Vom Web 1.0 zum Web 2.0. Grundlagen und Überblick

  • Published on
    01-Nov-2014

  • View
    1.465

  • Download
    3

Embed Size (px)

DESCRIPTION

Prsentation von Antje Diener-Staeckling auf der Fortbildung "Web 2.0 und Kommunalarchive" des LWL-Archivamtes fr Westfalen in Mnster am 1. Oktober 2013.

Transcript

<ul><li> 1. Vom Web 1.0 zum Web 2.0 - Grundlagen und berblick - </li> <li> 2. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 2 </li> <li> 3. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 3 </li> <li> 4. I 1. Schritt fr Schritt Web 1.0 und der Rest im archivischen Kontext 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 4 </li> <li> 5. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 5 </li> <li> 6. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 6 </li> <li> 7. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 7 </li> <li> 8. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 8 </li> <li> 9. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 9 </li> <li> 10. I 2. Web 2.0 Die Gegenwart 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 10 </li> <li> 11. I Grundprinzip des Web 2.0 Sharing = Inhalte teilen 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 11 </li> <li> 12. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 12 </li> <li> 13. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 13 </li> <li> 14. I Web 2.0 - Macht und Mglichkeiten 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 14 </li> <li> 15. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 15 </li> <li> 16. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 16 </li> <li> 17. I Vorteile der einfachen Web 2.0-Nutzung Neuigkeiten werden sehr schnell publiziert Sie signalisieren den Nutzern, dass Sie zeitgem kommunizieren und bedienen nicht das Klischee vom angestaubten Archiv Die Nutzer finden Sie einfacher Sie erreichen ein greres Publikum und damit eine grere ffentlichkeit Sie machen den Nutzern es einfacher Sie weiterzuempfehlen 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 17 </li> <li> 18. I 3. Web 2.0 ist ... Social Media 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 18 </li> <li> 19. I Welches Instrument passt zu mir? 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 19 </li> <li> 20. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 20 </li> <li> 21. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 21 </li> <li> 22. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 22 </li> <li> 23. I Planung eines archivischen Web 2.0-Auftrittes Nutzung von Social-Media-Kanlen als Multiplikatoren Das Publikum ist grer als bei jedem Newsletter archivischen ffentlichkeitsarbeit Social-Media kann zum fachlichen Austausch und Archivkolleginnen und -kollegen genutzt werden Social Media kann durch crowdsourcing bei der Erschlieung helfen 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 23 </li> <li> 24. I Planung eines archivischen Web 2.0-Auftrittes Im Vorfeld klren: 1. Welche Zielgruppe mchte ich ansprechen? 2. Welches Social-Media-Tool eignet sich am besten dafr? 3. Wie plane ich die Ttigkeit in meinen Arbeitsalltag ein? 4. Ist die Aktivitt als Projekt ( crowdsourcing) oder nach Testphase dauerhaft geplant? 5. Gibt es schon eine bergeordnete Facebook etc. -Seite? 6. Welche Themen kann ich teilen? 04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 24 </li> <li> 25. I04.10.2013 Dr. Antje Diener-Staeckling-LWL-Archivamt 25 Trauen Sie sich und fangen Sie an - Jetzt!! </li> </ul>