Geschäftsmodell Strom erzeugende Heizung ( SeH ) in der Schweiz Die wichtigsten Punkte

  • Published on
    24-Feb-2016

  • View
    32

  • Download
    2

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Geschftsmodell Strom erzeugende Heizung ( SeH ) in der Schweiz Die wichtigsten Punkte. bersicht. Strom erzeugende Heizung Nutzen Bewertung Massnahmen Auswirkungen. SeH -Modelle ab 2013. Kriterien. Kenngrssen. Unique Selling Propositions. Gesamtwirkungsgrad > 80 96% - PowerPoint PPT Presentation

Transcript

<p>PowerPoint-Prsentation</p> <p>Geschftsmodell Strom erzeugende Heizung (SeH) in der Schweiz </p> <p>Die wichtigsten Punkte</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Basis ist die gleichnamige Masterarbeit fr Energiewirtschaft an der HTW Chur, November 2012.1bersichtStrom erzeugende Heizung NutzenBewertungMassnahmenAuswirkungenLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.2SeH-Modelle ab 2013</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Im November 2012 musste der WhisperGen-Hersteller Efficient Home Energy S.L. Insolvenz anmelden. Am spanischen Sitz des WhisperGen-Herstellers EHE wurde der Geschftsbetrieb inzwischen gnzlich eingestellt.3Kriterien </p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.4Kenngrssen</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Leistung, Energieeffizienz, Stromkennzahl und Primrenergiefaktor im Vergleich.5Unique Selling PropositionsGesamtwirkungsgrad &gt; 80 96%Primrenergiefaktor ~1/3 besser als getrennte NutzenergieproduktionBei gleicher Erdgasmenge (CO2-Ausstoss) zustzlicher CO2-freier StromGeeignet fr Neubau/Sanierung und Altbau</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Vgl. Nettowirkungsgrad el. KW 43% (Braunkohle), 46% (Steinkohle), 48% (Erdgas-GuD)</p> <p>6Unique Selling PropositionsReduziert StromnetzbelastungKeine bertragungsverlusteZeit-, saisongerecht und planbarSpitzenstrom, potenziell geeignet fr BewirtschaftungLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.7InvestitionskostenAnschaffung: ab 22k + Installationwird billiger</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Da es sich bei der SeH um eine neue Anwendung handelt, die im Gegensatz zu grossen WKK-Anlagen das Potenzial hat, als Serienproduktion in Massenfertigung zu gehen, darf grundstzlich bei einer Marktentwicklung der SeH in Europa von fallenden Beschaffungspreisen ausgegangen werden. </p> <p>8Produktionskosten StromBei kostengerechter Bewertung:Gesamtkosten (Stirling/Otto)</p> <p>NutzwrmeElektrizitt</p> <p>EFH: 24 bzw. 20 Rp. MFH: 19 bzw. 18 Rp. (Erdgaspreis 8 Rp.)</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.S. 58 Aufteilung der Gesamtkosten auf die Kostentrger Nutzwrme und Elektrizitt gemss kWh-Output. (ohne Referenzgrsse).</p> <p>Im Gegensatz zur Restwertmethode mit Referenzgrsse (Brennwertkessel): EFH: 66 bzw. 38 Rp., MFH 42 bzw. 35 Rp./kWh. (SVGW).</p> <p>9Stromkosten zu Erdgaspreis</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Vgl. Sensitivittsrechnung ber Erdgaspreis von 6 bis 11 Rp./kWh: 120%. Steigt der Erdgaspreis um 1 Rp., dann steigen die Stromgestehungskosten um 1,2 Rp.10bersichtStrom erzeugende Heizung NutzenBewertungMassnahmenAuswirkungenLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.11Nutzen fr GaswerkePro Kunde Mehrabsatz fr Stromproduktion von 6 - 23%Neupositionierung mit SeHKundenbindung und gewinnen, auch im Neubaubereichkologisierungspotenzial</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.S. 40: Basis Heizbedarf von 20000 kWh/a. In wenigen Jahren ist grosse Konkurrenz verschiedener Heizlsungen im HH-Bereich entstanden. Ziel: Kunden halten und gewinnen, Positionierung mit effizientem Produkt</p> <p>Gasbranche profitiert von SeH SOFORT.12Nutzen fr EW+ Kundenbindung- Absatzrckgang: 40 bis 60%+ Strom von unten+ zur rechten Zeit+ Stromspitzen (Bewirtschaftung)</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.SeH-Strom kann nicht auf traditionelle Marktbeziehungen zurckgreifen. Bewertung von Stromprodukten zunehmend erforderlich.</p> <p>13Effizienzsteigerung EWMit SeH sparen EW ~50% pro HHSeH bei 4% der HH = Effizienzsteigerung von 2%</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.S. 34 Die SeH knnen einen wichtigen Beitrag zur Erreichung der Effizienzziele der EW leisten. </p> <p>14Nutzen fr KundenNeuste TechnikWartungsarmEinfach100% Wrme, 40-150% StromStromerzeugerbislang die einzige Komplettlsung zur Hausenergieversorgung von Neu-, Sanierungs- und Altbauten.Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Abneigung gegen Grosskraftwerke ist in der Bevlkerung offenkundig. Der Hang zur unabhngigen Eigenproduktion in zahlreichen Solar- und Photovoltaikanlagen sichtbar. Hocheffiziente Technik, wartungsarme, einfache Bedienung.</p> <p>15TimingErfolg fr Kunden: sofort</p> <p>Erfolg fr Gaswerk: sofort</p> <p>Erfolg fr EW: mittelfristig = Problematik Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Geschftsmodell = Zusammenfinden der relevanten Partner und Abstimmen der Massnahmen fr den Erfolg aller Beteiligten. </p> <p>16bersichtStrom erzeugende Heizung NutzenBewertungMassnahmenAuswirkungenLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.17Stromverteilung heuteKW/N EndverbraucherNicht auf Rckspeisung ausgelegtNettolast schwankt starkMehr Schwankungen durch EE, v.a. im Sommer</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.KW: Kraftwerk, N: bertragungsnetzNettolast: Verbrauch minus Erzeugung schwankt je nach Tageszeit, Wochentag, Saison.18Zukunft: 3 PerspektivenSystemauslegung</p> <p>B. Strombewertung</p> <p>C. Wrme-Strommarkt</p> <p>Wrme-Strom-Markt</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.19A. SystemauslegungBilanzgrenze Siedlung. (A. Peter, 2012) Gelbe Linie: Gasversorgung, grne Linie: Stromflsse</p> <p> SeH wirkt lastglttend, lokal, ist verbrauchsfertig</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.S. 32. Systemauslegung: Wirkung entfaltet sich mit der richtigen Mischung.</p> <p>Prof. K. Boulouchos, ETH Zrich, hat auf die expliziten Vorteile der Kombination von WP und WKK bereits hingewiesen: Weil SeH in einem Gesamtsystem auch benachbarte Wrmepumpen antreiben, wirkt sich das Strom- und damit CO2-einsparend aus.20B. StrombewertungNach PrimrenergietrgerProduktionskosten</p> <p> Wir verlassen das Zeitalter, als die Meritorder noch gengt hat.Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Ursprung: div. Produkte, wie Graustrom, kostrom, usw., Prozess der Produktdifferenzierung geht weiter!Produktionskosten: MeritorderTransportaufwand: wird heute weitgehend ignoriertTiming: fr EE wurde die historische Meritorder gendert! Berechenbarkeit und Steuerbarkeit: werden heute ignoriert</p> <p>Ein anderer Ansatz wren Echtzeitpreise.</p> <p>21Zustzliche Parameter ntigPrimrenergiefaktor / EeffizienzTransportkostenLastkorrelationBerechenbarkeitSteuerbarkeit Sollten preisrelevant werden</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Nebst kologischen Faktoren, sollten noch weitere in die Bewertung von Strom einfliessen.22EnergieeffizienzSeH:Gesamtwirkungsgrad &gt; 80 96%Primrenergiefaktor ~1/3 tiefer als getrennte Nutzenergieproduktion</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Wenn Ressourcen mglichst gut nutzen sein sollen, muss der Primrenergiefaktor fp Gewicht bekommen.23Transportkosten</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.KW vs. SeH: sehr unterschiedliche Netznutzung.Zudem: Bei dezentraler Einspeisung kann auf entsprechende Menge aus KW verzichtet werden.</p> <p>VermeidungsleistungWeniger Transportverluste= Doppelte Entlastung: Regelstrom UND Netzentlastung</p> <p>24Dezentrale StromeinspeisungDas bedeutet, dass etwa 8 TWh an dezentraler Erzeugung installiert werden knnen, ohne dass ein bedeutender Einfluss auf die Netzkosten zu verzeichnen ist.</p> <p>Zitat aus (BfE: Netze, 2011)Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Eine Studie des BfE kam zum Schluss, dass erst bei einer rumlichen Konzentration und einem dezentralen Einspeiseanteils von 25% der gesamten Stromerzeugung Netzausbauten oder verstrkungen erforderlich sind. Studie, siehe (Ladermann, A. et al., 2010).</p> <p>Durch den Einsatz von SeH knnen verhltnismssig geringe Netzkosten sowohl entstehen als auch verhindert werden. </p> <p> 8TWh: bei Annahme von 4000 Std. Laufzeit = 2 GW = 2000000kW, also bis 2 Mio. SeH25Lastkorrelation und Berechenbarkeit</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.SeH ist in 1. Linie eine Heizung, korrespondiert also mit HGT. Fllt mit den Einfuhrberschssen zusammen.26Steuerbarkeit</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.SeH-Strompreis muss sich am Importstrom orientieren! Der teuerste Strom ist Spitzenstrom. SeH im virtuellen KW knnen diesen gltten.</p> <p>Ein Blick auf die ELIX-Stundenkontrakte (European Electricity Index) des Winters 2011/2012 zeigt, dass stundenweise Spitzenstrom bis zu 200 Euro/MWh kostete. Der Mittelwert liegt bei 60 Euro/MWh, also 7,2 Rp./kWh. Zu diesen mssen, wie oben dargestellt, 7,7 bis 11 Rp./kWh fr Transport- und Netznutzungskosten dazugezhlt werden. Das ergibt 14,9 bis 18,2 Rp./kWh, die im Mittel fr Importstrom aufgewendet werden mssen.27Bewertung der Parameter in Rp./kWhelEffizienzwert: 1 - 1,5 </p> <p>Transportkosten: 4,7 7Lastkorrelation: 1,8</p> <p>Steuerbarkeit: 3,7 4,7</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Die Bewertung der Parameter ist im Detail in der Masterarbeit beschrieben.</p> <p>Effizienzwert: Ein Vergleich der Stromtarife mehrerer EW zeigt vom tiefsten zum nchsthheren Tarif Preissprnge von 1 bis 5 Rp./kWh. Konservativ wird hier fr die weitere Rechnung von 1 bis 1,5 Rp./kWh ausgegangen. = Besserstufung von SeH-Strom aufgrund der hohen Effizienz/Ressourcenausbeute bei der Herstellung.</p> <p>Transportkosten und Lastkorrelation = Kosten, die tatschlich fr SeH-Strom nicht anfallen.</p> <p>Steuerbarkeit = Kostenminderung im Vgl. zu Importstrom, wenn die Lastkurve geglttet werden kann, z.B. mit einem virtuellen KW. </p> <p>28 StromrckspeisetarifMit Bercksichtigung der Parameterbewertung:</p> <p>weitergegebeneKosteneinsparung!Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Aus Perspektive von Systemauslegung zu sehen: das Nachbarhaus bezieht SeH-Strom ber EW, das weniger Kosten hat; diese Kosteneinsparung behlt das EW oder gibt es an den SeH-Betreiber weiter. Wer profitiert?</p> <p>Vgl. Anstze KEV fr PV kleiner 10kW, angebaut, 2012: 39,9Rp./kWh fest auf 25 Jahre!http://de.wikipedia.org/wiki/Kostendeckende_Einspeiseverg%C3%BCtung_%28Schweiz%29</p> <p>Noch 2012 machten IWB und EBM Angebote fr PV von &gt; 30 Rp./kWh auf 10 Jahre fest. (als berbrckung des KEV-Plafonds).</p> <p>29C. Wrme-Strom-Markt- Wrmemarkt</p> <p>- Strommarkt</p> <p>StrommarktWrmemarktLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Traditionell getrennte Mrkte30heute- Garantierte Abnahme und Entschdigung durch EW.- SeH-Betreiber kann Kufer (und Preis) nicht bestimmen.Kein Weiterverkauf an Nebengebude und Mieter. Schrnkt Wettbewerb und Wirtschaftlichkeit fr SeH ein.</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Reglementierter Strommarkt, der die Wirtschaftlichkeit von dezentraler Stromproduktion generell einschrnken kann.31Chance- fr EW: strkere Kundenbindung- fr EW/Agentur, die Strom versteigert</p> <p>Wrme-Strom-MarktLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Traditionell getrennte Mrkte werden miteinander verbunden Chance:Konsument hat 1 Angebot fr die Hausversorgung (Strom und Gas im Paket), 1 Kontaktperson, 1 Rund-um-Lsung, strkere KundenbindungAndere Verhandlungsbasis mit Grosskunden, z.B. BVB (Tram und Erdgasbusse).32bersichtStrom erzeugende Heizung NutzenBewertungMassnahmenAuswirkungenLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.33Massnahmen Erdgas/Biogas1. positives Preissignal: - 1 Rp./kWh= 3700 4300 CHF in 15 Jahren = &lt; als Mehrumsatz. </p> <p>2. Oder pauschal -3000kWh/a. Bei 8 Rp./kWh sind das 3600 CHF in 15a. Zusatzbotschaft mit Biogas mglich!</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.S. 4134Massnahmen StromEntkopplung des Liefer- vom Abnahmepreis.Abnahmepreis fr SeH-Strom &gt;27,5 Rp./kWhVorbereitungen fr Virtuelles KWLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Massnahmen: Kommunikation, Rechenmodelle fr SeH-Hndler, Installateure und Endkunden.Keine rckwrtslaufenden ZhlerSeparate Erfassung der SeH-Betreiber als Lieferantengruppe, Smart Grid</p> <p>35bersichtStrom erzeugende Heizung NutzenBewertungMassnahmenAuswirkungenLinde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.36Bilanz fr Kunden</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Beispiel ohne oben genannte Massnahmen von Erdgas!</p> <p>S. 72: Anschluss 3: 27,5 Rp./kWhAnschluss 4: 30,3 Rp./kWhbei 8 Rp./kWh!!</p> <p>S. 75: Die Optimierung der Bewirtschaftung der SeH bezglich Stromtarifen bringt im besten Fall eine Reduktion der Gesamtkosten(!) von bis zu 15%, sprich bis zu CHF 1403. Damit wird die SeH vollends konkurrenzfhig zum Brennwertkessel. </p> <p>S. 52: Eckdaten der Musterlsungen37Neu- und SanierungsbauAnteil Heizenergie zu Brauchwasser sinkt bis zu 40/60%SeH ab 3kWth</p> <p>Effizienter mit SeH als z.B. mit EWP.2010: 9387 EFH-Neubauten.Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Auf den letzten 3 Folien geht es darum, eine theoretische Grssenordnung zu bekommen. </p> <p>Der Heizanteil hat sich in Neubauten im Vergleich zur Brauchwassererwrmung verringert. Folglich steigt der Anteil der Energie, die auf hohem Temperaturniveau bereitgestellt werden muss. Diese Herausforderung knnen SeH deutlich besser und effizienter meistern, als beispielsweise EWP. Gemss Bundesamt fr Statistik wurden im Jahr 2010 9387 EFH gebaut. In dieser Grssenordnung bewegt sich das theoretische, maximale Potenzial fr SeH im Neubaubereich pro Jahr. </p> <p>Das Verhltnis von Heizenergie zu Brauchwarmwasser betrgt in Bestandsgebuden 80:20%, in Neubauten/modernisierten Gebuden 60/40:40/60%. (Peter, A., 5. 9. 2012)</p> <p>38AltbautenGemss Statistik befinden sich 327'622 EFH mit Gas-oder lkesseln in erdgasversorgten Gemeinden (2010). Gerechnet durch die Lebensdauer von 20 Jahren ergibt sich ein theoretisches Potenzial von 16380 SeH pro Jahr. </p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.Die Hlfte der Gebude wird heute noch mit Heizl versorgt. Es wurde in der Vergangenheit hauptschlich durch Erdgas ersetzt. Das Hauptpotenzial von SeH liegt im Ersatz von l-, aber auch von Gasbrennwertkesseln. Gezhlt wurde die Zahl der mit Heizl versorgten EFH der Gemeinden, wo es mehr als 20 Gasanschlsse gab und wo die gasversorgten EFH mindestens 10% vom Heizlversorgten Anteil ausmachen. (BfS, Anfrage 2012)</p> <p>39Potenzial Heizungsmarkt EFH17000 SeH/a: 17000kW x 4000h</p> <p>= 68000000 kWh</p> <p>= 1/14 Import</p> <p>Linde Meneghin: Geschftsmodell SeH in der SchweizNr.68 GWh : 1000 GWh Import. In 14 Jahren Import gedeckt?Entspricht dem theoretischen Potenzial, soll Relation aufzeigen.</p> <p>Aufwertung der SeH zum strategischen Ziel als virtuelles KW.</p> <p>40</p>

Recommended

View more >