Operatives und strategisches Controlling – Nutzen für die öffentliche Verwaltung

  • Published on
    06-Apr-2015

  • View
    104

  • Download
    2

Embed Size (px)

Transcript

  • Folie 1
  • Operatives und strategisches Controlling Nutzen fr die ffentliche Verwaltung
  • Folie 2
  • Bezirksregierung Mnster Agenda - Vorstellung der Controlling-Philosophie der Versorgungsverwaltung NRW - Beispiele fr operatives Controlling - Strategisches Controlling mit Kostendaten: Beitrag zur Kommunalisierungsdiskussion - Wirkungsorientiertes Controlling / Wertschpfungsanalyse
  • Folie 3
  • Bezirksregierung Mnster Ministerium fr Umwelt und Naturschutz, Landwirtschaft und Verbraucher- schutz Ministerium fr Schule, Jugend und Kinder Ministerium fr Gesundheit, Soziales, Frauen und Familie Ministerium fr Wirtschaft und Arbeit Innen- ministerium Justiz- ministerium Ministerium fr Wissenschaft und Forschung Finanz- ministerium Ministerium fr Verkehr, Energie und Landes- planung Ministerprsident Chef der Staatskanzlei Bezirksregierung Mnster Staatliches Umweltamt Herten Staatliches Umweltamt Mnster Chemisches Landes- und Staatliches Veterinrunter- suchungsamt* Nordrhein- Westflisches Landgestt Warendorf* Prfungsamt fr die Erste Staatsprfung Mnster* Staatliches Amt fr Arbeitsschutz Coesfeld 3 kreisfreie Stdte: Bottrop Gelsenkirchen Mnster Studienseminare fr die Lehrmter an Schulen* Staatliches Amt fr Arbeitsschutz Recklinghausen Landrte: - Borken - Coesfeld - Recklinghausen - Steinfurt - Warendorf Kreispolizei- behrden: Polizeiprsidien Gelsenkirchen Mnster Recklinghausen Studienfonds- Rentamt Mnster* mter fr Agrarordnung: - Bielefeld - Coesfeld - Euskirchen - Mnchengladbach - Siegburg - Siegen - Soest - Warburg Landrte als Kreispolizei- behrden (auer Kreis Reckling- hausen) Kurklinik: - Bad Driburg Schulmter fr die kreisfreien Stdte Landrte als untere Staatliche Verwaltungs- behrden 75 kreisangehrige Gemeinden Landesstelle fr Aussiedler, Zuwanderer und auslndische Flchtlinge Schulmter fr die Kreise Versorgungs- mter: - Aachen - Bielefeld - Dortmund - Duisburg - Dsseldorf - Essen - Gelsenkirchen - Kln - Mnster - Soest - Wuppertal * Einrichtung ( 14 LOG) Ministerium fr Stdtebau und Wohnen, Kultur und Sport
  • Folie 4
  • Bezirksregierung Mnster Eckdaten Anzahl Beschftigte der Bezirksregierung Mnster: 1.400 davon in der Abteilung 10: 200 Anzahl Beschftigte n.B. der Abteilung 10: 2.800 Anzahl Beschftigte im Bereich SchwbR: 700 Gesamtzahl SchwbR-Antrge jhrlich:380.000 Anzahl Beschftigte im Bereich BErzGG: 430 Gesamtzahl BErzGG-Antrge jhrlich:255.000
  • Folie 5
  • Bezirksregierung Mnster Organisation Amtsleitung Abteilung 1Abteilung 2Abteilung 3Abteilung 4Abteilung 6Abteilung 5 Kunde: Beschftigte des Hauses Kunde: Kriegsopfer, Gewaltopfer, Impfge- schdigte, Bundeswehr- soldaten, Zivil- Dienstleistende Kunde: Eltern bzw. Erziehungs- berechtigte Personen Kunde: (Schwer-) Behinderte Kunde: Kunden der Abteilungen 2 und 3 Kunde: Trger von Frder- manahmen Aufbau eines Versorgungsamtes Stabsstelle Controlling
  • Folie 6
  • Bezirksregierung Mnster Definition Controlling: Beschaffung, Aufbereitung, Analyse und Kommunikation von Daten zur Vorbereitung zielsetzungsgerechter Entscheidungen. (Rieper / Witte / Berens / Mosiek)
  • Folie 7
  • Ziel- und Ergebnisebenen ffentlicher Leistungserstellung Outcome Impact Kosten Finanzen Output gesellschaftliche Wirkungsziele leistungsempfnger- bezogene Ziele Kostenziele Finanzziele Produktziele objektive Effektivitt Leistungserstellungsprozess Haushalt/ Kameralistik/ Finanzrechnung Produktkonzept Kosten- und Leistungsrechnung Kennzahlensystem Zufriedenheits-/Ein- stellungsmessung Wirkungsrechnung subjektive Effektivitt Effizienz Budgetkonformitt/ Liquiditt (gesetzliche) Regelung politischer Erfolg/ gesellschaftliche Akzeptanz Gesetzesfolgen- und Vollzugsbewertung Institutionelle Vollzugsziele Institutionelle Vollzugswirkung Regelungs- nderung Vollzugs- nderung (gesetzliche) Regelung politischer Erfolg/ gesellschaftliche Akzeptanz
  • Folie 8
  • Bezirksregierung Mnster Agenda - Vorstellung der Controlling-Philosophie der Versorgungsverwaltung NRW - Beispiele fr operatives Controlling - Strategisches Controlling mit Kostendaten: Beitrag zur Kommunalisierungsdiskussion - Wirkungsorientiertes Controlling / Wertschpfungsanalyse
  • Folie 9
  • Produktbereich BErzGG Produktkonzept Beratung vor Antrag Sank- tionen Beratung zur Elternzeit Zahlung von Erziehungsgeld Produktbereich BErzGG Beratung vor Antrag Zahlung von Erziehungsgeld Sanktionen Beratung zur Elternzeit Beratungsgesprch Proberechnung Beratungsvermerk Erst- und nderungsentscheidun- gen fr das erste Lebensjahr Erst- und nderungsentscheidun- gen fr das zweite Lebensjahr Abhilfeprfung Stundung, Erlass, Niederschlagung von Rckforderungsansprchen Bearbeitung von Petitionen und Beschwerden Verfolgung von im BErzGG festge- legten Ordnungswidrigkeiten Strafverfolgung Abhilfeprfung Einleitung von Beitreibungs- Manahmen Allgemeine Aufklrung und indivi- duelle Beratung von Arbeitnehmern Allgemeine Aufklrung und indivi- duelle Beratung von Arbeitgebern
  • Folie 10
  • Bezirksregierung Mnster Kennzahlen
  • Folie 11
  • Bezirksregierung Mnster Kennzahlen
  • Folie 12
  • Bezirksregierung Mnster Kennzahlen
  • Folie 13
  • Kosten fr Erziehungsgeld 199519961997199819992000p2001s 2005s in Milliarden DMin Milliarden Euro Erziehungsgeld7,236,957,127,146,886,666,923,543,45 Landserziehungsgeld0,330,450,510,610,630,650,620,320,30 Verwaltung0,01 Leistungen Sozialbudget7,577,417,647,767,527,327,563,873,76 Alte Lnder6,636,376,496,536,266,006,373,263,17 Neue Lnder0,951,031,141,231,261,321,190,610,58 *Bundesministerium fr Arbeit und Sozialordnung [2002, S. 458]. Kameralistik Sozialbericht 2001* Fr die Administration mussten die Lnder im Jahr 2000 weniger als 10 Mio. EUR aufwenden. ? Differenzen in den Summen sind rundungsbedingt
  • Folie 14
  • Transferzahlung: 740.166.154 Verwaltungskosten NRW: 19.120.621 Beratung vor Antrag Zahlung von BErzGGBeratung Elternzeit Produkte des BErzGG Kosten pro erledigten Antrag: 1. LJ: 52,78 ; 2. LJ: 47,07 Verwaltungskostenquote: 2,53 % inkl. Produkt Beratung vor Ant.:1. LJ: 70,44 ; 2. LJ: 64,73 Widerspruchsquote: 2,50 % Kosten pro Beratungsgesprch vor Antrag: 11,77 Budgetflle: 6,53 % Bearbeitungsdauer: 1. LJ: 29,79; 2. LJ: 26,57Beratungszufriedenheit: ca. 2,2 Eingegangene Antrge: 290.310 Erledigte Antrge: 275.328 Beratungen vor Antrag: ca. 412.992 Empfnger: 258.696 Kosten-Transfer- Relation der BezReg: 0,08%
  • Folie 15
  • Bezirksregierung Mnster Kostencontrolling Angewandte Definition: Gesamtausgaben / Verwaltungskosten in Prozent
  • Folie 16
  • Bezirksregierung Mnster Agenda - Vorstellung der Controlling-Philosophie der Versorgungsverwaltung NRW - Beispiele fr operatives Controlling - Strategisches Controlling mit Kostendaten: Beitrag zur Kommunalisierungsdiskussion: Bewertung der Kosten eines Vollzuges des BErzGG durch Kreise / kreisfreie Stdte - Wirkungsorientiertes Controlling / Wertschpfungsanalyse
  • Folie 17
  • Standorte der Versorgungsverwaltung NRW Bielefeld Gelsenkirchen Dortmund Soest Duisburg Essen Wuppertal Dsseldorf Kln Aachen Mnster
  • Folie 18
  • Versorgungsverwaltung KostenNutzen + Vollzugsalternative + KostenNutzen Bewertung von Alternativen Differenzbildung Nutzenaspekte werden in einem 2. Schritt einbezogen, soweit diese monetr quantifizierbar sind. Kommunalisierung Ziele des Landes fr eine Bewertung wesentlich: Kostensenkung Nutzensteigerung Nutzensteigern bei erhhten Kosten Aus der Perspektive des Landes sind aufgrund der Haushaltssituation zunchst Kostendifferenzen bei gleichem Nutzenniveau relevant.
  • Folie 19
  • Vollzugsalternative Szenario A + KostenNutzen Analytisches Vorgehen: 1. Abschnitt:Ableitung unterschiedlicher Szenarien fr den Vollzug; (Differenzierung hinsichtlich Personal- und IT- Einsatz) 2. Abschnitt:Ableitung von Kostentreibern fr die Szenarien; Aufbau eines Modells mit skalierbaren Kostentreibern zu Simulationszwecken; (Prmissenvariation) + Variable A Kommunalisierung
  • Folie 20
  • Vollzugsmglichkeiten durch Kreise/kreisfreie Stdte in Abhngigkeit der IT-Spezialisierung Vollzugsszenarien Szenario A: d.h. bertragung des Vollzugs durch Ausstattung der Kreise und kreisfreien Stdte mit eigenen Servern, ggf. Zusammenschlsse in gemeinsamen Gebietsrechenzentren. Szenario B: d.h. bertragung des Vollzugs auf Kreise und kreisfreie Stdte durch Zugriff auf einen zentralen Server. Szenario C: d.h. bertragung des Vollzugs auf Kreise und kreisfreie Stdte mittels einer webfhigen Applikation. Szenario D: d.h. bertragung des Vollzugs auf Kreise und kreisfreie Stdte ohne spezialisierte, prozessuntersttzende IT-Ausstattung. Szenario A DB1 DB2 DB3 Szenario B DB GGRZ Szenario C http://www. Szenario D
  • Folie 21
  • Untersuchungsdesign Bewertungskriterien* Vorgehensweise Ermittlung des Personal(mehr)bedarfes: Permanenter Personal(mehr)bedarf Mehrbedarf bis zum eingeschwungenen Zustand IT-Bereich: Hardware (PCs und Server) Netzwerkaufbau und Netzwerkbetreuung Weitere Kriterien: Schulungsmanahmen Umzugskosten * jeweils abhngig von den verschiedenen Vollzugsszenarien
  • Folie 22
  • Vollzugsalternative Kreise und kreisfreie Stdte Argumentenbilanz Bilanz: Nutzen Kosten + Brgerorientierung (Anfahrtskosten, d.h. Opportunittsertrag aus Fahrtkostenersparnis; Zeitersparnis, d.h. Opportunittsertrag aus krzerer Anfahrtsstrecke) Personalkosten/SKP IT- Ausstattungskosten IT-Betriebskosten Change-Prozess/Umzug Anlaufkosten SALDO:
  • Folie 23
  • Untersuchungsdesign Bewertungskriterien Schulungsmanahmen Umzugskosten NetzwerkinfrastrukturHardware - PCsNetzwerkentgelteNetzwerkbetreuungServer Mehrbedarf bis Zustand eingeschwungenpermanenter Mehrbedarf Personalbereich IT-Bereich Weitere Kosten Szenario A Lizenzen Szenario A DB1 DB2 DB3
  • Folie 24
  • Untersuchungsdesign Bewertungskriterien Schulungsmanahmen Umzugskosten NetzwerkinfrastrukturHardware - PCsNetzwerkentgelteNetzwerkbetreuung Mehrbedarf bis Zustand eingeschwungenpermanenter Mehrbedarf Personalbereich IT-Bereich Weitere Kosten Szenario B Lizenzen Szenario B DB GGRZ
  • Folie 25
  • Untersuchungsdesign Bewertungskriterien Schulungsmanahmen Umzugskosten NetzwerkinfrastrukturHardware - PCsNetzwerkentgelteNetzwerkbetreuung Mehrbedarf bis Zustand eingeschwungenpermanenter Mehrbedarf Personalbereich IT-Bereich Weitere Kosten Szenario C Lizenzen Szenario C http://www. Programmieraufwand
  • Folie 26
  • Untersuchungsdesign Bewertungskriterien Schulungsmanahmen Umzugskosten Netzwerkbetreuung permanenter Mehrbedarf Personalbereich IT-Bereich Weitere Kosten Szenario D Lizenzen Szenario D
  • Folie 27
  • Untersuchungsdesign - Personalbedarfsberechnung Szenario A-D Herunter- brechen auf Produkte, Leistungen und Aufgaben* Bewertung* Hochrechnung/ Verteilung VV NRW Kreise/ kreis- freie Stdte * Basis: Abschlussbericht der Bezirksregierung Mnster zur Personalbedarfsrechnung in den Erziehungsgeldkassen vom 18.09.2002. Bercksichtigung von Annahmen (z.B. Mindestausstattung, Qualifikation, Skaleneffekte etc.) Ermittlung des notwendigen DP- Bedarfes fr einen qualitativ hoch- wertigen Volllzug
  • Folie 28
  • Kostenrelationen der alternativen Szenarien Status Quo VV NRW IT- Kosten Personal kosten Vollzugsszenarien Szenario A DB1 DB2 DB3 Szenario B DB GGRZ Szenario C http://www. Szenario D Vergleich
  • Folie 29
  • Auszahlungsreihe Barwert Barwert mit ewiger Rente Szenario A Barwert ber 10 Jahre: - 22.381.545,72 Barwert: - 53.406.118,45 (mit ewiger Rente) Szenario A DB1 DB2 DB3
  • Folie 30
  • Auszahlungsreihe Barwert Barwert mit ewiger Rente Szenario B Barwert ber 10 Jahre: - 20.787.859,92 Barwert: - 51.812.432,59 (mit ewiger Rente) Szenario B DB GGRZ
  • Folie 31
  • Auszahlungsreihe Barwert Barwert mit ewiger Rente Szenario C Barwert ber 10 Jahre: - 18.356.263,43 Barwert: - 37.194.474,98 (mit ewiger Rente) Szenario C http://www.
  • Folie 32
  • Auszahlungsreihe Barwert Barwert mit ewiger Rente Szenario D Barwert ber 10 Jahre: - 26.496.721,59 Barwert: - 70.702.312,04 (mit ewiger Rente) Szenario D
  • Folie 33
  • Kommunalisierung Versorgungsverwaltung KostenNutzen + Bilanz Vollzugsalternative + Vergleich der Salden zur Bestimmung der gnstigsten Vollzugsalternative. KostenNutzen Differenzbildung
  • Folie 34
  • Vollzugsalternative Kreise und kreisfreie Stdte Einzugsgebiet der V Bielefeld Gelsenkirchen Dortmund Soest Duisburg Essen Wuppertal Dsseldorf Kln Aachen Mnster
  • Folie 35
  • Annahmenformulierung ber die durchschnittliche Wegstrecke Einzugsgebiet der V Bielefeld Gelsenkirchen Dortmund Soest Duisburg Essen Wuppertal Dsseldorf Kln Aachen Mnster Aachen: Flche: 352.536 ha Radius: 33,49 km, Annahme: Radius entspricht dem durchschnittlichen Hin- und Rckweg des Antragstellers
  • Folie 36
  • Bezirksregierung Mnster Brgerbefragung 2002 Abschlieende Erledigung der Anliegen zum BErzGG Insbesondere auch im Vergleich zu den anderen Aufgaben der Versorgungs- mter ist die Quote derjenigen, die das Amt nie betreten mssen, sehr hoch!
  • Folie 37
  • Vollzugsmglichkeiten durch Kreise/kreisfreie Stdte in Nutzen fr alle Szenarien Monetre Bewertung Szenario A DB1 DB2 DB3 Szenario B DB GGRZ Szenario C http://www. Szenario D
  • Folie 38
  • Zahlungsreihe Barwert Barwert mit ewiger Rente Szenario C Auszahlungen und Nutzen Barwert ber 10 Jahre: - 11.633.483,98 Barwert: - 19.058.056,37 (mit ewiger Rente) Szenario C http://www. bestes Szenario
  • Folie 39
  • Bezirksregierung Mnster Agenda - Vorstellung der Controlling-Philosophie der Versorgungsverwaltung NRW - Beispiele fr operatives Controlling - Strategisches Controlling mit Kostendaten: Beitrag zur Kommunalisierungsdiskussion - Wirkungsorientiertes Controlling / Wertschpfungsanalyse
  • Folie 40
  • Ziel- und Ergebnisebenen ffentlicher Leistungserstellung Outcome Impact Kosten Finanzen Output gesellschaftliche Wirkungsziele leistungsempfnger- bezogene Ziele Kostenziele Finanzziele Produktziele objektive Effektivitt Leistungserstellungsprozess Haushalt/ Kameralistik/ Finanzrechnung Produktkonzept Kosten- und Leistungsrechnung Kennzahlensystem Zufriedenheits-/Ein- stellungsmessung Wirkungsrechnung subjektive Effektivitt Effizienz Budgetkonformitt/ Liquiditt (gesetzliche) Regelung politischer Erfolg/ gesellschaftliche Akzeptanz Gesetzesfolgen- und Vollzugsbewertung Institutionelle Vollzugsziele Institutionelle Vollzugswirkung Regelungs- nderung Vollzugs- nderung (gesetzliche) Regelung politischer Erfolg/ gesellschaftliche Akzeptanz
  • Folie 41
  • Wertschpfung Der Betrag der Wertschpfung errechnet sich aus dem Wert, den das Unternehmen fr seine Kunden schafft (Marktprei...

Recommended

View more >