Was bringt die Steuerreform? - media.· 2016: Die wichtigsten Eckpunkte der Steuerreform • Der Eingangssteuersatz

  • View
    213

  • Download
    0

Embed Size (px)

Text of Was bringt die Steuerreform? - media.· 2016: Die wichtigsten Eckpunkte der Steuerreform • Der...

Was bringt die Steuerreform?

2016: Die wichtigsten Eckpunkte der Steuerreform

Der Eingangssteuersatz wird von 36,5 % auf 25 % gesenkt. Das bedeutet, steuerpflichtige Lhne

und Gehlter werden ab 2016 in der ersten Tarifstufe deutlich niedriger besteuert.

Die Sprnge zwischen den Steuerstufen verlaufen flacher.

Statt bisher 3 gibt es jetzt 6 Steuerstufen. Damit steigt die Lohnsteuer sanfter an.

Die Grenze fr den 50-Prozent-Steuersatz wird von 60.000 auf 90.000 Euro pro Jahr hinaufgesetzt.

Der Spitzensteuersatz fr Einkommen ab einer Million Euro pro Jahr wird auf 55 % angehoben.

Bezieher/innen von kleinen Einkommen (unter 11.000 Euro pro Jahr) werden ebenfalls entlastet.

Trotz Lohnsteuerfreiheit wird eine jhrliche Gutschrift von Sozialversicherungsbeitrgen in Hhe

von max. 400 Euro erstattet. Auch Pensionist/innen bekommen knftig eine Gutschrift von max.

110 Euro als kleinen Ausgleich fr die Teuerung.

Familien werden durch die Anhebung des Kinderfreibetrages entlastet.

Auch fr Pendlerinnen und Pendler gibt es steuerliche Verbesserungen.

Der Pendlerzuschlag wird erhht.

Alter und neuer Steuertarif im Vergleich

Steuertarif derzeit Steuertarif ab 2016

EinkommenLohnsteuertarif/Grenzsteuers

tze Einkommen

Lohnsteuertarif/Grenzsteue

rstze

bis 11.000 0 % bis 11.000 0 %

11.001 25.000 Eingangssteuersatz 36,5 % 11.001 18.000 Eingangssteuersatz 25 %

25.001 60.000 43,2 % 18.001 31.000 35 %

ab 60.001 50 % 31.001 60.000 42 %

60.001 90.000 48 %

90.001 1.000.000 50 %

ab einer Million 55 %

Arbeitnehmerabsetzbetrag

Verkehrsabsetzbetrag

54

291 Verkehrsabsetzbetrag 400

Pensionisten-Absetzbetrag 400 Pensionisten-

Absetzbetrag400

Negativsteuer / Steuergutschrift Negativsteuer / Steuergutschrift

Arbeitnehmer/innen10 % der SV-Beitrge,

max. 110

Arbeitnehmer/innen 50 % der SV-Beitrge,

max. 400

Pensionist/innenKeine Negativsteuer,

keine SteuergutschriftPensionist/innen

50 % der SV-Beitrge,

max. 110

Alter und neuer Steuertarif im Vergleich

3.100,00 Monatsbrutto43,2 % von 440,00

190,00

35 % von 880,00

308,00

Ersparnis

2 Kinder 118,00

- 560,17 18,07 % SVjhrl. SV-Mehraufwand

18,6018,12 % SV - 561,72

2.539,83 mtl. BGL 2.538,28

30.477,96 jhrl. BGL 30.459,36

- 192,00 SAP/WKP - 192,00

30.285,96 30.267,36

- 11.000,00 steuerfrei bis 2015 ab 2016

19.285,96 36,5 % von 14.000,00 5.110,00 25 % von 7.000,00 1.750,00

43,2 % von 5.285,96 2.283,52 35 % von 12.267,36 4.293,58

Kontrollsumme 19.285,96 19.267,36

Tarifsteuer 7.393,52 6.043,58

Absetzbetrge - 345,00 - 400,00

Jahressteuer lt. Tarif 7.048,52 5.643,58

Steuer 13., 14. Bezug + 272,00 + 272,00

Lohnsteuer gesamt 7.320,52 5.915,58

jhrliche Ersparnis 1.405 Euro

Auf einen Blick die steuerliche Entlastung

Monatsbrutto mtl. Entlastung jhrl. Entlastung

Franz Huber 3.100 Euro 117 Euro 1.405 Euro

Miriam 5 Jahre

Emil 8 Jahre118 Euro

Gesamtentlastung

Franz Huber1.523 Euro

Anna Huber1.000 Euro

290 Euro

Gesamtentlastung Familie Huber 1.813 Euro

Dazuverdienen

die abgabenrechtlichen Auswirkungen

Dienstverhltnis

UND geringfgige Beschftigung

Einkommen

monatlich

Teilzeitkraft

40 % 90 %Angestellter Tarifjahr

Monatsbezug (abzgl. SV) 600,00 1.100,00 1.640,00

Dazuverdienst + 350,00 + 350,00 + 400,00

Summe 950,00 1.450,00 2.040,00

SV-Nachzahlung rd. 15 % 52,00 52,00 60,00

Jahresbetrge:

Steuernachzahlung 36,5 % 1.305,00 36,5 % 1.489,002015

Negativsteuer - 110,00

Steuernachzahlung 25 % 894,00 35 % 1.428,002016

(SV)-Rckerstattung - 400,00

Entlastung 2015 / 2016 - 290,00 - 411,00 - 61,00

Nachzahlung von Sozialversicherungsbeitrgen bei der GKK fr den geringfgigen Zuverdienst.

Pflichtveranlagung durch das Finanzamt bei berschreiten des Jahreseinkommens

von 12.000 Euro; Steuernachforderung in Hhe des Grenzsteuersatzes.

Gutschrift fr Kleinverdiener/innen.

Dienstverhltnis

UND Verrechnung auf Honorarbasis

Einkommen jhrlich Beispiel A Beispiel B

Jahreseinkommen Dienstverhltnis 26.000,00 17.000,00

Gewinn aus dem Werkvertrag + 6.000,00 + 1.200,00

Summe 32.000,00 18.200,00

SVA-Beitragspflicht / Nachzahlung 1.675,00 keine!

Pflichtveranlagung Berechnung 6.000-1.675,80 = 4.324,20 1.200 730 = 470*2 = 940,00

abzglich 13 % Gewinnfreibetrag - 562,15 - 122,20

steuerpflichtiger Gewinn 3.762,05 817,80

Steuernachforderung43,2 %

1.625,21 36,5 % 298,50 2015

Steuernachforderung35 %

1.316,7225 % 204,45 2016

Entlastung 2015 / 2016 - 308,49 - 94,05

Keine Nachzahlung von Sozialversicherungsbeitrgen fr den Zuverdienst, sofern dieser

geringfgig bleibt; darber Melde- und Beitragspflicht bei der SVA.

Steuerfrei bleiben im Kalenderjahr 730,00 Euro Gewinn.

Pflichtveranlagung durch das Finanzamt bei einem Gewinn von mehr als 730 Euro jhrlich

und bei einem Jahreseinkommens von mehr als 12.000 Euro; Steuernachforderung in Hhe

des Grenzsteuersatzes.

Steuervorteile fr Familien

Alleinverdiener-/Alleinerzieherabsetzbetrag

Alleinverdiener-

/AlleinerzieherabsetzbetragBetrag

mit einem Kind 494,00

mit zwei Kindern 669,00

mit drei Kindern 889,00

fr jedes weitere Kind zustzlich 220,00

Einkommensgrenze beim Alleinverdienerabsetzbetrag 6.000,00

Der Steuervorteil wird vom Finanzamt erstattet, selbst wenn gar kein

steuerpflichtiges Einkommen erzielt wurde.

Das Ankreuzen bei der Arbeitnehmerveranlagung ist auch dann erforderlich,

wenn der Absetzbetrag bereits bei der Lohnverrechnung bercksichtigt wurde.

Unterhaltsabsetzbetrag

Bei Unterhaltsleistungen

fr nicht haushaltszugehrige Kinder:Betrag

fr das erste Kind 350,40

fr das zweite Kind 525,60

fr jedes weitere Kind 700,80

Kann sich nur auswirken, wenn das Einkommen ber der Lohnsteuergrenze von 11.000,00

jhrlich liegt.

Mehrkindzuschlag

Fr das dritte und jedes weitere Kind: Betrag

monatlich 20,00

jhrlich 240,00

Familieneinkommen darf nicht hher sein als 55.000,00

Der Steuervorteil wird vom Finanzamt auch ausbezahlt,

wenn gar kein steuerpflichtiges Einkommen erzielt wurde.

Kinderfreibetrag Erhhung ab ANV 2016

Alte Regelung:

220,00 pro Kind und Jahr

Bei Elternsplitting: 132,00 pro Elternteil, Kind und Jahr

Neue Regelung:

440,00 pro Kind und Jahr

Bei Elternsplitting: 300,00 pro Elternteil, Kind und Jahr

Gltig ab der Arbeitnehmerveranlagung 2016

Wirkt sich nur bei einem Jahreseinkommen ber 11.000,00 aus!

Kinderbetreuungskosten

Abzugsfhigkeit von Kinderbetreuungskosten

(Spielgruppe, Tagesmutter, Kindergarten, etc.)

bis zum 10. Lebensjahr

bis zu 2.300,00 pro Kind und Jahr

aufgeteilte Geltendmachung durch Mutter und Vater mglich

Steuergutschrift nur dann, wenn das Jahreseinkommen ber der Steuergrenze von 11.000,00 liegt

Auswrtige Berufsausbildung des Kindes

Voraussetzungen:

Ausbildungsort weiter als 80 km vom Wohnort entfernt

Fahrzeit zum Ausbildungsort mit ffentlichem Verkehrsmittel

lnger als eine Stunde

bei Internatsunterkunft: weiter als 25 km vom Wohnort

entfernt

Steuervorteil (bei Jahreseinkommen ber 11.000,00):

pauschaler Freibetrag von 110,00 pro angefangenem Monat

bei durchgehender Ausbildung whrend des Kalenderjahres

steht der Steuervorteil auch fr die Ferienzeit zu

gilt fr Lehrlinge, Schler/innen und Student/innen

Behinderung von Kindern

Ab 50% Behinderungsgrad:

erhhte Familienbeihilfe

pauschaler Freibetrag von 262,00 monatlich abzglich Pflegegeld

Abzugsfhigkeit von Kosten der Heilbehandlung, Medikamente, etc.

Abzugsfhigkeit von Kosten fr Sonder-/Pflegeschule, Behindertenwerksttte, Wohnheim, etc.

Steuergutschrift nur bei einem Jahreseinkommen ber 11.000,00

bergangsbestimmungen

Allgemeines

Steuerreform 2015 / 2016

bergangsbestimmungen 2015

Negativsteuer neu = Rckerstattung von Sozialversicherungsbeitrgen

Erstattung fr Arbeitnehmer

Erstattung fr Pensionisten

Steuerfreie Reisekosten fr Betriebsrte

Allgemeines fr 2016

nderung bei Sonderausgaben

Topf-Sonderausgaben werden abgeschafft

Automatische Bercksichtigung von Sonderausgaben

Automatische Veranlagung

Steuerbefreiungen/Sachbezge

Gesundheitsvorsorge

Essensbons

Zuwendung fr Begrbnisse

Mitarbeiterrabatte

Sachbezug PKW

Kapitalertragssteuer

bergangsbestimmungen fr 2015

Rckerstattung

von SV-Beitrgenbis 2014 bergangsbestimmungen 2015 ab 2016

Arbeitnehmer/innen 110,00 220,00 400,00

Pendler 400,00