Berufs- und Studienorientierung (BSO) der ?· -Traumberuf und Alternativen ... Gastronomie, Metallverarbeitung,…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • Unter der Leitung von Melanie Tross (Leica) informieren Azubis Schler1 der CKS ber das Ausbildungskonzept ihres Betriebes

    innerhalb des Projekts UNTERNEHMER IN DIE SCHULE - EXPERTEN VOR ORT in der CKS.

    Berufs- und Studienorientierung (BSO) der CKS (Langfassung)2

    I. Einleitung Der bergang von der Schule in das Berufsleben oder weiterfhrende Schulen stellt eine der wichtigsten Phasen im Leben eines jeden Menschen dar. Die Berufs- und Studienorientierung ist an der Carl-Kellner-Schule seit vielen Jahren ein zentraler Schwerpunkt. Laut Erlass zur Ausgestaltung der Berufs- und Studienorientierung vom Dezember 2012 sollen die Jugendlichen am Ende ihrer schulischen Laufbahn in der Lage dazu sein, eine ihren Kompetenzen entsprechende Berufs- oder Studienwahlentscheidung zu treffen und die dann gestellten Anforderungen bewltigen. BSO im Rahmen von OloV/ Geschichte der OloV Initiative OloV steht fr Optimierung der lokalen Vermittlungsarbeit. Ziel dieses Programmes ist es, den bergang von der Schule in den Beruf mglichst effektiv zu gestalten. Innerhalb des Hessischen Ausbildungspaktes haben die Partner der OloV-Initiative 2005 gezielte Manahmen vereinbart, die dazu fhren sollen, dass mglichst alle Jugendlichen eine aussichtsreiche Berufsperspektive gewinnen und der Fachkrftebedarf der Wirtschaft auch in Zukunft sichergestellt wird. Dazu wurden Qualittsstandards (Aktualisierung Dezember 2012) entwickelt und verffentlicht. An diesen Qualittsstandards orientiert sich die Carl-Kellner-Schule innerhalb des Ausbaus und der Weiterentwicklung ihres BSO Konzeptes. __________________________________________________ 1 Mit der Bezeichnung Schler schliee ich immer auch die Schlerinnen ein.

    2 Das BSO-Konzept unserer Schule wird als Vorlage fr das Schulprogramm fortlaufend weiterentwickelt und aktualisiert.

  • II. Das folgende Schaubild zeigt eine bersicht der OloV Aktivitten an unserer Schule

    Berufsund Studienorientierung an der Carl-Kellner-Schule

    Betriebsprakti

    kum

    Betriebsprakti

    kum

    Deutsch Intensiv Business English

    Kooperations partner

    Bosch Thermo Technik

    Aldi SD

    Leica Microsystems

    Kita St. Anna

    Trger des Praktikums

    Soziales Berufsfeld

    Vertiefte

    Berufsorientierung

    Berufsorien

    tierung PLUS/ Praktikum

    Bewerbungsun

    terlagen - Check

    BIZ Besuch

    JOB BRSE

    MINT Projekt GIRLS`DAY THM

    NAWI

    Projekt UNI Gieen

    MINT Projekt

    THM - Mathematikum

    NAWI Projekt

    Experimenta Frankfurt

    KomPo 7

    Einstieg: Berufswahl - Pass

    Unternehmer in

    die Schule

    Schnuppertage an weiterfhren- den Schulen

    WPU

    WPU

    WPU

    WPU

    Arbeitslehre

    Arbeitslehre

    Arbeitslehre

    Arbeitslehre

    Soziales Lernen

    Projekt:

    Gut Drauf

    Praktikum Soz. Berufsfeld

    Projekte: Personalkompetenz

    Talente und Strken ent-

    decken

    GIRLS ` and BOYS `DAY

    Berufsberatung in der Schule Frau Rhl, Agentur fr Arbeit

    M e t h o d e n C u r r i c u l u m

    Schullaufbahnberatung durch Stufenleitung und Klassenlehrer

    Erarbeitung von theoretischen und praktischen Kenntnissen ber Berufsfelder und

    Branchen in den Fchern Arbeitslehre, GL, Deutsch, Englisch, Religion/Ethik, Kunst und in verschiedenen Wahlpflichtkursen

    Jg. 5/6 Jg. 7 Jg. 8 Jg. 9 Jg. 10

  • III. Schwerpunkte in diesem Schuljahr - Erweiterung der OloV Expertengruppe - Aufbau des Kompetenzfeststellungsverfahrens in der J 7 - Intensivierung der betrieblichen Kooperation - Erweiterung des Angebotes fr Schler mit besonderem Untersttzungsbedarf - Erweiterung der Angebotspalette in der Studienorientierung - Intensivere Einbeziehung der Jahrgangsstufen 5,6,7 in den Berufsorientierungsprozess - Entwicklung MINT(Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) - Projekte

    IV. BSO im schulischen Gesamtkonzept Die Schulkoordinatorin fr den BSO Prozess ist Teil des Schulleitungsteams. Innerhalb der Planungs- und Entwicklungsgruppe der CKS gibt es eine OloV- Expertengruppe, die in diesem Schuljahr erweitert worden ist (siehe Ansprechpartner). Nach wie vor ist der intensive Praxisbezug ein wichtiger Schwerpunkt der BSO an der Carl-Kellner-Schule (zwei Betriebspraktika, ein Praktikum im Sozialen Berufsfeld, ein zustzliches Praktikum in der Jahrgangsstufe 9 fr Schler1, die die Schule nach diesem Schuljahr verlassen).

    1. Information Schulinterne Veranstaltungen wie z.B. die individuelle oder klassenbezogene Berufsberatung, Vorstellung von Ausbildungsbetrieben innerhalb des Projektes Unternehmer in die Schule, KomPo7 werden dargestellt und terminiert (Jahresplan, OloV-Info - Kasten, Homepage im Aufbau, Klassenlehrer und Fachlehrer). ber auerschulische Veranstaltungen wie z. B. Jobbrse, Schnuppertermine weiterfhrende Schulen, Vorstellungstermine Soziales Praktikum, BIZ-Besuche wird im Jahresplan, OloV-Info-Kasten, auf der Home-page(im Aufbau) und ber die Klassenlehrer und Fachlehrer informiert.

    2. Die Verankerung der BSO erfolgt in zahlreichen Fchern Beispiele:

    AL 7 -Werkzeuge und Maschinen erleichtern die Arbeit -Traumberuf und Alternativen

    AL 8 -Einstieg in die Arbeit mit dem Berufswahl-Pass -Computernetze zur Ausbildungsplatzsuche

    -Vorbereitung Berufsinformationszentrum, BIZ Besuch, Berufswegeplan im Klassenzimmer

    AL8/9: - -Auswertung der Betriebspraktika, bewertete Praktikumsprsentationen, Erstellung der ..Bewerbungsunterlagen

    KL -Stunde 9 -berprfung der Bewerbungsunterlagen weiterfhrende Schulen/Ausbildung

    GL9: -Industrialisierung: Maschinen verndern die Arbeitswelt

    Deutsch 9 -Geschftsbriefe

    Rel. 8: -Praktikum im Sozialen Berufsfeld

    Engl.9: -Berufe (C Kurse)

    Rel.10: -Arbeiten mssen Arbeiten drfen

  • 3. Fcherbergreifende Projekte:

    J 5/6: -Talente und Strken entdecken: z.B. Mathe fr Pfiffige, NAWI fr junge Forscher, -Kreatives Schreiben, Franzsisch fr Sprachbegeisterte -Methoden Baustein zur Gruppenarbeit und Sozialkompetenz

    J 7 -GIRLS `DAY BOYS`DAY -Projekt Gut Drauf (Strkung Sozialkompetenz) -KomPo 7 -MINT Projekt GIRLS `DAY

    J8 -Vertiefte Berufsorientierung, Betriebspraktika, Soziales Praktikum -Teamkompetenz strken (Methodentage)

    J8 -Mint Projekte ( UNI Gieen )

    J9 -Projekte zur Entwicklung der Personalkompetenz (Diakonisches Werk) -Projekt Unternehmer in die Schule

    J9/10 -Jobbrse

    J8/9/10 -fortlaufende Berufsberatung

    J5 -10 -Frderplanarbeit/Laufbahnberatung

    4. Handlungs und praxisbezogene Arbeitsformen WP Unterricht 7 10: Arbeit in Werkstattbereichen: Kochen, Holz, Fliesenmosaik, Garten, Ton Angebote im kulturellen und technischen Bereich: Chor, Band, Darstellendes Spiel Angebote Nachmittag: Sound & Light, Holz, Tpfern, Nhen, Fashion, Natur und Garten, Sanittsdienst Das Medienkonzept ist Bestandteil des WP-Unterrichts.

    5. Fcherbergreifende BSO Curricula bercksichtigen die Bedrfnisse unterschiedlicher Lerngruppen Beispiele:

    GIRLS` DAY - BOYS`DAY Vertiefte Berufsorientierung Projekt: Berufsorientierung Intensiv Zustzliches Praktikum Werkstatttag Plus (in der Siemens-Schule fr H Schler) Untersttzung bei der Praktikumsplatzsuche durch Schulsozialarbeit MINT-Projekte

    6. Fortbildungskonzept Schwerpunkte der Fortbildung:

    Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo 7: Koop Projekt mit dem Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft Betriebliche Ausbildungskonzepte Betriebe informieren vor Ort ber Ihre Berufsfelder und Ausbildungskonzepte

    Weitere Themen Rund um den Berufswahl Pass Referenten der Agentur fr Arbeit im AK SchuleWirtschaft informieren Migrationshintergrund und berufliche Integration Referenten des HKM und des Vereins Optimum berichten ber Chancen der Integration Inklusion im BSO-Prozess Landeskongress in Friedberg

  • In Zusammenarbeit mit dem AK SchuleWirtschaft fhrt die Carl-Kellner-Schule am 27. November 2013 eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema: FIT UND GESUND IN SCHULE UND BERUF an der CKS durch. Referent ist Fritz Schubert, ehemaliger Schulleiter einer Berufsschule in Heidelberg. Er implementierte das Fach Glck an wrttembergischen Schulen. Auerdem stellen Schulen und Betriebe ihre Konzepte zum Thema Gesundheit und Erfolg in Schule und Beruf vor.

    7. Evaluation und Weiterentwicklung des BSO Konzeptes November 2012: Ausrichtung Studienorientierung, Vorbereitung:

    zustzliche Angebote innerhalb der Studienorientierung: THM und UNI Gieen ab Dezember 2012: Intensivierung der betrieblichen Kooperation

    Projekt Unternehmer in die Schule Februar 2013 Weiterentwicklung des BSO Konzeptes in enger Kooperation mit dem Koordinator weiterfhrende Schulen-/Berufsschulen

    Werkstatttag Siemensschule im Juni April 2013: innerhalb der AL-Konferenz

    berarbeitung BSO-Konzept Mai 2013: GK

    berprfung des neuen BSO Konzeptes fr das Schulprogramm

    V Bausteine des BSO Konzeptes

    1. Berufsorientierung muss frhzeitig beginnen Projekt Talente und Strken entdecken im WP Unterricht der Jahrgangsstufe 5 und 6. Schler haben hier die Mglichkeit, sich je nach Interesse in unterschiedliche Projekte einzuwhlen und lernen so ihre Interessen und Strken kennen. Beispiele: Mathe fr Pfiffige, Physik fr Forscher, NAWI fr junge Forscher, Kreatives Schreiben, Franzsisch fr Sprachbegeisterte, Kunst im Knstlertreff, OutdoorAbenteuer, Entdecker der Erde, Computerkurs.

    2. Kompetenzfeststellung (Beginn in diesem Schuljahr) In der Jahrgangsstufe 7 erfolgt ein Kompetenzfeststellungsverfahren KomPo 7. KomPo 7 verfolgt das Ziel, Schler der Jahrgangsstufe 7 zu untersttzen, ihre persnlichen Kompetenzen und Interessen zu erkennen, um ihre Potentiale nutzen zu knnen und so ihre Berufswahl mitgestalten zu knnen. Die personalen, methodischen und sozialen Kompetenzen als entscheidende Ressourcen und Ausgangsfaktoren fr die individuelle Berufsorientierung stehen im Vordergrund. Die Dokumentation der Ergebnisse in Form eines individuellen Kompetenzprofils ist Grundlage der anschlieenden Frderplanung und ermglicht eine gezielte Berufsorientierung. Das Kompetenzfeststellungsverfahren versteht sich als eine Sensibilisierung fr die Phase der beruflichen Orientierung und dient der weiteren beruflichen Frderung und Beratung unserer Schler. Der in der Stufe 7 einsetzende AL-Unterricht und die praktische Werkstattarbeit, die in diesem Schuljahr beginnt sowie erste Betriebserkundungen untersttzen die Wahrnehmung von Interessen und Strken und den Berufsorientierungsprozess auch durch Praxiserfahrung vor Ort.

    3. GIRLS` DAY Mdchen Zukunftstag (fr alle Schlerinnen der Jahrgangsstufe 7) Schlerinnen der 7. Klasse knnen am Girls` Day die Arbeitswelt in zukunftsorientierten Berufen erleben oder weibliche Vorbilder in Fhrungspositionen kennen lernen. Der bundesweite Aktionstag bietet eine frhe, praxis-

  • nahe Berufsorientierung. Die Schlerinnen erhalten weitere Informationen (z. B., wie und wo Pltze fr den GIRLS `Day zu finden sind) im AL- Unterricht.

    BOYS` DAY Jungen (Orientierungstag fr alle Schler der Jahrgangsstufe 7) Der Boys` Day mchte Jungen mit Berufen in Kontakt bringen, die einen geringen Mnneranteil aufweisen, besonders mit den Berufen im sozialpflegerischen und erzieherischen Bereich. Der Boys' Day mchte Jungen zur Auseinandersetzung mit Mnnlichkeitsmustern herausfordern und soziale Kompetenzen vertiefen. Die Schler erhalten weitere Informationen (z. B., wie und wo Pltze fr den Boys` Day zu finden sind) im AL- Unterricht.

    4. Projekt Unternehmer in die Schule in der Jahrgangsstufe 9 Damit der Start ins Berufsleben gelingt, gewinnt die Vorbereitung in der Schule fr eine fundierte Berufs-und Studienwahlentscheidung zunehmend an Bedeutung. Besonders wichtig ist dabei der Ausbau der Kooperation mit Betrieben der Region, die als Experten vor Ort wichtige Partner fr die Schulen sind. Innerhalb des Projektes Unternehmer in die Schule stellen die Betriebe - Bosch Thermotechnik (Wetzlar) mit seinen Hauptprodukten Heiztechnikgerte, Warmwasserthermen und Solarsysteme und Leica Microsystems (Wetzlar) mit seinem Hauptprodukt Mikroskope sowie ALDI SD - ihre Ausbildungskonzepte in der Carl-Kellner-Schule vor. Fr das nchste Schuljahr ist eine Erweiterung im Bereich des Berufsfeldes Soziales und Gesundheit geplant. Dafr wurde als erster Schritt ein Kooperationsvertrag mit der Kindertagessttte St. Anna in Braunfels abgeschlossen. Neben der Vorstellung des jeweiligen Betriebes und der Mglichkeiten der unterschiedlichen Ausbildungsgnge untersttzen die Tipps und Trainingsbausteine zur Bewerbung sowie die Bereitstellung von Materialien den BSO-Prozess an der Carl-Kellner-Schule.

    5. . Betriebserkundung in der Jahrgangsstufe 8 Die Intensivierung der betrieblichen Kooperation fhrt auch dazu, dass die Betriebserkundung in der Jahrgangsstufe 8 fester Bestandteil des BSO Konzeptes geworden ist. Betriebserkundungen finden natrlich auch in anderen Jahrgngen statt. Beispiele: Bosch Thermotechnik, Leica (Solms), Leica Microsystems Wetzlar), Polizeistation, Fa. Hund Wetzlar, Florentine(Lebenshilfe), Elektro Weiss Braunfels)

    6. Betriebspraktika in der 8. und 9. Jahrgangsstufe Die Carl-Kellner-Schule fhrt fr alle Schler im Mrz ein einwchiges Praktikum im Jahrgang 8 durch. Dieses dient der Orientierung innerhalb der Berufsfelder und zur Vorbereitung auf das zweiwchige Praktikum bzw. den Praxistag in der Jahrgangsstufe 9. Hier steht die vorbereitende Berufswahl im Mittelpunkt, da im ersten Halbjahr der 9, sptestens aber zu Beginn der 10 die ersten Bewerbungen erfolgen mssen.

    7. Soziales Praktikum Das Soziale Praktikum in der Jahrgangsstufe 8 ist verpflichtend fr alle Schler. Es findet im Berufsfeld Soziales und Gesundheit statt und dient schwerpunktmig der Weiterentwicklung der sozialen Kompetenzen. Durch die Einfhrung dieses Praktikums hat sich fr die CKS eine intensive Kooperation mit den Praktikumstrgern in diesem Berufsfeld erschlossen. Diese Trger treffen sich zu jhrlichen Austauschrunden, die das Konzept dieses Praktikums innerhalb des BSO-Prozesses weiterentwickeln.

    8. Berufswahlvorbereitung in der 8. Jahrgangsstufe Fest verankert in der Berufswahlvorbereitung ist der Besuch des Berufsinformationszentrums (BIZ) im Februar vor dem betrieblichen Praktikum. Dieser erste Besuch dient dem strukturierten bergang zwischen Schule und Berufswelt und gibt den Schler die Mglichkeit, sich mit den Angeboten des BIZ vertraut zu machen. Unter

  • anderem nehmen die Schler an einem Eignungstest teil, der ihnen eine erste Orientierung im Hinblick auf fr sie geeignete Berufe vermitteln soll.

    9. Vertiefte Berufsorientierung in der 8. Jahrgangsstufe In Zusammenarbeit mit dem Jugendbildungswerk findet in der Jahrgangsstufe 8 die Vertiefte Berufsorientierung fr Schler statt, die unsere Schule voraussichtlich nach der Klasse 9 mit dem Hauptschulabschluss verlassen werden. Bestandteile des Programms sind die ausfhrliche Auseinandersetzung mit den eigenen Fhigkeiten und Fertigkeiten und der Bes...

Recommended

View more >