Rudolf Diesel

  • View
    214

  • Download
    0

Embed Size (px)

DESCRIPTION

In der Nacht vom 29. auf den 30. September 1913 fand Rudolf Diesel unter bis heute nicht geklärten Umständen im Ärmelkanal den Tod. Aus dem genialen Ingenieur und Multimillionär war ein gescheiterter Mittelloser geworden. Ein allzu sorgloser Lebensstil, nachteilige Verträge, missglückte Firmenbeteiligungen und gewagte Spekulationen hatten den Erfinder des Dieselmotors verarmen lassen. Von 1893 bis 1897 hatte Rudolf Diesel gemeinsam mit der Maschinenfabrik Augsburg – der heutigen MAN – und dem Unternehmen Fried. Krupp in Essen den nach ihm benannten Motor entwickelt. Aus Augsburg stammt die Familie des Ingenieurs, der in Paris geboren wurde und seine Kindheit dort sowie für kurze Zeit in London verbrachte. Den Zwölfjährigen schickte man zu einer Pflegefamilie nach Augsburg, wo er vor dem Studium in München zur Schule ging.

Text of Rudolf Diesel

  • MAN Diesel & Turbo verfolgt seine Augsburger Geschichte bis ins Jahr 1840 zurck, als mit der Sanderschen Machinenfabrik eine der Vorgngerrmen des Unternehmens gegrndet wurde. Ende des 19. Jahrhunderts entwickelte Rudolf Diesel gemein-sam mit MAN-Ingenieuren den Dieselmotor, der als eine der wichtigsten Erndungen des modernen Industriezeitalters gilt. Die MAN Diesel & Turbo SE ist heute weltweit fhrender An-bieter von Grodieselmotoren und Turbomaschinen fr maritime und stationre Anwendungen.www.mandieselturbo.com

    Zukunft braucht Herkunft

    Erfinderlebenzwischen Triumph und Tragik

    Geschichte, Bilder, Hintergrnde

    Rudo

    lf Di

    esel.

    Erfin

    derle

    ben

    zwisc

    hen T

    rium

    ph u

    nd Tr

    agik

    cont

    ext

    verl

    agA

    ugsb

    urg

    Horst KhlerRudolf Diesel. Erfinderleben zwischen Triumph und TragikIn der Nacht vom 29. auf den 30. September1913 fand Rudolf Diesel unter bis heute nichtgeklrten Umstnden im rmelkanal den Tod.Aus dem genialen Ingenieur und Multimillionrwar ein gescheiterter Mittelloser geworden. Einallzu sorgloser Lebensstil, nachteilige Vertrge,missglckte Firmenbeteiligungen und gewagteSpekulationen hatten den Erfinder des Diesel-motors verarmen lassen.

    Von 1893 bis 1897 hatte Rudolf Diesel gemein-sam mit der Maschinenfabrik Augsburg der heutigen MAN und dem Unternehmen Fried.Krupp in Essen den nach ihm benannten Motorentwickelt. Aus Augsburg stammt die Familie desIngenieurs, der in Paris geboren wurde und seineKindheit dort sowie fr kurze Zeit in Londonverbrachte. Den Zwlfjhrigen schickte man zueiner Pflegefamilie nach Augsburg, wo er vordem Studium in Mnchen zur Schule ging.

    Die Erfindung des Dieselmotors hat Rudolf Dieselweltweit berhmt gemacht. Doch der Weg zumneuen Motor fhrte ber viele Irrwege. Als derDieselmotor auf den Markt kam, dauerte es Jahre,bis die technischen Anfangsschwierigkeiten ber-wunden waren. Angriffe seiner Konkurrenten,Patentstreitigkeiten, Fehlschlge bei spteren Er-findungen und sein Scheitern als Sozialreformerverdsterten neben den wachsenden finanziellenProblemen Rudolf Diesels letzte Jahre.

    Horst Khlercontext verlag Augsburg228 Seiten, 82 AbbildungenEUR 16,90ISBN 978-3-939645-57-3

    Rudolf Diesel

    context verlag Augsburg

    Augsburger Prominenz

    www.context-mv.de

    Die Fugger in AugsburgKaufherrn, Stifter und Mzene

    Jakob Fugger schuf einen weltweiten Handels-, Textil-,Banken- und Montankonzern. Er gab den Ppsten, denHabsburgern sowie den Knigen Ungarns, Englands,Portugals und Dnemarks Kredit. Dieser Kulturreisefhrerbeschreibt die Geschichte der Fugger und leitet zu ihrenSehenswrdigkeiten in der Fuggerstadt Augsburg.

    Martin Kluger, 206 S., ca. 250 Abb., 12,80

    W.A. Mozart und AugsburgVorfahren, Vaterstadt und erste Liebe

    Augsburg ist die Vaterstadt der Mozarts. Hier wurdeWolfgang Amad Mozarts Vater Leopold geboren, hier entdeckte das Wolferl die Liebe. Die Geschichte derFamilie Mozart, die hier ein halbes Jahrtausend lang lebte und die Mozartsttten in und um Augsburg.

    Martin Kluger, 96 S., 114 Abb., 8,90

    Die Rmer in BayernSpurensuche zwischen Alpen und Limes

    Sehenswrdigkeiten der Rmerzeit in mehr als 20 Stdtenund Orten in Schwaben, der Oberpfalz, Nieder- und Ober-bayern, Mittel- und Unterfranken. Bayerns rmischeHistorie wird kurz und knapp erklrt. Dieses Taschenbuchleitet zudem zu touristischen Rmerstraen sowie zuCsaren und Gttern der Renaissance.

    Walter Stelzle, 120 S., 124 Abb., 9,90

    Die Fugger um Augsburg, Mnchen und UlmAdel, Schlsser und Kirchen

    Um Augsburg und Ulm, in Mnchen, Oberbayern undMittelfranken, im Allgu und auf der Schwbischen Albfindet man Spuren der Fugger: Schlsser, Fuggerhuser,Kirchen, Burgruinen, Schlossparks, Museen und Kunstwerketeils von europischem Rang in 140 Stdten und Drfern.

    Martin Kluger, 504 S., 803 Abb., 19,80

  • | 31 || 30 |

    Paris, London und Augsburg waren die ersten wichtigen

    Stationen im Leben von Rudolf Diesel. In Paris wurde

    er geboren, nach London wanderte die Familie bei

    Ausbruch des Deutsch-Franzsischen Kriegs aus. Den

    zwlfjhrigen Rudolf schickte man bald allein auf

    die Reise von London nach Augsburg. Dort sollte

    ihn seine Pflegefamilie aufnehmen, und dort

    erhielt er seine schulische Ausbildung.

    Von 1858 bis 1880:

    Schule und Studium

    Die frheste Fotografie von

    Rudolf Diesel entstand vier

    oder fnf Wochen nach seiner

    Ankunft in Augsburg, Anfang

    Dezember 1870. Rudolf war

    damals zwlf Jahre alt.

  • | 31 || 30 |

    Paris, London und Augsburg waren die ersten wichtigen

    Stationen im Leben von Rudolf Diesel. In Paris wurde

    er geboren, nach London wanderte die Familie bei

    Ausbruch des Deutsch-Franzsischen Kriegs aus. Den

    zwlfjhrigen Rudolf schickte man bald allein auf

    die Reise von London nach Augsburg. Dort sollte

    ihn seine Pflegefamilie aufnehmen, und dort

    erhielt er seine schulische Ausbildung.

    Von 1858 bis 1880:

    Schule und Studium

    Die frheste Fotografie von

    Rudolf Diesel entstand vier

    oder fnf Wochen nach seiner

    Ankunft in Augsburg, Anfang

    Dezember 1870. Rudolf war

    damals zwlf Jahre alt.

  • | 33 |

    auch das erste von einer Kraftmaschine angetriebene Fahrzeug,

    der dreirdrige militrische Dampfwagen von Nicolas Josef

    Cugnot aus dem Jahr 1770. Durchaus gekonnt hielt Rudolf

    Exponate auf seinem Skizzenblock fest.

    Familie Diesel geht nach England

    1870 sollte Rudolf in die weiterfhrende Pariser Ecole Primaire

    Suprieure bertreten, doch der im Juli beginnende Deutsch-

    Franzsische Krieg vereitelte dies. Alle Deutschen sollten aus

    Frankreich ausgewiesen werden. Weil Theodor und Elise Diesel

    die zum Verbleib im Lande ntigen Dokumente nicht beibringen

    konnten, reiste die fnfkpfige Familie am 5. September mit

    dem notwendigsten Gepck per Wagen, Zug und Dampfschiff in

    Richtung London ab. Dort am 8. September 1870 gegen Mittag

    angekommen, wurden die drei Kinder zunchst auf eine Bank,

    Diese 1863 gedruckte franzsische Bibel gehr-

    te Rudolf Diesel. Die handschriftliche Widmung

    seiner Mutter Elise auf der linken Buchseite be-

    ginnt mit den Worten Lieber Rudolf!.

    | 32 |

    1858 bis 1880

    Trennung von der Familie, Schule in Augsburg, Studium in Mnchen

    Seine Eltern bergaben ihren Sohn Rudolf gleich nach der

    Geburt am 18. Mrz 1858 einer auerhalb von Paris lebenden

    Bauernfamilie zur Suglingspflege damals ein durchaus nicht

    unbliches Verfahren. Nach neun Monaten wurde das Kind von

    seinen Eltern zurckgeholt.

    Rudolf verbrachte den grten Teil seiner Pariser Kindheit in

    uerst bescheidenen Verhltnissen. Im Haus von Theodor und

    Elise Diesel war das Geld immer knapp, auch wenn sich die

    Familie im nahegelegenen lndlichen Ort Vincennes ein ein-

    faches Wochenendhuschen leisten konnte. Doch manchmal

    fehlte das Geld fr die Fahrt dorthin: Das bedeutete fr die

    Familie stundenlange Fumrsche zwischen Paris und Vincennes

    und zurck. Schon frh wurden die drei Kinder zur Erledigung

    einfacher Arbeiten im elterlichen Betrieb angehalten. Fr das

    Spiel mit anderen Kindern blieb wenig Zeit.

    Rudolf Diesel und seine zwei Schwestern wuchsen dreisprachig

    auf: deutsch, englisch und franzsisch. Da die Eltern unterein-

    ander deutsch sprachen und auerdem wenig Kontakt zu den

    Nachbarn hatten, war das Franzsisch der Eltern und Kinder

    natrlich nicht perfekt. Rudolf Diesel wurde deswegen zu Be-

    ginn seiner Schulzeit in einer Pariser Grundschule von seinen

    Mitschlern gelegentlich gehnselt.

    Ein Pariser Museum inspiriert Rudolf Diesel

    In seinen Pariser Jahren besuchte Rudolf Diesel hufig ein in der

    Nachbarschaft gelegenes technisches Museum. Er bewunderte

    die dort ausgestellten Schiffsmodelle und Kraftmaschinen und

    andere technische Apparate. Unter den Exponaten befand sich

  • | 33 |

    auch das erste von einer Kraftmaschine angetriebene Fahrzeug,

    der dreirdrige militrische Dampfwagen von Nicolas Josef

    Cugnot aus dem Jahr 1770. Durchaus gekonnt hielt Rudolf

    Exponate auf seinem Skizzenblock fest.

    Familie Diesel geht nach England

    1870 sollte Rudolf in die weiterfhrende Pariser Ecole Primaire

    Suprieure bertreten, doch der im Juli beginnende Deutsch-

    Franzsische Krieg vereitelte dies. Alle Deutschen sollten aus

    Frankreich ausgewiesen werden. Weil Theodor und Elise Diesel

    die zum Verbleib im Lande ntigen Dokumente nicht beibringen

    konnten, reiste die fnfkpfige Familie am 5. September mit

    dem notwendigsten Gepck per Wagen, Zug und Dampfschiff in

    Richtung London ab. Dort am 8. September 1870 gegen Mittag

    angekommen, wurden die drei Kinder zunchst auf eine Bank,

    Diese 1863 gedruckte franzsische Bibel gehr-

    te Rudolf Diesel. Die handschriftliche Widmung

    seiner Mutter Elise auf der linken Buchseite be-

    ginnt mit den Worten Lieber Rudolf!.

    | 32 |

    1858 bis 1880

    Trennung von der Familie, Schule in Augsburg, Studium in Mnchen

    Seine Eltern bergaben ihren Sohn Rudolf gleich nach der

    Geburt am 18. Mrz 1858 einer auerhalb von Paris lebenden

    Bauernfamilie zur Suglingspflege damals ein durchaus nicht

    unbliches Verfahren. Nach neun Monaten wurde das Kind von

    seinen Eltern zurckgeholt.

    Rudolf verbrachte den grten Teil seiner Pariser Kindheit in

    uerst bescheidenen Verhltnissen. Im Haus von Theodor und

    Elise Diesel war das Geld immer knapp, auch wenn sich die

    Familie im nahegelegenen lndlic