of 25 /25
Tolstoj, Gedanken Immanuel Kants

Tolstoj, Gedanken Immanuel Kants - frommann-holzboog.de · Tolstoj, nämlich Aleksej Konstantinovicˇ Tolstoj (1817–1875) und Aleksej Nikolaevicˇ Tolstoj (1883–1945), tätig

  • Author
    others

  • View
    19

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Tolstoj, Gedanken Immanuel Kants - frommann-holzboog.de · Tolstoj, nämlich Aleksej...

  • Tolstoj, Gedanken Immanuel Kants

  • Forschungen und Materialien zur deutschen Aufklrung

    FMDA

    Herausgegeben von Norbert Hinskeund Lothar Kreimendahl

    frommann-holzboog

  • Texte zur Philosophie der deutschen Aufklrung

    Herausgegeben von Norbert Hinske

    Abteilung I: Texte Band 3

  • Lev Nikolaevic Tolstoj

    GEDANKEN IMMANUEL KANTS

    Anhand der Originalvorlagenaus dem Russischen zurckbertragen,eingeleitet und herausgegeben vonAlexei Nikolaevic Krouglov

    frommann-holzboog

  • Bibliographische Information der Deutschen NationalbibliothekDie Deutsche Nationalbibliothek verzeichnet diese Publikation in der DeutschenNationalbibliographie; detaillierte bibliographische Daten sind im Internetber http://dnb.dnb.de abrufbar.

    ISBN 978-3-7728-2774-7eISBN 978-3-7728-3094-5

    frommann-holzboog Verlag e. K. Eckhart HolzboogStuttgart-Bad Cannstatt 2016www.frommann-holzboog.deSatz: Heinrich P. Delfosse, LorscheidDruck: Strauss GmbH, MrlenbachEinband: Litges & Dopf, HeppenheimGedruckt auf alterungsbestndigem und surefreiem Papier

  • Inhalt

    Einleitung

    Kapitel I. Tolstojs Kantlektre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XI

    1. Tolstojs Rezeption der Kritik der reinen Vernunft . . . . . . . . . . . . . . . . XIV

    2. Tolstojs Rezeption der Kritik der praktischen Vernunft . . . . . . . . . . . . XXIII

    3. Tolstojs Rezeption der Religion innerhalb der Grenzen der bloenVernunft . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXXI

    Kapitel II. Kant in den Romanen Tolstojs . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXXVI

    4. Krieg und Frieden . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXXVI

    5. Die spteren Romane . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XXXIX

    Kapitel III. Tolstoj und die Verbreitung der Philosophie Kantsin Ruland . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XLII

    6. Sptere Publizistik und andere Schriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XLIV

    7. Die Gedanken Immanuel Kants und die Lesebcher . . . . . . . . . . . . . . XLIX

    Kapitel IV. Zeitgenssische Rezeption und gegenwrtige Studien berTolstoj und Kant . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXX

    8. Die zeitgenssische Rezeption . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXX

    9. Gegenwrtige Studien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXIV

    Zu dieser Ausgabe . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXVI

    Bibliographie . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXVII

    Tolstojs Schriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXVII

    Erinnerungen mit Gesprchsberlieferungen ber Kant . . . . . . . . . . . LXXVII

    Bibliothekarische Beschreibung der Hausbibliothek Tolstojs . . . . . . LXXVII

    Archivalien . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXVIII

  • X Inhalt

    Kants Schriften . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXXVIII

    Auswahl der jngsten Literatur zum Thema Tolstoj und Kant . . . LXXVIII

    Gedanken Immanuel Kants . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 1

    Vorkritische Periode. Allgemeine Weltanschauung . . . . . . . . . . . . . . . . 3Sittenlehre und Erziehung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 7Religion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10Menschenkunde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 12

    Allgemein-kritische Grundstze . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18Sittenlehre . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 27Erziehung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 44Kunst und Genie. Schriftstellerei und Stil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 46Religion . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 52Geschichte . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 61Menschenkunde . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 64

    Von Tolstoj fr die bersetzung ausgewhlte Abschnitte der

    Kant-Aussprche, die jedoch nicht in die endgltige Fassung

    der russischen bersetzung aufgenommen worden sind . . . . . . . . . . . . . . . . 71

    Kant-Zitate aus anderen Schriften Tolstojs, die in den

    Gedanken Immanuel Kants fehlen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 77

    Anmerkungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 89

    Personenregister zur Einleitung . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 93

    Personenregister zum Textteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 95

    Sachregister zum Textteil . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 97

    Verzeichnis der Abkrzungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 103

    Verzeichnis der Abbildungen . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 105

  • Einleitung

    Kapitel I

    Tolstojs Kantlektre

    Obwohl Kant viereinhalb Jahre russischer Staatsangehriger war (17581762), russi-sche Offiziere privat in verschiedenen Kursen unterrichtete und sich 1758, wenn aucherfolglos, bei der russischen Zarin Elizaveta1 (17091761) um einen Lehrstuhl an derUniversitt in Knigsberg beworben hatte, machte er damals auf die Russen keinenbesonderen Eindruck. Das bewiesen auch die russischen Studenten an der UniversittKnigsberg, deren Zahl damals wesentlich zunahm: Fast alle studierten ausschlielichbei Konkurrenten Kants. Die echte Rezeption der Philosophie Kants begann in Ru-land erst in den 90er Jahren des 18. Jahrhunderts, nach der Kritik der reinen Vernunft,die wohlgemerkt im Russischen Reich gedruckt worden ist. Am Anfang der Rezep-tion der kritischen Philosophie in Ruland standen zwei ungewhnliche Mnner. Frden universitren Kreis war die Ttigkeit des Professors der Moskauer UniversittJohann Wilhelm Ludwig Mellmann (1764/651795) auerordentlich wichtig, der heu-te als der erste Kantianer in Ruland gilt. Seine lateinische Universittsrede ber dasIdeal der Erziehung aus dem Jahre 1790 enthlt die frheste mir bekannte ErwhnungKants in einer Druckschrift in Ruland.2 Fr das breitere Publikum und vor allem frdie literarischen Kreise spielte dagegen der Historiker und Schriftsteller Nikolaj Mi-chajlovic Karamzin (17661826) eine auerordentliche Rolle. 1791 publizierte er inseinen berhmten Briefen eines reisenden Russen, die von einigen Forschern alsGrundstein der modernen russischen Literatur betrachtet werden, unter anderem eine

    1 Die Transliteration des kyrillischen Alphabets wird in Einklang mit der entsprechenden Trans-literation deutscher Bibliotheken gegeben. Fr die Hilfe bei der Vorbereitung dieser Ausgabesowie fr die zur Verfgung gestellten Faksimiles der Seiten aus den Handexemplaren Tolstojsgilt mein Dank dem Staatlichen Museum und Naturschutzgebiet von Lev Tolstoj Jasnaja Pol-jana (besonders Dr. Galina V. Alekseeva und Olga V. Gladun) und dem Staatlichen L. N.Tolstoj-Museum in Moskau (besonders Dr. Jurij V. Prokopcuk). Fr die Idee dieser Ausgabeund fr die langjhrige Untersttzung mchte ich mich bei Professor Dr. Norbert Hinske, frdie mhsame Arbeit bei der Gestaltung des Textes sowie fr die Hilfe bei der Recherche bei Dr.Heinrich P. Delfosse bedanken. Auch ohne die finanzielle Untersttzung der Alexander vonHumboldt-Stiftung (2013) und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (2015) wredieses Buch wohl nie entstanden, denen dafr mein besonderer Dank gilt.

    2 Vgl. Johann Wilhelm Ludwig Mellmann, Oratio de communi omnis educationis et institutionisconsilio in solennibus anniversariis imperii ab augustissima et potentissima totius Rossiae auto-cratore Catharina II, optima patriae matre ante annum XXVIII suscepti ab universitate Mos-quensi rite ac pie celebrandis A. D. XXVIII. Junii anni MDCLXXXX, Moskau 1790, S. 38. Inseinen Briefen bezeichnet Mellmann diese Schrift als Rede ber das Ideal der Erziehung.

  • XII Einleitung

    meisterhafte Schilderung seines Besuchs bei Kant in Knigsberg im Jahre 1789, wasnach dem heutigen Stand des Wissens die erste russischsprachige Publikation berKant war.3 In der russischen Literatur vor Aleksandr Sergeevic Puskin (17991837)geno Karamzin eine Sonderstellung. Da die russischsprachigen Kantiana mit einemliterarischen Werk eines mustergltigen Schriftstellers begannen, beeinflute das dieweitere Rezeption Kants in Ruland in dem Sinne, da wohl kaum ein groer rus-sischer Schriftsteller zu finden ist, der in seinem Lebenswerk den deutschen Philo-sophen ignoriert hat. Aber in dieser mehr als zweihundert Jahre langen literarischenrussischen Kantrezeption, die mit Namen wie A. S. Puskin, N. V. Gogol, I. S. Tur-genev, A. P. Cechov, M. M. Gorkij, A. A. Blok, M. A. Bulgakov u.a. verbunden ist,ragen einige besonders hervor, zu denen sicherlich Lev Nikolaevic Tolstoj4 (18281910) gehrt. Erstens ist er selbst in dieser Reihe groer Namen einer der Titanen.Zweitens war sein geistiger Dialog mit Kant so intensiv und vielseitig, da er mitRecht als ein einmaliges Phnomen betrachtet werden kann.

    In dem Haus Tolstojs auf seinem Gut Jasnaja Poljana (Klare Waldwiese) in derTulaer Provinz, etwa 200 km von Moskau entfernt, sieht seine Bibliothek sowie seinletztes Arbeitszimmer heute noch genauso wie im Jahre 1910 aus, als der Greis kurzvor seinem Tod das Haus verlassen hat. Die groe Bibliothek mit Bchern in zahl-reichen Sprachen enthlt folgende Titel Immanuel Kants:

    Critique de la raison pure, trad. par Claude-Joseph Tissot, 2 Bde., Paris 18351836. Kritik der praktischen Vernunft, hrsg. von Julius Hermann von Kirchmann, 2 Tle.,

    Berlin 1869. Die Religion innerhalb der Grenzen der bloen Vernunft, hrsg. von Karl Kehrbach,

    Leipzig 1882. Prolegomeny ko vsjakoj buduscej metafizike, moguscej vozniknut v smysle nauki,

    Moskau 1889. [Prolegomena zu einer jeden knftigen Metaphysik, die als Wissen-schaft wird auftreten knnen, bers. von Vladimir Sergeevic Solovev. Sie enthltals Anlage auch die russische bersetzung der Schrift von Kuno Fischer berKant.]

    3 Vgl. Nikolaj Michajlovic Karamzin, Zapiski russkogo putesestvennika. Kenigsberg, ijunja 8/19,1789 [Skizzen eines russischen Reisenden. Knigsberg, 8./19. Juni 1789], in: Moskovskij zurnal[Moskauer Zeitschrift], Moskau 1791 (21802), Tl. 1, Nr. 2, S. 168172. Auf Deutsch erschienenbereits Ende des 18. Jahrhunderts: Nikolaj Michajlovic Karamzin, Briefe eines reisenden Russen,aus dem Russischen von Johann Richter, Leipzig 17991802. ND: Berlin (Ost) 1959. Das Werkist noch heute eine unschtzbare Quelle fr die Lage der deutschen Philosophie im spten 18.Jahrhundert.

    4 Alle Russen haben nicht nur einen Vornamen, sondern auch einen Vatersnamen, der bei denMnnern die typische Endung -vic und bei den Frauen -vna hat. Im Fall Tolstojs bedeutet das,da sein Vater Nikolaj heit. Da in Ruland wenigstens zwei weitere Literaten mit dem NamenTolstoj, nmlich Aleksej Konstantinovic Tolstoj (18171875) und Aleksej Nikolaevic Tolstoj(18831945), ttig waren, empfiehlt es sich, um mgliche Miverstndnisse zu vermeiden, denweltberhmten Verfasser von Krieg und Frieden dennoch mit Vornamen zu nennen.

  • XIIITolstojs Kantlektre

    Kants gesammelte Schriften, hrsg. von der Kniglich Preuischen Akademie derWissenschaften.

    Bd. 1: Vorkritische Schriften, Berlin 1902.Bd. 2: Vorkritische Schriften, Berlin 1905.Bd. 3: Kritik der reinen Vernunft, zweite Auflage 1787, Berlin 1904.Bd. 4: Kritik der reinen Vernunft, erste Auflage 1781, Prolegomena, Grundle-gung zur Metaphysik der Sitten, Metaphysische Anfangsgrnde der Naturwissen-schaft, Berlin 1903.Bd. 5: Kritik der praktischen Vernunft, Kritik der Urteilskraft, Berlin 1908.Bd. 6: Die Religion innerhalb der Grenzen der bloen Vernunft, Die Metaphysikder Sitten, Berlin 1908.Bd. 7: Der Streit der Fakultten, Anthropologie in pragmatischer Hinsicht, Berlin1907.Bd. 10: Briefwechsel, Bd. 1: 17471788, Berlin 1900.Bd. 11: Briefwechsel, Bd. 2: 17891794, Berlin 1900.Bd. 12: Briefwechsel, Bd. 3: 17951803, Berlin 1905.5

    Die franzsische bersetzung der Kritik der reinen Vernunft, die deutschen Ausga-ben der Kritik der praktischen Vernunft und der Religion innerhalb der Grenzen derbloen Vernunft, zwei russische bersetzungen der Schriften ber Kant von KunoFischer sowie den herausragenden Enzyklopdie-Artikel Kant6 von Vladimir Serge-evic Solovev (18531900) hat Tolstoj sehr aufmerksam gelesen und in den entspre-chenden Ausgaben zahlreiche Notizen hinterlassen. Auch die Studie von Kirchmannber die Kritik der reinen Vernunft hat Tolstoj wenigstens in der Hand gehabt.7

    5 Zu dieser Bcherliste mit den in den Bchern enthaltenen Notizen vgl. Biblioteka Lva Niko-laevica Tolstogo v Jasnoj Poljane. Bibliograficeskoe opisanie. III. Knigi na inostrannych jazykach[Die Bibliothek L. N. Tolstojs in Jasnaja Poljana. Bibliographische Beschreibung. III. Bcher inauslndischen Sprachen], Tl. 1, Tula 1999, S. 553558, Nr. 17191723; Biblioteka Lva Nikolae-vica Tolstogo v Jasnoj Poljane. I. Knigi na russkom jazyke [Die Bibliothek L. N. Tolstojs inJasnaja Poljana. I. Bcher auf Russisch], Tl. 1, Moskau 1972, S. 335337, Nr. 1390. Sechs Bndeder Akademie-Ausgabe bekam Tolstoj von dem Reimer-Verlag ber seine Londoner PartnerWilliams und Norgate als Geschenk, vgl. dazu: Lev Nikolaevic Tolstoj, Pismo k Viljamsu iNorgetu ot 21 oktjabrja? 3 nojabrja 1904 g. [Brief an Williams und Norgate vom 21. Oktober? 3.November 1904], in: ders., Polnoe sobranije socinenij [Vollstndige Sammlung der Werke,90 Bde.], Bd. 75, Moskau 1956, S. 173. Nr. 247. Alle Schriften Tolstojs werden nach dieser Aus-gabe unter Hinweis auf den jeweiligen Band zitiert.

    6 Vladimir Sergeevic Solovev, Kant, in: Encyclopediceskij slovar, hrsg. von Fridrich ArnoldBrokgauz, Ilja Fedorovic Efron, Bd. XIV, Sankt Petersburg 1895, S. 321339. Von den Unter-streichungen Tolstojs, vor allem in bezug auf verschiedene Formulierungen des kategorischenImperativs sowie auf das kantische Verstndnis des Rechts (S. 332336 des Artikels) vgl. Biblio-teka Lva Nikolaevica Tolstogo v Jasnoj Poljane. I. Knigi na russkom jazyke, Tl. 2, Moskau 1975,S. 495, 497, Nr. 3903. ND des Artikels von Solovev: ders., Socinenija: v 2 t. [Werke in 2 Bnden],Bd. 2, Moskau 21990; zur deutschen bersetzung vgl. die Deutsche Gesamtausgabe der Werkevon Wladimir Solowjew, Bd. VI, Freiburg und Mnchen 1965, S. 194247.

    7 Julius Hermann v. Kirchmann, Erluterungen zu Kants Kritik der reinen Vernunft, Berlin 21870,

  • XIV Einleitung

    Die Erscheinungsjahre der Kantausgaben, die sich in der Bibliothek Tolstojs be-finden, zeigen, da der Schriftsteller sie, abgesehen von zwei Abhandlungen, erst inden spteren Jahren seines Lebens lesen konnte. Das besttigt auch sein Briefwechsel.Die erste unmittelbare Bekanntschaft Tolstojs mit den Schriften Kants lt sich aufdas Jahr 1869 datieren: Im Sommer dieses Jahres las Tolstoj besonders viele philo-sophische Werke, darunter allem Vermuten nach auch die franzsische bersetzungder Kritik der reinen Vernunft. Das heit, Tolstojs fing relativ spt an, sich fr Kantzu interessieren. Und bei dem ersten Versuch stand Kant ganz eindeutig im SchattenArthur Schopenhauers. Im August 1869 schrieb Tolstoj an den bersetzer der Schrif-ten Schopenhauers ins Russische, den Dichter Afanasij Afanasevic Fet (18201892):[. . .] jetzt bin ich berzeugt, da Schopenhauer der genialste unter den Menschen ist.Sie haben erzhlt, er schrieb so etwas ber philosophische Gegenstnde. Was heit ,soetwas? Das ist doch die ganze Welt in unglaublich klarer und schner Widerspiege-lung.8 Tolstoj bewunderte Schopenhauer zu dieser Zeit so stark, da er dessen Bilderwarb und in seinem Arbeitszimmer aufhing dieses Bild kann man in JasnajaPoljana auch heute noch sehen.

    1. Tolstojs Rezeption der Kritik der reinen Vernunft

    Am Ende des 19. Jahrhunderts erinnerte sich Tolstoj an seine erste Lektre der Kritikder reinen Vernunft im Jahre 1869: Ich habe Kant gelesen und fast nichts verstanden,und habe nur etwas verstanden, als ich angefangen habe, Schopenhauer zu lesen undvon neuem zu lesen, fr den ich mich eine Zeit lang begeistert habe.9 Tolstoj war einsehr merkwrdiger Leser der Kritik der reinen Vernunft. Das, was bei diesem Werkfr die meisten im Vordergrund steht die transzendentale sthetik, die transzen-dentale Analytik oder die transzendentale Dialektik hat Tolstoj eher durchgeblttertals aufmerksam studiert. Im ganzen ersten Teil der Schrift (die franzsische Ausgabehat zwei Teile) gibt es keine einzige Notiz von Tolstoj und nur zwei Seiten sindumgeknickt. Im zweiten Teil gibt es mehrere Notizen Tolstojs, doch befinden sie sichalle in der Methodenlehre also in demjenigen Teil der Kritik der reinen Vernunft,den heute im Unterschied zu den Lesern des 18. Jahrhunderts nicht einmal alle le-senswert finden.10 Disziplin, Kanon, Architektonik und Geschichte der reinen Ver-

    vgl. Biblioteka Lva Nikolaevica Tolstogo v Jasnoj Poljane. Bibliograficeskoe opisanie. III. Knigina inostrannych jazykach, Tl. 1, S. 577, Nr. 1783.

    8 Tolstoj, Pismo k A. A. Fetu ot 30 avgusta 1869 g. [Brief an A. A. Fet vom 30. August 1869],Bd. 61, Moskau 1953, S. 219. Nr. 288.

    9 Tolstoj, Pismo k G. A. Rusanovu ot 16 janvarja 1896 g. [Brief an G. A. Rusanov vom 16. Januar1896], Bd. 69, Moskau 1954, S. 24, Nr. 6.

    10 Zu der Bedeutung der Methodenlehre der Kritik der reinen Vernunft vgl. Claudio La Rocca,Soggetto e mondo. Studi su Kant, Venedig 2003, S. 183215: Istruzioni per costruire. La Dottrinadel metodo della prima Critica.

  • Vorkritische Periode. Allgemeine Weltanschauung

    Nr. 1

    Der Irrthum ist niemals alles in einander gerechnet ntzlicher als die Warheit aber dieUnwissenheit ist es oft. (BGSE, AA, XX 114)

    (Hb VIII 638, Richter Motto S. 11)

    Nr. 22

    Die Eitelkeit der Wissenschaft entschuldigt gerne ihre Beschftigung mit dem Vor-wande der Wichtigkeit, und so giebt man auch hier gemeiniglich vor, da die Ver-nunfteinsicht von der geistigen Natur der Seele zu der berzeugung von dem Daseinnach dem Tode, diese aber zum Bewegungsgrunde eines tugendhaften Lebens sehrnthig sei; die mige Neubegierde aber setzt hinzu, da die Wahrhaftigkeit derErscheinungen abgeschiedener Seelen von allem diesem sogar einen Beweis aus derErfahrung abgeben knne. Allein die wahre Weisheit ist die Begleiterin der Einfalt,und da bei ihr das Herz dem Verstande die Vorschrift giebt, so macht sie gemeiniglichdie groe Zurstungen der Gelehrsamkeit entbehrlich, und ihre Zwecke bedrfennicht solcher Mittel, die nimmermehr in aller Menschen Gewalt sein knnen. Wie? istes denn nur darum gut tugendhaft zu sein, weil es eine andre Welt giebt, oder werdendie Handlungen nicht vielmehr dereinst belohnt werden, weil sie an sich selbst gutund tugendhaft waren? Enthlt das Herz des Menschen nicht unmittelbare sittlicheVorschriften, und mu man, um ihn allhier seiner Bestimmung gem zu bewegen,durchaus die Maschinen an eine andere Welt ansetzen? Kann derjenige wohl redlich,kann er wohl tugendhaft heien, welcher sich gern seinen Lieblingslastern ergebenwrde, wenn ihn nur keine knftige Strafe schreckte, und wird man nicht vielmehrsagen mssen, da er zwar die Ausbung der Bosheit scheue, die lasterhafte Gesin-nung aber in seiner Seele nhre, da er den Vortheil der tugendhnlichen Handlungenliebe, die Tugend selbst aber hasse? Und in der That lehrt die Erfahrung auch: da soviele, welche von der knftigen Welt belehrt und berzeugt sind, gleichwohl demLaster und der Niedertrchtigkeit ergeben, nur auf Mittel sinnen, den drohendenFolgen der Zukunft arglistig auszuweichen; aber es hat wohl niemals eine recht-schaffene Seele gelebt, welche den Gedanken htte ertragen knnen, da mit demTode alles zu Ende sei, und deren edle Gesinnung sich nicht zur Hoffnung der Zu-kunft erhoben htte. Daher scheint es der menschlichen Natur und der Reinigkeit derSitten gemer zu sein: die Erwartung der knftigen Welt auf die Empfindungen einer

  • 4 Gedanken Immanuel Kants

    wohlgearteten Seele, als umgekehrt ihr Wohlverhalten auf die Hoffnung der andernWelt zu grnden. So ist auch der moralische Glaube bewandt, dessen Einfalt mancherSpitzfindigkeit des Vernnftelns berhoben sein kann, und welcher einzig und alleindem Menschen in jeglichem Zustande angemessen ist, indem er ihn ohne Umschweifzu seinen wahren Zwecken fhrt. Lat uns demnach alle lrmende Lehrverfassungenvon so entfernten Gegenstnden der Speculation und der Sorge miger Kpfe ber-lassen. Sie sind uns in der That gleichgltig, und der augenblickliche Schein der Grn-de fr oder dawider mag vielleicht ber den Beifall der Schulen, schwerlich aber etwasber das knftige Schicksal der Redlichen entscheiden. Es war auch die menschlicheVernunft nicht gnugsam dazu beflgelt, da sie so hohe Wolken theilen sollte, die unsdie Geheimnisse der andern Welt aus den Augen ziehen, und den Wibegierigen, diesich nach derselben so angelegentlich erkundigen, kann man den einfltigen, aber sehrnatrlichen Bescheid geben: da es wohl am rathsamsten sei, wenn sie sich zu gedul-den beliebten, bis sie werden dahin kommen. Da aber unser Schicksal in der knftigenWelt vermuthlich sehr darauf ankommen mag, wie wir unsern Posten in der gegen-wrtigen verwaltet haben, so schliee ich mit demjenigen, was Voltaire seinen ehrli-chen Candide nach so viel unntzen Schulstreitigkeiten zum Beschlusse sagen lt:Lat uns unser Glck besorgen, in den Garten gehen und arbeiten! (TG, AA, II 372f.)

    (Hb II 380f., Richter 2)

    Nr. 33

    Die wissenswrdige Dinge hufen sich zu unsern Zeiten. Bald wird unsere Fhigkeitzu schwach und unsere Lebenszeit zu kurz sein, nur den ntzlichsten Theil daraus zufassen. Es bieten sich Reichthmer im berflusse dar, welche ein zu nehmen wirmanchen unntzen Plunder wieder wegwerfen mssen. Es wre besser gewesen, sichniemals damit zu belstigen. (DfS, AA, II 57)

    (Hb II 64f., Richter 4)(PSS 41, 221; PSS 43, 280; PSS 45, 306)

    Nr. 44

    Das methodische Geschwtz der hohen Schulen ist oftmals nur ein Einverstndni,durch vernderliche Wortbedeutungen einer schwer zu lsenden Frage auszuweichen,weil das bequeme und mehrentheils vernnftige: Ich wei nicht, auf Akademien nichtleichtlich gehrt wird. (TG, AA, II 319)

    (Hb II 327, Richter 6)(PSS 41, 266; PSS 44, 366; PSS 45, 299)

  • Personenregister zur Einleitung

    Abrikosov, Chrisanf Nikolaevic (18771957)LVII

    Alekseeva, Galina Vasilevna (geb. 1955) XIAmiel, Henri-Frederic (18211881) LIXAmvrosij (Kljucarev), Erzbischof (18211901)

    XLVIAntonij (Chrapovickij), Metropolit (1863

    1936) LXXIV

    Bakunin, Michail Aleksandrovic (18141876)L

    Berdjaev, Nikolaj Aleksandrovic (18741948)LXXIV

    Birjukov, Pavel Ivanovic (18601931) XXVBlok, Aleksandr Aleksandrovic (18801921)

    XIIBorn, Friedrich Gottlieb (17431807) LBulgakov, Michail Afanasevic (18911940) XII

    Cechov, Anton Pavlovic (18601904) XII,XXIX

    Darwin, Charles Robert (18091882) LXIIIDelfosse, Heinrich P. (geb. 1948) XIDescartes, Rene (15961650) XIX, LIIIDostoevskij, Fedor Michajlovic (18211881)

    XX, XXXVII, LXXI

    Ejchenbaum, Boris Michajlovic (18861959)LIV, LIII

    Elizaveta Petrovna, Zarin von Ruland (17091761) XI

    Epiktet (2. Hlfte des 1. Jahrhunderts 1.Hlfte des 2. Jahrhunderts) LXIII

    Erdmann, Benno (18511921) LVII, LXXVIErn, Vladimir Francevic (18821917) XLV

    Fet [Sensin], Afanasij Afanasevic (18201892)XIX

    Fichte, Johann Gottlieb (17621814) XIX,XXVI, XXVIII, LIIIf.

    Filaret (Drozdov), Metropolit (17821867)XLIX

    Fischer, Kuno (18241907) XIIf., XLII-XLIVFlorenskij, Pavel Aleksandrovic (18821937)

    LIIFlorovskij, Georgij Vasilevic (18931979)

    LXIIf.

    Ganz, Hugo (18621922) LVIGladun, Olga Viktorovna (geb. 1966) XIGoethe, Johann Wolfgang von (17491832)

    LV, LXXIGogol, Nikolaj Vasilevic (18091852) XII,

    XLIIIGoldenvejzer, Aleksandr Borisovic (1875

    1961) XXXf., XLII, LIIIGoldenvejzer, Nikolaj Borisovic (18711924)

    XXVIII, XXXIIGorkij, Maksim Maksimovic (18681936) XIIGorbunov-Posadov, Ivan Ivanovic (1864

    1940) LVIIGrot, Nikolaj Jakovlevic (18521899) XXVf.Gulyga, Arsenij Vladimirovic (19211996)

    LXXVGusev, Nikolaj Nikoilaevic (18821967)

    XXXIV, LIX

    Haeckel, Ernst Heinrich Philipp (18341919)LXIII

    Hanke, Edith (geb. 1962) LXXHartenstein, Gustav (18081890) LVII, LXXVIHegel, Georg Wilhelm Friedrich (17701831)

    XIX, XXI, XXVI, XXVIII, XL, LIIIf., LXf.Hinske, Norbert (geb. 1931) XI, LXIHugo, Victor (18021885) XXXIIHume, David (17111776) XXVI

    Jurkevic, Pamfil Danilovic (18271874) XXXIX

    Kant, Immanuel (17241804) passimKaramzin, Nikolaj Michajlovic (17661826)

    XIf.Kehrbach, Karl (18481905) XII, XXXIIIKenworthy, John Coleman (18631948) LXXKepler, Johannes (15711630) XVIII

  • 94

    Kirchmann, Julius Hermann von (18021884)XIIf., XXIIIf., XXVI

    Koni, Anatolij Fedorovic (18441927) XLVIIIKorolenko, Vladimir Galaktionovic (1853

    1921) XXIKuprejanova, Elizaveta Nikolaevna (1906

    1988) XLKutuzov, Michail Illarionovic (17451813)

    XXXVI

    Makovickij, Dusan Petrovic (18661921)XXVIII, XXXI, XLII, LIV, LXI

    Mann, Thomas (18751955) LXXIMellmann, Johann Wilhelm Ludwig(1764/651795) XIMerezkovskij, Dmitrij Sergeevic (18651941)

    LXXIMontesquieu, Charles-Louis de Secondat de

    (16891755) XXXIV

    Nazivin, Ivan Fedorovic (18741940) LIINietzsche, Friedrich (18441900) XXI, LVI,

    LXXINikolaus II., Zar von Ruland (18681918)

    LXXII

    Obolenskij, Leonid Egorovic (18451906)LXXIII

    Petrazickij, Lev Iosifovic (18671931) XLVIIIPlaton (427 v. Chr. 347 v. Chr.) XIX, XLPoreckij, Sergej Aleksandrovic (18601916)

    LVII, LXPuskin, Aleksandr Sergeevic (17991837) XII

    Quiskamp, Robert (18821943) LXXIf.

    Richter, Raoul (18711912) LIV-LVII, LXXVIRousseau, Jean-Jacques (17121778) XXI, LIXf.

    Sandfuchs, Wolfgang (geb. 1956) LXXSchelling, Friedrich Wilhelm Joseph (1775

    1854) XIX, XXVI, XXVIII, XL

    Personenregister zur Einleitung

    Schmid, Ulrich (geb. 1965) XLSchmitt, Eugen Heinrich (18511916) LXXSchopenhauer, Arthur (17881860) XIV,

    XIX-XXI, XXV-XXVII, XXX, XXXVIII-XL,LIVf., LXXV

    Serbinenko, Vjaceslav Vladimirovic (geb.1951) LXII

    Sestov, Lev (18661938) LXXIIISkarvan, Albert (18691926) LXXf.Sokrates (469 v. Chr. 399 v. Chr.) LIXSolovev, Erich Jurevic (geb. 1934) XLf.Solovev, Vladimir Sergeevic (18531900)

    XIIf., XXXIX, XLIIIf., XLVIIf., LVIII, LXSorokin, Pitirim Aleksandrovic (18891968)

    LXXIIISpinoza, Baruch de (16321677) XIX, XXI,

    XXX, XL, LI, LIIIStudlin, Carl Friedrich (17611826) XXStankevic, Nikolaj Vladimirovic (18131840)

    LStein, Ludwig (18591930) LXXIIStrachov, Nikolaj Nikolaevic (18281896) XX,

    XXV, LXXIIISuvorin, Aleksandr Sergeevic (18341912)

    XXIX

    Taneev, Sergej Ivanovic (18561915) XXXTareev, Michail Michajlovic (18671934)

    LXXIVTolstaja, Sofja Andreevna (18441919) XXXIITolstoj, Aleksej Konstantinovic (18171875)

    XIITolstoj, Aleksej Nikolaevic (18831945) XIITolstoj, Lev Nikolaevic (18281910) passimTurgenev, Aleksandr Ivanovic (17851846) LTurgenev, Ivan Sergeevic (18181883) XII,

    XXXIXf.

    Volynskij, Akim Lvovic (18631926) LXXIII

    Weber, Alfred (18351914) XXVIWundt, Max (18791963) LVIWundt, Wilhelm (18321920) LV

    Zukovskij, Vasilij Andreevic (17831852) L

  • Personenregister zum Textteil

    Blumenbach, Johann Friedrich (17521840) 62

    Camper, Peter (17221789) 62Chastelet, Marquise Emilie du (17061749) 17Cicero, Marcus Tullius (106 v. Chr. 43 v.

    Chr.) 50

    Dacier, Anna (16541720) 17

    Epiktet (zweite Hlfte des 1. Jahrhunderts erste Hlfte des 2. Jahrhunderts) 13

    Horaz, Quintus Horatius Flaccus (65 v. Chr. 8 v. Chr.) 50

    Hume, David (17111776) 49f.

    Karl XII., Knig von Schweden (16821718) 13

    Rousseau, Jean-Jacques (17121778) 5

    Shaftesbury, Anthony Ashley Cooper(16711713) 50

    Terrasson, Jean Abbe (16701750) 50

    Vergil, Publius Virgilius Maro (70 v. Chr. 19v. Chr.) 50

    Voltaire, Francois Marie Arouet (16941778) 4

  • Sachregister zum Textteil

    Abgrund 21Absicht 12, 20f., 30f., 37, 40, 42, 50, 52, 55, 60,

    62f., 73, 79, 82f.Achtung 8, 17, 24, 29, 31, 33, 3537, 41, 47, 79Affektionspreis PreisAfterdienst 57f., 83Akademie 4, 10, 12Alleinherrschaft HerrschaftAlter 37, 61Andenken 16Anlage 32, 45, 53, 57, 74, 80Angewohnheit GewohnheitArbeit 33, 48, 64, 67Arbeiter 5Argument 25Arzneimittel MittelAufklrung 26Aufrichtigkeit 56f., 74f., 85

    Bedenken 49Bedingung 30f., 35, 43, 58, 69, 81, 83Bedrfnis 28Befrderungsmittel MittelBegierde 3, 5Begriff 10f., 20, 28, 34, 36f., 42, 45, 4953, 56,

    74, 80, 82Bekenntnis 57, 74Beobachtung 11, 13, 21, 28, 32, 37, 44, 58, 80Besnftigungsmittel MittelBeschftigung 3, 11, 16, 20, 67Bestimmung 3, 20f., 28, 34f., 43, 45, 60f., 80,

    84Bestimmungsgrund 37, 68, 79Beten 56Beurteilung 23, 34, 44, 48, 51, 83Bewegung 6, 36, 43Bewegungsgrund 3, 16, 31, 80Beweis 3, 7, 22, 46, 50, 53, 57Bewunderung 16f., 32, 43Bewusstsein 8, 36, 40, 43Bild 19, 23, 49, 53Bse 7, 41, 47, 55Buch 13, 50, 59, 76

    Buchstabe 33

    Charakter 30, 36, 38, 42, 49

    Dankbarkeit 53Dasein 3, 10, 12, 34f., 43, 53f., 66Demut 47Demtigung 53Denken 25Denker 9Denkungsart 33f., 37f., 46, 53Dialektik 28Ding 4f., 10, 32, 34f., 43, 65, 75Disziplinierung 44Dogmatismus 27

    Ehe 18Ehre 5, 14, 30, 59Ehrfurcht 43Eigenliebe 13, 41Eigenschaft 11, 13f., 18, 30, 41, 48, 57Einbildung 15, 36, 41, 64, 81Einbildungskraft 33Einsicht 3, 6, 9, 16, 18, 22, 2629, 34, 45, 48,

    50, 82Eitelkeit 3, 14, 19f., 46Elend 27, 44, 66Empfindung 3, 8, 15, 49, 53Endabsicht AbsichtEnthusiasmus 8, 44Erde 10, 25, 41, 56, 58, 60, 62, 84, 87Erdensohn 65Erdenwelt ErdeErfahrung 3, 5f., 29f., 32, 45, 82, 85Erfahrungsgesetz GesetzErhabene 13Erholung 16Erkenntnis 9, 11, 14, 23, 27, 49f., 52, 61Erkenntnissucht 5Erkenntnisvermgen 11Erscheinung 3, 30, 34, 40Erziehung 45, 81Erziehungsart 45, 57

  • 98

    Erziehungskunst 45Ewigkeit 6Existenz 43, 53

    Fassungskraft 50Flei 19, 33Frage 4, 6f., 20, 22, 29, 44, 57, 68Frauenzimmer 17f.Freiheit 6, 17, 2225, 33, 35, 42, 62, 81Freundschaft 16, 30, 65Frieden 23Friedensschluss 63Frhlichkeit 74f.Frmmigkeit 8

    Ganze 6, 10, 20, 35, 40f., 50f., 58, 87Gebot 28, 37, 52, 54, 56f., 73, 81Gedanke 3, 15f., 24, 36, 48, 5052, 67, 69, 81f.Gefahr 25, 28, 41, 61, 65, 84Gefhl 8, 13f., 16f., 33, 36f., 39, 44, 46, 48, 53,

    64, 68f., 85Gegenstand 4, 6, 17, 23, 32f., 46, 51, 53, 57,

    68, 82f.Geheimnis 4, 17, 82, 86Gehorsam 53Geist 13, 20, 30, 32f., 37, 46, 48f., 56, 61Geisterwelt 10Geistlicher 55Gelehrsamkeit 3, 5, 59, 66Gelehrte 9f., 61, 66Gemt 9, 11, 25, 30, 34, 36f., 40, 43f., 47, 53,

    68, 80f.Gemtsart 47Gemtsbewegung 49Gemtseigenschaft EigenschaftGemtsfhigkeit GemtGemtsfassung 47Gemtsruhe RuheGemtsstimmung StimmungGemtsverfassung VerfassungGeneration 45, 61Genie 25, 4749Genuss 5, 35, 40, 53, 64, 67Gerechtigkeit 43Geschichtserfahrung 80Geschichtsglaube 58Geschicklichkeit 33, 61Geschicklichkeitsanlage 48Geschlecht 12, 17, 41, 45, 58, 62f., 75f.Geschlechterneigung 18

    Sachregister zum Textteil

    Geschmack 13f., 18, 33, 46, 50, 75Geschpf 12, 17, 33, 43f., 62Geschwtz 4, 9, 28Geschwtzigkeit GeschwtzGeselligkeit 74Gesetz 12, 20, 25, 28f., 3237, 40, 43, 54, 58,

    64, 73, 8083, 85f.Gesetzgebung 24, 31, 63, 85Gesetzlosigkeit 25Gesetzmigkeit 37Gesinnung 3, 22, 27, 33, 3538, 42, 47, 53,

    55f., 58, 65, 83f.Gesundheit 30, 40Gewalt 3, 17, 24f., 31, 40, 48f., 59, 61f., 67, 81Gewissen 55f., 69Gewissenszwang ZwangGewissheit 23, 34, 84Gewohnheit 38f.Glaube 4, 11, 27, 42, 52, 54, 58f., 73, 8187Glaubensart 59Glaubensformel 25Glaubensfreiheit 62Glaubenslehre 57, 73Glaubensvorschrift VorschriftGleichheitsgesetz GesetzGlck 4, 19, 44, 63, 66f.Glckseligkeit 14, 28, 30, 39f., 47, 54, 69, 80f.Glcksumstand 17, 67Gnade 63Gnadenmittel 56, 82Gott 10f., 22, 52, 54, 5658, 60, 62, 73f., 82

    84, 86f.Gottesdienst 56, 84Gottheit 62Grenze 5f., 23, 43, 82Grund 4, 7f., 10f., 15, 20, 22, 24, 27f., 30, 33,

    42, 49, 53, 58, 61, 84, 87Grundlage 36, 56Grndlichkeit 7, 12, 24Grundsatz 8, 16, 28, 33, 35f., 41, 47, 56f., 62,

    68, 74, 80f.Gute 7, 27, 29, 37, 3941, 4446, 55, 60, 66,

    74, 80

    Handlung 3, 7, 14, 29, 30f., 3337, 39, 42, 44,5456, 73, 82, 85

    Hang 21, 28, 33, 37, 46, 57, 64Heiligkeit 24, 33, 38Herrschaft 52, 68Herz 3, 7f., 36, 38, 42, 44

  • 99

    Hilfsmittel MittelHimmel 10, 41, 43, 56, 63, 75Hoffnung 3f., 1012, 14, 41, 54, 85Hofleben LebenHochachtung 46Hochmut 69Hlle 41

    Idee 19, 29f., 32, 45, 47f., 51, 63f., 68, 75, 80f.Inbegriff 57Interesse 20, 22f., 42, 46, 53f., 65Intelligenz 43, 53Irrtum 3, 11, 13, 21, 65

    Jugend 9, 46

    Kenntnis 1921, 45, 49f.Kind 9, 12, 37, 4446, 64, 74Kirche 73f., 83f.Kirchenglaube GlaubeKlugheit 14f., 22, 34Klugheitsregel RegelKonstitution 81Konstitutionalgesetz GesetzKopf 4, 10, 13, 17f., 21, 28, 51, 61, 65Kraft 6, 12, 14f., 35, 47, 61f., 74f., 82Kreatur 12Krieg 63Kritik 21, 24, 26f., 52Kultur 44, 57, 61Kultus 73Kunst 20, 28, 33, 43, 4649, 61, 75, 80, 82

    Laune 33, 49Leben 3, 9, 12, 14, 16, 18, 34f., 40, 42f., 46, 48,

    55, 66f., 74, 8486Lebensannehmlichkeit 32Lebensbewegung BewegungLebensdauer 61Lebensgefhl 40Lebensgenuss GenussLebenskraft 43Lebenswandel 55, 57f., 73f., 83f.Lebenszeit 4Lehre 8, 19, 23, 28, 37, 54, 57, 60Lehrer 9, 19, 37, 60Lehrverfassung VerfassungLeiden 55Leidenschaft 64, 68Liebe 16, 40, 64, 79

    Sachregister zum Textteil

    Mangel 26, 42, 52, 55, 57, 68, 73Mann 9, 12f., 17f., 40, 45f., 50, 62, 64f., 69,

    75f.Marktpreis PreisMaterie 7, 43Mathematik 20Maxime 25, 28, 31, 33, 57, 85f.Meinung 44, 65f.Melancholie 16Mensch 36, 8, 1214, 16f., 19f., 2224, 26f.,

    30, 32, 3436, 4042, 4447, 50, 53, 5565,67, 73f., 7986

    Menschengattung 61Menschengeschlecht 25, 36, 62, 81Menschenkenntnis 50Menschenliebe LiebeMenschennatur 75Menschenrasse 57Menschenvernunft 23, 28f., 80Menschenverstand 18Menschheit 5, 26, 32, 36, 45, 47, 65, 79Menschlichkeit 35Metaphysik 6f., 20f., 27f.Methode 9, 44, 80Mitleiden 8Mittel 3, 11, 21, 24, 31, 35, 39, 50f., 56, 58f.,

    63, 67, 79, 82f., 85Moral 20, 32, 41, 54, 59Moralisch-Gute GuteMoralisierung 44Moralitt 11, 27, 37f., 42, 45Moralphilosoph PhilosophMut 26, 30, 41, 69Mutterwitz 68

    Nachbild BildNachdenken 21, 43, 53Natur 3, 5f., 8, 11, 1618, 21, 23, 29, 3133,

    35, 42, 46, 48, 53, 57, 61, 6365, 69, 75, 81f.,85

    Naturanlage 20Naturmittel MittelNaturrevolution RevolutionNaturwissenschaft 20Nebenbegriff BegriffNebenmensch MenschNeigung 5, 7f., 11, 18, 20, 28, 30f., 34f., 38,

    47, 50, 56, 65, 69, 75, 79, 81Neubegierde BegierdeNichtachtung 28

  • 100

    Objekt 27, 32, 83Offenbarung 57f.Opium 55Ordnung 9, 19, 32, 35, 58, 64

    Palliativmittel MittelParteilichkeit 23Person 13, 18, 26, 35f., 47Persnlichkeit 35, 43, 79Pflanzenreich ReichPflicht 2831, 3339, 44, 47, 52f., 56f., 65, 73,

    7981Phantasie 68Philosoph 7, 18f., 28f., 31, 61Philosophie 6, 19, 28, 52Planet 43Popularitt 28, 50Preis 33, 79Priester 60, 84Prinzip 19f., 23, 27f., 30f., 37, 45, 50, 53, 58,

    68, 80, 8285, 87Probierstein 25Prfung 11, 14, 21, 2325, 50, 57

    Raum 6, 20Recht 18f., 26, 29, 47, 50, 54, 63, 82Rechtmigkeit 7Rechtschaffenheit 37Regel 8, 29, 34, 48, 54, 68Reich 33, 41, 52, 58, 60, 84, 86f.Reichtum 4, 6, 30, 51, 80Reinigkeit 3, 28, 38, 42, 73, 80Religion 24f., 52, 54, 5660, 73f., 83, 86f.Religionsbuch BuchReligionsglaube GlaubeReligionswahn WahnRevolution 62f.Richter 17, 53, 55Ruhe 23, 40, 64, 67, 69

    Scharfsinnigkeit 31Schattenbild BildSchein 4, 7, 13, 20, 2729, 41, 79Scheineinsicht EinsichtSchicksal 4, 7, 22, 31, 41, 47Schmerz 17, 67, 69Schne 46Schpfung 6, 12Schriftgelehrsamkeit 60, 81, 86Schriftlehre 73

    Sachregister zum Textteil

    Schuld 3, 36, 41f., 55, 63, 69, 81Schule 4, 9, 48, 50Schwrmerei 20, 36Seele 35, 14, 17, 20, 22, 29, 32, 35, 37, 46,

    85f.Selbstliebe 37f.Selbstprfung PrfungSicherheit 23Sinnengenuss GenussSinnenwelt 35, 43Sittenvorschrift VorschriftSittlichkeit 29, 36, 38, 53f., 80, 82Sittlich-Bse BseSittlich-Gute GuteSkeptizismus 23, 24Spekulation 4, 6, 11, 20, 22, 28Spiel 23, 25, 41, 66, 75Spontaneitt 34Sprache 11, 49, 5153Staat 44, 58, 63, 83, 87Stelle (des Menschen) 12Stimmung 46, 53Subjekt 34System 43, 50

    Talent 19, 30, 48Ttigkeit 67Theorie 62Tiefe 42, 80, 85Tod 3, 16, 55, 66f., 85Traum 23, 68Triebfeder 15, 18, 34, 37, 44, 53f., 80Tugend 3, 5, 8, 15, 29, 3740, 42, 57, 60, 74,

    80Tugendlehre 8, 80

    bel 24f., 41f., 46, 81bermut 25, 30bernatrliche 82f.bersinnliche 32berzeugung 3, 29, 84Unabhngigkeit 35, 63Unglaube 27, 42Ungleichheit 36, 81Unglck 17, 25Unmndigkeit 26Unrecht 11Unruhe 5Unschuld 27, 75Unsterblichkeit 22

  • 101

    Unvermgen 5, 26, 83Unwissenheit 3, 9, 21, 65, 75Unzufriedenheit 41, 47Ursache 7, 10, 16, 26, 37, 42, 53, 55, 81Urbild BildUrteil 7, 11, 15, 18, 27, 54, 61, 64, 68, 79f.Urteilskraft 29f., 49, 66

    Verbindlichkeit 64Verdienst 5, 14, 18, 28, 37, 39f., 42, 50, 52, 73Verdienstliche 36, 81Verfasser 51Verfassung 4, 16, 36, 53, 63, 69, 81Vergeltung 39, 85Vergngen 16, 39, 69Verhalten 34, 42, 85Vermgen 31f., 35, 47, 55, 74Vernunft 46, 9, 11, 15, 1928, 3033, 3538,

    49, 5254, 58f., 61f., 68, 73, 79, 8183Vernunftbegriff BegriffVernunfteinsicht EinsichtVernunftgesetz GesetzVernunftglaube GlaubeVernunftgrund 7, 22, 25Vernunftreligion ReligionVernnftelei 27, 54Vernnfteln 4, 17Verschuldung 73Verstand 3, 6f., 911, 13, 15, 18, 26, 30, 32,

    34f., 43, 50, 66, 68, 79f.Verstandeswaage 11Verstandeswelt 54Vorherbestimmung 6Volk 6163, 83Vollkommenheit 8, 14, 49f., 58, 87Vorschein ScheinVorschrift 3, 27f., 37, 47f., 81Vorsehung 41, 45Vorstellung 10, 16, 36, 40f., 44, 53, 69Vorurteil 9, 13, 27, 50, 66

    Wahn 12, 57, 82f.Wahrhaftigkeit 3, 17, 57

    Sachregister zum Textteil

    Wahrheit 3, 1315, 25, 29, 32, 57, 59Wehmut 17Weisheit 3, 5, 10, 12, 19, 27, 67Welt 3f., 710, 17, 20, 29f., 35, 37, 43, 45, 48,

    50, 53f., 58f., 65, 75, 80, 82, 84, 87Weltall 43Weltbrger 65Weltganze 65Weltklugheit KlugheitWeltlauf 31, 41Weltraum 10Weltreligion ReligionWeltweisheit 7, 17Weltwesen 79Wert 5, 13, 31, 33, 3537, 43, 50, 55f., 6567,

    76, 80, 83, 86Wille 30f., 33f., 38, 8083, 85Wissbegierde 21Wissen 5, 19f., 27, 86Wissenschaft 3, 57, 9, 12f., 1721, 24, 27, 43,

    48f., 50, 61, 65Wohlgefallen 30, 33, 47, 82f.Wohltat 39Wohltter 39Wunder 7, 69, 82Wunsch 28f., 31, 37, 56, 60, 74, 8284Wrde 8, 17, 28, 32f., 47, 79Wurzel 23, 35, 58, 87

    Zauber 82, 84Zeit 4f., 18, 20, 23, 2628, 35, 43f., 50, 5862,

    74, 86f.Zeitalter 24Zeitpunkt 44Zivilisierung 44Zufriedenheit 5, 30, 40, 66Zukunft 3, 11, 24, 34, 54, 85Zustand 46, 23, 25, 30, 40, 44f., 6264, 68f.Zwang 24f., 64Zwangsfreiheit 48Zweck 3f., 12, 19f., 30, 34f., 40, 53f., 67, 79Zweckmigkeit 53Zweifel 28, 30, 50, 73

  • Verzeichnis der Abkrzungen

    AA Kants Gesammelte Schriften, hrsg. von der Kniglich Preuischen Akademie der Wis-senschaften und ihren Nachfolgern, Berlin 1900ff.

    Anth Anthropologie in pragmatischer HinsichtBDG Der einzig mgliche Beweisgrund zu einer Demonstration des Daseins GottesBGSE Bemerkungen zu den Beobachtungen ber das Gefhl des Schnen und ErhabenenDfS Die falsche Spitzfindigkeit der vier syllogistischen FigurenE Reflexionen Kants zur kritischen Philosophie. Aus Kants handschriftlichen Aufzeichnun-

    gen hrsg. von Benno Erdmann, 2 Bde., Leipzig 18821884GMS Grundlegung zur Metaphysik der SittenGSE Beobachtungen ber das Gefhl des Schnen und ErhabenenGSK Gedanken von der wahren Schtzung der lebendigen KrfteHb Immanuel Kants smmtliche Werke, in chronologischer Reihenfolge hrsg. von Gustav

    Hartenstein, 8 Bde., Leipzig 18671868IaG Idee zu einer allgemeinen Geschichte in weltbrgerlicher AbsichtKpV Kritik der praktischen VernunftKrV Kritik der reinen VernunftKU Kritik der UrteilskraftLog LogikMAM Mutmalicher Anfang der MenschheitsgeschichteMS Die Metaphysik der SittenND Neudruck, NachdruckNEV Nachricht von der Einrichtung seiner Vorlesungen in dem Winterhalbenjahre von 1765

    1766NTH Allgemeine Naturgeschichte und Theorie des HimmelsPd PdagogikProl Prolegomena zu einer jeden knftigen MetaphysikPSS Tolstoj, Lev Nikolaevic, Polnoe sobranie socinenij [Vollstndige Sammlung der Werke],

    Moskau und Leningrad 19281958Refl ReflexionRGV Die Religion innerhalb der Grenzen der bloen VernunftRichter Kant-Aussprche, zusammengestellt von Raoul Richter, Leipzig 1901SF Der Streit der FakulttenTG Trume eines Geistersehers, erlutert durch Trume der MetaphysikTP ber den Gemeinspruch: Das mag in der Theorie richtig sein, taugt aber nicht fr die

    PraxisGTP ber den Gebrauch teleologischer Principien in der PhilosophieVBO Versuch einiger Betrachtungen ber den OptimismusVKK Versuch ber die Krankheiten des KopfesWA Beantwortung der Frage: Was ist Aufklrung?WDO Was heit sich im Denken orientiren?ZeF Zum ewigen Frieden

  • Verzeichnis der Abbildungen

    FrontispitzL. N. Tolstoj im Jahre 1910. Photo von Vladimir Grigorevic Certkov. Staatliches L. N.Tolstoj-Museum, Moskau. Inv. Nr. 1063 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . [V]

    Abbildung 1: Immanuel Kant, Critique de la raison pureImmanuel Kant, Critique de la raison pure, trad. par Claude-Joseph Tissot, Bd. 2,Paris 1836, S. 428. Tolstojs Privatbibliothek, Jasnaja Poljana . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XIV

    Abbildung 2: Immanuel Kant, Critique de la raison pureImmanuel Kant, Critique de la raison pure, trad. par Claude-Joseph Tissot, Bd. 2,Paris 1836, S. 429. Tolstojs Privatbibliothek, Jasnaja Poljana . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . XV

    Abbildung 3: Immanuel Kant, Kritik der praktischen VernunftImmanuel Kant, Kritik der praktischen Vernunft, hrsg. von Julius Hermann v. Kirch-mann, Tl. 2, Berlin 1869, S. 194. Tolstojs Privatbibliothek, Jasnaja Poljana . . . . . . . . . . XXII

    Abbildung 4: Tolstojs Arbeitszimmer (Detail)Tolstojs Arbeitszimmer, Jasnaja Poljana. Photo von Irina Vladimirovna Lukjanec . . XXV

    Abbildung 5: Immanuel Kant, Die Religion innerhalb der Grenzen der bloen VernunftImmanuel Kant, Die Religion innerhalb der Grenzen der bloen Vernunft, hrsg. vonKarl Kehrbach, Leipzig 1882, S. 97. Tolstojs Privatbibliothek, Jasnaja Poljana . . . . . . XXXIII

    Abbildung 6: Umschlag der Ausgabe Umschlag der Ausgabe: I. Mysli Immanuila Kanta vybrannyja L. N. Tolstym. [Dievon L. N. Tolstoj ausgewhlten Gedanken Immanuel Kants], bers. aus dem Deut-schen von S. A. Poreckij. II. Izbrannyja mysli Lichtenberga [Ausgewhlte GedankenLichtenbergs], bers. aus dem Deutschen von L. P. Nikiforov und A. B. Goldenvej-zer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LVI

    Abbildung 7: Titelblatt der Ausgabe Bemerkenswerte Denker der alten und neuen Welt. I. Izbrannyja mysli Kanta [Aus-gewhlte Gedanken Kants], bers. aus dem Deutschen von S. A. Poreckij. II. Izbran-nyja mysli Lichtenberga [Ausgewhlte Gedanken Lichtenbergs], bers. aus dem Deut-schen von L. P. Nikiforov und A. B. Goldenvejzer . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LVII

    Abbildung 8: Kant-AussprcheKant-Aussprche, zusammengestellt von Raoul Richter, Leipzig 1901, S. 2. StaatlichesL. N. Tolstoj-Museum, Moskau, f. 1, Nr. 5229 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LVIII

    Abbildung 9: Kant-AussprcheKant-Aussprche, zusammengestellt von Raoul Richter, Leipzig 1901, S. 3. StaatlichesL. N. Tolstoj-Museum, Moskau, f. 1, Nr. 5229 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LIX

  • 106 Verzeichnis der Abbildungen

    Abbildung 10: Kant-AussprcheKant-Aussprche, zusammengestellt von Raoul Richter, Leipzig 1901, S. 82. StaatlichesL. N. Tolstoj-Museum, Moskau, f. 1, Nr. 5229 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LX

    Abbildung 11: Kant-AussprcheKant-Aussprche, zusammengestellt von Raoul Richter, Leipzig 1901, S. 83. StaatlichesL. N. Tolstoj-Museum, Moskau, f. 1, Nr. 5229 . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . LXI

    Seiten aus FMDA_I_3_24062016.pdfSeiten aus FMDA_I_3_24062016-2.pdfSeiten aus FMDA_I_3_24062016-3.pdf