Click here to load reader

Download [t]akte 2/2017 (PDF) - · PDF file[t]akte Das Bärenreiter-Magazin 2I2017 Informationen für Bühne und Orchester Barockopern von Cavalli, Rameau und Lully Die Dialogfassungen

  • View
    215

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Download [t]akte 2/2017 (PDF) - · PDF file[t]akte Das Bärenreiter-Magazin 2I2017...

  • [t]akteDas Brenreiter-Magazin

    [t]akteDas Brenreiter-Magazin

    2I2017Informationen fr

    Bhne und Orchester

    Barockopern von Cavalli, Rameau und LullyDie Dialogfassungen von Gounods FaustClaude Debussys Orchesterwerke

    Komponieren als Vergngen: Ein Gesprch mit Thomas Daniel Schlee

  • 2 [t]akte 2I2017

    [t]akte

    Verkleidung und VerwirrungDie Edition von Francesco Ca-vallis Meisteroper LErismena

    Nach ihrer Urauffhrung 1656 war Francesco Cavallis LErismena ein groer Erfolg in Venedig. Auch eine engli-sche Fassung entstand. Die Edition aus der Werkausgabe bietet Mglichkeiten zu einer Wiederentdeckung.

    Musik fr FontainebleauDie Hintergrnde von Rameaus unbekannter Oper Daphnis et gl

    Knig Ludwig XV. hielt groe Stcke auf Rameaus Daphnis et gl (1753). Doch die Pastorale hroque schaffte es nach den Auffhrungen in Fontainebleau zu Rameaus Lebzeiten nie wieder auf die Bhne. Mit der Edition innerhalb der Opera omnia liegt nun eine verlssliche Aus-gabe vor.

    Neues von FaustDie Dialogfassungen von Char-les Gounods Oper

    Der Band aus der Reihe LOpra franais mit den Dialogfassungen bringt Licht in die verwirrende Entste-hungsgeschichte von Gounods Faust und bietet den Bhnen eine attraktive Alternative.

    Unvergleichlicher ReichtumJean-Baptiste Lullys Alceste in der Fassung letzter Hand in der Neuen Gesamtausgabe

    Lullys Alceste stellt einen Meilenstein in der franzsi-schen Barockoper dar. Mit der kritischen Edition im Rahmen der Gesamtausgabe steht das Werk nun in einer verlssli-chen Form fr Wissenschaft und Praxis bereit.

    Oper

    Verkleidung und VerwirrungDie Edition von Francesco Cavallis Meisteroper LErismena 4

    Musik fr FontainebleauDie Hintergrnde von Rameaus unbekannter Oper Daphnis et gl 5

    Unvergleichlicher ReichtumJean-Baptiste Lullys Alceste in der Fassung letzter Hand in der Neuen Gesamtausgabe 6

    Neues von FaustDie Dialogfassungen von Charles Gounods Oper 8

    Oratorium

    Meisterwerk fr die Heilige der MusikCharles Gounods Ccilienmesse in einer neuen Urtext-Edition 10

    Neue Musik

    Quartett als SpielMiroslav Srnkas neues Streichquartett 15

    Manfred Trojahn aktuell 17

    Was brauchen wir wirklich?Charlotte Seithers Oculi fr Frauenstimmen 18

    Steigerung der ExpressivittAndrea Lorenzo Scartazzinis Streichquartett Nr. 1 18

    Neue Musik

    Neue sinfonische WerkeOrchesterbearbeitungen von zwei Janek-Werken 11

    Jedes Werk eine andere GeschichteClaude Debussy im Brenreiter Urtext 12

    Reise mit ungewissem AusgangJean Barraqus Musique de scne vor der Urauffhrung 14

    Orchestermusik fr die KleinenNeue Kinderstcke von Andreas A. Tarkmann 22

    4 5 6 8

  • 2I2017

    [t]akte 2I2017 3

    Titelbild

    Als Parabel ber Gewalt, Liebe und Verzeihen (Der Spiegel) inszenierte Peter Sellars Mozarts La cle-menza di Tito fr die Salz-burger Festspiele 2017. Auf dem Foto ( Salzburger Festspiele / Ruth Walz) aus der umjubelten und viel diskutierten Inszenierung mit aktuellen Bezgen sind Marianne Crebassa als Sesto und der Klari-nettist Florian Schuele zu sehen. Die musikalische Leitung von Orchester und Chor musicAeterna of Perm Opera lag in den Hnden von Teodor Cur-rentzis.

    Meisterwerk fr die Heilige der MusikCharles Gounods Ccilienmesse in einer neuen Urtext-Edition

    Die Messe solennelle en lhonneur de Sainte Ccile ist Charles Gounods bekanntestes geistliches Werk. Die Neuedi-tion wgt sorgfltig zwischen Autograph und Erstdruck ab.

    Reise mit ungewissem AusgangJean Barraqus Musique de scne vor der Urauffhrung

    1958 schrieb Jean Barraqu Musik fr ein absurdes Theaterprojekt, das nicht auf die Bhne gelangte. 60 Jahre spter wird die Urauffhrung nun in Wien nachgeholt.

    Jedes Werk eine andere GeschichteClaude Debussy im Brenreiter Urtext

    Die viel gespielten Orches-terwerke Claude Debussys brauchen einen verlsslichen Urtext, der auch Auffhrungs-traditionen miteinbezieht. Die Ausgaben von Douglas Wood-full-Harris bei Brenreiter l-sen dies ein.

    Komponieren als VergngenEin Werkstattgesprch mit Thomas Daniel Schlee

    Anlsslich seines bevorstehen-den 60. Geburtstags am 26. Oktober hat Schlee fr [t]akte einige Fragen ber seine kompositorische Arbeit beantwortet. Seine brillanten Antworten dokumentieren, dass Messiaen mit einer fr-hen Wrdigung auch den heutigen Jubilar absolut zu-treffend charakterisiert.

    Neue Musik

    Matthias Pintscher aktuell 19

    Rudolf Kelterborn aktuell 19

    Beat Furrer aktuell 19

    Philipp Maintz aktuell 19

    Massenhysterie und SonettmaschineTom Coult ein erfolgreicher junger Komponist aus England 20

    Die Rivalitt der GefhleLucia Ronchettis Kammeroper Rivale fr Berlin 21

    Publikationen

    Neue Aufnahmen 23

    Neue Bcher 24

    Die Kunst der berschreitungEin Handbuch ber das Komponieren fr Stimme 25

    *

    Termine 26

    Nachrichten 7

    Portrt

    Komponieren als VergngenEin Werkstattgesprch mit Thomas Daniel Schlee 16

    bersetzungen

    S. 4, 10: Johannes MundryS. 5, 20: Melissa HauschildS. 8: Irene Weber-FroboeseS. 21: Christine Anderson

    10 12 14 16

  • 4 [t]akte 2I2017

    [t]akteVerkleidung und VerwirrungDie Edition von Francesco Cavallis Meisteroper LErismena

    Nach ihrer Urauffhrung 1656 war Francesco Cavallis LErismena ein groer Erfolg in Venedig. Auch eine englische Fassung entstand. Die Editi-on aus der Werkausgabe bietet Mglichkeiten zu einer Wiederentdeckung.

    One Opera I saw represented about 16 severall times; and so farr was I from being weary of it, I would ride hundreds of miles to see the same over again: nay I must needs confess that all the leasant things I have yet heard or seen are inex-pressibly short of the delight I had in seeing this Venetian Opera; and as Venice in many things surpasses all places elce where I have been, so are these Operas the most excellent of all its glorious vanities.

    Dies schrieb Robert Bargrave, ein musikalisch gebil-deter englischer Kaufmann, in sein Reisetagebuch. Er hatte im venezianischen Karneval 1656 die Gelegen-heit, dort zwei Opern zu sehen, beide aus der Feder Francesco Cavallis, des seinerzeit erfahrensten und berhmtesten Opernkomponisten in Venedig. Cavalli war zu dieser Zeit dem Teatro Santi Giovanni e Paolo der Familie Grimaldi verbunden, dem Ort, wo 1642 die Urauffhrung von Monteverdis Lincoronazione di Pop-pea stattfand. Cavallis Xerse wurde dort in der Spielzeit 1654/55 aufgefhrt, gefolgt von La Statira auf ein Libret-to Francesco Busenellos, des Textautors der Poppea und einiger frherer Opern Cavallis. Aber Bargraves Eloge galt nicht La Statira, sondern der anderen Oper dieses Jahres: LErismena, die im Teatro SantApollinare, einer der kleinsten Bhnen der Stadt, ihre Premiere erlebte. Das Textbuch stammt von Aurelio Aureli, einem Neu-ling an den venezianischen Theatern. LErismena wurde mit 32 Auffhrungen whrend des Karnevals und dreizehn Neuinszenierungen an anderen italienischen Husern innerhalb der nchsten zwei Jahrzehnte zu einer auergewhnlich erfolgreichen Oper.

    Aureli schuf fr Cavalli ein Libretto, das Altes mit Neuem verband, mit komischen Charakteren wie einer alten Kinderfrau und mehreren mnnlichen und weib-lichen Dienern. Der Text griff einige Ideen aus Buse-nellos Poppea auf, mehr aber aus Cavallis Ormindo von 1643, zu der Giovanni Faustini den Text geliefert hatte.

    Erismena stellt wie Ormindo eine kokette, in zwei jun-ge Mnner verliebte Frau vor, die jedoch jeweils einem lteren Knig verbunden ist. Die Handlung trgt sich in Tauris (dem heutigen Tbris) zu. Auf der Suche nach ihrem geliebten Idraspe, der sie hat sitzenlassen, hat sich Erismena als Mann verkleidet und mit den Truppen ihres Geburtslandes Armenien gegen Medien gekmpft. Die Meder haben gesiegt. Bis fast zum Ende der Oper bleibt sie verkleidet, was dazu fhrt, dass sich Aldimira, jene kokette Frau, um des armenischen Kriegers willen von den drei Mnnern ihres Lebens lossagt: von Eriman-te, dem medischen Knig, und von den beiden Prinzen Idraspe (verkleidet als Erineo) und Orimeno. Aldimira ist ein typisches Sexktzchen, aber ihre Verehrung fr Erismena macht sie stark, sich der Liebe des Knigs zu widersetzen und fr Erismenas Leben zu kmpfen.

    In der dramatischsten Szene der Oper reicht Erineo Erismena auf Befehl des Knigs einen Becher mit Gift. Als sie den Becher empfngt, erkennt Erismena in Erineo den jungen Prinzen Idraspe, der sie in ihrer Heimat zu-rckgelassen hat und auf dessen Suche sie sich begeben hat. Sie berlebt, da sie in Ohnmacht fllt. Der Knig tritt auf, findet beide am Leben und erkennt in Erismena seine Tochter, die er gezeugt hatte, als er in Armenien lebte. Wie in den meisten venezianischen Opern endet auch in LErismena alles in Glck und Frieden.

    Robert Bargrave verliebte sich in diese Oper und lie eine Abschrift von Cavallis Partitur anfertigen. Nach seiner Heimkehr nach England erstellte er seine eigene Partitur und bersetzte das Libretto ins Englische. Diese Handschrift, die lteste erhaltene Partitur einer Oper in englischer Sprache, wurde 2008 von der britischen Regierung als herausragend fr die Erforschung der Musikgeschichte des Vereinigten Knigreichs erklrt und von der Bodleian Library der Universitt von Ox-ford erworben.

    Die Ausgabe im Rahmen der Cavalli-Werkausgabe enthlt kritische Editionen der italienischen und der englischen Fassung, die auf einer Partitur aus der Bib-lioteca Marciana in Venedig und Bargraves Partitur als Hauptquellen basieren. Daraus ergeben sich vielfltige Mglichkeiten fr heutige Auffhrungen dieser im 17. Jahrhundert von den Venezianern und vielen ande-ren so geschtzten Oper. Beth Glixon

    Francesco CavalliLErismena (1656)Hrsg. von Beth Glixon. Francesco Cavalli: Opere. Brenreiter-Verlag. BA 8908.Personen: Erismena (Sopran), Idraspe (Mezzo/

Search related