FileMaker-Datenbank als Datenquelle

Wenn Sie eine FileMaker-Datenbank als ODBC- bzw. JDBC-Datenquelle bereitstellen, knnen FileMaker-Daten mit ODBC- und JDBC-kompatiblen Anwendungen gemeinsam genutzt werden. Die Anwendungen stellen unter Verwendung der FileMaker-Client-Treiber eine Verbindung zur FileMaker-Datenquelle her, erstellen und fhren die SQL-Queries mittels ODBC oder JDBC aus und verarbeiten die aus der FileMaker-Datenbanklsung abgerufenen Daten. Umfassende Informationen zur Verwendung der FileMaker-Software als Datenquelle fr ODBC- bzw. JDBC-Anwendungen finden Sie im FileMaker ODBC- und JDBC-Handbuch. Die FileMaker ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen smtliche in dieser Referenz beschriebenen SQL-Anweisungen.

Verwenden der Funktion SQLAusfhren

Mit der FileMaker Pro-Funktion SQLAusfhren knnen Sie Daten aus Tabellenauftreten abrufen, die im Beziehungsdiagramm benannt werden, aber unabhngig von definierten Beziehungen sind. Sie knnen Daten aus mehreren Tabellen abrufen, ohne Tabellenverknpfungen oder Beziehungen zwischen Tabellen erstellen zu mssen. In einigen Fllen knnen Sie die Komplexitt Ihrer Beziehungsdiagramme durch den Einsatz der Funktion SQLAusfhren verringern. Die Felder, die Sie mit der Funktion SQLAusfhren abfragen, mssen sich in keinem Layout befinden, daher knnen Sie die Funktion SQLAusfhren verwenden, um Daten unabhngig vom Layoutkontext abzurufen. Aufgrund der Kontextunabhngigkeit kann der Einsatz der Funktion SQLAusfhren in Scripts die Portabilitt der Scripts verbessern. Sie knnen die Funktion SQLAusfhren berall dort verwenden, wo Sie Formeln einschlielich Diagramm- und Berichterstellung verwenden. Die Funktion SQLAusfhren untersttzt nur die SELECT-Anweisung wie im Abschnitt SELECT-Anweisung auf Seite 7. beschrieben. Die Funktion SQLAusfhren akzeptiert zudem nur ISO-Datums- und Zeitformate der SQL-92-Syntax ohne geschweifte Klammern ({}). Die Funktion SQLAusfhren akzeptiert das ODBC/JDBC-Format fr Datums-, Zeit- und Zeitstempelkonstanten in geschweiften Klammern nicht. Informationen zu Syntax und Verwendung der Funktion SQLAusfhren finden Sie in der FileMaker Pro Hilfe.

Kapitel 2 Untersttzte Standards

Diese Referenz beschreibt die SQL-Anweisungen und -Konstrukte, die FileMaker untersttzt. Die FileMaker ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen smtliche in diesem Kapitel beschriebenen SQL-Anweisungen. Die FileMaker Pro-Funktion SQLAusfhren untersttzt nur die SELECT-Anweisung. Verwenden Sie die Client-Treiber, um von einer Anwendung, die ODBC oder JDBC untersttzt, auf eine FileMaker-Datenbanklsung zuzugreifen. Die FileMaker-Datenbanklsung kann von FileMaker Pro oder FileMaker Server bereitgestellt sein. 1 Der ODBC-Client-Treiber untersttzt ODBC 3.5 Level 1 mit einigen Funktionen von Level 2. 1 Der JDBC-Client-Treiber untersttzt teilweise die JDBC-3.0-Spezifikation. 1 Die ODBC- und JDBC-Client-Treiber richten sich nach SQL-92-Entry-Level-Konformitt mit

einigen zwischengeschalteten SQL-92-Funktionen.

Untersttzung von Unicode-Zeichen

Die ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen die Unicode-API. Wenn Sie jedoch eine eigene Anwendung erstellen, die die Client-Treiber verwendet, verwenden Sie fr Feldnamen, Tabellennamen und Dateinamen ASCII-Code (falls Nicht-Unicode-Abfrage-Tools oder -Anwendungen verwendet werden).

Hinweis Um Unicode-Daten einzufgen und abzurufen, verwenden Sie SQL_C_WCHAR.

SQL-Anweisungen

Die ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen folgende SQL-Anweisungen:1 SELECT (Seite 7)1 DELETE (Seite 16) 1 INSERT (Seite 16)1 UPDATE (Seite 18)1 CREATE TABLE (Seite 19)1 ALTER TABLE (Seite 21)1 CREATE INDEX (Seite 22)1 DROP INDEX (Seite 22)

Die Client-Treiber untersttzen darber hinaus die Zuordnung von FileMaker-Datentypen zu ODBC SQL- und JDBC SQL-Datentypen. Informationen zur Datentypkonvertierung finden Sie im FileMaker ODBC- und JDBC-Handbuch. Zustzliche Informationen ber das Erstellen von SQL-Abfragen finden Sie in Bchern von Fremdanbietern.

Hinweis Die ODBC- und JDBC-Client-Treiber untersttzen keine FileMaker-Ausschnitte.

Kapitel 2 | Untersttzte Standards 7

SELECT-AnweisungVerwenden Sie die SELECT-Anweisung, um anzugeben, welche Spalten Sie anfordern. Geben Sie nach der SELECT-Anweisung den Spaltenausdruck (hnlich wie Feldnamen) an, den Sie abrufen mchten (z. B. last_name). Ausdrcke knnen Rechenoperationen oder Zeichenfolgen beinhalten (z. B. SALARY * 1,05).

Die SELECT-Anweisung kann verschiedene Klauseln verwenden:

SELECT [DISTINCT] {* | spaltenausdruck [[AS] spaltenalias],...} FROM tabellenname [tabellenalias], ... [ WHERE ausdr1 rel_operator ausdr2