Nicht Von Dieser Welt - Watchman Nee - Bibel Gott Jesus Glaube Religion Esoterik

  • View
    60

  • Download
    3

Embed Size (px)

Text of Nicht Von Dieser Welt - Watchman Nee - Bibel Gott Jesus Glaube Religion Esoterik

::+ChristlicheLiteratur-Verbreitunge.V.Postfach 110135 33661 BielefeldWatchman NeeNicht von dieser Welt:. Auflage der Lizenzausgabe :cc: der Lizenzausgabe :cc:by CLVChristliche Literatur-VerbreitungPostfach :: c: +s++oo: Bielefeld :,o by Angus I. KinnearOriginaltitel: Love not the worldbersetzung: Kurt MittelstdtUmschlag und Satz: CLVDruck und Bindung: GGP MediaISBN +-,+,-o:o-sInhaltsverzeichnisDer Geist hinter dem System-------------------------- 7Die Tendenz fort von Gott --------------------------- 18Eine Welt unter Wasser - eine Taufpredigt -------- 31Fr mich gekreuzigt ----------------------------------- 44Trennung ----------------------------------------------- 54Lichter in der Welt ------------------------------------ 63Unabhngigkeit ---------------------------------------- 71Erfrischen und sich erfrischen lassen --------------- 80Mein Gesetz in ihren Herzen ------------------------ 91Die Krfte des kommenden Zeitalters ----------- 102Den Thronruber berauben------------------------ 113oDer Geist hinter dem SystemJetztergehteinGerichtberdieseWelt;jetztwirdder Frst dieser Welt ausgestoen werden. Und wennicherhhtbinvonderErde,werdeichallezumirziehen (Joh. 12,31-32).Jesus, unser Herr, spricht diese Worte im Anschlussan den begeisterten Empfang, den ihm die Volksmas-sen in Jerusalem bereitet haben. Gerade hat er in ver-hllten Worten gesagt, dass er sein Leben opfern wer-de, und der Himmel selbst hat diese Worte entlichbesttigt, da tritt er nun mit dieser groen, doppeltenAussage hervor. Was, so fragen wir uns, kann sie de-nenbedeutethaben,dieihmebennochzugejubelthaben, die hinausgezogen waren, um ihn auf seinemWege zu begleiten? Fr die meisten von ihnen, soweitsie berhaupt etwas verstanden mssen seine Worteden totalen Zusammenbruch ihrer Honungen bedeu-tet haben. Diejenigen aber, die tiefer blickten, erkann-ten spter, dass Jesus ihnen hatte andeuten wollen, aufwelche Weise und in welcher Absicht er sterben wrde(Vers 33)Seine Aussage zerstrte zwar viele Illusionen, schenk-te aber statt dessen eine groe und sichere Honung.Denn sie kndigte einen viel radikaleren Machtwech-sel an, als selbst die jdischen Patrioten erhot hatten.Und ich er, der ganz andere, der in scharfemGegensatz zu dem Frsten dieser Welt steht, wird durchdasKreuz,durchdenGehorsamalsGottesWeizen-korn die Zwangsherrschaft dieser Welt besiegen. Undmit seiner Auferstehung wird an die Stelle der Zwangs-herrschafteinneuesRegimenttreten:Gerechtigkeitwird herrschen, die von der freien Hingabe der Men-schen an ihn, Jesus den Herrn, gekennzeichnet ist. MitSeilen der Liebe wird er ihre Herzen an sich ziehen voneinerunterdemGerichtstehendenWeltweghin zu ihm, dem Menschensohn, der zwar zuerst zumSterben, aber gerade dadurch zur Herrschaft erhobenworden ist.Die Erde ist der Schauplatz dieses Ringens und sei-nerunermesslichenAuswirkungen.UnddieseWeltist der Ort, an dem der Zusammensto erfolgt. Erde,Welt der Schauplatz soll nun Gegenstand unsererUntersuchungen sein, und wir wollen damit beginnen,dass wir uns mit den neutestamentlichen Bedeutungendes griechischen Wortes Kosmos befassen.Mit einer einzigen Ausnahme, auf die wir noch kurzhinweisenwerden,wirddiesesWortindenmeistenBibelbersetzungenstetsmitWeltwiedergegeben.(Das andere griechische Wort, Aion, das gleichfalls mitWelt bersetzt wird, enthlt den Begri der Zeit undsolltedeshalbbessermitZeitalterwiedergegebenwerden.)Wenn Sie einmal in einem Wrterbuch zum grie-chischen Neuen Testament nachschlagen, werden Sieber die Bedeutungsbreite, die das Wort Kosmos in derSchrift hat, staunen. Aber zuvor wollen wir einen BlickaufseinenUrsprungimklassischenGriechischwer-fen.EskenntzweiBedeutungenfrKosmos:einmalKosmos als harmonische Ordnung oder Gliederung: zumanderen Kosmos als Verzierung oder Schmuck. Das VerbkosmeowirdimNeuenTestamentimSinnevon,schmcken des Tempels mit edlen Steinen oder derBraut fr ihren Mann (Luk. 21,5; Ob. 21,2) verwen-det, und so wird in 1. Petrus 3,3 der Ausnahme, aufdieschonhingewiesenwurdeKosmosinberein-stimmungmitdemVerbkosmeoinVers5mitSchmuck bersetzt.Bei den Schreibern des Neuen Testamentes ndenwir drei Bedeutungsgruppen des Wortes Kosmos:1. das materielle Universum, die ganze Welt, diese Erde;Apg. 17,24: Gott, der die Welt und alles, was in ihrist, gemacht hat; (Matth. 13,35 u.a.)Die Grundlegung der Welt; Joh. 1,10: Er war inder Welt und die Welt ist durch ihn geschaen; Mark.16,15: Gehet hin in alle Welt!2. die Menschen als die Bewohner der Welt; Joh. 1,10:Die Welt kannte ihn nicht; 3,16: So sehr hat Gottdie Welt geliebt; 12,19: Alle Welt luft hinter ihmher; 17,21: Damit die Welt glaube!; der Begri ver-engtsichundumfasstdievonGottabgefalleneMenschheit,wennsievondenGlaubendenspricht,derendieWeltnichtwertwar(Hebr.11,38),sie,die den Geist der Wahrheit nicht empfangen kann(Joh. 14,17); Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch(Joh. 14,27); Wenn euch die Welt hasst (15,18).3. weltliche Angelegenheiten, also das gesamte GebietweltlicherGter,Gaben,Reichtmer, Vorteile, Vergn-gungen,die,obwohlsievergnglichsind,dennochvonuns begehrt werden und uns von Gott wegfhren, so dasssie der Sache Christi entgegen stehen. Wir sollen sie nichtlieben (1. Joh. 2,15), sondern dem, der daran Mangelhat,abgeben(3,17);dieganzeWeltwiegtnichtdenSchaden am inneren Leben auf (Matth. 16,26), wes-:chalbdie WeltinFreiheitundnichtinAbhngigkeitgebraucht werden soll (1. Kor. 7,31).Dieser Gebrauch von Kosmos bezieht sich nicht nurauf materielle, sondern auch auf abstrakte Dinge, diegeistige und sittliche (oder unsittliche) Werte umfas-sen.So:DerGeistderWelt(1.Kor.2,12);DieWeisheit dieser Welt (3,19); Die Gestalt dieser Welt(7,31);weltlicheLste(Adj.kosmikos)(Tit.2,12);Die verderbliche Lust in der Welt (2. Petr. 1,4); DerUnrat der Welt (2,20); Alles, was in der Welt ist, dieLust,diePrahlereivergeht(1.Joh.2,16.17);Der Christ soll sich von der Welt unbeeckt halten(Jak. 1,27).Wer sich in die Bibel vertieft, wird bald entdecken,dass wie die angefhrten Bibelstellen vermuten las-senKosmoseinLieblingswortdesApostelsJohan-nes ist. Er kann uns auch zu einer weiteren Schlussfol-gerung verhelfen:Die drei Bedeutungen des Wortes Welt, nmlich1. die materielle Erde oder das Universum, 2. die Be-vlkerung der Erde und 3. die Dinge dieser Erde, tra-gen alle ihren Teil zum Gesamtbild bei. Es drfte aberschon deutlich geworden sein, dass hinter all dem nochmehr steht. Die Bedeutung des klassischen Griechisch,wonach Kosmos als Ordnung oder Organisation verstan-denwird,weistunsaufdashin,worumessichhierhandelt:Hinteralldem,wasgreifbarist,stoenwirauf etwas Ungreifbares, auf ein wohlgeplantes System,und dieses System drngt auf Harmonie, auf eine voll-kommene Ordnung.ImBlickaufdiesesSystemverdienenzweiDingebesondere Beachtung. Erstens: Seit dem Tage, an dem::AdamdemBsendie TrzuGottesSchpfung-nete, erweist sich diese Weltordnung als gottfeindlich. DieWelt hat Gott nicht erkannt (1. Kor. 1,21). Sie hassteChristus (Joh. 15,18) und kann den Geist der Wahr-heit nicht empfangen (14,17). Ihre Werke sind bse(Joh. 7,7), und die Freundschaft der Welt ist Feind-schaft gegen Gott (Jak. 4,4).Deshalb sagt Jesus: Mein Reich ist nicht von die-ser Welt! (Joh. 18,36). Er hat die Welt berwunden(Joh. 16,33), und der Sieg, der die Welt berwundenhat,istunserGlaubeanihn(1.Joh.5,4).WiederVers aus Johannes 12, der unsere Studie einleitet, fest-stellt,stehtdie WeltunterdemGericht.Gottkenntihr gegenber keinen Kompromiss.EinKompromissistdeshalbausgeschlossen,weilzweitens hinter dem System ein Geist steht der Frstdieser Welt, wie ihn unser Vers nennt. Johannes be-nutztdieseBezeichnungwiederholt(12,31;14,30;16,11). In seinem Brief beschreibt er ihn als den, derin der Welt ist (1. Joh. 4,4), und stellt ihm den Geistder Wahrheit gegenber, der in den Glubigen wohnt.Die ganze Welt, sagt Johannes, liegt in der Gewaltdes Bsen (1. Joh. 5,19). Er ist der rebellische Kosmo-krator,derWeltherrschereinWort,dasallerdingsnur einmal, und zwar in der Mehrzahl vorkommt undsich auf seine Statthalter, die Weltherrscher dieser Fins-ternis, bezieht (Eph. 6,12).Es gibt also ein System, die Welt, die hinter denKulissen von einem Herrscher, dem Satan, regiert wird.Wenn Jesus in Johannes 12,31 erklrt, das Gericht er-gehe ber die Welt, so meint er damit nicht, dass diematerielle Welt oder ihre Bewohner gerichtet wrden.::Ihr Gericht steht noch bevor. Was hier gerichtet wird,ist diese Institution, diese Weltordnung, deren Urhe-ber und Haupt Satan ist, er, der Frst der Welt, derbereits gerichtet worden ist (16,11), und der entthrontund fr immer ausgestoen werden wird, wie Jesusdeutlich sagt.So vertieft die Schrift unser Verstndnis fr die Welt,die uns umgibt; und sie warnt uns: Wenn wir diese un-sichtbareMacht,diehinterdenmateriellenDingensteht, nicht beachten, dann sind wir schnell betrogen.DaherauchdieAufforderungin1.Petrus3,woderApostel den ueren Schmuck (Kosmos) (Haarech-tenundGoldschmuckoderKleiderpracht)demun-vergnglichenSchmuckdessanftenundstillenGeis-tes gegenberstellt, der in den Augen Gottes von ho-hem Wert ist. Ob wir uns die Wertmastbe des PetruszuEigenmachenodernicht,hngtdavonab,obwirdie ganze Tragweite seiner Worte erkennen. Er will nm-lichsagen:SchmckendeKleider,Juwelen,Make-up,sindSachedervonGottabgefallenenWelt,derenschon gerichteter Herr seine eigenen Ziele verfolgt.Was ist denn so fragen wir uns das Motiv, das unsimHinblickaufsolcheuerlichkeitenantreibt?Esknnte ja etwas Unbewusstes, vllig Unschuldiges sein.Wollen wir nicht durch Stil, Harmonie und perfektesZusammenspiellediglicheineangenehmesthetischeWirkunghervorrufen?DasbrauchtnichtsSchlechteszu sein; aber erkennen Sie und ich, womit wir hier inBerhrungkommen? Wirlassenunsmitdiesemhar-monischen System ein, das hinter den sichtbaren Din-gensteht,einemSystem,dasvonGottesFeindbe-herrscht wird. Deshalb mssen wir wachsam sein!:+DieBibelbeginntdamit,dassGottHimmelundErde erschat. Sie sagt nicht, dass er die Welt schuf indem Sinne, ber den wir jetzt sprechen. In der BibelistdieBedeutungdes WortesWelteinerEntwick-lungunterworfenunderstimNeuen