205. Das Problem des zementlosen Ausgleichs ausgedehnter Knochendefekte in der Revisions-Alloarthroplastik

  • Published on
    10-Jul-2016

  • View
    214

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

  • 853

    Zusammenfassung. Im eigenen Krankengut entfallen mittlerweile 15% aller endoprothetischen Ein- griffe auf Zweit- und Mehrfachoperationen: Zur Defektfiberbriickung, vor allen Dingen im Bereich des Acetabulums wird hierbei allogene, k~iltekonservierte ( - 90 C) Spongiosa verwendet. In der Re- gel kommt es innerhalb yon 26 Wochen zur vollstiindigen Konsolidierung auch bei zementierten Im- plantaten. In den letzten ffinf Jahren wurden fiber 700 Transplantationen durchgeffihrt, die Erfolgs- quote bel~iuft sich auf fiber 90%. In der Hfiftchirurgie ist das allogene Spongiosatransplantat dem au- togenen fibedegen, nicht zuletzt deshalb werden einheitliche Richtlinien fiir Knochenbanken gefor- dert. Schliisselwiirter. Bankknochen - Prothesenaustausch.

    205. Das Problem des zementlosen Ausgleichs ausgedehnter Knochendefekte in der Revisions-Alloarthroplastik H. Zwipp, T. Pohlemann, R. Hoffmann und H. Tscherne

    Unfallchirurgische Klinik der Medizinischen Hochschule Hannover, Konstanty-Gutschow-StraBe 8, D-3000 Hannover 61

    Problems in Reconstruction of Bone Defects in Hip-Revision Arthroplasty

    Summary. Between April 1984 and February 1987, 86 cementless revision alloarthroplasties with a PCA hip system were implanted at the trauma center of Hannover Medical School. In 12 cases, the PCA long stem was used. Allogenous cancellous bone grafts were used in all cases; 33 large acetabular defects were grafted with additional allogenous bone blocks. Six defects of the proximal femur were partially or totally reconstructed. During our 3-year follow-up, 2 acetabular and 2 femoral com- ponents loosened; the rest showed bony consolidation after 3 to 12 months of partial weight-bearing. Key words: Cementless hip alloarthroplasty - Allogenous bone grafting - Revision alloarthroplasty.

    Zusammenfassung. Im Zeitraum von 4/84-2/87 wurden in der Unfallchirurgischen Klinik der Medi- zinischen Hochschule Hannover insgesamt 86 zementfreie Revisions-Alloarthroplastiken mit dem PCA H/iftsystem (davon 12 mit Revisionsschaft) durchgefiihrt. Neben allogener Spongiosaplastik in allen F~illen wurde an 33 Acetabula zus~itzlich ein groBer, allogener cortico-spongifser Aufbau, an 6 Femura eine partielle oder totale KScherrekonstruktion mit allogenen Spongiosascheiben durchge- ffihrt. Bis auf 2 Lockerungen der acetabularen (n = 2) und der femoralen Komponente (n = 2) heilten alle Transplantate zusammen mit der zementfreien Prothese nach 3-12monatiger Entlastung stabil ein. SchlUsselwiirter: Zementlose Hfiftprothese - Allogene Knochentransplantation - Revisions-Alloar- throplastik.

    206. Zementierte oder zementfreie Prothesen bei H~imodialyse und Nierentransplantation M. Faensen, R. Rahmanzadeh und J. R6sel

    Abteilung for Unfall- und Wiederherstellungschirurgie im Klinikum Steglitz der FU-Berlin, Hindenburgdamm 30, D-1000 Berlin 45

    Cemented or Cement-Free Hip Replacement in Hemodialysis and Renal Transplantation

    Summary. In renal insufficiency, cement-free prostheses appear to be an alternative to cemented Total Hip Replacement (THR) with surface enlargement. In 39 patients with 53 prostheses, early

Recommended

View more >