Fashion-Erfolg in Übergröße - e-commerce- ?· Finanzierungslösung für den B2B-Handel ... Drei nachhaltige…

  • Published on
    17-Sep-2018

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Transcript

  • 04/2016 Mai / Juni D, A, CH: 9,50 Euro_weitere EU-Lnder: 11,70 Euro Eine Publikation der WIN-Verlag GmbH & Co. KG

    www.e-commerce-magazin.de

    Special Marktpltze in Deutschland und Europa berblick ber ein neues altes Phnomen

    Marketing & Sales Gesetzeskonforme Umsetzung von Social-Media-Nutzung im Unternehmen

    Payment & Risikomanagement Factoring als Finanzierungslsung fr den B2B-Handel

    Logistik & Fulfillment Zum Nachmachen: Drei nachhaltige Logistik-Konzepte

    Fashion-Erfolg in bergreBahman Nedaei und Zahir Dehnadi sind Grnder von navabi, einem Onlineshop fr bergren. Im Interview erzhlen sie, was sie im Haifischbecken der Mode-Online-Shops so erfolgreich macht.

  • Editorial

    www.e-commerce-magazin.de 04/16 e-commerce-magazin 3

    te Angelegenheit mehr, denn die Konkurrenz ist mindestens so unzhlbar, wie die Bgel in deutschen Kleiderschrnken. Und doch haben es Bahman Nedaei und Zahir Dehnadi ge-schafft, hier eine Lcke zu finden, in der es sich beraus er-folgreich agieren lsst. Seien Sie also auch hier gespannt dar-auf, wie man als Hndler in diesem hart umkmpften Bereich Umsatz machen kann.

    Nun ist es aber auch wieder gut mit den vielen berraschun-gen. Sie mchten, liebe Leser, auch sicher wieder solide Infor-mationen zu den Bereichen Payment und Logistik. Hier wollen wir Ihnen Factoring als eine Finanzierungslsung fr den B2B-Handel vorstellen und im Bereich Logistik grne Fulfillment-Konzepte, die sich auch umsetzen lassen.

    Ich wnsche Ihnen wieder viel Vergngen mit der aktuellen Ausgabe!

    Damit es im Online-Handel keine Mauerblmchen gibt...Auch wenn der Ausdruck Mauerblmchen vielleicht etwas aus der Mode gekommen ist, so wei doch jeder, wer so bezeich-net wird: Stille, unscheinbare Zeitgenossen, die am Rande des Geschehens stehen und von (fast) jedem bersehen werden.

    Und das Geschehen ist im Internet berall und turbulent. Wie schafft es also ein Hndler, sich hier zu mehr Sichtbarkeit zu verhelfen? Und ganz prominent wie ist diese fast unlsba-re Aufgabe auf den groen Marktpltzen zu lsen?

    Dieser Frage sind wir in der aktuellen Ausgabe nachgegangen und haben dabei erstaunliche Erkenntnisse zu Tage gefrdert. Lassen Sie sich berraschen!

    Immer wieder fr eine berraschung gut sind auch unsere Titelkandidaten. Im Fashion-Bereich im Online-Handel als Start up wirklich erfolgreich zu sein, ist heutzutage keine leich-

    Ihre Dunja Koelwel, Chefredakteurin e-commerce Magazindk@win-verlag.de

  • 4 e-commerce-magazin 04/16 www.e-commerce-magazin.de

    S._16

    S._34

    SZENE 06 Bahman Nedaei und Zahir Dehnadi von navabi

    im Interview

    SPECIAL 08 Ein berblick ber Marktpltze in Deutschland

    und Europa12 Fr mehr Sicherbarkeit auf Marktpltzen:

    Was raten Experten?14 Scheeler Blick auf Amazon: Was prgt den B2B-E-Commerce?

    MARKETING & SALES 16 Gesetzeskonforme Social-Media-Nutzung

    in Unternehmen20 Google Shopping mischt Vergleichsportale auf22 Produkte & News24 Was ist eigentlich Data Driven Marketing?26 ber das Zusammenspiel von Compliance & Kundenverhalten

    Inhalt_04

    PAYMENT & RISIKOMANAGEMENT 28 Factoring als Finanzierungslsung

    fr den B2B-Handel32 Produkte & News

    LOGISTIK & FULFILLMENT 34 Zum Nachmachen: Drei nachhaltige Logistik-Konzepte36 Produkte & News

    INFRASTRUKTUR & DATENSICHERHEIT 38 Ohne Cloud keine Digitalisierung im Mittelstand40 Produkte & News

    MANAGEMENT & RECHT 42 Wenn der #Hashtag zur Marke wird

    03 Editorial44 E-Commerce-Markt: Anbieter/Dienstleister47 Vorschau und erwhnte Firmen47 Impressum

    DAS E-COMMERCE MAGAZIN_ALLES FR DEN ONLNE-HANDEL

  • Mobile Reality App Combyne

    Die Mobile Reality App Combyne will die statische Produktdar-stellung revolutionieren, die sich seit 20 Jahren nicht vern-dert hat, und macht dazu Bekleidung auf dem Smartphone interaktiv. Mglich wird das durch technologische Innovatio-nen, mit denen bestehende Produktdaten im Handumdrehen smart und dynamisch gemacht werden. Combyne wurde im April 2014 von Dr. Philipp Seybold, Christian Dienst und Wora-thiti Manosroi gegrndet. Derzeit hat das Unternehmen sie-ben Mitarbeiter und bietet seine App seit August 2015 in Deutschland, sterreich und der Schweiz fr iOS an. Die And-roid-Version ist fr Herbst 2016 geplant.> Kontakt: www.combyne.com

    Bonavendi.de vereinfacht Online-Handel fr Gebrauchtes

    Aufgrund des stetig wachsenden Recommerce-Marktes wird das Verkaufen beziehungsweise Kaufen von Gebrauchtem im Internet immer beliebter, aber auch komplizierter. Recom-

    Quel

    le:

    sde

    core

    t - F

    otol

    ia.c

    om

    Innovative Geschftsprozesse im E-Commerce

    www.e-commerce-magazin.de 04/16 e-commerce-magazin 5

    merce-Anbieter berzeugen durch ihren angebotenen Fixpreis und konkurrieren damit lngst mit den altbewhrten Verstei-gerungsportalen. Neben rebuy.de oder auch momox.de etab-lieren sich weitere Recommerce-Partner und somit erweist sich die Suche nach dem besten Preis als immer aufwendiger. Genau hier kann Bonavendi.de helfen. Das Mnchner Start-up vergleicht An- und Verkaufspreise fr gebrauchte Artikel in Form von Bchern, CDs, DVDs, Videospielen, Handys, Tab-lets und Elektronikgerten von ber 40 Internetportalen. Damit erbrigt sich zum einen die lstige Such- und Ver-gleichsarbeit, da nicht mehr selbst nach dem besten Preis re-cherchiert werden muss. Zum anderen schont man zustzlich auch die Umwelt, indem gebrauchte Artikel wieder in den Um-lauf geraten und folglich nicht auf dem Mll landen.> Kontakt: www.bonavendi.de

    Cloud-basierte Termin- Koordinierung fr Unternehmen

    Shore bietet lokalen Dienstleistern einen cloud-basierten On-line-Kalender, der deren Kunden eine einfache Terminbuchung ermglicht ber die Website, Facebook-Seite oder das Shore-

    Network, die Kooperationspartner von Shore. Die Vorteile sind vielfltig: Die Kunden knnen zu jeder Zeit online Termine bu-chen und erhalten eine automatisierte Terminerinnerung via E-Mail oder SMS damit sinkt die Ausfallquote betrchtlich. Die Dienstleister knnen alle Termine und den Einsatz ihrer Mitarbeiter mit einem einfachen und bersichtlichen Tool ber verschiedene Devices koordinieren vom Desktop-PC bis zum Smartphone. Sie haben zudem die Mglichkeit, automatisiert Feedback von ihren Kunden abzufragen und damit deren Zu-friedenheit zu steigern. Shore, ehemals Termine 24, wurde im Januar 2012 in Mnchen gegrndet, wo sich auch der Haupt-sitz befindet. Das Start-up ist heute in zehn europischen Staa-ten prsent: Neben Deutschland sind dies sterreich, die Schweiz, Italien, Spanien, Schweden, Frankreich, die Trkei, Bulgarien und Norwegen. Die Lsungen von Shore werden von mehr als 9.000 Dienstleistern eingesetzt, die etwa eine Million Terminbuchungen pro Monat ber die Plattform managen. > Kontakt: www.shore.com/de

  • Special Marktpltze: So klappt es mit mehr Sichtbarkeit auf Marktpltzen

    sollten folglich die Relevanz durch pas-sende Keywords, de taillierte Produktdar-stellungen und attraktive Produktkondi-tionen steigern, um so die Performance und das Produkt-Ranking zu erhhen. > Thomas Bolz ist Senior Consultant im

    Competence Center E-Business bei der ibi

    research an der Universitt Regensburg. Das

    Institut forscht rund um die Digitalisierung

    der Finanzdienstleistungen und des Einzel-

    handels.

    Die Art und Weise der Inseratsgestaltung hat groen Einfluss auf die generierte Nachfrage. Im Fall von mo bile.de gilt: Das Inserat muss Lust darauf machen, das Au to live und in Farbe zu er leben. Mg-lichst viele und aussagekrftige Bilder erhhen das Kundeninteresse deutlich. Es kommt bei unseren Nutzern gut an, wenn auch Fotos zum Autohaus und dem Verkaufsteam gezeigt werden. All das ist keine Selbstverstndlichkeit. Darber hinaus lohnt sich die Nutzung von Ver-kaufswerkzeugen, die besondere Autos hervorheben. Hier bieten wir den Hnd-lern viele Mglichkeiten, etwa erhhen

    Top-Platzierungen und farbliche Hervor-hebungen die Sichtbarkeit.> Torsten Wesche ist Leiter Hndlervertrieb

    bei mobile.de, einem Fahrzeugmarkt fr Kauf

    und Verkauf von Neu- und Gebrauchtwagen.

    Es gibt verschiedene Faktoren, die jeder beeinflussen kann. Zunchst sollten Ver-kufer einige grund legende Punkte be-rcksichtigen. Hierzu zhlen eine Artikel-bezeichnung, die das Interesse der Ku-fer weckt und alle wichtigen Faktoren nennt, eine detaillierte Artikelbeschrei-bung, aber auch das Hinterlegen von Pro-duktkennzeichnungen und das Verwen-den von aus sagekrftigen Fotos. Es ist zudem wichtig, dass Artikel in der richti-gen Kategorie eingestellt werden. Ver-kufer haben bei eBay darber hinaus die Mglichkeit, sich mit einem ausge-zeichneten Service fr Programme wie eBay-Garantie und eBay Plus zu qualifi-zieren.

    Dies wiederum fhrt zu einer besse-ren Platzierung in den Suchergebnissen. Mit dem Marketing-Tool Anzeigen kn-nen Verkufer Angebote zustzlich in ver-schiedenen Bereichen der eBay-Website platzieren und so die Sichtbarkeit erh-hen. > Michael Mglich ist Director EU Trust bei

    eBay.

    Aufzufallen ist immer mglich. Wie berall passiert dies meistens nicht von selbst. Es ist fr jeden Kreativen auf DaWanda wichtig, seine Zielgruppe gut zu kennen und die eigenen Produkte so attraktiv wie mglich zu prsentieren. Dazu gehren

    Mit einer hohen Qualitt der Produkt-daten. Die stndige Op timierung des Da-ten-Feeds im organischen Bereich ist fr Hndler essenziell, weil die bezahlten Werbeformen stark eingeschrnkt und eher auf Lieferanten zugeschnitten sind. Titeloptimierung, produktspezifische Merkmale und Anreize fr Bewertungen stehen im Fokus. Ergnzt werden die Manahmen durch gezielte Werbung mit gesponserten Produkten. > Stefan Rabe ist Director New Business bei

    ad agents. Die Performance-Marketing-Agen-

    tur ist Spezialist fr messbare Erfolge im

    Online-Marketing ber alle Kanle und alle

    Devices hinweg.

    Das Produkt-Ranking ist das wichtigste Kriterium fr den erfolgreichen Absatz auf Online-Marktpltzen. Jeder Markt-platz hat seinen ei genen Ranking-Algo-rithmus, der in aller Regel der ffentlich-keit nicht bekannt ist. Im Allgemeinen sind die Produktdarstellungen, die Pro-duktkonditionen sowie die Produkt- und Unternehmensperformance fr das Ran-king besonders wichtig. Online-Hndler

    Raus aus der Mauerblmchen-Ecke!

    Auf Marktpltzen tummeln sich viele Mitbewerber. Fr Hndler ist es daher eine ziemliche Herausforderung, wie sie sich besser sichtbar machen knnen. Welchen Trick verraten Experten Hndlern, damit sie auf Marktpltzen besser gefunden werden?

    von Dunja Koelwel

    Torsten WescheClaudia Helming Steffen Griesel Michael Mglich

  • Sicheres und faires Handels-

    umfeld

    Einfache und profi table Geschftsent-

    wicklung

    Inspirierender und lebendiger

    Marktplatz

    DER ZUVERLSSIGE PARTNER FR MEIN GESCHFT

    162 Millionen

    aktive Kufer weltweit

    314 Millionen

    Downloads der eBay-App

    85 Prozent

    Festpreisan-gebote

    Tipps wie mglichst professionelle Foto-grafien der Produkte.

    Es lohnt sich auch, potenzielle Kufer ber eigene Kanle an zusprechen, und sich eine Stammkuferschaft aufzu-bauen. Dazu sind etwa Facebook und Blogs wich tige Kanle. Ein weiterer Tipp ist, auf die Jahreszeiten zu achten. Wer zum Beispiel Mode anbietet, sollte schon im Februar zu den ersten Anbietern von Frhlings- und Sommermode gehren. Zustzlich kann man durch Werbewerk-zeuge auf sich aufmerksam machen und zum Beispiel auf Logenpltzen, der Da-Wanda-Startseite oder im Newsletter prsent sein. Mit dem DaWanda-Widget oder Bannern kann man darber hinaus auf seiner Website oder in seinem Blog Werbung fr den eigenen Shop machen. Aber auch durch die Teilnahme an Ra-batt ak tionen, Kreativwettbewerben oder

    dem monat lichen Farbspecial der Com-munity erhht man die Aufmerksamkeit fr seinen Shop. > Claudia Helming ist Grnderin und Ge-

    schftsfhrerin von DaWanda, einem Online-

    Marktplatz fr den kreativen Lifestyle mit

    einzigartigen Produkten, passendem Materi-

    al und Do-It-Yourself-Anleitungen.

    Marktpltze legen groen Wert darauf, ihren Besuchern ein optimales Einkaufs-erlebnis bieten zu knnen. Dies beginnt bei der Produktprsentation und markt-gerechten Preisen und endet beim po-sitiven Kundenerlebnis, auch nach der Bestellung. Daher achten alle Markt-pltze darauf, dass ihre Hndler mg-lichst alle diese Kriterien erfllen. Dem-entsprechend flieen die sogenannten weichen Faktoren wie Kundenbewertun-gen, Wa ren ver fgbarkeiten, Retouren-

    Stefan Rabe Thomas Bolz

    quoten, Lieferzeiten usw. stark in das Ranking bei Marktpltzen ein.

    Bei Amazon geht dies sogar so weit, dass Hndler vom Verkauf dauerhaft ge-sperrt werden, wenn sie die bekannten Qualittskriterien unterschreiten. @> Steffen Griesel ist Geschftsfhrer

    (CHRO) von plentymarkets, Anbieter einer

    Multichannel-E-Commerce-Software.

  • 20 e-commerce-magazin 04/16 www.e-commerce-magazin.de

    Marketing & Sales Google als Produkt- und Preissuchmaschine

    jngster Zeit deutlich gemacht: Online-Hndler in den USA gaben im ersten Quartal 2016 rund 47 Prozent mehr fr Product Listing Ads aus als im Jahr zuvor.

    Google Shoppings Hunger nach Traffic

    Dass Google seine prominente Rolle ge-genber der Konkurrenz geschickt ein-setzt, ist unstrittig und zunchst unbe-denklich. Denn eine Analyse der Zahlen des SaaS-Anbieters BeezUP legt den Schluss nahe, dass beim Marktagieren erhebliche Unterschiede zwischen Goog-le und anderen Preisvergleichsportalen bestehen: Whrend der Primus aus dem Silicon Valley mit aller Macht auf Quanti-tt und Reichweite setzt, konzentriert sich die Konkurrenz auf die Qualitt.

    Laut BeezUP stiegen zwar die Klick-zahlen auf Google Shopping im Zeitraum von Dezember 2014 bis Dezember 2015 um rund 70 Prozent in Deutschland. Doch die Kosten-Umsatz-Relation (Turn-over) lag lediglich bei 1,51 Euro. In Frank-reich nahmen die Klickzahlen sogar um stolze 210 Prozent zu, wohingegen der

    Turnover nur 2,02 Euro erreichte. Noch besser lsst sich die Situation einscht-zen, wenn man den Zahlen von Google Shopping die Werte der Konkurrenten gegenberstellt.

    Im zuvor erwhnten Zeitraum ging das Klickvolumen bei idealo.de um 37 Prozent zurck, der Turnover erreichte hingegen noch immer 4,04 Euro. Auch billiger.de verlor an Traffic mit einem Rckgang um 29 Prozent trotzdem lag die Kosten-Umsatz-Relation mit 1,56 Eu-ro noch hher als bei der Konkurrenz aus Kalifornien. Und solange der Turn over hoch bleibt, bedeuten weniger Klicks mehr Ertrag fr jeden investierten Euro.

    Qualitt versus Quantitt

    Der Fokus von Google Shopping auf das Klickvolumen beschrnkt sich keines-wegs auf Deutschland oder Europa. Auch in den USA setzt das Unternehmen auf eine aggressive Expansion der Klicks: Laut den Analysten von Merkle RKGs Digital Marketing Report nahmen in den USA allein im dritten Quartal 2015 die Klicks bei Googles Product Listing Ads

    Auf Basis seiner Suchmaschine quasi ein eigenes Preisvergleichs portal aufzuset-zen, gibt Google ein gigantisches Re-servoir an (potenziellen) Kunden: Mit ei-nem Marktanteil unter Internetsuchma-schinen von gut 95 Prozent (Statista 2016) ist die Tochter des Mutterkonzerns Alphabet die unangefochtene Nummer eins in Deutschland.

    Wenn die Internetsuche zur Produktprsentation wird

    Sucht die groe Mehrheit der Deutschen etwas im Internet, greift...