Schweizerischen Kunstausstellung - .2 sind, wenn sie gültig sein sollen, durch den Ab­ wart oder

  • View
    212

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Schweizerischen Kunstausstellung - .2 sind, wenn sie gültig sein sollen, durch den Ab­ wart oder

  • DER

    Schweizerischen Kunstausstellung

    ZU BASEL

    P m s tks K.aW\oc\s : SO Ce/mV

  • REGLEMENT.

    i.Die Ausstellung- ist vom 23, April bis zum

    20. Mai incl. tglich von 10 VA Uhr Morgens und von 1 /26 Uhr Nachmittags im untern Saale des Stadtcasino erffnet.

    2 .Der Eintrittspreis betrgt fr die Person 1 Fr.

    Sonntag Nachmittag- tritt von 1S Uhr an ein e r- mssigter Eintrittspreis von 50 Cent. ein. Der Catalog kostet 50 Cent.

    Freien Eintritt haben die diessjhrig-en Mitglieder des Kunstvereins, sowie die HH. Knstler; die erstem sind jedoch ersucht, sich ihrer Aktien als persnlicher Eintrittskarten zu bedienen. Mitglieder, welche mehrere Aktien besitzen, knnen fr andere Personen davon Gebrauch machen, aber jeweilen nur fr ein und dieselbe Person per Aktie whrend der ganzen Dauer der Ausstellung. Der Abwart wird ber alle Aktien, welche fr andere Personen bentzt werden, als die, auf deren Namen sie lauten, ein Verzeichniss fhren. Privatankufe von Kunst-Gegenstnden

  • 2

    sind, wenn sie gltig sein sollen, durch den Abwart oder ein anwesendes Commissionsmitglied dem Vereinskassier anzuzeigen und mit diesem abzuschliessen: auch ist der Betrag an ihn fr Rechnung der Knstler zu bezahlen.

    4 .Kufer der vom Ausland herkommenden Kunst

    gegenstnde haben ausser dem festgesetzten Ankaufspreis noch den eidgenssischen Zoll zu tragen.

    5-

    Die von Privaten angekauften Bilder, welche im Turnus gelassen werden, sollen nach Beendigung desselben den Kufern portofrei zugesendet werden (innerhalb der Schweizergrenze). Die Aussteller tragen die Gefahr bei Bildern, welche an Privaten verkauft sind, bis zum Zeitpunkt, an welchem sie den Kufern abgeliefert werden.

    6*Zur Betheiligung an den gemeinschaftlichen

    Ankufen der verbndeten schweizerischen Vereine sind beim Abwart zu haben:

    1. Schweizer-Aktien zu 5 Fr., welche nur An- theil an der Verloosung jener Ankufe geben.

    2. Basler-Aktien, welche ausser diesem Antheil noch freien Eintritt und Antheil an einer be- sondern baslerischen Sylvester-Verloosung geben.

  • 3

    7 .

    Der hiesige Kunstverein verwendet von jeder Basler-Aktie der Jahre 1861, 1862 und 1863 Fr. 5, sowie den gesammten Betrag der abgesetzten Schweizer-Aktien zu Ankufen fr die schweizerische Verloosung.

    Diese Ankufe werden mit den in den verbndeten Sclwmzerstdten gemachten Anschaffungen unter smmtliche Aktieninhaber, nach Beendigung der Ausstellung verloost und die Gewinnste den Gewinnern zugesendet.

    An dieser Verloosung nehmen die Basler- Aktien von 1861 und 1862 wie vom laufenden Jahre vermittelst ebensovieler Schweizer-Aktien Antheil.

    8.Stcke und Regenschirme werden im Erdge

    schosse abgegeben.Das Tabakrauchen in den Slen, wie das Be

    rhren der Kunstgegenstnde ist verboten.Hunde drfen nicht mitgebracht werden.

  • Str?tid)nig kr fnmltgcgntftttbe.NB. Die Gemlde, deren Manier nicht angegeben ist, sind in Oel gemalt.

    Wilhelm Scheuch&er, in M nchen.

    1. Der Glrnisch am frhen Morgen, von

    Mollis gesehen .. Fr. 932. 80

    2. Das Laulerbrunnenthal 763. 20

    *Foseth Hiktler, von Luzern, in D iisieldorf.

    3. Im Rosenlauithal Fr. 900.

    Anna Barth, in M nchen.

    4. Das Hexlein, nach Hebel Fr. 700.

    O. Frhlicher, von Solothurn, in M nchen.

    5. Ein kleiner W aldsumpf in Oberbayern Fr. 850.

    Muri Eitert, in M nchen.

    6. Gewitter. Landschaft an der Isar. Fr. 500.

    J . JF. Hennings, in M nchen.

    7. Mhle im Buchenwalde. Fr. 1200.

    Anton Miraith, in Mnchen.8. Schaafstall auf der Alme. Fr. 500.

    ConratM IM Hz, in M nchen.

    9. Goldschmieds Tchterlein, nach Uhland. Fr. 1000.

    Karl Nautnann, in Mnchen.

    10. Handwerksburschen in Verlegenheit. Fr. 750.

    Ferdinand JPetml, in Mnchen.

    11. Partie aus dem Mnster in Ulm, Fr. 450.

  • 5

    Jfaeob H u n n n f , in G e n f .12. Erinnerung an den grossen Saleve. Fr. 600.

    August 1VecHe&ser, von Winterthur^ in S&isrs.

    13. Auszug der Abgebrannten im Sabiner-

    gebirg. Fr. 7000.

    Cari Guigon, in Genf.

    14. Die Rialtobrcke in Venedig. Fr. 550.

    Hutlolpfi tlpi, in C a r l s r u l i e .

    15. Die Haus wache. Fr. 636.

    #/. *fggi, von Kasel.

    16. Aus dem Oberwallis, oberhalb Visp. Fr. 250.

    Sa. JPartvnann.

    17. Kinder am Seeufer.

    Ciementine StocJtarmJEHcher, von Zrich.

    18. 8 Aquarellbilder.

    a) Schilfsngers Nest.

    b) Karyatide mit Blumen.

    c) Engelskopf.

    d) Omphale, nach Schwanthaler.

    e) Stillleben.

    f) Der Liebling des Knaben.

    Der Liebling des Mdchens.

    g) 4 weibliche Studienkpfe.

    h) 4 mnnliche Studienkpfe.

    Cr. Mi t o n , in St. CS allen.

    19. Der Bodensee bei Ueberlingen.

    Haus IS ec hm ann, in M nchen.

    20. Landschaft aus dem Oberinnthal bei

    Sonnenuntergang. Fr. 600.

    F. ItnIntet', in Stanz.

    21. Jesus am Jakobsbrunnen. Fr. 650.

    A. Steinach, in M nchen.

    22. Winterlandschaft. Fr. 700.

  • Karl Krger, in Lbbenau in der Niederlausitz.

    23. Der Knigssee im bayerischen Oberlande. F r. 340.

    Professor Geyer, in Augsburg.

    24. Der W ittwer. Fr. 400.

    JTost Schiffmann, in M nchen.

    25. Sommernacht in einem bayerischen Ge-

    birgsdorfe. Fr. 290.

    F r o n V. Zimmer, in M nchen.

    26. Drei ungarische Zigeuner, nach L enaus

    Gedicht. Fr. 381. 60

    Wilhelm Bosharl, in Mnchen.

    27. Partie am Chiemsee. Fr. 400.

    Meyer-Attenhofer, in Baden.

    '28. Forum romanum. < Fr. 640.

    Professor Cm Brunner, in Bern.

    29. Der Albanersee mit Castel Gandolfo (Abend). Fr. 450.

    30. Ansicht des Thals von Zweiltschinen. 500.

    Professor Gey et*, in Augsburg.

    31. Die Waffenwacht von Don Quixote. Fr. 322.

    Ludwig Seheil, in M nchen.

    32. Partie an der W rm . Fr. 280.

    A. Steinach, in Mnchen.

    33. Waldlandschaft. Fr. 300.

    Cr. Castan, in Genf.

    34. Am W eg zur Handeck. Fr. 700.

    G. JSionf in St. Gallen.35. Bei Sipplingen am Bodensee. Fr. 250.

    Jfost Schiffmann, in Mnchen.

    36. Winternacht im Kloster St. Peter in Salz

    burg. Fr. 350.

    Gabriel EtOjp&e, in Genf.

    37. Ansicht von Annecy im W inter. Fr. 220.

  • JH. Haarte, in M nchen.

    38. Ein Dampfer in den Scheren von Nor

    wegen. Fr. 400.

    Traugott Schiess, in M nchen.

    39. Schaafe an der Quelle (Herbstidylle). Fr. 500.

    C. Hoff, in Mnchen. *f , v '3 2 ' T t /

    40. Fens-tee.

    Aelolph Schmidt, in M nchen.

    41. Verfehlter Weg. Fr. 225.

    JLeon Herihontl, in P aris.

    42. Am Ufer des Anio. Fr. 3000.

    43. Umgebung von Rom.

    .#. M. Hernat, in M nchen.

    44. Die edomitische Felsenstadt Petra in

    Arabien. Fr. 250.

    A. Hwmont, in Genf.

    45. W interlandschaft im Kanton Freiburg. Fr. 350.

    Albert Lugardon, in Genf.

    46. Das Mittagessen des Vaters. Fr, 400.

    JFriedrich Volt, in M nchen.

    47. Der Morgen im Dorfe. Fr. 2000.

    Conrad Hit, in M nchen.

    48. Weibliches Portrt.

    Hrle, in M nchen.

    49. Die zerbrochene Vase. Fr. 550.

    Georg Philipp Schmitt, in Heidelberg.

    50. Madonna. Fr. 254. 40

    Carl 'rche, in Zrich.

    51. Eine Khlerhtte. Fr. 400.

    Anton Seit, in Mnchen,

    52. Der Gang zum Kranken. Fr. 1200.

  • 8

    Cr. ttion, in St. Gallen.

    58. Der Titlis von der Surenenalp aus. Fr. 450.

    Friedrich Thurau, in Constanz.

    54. Im Donaulhal bei Schloss Wildenstein. Fr. 950.

    /v . J9Iennets in Genf.

    55. Erinnerung an die Bretagne. Fr. 300.

    Friedrie TJtnrtiti. in Constanz. "*

    56. Kloster Kreuzlingen bei Constanz. Fr. 345.

    J . G. Sie ff an, in M nchen.

    57. Am Klnsee. Fr. 1800.

    G. Bion, in St. Gallen.

    58. Bei Murg am W allensee. Fr. 250.

    #. G. Steffan, in M nelien.

    59. Sommernacht am Genfersee, Fr. 600.

    Anton Hutter, in liuzern.

    60. Biblische Landschaft. Fr. 1200,

    Carl Htimhert, in Genf.

    61. Die Quelle in den W aldenseralpen. Fr. 3800.

    Mj. Jftennet, in Genf.

    62. Am Vierwaldstttersee. Fr. 1500.

    f. II. Sehirtner, in Carl&rulie.

    63. Niederdeutsche Landschaft. Fr. 1000.

    Anna Fries, in Zrich.

    64. Drei Genien. Fr. 630.

    Anton Butter, in Luzern.65. Heilige Familie untpr Palmen. Fr. 550.

    Professor V . Brunnee, in Bern.

    66. Der Albanersee mit dem Monte Cavo

    (Morgen). Fr. 450.

    It. von Frisching, in Bern.

    67. Ansicht des W etlerhorns vom Hasliberg. Fr. 250.

  • Wilhelm ScFieuch&er, in M nchen.

    68. Partie im obern Rheinthal mit dem Klo

    ster Pfeffer s. Fr. 420.

    JE. *FuHms JEngeliiitittit, in Mnchen.

    69. Dorfschmiede im bayerischen Gebirge. Fr. 340.

    Marl Gttig&n, in enf.

    70. Htte am Brienzersee. Fr. 400.

    Atlolf Gtmtlon, in P r u n t r u t .

    71. Der gute Kamerad. Fr. 325.

    Jfost Schiiftttatt#i, in Miinchen.

    72. Ein Bck auf den Rigi am Vierwaldstttersee. Fr. 260.

    JF. JSociottf in O u c l i y .

    73. Erinnerung an Bouveret. Fr. 450.

    J . #. SiegwtMntl, in Basel.

    74. Der Abend am See im Rtli. Fr. 460.

    JFrietlrielt Ximnterntamt, in Genf.

    75. Der Glrnisch oberhalb Schwanden. Fr. 520.

    f f . MMolmhalby in Z r i c h .

    76. Erinnerung an Montreux am Genfersee. Fr. 1200.

    f . Weingartner, in Mnchen.

    77. Die angehende Knstlerin. Fr. 300.

    Hryner, in Lausanne.

    78. Jungfrau, Mnch und Eiger. Fr. 500.

    H . Jftotla, in Genf.

    79. Monte Rosa. Fr. 100,

    I . H ttm onf, in Genf.

    80. In Abwesenheit der Mutter. Fr. 300.

    M*arttnatin.

    81. Mdchen an einem G