Click here to load reader

Luther, die Bettelorden und die · PDF file Luther, die Bettelorden und die Erfurter Stadtgesellschaft Die Bettelorden der Barfüßer, Dominikaner und Augustiner-Eremiten prägen mit

  • View
    11

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Luther, die Bettelorden und die · PDF file Luther, die Bettelorden und die Erfurter...

  • Luther, die Bettelorden und die Erfurter Stadtgesellschaft

    Die Bettelorden der Barfüßer, Dominikaner und Augustiner-Eremiten

    prägen mit ihren erhaltenen großen Kirchenbauten noch heute das

    Erfurter Stadtbild. Ihre neuartige und auf die Bedürfnisse der

    spätmittelalterlichen Stadtgemeinden ausgerichtete Theologie und

    Spiritualität haben ein ganzes Zeitalter bestimmt und tiefe Spuren

    auch in der Erfurter Kirchen-, Geistes- und Sozialgeschichte

    hinterlassen. Ohne die Erfahrungen seiner mit dem Klostereintritt

    1505 begonnenen Erfurter Jahre als Augustiner-Eremit wäre Martin

    Luthers Weg zur Reformation nicht möglich gewesen. Seine

    Entwicklung vom Universitätsstudenten über den eifrigen Mönch

    hin zum leidenschaftlichen Streiter für eine von allem religiösen

    Leistungsdenken befreite Glaubensgemeinschaft lässt sich an

    keinem anderen Ort so überzeugend darstellen wie an den

    authentischen Wirkungsstätten Erfurts.

    Die Ausstellung „Barfuß ins Himmelreich? Martin Luther und die

    Bettelorden in Erfurt“ im Stadtmuseum widmet sich den vielfältigen

    Beziehungen der Bettelorden zur Stadtgemeinschaft und stellt

    dabei erstmals im Zusammenhang, die bedeutende Rolle ihrer

    Gemeinschaften für die spirituelle Daseinsvorsorge, öffentliche

    Predigt, Kunstproduktion, städtische Ökonomie und universitäre

    Bildung dar. Dabei wird dem von strengen Gelübden wie von

    alltäglichen Kompromissen geprägten Klosterleben ebenso

    Beachtung geschenkt wie der Frage, wie es aus dem Inneren der

    Mönchszelle zu einer Bewegung kommen konnte, die über die Kritik

    am Ablasshandel hinaus das Daseinsmodell der Bettelmönche und

    ihre kommerzialisierte Heilsökonomie insgesamt infrage stellte.

    1

  • Zeitlich schlägt die Ausstellung den Bogen von der Ansiedelung der

    Orden im frühen 13. Jahrhundert bis zur Auflösung der Konvente im

    Nachgang der Reformation, in deren Folge Klöster in Pfarrkirchen

    und Schulen umgewandelt wurden und viele ehemalige Mönche als

    Männer und Mitbürger aus der Klausur in die Welt zurückkehrten.

    Ein umfangreiches Begleitprogramm sowie Außenstationen im

    Angermuseum und an den ehemaligen Ordenskirchen tragen das

    Projekt in den Stadtraum und die Gegenwart hinein. Geschichte

    braucht Vermittlung. Dazu gehören auf die Thematik der aktuellen

    Ausstellung fokussierte Vorträge von Experten, Führungen und

    Gespräche mit den Kuratoren, Theater, Musik und Film.

    2

  • Stadtplan der Außenstationen

    3

  • 1

    2

    3

    4

    1

    Außenstationen der Ausstellung Legende

    Stadtmuseum „Haus zum Stockfisch“

    Fluss Gera

    Kirchen

    ehemalige Stadtmauer

    Barfüßerkirche

    Predigerkirche

    Augustinerkloster zu Erfurt

    Angermuseum

    Barfüßerkirche Di bis So, 10:00 – 18:00 Uhr

    www.barfüsserkirche.de

    Das Erfurter Barfüßerkloster wurde zum wichtigsten Standort der

    Franziskaner in der Provinz. Aus dem hier ansässigen

    Ordensstudium wurde eine der Keimzellen der Erfurter Universität.

    Das hochaufragende Satteldach der Kirche des ehemaligen Klosters

    prägte jahrhundertelang das Erfurter Stadtbild. Im Zweiten

    Weltkrieg schwer getroffen, ist heute vor allem ihr erhaltener Hoher

    Chor ein großartiges Beispiel deutscher Bettelordensbaukunst des

    14. und 15. Jahrhunderts.

    4

  • 5

    2

    4 3

    1

  • Predigerkirche Di – Sa, 11:00 – 16:00 Uhr / So, 12:00 – 16:00 Uhr

    www.predigerkirche.de

    Die Predigerkirche in Erfurt ist mit ihren erhabenen Proportionen

    und ihrer lichten Anmutung eine der bedeutendsten

    Bettelordenskirchen überhaupt und ein herausragendes Exempel

    frühgotischer Sakralarchitektur in Thüringen. Kirche und Kloster sind

    die einzigen erhaltenen Orte des Wirkens von Meister Eckhart, einem

    Theologen und Mystiker des 13./14. Jahrhunderts, der bis heute zu

    den bedeutendsten Persönlichkeiten Erfurts zählt.

    Augustinerkloster zu Erfurt / Kreuzgang und Dauerausstellung

    Mo – Fr, 08:00 – 18:00 Uhr / Sa – So, 08:00 – 16:00 Uhr

    www.augustinerkloster.de

    Die Augustinerkirche ist die am frühesten vollendete Kirche der

    Erfurter Bettelorden und die einzige mit einer heute noch sichtbar

    erhaltenen Klosteranlage. Martin Luther lebte hier ab 1505 als

    Novize und Mönch und erlebte dort, im Erfurter Augustinerkloster,

    prägende Lebensjahre.

    Angermuseum / Mittelalter Sammlung Di – So, 10:00 – 18:00 Uhr

    www.angermuseum.de

    Der vormals kurmainzische Pack- und Waagehof aus dem frühen 18.

    Jahrhundert beherbergt heute das Angermuseum. Als Teil seiner

    bedeutenden Mittelaltersammlung sind neben anderen Beispielen

    sakraler Kunst aus Thüringen mehrere Altäre aus den Erfurter

    Bettelordenskirchen zu sehen.

    2

    3

    4

    6

  • Jenseitsspiel im Langhaus der Barfüßerkirche

    Ein interaktives Hörspiel – Student, Priester, Bettler oder

    Waidhändler, tauche in das mittelalterliche Erfurt ein, lebe

    getreulich für dein Seelenheil… und komme in Himmel, Hölle oder

    Fegefeuer.

    Das über Jahrhunderte festgefügte Weltbild des europäischen

    Menschen ist um 1500 zutiefst erschüttert: Die einst so machtvolle

    Kirche sieht sich mit einer Reform-Bewegung konfrontiert, die am

    Ende zur Kirchenspaltung in Europa führt. Ein ehemaliger Student

    und Bettelmönch aus Erfurt - Martin Luther - wird zum Führer dieser

    Bewegung, der Reformation.

    Aber können wir heute noch, nach 500 Jahren, wirklich verstehen,

    warum es zu so tiefgreifenden Veränderungen in Europa kommen

    musste?

    Vielleicht kann eine spielerische Sicht helfen: Wer sich darauf

    einlässt, taucht in die Lebenswelten eines Menschen an der Schwelle

    der Reformation ein. Spielfiguren werden mit Ereignissen

    konfrontiert, die in Erfurt tatsächlich – durch Chroniken und Akten

    überliefert – stattgefunden haben, und agieren in einem

    mittelalterlichen Erlebnisraum. Luthers fundamentale Kritik zielte

    auf den permanenten Kampf um das Seelenheil, der nicht nur mit

    innerer Einkehr, sondern auch aus großer Angst vor Hölle und ewiger

    Verdammnis mit Geld, Ablass und Stiftungen geführt wurde.

    Das Spiel ist ein Kooperationsprojekt des Stadtmuseums Erfurt und

    der Fachhochschule Erfurt. Damit ist es erstmalig in Erfurt möglich,

    interaktiv in die Lebenswelten vor 500 Jahren einzudringen, sie zu

    verstehen, um am Ende mit Himmel, Hölle oder Fegefeuer

    konfrontiert zu werden.

    7

  • Hinweise zum Spiel!

    Einzelbesucher können den Spielguide mit gültiger Eintrittskarte

    zur Sonderausstellung „Barfuß ins Himmelreich?“ und einem

    persönlichen Dokument ausleihen. Spieldauer ca. 30 min.

    Schulklassen können das Angebot kostenfrei nach Anmeldung

    nutzen!

    Anmeldung

    Telefon 0361 655-5652

    E-Mail [email protected]

    8

  • Führungen im Stadtmuseum Öffentliche Führungen Di, 16:00 Uhr

    23.05./ 06.06./ 27.06./ 04.07./ 25.07./ 01.08./ 29.08./ 05.09./ 26.09./

    10.10./ 24.10./ 7.11.

    So, 14:00 Uhr

    21.05./ 25.06./ 23.07./ 20.08./ 10.09./ 08.10./ 12.11.

    Mittagspause - 10 Minuten Stadtgeschichten Do, 12:00 Uhr 15.06./ 20.07./ 17.08./ 21.09./ 19.10.

    Ein interessantes Objekt der Sonderausstellung und die mit ihm

    verbundenen Ereignisse werden kurz vorgestellt.

    Die Mittagspause ist Eintritt frei

    Martin Luthers Theologie und Mammonskritik im Spiegel der protestantischen Musiktradition Mi, 08.11., 19:00 Uhr Führung im Stadtmuseum mit Klangbeispielen

    Dr. Anselm Hartinger, Direktor Geschichtsmuseen

    9

  • Thematische Stadtspaziergänge Zur Baugeschichte der Erfurter Bettelordensklöster Sa, 16:00 Uhr 12.08.

    So, 15:00 Uhr 20.08./ 24.09./ 29.10.

    Die Grabdenkmäler der Erfurter Bettelordenskirchen So, 15:00 Uhr 13.08./ 27.08./ 17.09./ 01.10./ 08.10.

    Sa, 14:00 Uhr 02.09.

    Jeweils zweistündige Rundgänge zur Predigerkirche, Barfüßerkirche

    und Augustinerkloster mit Tim Erthel, M.A.

    Start am Stadtmuseum

    Weitere Führungen im Stadtmuseum Erfurt können gebucht werden.

    Gruppengröße max. 30 Personen

    Kosten: 40,00 EUR Führung, zzgl. Eintritt je Person

    Anmeldung Telefon 0361 655-5652

    E-Mail [email protected]

    10

  • Begleitvorträge zur Sonderausstellung

    Hoher Chor der Barfüßerkirche

    Junge Orden in einer alten Stadt Di, 23.05., 19:00 Uhr

    Die Anfänge der Bettelorden in Erfurt

    Prof. Karl Heinemeyer, Universität Erfurt

    Wer stritt sich eigentlich warum So, 11.06., 15:00 Uhr

    Medikanten-Streit und Begräbnisse

    Frank Stewing, Leipzig

    Die Bettelorden und die Einführung der Reformation Di